Hinweis an unsere Leser

In diesem Blog wurden bisher viele interessante Beitrage (ca. 1.400) zu allen möglichen aktuell-politischen, philosophischen und ökonomischen Themen veröffentlicht. Im Mittelpunkt standen Fragen zur Geschichte, speziell zur DDR, zur Sowjetunion und natürlich auch über Stalin, desweiteren zur Manipulierung der Meinungen durch die bürgerlichen Medien. Eine reiche Quelle bieten die vielfach noch vorhandene marxistisch-leninistische Literatur sowie selbstverständlich die Werke der Klassiker (Marx, Engels, Lenin und Stalin). Über Suchmaschinen wurde z.B. nach folgenden Fragen gesucht:
1. Was ist ein Kommunist?
2. Kurz gefaßt: Was ist Marxismus-Leninismus?
3. Stalingrad… Ach, diese verfluchten deutschen Faschisten!
4. Was ist eigentlich Bolschewismus?
5. Wer war Soja Kosmodemjanskaja?
6. Was ist sozialistische Planwirtschaft?
7. Trotzki verrät die junge Sowjetmacht
8. Bashar al-Assad
Wir weisen dazu auch auf die Suchfunktion (rechts oben im Blog) hin. Ältere Beiträge finden Sie auch unter https://roteseiten.wordpress.com/ Um die Weiterverbreitung einer wissenschaftlichen Weltanschuung zu unterstützen, wurden im Anhang jeweils pdf-Dateien erstellt. Außerdem empfiehlt es sich, Artikel nicht nur zu verlinken, sondern vollständig mit den jeweiligen Quellenangaben zu übernehmen. Aktualisierungen sind natürlich immer möglich.
Veröffentlicht unter Uncategorized | 30 Kommentare

Die Große Sozialistische Oktoberrevolution im Jahre 1917. Folgend hier nun die wahre Geschichte.

OktoberIn diesem Jahr begehen wir feierlich den 100.Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution. Dieses welthistorische Ereignis war der erste überzeugende Beweis für die Richtigkeit der marxistisch-leninistischen Theorie von der Zerschlagung des kapitalistischen Ausbeutersystem und dem Aufbau des Sozialismus in einem Land. Kein Wunder, wenn es den herrschenden Kapitalisten damals wie heute nicht ins Konzept paßte. Doch die Revolution gelang und das Beispiel der Sowjetunion führte aller Welt vor Augen, daß Marx, Engels, Lenin und Stalin Recht gehabt hatten.

Lächerlich, aber dennoch nicht ohne Einfluß, sind auch heute die Fälschungen der Geschichte, ob als Trickfilm oder als Buch, die seitdem von den Auftragsschreibern der Bourgeoisie verbreitet werden. Deshalb hier nun die wahre Geschichte, aufgeschrieben nach dem Sieg der Sowjetunion über den deutschen Faschismus im Jahre 1951 von deutschen Antifaschisten, die sich nicht mit den Lügen der Nazis abfinden wollten. „Die Theorie wird zu materiellen Gewalt, sobald sie die Massen ergreift!“ (MARX) Wer also Interesse hat, den ganzen Beitrag zu lesen, der kann diesen Bericht als pdf-Datei  herunterladen:

Acrobat Reader  Die Oktoberrevolution

Veröffentlicht unter Geschichte, Geschichte der UdSSR, Marxismus-Leninismus, Wider den Antikommunismus! | Kommentar hinterlassen

Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt… (Goethe)

staatliche Gewalt

Die staatliche Gewalt

Diesen Spruch läßt Goethe seine Geister im „Erlkönig“ sagen, und der reitende Vater reagiert darauf verständlicherweise „mit Grausen“. Nun ist Gewalt allerdings keineswegs immer ein verwerfliches Mittel, einen Zustand zu ändern, den man nicht haben möchte. Materielle, militärische und auch juristische Gewalt gebrauchen die herrschenden Klassen, um ihre Macht zu erhalten, ebenso, wie die unterdrückten Klassen, um selbige zu erobern.

