Die UNO auf Abwegen…

UNOindex

UNO vor schmutzig-braunem Hintergrund

Schon lange fragen wir uns: Wem dient eigentlich diese United Nations Organization“ (UNO)?  Ist sie der verlängerte Arm der USA-Administration? Wer bestimmt eigentlich, was von ihr beschlossen wird? Bekanntlich wurde die UNO nach dem 2. Weltkrieg auf Initiative der führenden Mächte der Antihitlerkoalition (UdSSR, USA und Großbritannien) gegründet. Ihr gehörten bis zeitweilig bis zu  159 Staaten an; auch die DDR  war von 1973 an vollwertiges Mitglied der UNO. Doch damals gab es die Sowjetunion noch. Sie trat ein für die Erhaltung des Friedens zwischen den Völkern. Doch wie ist das heute? Mehr und mehr gerät die UNO unter das Diktat der imperialistischen Staaten, allen voran der USA. War das schon immer so? Oder wie kam es eigentlich zu dieser abartigen Entwicklung? 

Gehen wir also zurück in die Geschichte, und lesen wir nach, was das Lehrbuch für Politische Grundschulen im Jahre 1951 darüber schrieb:

Die Sowjetunion und die Organisation der Vereinten Nationen

Am Ende des zweiten Weltkrieges wurde die internationale Organisation der Vereinten Nationen geschaffen (abgekürzt: UNO). Zu ihren Aufgaben gehört die Sicherung und Erhaltung des Friedens zwischen den Völkern und Staaten; dabei geht das Statut der Organisation der Vereinten Nationen davon aus, daß für die Erhaltung eines dauerhaften Friedens die Zusammenarbeit der Großmächte erforderlich ist.

Die Zusammensetzung der UNO

Die Organisation der Vereinten Nationen hat zwei Hauptorgane: die Vollversammlung und den Sicherheitsrat. Die Vollversammlung besteht aus den Vertretern aller Länder, die der UNO angehören. Der Sicherheitsrat besteht aus fünf ständigen Mitgliedern – den Vertretern der UdSSR, der Vereinigten Staaten von Amerika, Englands, Frankreichs und Chinas – und sechs nichtständigen Mitgliedern, die auf die Zeit von zwei Jahren durch die Vollversammlung der Organisation der Vereinten Nationen· gewählt werden. Die Beschlüsse des Sicherheitsrates gelten dann als rechtskräftig, wenn dafür die Stimmen von nicht weniger als sieben Mitgliedern des Rates abgegeben werden, darunter die Stimmen aller fünf ständigen Mitglieder des Rates.

Welchen Einfluß nahmen die USA und Großbritannien?

Die Imperialisten der USA und Englands bemühen sich, die Organisation der Vereinten Nationen aus einem Organ, das berufen ist, den Frieden und die Sicherheit der Völker zu gewährleisten, in ein gehorsames Werkzeug ihrer Eroberungspolitik zu verwandeln. Die amerikanischen Imperialisten bildeten innerhalb der Organisation der Vereinten Nationen einen Block von Staaten, die von den USA abhängig sind. Mit Hilfe dieses Blocks verhindern sie die Annahme der Vorschläge der Sowjetunion, um ihre eigenen durchzusetzen. Infolgedessen erfüllt die Organisation der Vereinten Nationen nicht die Aufgaben, für deren Lösung sie geschaffen wurde.

Welchen Einfluß hatte die Sowjetunion?

Die Sowjetunion führt einem konsequenten Kampf, um eine Umwandlung der Organisation der Vereinten Nationen in eine Waffe des anglo-amerikanischen aggressiven Blocks nicht zuzulassen und um diese Organisation im Interesse des Friedens und der Sicherheit der Völker auszunutzen. Die UdSSR entlarvt von der Tribüne der Organisation der Vereinten Nationen die Kriegstreiber. Die sowjetische Delegation gab die Namen der Hauptkriegstreiber öffentlich bekannt, sie stellte den Antrag, die Kriegspropaganda zu verbieten, sie als Verbrechen und die Kriegstreiber als Verbrecher zu erklären. Unter dem Druck der UdSSR verurteilte die Vollversammlung die Kriegspropaganda, aber es wurden keine Beschlüsse gegen die Kriegstreiber angenommen.

