… und noch so ein Beitrag!

Titel
Das Nobelpreis-Komitee bittet Obama „freundlichst“, den Preis zurückzugeben

Von NORM DE PLEUME

Thorbjorn Jagland, der Vorsitzende des Nobel Friedenspreis-Komitees, sagte heute, daß Präsident Obama „wirklich darüber nachdenken sollte“, seine Nobel-Friedenspreis-Medaille sofort zurückzugeben, es wäre wirklich nett“, wenn er dies täte.

content-000255

Jagland, der von den anderen vier Mitgliedern des Komitees unterstützt wird, sagte, daß sie nie zuvor um die Rückgabe eines Friedenspreises gebeten hätten, „nicht einmal bei so einem verdammungswürdigen Kriegsverbrecher wie Kissinger“, aber eine 10%ige Reduzierung der US-Truppen in Afghanistan, welche der Präsident letzte Woche bekannt gab, beendete die Periode seit 2011 mit einem „Verhalten als Nicht-Friedenspreis-würdiger Typ“. „Guantanamo besteht auch weiterhin. Libyen wurde bombardiert. Dort wurde Bin Laden weggeblasen, anstatt ihn vor Gericht zu bringen. Jetzt gehen einige US-Truppen nach Hause, aber die Vereinigten Staaten werden Afghanistan bis 2014 und darüberhinaus besetzt halten. Von Jemen will ich gar nicht erst anfangen!“

Das Komitee erkannte Obama 2009 den begehrten Preis 2009 zu, nachdem er in den ersten Monaten seiner Präsidentschaft eine Reihe von Reden hielt, die das Friedenspreis-Komitee davon überzeugten, er würde: „Ein neues Klima… der vielseitigen Diplomatie… eine Betonung auf der Rolle der Vereinten Nationen… des Dialogs und der Verhandlungen als Instrumente schaffen, um internationale Konflikte zu lösen… und eine Vision der atomwaffenfreien Welt.“

„Mann, oh Mann!“ fügte Jagland hinzu. „Wie haben wir diese Pressemeldungen bedauert!“

Thorbjorn.Jagland
Thorbjorn Jagland und die Mitglieder der Nobel Friedenspreis-Komitees feierten gestern das Norwegens jährliches Aquavit-Verkostungsfest

Und er offenbarte, daß die Komitee-Mitglieder an dem Tag alle „stockbetrunken“ waren, als sie dafür stimmten, weil es der Beginn von Norwegens jährlichem Aquavit-Verkostungsfestes war. Die „völlig gerösteten“ Mitglieder hörten sich immer und immer wieder gerührt die Kairoer Rede von Obama an, und sie tranken auf eine ruhmvolle Zukunft: Ein Schwarzer, der Amerika und die Welt in ein neues Zeitalter des Friedens, der Hoffnung und der Bereitwilligkeit führt. „Für ein paar Stunden waren wir alle wieder die 18-jährigen Studenten an der schönen, gelegentlich sonnigen Universität von Bergen! Oh, wie haben wir vor Heiterkeit geschrien!“

Der Vorsitzende sagte, daß das Komitee wirklich „betrübt“ sei über das Zurückverlangen des Preises, weil sie Herrn Obama „grundsätzlich wirklich gemocht“ hätten, und daß das Zurücksenden in einem einfachen Paket durch die regelmäßige Post nett wäre, da es ihm die Unannehmlichkeiten einer öffentlichen Rückgabe ersparen würde. Und Jagland fügte hinzu, daß „die Dinge scheußlich werden könnten“, wenn das Komitee es nicht erhält, wenn es im Herbst den neuen Friedenspreisträger bekannt geben wird. Er und das Komitee entschuldigten sich dann, um ihre Feiern von Norwegens jährlichem Aquavit-Verkostungsfest fortzusetzen.

Das Weiße Haus gab keinen Kommentar ab. Später gab es eine neue, aggressive CIA-Geheiminitiative bekannt, um die in Skandinavien operierende Al Qaeda zu identifizieren und zu verhaften.

(Übersetzung: Erika Wonderland, Oslo)
————————————————————————————————————————————

Nobel Committee Asks Obama “Nicely” To Return Peace Prize
By NORM DE PLEUME

Thorbjorn Jagland, chairman of the Nobel Peace Prize Committee, said today that President Obama “really ought to consider” returning his Nobel Peace Prize Medal immediately, including the “really nice” case it came in. Jagland, flanked by the other four members of the Committee, said they’d never before asked for the return of a Peace Prize, “even from a damnable war-criminal like Kissinger,” but that the 10% drawdown in US troops in Afghanistan the President announced last week capped a period of “non-Peace-Prize-winner-type behavior” in 2011. “Guantanamo’s still open. There’s bombing Libya. There’s blowing bin Laden away rather than putting him on trial. Now a few US troops go home, but the US will be occupying Afghanistan until 2014 and beyond. Don’t even get me started on Yemen!” The Committee awarded Obama the coveted prize in 2009 after he made a series of speeches in the first months of his presidency, which convinced the Peace Prize Committee that he was: “creating a new climate of…multilateral diplomacy…an emphasis on the role of the United Nations…of dialogue and negotiations as instruments for resolving international conflicts…and a vision of world free of nuclear arms.”
“Boy oh boy!” added Jagland. “Did we regret that press release!”

Thorbjorn Jagland and members of the Nobel Peace Prize Committee
celebrate Norway’s annual aquavit-tasting festival yesterday

But, he revealed the committee members were all “legless drunk” the day they voted, as it was the start of Norway’s annual aquavit-tasting festival. The “totally toasted” members listened over and over to replays of Obama’s Cairo speech, tearing up and drinking shots to the glorious future: a black man leading America and the world into a new era of peace, hope and goodwill. “For a few hours we were all 18 year-old students again at the beautiful, occasionally sunny University of Bergen! Oh, how we cried for joy!” The chairman said the committee weren’t “going to be pills” about getting the Prize back because they still “basically really liked” Mr. Obama and that sending it back in a plain package by regular mail would fine if it would save him the embarrassment of a public return. But added Jagland, “things could get nasty” if the committee didn’t see it by the time they announce the new Peace Prize winner in the fall. He and the committee then excused themselves to resume their celebration of Norway’s annual aquavit-tasting festival. The White House had no comment. It later announced an aggressive new covert CIA initiative to identify and apprehend Al Qaeda operatives in Scandinavia.

http://www.thefinaledition.com/article/nobel-committee-asks-obama-nicely-to-return-peace-prize.html

Dieser Beitrag wurde unter Freiheit der Andersdenkenden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu … und noch so ein Beitrag!

  1. Inson schreibt:

    Das erklärt Einiges, obwohl ich die Verleihung des Nobelpreises für Literatur und die Verleihung des Friedensnobelpreises schon lange nicht mehr ernst nehme.
    Wobei, Komasaufen als Erklärung dafür das man Kissinger und Solshenizyn den Nobelpreis verliehen hat ist auch irgendwie witzig. Ist ja auch schwer erträglich das man solchen Halsabschneidern und Schmierlappen auf Weisung das Teil verleiht und sich so lächerlich macht!

  2. sascha313 schreibt:

    …anfangs dachte ich das auch, doch wenn man sich den Audio-Clip anhört, merkt man: das ist eine geniale Satire! Einfach Klasse, entlarvend!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s