Syrien: IS-Massenmorde, Bombardierung ganzer Städte und nun die Zerstörung von Palmyra! – eine Kulturschande und deren politischer Hintergrund

Baal Tempel

Baal-Tempel, Gemälde (19. Jahrhundert)

Der Baal-Tempel von Palmyra war eines der ältesten, von den Syrern sorgsam gepflegten Architektur-Denkmale der Welt, das mehr als zwei Jahrtausende überstanden hat. Nun wurde es von den Banditen des sogenannten «Islamischen Staates» zerstört. Das Heiligtum der frühsemitischen Gottheiten war eines der bedeutendsten Bauwerke der Spätantike, eines der wenigen Zeitzeugnisse der Geschichte, welches bis in unsere Tage erhalten blieb. Mag sein, daß die Täter dieser sinnlosen Zerstörung dumme und kulturlose Menschen sind, wahrscheinlicher aber ist, daß sie nicht aus eigenem Antrieb handelten, sondern daß deren Auftraggeber und Waffenlieferanten gewissenlose und menschenverachtende Verbrecher sind, die vor allem am Krieg interessiert sind. Es ist kein „Fundamentalismus“ und auch kein „Religionskrieg“, der zu solchen Schandtaten führt, sondern es ist der imperialistische Krieg der Monopolbourgeoisie um die Eroberung und Neuaufteilung der Welt. Es geht ums Erdöl und ums Erdgas. Wann werden es die Menschen in Europa endlich begreifen, daß auch sie von Ausbeutung betroffen und vom Krieg bedroht sind?

Es ist noch kein Jahrhundert her, daß die deutschen Faschisten in der Sowjetunion Museen und Kulturstätten barbarisch zerschlugen und alle noch verwendbaren Schätze plünderten. Und es ist noch kein Jahr her, daß ebensolche Banditen in Moskau die gesellschaftswissenschaftliche Bibliothek abfackelten (wohingegen der Brand in der Anna-Amalia-Bliothek in Weimar beinahe eine „Kleinigkeit“ ist… wenn man Verbrechen dieser Art überhaupt vergleichen kann.) Das ist die Fratze des Imperialismus!

baal photo baal_shamin_palmyra_01 baal_shamin_palmyra_02 baal_shamin_palmyra_03 baal_shamin_palmyra_04 baal_shamin_palmyra_05 palmyra_ancient_sites_01 palmyra_ancient_sites_02

Bilder:  RBK


Der politische Hintergrund

Zur Lage in Syrien: Im Jahre 1981 verabschiedete die Knesset Israels ein „Gesetz über die Golanhöhe“, welches die einseitige Herrschaft Israels über dieses Territorium erklärte. Am 17. Dezember 1981 wurde diese Annexion der Golanhöhen in einer Resolution des UNO-Sicherheitsrates für unrechtmäßig erklärt und 2008 durch die UNO-Generalversammlung verurteilt. Syrien und Israel befinden sich im Kriegszustand. Damaskus betrachtet Rußland als seinen militär-politischen und handels-ökonomischen Hauptpartner. Der Krieg in Syrien droht zu einer Wiederholung des irakischen Massakers zu werden.

Golan_heights_rel89C

  • der „Islamische Staat des Irak und der Levante“ (ISIL) wurde 2006 im Irak durch Vereinigung von elf radikal-islamistischen Gruppierungen als lokale Abteilung der „Al Qaeda“ gegründet.
  • der „Islamische Staat“ (IS) ist eine terroristische Vereinigung auf dem Gebiet Syriens.

Diese zwei terroristischen Organisationen wurden durch die USA geschaffen und werden durch Zionistenfreunde aus den USA und ihren Mithelfern in der Region finanziert.

usarmy

Alle Kriege auf der Erde, einschließlich des Krieges in Syrien, wurden die durch die Drahtzieher der Freimaurerlogen der USA (Rotschild, Rockefeller, Morgan, Federal Reserve System …), Großbritanniens und Israels angezettelt; die Kriegsverbrechen und der Völkermord in den verschiedenen Ländern der Erde ist das Werk ihrer Hände!

