Erklärung des Vorsitzenden des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea

kim-jong-unNachdem die USA in Gebiet der Koreanischen Halbinsel bereits mehrere Militärmanöver durchgeführt haben und damit unverhohlen ihre aggressiven Ziele gegenüber der Demokratischen Volksrepublik Korea bekundet haben, hat sich die Lage enorm zugespitzt. Immer noch ist im Gedächtnis der Menschheit, mit welcher unvorstellbaren Brutalität die USA im Koreakrieg das Land zerstört und die Menschen vernichtet haben. Das weiß vor allem das Volk von Korea sehr genau. Wäre die DVRK nicht im Besitz ausreichender Verteidigungswaffen, hätte sie längst auch das Schicksal Libyens oder des Irak ereilt. Angesichts der jüngsten Rede des USA-Präsidenten auf der UNO-Vollversammlung gab der Vorsitzende des Komitees für Staatsangelegenheiten  der Demokratischen Volksrepublik Korea, Genosse KIM JONG UN, am 21. September 2017 folgende Erklärung ab:

Die Lage verschärft sich Sunde um Stunde

Unter den ernsthaften Umständen, unter denen sich zurzeit die Lage auf der Koreanischen Halbinsel beispiellos verschärft und Stunde um Stunde in eine Krise galoppiert, in der jederzeit ein Krieg auszubrechen droht, hielt der Machthaber der USA auf der Bühne der UNO erstmals eine Rede. Der Inhalt seiner Rede weckt weltweites Interesse.

Eine wahnsinnige Rede

Ich habe gewissermaßen vermutet, daß der sogenannte USA-Präsident auf dem weltgrößten offiziellen diplomatischen Schauplatz eine förmliche und vorbereitete Ansprache halten würde, die sich einigermaßen von seinen bisherigen im Büro improvisierten bedenkenlosen Bemerkungen unterscheidet. Aber er führte beispiellos gemeine wahnsinnige Reden wie „totale Zerstörung“ unseres Staates, die bei keinem der bisherigen US-Präsidenten zu hören waren, geschweige denn überzeugende Worte, die sowieso zur Entspannung helfen können. Ein verängstigter Hund bellt noch lauter.

Eine bedenkenlose Provokation

Ich rate Trump, bei einer Ansprache vor der Welt passende Worte überlegt zu wählen und in Rücksicht auf sein Gegenüber zu sagen. Auf der Bühne der UNO schwatzte er frei vom Rahmen der Drohung mit Wechsel unserer Regierung oder Systemumsturz offen den inhumanen Willen, einen souveränen Staat völlig zu vernichten. Sein schamloser Wahnsinn läßt sogar normale Menschen Vernunft und Fassung verlieren.

Ein gefährlicher politischer Dilettant

Ich erinnere mich heute wieder daran, daß man während der Präsidentschaftswahl in den USA Trump als „politischen Laien“ und „politischen Ketzer“ verspottete. Nachdem er das Präsidentenamt bekleidet hat, bedroht und erpresst er alle Länder der Welt und bringt die Welt wie nie zuvor in Unruhe. Er ist als Inhaber der obersten Kommandogewalt über die Streitkräfte eines Landes ungeeignet und zweifellos nicht ein Politiker, sondern ein Rowdy und Gangster, der gern mit Feuer spielen mag.

Der Weg der DVR Korea war richtig!

Die Anmerkungen des Machthabers der USA, der durch unverhohlene Meinungsäußerungen die Alternative der USA erläutert hat, haben mich nicht eingeschüchtert oder gestoppt, sondern bestätigt, daß der von mir gewählte Weg richtig war und ich diesen Weg unentwegt beschreiten soll.

Eine infame  Kriegserklärung der USA

Weil Trump vor aller Welt mich und die Existenz unseres Staates selbst verneint und beleidigt und die beispiellos berüchtigtste Kriegserklärung zur Vernichtung unserer Republik abgegeben hat, werden wir auch dementsprechend die Einleitung der in der Geschichte härtesten Gegenmaßnahme ernsthaft erwägen. Es ist das Beste, dem alten Knacker, der nichts kapiert und schwatzt, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, Taten zu zeigen.

