Die Bibel hat recht!

Man reibt sich verwundert die Augen: Kann es sein, daß die Bibel recht hat? Ja, unter Räubern und Betrügern, unter Dieben und Hehlern findet sich darin – neben einigen salbungsvollen Worten – immer der passende Spruch!
werdahat
Nun mag wer sagen, dies sei aus dem Zusammenhang gerissen. Ist es auch! (Matthäus 25,29) Unter imperialistischen Soziologen spricht man bereits vom Matthäus-Effekt, ein Prinzip, nach dem „aktuelle Erfolge mehr durch frühere Erfolge als durch gegenwärtige Leistungen bedingt“ seien. Zu deutsch: Nicht nur, daß die BRD als Rechtsnachfolgerin des faschistischen deutschen Reiches die Schulden und den Raub der Nazis nicht zurückzahlt – nein, noch heute profitieren deutsche Firmen und der deutsche Staat von den Plünderungen der Nazis in Griechenland.

„Denn wer da hat, dem wird gegeben, daß er die Fülle habe; wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat.“

Der Nutzen der Religion

Und „wissenschaftlich“ ist ein Werk auch dann, wenn es nur oft genug zitiert wird. So jedenfalls behaupten imperialistische Soziologen, auch ungeachtet der Tatsachen, die oftmals eine andere Sprache sprechen. Aber das wußte ja auch schon Goebbels – man müsse eine Lüge nur so oft wie möglich wiederholen, bis sie schließlich geglaubt wird. Also ist auch die Bibel ein „wissenschaftliches“ Werk. Das ist der Nutzen der Religion!

Doch lassen wir diese pseudowissenschaftlichen Ausschweifungen und Einmischungsversuche der Religionsapologeten beiseite und wenden uns der Wirklichkeit zu. German Foreign Policy schreibt:

Newsletter vom 13.07.2017 - Wer hat, dem wird gegeben

ATHEN/BERLIN (Eigener Bericht) - Deutschland zieht mit
Hilfe von Darlehen und Staatsanleihen einen Milliarden-
gewinn aus der griechischen Schuldenkrise. Dies bestätigt
die Bundesregierung. Demnach belaufen sich die deutschen
Profite aus Finanzgeschäften mit Griechenland mittler-
weile auf rund 1,34 Milliarden Euro. Hinzu kommt, daß 
deutsche Firmen vom in der Krise erzwungenen Ausverkauf
griechischen Staatseigentums profitieren; zuletzt hat 
ein deutscher Investor in einem Joint Venture die Mehrheit
am Hafen von Thessaloniki gekauft - in Kooperation mit 
einem überaus reichen griechischen Oligarchen. Zugleich 
kann der deutsche Discounter Lidl, da die zunehmende Armut
zum Kauf preisgünstiger Lebensmittel zwingt, seine Markt-
anteile in Griechenland gegen seine Supermarktkonkurrenten
ausbauen. Wenig beachtete Krisenprofite ermöglicht darüber
hinaus die Massenemigration vor allem hochqualifizierter
Griechen: In Deutschland sind viele Griechen erwerbstätig,
deren teure Ausbildung einst Athen bezahlt hat, deren 
Fähigkeiten sich nun jedoch die Bundesrepublik zunutze 
macht - kostenlos.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59637

Warum ist das so?

Dort wo der Imperialismus herrscht, befinden sich die Produktionsmittel (wie z.B. der Hafen von Thessaloniki) in den Händen privater Unternehmer. Egal ob man es Joint Venture nennt („Ei, du frommer und getreuer Knecht…“)  oder die Bibel zu Rate zieht: Raub bleibt Raub, Diebstahl bleibt Diebstahl und Mord bleibt Mord! Wir erinnern hier nur an die Verweigerung der BRD gegenüber den berechtigten Forderungen der Opfer des deutschen Faschismus.

BRD verweigert den Opfern des deutschen Faschismus in Griechenland die Wiedergutmachung

oder an das SS-Massaker von Distomo:

Ungesühnte deutsche Verbrechen: SS-Massaker in Distomo. Wie die Hitlerfaschisten Griechenland ausplünderten…

oder an die Verbrechen deutscher Konzerne:

German Foreign Policy informiert über die Verbrechen deutscher Konzerne: „The Schenker Papers“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gegen die Religion, Kapitalistische Wirklichkeit, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Die Bibel hat recht!