Die Banditen des IS, der ISIL und der Al Kaida sind eine nicht-reguläre Armee der USA. Die Hauptmission der USA und Israels im Nahen Osten besteht darin, Syrien, den einstigen Verbündeten der UdSSR und nun Rußlands zu zerstören.

2839 IS Palmyra

  • 20. Mai 2015. Die Banditen der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS)  erobern  die altertümliche Stadt Palmyra (roter Pfeil). Nachdem es ihnen gelang, Palmyra zu besetzen, fiel mehr die Hälfte des syrischen Territoriums unter ihre Kontrolle.
  • 24. Mai 2015. Die Banditen des IS ermorden 400 friedliche Einwohner der Stadt Palmyra.
  • 25. Mai 2015. In den letzten neun Tagen wurden in Palmyra und Umgebung durch die Banditen der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ 217 Menschen öffentlich erschossen.Der Leiter des Observatoriums von Palmyra, Rami Abdel Rahman, berichtet: „Die IS-Banditen haben 67 Einwohner, darunter 14 Kinder und 12 Frauen ermordet. Es wurden auch 150 Militärangehörige der Armee Syriens hingerichtet. Dabei haben die Banditen ganze Familien umgebracht, die Mehrheit der Opfer waren Einwohner von Palmyra. Einige wurden enthauptet, die übrigen erschossen oder erstochen.“
  • 30. Mai 2015. Die Syrische Armee zog sich schon vor einem Monat in die nordwestliche Provinz Idleb zurück. Während dieser Zeit bekamen die Banditen Unterstützung in den größten Städten der Region (Idleb, Dschisr asch-Schugur, Aricha). Syrien setzt seine Verteidigungsmaßnahmen durch seine Luftflotte und die Artillerie aktiv fort. Die syrische Armee ist im Raum des Bala-Sebdin weiter vorwärts gekommen. Ein Angriff auf die Stadt Saassaa konnte verhindert werden. Die Luftwaffe Syriens hat Positionen der IS in Palmyra bombardiert. Ziele der Luftwaffe Syriens wurden mehr als 160 Objekte.
  • 31.05.2015. Die Syrische Arabische Armee (SAA) und eine bewaffnete Einheit der Hesbolla in Syrien haben in den Bergen von Kalamun die Terrorbanden der Al Qaeda eingekesselt. Die Berge von Kalamun (Qalamun mountains) befinden sich nordwestlich der Hauptstadt Syriens, Damaskus.

KesselEs wurde dort eine Gruppierung von etwa 25.000 Al Qaeda-Banditen eingeschlossen (dunkel gekennzeichnet). Vom Osten her drückt die Syrische Armee, und aus dem Westen die Hesbolla den Ring zusammen, die Banden im Kessel werden systematisch zerschlagen.

Die Verbindung von ISIL, der CIA und den zionistischen Sponsoren aus den USA zu den Banditen in Syrien (russische Version):

Ручные монстры: в сети появились подтверждения связи ЦРУ и ИГИЛ

Die Verbrechen von Al Qaeda, ISIL und IS sind vergleichbar mit den Verbrechen der Bandera-Banditen in der Ukraine während des deutsch-faschistischen Überfalls auf die Sowjetunion im 2. Weltkrieg und sind vergleichbar mit den Verbrechen der faschistischen ASOW-Einheiten in der Ukraine heute. Im Donbass werden durch die ukrainische Wehrmacht und die Nazi-Banditen russische Kinder ermordet. In Rußland ist der „Islamische Staat“ eine verbotene Organisation.


Warum haben die USA und Europa die Morde in Syrien organisiert?

1. Kampf um die Gaslieferungen nach Europa

Der das zweite Jahr andauernde Krieg in Syrien ist die Vorbereitung für die Operation gegen den Iran und die Eroberung der Energieressourcen der Region (Erdgas und Erdöl). Aus diesem Grunde werden Terroristen in Syrien durch die USA vorbereitet und bezahlt und von Europa und den USA zu „Freiheitskämpfern“ erklärt. Der Kampf geht darum, ob die Gaspipelines nach Europas entlang der geographischen Parallelen vom Iran aus weiter durch den Irak zur Mittelmeerküste Syriens gehen werden, oder ob die Gaspipelines nach Europas von Katar aus weiter über Saudi-Arabien, Syrien und die Türkei verlaufen. Katar ist ein weltweiter Erdgasexporteur, während Iran auf dem Weltmarkt für Gas fehlt.

