Warum „unsere“ Politiker nichts gegen militärischen Fluglärm unternehmen…

adsb_170302

Screenshot der „Überflieger“ innerhalb einer Stunde

Militärischer Fluglärm macht krank, beeinträchtigt die Lebensqualität, macht aggressiv und verseucht die Umwelt. Da stehen wieder „Wahlen“ an, man profiliert sich, erklärt den Fluglärm zur „Chefsache“. Doch in keinem „Wahlprogramm“ läßt sich das Wort „Fluglärm“ entdecken! Die „Volksparteien“ stehen halt zu ihren Traditionen. Und deren Vertreter in den „Parlamenten“ halten sich strikt an das Grundgesetzt. Sie beugen sich dem Fraktionszwang und zählen ihre Diäten. Wie kann sich eine CDU gegen militärischen Fluglärm einsetzen?

Die großen „Volksparteien“ und das geprellte Volk

Ihr großer Konrad Adenauer hat sich doch fest an die USA zementiert, als er die „Stalinnote“ abschmetterte und sich für die NATO anbiederte. Und alles, was irgendwie fortschrittlich war und ist, wird ignoriert, mundtot gemacht oder verboten. (Erinnert sich noch jemand, wie Adenauers Sarg auf dem Rhein hin- und hergeschippert wurde?) SPD ist da auch nicht besser: Auf ihr Konto gehen NATO-Doppelbeschluß und „Radikalenerlaß“ = Berufsverbot. Da haben sich Willy Brandt und Helmut Schmidt ganz schön ins Zeug gelegt. Und Schröders AGENDA 2010 ist auch nicht zu verachten. Die Grünen? – Erneuerbare Energien, Windkraftanlagen statt Wälder… Nein danke. Die Linken? Auch nur eine Schwätzerbude wie das Frankfurter Parlament…

Was sagt das Grundgesetz?

GG

Das Wahlvolk tritt an die Urne…

Und so ist es egal, ob die Wahlurnen im Saarland oder in Mecklenburg-Vorpommern stehen: Der Mensch zählt nichts. Aber der Gewinn des Kapitals steht über allem! Die beiden größten Lobbys haben die Waffenhersteller und die Pharmaindustrie. Und deren Gewinn-Sicherung steht an erster Stelle im Bestreben der Politiker, dafür die besten Rahmenbedingungen zu schaffen: Minimalbildung, Sozialabbau bei gleichzeitiger Erhöhung der Kundenzahlen für die „Schulmedizin“, gesponsort von der Pharmaindustrie.

Hey, Cowboy, have fun!

Es bleibt, wie es war: Die Kuhjungen sind hier „zu Hause“, der „mündige Bürger“ verfällt der Propaganda, die er selbst bezahlt, die Bäuche der „Reichen“ werden immer dicker und die „Politiker“ sichern sich ihre „wohlverdienten“ Pensionen. Also Wahlvieh: Geh an die Wahlurne und entscheide, von wem du dich weiterhin verarschen und ausnehmen lassen willst! Geh arbeiten und erwirb! Zahl Steuern und stirb!

Quelle:
Giskoes Gedanken. (Danke an Giskoe für den Text!)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kapitalistische Wirklichkeit, Kriminelle Gewalt, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Warum „unsere“ Politiker nichts gegen militärischen Fluglärm unternehmen…

