Wie ist das mit der Meinungsfreiheit in der BRD? Solidarität mit Günter Ackermann: Kommunisten-Online in Gefahr!

Juristischer Frontalangriff des Verfassungsschutzes gegen Kommunisten-online

Von Günter Ackermann

Johann Helfer kann nicht meinen, daß sein Ruf durch unseren Bericht geschädigt wurde. Der ist längst geschädigt und „ist der Ruf ruiniert lebt es sich ungestört.“

verfassungsschutzratten_bearbeitet-1

Wer oder was steckt dahiner?

Selbst dann, wenn wir den Bericht über ihn löschen müßten, ist das Internet voll von Berichten und Kommentaren über den Bombenanschlag auf ein von Iranern geführtes Lebensmittelgeschäft in der Kölner Probsteigasse im Jahre 2001 in Verbindung mit Johann Helfer. Müßten wir unseren Artikel löschen (der übrigens nicht von uns stammt, wir übernahmen ihn) blieben noch eine Menge Berichte über den Johann Helfer und den Bombenanschlag übrig. Helfer selbst hat sogar dem Spiegel ein Interview darüber gegeben.

Natürlich war er kein Nazi, sondern in Wirklichkeit ein „Linker” – jedenfalls lt. Spiegelinterview. Und das Phantombild sei ihm auch nicht ähnlich. Aber selbst Helfers oberste Chefin, die damalige Präsidentin des NRW-Verfassungsschutzes, Mathilde Koller und ihr Stellvertreter Burghard Schnieder, sagten vor dem NSU-Bundestagsuntersuchungsausschuss aus, daß eine die „auffallende Ähnlichkeit” des Phantombildes von 2001 mit dem V-Mann Johann H. bestehe.

Eine Klage und ihr Ziel

Was also will Helfer mit seiner Klage gegen mich? Seinen Ruf wiederherstellen? Kaum, das geht nicht mehr. Er kann ja nicht seiner ehemaligen Chefin verbieten, was sie vor dem Bundestaggremium aussagte. Er müßte außerdem gegen eine Unzahl von Presseerzeugnissen klagen, die über ihn berichteten, einschließlich „Die Welt“ und „Bild“.

Warum also sucht er sich Kommunisten-online aus? Oder steht nicht er, sondern der Verfassungsschutz und hinter der Klage Helfers? Stecken die verfassungsschütznden Schlapphüte dahinter? Das ist wahrscheinlicher.

Ziel der Aktion ist es, uns zum Schweigen zu bringen, indem man uns finanziell ruiniert. Das hat vor einiger Zeit zwar auch der Revisionist Ulrich Sander aus Dortmund versucht – und ist gescheitert, trotz eines Versäumnisurteils[1].

Viele Zugriffe – großes Interesse der Leser!

Immerhin geht es hier um mehr als eine halbe Million Zugriffe auf Kommunisten-online im Monat. Die Stiche von uns – sprich Berichte. Kommentare und Enthüllungen – ärgern die Herrschenden erheblich. Im Einheitsbrei der bürgerlichen Presse, z.B. die gleichgeschalteten Berichte über die Ukraine, Rußland und Syrien sind wir einige der wenigen Veröffentlichungen, die die Lügen und Machenschaften der bürgerlichen Massenmedien enthüllen. Das ist ärgerlich für die Herrschenden.

Also überlegten sie sich offenbar, wie man uns zum Schweigen bringt. Wir sind, das ist denen klar, relativ schutzlos ihren juristischen Angriffen ausgesetzt. Hinter uns steht keine große Organisation, keine Partei und auch kein Trägerverein, der uns finanziert. Kommunisten-online wird von wenigen gemacht und von mir verantwortet. Einen teuren Prozeß kann ich mir nicht leisten, also „gewinnt“ Helfer den Prozess automatisch. Darauf spekulieren sie und mit dem „gewonnenen“ Prozess – mittels Versäumnisurteils weil ich mir keinen teuren Anwalt leisten – kommen auf mich die Kosten zu und die sind immer über tausend Euro – bei einer Rente von unter 500,00 € im Monat.

Ich werde, will und kann gegen die Klage nicht juristisch vorgehen. Aber ich werde nicht aufgeben. Die Machenschaften des Verfassungsschutzes werden mich nicht klein kriegen.

Das verspreche ich!

G.A.

Quelle: Kommunisten-Online

Siehe auch: Man will Kommunisten-Online zum Schweigen bringen

Dieser Beitrag wurde unter Arbeiterklasse, Freiheit der Andersdenkenden, Kapitalistische Wirklichkeit, Kommunisten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wie ist das mit der Meinungsfreiheit in der BRD? Solidarität mit Günter Ackermann: Kommunisten-Online in Gefahr!

  1. Hanna Fleiss schreibt:

    Günter Ackermanns Blog verdanke ich viele Erkenntnisse, die ich kaum woanders erhalten hätte, ich wusste, auf seine Veröffentlichungen kann ich mich verlassen, auch wenn ich mitunter im kleinen Detail etwas skeptisch war. Ganz klar, dass die Herren Schlapphüte auf solch einen Blog aufmerksam und versuchen werden, ihn aus dem Internet zu löschen. Auch der Sascha-Blog steht wahrscheinlich auf der Liste. Ziel dieser Aktionen ist es, jede Vernunft, jede Gegenstimme gegen die derzeitige Politik der großen Geldanhäufer zum Schweigen zu bringen, es darf keine alternativen Stimmen zum Kapitalismus geben. Und dafür, für die Alternative, steht Günter Ackermanns Blog, genau wie Saschas. Günter Ackermann soll wissen, dass er nicht allein steht, dass die Vernunft, sosehr man sie auch knebeln will, der große Gedanke von der Befreiung der Völker vom imperialistischen Joch sich nicht unterkriegen lässt. Und sie widersprechen sich selbst: Sie sagen, in der BRD gäbe es keine politischen Prozesse, nur kriminelle Straftaten werden verfolgt. Was zu beweisen wäre.

  2. Dann müssen wir halt “Kommunisten-Online“ auf einem anderen *Server* am Leben erhalten!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s