Two Ukraine journalists killed in Kiev, Poroshenko suspects ‘provocation’

Es herrscht eine offene faschistische Diktatur in der Ukraine. Der oppositionelle Journalist und Schriftsteller Oles Buzina wurde in der Nähe seiner Wohnung in Kiew ermordet. Die Polizisten vermuten, daß es ein Auftragsmord gewesen sein könnte. Dieser Mord reiht sich ein in eine Reihe anderer politischer Morde. Kurz zuvor war bereits der ukrainische Journalist Sergej Suchobok ermordet worden.

Oles Buzina (45) war ein oppositioneller Journalist und der ehemalige Chefredakteur der Zeitschrift „Segodnja“ („Heute“). Er wurde am Donnerstag in der ukrainischen Hauptstadt im Hof seines Hauses ermordet. Der Abgeordnete Anton Gerashenko schrieb auf seiner Facebook-Seite, daß er von unbekannten Leuten von einem Auto mit lettischem oder belarusischem Kennzeichen erschossen wurde. „Es scheint so,“ schreibt er, „daß die Ermordungen von Anti-MaidanAktivisten weitergehen.“

Buzina war Autor mehrerer kritischer Büchern, er hatte erst kürzlich seinen Zeitungsjob aufgegeben, indem er erklärte, daß er unter schweren Zensurvorschriften gearbeitet habe und „keine Rechte besaß, die Personalpolitik zu beeinflussen, mit der Presse zu sprechen oder an Talk-Shows teilzunehmen.“

Weiterlesen (in Emglisch):

Aletho News

RT | April 16, 2015

Oles Buzina (Image from wikipedia.org)

Oles Buzina (Image from wikipedia.org)

Opposition journalist and writer Oles Buzina was assassinated near his house in Kiev. The police believe it could have been a contract killing. It follows hot on the heels of the vicious murder of another Ukrainian journalist, Sergey Sukhobok.

Oles Buzina, 45, oppositional journalist and former editor-in-chief of Segodnya newspaper, was killed in the yard of his house in the Ukrainian capital on Thursday, according to the counselor of the Minister of Internal Affairs.

MP Anton Gerashenko wrote on his Facebook page that unknown people shot at Buzina from a car with Latvian or Belarusian license plates, adding, “The killing of anti-Maidan eyewitnesses seems to be going on.”

Buzina, author of several controversial books, recently quit his newspaper job, explaining he had worked under heavy censorship, had no rights to influence human resources policy, or to “talk to the press…

Ursprünglichen Post anzeigen 244 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Kapitalistische Wirklichkeit, Ukraine, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Two Ukraine journalists killed in Kiev, Poroshenko suspects ‘provocation’

  1. Gott segne ihn und schenke ihm Ewiges Heil!

    Mar ana tha deinen Mördern, Oles Buzina!

  2. Vorfinder schreibt:

    Auch wenn ich an sich „Appelle“ unter herrschenden Verhältnissen für ziemlich nutzlos halte, möchte ich hier auf den offen Brief der KKE an Poroshenko verweisen. An Faschisten gibt es zwar überhaupt nichts zu appellieren. Die KKE gehört in ihrer Gesamtposition jedoch gestärkt. Und es ist wahrlich zu tiefst kommunistisch, dass die KKE bei allen harten Kämpfen in Griechenland selbst, einen solidarischen Blick für die Kämpfe der Genossen und aller aufrechten Menschen in der Ukraine hat.

    http://news.dkp.suhail.uberspace.de/2015/04/ein-brief-der-kp-griechenlands-an-herrn-poroshenko/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s