Und als Karl Marx und Friedrich Engels im Manifest der Kommunistischen Partei schrieben: „Ein Gespenst geht um in Europa, das Gespenst des Kommunismus…“, reagierte hierauf die erschreckte Bürgerschaft  ebenfalls „mit Grausen“, was nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, daß die Kommunisten erklärten, man wolle (notfalls mit Gewalt) zugleich mit den bürgerlichen Verhältnissen auch das bürgerliche Privateigentum abschaffen. Und das nicht ohne Grund. Denn das bürgerliche Privateigentum an den Produktionsmitteln macht die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen erst möglich. Doch wie ist das nun mit der Gewalt? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kapitalistische Wirklichkeit, Kriminelle Gewalt | 3 Kommentare

Emil Collett: Bewußtseinsbildung kontra Manipulation

Einfügung

                                                                                                                                                    DAS ZIEL DES KAPITALISMUS

Natürlich wird jeder halbwegs vernünftig denkende Mensch empört widersprechen, wenn man ihm vorwirft, manipuliert zu sein. Daß aber auch das Alter nicht vor Torheit schützt, sehen wir daran, daß es immer noch Werbefahrten gibt, bei denen Rentner sich begeistert 1998 Euro aus der Tasche ziehen lassen, ohne auch nur einen Moment daran zu zweifeln, daß die Geschichte von den Erdstrahlen und der Magnetheilung der Wahrheit entspricht. Und ist es nicht Manipulation, wenn Zeitungsfritzen die Terrorattacken als einen „Angriff auf unseren Lebensstil“ bezeichnen? Das vertrauliche „Du“ und „Unser“  soll darüber hinwegtäuschen, daß es nicht „unser Lebensstil“ ist, das Leben der übergroßen Masse der Bevölkerung, sondern das Leben der Reichen und das zeitweilige Leben derer, die in irgendeiner Weise vom unermeßlichen Reichtum einiger Weniger profitieren, sei es in Form eines Stipendiums oder eines Gehaltes, das ihnen eine Gastrolle an den Stränden der Reichen zubilligt. Lassen wir uns also nicht von denen manipulieren, die auf unsere Kosten leben! Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kapitalistische Wirklichkeit, Massenmanipulation | 8 Kommentare

Warum steht der Revisionismus dem gesellschaftlichen Fortschritt im Wege?

AkademikerWir werden uns wohl oder übel wieder mit dem Revisionismus beschäftigen müssen. Hier geht es nicht so sehr um die Revision (Fälschung) der Geschichte, als vielmehr um die Verfälschung und Entstellung der Lehre und der wissenschaftlichen Weltanschauung des Marxismus-Leninismus. Hierzu nun einiges Grundsätzliches und ergänzend dazu, was Kurt Gossweiler zum modernen Revisionismus (nach dem XX.Parteitag der KPdSU) sagte. Warum ist das so wichtig? Es ist klar: Der Revisionismus ist eine wesentliche, wenn nicht sogar die entscheidende Ursache für den Untergang des Sozialismus. Der Revisionismus blockiert das Verständnis sozialer Prozesse und führt zur Stabilisierung der kapitalistischen Ausbeuterordnung der Gegenwart. Dadurch entstehen Illusionen über die Zukunft der Gesellschaft, und in der Arbeiterklasse und in den verarmten Sichten der Bevölkerung macht sich zunehmend eine gewisse Gleichgültigkeit und Resignation gegenüber Unterdrückung und Ausbeutung breit. Doch nur wenn man deren Ursachen erkennt, wird man auch etwas verändern können. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kleines Lexikon, Kommunistische Partei, Marxismus-Leninismus, marxistisch-leninistische Philosophie, Wider den Antikommunismus! | 5 Kommentare

Rolf Vellay: Die Arbeiterklasse muß wieder eine revolutionäre politische Führung bekommen

LeninAuch wenn diese Rede von Rolf Vellay nun schon einige Jahre alt ist, so trifft doch der Inhalt genauso zu wie damals. Gekürzt und leicht bearbeitet wurde der Text in der Erwartung, daß er zur Einheit der Arbeiterklasse aufrütteln möge.