Die Würde und Ehre der DVR Korea bewahren

Als Repräsentant der DVR Korea werde ich auf Würde und Ehre unseres Staates und unseres Volkes sowie auf alles von mir selbst dem Inhaber der Kommandogewalt der USA, der unserer Republik Ausrottung androhte, auf alle Fälle die schmählichen Reden heimzahlen. Das sind keine rhetorischen Figuren, die Trump gern gebraucht. Ich denke nach, mit welcher schweren Gegenreaktion von uns Trump rechnet, der dermaßen ungeheuerliche Worte ausgespuckt hat. Egal, was Trump dabei gedacht hat, wird er noch schlimmere Konsequenzen sehen. Ich werde auf alle Fälle den alten Verrückten der USA unbedingt mit Feuer behandeln.

21. September Juche 106 (2017)

KIM JONG UN

Quelle: Vorortanleitungen (mit Zwischenüberschriften versehen, N.G.)

Nachbemerkung:
An einer derartigen Eskalation in den internationalen Beziehungen kann kein normal denkender Mensch interessiert sein. Doch die Schuld daran tragen allein die USA. Wir leben in einem Zeitalter unvorstellbarer militärischer Hochrüstung, vor allem mit Atombomben. Der Angriffskrieg ist bekanntlich das größte Verbrechen an der Menschheit. Wer damit droht, ein ganzes Land zu vernichten, der meint es ernst. Und wenn etwas wahnsinnig ist, dann das! Wieviele Länder haben die USA im Verlaufe der letzten 100 Jahre bereits mit Kriegen, mit Feuer und Mord überzogen, ausgeplündert und vernichtet? Wie oft haben die USA und ihre Handlanger andere Länder nicht nur mit Waffengewalt niedergeknüppelt, sondern auch durch ökonomischem Druck erpreßt? Die Zahl ist bald nicht mehr zu beziffern. Der einzige Weg kann heute nur noch sein, diesen berüchtigten Aggressorstaat USA mit seinem ins astronomisch gehenden Rüstungsetat in die Schranken zu weisen, vor einer weiteren Zuspitzung der Spannungen zu warnen und einen weiteren Überfall dieses Schurkenstaates auf andere Länder zu verhindern.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Faschismus, Für den Frieden, Kapitalistische Wirklichkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Erklärung des Vorsitzenden des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea

  1. sischramme schreibt:

    Wahnsinnig ist auch die sogenannte Berichterstattung in den deutschen Medien von ARD bis ZDF, die alle ins gleiche Horn der Kriegstreiberei blasen.

  2. Weber schreibt:

    Wichtiges zum Koreakrieg, der am 25. Juni 1950 begann.
    Welche Rolle Südkorea, als Kriegsverursacher spielten verschweigen bis heute alle westlichen Medien. Die Menschen in der DDR hatten darüber, wer den Koreakrieg vom Zaum brach, andere Informationen. Vielen aus der DDR, die heute Verantwortung tragen, ist dies alles bekannt.

    Das Neue Deutschland bracht am 28. Juni 1950 folgende Meldung:
    „Phoengjang (ADN). Bereits zwei Tage vor dem provokatorischen Angriff der südkoreanischen Truppen belegte südkoreanische Artillerie die Provinz Hwang Hai in der Volksrepublik Korea mit Granaten, meldet die koreanische Nachrichtenagentur. So wurde die Ortschaft Dai Dong im Bezirk Bek Sung am 23. Juni mit Artillerie und Granatwerfern beschossen. Auch die Ortschaft Ka Ga Ku im gleichen Bezirk lag am 23. und 24. Juni mehrere Stunden unter Geschützfeuer. Eine Person wurde getötet, 19 Personen wurden verletzt.
    Neues Deutschland, Mi. 28. Juni 1950“
    http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/ddr-presse/ergebnisanzeige/?purl=SNP2532889X-19500628-0-1-84-0

    Die Passauer Neuen Presse (Bayer. Tageszeitung) vom 27. Juni 1950 brachte die Meldung:

    „Keine Sowjetbeteiligung erwiesen
    Soeal (dpa) Ein amerikanischer Militär- Sprecher in Soeul bezeichnete am Montag Meldungen als unrichtig, daß sich eine Beteiligung sowjetischer Soldaten an der nordkoreanischen Invasion in Südkorea nachweisen lasse. Weder seien Panzer mit Sowjetbesatzungen erbeutet worden, noch seien Gefangene oder Gefallene festgestellt worden, die den sowjetischen Streitkräften angehören oder angehören könnten. Auch das Gerücht, daß die nordkoreanischen Operationen unter sowjetischem Kommando stünden, könne nicht bestätigt werden.“

    http://www.pnp.de/historisches-archiv?tei=L2RlL2ZzMS9jYWxlbmRhci8xOTUwLTA2LTI3LjQyNTU0LTAvYnNiMDAwMzk3MjBfMDA3MzkudGVp

    • Weber schreibt:

      Ergänzug:
      Phoengjang (ADN). Bereits zwei Tage vor dem provokatorischen Angriff der südkoreanischen Truppen belegte südkoreanische Artillerie die Provinz Hwang Hai in der Volksrepublik Korea mit Granaten, meldet die koreanische Nachrichtenagentur. So wurde die Ortschaft Dai Dong im Bezirk Bek Sung am 23. Juni mit Artillerie und Granatwerfern beschossen. Auch die Ortschaft Ka Ga Ku im gleichen Bezirk lag am 23. und 24. Juni mehrere Stunden unter Geschützfeuer. Eine Person wurde getötet, 19 Personen wurden verletzt.
      Neues Deutschland, Mi. 28. Juni 1950

      Info: 2.957 Zeichen, 400 Wörter, 178 Zeilen
      http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/ddr-presse/ergebnisanzeige/?purl=SNP2532889X-19500628-0-1-84-0

      • sascha313 schreibt:

        Danke, Weber! Problem bei zefys ist nur: man muß angemeldet sein, sonst kann man dort nicht lesen…. gut, wäre wenn Du’s immer abschreibst und Datum und Ausgabe dazu…

      • Weber schreibt:

        Hinweis:
        Es ist der gesamte Text dieser Kurzmeldung. Der Hinweis: Info:1.957 Zeichen, 400 Wörter, 178 Zeilen bezieht sich auf die gesamte Seite des ND v. 28.6.1950

      • sascha313 schreibt:

        ja-nee – das war ja keine Kritik. Danke nochmal. Da sieht man wie kurz und sachlich der ADN berichtet hat!

  3. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    An einer derartigen Eskalation in den internationalen Beziehungen kann kein normal denkender Mensch interessiert sein. Doch die Schuld daran tragen allein die USA. Wir leben in einem Zeitalter unvorstellbarer militärischer Hochrüstung, vor allem mit Atombomben. Der Angriffskrieg ist bekanntlich das größte Verbrechen an der Menschheit. Wer damit droht, ein ganzes Land zu vernichten, der meint es ernst. Und wenn etwas wahnsinnig ist, dann das! Wieviele Länder haben die USA im Verlaufe der letzten 100 Jahre bereits mit Kriegen, mit Feuer und Mord überzogen, ausgeplündert und vernichtet? Wie oft haben die USA und ihre Handlanger andere Länder nicht nur mit Waffengewalt niedergeknüppelt, sondern auch durch ökonomischem Druck erpreßt? Die Zahl ist bald nicht mehr zu beziffern. Der einzige Weg kann heute nur noch sein, diesen berüchtigten Aggressorstaat USA mit seinem ins astronomisch gehenden Rüstungsetat in die Schranken zu weisen, vor einer weiteren Zuspitzung der Spannungen zu warnen und einen weiteren Überfall dieses Schurkenstaates auf andere Länder zu verhindern.“

  4. ropri schreibt:

    Meines Erachtens ist das Verhalten Kim Jong.Un’s genau das richtige gegenüber den USA. Jedes andere Verhalten hätte schon längst zum Krieg geführt. Was die USA nicht wollen: daß sie selbst Schaden nehmen. Nur aus diesem Grund konnte bisher die Korea-Invasion der USA verhindert werden.
    Inzwischen bin ich mir nicht mehr sicher, daß der Frieden bewahrt bleibt. Die USA werden Japan und Südkorea soweit erpressen und unter Druck setzen, daß sie anstelle der USA den Krieg gegen Nordkorea anfangen. Kim Jong-Un weiß daß, egal wer sein Land angreift, das im Auftrag der USA tut. Seine Gegenwehr wird sich, da bin ich mir recht sicher immer auch gegen die USA richten. Jedweder Krieg würde Nordkorea (vermutlich auch Südkorea) zerstören und, das übertrifft das Vorstellbare, weit mehr Opfer bringen als 1950,.Ich hoffe und wünsche, daß China und Rußland sich besinnen und Nordkorea mit militärischer Hilfe zur Seite stehen werden.

    • Juche schreibt:

      „Ich hoffe und wünsche, daß China und Rußland sich besinnen und Nordkorea mit militärischer Hilfe zur Seite stehen werden.“
      Das wünsche ich mir auch, allein mir fehlt so recht der Glaube. China und Russland bringen es nicht mal fertig im UN-„Sicherheitsrat“ (Kriegsrat?) gegen die von den US-Räubern eingebrachten Sanktionen (die das Ziel haben die DVRK zu erdrosseln) zu stimmen. Das wäre für die DVRK eine große Hilfe gewesen.

      Das opportunistische Abstimmungsverhalten von China und Russland erkläre ich mir so: Die DVRK geht den sozialistischen Weg, daher die Berührungsängste Chinas und Russlands. Ich schätze mal, Russland und China werden Nordkorea erst dann militärisch zur Seite stehen, wenn es ihnen selbst an den Kragen geht.

      Am letzten Tag meines 8-tägigen Aufenthalts in der DVRK letzten Jahres saßen wir noch mit Reiseführer Kim bei einem Bier* im Yanggakdo-Hotel beisammen. Auf meine Frage: „Wie ist den nun das Verhältnis zu China: Sehr gut, gut oder befriedigend.“ Antwort: „Ausreichend, China ist nur ein strategischer Partner, im Grunde sind wir allein.“ Das sagt eigentlich alles. Strategischer Partner!

      Man erinnere sich: Auch durch die Enthaltung Russlands und Chinas bezüglich Resolution 1973 des UN-Sicherheitsrates hatten die Aggressoren freie Hand auf Libyen. Hätten sie dagegen gestimmt, wären Gaddafi und tausende weitere Menschen vielleicht noch am Leben.

      Fazit: Die Tatsache, daß die tapfere, fortschrittliche Demokratische Volksrepublik Korea weitgehend alleine steht, wirft ein bezeichnendes Licht auf den Zustand der Welt anno 2017. Andererseits: Die von Kim IL Sung eingeleitete Politik auf weitgehende Selbständigkeit und erweist sich als richtig.

      Lesetip: Kim IL Sung Mit dem Jahrhundert.
      http://www.nordkorea-info.de/mit-dem-jahrhundert.html
      *Tip: Taedongangbrauerei! Bierbrauen können sie besser als in der VR China.

      • Du “glaubst“ echt der West-Propaganda???

        Die DVR-Korea wird weiterhin von China und Russland unterstützt! – dies schon aus eigenen Interessen!

        Die USA ist mittlerweile WIRTSCHAFTLICH = kapitalistisch derart von China und Russland ABHÄNGIG, dass sie nicht mehr ein noch aus weiß, was sie tun soll: AUßER Aufrüsten, Aufrüsten, Aufrüsten, um dieses System jeden Tag von Tag zu Tag noch weiter fortführen zu können.

      • ropri schreibt:

        Ein Krieg gegen Korea, der nach dem Willen der USA mit Atomwaffen geführt werden soll, ist einfach zu nahe an Rußland und China, als daß es diesen beiden Staaten egal sein könnte. Nein, sie wollen Korea nicht helfen, müssen aber ihre eigene Haut irgendwie retten…

      • Juche schreibt:

        Antwort an jauhuchanam (24.09.2017 17:19)
        Der West-Propaganda glaube ich nicht. Ich beziehe meine Informationen aus erster Hand z.B. vom Reiseleiter Kim. Der ist zum Verhältnis DVRK-China wahrscheinlich besser informiert als jauhuchanam. Eine gute Informationsquelle ist http://naenara.com.kp/de/

        Wie bewertet man nun die von China und Russland unterstützten Sanktionen gegen Nordkorea? Lappalie? Sieht so Unterstützung aus? Das könnte man sogar als Kriegserklärung verstehen.