  1. sischramme schreibt:

    …und sie dient den Verbrechern als Vorlage und Anleitung. Und was dort nicht steht, wird dazu erfunden und erdacht.

    • sascha313 schreibt:

      …aber icht nur den Verbrechern, sondern auch den Lügnern und Geschichtsfälschern. Sie erfinden ebenfalls haarsträubende Geschichten und würzen sie mit Bibelzitaten.

      • Politnick schreibt:

        Da habens die Koranprediger wesentlich einfacher: Der Koran selbst ist die Predigt, da steht ganz genau drin was Du darfst und was du nicht darfst. Soo deutlich und imperativ sagt Dir das die Bibel nicht 😉

        Zu Foreign Policy: Ja natürlich. Und zur Unterstützung ihrer Raubzüge heizen diese parlamentarischen Raubritter auch noch die Stimmung auf, reden von gerechter Verteilung und von Antifaschismus. M. Schulz wirft griechischen Abgeordneten wegen Nazipropaganda aus dem Parlament — Welch ein Held dieser Martin, man sollte ihn heilig sprechen! Warum nicht gleich Heil Schulz!?

        Aber wie schon oft gesagt, Gesiste widerholt sis (nicht Frau Merkel, danke, wegtreten). Alles nichts Neues. Neu ist nur das Ausmaß der Katastrophe.

        Freundschaft 😉

  2. Politnick schreibt:

    Hallo Sascha,

    welche Bibel ist das? Es gibt mehrere und die Texte sind völlig verschieden. Auf jeden Fall ist Religion ein Instrument der Macht und die Herrschenden interpretieren die Bibel in ihrem Sinne um Menschen besser unterdrücken und ausbeuten zu können.

    Aber Bibel ist nicht gleich Religion, sondern ein Abbild der geschichtlichen Entwicklung der Menschheit. Bücher des Alten Testaments sind mit Sicherheit älter als die Pyramiden in Ägypten, denn die Pyramiden werden nicht einmal erwähnt, obwohl die Handlungen dort spielen.

    Und schließlich kann man Texte aus dem Matthäus Evangelium auch ganz anders interpretieren, wie z.B. diesen Satz hier

    „Und da die Hohenpriester und Pharisäer seine Gleichnisse hörten, verstanden sie, daß er von ihnen redete. 46 Und sie trachteten darnach, wie sie ihn griffen; aber sie fürchteten sich vor dem Volk, denn es hielt ihn für einen Propheten.“ Luther 1912 (Lutherbibel) Kapitel 21, 45

    Und diesen Satz bezeichne ich als geradezu als revolutionär!

    Freundschaft 😉

    • sascha313 schreibt:

      Eben – wie man’s liest, sie hat recht. Aber das war nur der Aufhänger für den Text von Foreign Policy 🙂
      P.S. Es ist die Bibel meiner Urgroßmutter, Goldschnitt, Stuttgart, Privil.Württ.Bibelanstalt, o.D.

  3. Don_A schreibt:

    Muss Matthäus 25,29 und nicht Matthäus 24,29 heissen. Tut der Sache aber keinen Abbruch, es ist und bleibt die Wahrheit über das schändliche Wesen

  4. Andi67 schreibt:

    Dem Sinn nach verständlich zusammengetragen, allerdings ist dieses Bibel Zitat völlig anders gemeint: es geht um „die Fülle“ (damit ist kein Geld gemeint), hat dann eher zu tun mit dem Zustand des inneren selbst als mit dem äußeren. Übersetzt: wer viel jammert und nur Unheilt sieht, bekommt auch Leid und Unheil. Wer alles leichter nimmt und auch negative Dinge annimmt, so wie sie sind, wenn man sie aktuell nicht ändern kann, dem fließt vieles zu („die Fülle“). Er fühlt sich (geistig / körperlich) „reicher“, zufriedener. Also die innere Fülle, der innere, geistige Zustand des seins / geistiger Reichtum und nicht materieller Reichtum. Also es geht nicht um Geld, so wie man meinen könnte. Hat dann sogar eher auch mit Quantenphysik zu tun, zb die mögliche Kraft von positiven Gedanken. Etwas schwer zu erklären, die Bibel und andere Religionsbücher sind bisher dahingehend missinterpretiert wurden, die Priester wussten schon warum sie daran rumwerkelten und umdeuteten.

