Dietrich Kittner (1935-2013), der kommunistische Kabarettist

KittnerGanz im Gegensatz zu den meisten bürgerlichen Kabaretts, die es fast in jeder größeren Stadt gibt, und deren Akteure oft nichts anderes zu tun haben, als alle möglichen Berufsgruppen, Politiker, Lehrer oder Polizisten, oder soziale Mißstände durch den Kakao zu ziehen (Es wird mal wieder richtig gelacht, und das war’s dann aber auch!), war Dietrich Kittner einer, der zum Nachdenken anregte; einer, bei dem man nicht hinausging, ohne ein bißchen klüger zu sein; einer der seinem Publikum den Marxismus näherbrachte. Was haben wir heute davon, wenn in der Spätabendsendung des Staatsfernsehens ab und zu mal ein paar kritische Bemerkungen fallen oder über den Kapitalismus gelästert wird, wenn sich danach doch nichts ändert?

1977 erschien im Henschelverlag der DDR ein Büchlein mit Texten des kommunistischen Kabarettisten Dietrich Kittner. Oft war er in der DDR zu Gast. Für uns war das ein Besuch aus einer anderen Welt, aus der kapitalistischen Welt. Seine Texte waren scharf wie Paprika, intelligent wie die von Marx selber und aufrüttelnd wie Kanonendonner. Kittner hatte nicht nur in der DDR keine Furcht, zu sagen was er dachte, vor allem tat er es im Westen. Und das in aller Öffentlichkeit. Im Vorwort zur Textausgabe schreibt Günter Wallraff: »Kittners hintergründiger Humor ist nicht auf vorschnellen Beifall aus. Sein tiefschürfender intellektueller Witz entfesselt keine schenkelklatschenden Lachsalven vordergründiger Übereinkunft…Widerlegt wird damit die bürgerliche Auffassung, daß Kunst nichts bewirken solle und könne.« Aggressiv und pointiert greift er die verkommene kapitalistische Gesellschaft an, geißelt die verlogene bürgerliche Moral und entlarvt die falschen pseudolinken Schwätzer. Dietrich Kittner starb am 8.2.2013 – hier einer seiner Texte:

Es war einmal ein Mann.
Der hatte es allein
durch seiner Hände redliche Arbeit in unserer
Leistungsgesellschaft zu großem Reichtum gebracht.

Und morgen, liebe Kinder,
erzähle ich Euch
ein anderes Märchen.*

AutogrammKittner
Siehe auch: http://www.jungewelt.de/2013/02-16/048.php

Quelle:
* Kittners (zoo)logischer Garten, Kabarett-Texte von Dietrich Kittner, Henschel Verlag Berlin, 1977, S.20.

Dieser Beitrag wurde unter Kommunisten, Sozialistische Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s