Hinweis an unsere Leser

Da der ältere Blog sascha313.blog.de gelöscht wurde, mußten viele Beiträge in den jetzigen (sascha313.wordpress.com) übernommen und Links neu gesetzt werden. Der gesamte Blog ist jetzt nachzulesen unter: https://roteseiten.wordpress.com/ Wir bitten um Verständnis, wenn einige der Links nicht funktionieren. Wir werden versuchen, die Fehler nach und nach zu beheben! Wir würden uns über eine Weiterverbreitung der Texte freuen. Dazu werden im Anhang jeweils pdf-Dateien erstellt. Außerdem bitten wir, Artikel nicht nur zu verlinken, sondern den vollständigen Beitrag mit den jeweiligen Quellenangaben zu übernehmen.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Hinweis an unsere Leser

  1. Elborg schreibt:

    Lieber Sascha, ich bin ein Genosse der leider erst sehr spät deine Seite entdeckt hat. Du hast sehr viel hoch interessantes Material veröffentlicht, das ich noch gar nicht alles durcharbeiten konnte. Nun lese ich, dass du deine Seite schließen willst. Aus Zeit- oder Geld-Gründen? Kann ich Dir irgendwie helfen, damit die Inhalte auch weiter erreichbar sind? Du leistest eine sehr wertvolle Arbeit und ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn du den Blog nicht beendest. Bitte melde Dich, liebe Grüße, John

    • sascha313 schreibt:

      Danke, John, für Deine Hilfsbereitschaft. Wenn Du Zeit und Lust hast, dann kannst Du gerne diejenigen Beiträge, die Dir gut gefallen, übernehmmen (wordpress ist kostenlos) oder auch in pdf-Datei umwandeln, ausdrucken und weiterverbreiten.🙂

      • Ben schreibt:

        Ich lese täglich diesen wunderbaren Blog der von anderen Menschen und Ansichten berichtet. Es ist eigentlich meine Welt die ich so aber nirgends finden kann… mir ist der neoliberale Umbau der Welt unerträglich u.a. weil alles Humane kommerzialisiert wird und die meisten Menschen zusammen mit ihren Lebensräumen deswegen mit herunter gelassenen Hosen dastehen… verlogene marktliberale Irrlehre. Ich würde gerne einen Spiegel dieses Blogs unter einem regulären registrierten Domainnamen aufstellen um den Informationen hier noch ein zweites Standbein geben zu können… sonst könnte ich zur Unterstützung noch Spenden oder ?

      • sascha313 schreibt:

        Danke, Ben, für Deine Zustimmung. Selbstverständlich kannst Du Texte aus Diesem Blog übernehmen. Je öfter, desto besser! Aber bitte mit allen Quellenangaben. Nur verlinken allein reicht nicht, da der Inhalt im Falle einer Sperrung/Löschung verloren geht. Es gibt immer wieder Leser, die das dann auch mal in einem Buch nachlesen wollen. Also Verbreitung ist ausdrücklich erwünscht!

  2. prkreuznach schreibt:

    Lieber Sascha, warum das? Deine Beiträge werden mir fehlen.

    • sascha313 schreibt:

      Der Blog sascha313.wordpress.com bleibt auch weiterhin bestehen, nur sascha313.blog.de wird aufgelöst. Die Gründe dafür sind mir nicht bekannt. Das Problem ist, daß beide Blogs durch versch. Beiträge miteinander verlinkt sind und daher vieles nun auf wordpress neu eingestellt werden muß, um die dann ausfallenden Links neu aktivieren zu können.

      • prkreuznach schreibt:

        Ich habe den Blog von Blog.de niemals benutzt. Ich habe mich da angemeldet, um Deine Beiträge kommentieren zu können, Sascha. Dieses ganze Blog.de wird nun aufgelöst. Das betrifft alle, die mal dort zu tun, bzw. einen Blog haben/hatten. WordPress ist ohnehin besser zu handhaben und sieht schöner aus.
        Sascha, ich bin froh, dass Du uns erhalten bleibst. Der Blog-Umzug ist ja eine Menge Arbeit. Ich wünsche Dir Gutes Gelingen.