Die Abrüstungsvorschläge der Sowjetunion werden abgelehnt

Die Sowjetunion brachte in der Vollversammlung der Organisation der Vereinten Nationen mehrfach den Vorschlag ein, eine allgemeine oder wenigstens teilweise Einschränkung der Rüstungen und der Streitkräfte durchzuführen, die Anwendung der Atomenergie zu Kriegszwecken zu verbieten und ein besonderes internationales Organ zur Beobachtung und Kontrolle der Durchführung dieser Maßnahmen zu schaffen. Jedoch stoßen alle diese Vorschläge der UdSSR auf den erbitterten Widerstand der Vertreter der USA und Englands.

Die erpresserische Politik der USA und Englands

Die Vertreter der USA und Englands stehen den Vorschlägen der Sowjetunion über das Verbot. der Atomwaffe, die zur Massenvernichtung friedlicher Menschen und zur Vernichtung großer Städte bestimmt ist, besonders feindlich gegenüber. Die amerikanischen Imperialisten waren lange Zeit hindurch der Meinung, daß nur ihnen das Geheimnis der Atomenergie bekannt sei und daß nur sie die Atomwaffe besäßen. Sie waren deswegen bemüht, ihr Atom„monopol“ für den Druck auf andere Völker auszunutzen, indem sie drohten, die Atombombe gegen alle anzuwenden, die sich ihnen nicht unterordneten.

USA-Atommonopol  überwunden – Dank dem Genossen Berija! [1]

Genosse Molotow wies jedoch bereits in seiner Rede anläßlich des 30. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution im Jahre 1947 darauf hin, daß „es dieses Geheimnis schon längst nicht mehr gibt“ [2], Die UdSSR brachte die Atompolitik der amerikanischen Imperialisten zu Fall.

Die Sowjetunion verwendet die Atomenergie schon seit Jahren für friedliche Zwecke. Die Atomenergie leistet den Sowjetmenschen bei der Verwirklichung der großen Stalinschen Pläne zur Umgestaltung der Natur wertvolle Hilfe. Die Anwendung der Atomenergie in der Sowjetunion dient dem Fortschritt, dem Aufbau des Kommunismus und damit der Festigung des Weltfriedens. Obwohl die Sowjetunion im Besitz der Atomenergie ist, setzt sie sich konsequent für das Verbot der Atombombe ein. Durch diese Politik beweist die UdSSR vor aller Augen ihre Friedensliebe; sie vertritt die Interessen aller Menschen die den Frieden wollen.

Die Aggressivität der USA gegen das Volk von Korea

Nach ihrem heimtückischen Überfall auf die Volksdemokratische Republik Korea am 25. Juni 1950 haben die amerikanischen Imperialisten mit Hilfe des USA-hörigen Staatenblocks den Namen der UNO für ihre Aggression in Korea mißbraucht und weitere Länder mit .in den Krieg hineingezogen. Die Sowjetunion hat die völkerrechtswidrigen Beschlüsse des amerikanischen Kriegsblocks. die die Prinzipien und das Statut der UNO verletzten, nicht anerkannt und die amerikanischen Kriegsbrandstifter vor der ganzen Welt entlarvt. Die Widersprüche im Lager der imperialistischen Kriegstreiber haben sich außerordentlich verschärft. Angesichts der anschwellenden Millionenbewegung der Friedensfreunde in allen Ländern trifft der USA-Imperialismus auf wachsende Schwierigkeiten, den Kriegsblock unter seiner Führung zusammenzuhalten und die übrigen imperialistischen Staaten zu einem Krieg gegen die Volksrepublik China zu zwingen, deren Freiwilligenverbände dem heldenhaften koreanischen Volk zu Hilfe geeilt sind.

