Westen duck Dich – Die Einschläge kommen näher

Erstmals veröffentlicht am Februar 11, 2015 von denkbonus

Wird 2015 das Jahr der Enthüllungen werden? Angeblich plane Putin die Veröffentlichung von Beweisen zur wahren Urheberschaft von 9/11. Ein Jahr der Forderungen wird es jedenfalls. So fordern russische Abgeordnete von Deutschland Reparationszahlungen in Billionenhöhe. Zugleich bereitet die russische Duma eine Resolution vor, welche die Annektion der DDR 1989 durch Westdeutschland verurteilt

kometenschauerUnter amerikanischen ‘Analysten und Experten’ soll die Angst umgehen. Einer Meldung der russischen Tageszeitung Prawda vom 7. Februar zufolge, bereitet Putin die Veröffentlichung von Satellitenbildern und weiteren Beweisen vor, aus denen klar hervorgehen soll, daß die Anschläge vom 11. September 2001 tatsächlich auf das Konto der US- Regierung und deren Geheimdiensten gehen. Auch die Manipulation der öffentlichen Meinung zu diesem Anschlag soll aufgedeckt werden. Ebenso die Tatsache, daß die US- Regierung unter George W. Bush nicht davor zurückscheute, ihre eigenen Bürger bei einer False- Flag-Attacke zu Tausenden zu ermorden, um einen Vorwand zu schaffen für Militärinterventionen in friedlichen, aber an ölreichen Staaten im Nahen- und Mittleren Osten sowie in Zentralasien. Eine derartige Enthüllung ergäbe einen solch lauten Knall, da würden die Windmühlen in Holland schneller laufen. Vor allem jedoch würde die politische Glaubwürdigkeit von Weißem Haus und US-Statedepartment mehr oder weniger vernichtet. Massenproteste wären die wahrscheinliche Folge.

Duma und DDR

Ohne die Übernahme der DDR durch Westdeutschland wäre es Deutschland niemals möglich gewesen, die heutige wirtschaftliche Vormachtstellung einzunehmen. Während, im Gegensatz zur Bevölkerung der Krim, die Ostdeutschen niemals die Gelegenheit bekamen, über ihr Zukunft mittels eines Referendums zu entscheiden, wurde ihnen stattdessen brutal die Treuhand übergestülpt. Mehr als 90 Prozent des ostdeutschen Volksvermögens wurde westlichen Konzernen zur Plünderung freigegeben. Ostdeutschland verlor an den Westen mehrere Millionen gelernter Ingenieure, Arbeiter und Techniker. Zahllose Fabriken wurden einfach von westdeutschen Firmen übernommen, ebenso die produzierende Agrarwirtschaft und, vor allem, der osteuropäische und russische Markt für Industriewaren im Wert von vielen Milliarden Dollar. Nun möchten Abgeordnete des russischen Parlaments deutschen Kritikern des Krimreferendums eben dieses um die Ohren hauen, wenn auch mit mit einem humorvollen Augenzwinkern. So hatte der Vorsitzende der Staatsduma, Sergej Naryschkin, den Auswärtigen Ausschuß am vergangenen Mittwoch mit der Vorbereitung einer entsprechenden Erklärung beauftragt. In dieser hieß es:

  • „Der Verweis der Duma auf die – im Gegensatz zur Krim – ohne Volksabstimmung annektierte DDR ist nicht nur erheiternd, sondern auch treffend.“

CyberBerkut und MH17

Die Hackervereinigung CyberBerkut hat den Schriftverkehr zwischen zwei Assistenten des Oligarchen und Gouverneurs von Dnepropetrovsk Igor Kolomojskij entschlüsselt. Aus diesen Schreiben geht hervor, daß der Abschuß der Triple Seven von langer Hand geplant worden war – von Kiew. Wie die nachfolgende Korrespondenz zwischen Swjatoslaw Olijnyk und Jurij Beresa enthüllt, war die Passagiermaschine zunächst mit einer Buk-Rakete beschossen worden, die jedoch ihr Ziel verfehlte. Anschließend feuerte ein Kampfjet der ukrainischen Luftwaffe mit der Bordkanone eine Salve in das Cockpit des Flugzeugs und sandte zudem eine ein Luft-Luft-Rakete hinterher, die Flug MH17 den Rest gab. Hier ein Textausschnitt:

  • Swjatoslaw Olijnyk: …OK, egal. Was ist mit dem? Und wie?
    Jurij Beresa: Boden – direkt – Luft
    Swjatoslaw Olijnyk: Und wozu, zum Teufel, mit der Luft?
    Jurij Beresa: Haben mitgeteilt, daß er sich dort nicht lange halten konnte, quasi zu hoch. Machte einen direkt. Hat nichts gebracht. Dann ist es mit der Luft nötig geworden.
    Swjatoslaw Olijnyk: Und warum wurden zuerst die aus Charkow hoch gebracht?
    Jurij Beresa: Sie sagten, daß der Befehl aus Kiew zuerst am Pult in Charkow eingegangen ist, und als er dann zu wenden begann, dann wurden alle anderen eingeschaltet.
    Swjatoslaw Olijnyk: alles klar, OK, erzählst dann später noch ausführlicher. Kommst nicht zu spät?
    Jurij Beresa: Ja, bin bald da. Bin gerade mit Journalisten fertig geworden.

Für seine Verbrechen soll Deutschland bezahlen

Griechenland möchte von Deutschland in Höhe von 11 Milliarden Euro entschädigt werden für jene Zwangsanleihe, die die griechische Nationalbank einstmals widerstrebend an Nazideutschland entrichten mußte. Daß derartige Forderungen nicht unberechtigt sind, anerkennt sogar Dr. Matthias Hartwig, Pressebeauftragter des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht. Im Deutschlandfunk erklärte er:

  • „Ich persönlich bin der Auffassung, daß dieser Kredit zunächst einmal während der Besatzungszeit Griechenlands durch das Deutsche Reich abgeschlossen worden ist und sicherlich als Vertrag gesehen werden muß, welcher nicht auf Augenhöhe geschlossen wurde, also insofern sicherlich, wenn man es so nennen möchte, ein ungleicher Vertrag zwischen Deutschland und Griechenland, und das läßt sich auch damit belegen, daß der Kredit seinerzeit zinslos gegeben worden ist. Von daher gesehen sprechen sehr gute Gründe dafür, diesen Vertrag als einen Teil des Kriegsunrechts anzusehen, mit der Folge, daß eine Wiedergutmachung im Rahmen von Reparationszahlungen zu erfolgen hat.“

Auch die russischen Reparationsforderungen von drei bis vier Billionen Euro entbehren nicht einer gewissen Berechtigung. Dies geht hervor aus einem Interview mit der russischen Zeitung Iswestija. Dort erklärte der russische Abgeordnete Michail Degtjarjow zu Monatsbeginn:

  • „Mit der DDR, unserem Verbündeten, wurde nach dem Krieg zwar ein Abkommen über den Stop gegenseitiger Reparationen geschlossen. Doch mit der BRD und erst recht mit dem vereinigten Deutschland gab es kein solches Abkommen. Deshalb ist die Frage offen und ziemlich aktuell. Mehr noch, Deutschland fügt Rußland weiterhin Schaden zu, indem Berlin illegitime EU-Sanktionen durchsetzt.“

Mit Blick auf die Geschichte muß man ihm Recht geben. Immerhin betrug der Schaden, den die deutsche Wehrmacht dort angerichtet hatte, mit mehr als zwei Billionen Rubel immerhin 30 Prozent des nationalen Gesamtvermögens. 1,710 Städte waren durch Nazideutschland zerstört worden. Mehr als 70.000 Dörfer wurden niedergebrannt und mehr als 32.000 Industriebetriebe zerstört. Nicht mit aufgezählt sind dabei 24 Millionen toter Russen, davon 16 Millionen Zivilisten, die durch die selbsternannten Herrenmenschen abgeschlachtet worden waren. Ungeachtet dessen drückt Deutschland sich hier vor seiner Verantwortung und Merkel prügelt stattdessen lieber auf Putin herum.