  3. icke schreibt:

    Hab mal gelesen, dass man mit seinem Blog umziehen kann, es technisch also garnicht so schwierig sein kann, einen neuen Blog zu eröffnen und dorthin die alten Inhalte zu exportieren.Hab mal gegoogelt und nur wenig gefunden:
    http://borderlinebpd.blog.de/2015/07/15/blog-umzug-wegen-schliessung-blog-de-20665241/

    http://proceeding-alteration.blog.de/2015/07/24/blog-umzug-20680291/

    Hier ist eine Anleitung zum Umzug auf einen Webhoster.
    http://agenturvs.de/blog-de-schliesst-nun-einen-eigenen-wordpress-blog-eroeffnen/

    In Schritt 3 wird z.B. erklärt, wie man sich den ganzen Blog auf den Computer lädt.
    Danach das Importieren auf eine neue Website.

    Viel Glück

  4. tommmm schreibt:

    Lieber Sascha,

    so gerne ich deine ganzen Artikel lese….du kannst jetzt nicht einfach so weitermachen, nach diesen Anschlägen…..und vor allem nach der Instrumentalisierung dieses Leides durch die Politik und Presse.
    Ich lese gerade „Die Welt von gestern“ von Stefan Zweig und bin in der Zeit kurz vor dem 1. Weltkrieg angekommen. Und genau diese dort beschriebenen Phenomäne wiederholen sich gerade. Ich habe so viele Gedanken und Argumente im Kopf. Habe gestern auf meinem Blog versucht etwas zu Papier zu bringen. Es ist so schwer die heutige Jugend zu erreichen. Ich hatte auch eine lange Diskussion am Wochenende….es war schön auf die Art, dass es nicht zum Streit kam, sondern nur gemütlich beim Bierchen zum Gedankenaustausch. Aber es war auch deprimierend.
    Kannst du nicht auch etwas zum Tagesgeschehen schreiben? Als Argumentationshilfe oder einfach das vielleicht noch mehr Menschen erreicht werden und die Zusammenhänge besser verstehen?
    LG

    • sascha313 schreibt:

      Lieber tommmm, ich kann Dich sehr gut verstehen, und es gibt wohl niemanden, der darüber nicht erschüttert wäre. Wenn ich mich bisher relativ herausgehalten habe aus der Tagespolitik, so vor allem deswegen, weil wir von einer Erschütterung in die nächste kommen und einem dabei – wenn man’s ernst nimmt – fast der Kopf zu platzen droht. Die Medien tragen nach Kräften dazu bei, daß jedes Detail als Nachricht verhökert wird, so daß allmählich eine gewisse Abstumpfung eintritt bei der Anzahl der Toten. Wer regt sich heute noch über Poroschenkos Kindermörder im Donbass auf, oder über die Kopfabschneider in Syrien? Wer fragt noch nach den Toten von MH17? Bei all diesen schlimmen Ereignissen wird zugleich, und in völliger Berechnung ein Schuldiger benannt. Beim Absturz des Flugzeuges über den Alpen war es angeblich der Pilot. Beim Attentat von Charlie Hebdoo fand man angeblich sogar den Personalausweis und was weiß ich noch alles. Und irgendwer ist dann das „Bauernopfer“.

      Die Realität des Mordens im Donbass geht der Welt „am Arsch vorbei“

      Wir können sicher sein, daß all das Grausame, was derzeit geschieht, eine der vielen Erscheinungsform des weltweiten Imperialismus ist. Die Kriegsverbrecher sitzen nicht in einem Auto mit dem Sprenggürtel um den Hals, sondern sie sitzen in Washington, im Pentagon, in den europäischen Militärzentralen, in der NATO und sonstwo. Ich glaube, das wichtigste ist jetzt, die Menschen, die zu allen möglichen Protestveranstaltungen laufen, über diese Hintergründe aufzuklären, denn sonst richtet sich der Haß nicht gegen die wahren Schuldigen, sondern gegen irgendwelche Terroristen, gegen Flüchtlinge, gegen Assad, gegen Putin usw.usf. Man muß jede Gelegnheit nutzen, ob beim Bier oder auf der Straße, um mit den Menschen darüber, also über dieses verbrecherische kapitalistische System zu reden, über das Privateigentum an den Produktionsmitteln, über die Ausbeutung, über die Arbeitshetze, über den Lohnbetrug usw. – das sind die wahren Themen. Und nicht die Details eines Attentats! Meinst Du nicht auch? Die Jugend ist ganz und gar offen, über solche Dinge zu reden…
      LG