Welchen Standpunkt vertrat Genosse Stalin?

In seinem Interview mit einem Korrespondenten der „Prawda“ im Februar 1951 entlarvte Genosse Stalin das völkerrechtswidrige Verhalten der Mitgliedstaaten des aggressiven Atlantikblocks unter Führung der Vertreter der. USA in der UNO. Genosse Stalin führte aus:

„Die Organisation der Vereinten Nationen, die als Bollwerk zur Erhaltung des Friedens geschaffen wurde, verwandelt sich in ein Instrument des Krieges, in ein Mittel zur Entfesselung eines neuen Weltkrieges. Den aggressiven Kern der UNO bilden die zehn Mitgliedstaaten des aggressiven Nordatlantikpaktes (die USA, England, Frankreich, Kanada, Belgien, Holland, Luxemburg, Dänemark, Norwegen, Island) und die 30 lateinamerikanischen Länder (Argentinien, Brasilien, Bolivien, Chile, Kolumbien, Kostarika, Kuba, die Dominikanische Republik, Ekuador, Salvador, Guatemala, Haiti, Honduras, Mexiko, Nikaragua, Panama, Paraguay, Peru, Uruguay, Venezuela). Und die Vertreter dieser Länder entscheiden jetzt in der UNO über Krieg und Frieden. Sie waren es, die in der UNO den schändlichen Beschluß über die Aggressivität der Chinesischen Volksrepublik durchgesetzt haben. Es ist bezeichnend für die gegenwärtigen Zustände in der UNO, daß zum Beispiel die kleine Dominikanische Republik in Amerika, deren Bevölkerung kaum 2 Millionen zählt, heute das gleiche Gewicht in der UNO hat wie Indien und ein viel größeres Gewicht als die Chinesische Volksrepublik, die des Stimmrechts in der UNO beraubt ist.
Somit verwandelt sich die UNO in ein Instrument des Aggressionskrieges und hört zugleich auf, eine Weltorganisation gleichberechtigter Nationen zu sein. In Wirklichkeit ist die UNO jetzt weniger eine Weltorganisation als eine Organisation für die Amerikaner, die so handelt, wie es den amerikanischen Aggressoren genehm ist. Nicht nur die Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada sind bestrebt, einen neuen Krieg zu entfesseln, auf diesem Wege befinden sich auch die 20 lateinamerikanischen Länder, deren Gutsbesitzer und Kaufleute nach einem neuen Krieg irgendwo in Europa oder Asien lechzen, um den kriegführenden Ländern Waren zu Überpreisen zu verkaufen und an diesem blutigen Geschäft Millionen zu verdienen.
Für niemanden ist die Tatsache ein Geheimnis, daß die 20 Vertreter der 20 lateinamerikanischen Länder jetzt die festgefügteste und willfährigste Armee der Vereinigten Staaten von Amerika in der UNO darstellen. Die Organisation der Vereinten Nationen betritt auf diese Weise den unrühmlichen Weg des Völkerbundes. Damit begräbt sie ihre moralische Autorität und setzt sich dem Zerfall aus.“ [2]

Quelle:
Lehrbuch für die politischen Grundschulen. Erster Teil. Dietz Verlag Berlin, 1951, S.334-338. (Zwischenüberschriftern eingefügt, N.G.)

Zitate:
[1] Lawrentij Bérija – ein sowjetischer Held
[2] W.M. Molotow: Fragen der Außenpolitik, Moskau, 1949, S. 529.
[3] „Für dauerhaften Frieden, für Volksdemokratie!“ Nr.8, 1951.

pdfimages  UNO auf Abwegen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Kapitalistische Wirklichkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Die UNO auf Abwegen…

  1. ropri schreibt:

    Achtung, Sascha: die Gründung der UNO wurde 1943 während der Moskauer Außenministerkonferenz (UdSSR, USA, GB) beschlossen die UNO zu gründen. Die Deklaration ist vom 30.10.1943. vom 31.08. bis 29.09.1944 fand in Dumbarton-Oaks (Whashington) eine int. Konferenz statt, auf der ein Satutenentwurf für die UNO ausgearbeitet wurde. Vorbereitet und gegründet wurde die UNO von den 5 Mächten: UdSSR, USA, GB, China und Frakreich. Das sind auch die ständig vertretenen Mächte mit Veto-Recht. usw. usf.

