Faschisten in Charlotteville und anderswo…

USA-NaziIst es eine Überraschung, daß die äußerst dummen Menschen bei den faschistischen Gruppierungen zu finden sind? Nazis, Rechte oder wie auch immer diese Hirnfäule-Vertreter genannt werden, haben eines gemeinsam, ihre unendliche Dummheit. Und es gibt noch einen Punkt: die Anziehung zu anderen vollkommen verblödeten Menschen. Sie haben nichts mit Naturwissenschaften oder gar mit Logik zu tun. Egal ob Mathematik, Biologie, Physik, Chemie oder Astronomie, jede dieser Wissenschaften wird ignoriert, da sie nicht einmal im Ansatz verstanden wird und verstanden werden kann. Deshalb haben Esoterik und Glaubensorganisationen beste Erfolge. Wer nichts weiß, der soll wenigstens glauben, etwas zu wissen.

Die Hintermänner…

Damit diese Form der sich äußernden Blödheit eine Aufgabe hat, werden diese braunen Gestalten des Wahn- und Schwachsinns geleitet und gelenkt von intelligenten Sadisten, die im Auftrag ihrer kapital-faschistischen Hintermänner die zivilisierte Menschheit nicht nur bedrohen, sondern ihr auch großen Schaden zufügen und Menschen ermorden lassen, wo immer es ihnen zweckmäßig erscheint. Die Lenker und Führer der rechten Gruppierungen machen sich selber die Hände nie schmutzig.

Verfolgt und bestraft…

Die anderen Diener des Kapitals, die darüber ein Urteil zu fällen haben, überkommt regelmäßig eine Amnesie, wenn es um die Verfolgung und Bestrafung der Verbrecher geht. Verfolgt und bestraft werden jedoch ausgerechnet diejenigen, die im Widerstand gegen dieses braune Gesindel ihre im Grundgesetz der BRD definierten Rechte einfordern.

Bei Zeit Online war kürzlich ein recht interessanter Text dazu zu lesen:

Amerika erlebt derzeit eine Welle von immer aggressiveren rechtsextremen und neofaschistischen Bewegungen. Der Faschismus wird häufig als eine der amerikanischen Gesellschaft fremde Ideologie angesehen. Er ist jedoch tiefer in der amerikanischen Geschichte verwurzelt, als viele von uns wahrhaben wollen.

(Zitiert nach: Das Narrenschiff)


Der Faschismus wird auch in der BRD immer mehr erkennbar. Ein Narrenschiff:

Zum Tag des deutschen Rassismus

Rassismus ist eine Form der absoluten menschlichen Niedertracht, mit der sich insbesondere Deutschland traditionell ganz besonders gut auskennt. Heute, im sich allmählich dem Ende zuneigenden Jahr 2017, ist er von den Stammtischen, aus den Hinterzimmern und den verdeckten politischen Phrasen der Nachkriegsjahrzehnte keck herausgetreten und wieder salonfähig geworden, woran nicht zuletzt auch die als „Wiedervereinigung“ postulierte Annexion der DDR durch die damalige BRD und die politisch-mediale Begleitung dieses Ereignisses einen großen Anteil haben.

Quelle des Zitats: Zum Tag der deutschen Rassisten — Das Narrenschiff

Müssen wir uns da nicht Gedanken machen um die rassistischen Äußerungen einiger Politiker in der BRD, wo doch rechtes Gedankengut bei weitem nicht nur im ultrarechten Lager (einschließlich NPD, Pegida und AfD) zu finden sind, sondern bis weit in die sogenannte „Mitte“ und deren politische und journalistische „Elite“ hinein? Sie sprechen eine zutiefst menschenfeindliche Sprache.

Nazivision

(Zeichnung von Max Radler [1904-1971], in: „Der Simpl„, Nr. 4 vom Mai 1946)


Der Faschismus ist keineswegs nur eine Karikatur, ein Gespenst aus längst vergangener Zeit – heute verharmlost als Rechtsextremismus. Hier ein Video von Charlotteville (USA):

(Danke an SCHRAMME JOURNAL für den Hinweis auf DAS NARRENSCHIFF.)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Faschismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Faschisten in Charlotteville und anderswo…