      • tommmm schreibt:

        Lieber Sascha,

        ich hoffe nicht, dass du mich so falsch verstanden hast. Ich erwarte keine Details (erwarten ist auch falsch….ich wünsche mir keine Details und oder Auswertung und Zurschaustellung). Schlimm genug, das dass in manchen Medien als Journalismus genüsslich verbreitet wird.
        Ich dachte eher an eine wissenschaftliche Analyse der Nutznießung dieser Ereignisse, unabhängig ob sie von den Nutznießern selbst verübt wurden oder Ihnen sozusagen in den Schoß fielen.
        Ich finde ein 3-monatiger Ausnahmezustand ist schon sehr heftig….gerade wo sie so tun, als wenn sie alle Täter schon haben….
        Und du hast Recht, mit deiner Feststellung….die Ereignisse kommen in immer kürzeren Abständen. Das ist mir gestern auch aufgefallen, Libanon, Stockholm, hat das überhaupt jemand mitbekommen. Es ist zum verzweifeln….wie soll die Jugend das alles noch werten, bei dieser Reizüberflutung?
        Mit der Analyse des Grundübels, dem Privateigentum an Produktionsmitteln und damit zum Zwang Profit zu erzeugen, und wenn es Kriegsbeute ist, stimme ich überein.
        LG

  5. sascha313 schreibt:

    Richtig. Genau diese von Dir zuletzt genannte Gemeinsamkeit ist es auch, die uns zum Wesen dieser unterschiedlichen Ereignisse führt. Und aus der Reizüberflutung können wir uns nur herausheben, indem wir über den Kapitalismus informieren, der an alledem „schuld“ ist. Die Menschen handeln so, wie die Gesellschaft sie geprägt hat – oder:

    Sie haben erkannt, wie der Kapitalismus funktioniert und bekämpfen gemeinsam die wahren Ursachen der Kriege, der Attentate, der Flugzeugabschüsse, der Ausbeutung, der Verarmung usw.

  6. Tobi schreibt:

    Hey Norbert, ich hätte gerne mal eine vollständige Biografie vom Genossen Honecker auf deinem Blog. In Wikipedia kann man ja vergessen was die über einem Kommunisten schreiben. Also würde mich freuen wenn du mal eine wahre Biografie von Erich Honecker hier in deinem Blog stellen würdest.

    Gruß Tobias

    • sascha313 schreibt:

      Mach ich. Lesenswert ist vor allem das Buch von E.H. („Aus meinem Leben“), in dem dieser seinen Werdegang als Kommunist beschreibt. Siehe aber auch: https://sascha313.wordpress.com/2015/07/20/erich-honecker-zu-den-dramatischen-ereignissen-1989/
      (Nicht empfehlenswert, weil wenig glaubhaft, ist dagegen der nicht-autorisierte Sensationsbericht von Andert/Herzberg, der ohne Wissen und ohne Zustimmung Honeckers veröffentlich wurde.)

      • Tobi schreibt:

        Sehr guter Beitrag. Habe da noch eine Frage, allerdings zu einem anderen Thema. Wie stehen Kommunisten eigentlich zu Homosexuelle? Habe irgendwo gelesen, dass Lenin die Homo-Ehe in der SU eingeführt hatte und diese angeblich unter Stalin wieder abgeschafft wurde. Ich glaube es war Wikipedia. Bin mir aber sicher, dass es irgendwo anders auch stand.

      • sascha313 schreibt:

        Wenn heute über dieses Thema (auch in Rußland) solch ein Rummel gemacht wird, dann liegt das zweifelsohne daran, daß die westlichen Medien und ihre russischen Lakaien das nach Rußland hineintragen, und es in den Medien derart hochgespielt wird. Sonst wäre es wohl kaum der Rede wert, denn sexuelle Haltungen und Vorlieben sind die Privatsache eines jeden einzelnen. In der Sowjetunion wurde deswegen niemand diskriminiert. Es gibt ja auch in der ach so freien BRD immer wieder Leute, die glauben, wenigstens auf dem Papier die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau herstellen zu müssen, indem sie schreiben „Student*innen“, „Polizist*innen“ und „Äff*innenliebe“. Das ist höchst albern, denn Gleichberechtigung gibt es im Kapitalismus nicht. Und so verstehe ich es auch, daß man heute unter kapitalistischen Verhältnissen gegen jegliche Unterdrückung kämpfen muß (nicht nur die sexuelle).