North-Field-South-ParsDer Hauptfaktor, der die Ausbeutung der Ressourcen des sogenannten Südabschnitts durch den Iran zurückhielt, waren natürlich die Sanktionen der USA und Europas. Iran und Katar haben gemeinsam die weltgrößten Gasvorkommen im Persischen Golf, Iran besitzt einen Südabschnitt (South Pars) und Qatar einen Nordabschnitt (North Field). Das Gasvorkommen im „Südabschnitt“ des Iran befindet sich im Persischen Golf an der Grenze zwischen dem schiitischem Iran und sunnitischen Katar. Der „Südabschnitt“ des Iran umfaßt riesige Erdöl- und Erdgas-vorkommen, die größten der Welt. Die gesamten Erdöl- und Erdgasvorkommen in diesem Bereich nehmen eine Fläche in 9.700 Quadratkilometer ein, von denen 3.700 km² auf dem Territorium Irans gelegen sind. Sie werden mit 28 Trillionen m³ Gas und 7 Mrd. Tonnen Erdöl (45 Mrd. Barrel) bewertet.

south-pars POGC-Installs-Deck-for-South-Pars-Gas-Field-Phases-17-and-18-Iran

Der iranische Anteil umfaßt ungefähr 14 Billionen m³ Gas, das sind etwa 8 % vom Gesamtvolumen der weltweiten Vorräte, also mehr als 18 Milliarden Barrel Erdgas. Das Projekt „Südabschnitt“ zur Ausbeutung der Vorkommen des Iran wurde am 7. Februar 2015 abgeschlossen.

2. Syrien hat dabei eine Schlüsselposition

Syrien beabsichtigt, die Gaspipelines vom Iran aus nach Europa durch Rußland zu führen. Der Export des iranischen Erdgases in die EU könnte durch Syrien über den mit Rußland verbundenen Hafen Tartus abgewickelt werden. Das alles gefiel Katar und seinen westlichen Schutzmächten, den USA und Großbritannien, nicht. Deshalb beschlossen sie, die Regierung Syriens mit dem Vorwurf für von ihr begangene Verbrechen und unter falscher Fahne mit dem „Kampf für Demokratie“ zu beseitigen. Der Putschversuch in Syrien bzw. der Versuch einer farbigen Revolution nach dem Drehbuch der USA begann zwei Jahre nach der Unterzeichnung eines Memorandums über den Bau der neuen Gasleitung Iran – Irak – Syrien am 25. Juni 2011 in Buschera. Seine Länge soll 1.500 km betragen. Von Assaluecha,  dem auf größten Gasvorkommen der Welt, von der Nordspitze des Südabschnitts nach Damaskus. Auf iranischem Gebiet soll die Gasleitung 225 km, durch de Irak etwa 500 km und durch Syrien ca. 500-700 km betragen. Weiter auf dem Grund des Mittelmeeres nach Griechenland. Es wurde auch eine Variante der Lieferungen der Erdgasförderungen nach Europa durch die syrischen Mittelmeerhäfen in Betracht gezogen. Der Umfang der Anlagen dieses Projektes wird 10 Milliarden Dollar geschätzt.

Diese Pipeline erhielt den Namen „Islamische Magistrale“ und sollte zwischen 2014 und 2016 in Betrieb gehen. Ihre projektierte Kapazität soll 110 Mio. Kubikmeter Gas pro Tag (40 Mrd. Kubikmeter im Jahr) umfassen. Ihren Bedarf nach iranischem Gas haben bis zum Jahr 2020 schon der Irak (mit 25-30 Mio. Kubikmeter pro Tag), Syrien (mit 20-25 Mio. Kubikmeter) und Libanon (mit 5-7 Mio. Kubikmeter) erklärt. Ein Teil des Gases soll über das arabisch Leitungssystem nach Jordanien geliefert werden. Für Syrien wäre eine solche iranische Gaspipeline äußerst vorteilhaft.