        Wenn es auf der koreanischen Halbinsel zu keiner militärischen Eskalation kommt, liegt das nicht in erster Linie an der Unterstützung durch „strategische Partner“. Durch die atomare Bewaffnung der DVRK bleibt eine kriegerische Auseinander-setzung nicht auf Nordkorea beschränkt wie 1950-53. Die Verteidigungsfähigkeit der DVRK ist also der Schlüssel zum Erfolg.

      • @ Ich beziehe meine Informationen aus erster Hand z.B. von Reiseleiter Kim.
        Der ist zum Verhältnis DVRK-China wahrscheinlich besser informiert als jauhuchanam.
        Eine gute Informationsquelle ist http://naenara.com.kp/de/
        Wie bewertet man die von China und Russland unterstützen Sanktionen gegen Nordkorea? Lappalie? Sieht so Unterstützung aus?

        Ich denke, dass außer den ‚Eliten‘ keiner wirklich informiert ist. Ich bewerte die Unterstützung von China und Russland als ein diplomatisches Täuschungsmanöver.

      • “Durch die atomare Bewaffnung der DVRK bleibt eine kriegerische Auseinandersetzung nicht auf Nordkorea beschränkt wie 1950-53.

        Die Verteidigungsfähigkeit der DVRK ist also der Schlüssel zum Erfolg.“

        So ist das!

  5. Pingback: Erklärung des Vorsitzenden des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea — Sascha’s Welt | Schramme Journal

  6. Politnick schreibt:

    Wen die Übersetzung stimmen sollte, ist das aber ziemlich undiplomatisch was Kim da gesagt haben soll. Und selbst Putin hätte Trump angeblich empfohlen, sich nicht von Kim provozieren zu lassen. Das Schlimme daran ist: Die große Masse interessiert sich nicht um die Frage wer sich zu Recht verteidigt oder wer einen Krieg beginnt! Doch die Schuld daran tragen allein die USA — Das wissen WIR, aber die Welt leitet anhand unüberlegter Worte was ganz Anderes ab!
    Freundschaft 😉

  7. Peter Aebi schreibt:

    Es gibt Worte wie verrückt, wahnsinnig oder geistig krank. Aber keine dieser dieser Worte kommt annähernd an das heran, was heute in gewissen kriegsgeilen Kreisen läuft! So wie eine gewisse verkehrte Pseudoelite, welche die totale Weltmacht (satanische Neue Weltordnung – NWO) anstrebt und die gesamte Menschheit versklaven will! Ihre Geld- und Machtgier hat ihre Hirne vollkommen vernebelt! Vernunft oder Menschlichkeit sucht man dort vergebens. Nun blicken sie voller Gier nach Nordkorea, so dass ihnen ihr Speichel aus dem Munde tropft. Gigantische Goldschätze lagern dort und Bodenschätze mit unvorstellbarem Wert! Ihr Wesen ist zwar weit unter das der Primaten degeneriert, aber ihre Freimaurersklaven feuern bereits schon den 3. Weltkrieg an! Vielen Ländern ist bereits schon alles geraubt worden und dafür erhielten sie danach die unvorstellbarste Verwüstung. Ach ja, das nennen sie Demokratie! Also eher Dämokratie!

    • Harry56 schreibt:

      Du siehst schon einige Dinge richtig. Nenne es doch einfach Kapitalismus! Gier nach Profit, auch über alle möglichen Leichenberge hinweg, so läuft es doch schon seit mehr als 300 Jahren.

      • ropri schreibt:

        Hey Harry56, Ihre Antworten bringen es immer auf den Punkt. Klasse! – Kurz und präzise, sowas liebe ich! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s