  2. Die ***UNO*** war bereits auf Abwegen …

    als sie gegen Korea KRIEG führte — klar im Interesse des Kapitalismus!!! —
    19 Großstädte (über 1000 Jahre alt) wurden in drei Jahren Luftangriffen AUSGELÖSCHT, mehr als FÜNF MILLIONEN Menschen wurden ERMORDET, ZEHN MILLIONEN zu Krüppeln und 15 Millionen Menschen zu Witwen, Waisen GEMACHT
    ICH SCEIßE auf die UNO — dieses „moralische“ Instrument von Massen-MÖRDERN, VÖLKER-MÖRDERN und DIENERN FÜR SKLAVEREI!!!

  3. Rolf schreibt:

    Die UNO ist aus dem Völkerbund hervorgegangen. Ein ganz übler Vorgang spielte sich im Jahr 1920 ab, als der Völkerbund das Palästina-Mandat an die Briten übertrug. Denn damit ging der Terror in diesem Land weiter und ja, der Völkerbund wusste genau was er damit bezweckte: Bis heute gibt es keinen Frieden im Nahen Osten!!!

    Genausowenig kümmert sich die UNO darum, dass Friedensverträge eingehalten werden, ganz im Gegenteil. Dem Bruch des Potsdamer Abkommen schaute die UNO genauso kommentarlos zu wie dem Abwurf der Hiroshimabombe.

    MfG

    • sascha313 schreibt:

      Das erste ist nicht richtig! Die UNO ist nicht aus dem Völkerbund hervorgegangen. Die UNO wurde nach vierjährigen Bemühungen der Hauptmächte der Antihitlerkoalition (UdSSR, USA, GB) gegründet. Am 26. Juni 1945 unterzeichneten auf der Konferenz von San Franzisko 50 Staaten (Polen als 51. Gründerstaat am 15.Oktober 1945) die Charta der UNO. Die Wirksamkeit der UNO bei der Durchsetzung ihrer Beschlüsse war jedoch immer abhängig vom internationalen Kräfteverhältnis. Der 1919 auf Anregung des USA-Präsidenten Wilson gegründete Völkerbund, dem 1934 auch die UdSSR (auf Einladung von 34 Staaten) beigetreten war, wurde am 18. April 1946 formal aufgelöst. Die USA waren nicht Mitglied des Völkerbundes. Mit dem Ausbruch des 2.WK 1939 hatte der Völkerbund, der durch seine sog. Nichteinmischungspolitik den Faschismus begünstigt hatte, ohnehin faktisch aufgehört zu bestehen.

      • Rolf schreibt:

        Fakt ist, dass weder Völkerbund noch UNO den ihnen zugedachten Aufgaben gerecht werden. Von daher finde ich meinen Vergleich absolut legitim und ob die UNO aus dem Völkerbund körperlich hervorgegangen ist oder nicht, ist vollkommen Wurscht.

        Worauf es ankommt, ist das Handeln dieser fragwürdigen Vereine richtig einzuschätzen. Und genau dabei wird auch offensichtlich, in wessem Interesse die handeln — Auf jeden Fall nicht im Interesse friedliebender Völker!

        MfG

    • Harry 56 schreibt:

      Hallo Rolf, du siehst die Sache ziemlich klar!
      Der „Völkerbund“ war im wesentlichen ein Instrument der damals noch ziemlich weltumspannend beherrschenden englischen und französischen Kolonialisten und Imperialisten. Aus diesem einfachen Grunde blieben die damals noch in den Startlöchern lauernden und kalkulierenden USA-Imperialisten diesem Verein auch ganz logisch und folgerichtig fern. Dass später auch Deutschland und andere Länder, welche diese damalige „Weltordnung“ nach 1919 ablehnten und so diesem „Völkerbund“ kritisch bis ablehnend gegenüberstanden, diesen später sogar verließen, ist ebenso folgerichtig und logisch.

