Die russische KPRF – eine Partei des göttlichen Willens

KPRF

Die KPRF – eine Partei des göttlichen Willens

O.Taranow

07.08.2014

In den Weiten des Internets kann man eine Videoaufzeichnung finden, bei der der Abgeordnete der gesetzgebenden Versammlung von St.Petersburg, Fraktion der „Kommunistischen Partei der Russischen Föderation“ (KPRF), der Leiter des juristischen Dienstes des St.Petersburger Stadtkomitees der KPRF, Konstantin Smirnow (und man muß annehmen, daß er nicht der letzte Mensch in der Partei ist) erklärt, daß seiner Meinung nach das Leben und die Wissenschaft davon zeugt, daß die Welt „durch den Willen Gottes bewegt“ wird.

Russische „Kommunisten“ wollen beten und nicht kämpfen!

Zunächst ist amüsant, daß Konstantin Smirnow versucht, seine religiösen Ansichten mit dem Hinweis auf die Wissenschaft zu bekräftigen. Obwohl in wissenschaftlichen Publikationen der „Wille Gottes“ als Ursache für diese oder jene Erscheinungen nicht in Betracht kommt. Doch die Hauptsache ist eine andere: Wenn sich nunmal die ganze Welt seiner Meinung nach dem „Willen Gottes“ entsprechend entwickelt, dann sind auch die gesellschaftlichen Beziehungen von diesem Willen bestimmt. Somit sind alle Schandtaten und Ungerechtigkeiten des Kapitalismus von Gott bestimmt und unterliegen nicht der Veränderung durch den Menschen — es zeigt sich, man muß beten und nicht kämpfen. Demzufolge stellen sich diese Gottesanbeter auch nicht das Ziel, reale Veränderung der Gesellschaftsordnung vermittels der Liquidierung des Privateigentums herbeitzuführen, sondern die Bildung eine „Kirchenstaates“, was sie den offenkundigen Faschisten aus dem „Rechten Sektor“ * ähnlich macht. Und solche Typen halten sich heute in Rußland allen Ernstes noch für für Kommunisten!

Eine gaunerhafte „Dialektik“

Noch ein weiteres charakteristisches Moment dieses Videos: Als der interviewende Journalist, erstaunt über die Erklärung dieses Herrn KPRF-Fuzzi hinsichtlich des „göttlichen Willens“, nachfragt, wie das mit dem Materialismus vereinbar ist, antwortet sein Gesprächspartner überzeugt, daß dies sehr einfach vereinbar sei, und gerade darin die „Dialektik“ bestünde. Das zeigt, wie wenig der Abgeordnete sich in der Philosophie zurechtfindet, dennoch aber auf gaunerhafte Weise versucht, die Widersprüche seiner Position mit dem Hinweis auf die Dialektik – einer Methode zur Aufdeckung und Lösung der Widersprüche im Erkenntnisprozeß – zu vertuschen.

… sie dienen der besitzenden Klasse der Oligarchen

Doch gibt es zwischen der Weltanschauung, bei der sich die Welt nach „Gottes Willen“ bewegt, und dem Materialismus keinen dialektischen Widerspruch, sondern einen ganz gewöhnlichen. Und dieser „philosophische Widerspruch“ ergibt sich aus dem, was man den Werktätigen über soziale Gerechtigkeit und Volksherrschaft erzählt und den realen Handlungen dieser Partei zum Erhalt der bestehenden Ordnung. Darin besteht auch der Sinn einer jeden beliebigen Partei nach „göttlichen Willen“, von der KPRF über die nahöstlichen Islamisten bis hin zu den europäischen Christdemokraten – der Sinn einer beliebigen Religion: Sie dienen den Interessen der besitzenden Klasse, sie dienen dem Trost der Unterdrückten in der Hoffnung auf irgendetwas Kommendes, das von oben herabgesandt wird – von Gott, vom Zaren, vom Präsidenten oder vom Parlament.

Quelle: http://www.rotfront.su/?p=6608

(Übersetzung: Martin Wasner)

* In einem weiteren Artikel wird auf die enge Verbindung des faschistischen „Rechten Sektors“ der Ukraine zu der Ukrainisch-Orthodoxen Kriche hingewiesen. 

Siehe auch:
Ljubow Pribytkowa: Vorsicht vor den Sjuganowleuten!
Die schwarzen Pfaffen und die Politik

Dieser Beitrag wurde unter Dummheit, Gegen die Religion, Wider den Antikommunismus! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Die russische KPRF – eine Partei des göttlichen Willens

  1. Ja, furchtbar dumm, nicht war? Dabei ist es doch so einfach! Gottes Wille ist der Kommunismus! Weil Gott den Kapitalismus ebenso abscheulich findet, wie ich. Darin ist der Liebe Gott mir schon immer und ewig nachgefolgt. Ist doch auch klar, er kann sich schließlich nicht selber widersprechen.

  2. Solveigh Calderin schreibt:

    Woher nimmt der Autor des Artikels die Gewissheit, dass dieser Mensch die Richtung und Denkweise der Partei insgesamt wiedergibt bzw. darstellt?
    Es kann genauso gut die persönliche Meinung dieses einen Menschen sein. Egal, ob er Jurist der Stadt KP ist oder nicht.

  3. walterfriedmann schreibt:

    Hat dies auf Walter Friedmann rebloggt und kommentierte:
    Die russische KPRF

  4. Pingback: Die russischen Murxisten | Sascha's Welt

  5. Pingback: Ljubow Pribytkowa: WAS WIR LERNEN MÜSSEN… | Sascha's Welt

  6. Pingback: WAS WIR LERNEN MÜSSEN… – "Sascha Iwanows Welt"

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s