  1. Harry 56 schreibt:

    Ein guter Text, so ist es mit diesen „Wahlen“ und „Volksparteien“……, und dessen oftmals nur noch idiotischen Wahlvieh.
    Apropos „Volksparteien“: Man sollte sie besser BRD- Staatsparteien oder Volksverwaltungs- bzw. Volksknechtungsparteien nennen.
    Der Grund ist ganz einfach, dass die meisten Mitglieder dieser Parteien öffentlich Bedienstete sind, mit und von „Vater Staat“ leben, plus einer weiteren große Masse an Familienangehörigen.
    Man muss bei dem verlogegen Begriff „Volksparteien immer daran denken, dass nicht einmal 1 % der Bewohner dieses Landes Mitglieder einer dieser Staatsdiener-Haufen („Volksparteien“)sind!
    Und noch etwas Historisches, auch im „Dritten Reich“ waren von 10 „Nazis“, „Faschisten“ mindestens 8 davon Staatsdiener oder Leute in einem unmittelbaren Broterwerb zu diesem stehend…..
    Könnte es da nicht bei manch einem nicht ideologisch-propagandistisch Verblendeten ganz schnell im Hirn Klingeln?

    Hier noch ein kleiner Link zum weiteren Nachdenken:

    Ganz und gar „volksparteiliche“ Grüße an Alle hier! 🙂

  2. Rolf schreibt:

    Es ist ja nicht das Volk, was in der BRD Wahlen entscheidet sondern die Mehrheit. Politiker vertreten also nicht das Volk sondern die Mehrheit. Denn schon allein von der Definition her kann ein Volk — gleich welcher Nation — das, was Politiker vetreten nämlich gar nicht wollen.

    Was ist denn eigentlich ein Volk? Abusch umschreibt es als eine größere Menschengruppe mit einer gemeinsamen geistig kulturellen Gesamthaltung wobei die Sprache und Schrift das wichtigste Kulturgut ist.

    Von wegen im Namen des Volkes, die Mehrheit ist hier der Bourgeoisie verbunden. Gerade die jüngste Entwicklung in der BRD kann nicht im Interesse eines Volkes liegen sondern ist vielmehr gegen das Volk gerichtet. Es sind Popolisten die sich Volksvertreter nennen wobei Popolist auch nur ein schöneres Wort für Arschloch ist 😉

    Herzliche Grüße!
    Freundschaft 😉

    • sascha313 schreibt:

      Rolf, welche Mehrheit wovon meinst Du eigentlich? Bei einer durchschnittlichen Wahlbeteiligung von 30% kann man doch beim besten Willen nicht von einer Mehrheit reden. Und übrigens „Populist“ kommt aus dem Lateinischen von „populus“ (das Volk) – schöner Vergleich )))) Die Mehrheit schweigt, ist hin- und hergerissen, wem sie den nun glauben soll, applaudiert solchen geschwätzigen und unterhaltsamen Volksverführern wie Gysi und Schorlemmer, die jede Talkrunde zum Leuchten bringen und freut sich über jede Unterhaltungssendung im Fernsehen, wenn es um Tiere geht, um Auswanderer und Frauentausch – wie schön!

      • Rolf schreibt:

        Ja, der Begriff „Mehrheit“ ist irreführend und natürlich ein Schlagwort der Propaganda. Der Wahlbetrug besteht ja darin, den Klassencharakter der Gesellschaft zu verwischen, so dass selbst Proletarier der Meinung sind, sie gehören zum Bürgertum.

        Statt „Im Namen des Volkes…“ muss es freilich „Im Namen der Bourgeoisie…“ heißen, d.h., der Betrug wird in dem Moment ja offensichtlich, wenn man nur die richtigen Begriffe verwendet.

        Viele Grüße 😉

      • Rolf schreibt:

        Und als kleine Ergänzung: Die sogenannte Flüchtlingspolitik und die systematische Zerstörung der gemeinsamen geistig kulturellen Grundhaltung eines Volkes kann natürlich nicht im Interesse eines Volkes liegen sondern ist ganz klar gegen das eigene Volk gerichtet.

        Freundschaft!

      • Doed schreibt:

        Die Wahlbeteiligung ist gar nicht so niedrig, wie man denkt. Bei Bundestagswahlen erreichen sie ca. 80% wenn ich es richtig im Kopf habe. Mein Problem ist eher, dass zu viele wählen gehen, die keine Ahnung haben. Da wird den Menschen eingeredet, wer nicht wählen geht, unterstützt die rechten Parteien. Die Menschen klammern sich dann wie blöd an Parteien die den status quo vertreten. Blöd nur, dass der derzeitige Stand in der Politik gerade die Ursache für das Aufkommen rechtsextremer Gesinnung ist.