3.Der USA-Stützpunkt in Katar und eine neue Trasse

Auf dem Gebiet von Katar befindet sich der Kommandostützpunkt des Pentagon, eine Zentrale Kommandostelle der USA-Streitkräfte, das Stabsquartier des Hauptkommandos der Luftwaffe der USA, die Expeditionsflugeinheit die Nr. 83 der Luftwaffe Großbritanniens und das 379. Expeditionsfluggeschwader der USA. Katar unternimmt daher alles mögliche, um den Bau der Gasleitung Iran – Irak – Syrien zu verhindern.

Die USA haben einen Plan zur Erstellung einer neuen Pipeline für den Transport des katarischen Gases nach Europa unter Beteiligung der Türkei und Israels entworfen, der russischen Geraden den „Südstrom“ in die Schranken fördert. Diese neue Gasleitung soll in Katar anfangen, das saudiarabische Territorium überqueren, dann das Territorium Jordaniens,  den schiitischen Irak von der Seite umgehen und Syrien erreichen. Im Bezirk von Homs soll die Pipeline sich in drei Richtungen aufteilen, nach Latakia an der syrischen Küste, nach Tripolis im Norden Libanons und nach der Türkei.

Homs, wo es auch Rohstofflagerstätten gibt, soll eine „Hauptkreuzung des Projektes“ werden. Gerade dort, in der Umgebung dieser Stadt an der „Schlüsselposition“, in der Stadt Ale-Kussejr finden ständig heftige Kämpfe statt. Hier entscheidet sich das Schicksal Syriens.

4. Was ist das Ziel des Krieges in Syrien?

Die Banditen in Syrien brauchen die Unterstützung der USA, Katars und der Türkei. Der Norden von Homs und die Umgebung von Damaskus, stimmen mit der geplanten Trasse überein, nach der die Gasleitung zur Türkei und ins libanesische Tripolis gehen soll. Die westlichen Verbündeten Katars sind bestrebt, drei Ziele zu erreichen:

  1. Dem russischen Gasmonopol in Europa zu entgehen;
  2. Die Türkei von ihrer Abhängigkeit vom iranischen Gas zu befreien;
  3. Israel die Möglichkeit zu gewähren, das Gas für Europa auf dem Landweg und zu niedrigeren Preisen zu importieren.

Der Krieg gegen Syrien zielt auf die Vereitelung des Gasabkommens zwischen Teheran, Bagdad und Damaskus. Der Präsident Syriens, Bashar al Assad, wird unterstützt durch die irakischen Schiiten, die Kämpfer der libanesischen „Hesbolla“ und durch Rußland.

Quelle: Forum Virtuelles Kamensk (Danke an Marina für die Übersetzung!)

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Kapitalistische Wirklichkeit, Kriminelle Gewalt, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Syrien: IS-Massenmorde, Bombardierung ganzer Städte und nun die Zerstörung von Palmyra! – eine Kulturschande und deren politischer Hintergrund

  1. Christiane Lange schreibt:

    Wenn der „Islamische Staat“ wirklich ein Produkt westlicher Einflüsse ist, weshalb gehen dann enttäuschte Jugendliche aus den europäischen Staaten dorthin, um für ihn zu kämpfen?

    • sascha313 schreibt:

      Tja, auf diese Frage weiß ich auch keine Antwort. Aber ich kann mir vorstellen, daß junge Leute, die mit dem stupiden westlichen „Bildungs“-System aufgewachsen sind, die keinen anderen Ausweg sehen aus ihrer fatalen Lage und fehlenden Perspektive, den Wunsch haben zu kämpfen. Was ich ich noch verstehe, wenn sie (soweit sie Russisch können) in den Donbass gehen und die Volkswehr unterstützen (in der Hoffnung, daß sich dort eine gesellschaftliche Alternative zum Kapitalismus auftut). Was ich aber nicht verstehe, ist, wenn sie sich Söldnertruppen oder bewaffneten Banditen wie IS anschließen. In diesem Falle nämlich haben sie mit ihrem Leben abgeschlossen….

