Kommunistische Partei: „Lieber klein, aber rein!“

Tjulpanow

Sergej I. Tjulpanow (1901-1984)

Damals, gleich nach 1945, hieß ein Schlagwort: „Lieber klein, aber rein“ (lieber eine kleine Partei sein, aber dafür rein, das heißt konsequent marxistisch, kämpferisch sein). Wenn ich im kleinen Kreis mit Kommunisten beisammen war, die eine sozialistische Einheitspartei befürworteten, kam es doch des öfteren vor, daß nach einer Debatte über das jüngste Geschehen – oder wenn Schumacher* beziehungsweise einer seiner Gefolgsleute im Kampf gegen die Einheit wieder einmal antisowjetische und antikommunistische Reden geschwungen hatte – die Runde sich Tucholskys und seines bekannten politischen Gedichts „Feldfrüchte“ erinnerte und leise skandierte: „das bescheidene Radieschen: außen rot und innen weiß“, so daß ich Mühe hatte, an mich zu halten und nicht einzustimmen.

Das waren zwar erklärliche, aber für die Gesamthaltung der KPD eben dennoch nur Randerscheinungen. Und selbst jene, deren Zweifel hinsichtlich der Vereinigung** nicht restlos beseitigt waren, hielten sich konsequent an die Linie der Partei.

Quelle:
Sergej Tjulpanow, Deutschland nach dem Kriege (1945-1949), Bln.1987, S.77f.
Тюльпанов, Сергей И.: Германия после войны (1945-1949), М. (Übersetzung: Intertext)

Anmerkungen:
* Kurt Schumacher (1895-1952), Parteivorsitzender der SPD von 1946 bis 1952; unterstützte die arbeiterfeindliche Politik Adenauers.
** gemeint ist der freiwillige Zusammenschluß von KPD und SPD zur SED am 22. April 1946; siehe auch: Die Lüge von der Zwangsvereinigung

Professor S.I. Tjulpanow war langjähriger Leiter der Informationsverwaltung der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD) und hervorragender Kenner der deutschen Problematik nach 1945. Der Schlüssel für die erfolgreiche und historisch so bedeutsame Tätigkeit der SMAD waren die prinzipienfeste, dabei flexible und schöpferische Politik der Sowjetunion und die immer enger werdende Zusammenarbeit zwischen der KPdSU und der SED, sowie den anderen antifaschistisch-demokratischen Parteien und Organisationen, um die grundlegenden Bestimmungen des Potsdamer Abkommens und die antifaschistisch-demokratischehe Umwälzung auf allen Gebieten durchzusetzen.

mehr von Sergej Tjulpanow:
Die Enteignung der Nazi- und Kriegsverbrecher nach 1945
Die Gründung der FDJ im Jahre 1946

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s