Kriegshetze an der Universität St.Gallen

Kriegshetze StGallenUnfaßbar. In der Schweiz an der Universität St.Gallen findet eine übelste Kriegshetze gegen den russischen Präsidenten statt. Ein gewisser „Professor“ Ulrich Schmid aus Bochum ist der Haßprediger, der – welche Infamie – dazu Kinder im Vorschul- und Grundschulalter mit ihren Eltern eingeladen hatte. Diese Kriegshetze trägt erneut und unzweideutig die Handschrift des USA-Geheimdienstes CIA.

Die Schweiz — Propaganda gegen Russland & Putin für kleine Kinder: Adolf Putin

Die Kinder sollen antirussisch erzogen werden — An der Universität St. Gallen fand am 11 November 2015 eine Vorlesung für 5-12 jährige Kinder zum Thema «Warum gibt es Krieg in Europa? Wie böse ist Putin?» statt, in der ein gewisser Professor Ulrich Schmid die kleinen Kinder mit antirussischen Vergleichen wie «Putin ist Hitler» gehirngewaschen hat.

Kommentare auf youtube:

  • Unfassbar. Wie konnte so ein propagandistischer von Hass zerfressener Schwachkopf Professor werden?
  • Das ist doch ein Scherz, oder?! Das ist mehr als pervers. Gegen solche Hetze muss man gerichtlich vorgehen.
  • Universitäten sollen sich der Wissenschaft widmen und insofern neutral und objektiv sein. Es ist ein riesiger Skandal, wenn sich Universitäten an übler Hetzpropaganda beteiligen. Dieser Professor sollte umgehend entlassen und mit Schimpf und Schande davon gejagt werden. Außerdem ist dieser Mann völlig ungeeignet für jegliche wissenschaftliche Arbeit.
  • In Syrien wird Putin als Held gefeiert, und hier wird er dämonisiert. Schon komisch, dass die in unseren Medien als Opfer bezeichneten Syrer ziemlich froh über seine Intervention sind.
  • Das ist übrigens Ulrich Schmid, mit Email und Telefonnummer, könnt ihn ja mal um ein klärendes Gespräch bitten: https://www.alexandria.unisg.ch/persons/Ulrich_Schmid
  • Das ist ein Verbrechen, Kinder zu manipulieren.

Auch in der Ukraine finden solche Gehirnwäschen mit Kindern statt. Ein Ergebnis finden wir in der Aussage eines Kindes: „Ich will, daß dieser Krieg endet und daß wir alle diese Russen töten!“

So werden schon Kinder auf den krieg vorbrereitet. (!)

Kriegshetze

(Danke an Alternative Presseschau und Klagemauer-TV!)

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Kriegshetze an der Universität St.Gallen

  1. tommmm schreibt:

    Es ist Wahnsinn! Wir werden von Psychopathen regiert….
    ich habe jetzt doch eine Analyse gemäß wem nutzt es (Attentat in Paris) gefunden:
    http://analitik.de/2015/11/16/peitsche-fuer-frankreich/

    Was mich erstaunt: Es scheint auch eine Art EU-Bündnisfall zu geben:
    http://de.sputniknews.com/politik/20151117/305696676/paris-beantragt-hilfe-nach-eu-vertrag.html
    Es kann doch nicht sein, dass wir jetzt, nach diesen fadenscheinigen Gründen, einen souveränen Staat bekämpfen!

  2. Vorfinder schreibt:

    Ich wundere mich über das Wundern über solche Hetze. Vielleicht ist dieser Herr Professor tatsächlich ein Psychopath. Darum geht es an sich nicht. Relevant ist doch, dass die Studenten, die Bürger, die Stadt ihn nicht davon jagen.

    Der Herr Professor macht was Gehilfen von Imperialisten, Faschisten immer machen: Volksverhetzung. Und dies Perfide zielt immer stärker auf Kinder und Jugendliche. Die Herrschenden haben Angst davor, die heranwachsende Generation durchschaut sie. Das ist keine Sache der Schweiz. In der BRD lauten Prüfungsfragen fürs Abitur: der Schüler soll die Völkerrechtswidrigkeit der Annektion der Krim durch Russland darlegen. In der Frage ist die Antwort schon festgelegt.

    Wir müssen weg kommen davon da Illusionen zu haben. Die allermeisten Universitäten in diesem System sind dafür da die Ameisen zu trainieren, die das kapitalistische System am leben halten sollen. Krieg ist systemimmanent, er dient dem Abbau von Überproduktion, die der Kapitalismus nun mal unablässig anhäuft. Die Völker in Kriege zu führen, setzt Hetze, schüren niederer Instinkte und Verblödung voraus. Es ist da in der Schweiz also gar nicht besonders. Irre sind die die das zulassen.

  3. Pingback: Weshalb ich Putin achte und respektiere | Sascha's Welt

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s