        In der DDR war es bspw. so: https://sascha313.wordpress.com/2013/08/19/leben-in-der-ddr/

  7. dlfhoerer schreibt:

    Hallo Sascha,

    ich habe hier einen Link zu einem Internetartikel, der sich mit der Wirtschaftsentwicklung der DDR in der 1. Hälfte 1990 befaßt. Es geht um eine Auswertung der Wirtschaftsdaten des Statistischen Amtes der DDR von 1990 aus der Sicht führender BRD-Manager und von Ökonomen der University of California. Da wurden keine Untergangsszenarien entdeckt. Vielleicht kann er hier in einem Artikel verwendet werden.

    https://antilobby.wordpress.com/2015/04/11/ddr-bis-12-april-1990-in-schwarzen-zahlen/

    Schönen Gruß
    Peter

  8. Cåylér schreibt:

    Wie findest du eigentlich diese Seite?
    http://kaz-online.de/ueber_uns

      • Cåylér schreibt:

        Das freut mich. Weil dann habe ich jetzt eine von zuverlässigen Quellen Sascha. Und ich habe einen guten Deutschrapper entdeckt, ich kann mir zwar schon denken das du von Rap nicht viel hältst. Aber ich bin ja erst 21 und finde auch solcher Musikstil gut. Vorallem einer der sich gegen das kapitalistische System stellt.
        http s://www.youtube.com/watch?v=ARdGHzJ7bSg

  9. sascha313 schreibt:

    Nichts dagegen zu sagen, jeder hat seinen Weg. Mir gefällt eine klare Sprache besser. Da lies mal Gedichte von Heinz Kahlau, Max Zimmering, Erich Weinert oder Georg Weerth – das ist eine proletarische Sprache, die nicht nur schön, sondern auch ausdrucksstark ist…

  10. Cåylér schreibt:

    Habe mir die Gedichte durchgelesen. Sehr interessant – finde ich. Mich würde aber auch mal freuen, wenn du Beiträge über den Rotfrontkämpferbund und Richard Scheringer reinstellen würdest.

    Gruß Cåylér

  11. tommmm schreibt:

    Lieber Sascha,

    ich habe einige Fragen zum Thema „Holodomor“.
    Hast du darüber zeitgenössische Literaturhinweise oder Links?
    Ich bin jetzt mit der Zeit bei Stalins Werke Band 14 (um 1935) angelangt (mit Band 11, also ungefähr 1928, habe ich angefangen) und in keinem dieser Werke wird die Hungersnot überhaupt erwähnt.
    LG

    • sascha313 schreibt:

      Lieber tommmm,
      den Begriff „Holodomor“ gibt es in der Geschichtsschreibung nicht.
      Er ist eine Erfindung des westlichen Imperialismus, oder genauer: der nazistischen Propaganda. Wir hatten über diese Propaganda-Lüge bereits geschrieben: „Holodomor“. (Texte auf wikipedia sind oft nicht verwendbar, da ebenfalls auf Propaganda-Lügen basierend!)

      Die Sowjetunion insgesamt befand sich während der Interventionskriege in großer Not – der Hunger der Landbevölkerung war nur eines der Übel, die von der Konterrevolution und der interventionistischen Einmischung durch die USA, das Deutsche Reich und andere imperialistische Staaten verursacht worden waren. Das konnte jedoch den sozialistischen Aufbau in der Sowjetunion nicht verhindern. Im Gegenteil! Unter großen Anstrengungen war es den Völkern der Sowjetunion gelungen, den Sozialismus zum Sieg zu führen und zudem 1945 unter der Führung Stalins auch noch den deutschen Faschismus zu überwältigen.

      • tommmm schreibt:

        Danke,
        das ist sehr plausibel ganz anders als im Wikipediaartikel.
        Ich frage mich, wo sie da diese Fotos herhaben?
        LG

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s