    • sascha313 schreibt:

      Danke, Andi67. Natürlich ist das eine Fehldeutung die Zitats, aber so lautet die Überschrift. Und sicher haben die Autoren von GFP das auch nur so gemeint, wie man allein diesen Satz eben auch deuten kann. Was aber die Sache selbst betrifft, so ist es eine Ungeheuerlichkeit, wie sich diese angeblich so „christliche“ und so „demokratische“ BRD-Regierung hier verhält. Doch solange nicht das Volk selbst dagegen kämpft, wird dieser Satz auch weiterhin diese Bedeutung behalten.

  5. Ulrich Schliz schreibt:

    Ich pflichte POLITNIK bei bezueglich des geschichtlichen Werts der Bibel und auch ANDi67. Um das Ganze besser zu verstehen, empfehle ich das 11-baendige Werk von Karl Heinz Deschner „Kriminalgeschichte de Christentums“, was ich z.T. gelesen habe, und ausserdem „Das Christentum und der Untergang der antiken Kultur“. Davon kenne ich nur Auszuege. Meiner Meinung nach SOLLTE JEDER REVOLUTIONAERE KOMMUNIST DIE GESCHICHTE DER RELIGION STUDIEREN. Das ist in revolutionaeren Kreisen ein weit unterschaetzes Thema.

    Ich habe da viele Antworten gefunden, ueber das, was da heute passiert, ueber das menschliche Bewusstsein – ueber den Klassenkampf in „Geist und Seele“ und ueber unseren subjektiven Faktor. Das Neue Testament ist durch 5 Sprachen gegeistert (Aramaeisch, Nabateisch, Hebraeisch, Griechisch und Latein), bevor es in nichtlateinischer Sprache zugaenglich wurde, Sie hat 70.000 Uebersetzungfehler und exitiert in 2.300 Versionen-(nicht zu reden von den inneren totalen Widerspruechen).

    Man versucht in der juengeren Zeit die prekaersten Stellen der Bibel ein wenig wegzufaelschen. Daher immer wieder die „Ueberarbeitungen“. Das neue Testament ist meistens Pseudografie (erfundene Autoren fuer wirkliche oder fiktive Schriften). Es ist nicht viel anders als das Hollywoodgeklitter. Anders das alte Testament. Es ist direkt und brutal und ohne Umschweife. Es ist wichtig, das Jehovaprinzip zu studieren. Trauma, Angst und Unterwerfung – Ende des Arguments!!! Da ist nicht viel mehr als Yihadi-logik (ISIS). Das zieht sich durch bis zum heutigen Tag in unserer gesamten Kultur. Der Kniff des Christentums ist das Schuld- und Suehneprinzip, mit einer etwas pingeligen „Erloesung“, das hinzukam und das die physische Peitsche des Sklavenhalters durch die geistige Peitsche als Selbstregulierung ersetzen sollte und das auch weitgehend tut. Jeder ist sein eigener Kerkermeister.(Es geht ja auch konsequenter Weise bis zur Selbstauspeitschung) Ein perfektes Klassenkampfinstrument der herrschenden Klasse!!!!

    Nun muss man sich vor Vereinfachungen hueten. Die Bibel hat vieles bei anderen Kulturen abgekupfert, um die bittere Pille zu versuessen. So ist die ganze Geschichte von Nachstenliebe etc. keineswegs eine christliche Erfindung, sondern ein Plagiat aus der hellenitischen Kultur von Aristoteles und den Pythagraeern, etc. Als man dieses „Huhn im Kaefig hatte“ wurden sie verboten. Weh dem Ketzer!!!! Reste des buddistischen und aegyptischen Sonnenkulteinflusses sind unverkennbar. Man hat weitgehend versucht, den damals ziemlich beliebten Sonnenkult zu kopieren und zu ersetzen. So ist der Lebenslauf Jesu fast hundetprozent identisch mit dem Lebenslauf von Horus, dem Sonnengott – 1600 Jahre frueher. (Mit jungfraeulicher Geburt, 12 Juengern, usw,) Jesus sollte den Sonnengott in Zeitalter der Fische ersetzen. Der Zodiak spielte eine grosse Rolle. Daher war auch der Fisch das christliche Symbol und nicht etwa das Kreuz, das erst viel spáeter kam, um dem Strahlenkranz des konkurierenden Mythraskultes das Wasser abzugraben.