  1. Politnick schreibt:

    Lieber Sascha, bitte sei mal so gut und suche die Namen der beiden Pseudowissenschaftler raus welche die „Hitlerschen Rassentheorien“ begründet haben. Du findest beide Namen, in „Der Irrweg einer Nation“ von Alexander Abusch. Keineswegs also hat Rassismus seinen Ursprung in Deutschland und in der DDR schon mal gar nicht — Die ganze Neonaziszene wurde der DDR untergeschoben!
    Freundschaft 😉

    • sascha313 schreibt:

      Ja, Du hat recht. Alexander Abusch nennt gleich mehrere „Väter“ der faschistischen Progromhetze. Auf Seite 197 („Irrweg einer Nation“) schreibt er:

      Das von Heinrich Heine gebrandmarkte ekelhafte Gemisch „von gotischem Wahn und modernem Lug“ erreichte in der Nazipartei erst seine Vollendung. Ihre Besonderheit bestand darin, daß sie in der Tagespolitik mit wahllosen Versprechungen an alle Volksschichten operierte, die ihren „nationalen Sozialismus“ zugkräftig machen sollten. Diese „sozialistischen“ Forderungen waren nur die dünne Hülle um ihre blutrünstige Ideenwelt: Die Anbetung des preußischen Militarismus; der tierische Haß gegen die slawischen Völker und die Franzosen, von Hitler programmatisch formuliert; der Antihumanismus der Germanen, wie ihn Rosenberg sich erlogen; der Antisemitismus, von Streicher bis Goebbels zur Pogromhetze aufgepeitscht; die Lehre von der „Herrenrasse“, zusammengestoppelt aus den Theorien der reaktionären Rassentheoretiker Europas und der Deutschen bis Günther; die mittelalterliche Phantasie von dem europäischen „Reich“ aller Deutschen, nun von Kurt Moeller van den Bruck zum kommenden „Dritten Reich“ mystisch verdichtet und von den Nazis sofort als Schlagwort in ihren Dienst gestellt.
      • Politnick schreibt:

        Abusch nennt zwei Namen, einen Franzosen und einen Engländer als Begründer der „wissenschaftlichen Rassentheorie“, die freilich alles andere als wissenschaftlich ist. Hitler hat bei denen auch nur abgeschrieben und unterscheidet außerdem zwischen religiösen und rassistischen Antisemitismus — so wie er es eben gerade braucht.

        In Fakt lässt sich Rassismus bis weit in die Vergangengheit zurückverfolgen, es gibt ihn eben in jeder Gesellschaftsordnung in welcher Menschen ausgebeutet werden, egal ob in Deutschland oder anderswo. Schließlich sei noch an den Alldeutschen Verein erinnert, aus dem die Hitlerpartei hervorgegangen ist.

        Zu Pegida: Natürlich ist Kritik an der hier betriebenen Einwanderungspolitik berechtigt. Es ist jedoch so, daß aus Kritik wieder Progrome entstehen und genau das ist beabsichtigt. Diese Absicht ist unter anderem daran zu erkennen, daß die Medien es regelrecht darauf anlegen, besonders haßerfüllte Gesichter vor die Kamera zerren. Und was die dann als geistigen Dünnschiss von sich geben, kommt denen auch gerade recht: Das Bild vom Fressfeind wird mit den schillerndsten Farben gemalt und vor Allem vom Parasit im Volke.

        Freundschaft 😉

    • Insofern als Immanuel Kant die Grundlage für den Rassismus in der “deutschen“ Kirche und Gesellschaft legte, kann schon gesagt werden, dass der Rassismus seinen zentralen Urheber in Deutschland hat.

      Im Grunde hat der Rassismus freilich seinen Ursprung im zentralen Dogma des ‚Christentums‘, welches besagt, dass der Mensch von Natur aus ein Böses Sein ist, welches von einer Generation zur nächsten durch die geschlechtliche Fortpflanzung des Menschen weiter vererbt wird..

      Vorgefertigt findet sich jedoch der Rassismus allerdings bereits als ausgeklügelte Idee in der Torah des Judentums, der dann während und nach der Babylonischen Gefangenschaft auch rigoros betrieben wird, indem das “jüdische“ Volk zu einem von “Gott“ auserwählten Volk gemacht wurde, dem es verboten ist, sich mit anderen Völkern durch Geschlechtsverkehr zu vermischen. Das ging so weit, dass der jüdische (m/w) Ehepartner sich von seinem nicht jüdischen Mann/nicht jüdischer Frau und den gemeinsamen Kindern trennen musste!

