Die Verflechtungen der Macht

machtWie groß ist beispielsweise das Vermögen der Familie Quandt? Und wieviel kommt da jährlich hinzu? Es scheint die herrschende Klasse heute kaum noch zu interessieren, was mit dem Rest der Menschheit geschieht, solange die Profite fließen. Und es scheint sie kaum zu stören, daß die Verflechtungen ihrer Macht weithin bekannt sind. Ihre Machtposition ist derzeit so gut wie unangefochten, denn das werktätige Volk dürfte derzeit wohl kaum in der Lage sein, dies irgendwie infrage zu stellen. Doch wie kam es dazu? Werfen wir also einen Blick zurück in die Geschichte.

Durch den denkwürdigen Sieg der Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg, der zur Zerschlagung des Hitlerstaates führten, wurde 1945 das deutsche Volk von der faschistischen Diktatur befreit. Das faschistische Deutschland war besiegt. Jedoch begannen die Westmächte systematisch, alle Vereinbarungen mit der Sowjetunion zu hintertreiben. Schließlich wurde unter Verletzung des Potsdamer Abkommens auf Befehl der westlichen Besatzungsmächte am 20. September 1949 in Bonn eine separate westdeutsche Regierung gebildet. Diese Regierungsbildung war das Ergebnis der Spaltungspolitik der anglo-amerikanischen Imperialisten, deren Ziel es von Anfang an war, sich einen Großteil der Reichtümer und Bodenschätze des besiegten faschistischen Deutschland unter den Nagel zu reißen.

In seiner Dokumentation über die Politik der imperialistischen Westmächte gelangte der Historiker Dr. Karl Bittel zu folgender Feststellung [1]:

baumannWie die Verflechtungen der Macht in Deutschland zu jener Zeit beschaffen waren, darüber gibt uns das Buch von G.Baumann aus dem Jahre 1953 einen interessanten Aufschluß:

„Die Schrittmacher der Versklavung des deutschen Volkes, die Initiatoren zur Unterdrückung der patriotischen deutschen Volksbewegung für nationale Einheit und Abschluß eines Friedensvertrages, die Befürworter eines antisowjetischen Kreuzzuges sind eine Handvoll Monopolkapitalisten, die ihre Profitinteressen über die Interessen ihres Volkes stellen. Die Partnerschaft zwischen dem deutschen und amerikanischen Monopolkapitalismus hat andererseits die Gegensätze im imperialistischen Lager ungemein verschärft. Die wiedererstärkten deutschen Monopole machen heftige Vorstöße auf die Weltmärkte und bedrohen bereits empfindlich die französischen und britischen Positionen. Die Exportoffensive des deutschen Imperialismus in die lateinamerikanischen Länder und nach Asien zeitigt bereits deutsch-amerikanische Gegensätze. Sie sind ein unverkennbares Zeichen dafür, daß die Monopolherren an Rhein und Ruhr die Umklammerung durch, die Wallstreet nicht für alle Zeiten dulden wollen. Mit der Expansion des wiedererstandenen deutschen Imperialismus in die Interessensphären der kapitalistischen Mächte ist der Kampf um die verengten Weltmärkte in eine neue Phase eingetreten. Ein Kennzeichen des imperialistischen Stadiums des Kapitalismus ist die ständig fortschreitende Konzentration der Produktion in immer größer werdenden Betrieben und das Entstehen monopolistischer Verbände und Unternehmungen.“ [2]

Einer der Hauptakteure der internationalen Finanzoligarchie war der deutsche Bankier Hermann Josef Abs:
abs

„Einige Giganten wissen die Dienste des Herrn Abs zu schätzen: Merton von der Frankfurter Metallgesellschaft, der Siemens-Konzern, RWE-Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk – das größte Elektrizitätsunternehmen Westdeutschlands – und Zeiss-Ikon AG in Stuttgart. Dazu kommen noch relativ kleinere Unternehmungen wie die Bauunternehmung Ph.Holzmann AG und die Portlandzement-Werk AG in Heidelberg, beide Großverdiener an der Wiederaufrüstung. Das gleiche gilt für die Industrie-Werke AG, Karlsruhe, hinter der sich die berüchtigte Deutsche Waffen- und Munitions-Fabrik (Quandt-Gruppe) verbirgt, sowie für die zur gleichen Gruppe gehörende Accumulatorenfabrik AG Hagen.

In den letzten Monaten ist die Zahl seiner Funktionen weiter gestiegen. Abs ist Vorsitzender der Aufsichtsräte der Süddeutschen Zucker-AG – des größten Unternehmens dieser Art in Westdeutschland – und der Norddeutschen Lederwerke, sowie stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Erft Bergbau AG geworden. Ferner hielt er Einzug in die Aufsichtsräte der Dortmund-Hoerder Union (Vereinigte Stahlwerke), der Rheinpreußen AG für Bergbau und Chemie (Hamel-Konzern) und der Harburger Gummiwaren Fabrik ‚Phoenix’, die eng mit dem USA-Konzern Firestone verbunden ist. Sein 1952 erfolgter Eintritt in die mächtige Rheinische AG für Braunkohlenbergbau und Brikettfabrikation in Köln (Werhahn- und RWE-Gruppe) zeigt, daß Abs seine Interessen in diesem Wirtschaftszweig stark erweitert hat.

In der Schlesischen AG für Bergbau und Zinkhüttenbetrieb, früher in Lipine und Beuthen, heute in Braunschweig, bekleidete er den Posten des Vorsitzenden des Aufsichtsrates, bis er 1952 durch den Bankier F. Ernst ersetzt wurde. Dieser Konzern gehört den Gruppen Merton und Henckel von Donnersmarck und zählte zu den mächtigsten kapitalistischen Bastionen in Schlesien. Er spielt heute eine bedeutende Rolle in der chauvinistischen Hetzkampagne gegen die Oder-Neiße-Grenze.“ [3]

„1946, als er durch die Amerikaner als Kriegsverbrecher gesucht wurde, befand er sich bereits als Finanzberater bei dem britischen Oberkommandierenden, Sir Sholto Douglas, der seine Auslieferung verweigerte. 1948 trat er zum erstenmal in den Verwaltungsräten der Siemens- und Shell-Konzerne auf. (…) Seit September 1952 steht er wieder an der Spitze des Vorstandes der Deutschen Bank.“ [4]

Soweit ein Auszug aus diesem Buch. Und hier noch eine Übersicht über die Verflechtungen des H.J.Abs im Netz der deutschen Wirtschaft [5]:

verflechtungen

Quellen:
[1] Dr.Karl Bittel: Die Feinde der deutschen Nation, Berlin, 1952, S.42.
[2] G.Baumann: Eine Handvoll Konzernherren, Verlag Volk und Welt, Berlin, 1953, S.11.
[3] ebd. S.22f.
[4] ebd. S.24
[5] ebd. S.25

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Kapitalistische Wirklichkeit, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s