Über den faschistischen Massenmord in Odessa

Odessa Tote
Es verdichten sich die Vermutungen, daß in Odessa nicht nur Faschisten des „Rechten Sektors“ die Morde begingen, sondern sie auch verstärkt worden waren mit US-Söldner der Firma Blackwater. Das bedeutet, daß die Killerfirma Blackwater alias academy über tödliche chemische Kampfstoffe verfügt.

Giftgas und Schüsse gegen Antifaschisten am 2. Mai in Odessa?
Von Gerd Höhne

Einige ukrainische Abgeordnete teilten mit, daß im Gewerkschaftshaus von Odessa ein gefährlicher Chemiestoff angewendet worden sei. Natürlich bestätigt die Putschregierung in Kiew das nicht. Die Dame mit dem blond gefärbten Zopfkranz und wöglich zukünftige Präsidentin der Ukraine findet ja, daß es ganz normal ist, was da geschah und sie meint, Russen müsse man mit Atomwaffen ausrotten.

Was soll’s dann, wenn mindestens 46 Tote – die gleiche Anzahl soll noch vermißt werden – auf der Strecke blieben? Aber es verdichten sich auch die Vermutungen, daß in Odessa nicht nur Faschisten des „Rechten Sektors“ die Morde begingen, sondern sie auch verstärkt worden waren mit US-Söldnern der Firma Blackwater. Das bedeutete, daß die Killerfirma Blackwater alias academy über tödliche chemische Kampfstoffe verfügt. Die Frage dürfte berechtigt sein: Kaufte sie das Zeug in den USA im nächsten Drugstore in der Mainstreet im Präriekaff oder bekam sie es aus anderer Quelle? Letzteres ist wahrscheinlicher und hier kommt nur die USA-Regierung in Frage, also der Herr Barack Obama. Wofür man doch heute alles Friedensnobelpreise bekommt. Der sollte Adolf Hitler posthum noch verliehen werden.

Die russische Regierung reagierte auf diese Meldungen zwar gelassen, aber bestimmt:

„Wir möchten, daß all die zahllosen Fakten, die jetzt auftauchen, geklärt werden. Einschließlich der Berichte, laut denen am Vorabend der Tragödie rund 1000 Schläger in Odessa eingetroffen waren, darunter mutmaßliche Söldner aus anderen Ländern, die von bekannten, in diesen Berichten namentlich erwähnten Figuren, bezahlt wurden“, so Lawrow. „Wir möchten, daß all das gründlich untersucht wird, darunter auch die Informationen, denen zufolge Menschen nicht an Kohlenoxyd-Vergiftung starben, sondern infolge der Einwirkung eines chemischen Giftstoffs sowie an Schußwunden. Viele von denen, die sich aus dem brennenden Gebäude retten konnten, wurden außerdem laut diesen Informationen totgeschlagen.“

Sogar der ukrainische Sicherheitsdienst SBU bestätigte, daß es im Gedwerkschaftshaus von Odessa einen unbekannten Stoff gegeben hat, der einer internationalen Untersuchung unterzogen wird. Ob sie das machen werden? Eher unwahrscheinlich.

Quelle:
Gerd Höhne auf
Kommunisten-online

Wer waren die Täter?

Und wer waren die Helfer?
Banditenweiber1  Banditenweiber

http://www.krasnoe.tv/node/22328

Dieser Beitrag wurde unter Faschismus, Kriminelle Gewalt, Ukraine, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Über den faschistischen Massenmord in Odessa

  1. jauhuchanam schreibt:

    Hier ein Zusammenschnitt.

  2. Pingback: Der Faschismus an der Macht… | Sascha's Welt

  3. Pingback: Der Faschismus an der Macht… | Sascha's Welt

  4. Pingback: Faschistisches Massaker in Odessa am 2.Mai 2014. Tatzeugen haben Beweise: “Wir wissen, wer die Mörder sind!” | Sascha's Welt

  5. Pingback: Odessa: Die Mörder wurden nicht verurteilt. Ein Überlebender des Massakers von Odessa berichtet | Sascha's Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s