      • sascha313 schreibt:

        Ich hab‘ mal nachgesehen, was im 5bändigen BI Universal-Lexikon der DDR von 1987 (VEB Bibliographisches Institut, Leipzig, Bd.4, S.295f.) steht:

        Rassismus [frz, <ar.], Rassentheorie: extrem reaktionäre Doktrin und polit. Praxis der barbar. Unterdrückung, Ausraubung und Vernichtung von Völkern, Bevölkerungsteilen und polit. Gruppen, die sich theoretisch auf den unwissenschaftl. Biologismus gründet. Unterschied!. Wertung menschl. Rassen ist unwissenschaftlich und menschenfeindlich. Die Ursache des R. liegt in der antagonist. Klassengesellschaft: Die unterschiedl. Stellung und Wertung der Unterdrückten nutzt die herrschende Klasse, um die Unzufriedenheit mit der sozialen Lage als Pogromstimmung gegen einen Teil der Unterdrückten zu lenken, damit sie sich nicht als revolutionäre Haltung gegen die Herrschenden wendet. R. ist bes. im Imperialismus verbreitet; er ist eng mit dem Antikommunismus und mit dem Faschismus verbunden. Dem faschist. Deutschland diente er als Staatsdoktrin der Vorbereitung und Durchführung seiner Verbrechen (↑Antisemitismus; Konzentrations-lager; Weltkrieg, zweiter). Heute richtet er sich bes. in den USA gegen Afroamerikaner und Indianer, in Südafrika gegen alle nichtweißen Bevölkerungsteile (Apartheid), in Israel gegen alle Araber; als Diskriminierung von Gastarbeitern insbes. aus der Türkei äußert er sich in der BRD.
      • Ein „komplexes“ Thema!
        Vor allem, weil zum Beispiel der Begriff ‚Biologismus‘ etwa auf Wikipedia (fast) eine Gleichsetzung mit dem Begriff Naturalismus, „der größere Popularität erstmals durch die Evolutionstheorie von Charles Darwin erlangte“ erfährt, (und) (sic!) ***Auf diesem aufbauend, auch Marx und Engels ein materialistisches, wissenschaftliches Weltbild vertraten,*** (sic!), während doch gerade Marx und Engels in der Theorie von Charles Darwin lediglich einen von vielen Belegen für den von ihnen gemeinsam herausgearbeiteten Dialektischen Materialismus sahen!!!

        „Die Ursache des Rassismus liegt in der antagonistischen Klassengesellschaft: Die unterschiedliche Stellung und Wertung der Unterdrückten nutzt die herrschende Klasse, um die Unzufriedenheit mit der sozialen Lage als Pogromstimmung gegen einen Teil der Unterdrückten zu lenken, damit sie sich nicht als revolutionäre Haltung gegen die Herrschenden wendet. R. ist bes. im Imperialismus verbreitet; er ist eng mit dem Antikommunismus und mit dem Faschismus verbunden.“

        Wie bekannt ist, bin ich seit 1994 mit Afrika tief ‚verbunden‘. Selbst bei den im „Urkommunismus“ dort lebenden Völkern, in der innerhalb ihrer Populationen keine Klassen festgestellt werden können, gibt es aufgrund von „Welt-Vorstellungen“ einen Rassismus zwischen Nomaden und Seßhaften, wie er sich beispielsweise in Ruanda 1994 als Völkermord entlud, wobei weit mehr Menschen — nämlich die Hutu [Ackerbauern], die 93% des Landes bewohnten, ermordet wurden als die Minderheit (Tutsi [Viehzüchter, Nomaden, Logistiker und Händler]): Prozentual traf es bei diesem Massenmord die 700.000 Tutsi in Ruanda am schlimmsten: => ~75% – also weit über 500.000 Menschen! Weitere 500.000 Menschen gehörten der Ethnie der Hutu an „nur“ 5,55%. Offiziell wird das als Genozid der Hutu an den Tutsi dargestellt; mit anderen Worten: Die Hutu hätten den Massenmord an den Tutsi aus „rassistischen“ Motiven, aus Haß an einer ethnischen Minderheit begangen.