    Und da sind auch ein paar Stellen in der Bibel, die der offiziellen Kirche immer ein Dorn im Auge waren und fuer die sich konsequente Moenche und Andere gelegentlich die Kleider auf einem Scheiterhaufen angesengt haben (z.B. „das Reich Gottes ist in Dir“ – hoch gefaehrlich, sehr unangenehm – da koennte man ja auf die Priester und den ganzen Apparat verzichten). Das alte Testament ist zu einem hohen Prozentsatz eine Kopie des aegyptischen Totenbuches – so die zehn Gebote, z,B. (Nur sind sie im Totenbuch in Vergangenheitsform und nicht in Befehlsform) Die Sintflut wurde schon lange vorher von den Sumerern erzaehlt etc.

    Soweit ich die Geschichte studiert habe, waren die Christen voller Inbrunst fuer „Naechstenliebe“, „Toleranz“, etc und zwar ganz genau – fast bis auf´s Datum – wenn sie politischen Einfluss gewannen. Dann ging das Gehacke auch offiziell und politisch los – untereinander, bis zum „geht nicht mehr“, gegen die „Heiden“ und vor allem gegen die Juden, deren ideologsche Bastardsoehne die Christen ja sind. Und immer schoen blutig mit Schwert, Kreuz und Feuer und vor Allem mit dieser Peitsche im Hirn – der Bibel. Von Anfang an war diese Bewegung die sich am Schluss etablierte, nachdem Alles andere ausradiert worden war, eine einzige blutig Spur der Intoleranz und zur Tugend erhobenen Ignoranz. Intellekt war sprichwoertlich Suende.

    Keine andere Religion hat soviele Menschenleben auf den Gewissen. Vielleicht sind es mehr als durch alle anderen Religionen zusammen. Die Historiker gruebeln noch darueber. Der rasche Sieg des Islams in Nordafrika erklaert sich leicht dadurch, dass man von dieser ewig zaenkischen, histerisch intoleranten und inquisitorischen christlichen Patriarchen, die sich sehr viel wirtschaftliche und politische Macht an sich gerissen hatten, die Schnauze gruendlich voll hatte. Die Mohammedaner wurden als Befreier empfunden.

    Auch faellt es auf, dass die Christen die einzigen waren, die gelegenlich verfolgt wurden, in einem religioes durchaus hoechst toleranten Milieu. Die ewigen histerisch hassvollen Heimsuchungen, Belaestigungen, Beleidigungen und auch direkte materielle Angriffe durch den christlichen Fanatismus haben wohl dem einen oder anderen Zirkusloewen gelegentlich zu einem Fruehstueck verholfen. Diese Verfolgungsgeschichte ist uebrigens masslos uebertrieben und schliesst auch jene ein, die die selbichten christlichen Patriarchen durchaus mit wohlwollendem Auge verfolgt sahen oder gar selber verfolgten. Die „Toleranz“ kehrte wieder, als Schluss war mit Lustig beim Verlust der politischen Macht.

    Die Bibel war Uebrigens nicht mit Text erhaeltlich – bis zur Zeit Luthers – nur in Kloestern etc. Sie existierte fuer das gemeine Volk nur in Bilderform. Der Machtantritt des Christentums (382 durch Theodosius) war kulturell und politisch wahrscheinlich die groesste Katastrophe in der Geschichte der Menschheit. Der hypotétische totale Sieg des Islamischen Staates waere durchaus ein zulaessiger Vergleich – in Methode und Ausmass.(Haben ja auch die selbe Wurzel) Lest Bergmeier dazu.

    Wer den heutigen Geisteszustand der Menschen verstehen will, sollte all dies studieren. PSY-WAR ist im Grund nur alter Wein in neuen Schlaeuchen. Alles ist hier nur sehr knapp skizziert – nicht Mal der Gipfel des Eisberges.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s