Hillary Clinton genehmigte Sarin-Giftgaslieferungen an die Terroristen in Syrien. Hillary Clinton approved delivering Libya’s sarin gas to mercenary-terrorists in Syria

US-VOTE-CLINTON-IRAN-NUCLEAR-POLITICSWoher kommt das Sarin-Giftgas, das kürzlich in Syrien eingesetzt wurde, weswegen Dr. Bashar al Assad des Mordes bezichtigt wurde, und weswegen der USA-Präsident den Befehl zum Überfall auf einen syrischen Militärstützpunkt gab? Das Gibtgas kommt aus den USA, und den Befehl zur Lieferung gab …. die Kriegsverbrecherin H.Clinton. Einem Interview mit Alternet.org mit dem bekanntem investigativen USA-Journalisten Seymour Hersh zufolge wurde der damalige USA-Staatssekretär im Konsulat Benghazi Libyen beauftragt, USA-Waffen aus den libyschen Reserven einzusammeln und sie über die Türkei nach Syrien zu liefern, um dort einen Anschlag mit Sarin-Giftgas zu verüben, wofür man Assad verantwortlich machen konnte, um das militärische Eingreifen der USA im Krieg gegen Syrien zu „rechtfertigen“ – genauso wie die USA auch Libyen überfallen hatten, um Gaddafi zu beseitigen. Hersh sagte:

Dieser ermordete Botschafter war – soviel ich weiß – bekannt als ein Mann, der nicht den Weg der CIA gehen würde. Wie ich schon schrieb, traf er sich an jenem Tag als die Mission begann, mit dem verantwortlichen Chef der CIA und dem Schiffahrtsunternehmen. Er war sicherlich beteiligt, und er wußte darüber Bescheid, wie es weitergehen sollte. Und in so einer sensiblen Position ist er sicher nicht jemand, der mit seinem Chef über irgendwelche Kanäle kommuniziert.

Das war de facto der syrische Teil der Libyen-Operation des USA-Außenministeriums, einer Operation von Obama, um für den Überfall der USA in Syrien eine Rechtferigungsgrund zu haben, so wie sie es bereits in Libyen getan hatten. (Lesen Sie den vollständigen Artikel auf Globalresearch – in Englisch)


In an interview with Alternet.org, Hersh was asked about the then-US-Secretary-of-State’s role in the Benghazi Libya US consulate’s operation to collect weapons from Libyan stockpiles and send them through Turkey into Syria for a set-up sarin-gas attack, to be blamed on Assad in order to ‘justify’ the US invading Syria, as the US had invaded Libya to eliminate Gaddafi. Hersh said: 

That ambassador who was killed, he was known as a guy, from what I understand, as somebody, who would not get in the way of the CIA. As I wrote, on the day of the mission he was meeting with the CIA base chief and the shipping company. He was certainly involved, aware and witting of everything that was going on. And there’s no way somebody in that sensitive of a position is not talking to the boss, by some channel

This was, in fact, the Syrian part of the State Department’s Libyan operation, Obama’s operation to set up an excuse for the US doing in Syria what they had already done in Libya….(…read the full article at Globalresearch…)…

[submitted by Flyingcuttlefish]

Siehe auch:
Terroristen, Zionisten und andere Kriegstreiber bejubeln USA-Aggression in Syrien

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kriminelle Gewalt, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Hillary Clinton genehmigte Sarin-Giftgaslieferungen an die Terroristen in Syrien. Hillary Clinton approved delivering Libya’s sarin gas to mercenary-terrorists in Syria

  1. Politnick schreibt:

    Mal logisch gedacht: Die Vernichtung des eigenen Volkes, was ja Hitler auch tat, ist Ohne Unterstützung durch Drittstaaten gar nicht möglich. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass bei jeder Meldung über Syrien die Beweise fehlen und sich ein sinnloser Stuss ergibt, wenn man 1&1 zusammenzählt.

    Freundschaft 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s