    • Inson schreibt:

      Diese Jugendlichen durchschauen das perfide Spiel des Westens genausowenig wie der größte Teil der Öffentlichkeit. Die sogenannten Qualitätsmedien betreiben Propaganda und keine Aufklärung.
      Diese vorwiegend jungen Menschen spüren und erleben eine tiefe Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit im Westen. Es ist eine unerträgliche Heuchelei wenn sich der Westen als Hort der Menschenrechte aufspielt und sie täglich mit Füßen tritt. Das betrifft derzeit insbesondere die Menschen in der arabischen Welt, also ihre Glaubensbrüder. Unter dem Vorwand den Terrorismus zu bekämpfen und/oder imaginäre Massenvernichtungswaffen zerstören zu wollen, wurden durch den Westen direkt oder indirekt mittlerweile millionenfach Menschen ermordet, ganze Regionen auf Jahrzehnte unbewohnbar gemacht und bestehende Infrastruktur ausgelöscht.
      Also Humus genug auf dem der Hass prächtig gedeiht. Und auch diesen Hass versteht der Westen für sich zu nutzen. Er lenkt ihn zielgerichtet auf die säkularen nicht dem Westen hörigen Regierungen wie in Lybien und Syrien. Aus der Sicht eines religiös indoktrinierten Menschen sind diese „Regimes“ mindestens genauso verachtenswert wie der Westen selbst.
      Und mit dem ihnen eigenen Fanatismus besorgen sie mit dessen Waffen das Geschäft des Westens. Wenn dem die Geschichte ein wenig über den Kopf wächst, nimmt er seine Kettenhunde auch mal schnell an die Leine und läßt sie bombardieren.

    • Doed schreibt:

      Sie haben wohl nicht viel Ahnung wie diese Einflüsse aussehen. Auf dieser Einheit steht wohl kaum drauf, dass sie vom Westen gesteuert werden. Völlig sicher kann man sich übrigens auch nicht sein, denn man steuert diese ja nicht wie eine reguläre Armee. Man kann sich aber ziemlich sicher sein, dass durch die Unterstützung der Al Kaida durch die CIA damals in Afghanistan um die Russen rauszukicken, noch etliche geheimdienstliche Verbindungen bestehen. Diese werden möglichst versuchen ihren Einfluss auszuüben um diese Gruppe so gut wie es geht zu lenken. Die Jugendlichen werden dabei keine Ahnung haben und glauben für andere Ziele zu kämpfen.

      Die Amerikaner sind eigentlich schon aus weit geringeren Motiven in Ländern einmarschiert oder haben sie destabilisiert. Warum macht man denn dann dem IS nicht endlich den Gar aus?

    • rheinlaender schreibt:

      Hallo Christiane,
      die meisten IS / ISIS Fans glaube tatsächlich es geht langfristig gegen die USA. Wenn diese Jugendlichen kritische Fragen stellen, antwortet man denen : man nutze die Dummheit der Amis aus oder „das sind alles Lügen“. Übrigens gibt es im Internet massenweise Fotos, wo sich zum Beispiel Ronald Reagan oder Mc Cain öffentlich mit islamistischen Terroristen trifft.

  2. Dr. Günter Hering schreibt:

    Hat dies auf Frieden für Syrien, Frieden für die Welt! rebloggt und kommentierte:
    Besser kann man es nicht zusammenfassen:

  3. Adalbrand schreibt:

    Zwar wurde alles Wichtige in diesem Artikel treffend und im richtigen Ton gesagt; dennoch möchte ich hier zusätzlich an die große Büchervernichtung auf dem Gebiet der ehemaligen DDR nach der sogenannten Wende erinnern.
    Ich finde vergleichen immer sinnvoll, nur wird dies leider immer wieder mit gleichsetzen verwechselt. So sind die Verbrechen der IS-Söldner durchaus mit denen der christlichen Wertegemeinschaft vergleichbar aber nicht gleichzusetzen weil diese viel gigantischer waren (und sind), auf allen Kontinenten Kulturen und Völker ausraubten und vernichteten.

  4. Pingback: Die Flüchtlingsfrage (Ursachen, Probleme und Folgen) | Sascha's Welt

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s