Der russische Botschafter Andrej Karlow wurde in Ankara ermordet. Russian ambassador Andrey Karlov – killed by NATO secret services?

posol_rf_v_turcii_01In Ankara wurde während der Eröffnung einer Fotoausstellung der russische Botschafter Andrej Karlow von einem türkischen Polizisten ermordet. Höchstwahrscheinlich standen die Geheimdienste der USA oder eines anderen NATO-Landes hinter dem Mord an Botschafter Karlow. Der Duma-Abgeordnete Alexej Puschkow erklärte: «Dieser Mord ist die Folge von Versuchen, Rußland für Verbrechen verantwortlich zu machen, die es nicht begangen hat. Die Westmedien haben ein verdrehtes und falsches Bild dessen abgegeben, was in Aleppo geschieht und das hat zu diesem Terrorakt beigetragen.» Puschkow warnte: «Das ist ein Ergebnis der antirussischen Hysterie, die im Westen entfacht wurde und durch einen bestimmten Teil der türkischen Gesellschaft unterstützt wird. Das sollte ein ernstes Signal an die türkischen Behörden sein, so daß sie zum Beschluß kommen, daß es Zeit ist, mit dem Trotzanfall aufzuhören. Das Problem in Syrien besteht darin, daß dort erforderlich ist, einen Weg zu finden, die Terroristen zu neutralisieren und zu einem politischen Prozeß überzugehen, nicht aber zur Verschärfung der Spannungen in diesem Land.» Er fügte hinzu: «Diejenigen, die diesen Terrorakt geplant und ausgeführt haben, hatten die Absicht, die russisch-türkischen Beziehungen anzugreifen. Der Mord an dem Botschafter ist ein beispielloses Ereignis. Es ist eines der dunkelsten Kapitel in der Geschichte der bilateralen Beziehungen.»

posol_rf_v_turcii_02

Und natürlich wurde der Mörder kurz darauf auch erschossen. So kann man ihn nicht mehr befragen. Fast unmittelbar anschließend geschah dann auch in West-Berlin ein Terrorakt. Ein Lkw fuhr mit hoher Geschwindigkeit in eine Menschenmenge auf einem Weihnachtsmarkt. Es gab 12 Tote und zahlreiche Schwerverletzte. Kann es sein, daß dieser neuerliche Terrorakt dazu diente, von der Ermordung des russischen Botschafters in Ankara abzulenken???

——-

Ein weiterer Skandal folgte dann auf Facebook: Nachdem die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, auf ihrer Facebook-Seite ein Bild des ermordeten Botschafters Andrej Karlow eingestellt hatte, mit den Worten eines Liedes des bekannten russischen Schauspielers und Sängers Wladimir Wyssozki (1938-1980): «Ich mag es nicht, wenn sie von hinten schießen…», wurde dieses  Bild kurzerhand von Facebook gelöscht. (siehe Bild):

zaharova_01

Daraufhin stellte Sacharowa das Bild erneut in ihrem Facebook-Account ein und beschuldigte  die Führung des sozialen Netzwerkes Facebook der «informativen Diversion». Sacharowa schrieb dazu:

zaharova_02

«Die Löschung der Fotografie des ermordeten Botschafters Andrej Karlow von meinem Account durch die Administratoren der Facebook-Company ist nicht ein Akt der Zensur, sondern der infomativen Diversion. Liegt die Gesellschaft im Kurs, wer sind diese Administratoren und welche Ziele verfolgen sie? Gehören sie etwa auch zu ISIL?»

The official representative the Ministry of Foreign Affairs of the Russian Federation Maria Zakharova accused the management of the social Facebook network of «information diversion». As an occasion removal of the photo of the killed Russian ambassador in Turkey Andrey Karlov placed on the FB-page of Zakharova after confirmation of death of the politician. On Karlov’s photo were placed the words from Vladimir Vysotsky’s song: «I do not like, when they shoot at the back». The post stayed on Zakharova’s page of 10 hours then it was removed by the administration, however then she published it repeatedly.

Russian ambassador’s assassination in Turkey was organised by ‚NATO secret services‘ and was ‚a provocation and challenge to Moscow‘ claims Kremlin senator

The secret services of a NATO country is ‚highly likely‘ to have been behind the assassination of ambassador Andrey Karlov, claimed a top ally of Vladimir Putin. Senior senator Frantz Klintsevich, deputy chairman of the Russian upper chamber’s defence and security committee, said: ‚It was a planned action.
‚Everyone knew that he was going to attend this photo exhibition. Political consultant Dmitry Fetisov warned: ‚There is no doubt a reaction will follow, both for Syrian terrorists and for Turkish power. ‚Our position in Syria will become tougher, surely. ‚No single country that respects itself can forgive such a cruel act as the murder of its own ambassador. ‚ It will make Russia angrier. ‚It will throw all its military forces at eliminating the nest of Syria’s terrorists.‘
A family friend of the dead envoy said he came from a family of Soviet-era diplomats. ‚He was a brave and risky man, but our secret services should have warned him,‘ said Pogos Akopov, ex-USSR ambassador to Libya, who served with Karlov’s father. ‚Our security services, and theirs (Turkey’s) are to blame.‘
Senior pro-Putin senator Alexei Pushkov claimed: ‚This murder is the consequence of attempts to blame Russia for all the sins and the crimes it did not commit.‘ The Western media gave a ‚distorted and false‘ image of what is happening in Aleppo and this ‚contributed to this terrorist act‘. He warned: ‚This is a result of anti-Russian hysteria, raised in the West and supported by a certain part of Turkish society. ‚This should be a serious signal to the Turkish authorities so that they come to the conclusion that it is time to stop a tantrum.
‚The problem in Syria is that there is needed to find the ways to neutralise the militants and go to the political process, rather than to support of psychological tension to the situation in that country.‘ He warned: ‚Those who planned and carried out this terrorist act, of course, were planning to attack the Russian-Turkish relations. ‚The murder of ambassador is an unprecedented event, it is one of the darkest chapters in the history of bilateral relations. ‚This, of course, is a very serious attempt to attack the relationship.‘

