Nikolai Bystrow: Weißgardisten und Bandera-Faschisten

Weißgardisten und Bandera-Faschisten.
Was ist der Unterschied?

von Nikita Bystrow

18.10.2014

Beim Umschalten zwischen den russischen Fernsehen-Kanälen, stieß ich auf den Film „Odmeral“, und mir kam sogleich der Gedanke: Wodurch unterscheidet sich eigentlich die Glorifizierung der weißgardistischen Banditen Koltschak in der Russischen Föderation von der Glorifizierung des ukrainischen Nazis-Schergen Bandera und seiner Komplizen qualitativ?

Die Ersteren prügelten, folterten, erhängten und erschossen die sibirischen Bauern ganzer Dörfer unter dem Oberbefehl und bei voller Unterstützung der Imperialisten der Entente für die idiotische Idee eines „einheitlichen und unteilbaren Rußland“ (das heißt für die Erhaltung der Herrschaft der Ausbeuterklassen).

Und die Zweitgenannten terrorisierten die Bevölkerung der westlichen Ukraine bei voller Unterstützung und unter dem Oberbefehl, zuerst der deutschen und später auch der amerikanischen Imperialisten für die ebenso idiotische Idee einer „unabhängigen Ukraine“ (das heißt für die Wiederherstellung der Macht der Ausbeuterklassen) in gleicher Weise.

Die Filme über die Erstgenannten werden ganz selbstverständlich in den russischen Fernsehen-Kanälen gezeigt. Der Prozeß der Weißwaschung der Weißgardisten findet die Billigung der russischen Führung und läuft auf Hochtouren. Dabei werden die Bandera-Schergen als „Faschismus“ positioniert.

Aber auch der Weißgardismus ist banaler russischer Faschismus. Er unterscheidet sich durch Nichts von dem ukrainischen Faschismus der Bandera-Flut. Sie sind beide eine bestialische Reaktion der Bourgeoisie auf die Liquidierung ihrer Klassenherrschaft.

Im Grunde sind die Bemühungen der russischen Führung, als „konsequente Kämpfer gegen den Faschismus“ zu erscheinen, völlig banal und lächerlich. Sie brauchen nur in den Spiegel zu schauen! Wenn es den russischen Oligarchen plötzlich nötig erscheint, so werden eines Tages die russischen Faschisten in den bürgerlichen Auseinandersetzungen genauso verwendet, wie jetzt die ukrainischen Faschisten in der Ukraine.

Quelle: http://zabolshevizm.wordpress.com/2014/10/18/post2226/

(Mit freundlicher Genehmigung übernommen von Kommunisten-Online.)

Weißgardisten: Angehörige der russischen konterrevolutionären „Weißen Armeen“ (zaristische Offiziere, Bourgeois, Gutsbesitzer, Kulaken, wohlhabende Kosaken); wollten im Verein mit den kapitalistischen Interventen im Bürgerkreig die Sowjetmacht stürzen; 1918/20 von der Roten Armee besiegt und liquidiert. A.W. Koltschak (1874-1920) war ein russ. Admiral, Weißgardist; „Provisor. Regent“ der konterrevolutionären Regierung in Sibirien (Omsk) 1918/19, Führer der Interventionsarmee; von der Roten Armee 1919 vernichtend geschlagen und erschossen. A.A. Denikin (1872-1947) war ein konterrevolutionärer russischer General; schloß sich 1918 Kornilow und Alexejew an, organisierte d. weißgardistische sog. Freiwilligenarmee, unternahm Sommer 1919 als Oberbefehlshaber der weißgardistischen Truppen die Denikinoffensive, die ihn nach Eroberung der Ukraine in die Nähe von Moskau führte, bis das ZK der KPR(B) Stalin, Woroschilow, Ordshonikidse und Budjonny an der Südfront einsetzte, unter deren Führung die Rote Armee Okt.1919 Denikin bei Orjol u. Woronesh vernichtend schlug, im März 1920 endgültig niederwarf und die Ukraine und den Kaukasus befreite. Denikin emigrierte nach England.    (Quelle: Lexikon A-Z in einem Band, VEB Bibliographisches Institut Leipzig, 1953, S.1088, S.531, S.191.)  

Bandera, Stepan (1909-1959): von der deutsch-faschistischen Gestapo und der nazistischen Abwehr im Kampf gegen die Sowjetunion eingesetzter ukrainischer Nationalist, verübte mehrere schwere Verbrechen gegen das eigene Volk, war an Massenmorden beteiligt und gab solche in Auftrag (u.a. die Vernichtung von mehr als 100.000 Menschen in Babij Jar, die Vernichtung der weißrussischen Bevölkerung z.B. Chatyn, die Ermordung von mehr als 1 Million Juden, mehr als 500.000 Rotarmisten und 200.000 Polen) – später dazu mehr…

https://sascha313.wordpress.com/2014/11/18/wiktor-iljuchin-stepan-bandera-und-seine-gefolgschaft/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Faschismus, Geschichte, Geschichte der UdSSR, Kapitalistische Wirklichkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Nikolai Bystrow: Weißgardisten und Bandera-Faschisten

  1. … und all das mit dem Geld von Papst & Kirche, USA und Britischem Imperium.

  2. walterfriedmann schreibt:

    Hat dies auf Europapolitik rebloggt und kommentierte:
    Weißgardisten und Bandera-Faschisten

  3. Pingback: Wiktor Iljuchin: Stepan Bandera und seine Gefolgschaft | Sascha's Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s