Lenin: Über die Streiks / Ленин: О стачках.

zab-245x300… Wie kommt es, daß fabrikmäßige Großproduktion stets zu Streiks führt? Dies kommt daher, daß der Kapitalismus notwendigerweise zum Kampf der Arbeiter gegen die Unternehmer führt, und wenn die Produktion zur Großproduktion wird, so wird dieser Kampf notwendigerweise zum Streikkampf. (S.306)

… Jeder Streik erinnert die Kapitalisten daran, daß die wahren Herren nicht sie sind, sondern die Arbeiter, die ihre Rechte immer lauter und lauter anmelden. Jeder Streik erinnert die Arbeiter daran, daß ihre Lage nicht hoffnungslos ist, daß sie nicht allein stehen. (S.310)

… Oft braucht nur eine Fabrik in den Streik zu treten — und sofort beginnt eine Reihe von Streiks in einer ganzen Menge von Fabriken. So groß ist der moralische Einfluß der Streiks, so ansteckend wirkt auf die Arbeiter der Anblick ihrer Kollegen, die, sei es auch nur für kurze Zeit, aus Sklaven zu Menschen werden, die den Reichen gleichberechtigt sind! Jeder Streik erweckt in den Arbeitern mit großer Kraft den Gedanken an den Sozialismus — den Gedanken an den Kampf der ganzen Arbeiterklasse für ihre Befreiung vom Joch des Kapitals. (S.311)

… Wenn alle klassenbewußten Arbeiter Sozialisten werden, d. h. Menschen, die eine solche Befreiung anstreben, wenn sie sich im ganzen Lande zusammenschließen, um unter den Arbeitern den Sozialismus zu verbreiten, um die Arbeiter mit allen Mitteln des Kampfes gegen ihre Feinde vertraut zu machen, wenn sie eine sozialistische Arbeiterpartei bilden, die für die Befreiung des ganzen Volkes vom Joch der Regierung und für die Befreiung aller Werktätigen vom Joch des Kapitals kämpft — erst dann wird sich die Arbeiterklasse völlig jener großen Bewegung der Arbeiter aller Länder angeschlossen haben, die alle Arbeiter vereinigt und die roten Fahne entrollt hat mit der Aufschrift „Proletarier aller Länder, vereinigt euch!“ (S.315)

(Quelle: W.I. Lenin, Über Streiks. LW, Bd.4)

pdfimages  Lenin: Über Streiks


Ленин о стачках

…Отчего это происходит, что крупное фабричное производство всегда ведет к стачкам? Происходит это оттого, что капитализм необходимо ведет к борьбе рабочих с хозяевами, а когда производство становится крупным, эта борьба необходимо становится стачечной борьбой.

…Каждая стачка напоминает капиталистам, что настоящими хозяевами являются не они, а рабочие, которые все громче и громче заявляют свои права. Каждая стачка напоминает рабочим, что их положение не безнадежно, что они не одиноки.

…Часто стоит только забастовать одной фабрике, — и немедленно начинается ряд стачек на целой массе фабрик. Так велико нравственное влияние стачек, так заразительно действует на рабочих вид их товарищей, которые хоть на время становятся из рабов равноправными людьми с богачами! Всякая стачка наводит рабочих с громадной силой на мысль о социализме — о борьбе всего рабочего класса за свое освобождение от гнета капитала.

…Когда все сознательные рабочие становятся социалистами, т. е. стремящимися к такому освобождению, когда они соединяются между собой по всей стране, чтобы распространять среди рабочих социализм, чтобы учить рабочих всем средствам борьбы против их врагов, когда они составляют социалистическую рабочую партию, борющуюся за освобождение всего народа от гнета правительства и освобождение всех трудящихся от гнета капитала, — тогда только рабочий класс вполне примыкает к тому великому движению рабочих всех стран, которое объединяет всех рабочих и поднимает красное знамя со словами: “Пролетарии всех стран, соединяйтесь!”.

                                                                                       В.И.ЛЕНИН «О стачках» 1899 год.

Quelle: http://bolshevick.org/lenin-o-stachkax/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Arbeiterklasse, Internationale Solidarität, Kommunisten, W.I. Lenin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Lenin: Über die Streiks / Ленин: О стачках.

  1. ropri schreibt:

    Auch die Streik, lieber Sascha, sind heute ins System eingebunden und einkalkuliert. Die Arbeiter streiken nicht mehr, wenn sie es für notwendig halten, sondern wenn die mit den Unternehmensführungen verbandelten Gewerkschaften es nach Absprache mit den Unternehmen vorgeben. Streiks tun heute keinem Unternehmen mehr weh, die Streiks heute sind nur ein Schein-Klassenkampf. Nicht die Arbeiter bestimmen, wie lange gestreikt wird und on die „ausgehandelten“ Erfebnisse akzeptiert werden. Sie überlassen es den korrupten Gewerkschaften, vorher abgesorochene „Angebote“ zu akzeptieren oder abzulehnen. Gestreikt wird z.Bsp. auch, um Überproduktion abzubauen. Damit schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe. Die Arbeiter ließen sich das wirkliche Kampfmittel, den Generalstreik, per Grundgesetz nehmen. Zudem gelang es, den Sozialismus als gescheitert hinzustellen, so daß die Arbeiter heute scheinbar alternativlos sind und meinen, nur dieses System des Imperialismus ist das einzig funktionierende.

    • sascha313 schreibt:

      Ja, natürlich, ropri. Und es ist absolut schäbig und dumm, wenn die Arbeiter von den geforderten 3 % Erhöhung auf lächerliche 1% zurückgehen – dabei stünden ihnen wenigsten 300% zu! Ach, was sage ich – der zehnfache Lohn! Man müßte sagen: „Hauptsache, Dummkopf, Dein kleines Häuschen ist nicht in Gefahr und Dein BMW!“ – Daraufhin sagt doch der Dummkopf noch: „Na, und die mit Hartz4 sollen lieber arbeiten gehen!“ – so einfach ist die Sache doch!

    • In einem gewissen Sinne hast du recht!

      Aber du bemerkst bei deinen Ausführungen gar nicht, wie sehr du der kapitalistischen Propaganda auf den Leim gegangen bist und Verhältnisse der Arbeiterklasse “quasi“ als Faktum-Toto darstellst, aus dem es kein Entrinnen gäbe …

      Trotz ALLEDEM halte ich daran fest: Unsere Klasse der Arbeiter — der einzelne Arbeiter ist keineswegs dümmer oder verblendeter, als unsere Gegner!!!

      Was fehlt ist eine Avantgarde — ganz einfache Menschen, wie Lenin und Stalin uva., die die Arbeiterklasse mit LIEBE, WAHRHEIT und KLARHEIT führen, OHNE sich von der Propaganda des Kapitalismus — die aus allen Medien dröhnt, ohne dass es als solche wahrgenommen wird!!! — “madig machen zu lassen“!!!

  2. Rolf schreibt:

    Natürlich ist der Streik ganz wichtig! Gucken wir doch mal in die Geschichte: Ein Generalstreik verhinderte sogar den Sturz der Weimarer Republik!!!

    MfG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s