source: mail-online


Siehe auch:

Das böse Märchen vom Weihnachtsmarkt – oder wie dilettantisch die Geheimdienste einen Terrorakt inszenieren…

Interessant zu lesen! Deutet in dieser Analyse doch alles darauf hin, wie mit Hilfe der Medien die Bevölkerung durch die Geheimdienste und Behörden gezielt getäuscht und manipuliert werden soll und auch getäuscht und manipuliert wird!

  1. Szene: schockierender „Anschlag“ auf unschuldige Menschen (am besten in einer Großstadt)
  2. Szene: es wird ein „Ausweis“ gefunden, der das einzige Verbindungsglied zum Tatort „Täter“ ist
  3. Szene: jetzt geht es Schlag auf Schlag: die Medien werden täglich von anonymen Beamten mit Informationen gefüttert, die den „Terror-Verdächtigen“ in einem immer gefährlicheren Licht zeigen sollen
  4. Szene: die Jagd nach dem Flüchtigen beginnt (Großfahndung, Interpol, etc.), der Anhänger des „IS“ gewesen sein soll
  5. Szene: Großes Gejammer in den Medien: Wie konnte das bloß passieren? Wie konnte dieser Irre, obwohl „im Visier der Behörden“, trotzdem ungehindert monatelang in Deutschland herumfahren bzw. eine solche Tat begehen?
  6. Szene: der „mutmaßliche“ Terrorist wird bei einem „shoot-out“ mit Polizeikräften tödlich getroffen und kann deshalb nichts mehr sagen; ein Gerichtsverfahren, bei der stichfeste Beweise für seine Schuld vorgelegt werden müssten, findet nicht statt

Quelle: Das Treiben der Lämmer

Dieser Beitrag wurde unter Kapitalistische Wirklichkeit, Kriminelle Gewalt, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Der russische Botschafter Andrej Karlow wurde in Ankara ermordet. Russian ambassador Andrey Karlov – killed by NATO secret services?

  1. gunst01 schreibt:

    4 Schüsse aus nächster Nähe abzugeben, ohne dass ein Tropfen Blut zu sehen ist und ohne Durchschuss zu erzielen, kann wohl nur Profis gelingen.

  2. fürchtenix schreibt:

    Ein Angriff auf einen Botschafter ist einem Angriff auf den Präsidenten des jeweiligen Landes gleichzusetzen. So kann man Kriege beginnen. Dass die Ereignisse in Berlin davon ablenken sollten, würde ich nicht unbedingt behaupten. Jedoch würde es einigen Leuten ins Konzept passen. Jedenfalls hat sich Facebook damit geoutet und gezeigt, wessen Werkzeug es ist.

  3. Vorfinder schreibt:

    Wir waren gestern in Familie an der Russischen Botschaft, um dort Blumen für Andrej Karlow niederzulegen. Beschämend für die große Stadt Berlin, unsere Blumen waren die einzigen dort.

  4. Vorfinder schreibt:

    https://deutsch.rt.com/meinung/44553-usa-journalist-adelt-mord-an-russischer-botschafter-hass-held-nazis-weltkrieg-ankara-putin-hitler/
    Der Artikel aus New York greift nicht nur auf, was der SPIEGEL in der BRD ehe seit Jahren schon an Hetze verbreitet. Der jetzt quasi generelle Mordaufruf gegen russische Vertreter, ist eine Eskalation, die Freibrief allen Menschenfeinden weltweit gibt. Und diese Eskalation wird aufgegriffen werden, denn beiläufig kommt das aus New York nicht.

    Ich finde die Antwort von RT gut.

  5. Harry 56 schreibt:

    Ach Vorfinder… auch in dieser Situation ist der „Kampf gegen den Faschismus“ doch wohl noch immer das Wichtigste, oder? Deshalb noch mehr, unbedingt „Gegen Rechts ! “ ( zusammen mit „Gewerkschaftlern“, „Antifas“ SPD und GRÜNEN..), die „Mordbrenner der NPD“… oder? Und natürlich ganz viel „Solidarität“ zusammen mit KAPITAL und BRD – Staatsparteien für „Flüchtlinge“ woher und warum auch immer… ja?
    Ob’s mit dem Aufwachen noch mal klappt in diesem (ach so kurzen) Leben? 🙂

    Total „Antifaschistische Grüße“ an alle hier…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s