        Bevor ich weiteres schreibe! BEACHTET!
        Es war ein grausamer Massenmord, der dort stattfand — und von dem ich AUGENZEUGE wurde, ohne dass ich ahnte, was da überhaupt vorgeht! Dieser schreckliche und in allen Teilen grausame Massenmord geschah gerade auf meiner ersten Reise zum Nachbarland Uganda (und meine ersten Reise nach Afrika überhaupt. ABER er beruhte jedoch keineswegs auf irgendeinem Rassismus „nach *westlicher* Lesart“, welcher freilich auch dort zum Zuge gekommen ist — und wie er ‚als Mittel der westlichen, also imperialen Propaganda‘ „wie selbstverständlich“ von allen westlichen Medien (wenn auch verdeckt) „erklärt“ wurde!
        Genozid bedeutet: MASSENMORD aus niederen — nämlich völkisch und rassistischen MOTIVEN, die in Rwanda nicht vorlagen – auch wenn sie benutzt wurden!

        KURZ:
        In 23 Jahren habe ich bei all den Völkern, die ich besuchen konnte, also in Ägypten, Burundi, Kenia, Rwanda, Südafrika, Uganda (bis auf den Nordosten = Karamojong) und Zaire — ich war auch im Urwald der sogenannten „Pygmäen“ — KEINEN RASSISMUS festgestellt!
        RASSISMUS ist den dort lebenden Menschen fremd — es sei denn, dass ein Teil der Menschen dort vom Kolonialismus im Kopf bescheuert gemacht wurde!

        IM Gegenteil: Überall, wo ich mich aufgehalten habe, wurden mir von „Christen“ und „Muslimen“ oder den *Einheimischen ihre Töchter zur Heirat angeboten!!! … nicht nur eine: Ich sollte gleich mehrere zur Frau nehmen !!!

  2. sischramme schreibt:

    Das Unterschieben beherrschen die Täter glänzend. Die Herrscher benennen Pseudo-Gründe um die Verbrechen, die sie begehen, zu rechtfertigen. Ganze Urvölker wurden so bis auf einige wenige ausgerottet. Der Faschismus ist die pervertierte Weiterentwicklung des Bösen. Italien wird dabei vergessen wo das Wesen des Faschismus am kürzesten und genausten Definiert wurde, schließlich war dort dieser seit 1922 auf einmal „aufgetaucht“. Die Hintermänner sind wichtig und die saßen und sitzen in den USA und vorher in Europa. Seit dem Sklavensystem wird dieser ständig erweitert, nur damals wurde er noch nicht so genannt.

    Danke, lieber Sascha, für die gute Zusammenfassung/-stellung! Und leider sind es die dummen hirnbewölkten Geistesriesen, die einem Lenker hinterher rennen und alles rufen und auf Befehl alles tun.

    • Harry56 schreibt:

      Und wer sind denn nun heute, ganz konkret, ganz aktuell, die (angeblichen) „Faschisten“? Wo sitzen sie? Wie sehen sie aus? Was tun sie ?

      • sascha313 schreibt:

        Ach, Harry, Du tust ja gerade so, als wüßtest Du nicht was auf dem Majdan geschehen sei, in Odessa oder was in Charlotteville geschah. Ist das alles für Dich so fern? Sind das für Dich nur eine Handvoll Spinner?

      • sischramme schreibt:

        Wenn Du die Definition erlernt hättest, dann wüßtest Du es. Das ist unter anderem der Unterschied zwischen zur Schule gehen und in die Schule gehen.

      • Definition:
        Faschisten sind extrem nationalistische, nach dem Führerprinzip organisierte antiliberalen und antimarxistische Menschen.

        Faschisten sind bigott-religiöse, borniert-rassistische, chauvinistisch-nationalistische Menschen, die sich gegen die Wahrheit des von Engels und Marx entdeckten und wissenschaftlichen Dialektischen Materialismus wenden und sich verzweifelt an irgendeinen Aberglauben, irgendeine Ideologie, Metaphysik, Mystik oder Religion halten, die ihnen von der Gesellschaft anerzogen wurde.

