Palästina – eine nationale Tragödie

palaestinensiches KindIsrael ist ein aggressiver imperialistischer Besatzerstaat. Kein Zweifel – Israel ist auf dem Vormarsch. Als eines der etwa 9 atomwaffenbesitzenden Länder hat Israel eine Vormachtstellung im Nahen Osten. Der ehemalige Ministerpräsident dieses Landes Yitzak Rabin wird wie folgt zitiert: „Wir werden die Palästinenser vernichten wie die Heuschrecken und ihre Köpfe an die Wand schlagen.“ (New York Times, 1.April 1988) Diese verbrecherische Ideologie gilt in Israel noch heute! Wo ist da der Unterschied zu jenem Gröfaz, der das „jüdische Gift“ zu vernichten trachtete und diesen Reden auch Taten folgen ließ???

Die Auswirkungen dieser Ideologie sehen wir im folgenden UN-Bericht:

New York (Farsnews) – Laut einem Bericht des offiziellen Vertreters der Vereinten Nationen hat Israel seit dem Jahr 2000 insgesamt 1300 palästinensische Kinder getötet. Wie Richard Falk bekannt gab, wurden die Kinder entweder beim Spielen oder anderen Tätigkeiten vorsätzlich zum Ziel genommen. Auf Kinder die bei kriegerischen Handlungen durch israelische Kräfte oder bei Bombardierungen ums Leben kamen, wurde nicht hingewiesen.

Wie ein Reporter der Tageszeitung Al Watan aus Genf hinweisend auf den Falk-Bericht begannt gab, seien die Kinder entweder beim Fußballspielen, bei Spaziergängen am Strand oder in ihren Wohnungen beim Beobachten israelischer Soldaten durch Direktschüsse der Besatzerkräfte getötet worden. Falk wies in dem Bericht, der an den UN-Menschenrechtsrat gerichtet war darauf hin, dass allein im Jahr 2010 17 palästinensische Kinder beim Steine sammeln erschossen wurden, die sie für den Wiederaufbau ihrer beim Gaza-Krieg zerstörten Häuser verwenden wollten. Zudem seien 226 Palästinenser derzeit ohne Grund in israelischen Haftanstalten eingekerkert. Zu bemerken ist, daß Israel im Jahr 2009 Falk untersagt hatte, die Palästinensergebiete zu besuchen.

Quelle:
IRIB World Service, 21. Mai 2011

Siehe auch:
Der Krieg ist ein Computerspiel
Was ist eigentlich Antisemitismus?
Das heutige Israel und der Antisemitismus
Lexikon: Was ist Zionismus?

Palaestina

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Palästina – eine nationale Tragödie

  1. Pingback: Evelyn Hecht-Galinski: Der lange Arm von Netanjahu | Sascha's Welt

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s