Mehr als 70 Jahre lang wurde der erste sozialistische Staat – hervorgegangen aus dem Feuersturm der Oktoberrevolution, gegründet von Lenin, gefestigt und gegen den Faschismus verteidigt von Stalin – von fortschrittlichen Menschen in aller Welt als Hort des Friedens, Bastion gesellschaftlichen Fortschritts und feste Basis für den weltweiten Sieg des Sozialismus angesehen. Das war über Jahrzehnte hinweg selbst dann noch so, als mit der Aufgabe von Grundprinzipien des Marxismus-Leninismus auf dem XX. Parteitag der KPdSU 1956 der Erosionsprozeß eingeleitet wurde, der mit unerbittlicher Konsequenz zur Liquidierung des Sowjetstaates geführt hat. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Arbeiterklasse, Kapitalistische Wirklichkeit | 1 Kommentar

Welche Gedanken bewegten einen sowjetischen General beim Überschreiten der Oder Anfang 1945?

KasakjewitschEin sehr anschauliches Beispiel aus dem Großen Vaterländischen Krieg der Sowjetunion ist uns überliefert in dem beeindruckenden Roman von Emanuel Kasakewitsch „Frühling an der Oder“.  Selbstverständlich sind die handelnden Personen im Roman erfunden, doch die Verhaltensweisen der Menschen sind ganz und gar typisch für die damalige Zeit. Was hat uns dieses Buch heute noch zu sagen? Nicht wenig. Wir lernen daraus, warum und wieso sowjetische Soldaten, unabhängig von ihrer Nationalität und Zugehörigkeit zu bestimmten Berufsgruppen oder Bevölkerungsschichten sich einmütig für  ihr sozialistisches Vaterland einsetzten und für die Befreiung der Menschheit vom Faschismus kämpften und siegten. Niemals werden wir, die Kommunisten, dies vergessen! Das war anders, als die kapitulantenhafte und feige Haltung der deutschen Arbeiterklasse bei der Rückwende 1989. Der Sozialismus war, ist und bleibt die einzige Alternative zur gegenwärtigen imperialistischen Barbarei. Kasakewitsch schreibt: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte, Geschichte der UdSSR, Sozialistische Literatur, Sozialistische Wirklichkeit | 20 Kommentare

Kurt Gossweiler: Gedanken eines Kommunisten nach der Niederlage des Sozialismus von 1989

Gossweiler2

Kurt Gossweiler (1917-2017)

Anläßlich des Todes eines Freundes schildert Kurt Gossweiler in sehr persönlichen Worten, was ihn bewegte, als es zur Abschaffung der DDR und zur Niederlage des Sozialismus im Weltmaßstab kam. Kurt Gossweiler war eine hervorragende Persönlichkeit, was nur diejenigen ermessen können, die ihn kannten und die wußten, mit welcher unerschütterlichen Zuversicht er stets für den Sozialismus eintrat, wie klug und überlegen er argumentierte und mit welcher noblen Höflichkeit – und doch hart in der Sache – er selbst seine Gegner behandelte. Unsereinem wäre da wohl schon längst der Kragen geplatzt angesichts der Engstirnigkeit und Unverschämtheit solcher Gestalten wie Steigerwald, Ruge, Nick und anderer. Traurig auch, daß Kurt stets darunter litt, daß – außer uns, seinen Freunden und Genossen – selbst im engsten Familienkreis wohl nur seine liebe Edith politisch stets zu ihm hielt und sonst niemand. Doch die Geschichte und der Sozialismus, für die er lebte und stritt, werden sich als stärker erweisen und alle diejenigen beiseite fegen, die sich heute so opportunistisch den bürgerlichen Verhältnissen angepaßt haben, und die hündisch nach den herabfallenden Krümeln schnappen, die an den Tischen der Reichen übrigbleiben. Hier nun ein gekürzter Ausschnitt aus den Gedanken Kurt Gossweilers zum Tode von Rolf VELLAY (den ungekürzten Text finden sie im Anhang): Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dr.Kurt Gossweiler, Kommunisten | 11 Kommentare