        Faschisten sind Menschen, die sich selbst entweder noch nicht erworben, oder schon wieder verloren haben; Menschen, die abhängig vom Opium des Volkes gemacht wurden und ihre Finger von dem Gedankengift der Religion, der Rechtsphilosophie, der Ideologie und Metaphysik nicht lassen können und sich stur weigern. der Forderung von Karl Marx zu gehorchen: die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, [nämlich] einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf.
        Kursiv: – Karl Marx: Einleitung zu Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie; in: Deutsch-Französische Jahrbücher 1844, S. 71f

        Faschisten sind Menschen, die ihre historische Mission nicht erkennen (können oder wollen) !!!
        Nämlich ihrer Aufgabe nachzukommen, als ausgebeutete, eigentumslose und unterdrückte Klasse den Kapitalismus zu stürzen, anstatt ihm hörig zu sein und zu dienen, sich seiner Kriegsmaschinerie zu unterwerfen — und heute: sich all das Zeugs zu kaufen, was ein Mensch zum Überleben gar nicht nötig hat — und ihn im ersten Schritt in eine sozialistische Gesellschaftsordnung zu verwandeln, um im zweiten Schritt die Klassenlose Gesellschaft zu verwirklichen! (LENIN)

        Die Bolschewisten unter der Leitung von Lenin – später unter Stalin, aber wesentlich länger – in der UdSSR, aber auch unter Mao in China, Ulbricht in der DDR, Castro auf Kuba usw. usf. haben dies nicht nur theoretisch ersonnen, sondern ganz praktisch verwirklicht!

        Während der Kapitalismus — die kapitalistischen Gesellschaften — seit der Großartigen 2. Revolution in Russland 1917 Weiterhin KRIEGE, Ausbeutung, Unterdrückung und Völkermorde BIS HEUTE praktizieren …

        — Allein unter Obama wurden, wie von seinen Vorgängern auch, jedes Jahr über eine Millionen Menschen weltweit durch die verschiedenen Geheimdienste der USA ERMORDET: Obama hat mehr als acht Millionen Menschen per Unterschrift ermorden lassen:
        Hitler hat die Morde in 12 Jahren nicht einmal unterzeichnet, sondern hat es der DEUTSCHEN Justiz (Richter und Staatsanwälte) und Verwaltung (Polizei und Militär) überlassen, die Christen, Behinderten, Bolschewisten, Jenischen, Juden, Kommunisten, Roma und Sinti zu ermorden!!!
        … und Hitler war bloß ein ‚kluger‘ Mensch … Obama jedoch ist ausgebildeter Jurist – genauso wie Schäuble und hat einen Doktor jur. mit summa cum laude ! Die höchste Auszeichnung, die ein Mensch in der Sekte der Juristen von einer Uni erhalten kann!

        Die von Obama fortgesetzten Kriege (Irak, Afghanistan) und die von den USA neu inszenierten Kriegen (Ägypten, CONGO, Donbass, Libyen, Mali, SUDAN, Syrien, Türkei und anderswo), mit der ganzen Gewalt von Portugal und Spanien, der UNO, NATO, MALTESER Ritterorden, KIRCHEN!, IT, IRK, GB, FR, EU, BRD …
        HABEN allein mehr Menschen ERMORDET als beide Weltkriege zusammen!!!

        Faschismus ist: Dies zu organisieren!

        Komme ich nun noch kurz zu deiner “Frage“:
        “Und wer sind denn nun heute, ganz konkret, ganz aktuell, die (angeblichen) „Faschisten“? Wo sitzen sie? Wie sehen sie aus? Was tun sie ?“

        JEDER Mensch, der gegen den Bolschewismus/Kommunismus ist, den Engels, Lenin, Marx, Mao, Stalin u.v.a.m. gelehrt haben:
        Der IST ein Faschist !!!
        Und diese Menschen sitzen in der Regierung der BRD, im Parlament der BRD usw. usf.

        Allerdings nehmen all diese Menschen sich nicht als Faschisten wahr: Sie GLAUBEN, dass sie echte Demokraten wären!

        … am schlimmsten sind dabei die GRÜNEN und die LINKE — denn CDU/CSU, FDP und SPD sind von jeher FASCHISTISCH!!!

  3. Harry56 schreibt:

    ach Sascha, und wer hat diese neuen, nun im Kapitalismus angekommenen Lumpenproletarier (heute in der Ukraine) , unter den verschiedensten „nationalen“ Labels sich versteckenden „Faschisten“ mit 5 Mrd: Dollars (Victoria Nuland!) angefüttert, gekauft, politisch gelenkt? Waren diese ANSTIFTER „Faschisten“ mit eine schwarzen Fliege unter der Nase? Wer oder was sind überhaupt „Faschisten“? Damals wie heute gekaufte Gangster, Terroristen im Auftrage der wirklich Mächtigen, der besitzenden Klassen, noch immer weltweit!

    Beste soz. Grüße!

  4. Pingback: Faschisten in Charlotteville und anderswo… — Sascha’s Welt | Schramme Journal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s