Dabei sollte gerade sie es besser wissen, wie Sergej Fokin, Professor an der Russischen Akademie für Volkswirtschaft und Staatsdienst, uns erklärt:

  • „Zwar wird Deutschland kaum etwas bezahlen, doch man muß an diese Geschichte erinnern – und insbesondere daran, daß die Sowjetunion in den Jahren 1946 und 1947 Züge mit Getreide geschickt hat, um die Menschen im zertrümmerten Deutschland mit Nahrung zu versorgen. In der Sowjetunion selbst gab es dabei viele Menschen in Hungernot. Frau Merkel, die sich für die neuen Sanktionen gegen Rußland einsetzt, wäre vielleicht gar nicht zur Welt gekommen, hätte der Sieger dem Verlierer damals nicht geholfen.“

Quellennachweis und weiterführende Links:

pravda.ru: США боятся обнародования российских спутниковых фото трагедии 9/11
politaia.org: Pravda: Putin droht mit Veröffentlichung von 9/11-Beweismaterial
uncut-news.ch: “Bereitet Rußland die Veröffentlichung von Beweisen über 9/11 vor?”
heise.de: War die deutsche Wiedervereinigung eine Annexion?
rtdeutsch.com: Rußlands sarkastische Replik- Duma verurteilt “Annexion der DDR durch die BRD”
vineyardsaker.de: J.Petras: Der Aufstieg des deutschen Imperialismus und der Schwindel mit der “russischen Gefahr”
rusinfo.de: CyberBerkut zu MH17: Malaysische Boeing-777 von der ukrainischen Luftwaffe abgeschossen
heise.de: Wann zahlt Deutschland seine Schulden an Griechenland?
rbth.com: Duma-Abgeordnete fordern Reparationen von Deutschland
sputniknews.com: Duma-Abgeordnete wollen Reparationen von Deutschland fordern

Quelle:
Westen duck Dich – Die Einschläge kommen näher

(Danke an Denkbonus!)

Dieser Beitrag wurde unter Kapitalistische Wirklichkeit, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Westen duck Dich – Die Einschläge kommen näher

  1. samy Yildirim schreibt:

    Lieber Norbert,

    1942, als Griechenland schon eine Weile unter NS-Besatzung stand, machte sich diese bemerkbar in einer Hungersnot. In Oxford gruendete sich damals, auf Initiative von Canon Theodore Richard Milford, das Oxford Committee for Famine in Greece Relief, abgekuerzt Oxfam, um die Hungersnot in Griechenland abzuwenden.

    Oxfam setzte seine Taetigkeit nach 1945 fort, wobei die geografische Einschraenkung `in Greece` wegfiel. Man wollte den Hunger ueberall bekaempfen, auch im besiegten Nachkriegsdeutschland jener Jahre. Oxfam organisierte Suppenkuechen und Nahrungsmittelverteilung auch in Deutschland.

    Was fuer eine Geste der Menschlichkeit, hatte doch Deutschland nur wenige Jahre zuvor Griechenland ueberfallen, und hatten Deutsche sich dort als Herrenmenschen benommen. In Griechenland, trotz viel kleinerer Bevoelkerung, gibt es mehr Menschen als in Deutschland, die dies wissen. Entsprechend begreift man dort die antigriechische Hetze in Deutschland sehr gut.

    Anbei sei gesagt, dass auch bei Ofxfam im Laufe der Zeit die Einsicht wuchs, dass die von europaeischen Maechten seit dem 15. Jahrhundert geschaffene Weltordnung das grundlegende Uebel ist, dass eine Beseitigung der anderen Uebel, insbesondere des Hungers weltweit, verhindert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s