        Und Rolf hat recht. Man verschiebt die Selbstwahrnehmung in’s Bürgertum. Als Arbeiter will sich keiner mehr sehen. Ist ja auch irgendwie „unmodern“. Zumindest hat man es schon geschafft es als etwas unangenehmes zu sehen. Viele bezeichnen sich als „Mittelstand“, krauchen aber irgendwo am unteren Ende herum. Während woanders „mittelständische Betriebe“ Millionenumsätze haben. Schuld sind daran wohl die modernen Propagandatechniken (schon Jahrzehnte alt, aber moderner als die alte sowjetische Propaganda), die mehr hintergründig arbeitet: https://de.wikipedia.org/wiki/Persuasive_Kommunikation

        Auch in einigen amerikanischen Trickfilmserien und Filmen gibt es Referenzen zu Russland/Sowjetunion. Natürlich oft als rückschrittlich konnotiert. Das Gehirn vergisst allerdings auch nichts und die Bahnen Gehirn werden schonmal vorangelegt. (Unbedingt die Funktion des Gehirnes/Gedächtnisses ansehen, um das zu begreifen!) So wird nach und nach das Gedächtnis mit relativ kleinen und unbedeutend erscheinenden Informationen gefüttert, welches dann in Vorurteilen münden oder negativen Gefühlen/Erwartungen.

      • sascha313 schreibt:

        Naja, wenn man die ganzen Nichtwähler abzieht, mag das mit den 80% schon stimmen. 🙂

        Die Propagandetechniken sind schon perfide, dagegen war Goebbels ein Waisenknabe. Ja, es ist sogar so, daß die meisten nach solcher subversiver Beeinflussung wider besseres Wissen handeln! Man denke nur an die Werbung. Das hatte Pawlow schon Ende des 19.Jh. erkannt!

      • Doed schreibt:

        Ich habe jetzt nachgeguckt. Wie ich sehe ist der Nichtwähleranteil mittlerweile schon bei 30%.

      • sascha313 schreibt:

        ….offiziell jedenfalls – das ist genauso „zuverlässig“ wie die Arbeitslosenstatistik oder die Armutsquote in der BRD. (Doed, Du glaubst doch nicht im Ernst, daß wir hier im Osten nur 6% Erwerbslose haben?)

      • Doed schreibt:

        Bei der Arbeitslosenstatistik lässt sich aber auch mehr tricksen. Zwischen Wähler und Nichtwähler gibt es nicht mehr viel. Ich glaube schon, dass das so hinkommt. Nur wird über die eigene Wahlentscheidung nicht viel nachgedacht.

  3. Hanna Fleiss schreibt:

    Die CDU wurde bei der letzten Bundestagswahl real mit knapp 26 Prozent der Wahlberechtigten und auch Wählenden inthronisiert. Von Volkspartei kann man da nun wirklich nicht sprechen, nicht nur, weil die CDU-Wähler ja nur ein Teil des deutschen Volkes sind, die 74 Prozent der die CDU nicht wählenden Deutschen sind für mich die ausschlaggebende Zahl. Ganz abgesehen von den Nichtwählern. Und was Sahra Wagenknecht angeht, da schreibe ich mir die Finger wund, welche und wessen Interessen sie wirklich vertritt – jedenfalls nicht die Interessen, die sie in ihren Reden im Brustton der Empörung verkündet. Sie ist eben eine Sozialdemokratin reinsten Wassers, und was die Sozialdemokratie angeht, da muss man nicht lange überlegen, welch Vertrauen man ihr bei aller Großkotzigkeit des von der sozialen Gerechtigkeit durchdrungenen und erleuchteten Schulz entgegenbringen muss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s