      Und nun die UNO, diese angeblich „Vereinten Nationen“?
      Wer förderte und gründete diese neue diplomatische Theaterbühne und teilweises Machtinstrument gegen Augang von WK II und zu welchem Zweck? Etwa, um den so genannten „friedliebenden Völkern“ den Kantschen „Ewigen Frieden“ zu bringen? Lassen wir dieses verlogene bürgerliche philantrophische Geschwätz! Nein, sie war von Anbeginn ein Projekt des USA-Imperialismus, seiner sich gegen Ende von WK II mehr und mehr abzeichnenden Weltdominanz!

      Aber warum beteiligte sich die UdSSR von Anfang an an diesem USA-inspirierten Gebilde, unterstützte sogar die Teilung der vormaligen England-Kolonie Palästina („Mandatsgebiet“!!!) zwecks Errichtung eines zionistischen, nun von den USA-kontrollierten Kettenhundes dort im Nahen Osten? Aus reiner Unkenntnis, gar „Amoralität“? Nein, aus rein pragmatischen, opportunistischen, d.h. Interesse geleiteten Gründen. Die UdSSR gehörte 1948 zu den ersten Staaten, welche dieses englisch/amerikanischen und zionistische Implantat im ehemaligen „Mandatsgebiet“ Palästina anerkannten.

      Nun gut, diese UNO, diese angebliche „Völkergemeinschaft“, seit 1945 hat sie noch keine Sauerei in dieser Welt verhindert, wenn die entscheidenden Akteure in dieser „Friedensordnung“ seit 1945 ihre rein imperialistischen Ziele durchzusetzen gedachten. Irak, Lybien, Syrien, Somalia und und und….

      Tja, alle lieben Idealisten und „Völkerfreunde“ hier, das ist die wirkliche Welt, in der ihr lebt, leben müsst, und manche wohl auch leben wollen? Nun gut…..schön träumen darf natürlich jeder… 🙂

  4. sascha313 schreibt:

    Tja, ganz so einfach ist das leider nicht, Harry. Tatsache ist, daß die UdSSR (nachdem Nazideutschland 1933 aus dem Völkerbund ausgetreten war) auf Bitte von 34 Staaten am 18.Sept. 1934 dem Völkerbund beitrat und versuchte, aus diesem ein Organ der kollektiven Sicherheit zu machen. Doch weder der Völkerbund, dem die Opfer der faschistischen Aggression als Mitgliedsstatten angehörten, noch die Regierungen der westeuropäischen Staaten unternahmen etwas zur Zügelung der faschistischen Aggressionen (Abessinien, Spanien usw.). Die westeuropäischen Mächte entschieden sich für das Prinzip der „Nichteinmischung“, was praktisch eine Hilfe für die faschistischen Angreifer bedeutete.

    Und ebenso ist es natürlich eine Verunglimpfung Stalins, wenn da behauptet wird, er habe nach der Gründung des Staates Israels pfeiferauchend in seinem Arbeitszimmer gesessen und lediglich festgestellt: „Jetzt wird es dort keinen Frieden mehr geben“. Es ist der billige Versuch, Stalin (und im übrigen auch Gromyko) des „Zionismus“ zu beschuldigen, was ebenso absurd ist, wie der Vorwurf eines Antisemitismus. Israel war auch kein „USA-inspiriertes Gebilde“ (vgl. Balfour-Deklaration 1917) – auch hier ist die Geschichte weitaus komplizierter! Doch das können wir hier nicht ausbreiten. Die UdSSR sprach sich von Anfang an für eine Zwei-Staaten-Lösung aus. Einseitige verfälschende Darstellungen, wie die eines Waleri Jarjómenko oder eines Shores Medwedjew, gehören in die Mottenkiste der Chruschtschowistischen Verleumdungen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s