Was wissen Sie über das Klima?

global-warming-thermometerEs wird ja heute in den Medien sehr oft über einen Klimawandel gesprochen, bei dem sich angeblich die Temperaturen auf der Erde erheblich erhöht haben sollen. Dazu werden alle möglichen Beweise angeführt. Man zeigt uns Bilder der abbrechenden Eisschollen am Nordpol und der schmelzenden Gletscher im Hochgebirge. Man spricht von der Erhöhung des Meeresspiegels und beschwört riesige Katastrophen herauf. Man warnt vor Kohlekraftwerken und Autoabgasen, fördert in Größenordnungen Windkraftwerke und Solaranlagen, und möchte lieber heute als morgen sämtliche Kraftfahrzeuge auf Hybridantriebe umstellen. Was steckt eigentlich dahinter und wie ernst sind solche Vorhersagen und Forderungen heute zu nehmen?

Allgemeines über das Klima

Das Klima kennzeichnet im Unterschied zum Wetter den allgemeinen Charakter des täglichen und jährlichen Verlaufs der meteorologischen Erscheinungen eines Ortes oder größeren Bereichs, wobei ein längerer Beobachtungszeitraum zugrundegelegt wird. In der Klimatologie erforscht man die Gesetzmäßigkeiten des Klimas, die sich aus Beobachtungender Klimaelemente Strahlung, Temperatur, Luftdruck, Wind und Niederschlag sowie aus den von geografischen Bedingungen bestimmten Klimafaktoren ergeben, z.B. aus der geografischen Breite. der Höhenlage, dem Relief, er Lage zum Meer, der Bodenbeschaffenheit und der Vegetationsdecke. Auch kosmische Einwirkungen, wie etwas Schwankungen der Sonnenaktivität, Einbrüchje kosmischen Staubs in die irdische Atmosphäre u.a., beeinflussen das Klima.

Einwirkung des Menschen

Nicht vergessen sollte man aber auch heute, daß der kapitalistische Raubbau in den Wäldern, die Luftverschmutzung und die Vergiftung und Verschmutzung der Atmosphäre und der Weltmeere (z.B. auch durch Radioaktivität: Tschernobyl, Krümmel, Fukishima usw.), beträchtlichen und z.T. sogar irreparable Schäden anrichten.  In den Großstädten ist durch die Ballung hoher, steinerner Wohn- und Industriebauten und das Zurücktreten der Vegetationsdecke ein Sonderklima entstanden, das Großstadtklima, das sich von der Umgebung im Wärme- und Strahlungshaushalt deutlich unterscheidet.  Die Abschwächung der Einstrahlung durch Dunstanreicherung, die von der Verunreinigung der Luft durch Staub, Verbrennungsprodukte und Abgase herrührt, gibt auch zu verstärkter Nebelbildung Anlaß.

Ein Beispiel aus der DDR:

Im Bitterfelder Industriegebiet z.B. haben sich die in der Luft enthaltenen Staubmengen  in den letzten drei Jahrzehnten vervierfacht. Gleichzeitig hat im Raum Halle die Anzahl der Nebeltage im Jahr ständig zugenommen: von 13,5 Tagen zwischen 1891 und 1900 auf 57,3 Tage zwischen 1951 und 1960. Die steht mit den Industrieemissionen in engem Zusammenhang.
Im modernen Städtebau versucht man daher, die Klimaverhältnisse durch Auflockern der Bauweise, durch Schaffen von Grüngürteln, durch Verlagern der Verkehrsträger und Industrieanlagen nach außerhalb der Wohngebiete zu bessern bzw. die zweigspezifischen Anforderungender Industriewerke an einzelne Klimaelemente des Standorts zu berücksichtigen

Klimaänderungen und Klimaschwankungen

Im Laufe der Erdgeschichte hat sich das Klima mehrfach grundlegend gewandelt. Die geologischen Ablagerungen und die reset der jeweiligen Lebewelt, d.h. Fossilien, Kohle, Wüstenbildungen, Kaolin u.ä. lassen Rückschlüsse auf das Klima zu und werden deshalb als Klimazeugen bezeichnet.

1) Terrestrische Ursachen für Klimaänderungen:

  1. Abkühlung des Erdkörpers, Freisetzung radioaktiver Erdwärme;
  2. Änderungen in der Verteilung von Land und Meer sowie Gebirgsbildungen führen zu Umstellungen der Meeres- und Luftströngen und damit auch zu Änderungen der Niederschlagsintensivität, zu Vergletscherung und Meereisbildung,
  3. Änderung des Salzgehalts der Meere beeinflußt die Meereisbildung;
  4. Verstärkung der Bewölkung und steigender Kohlendioxidgehaltder Atmosphäre führen zu Wandlungen im Strahlungs- und Wärmehaushalt der Erde;
  5. Polwanderungen und Kontinentaldrift tragen zu einer Verschiebung der Klimazonen bei, da sich Pol- und Äquatorlage ändern.

2) Extraterrestrische Ursachen für Klimaänderungen:

  1. Eine Änderung der Erdbahnelemente, die sich in langen Perioden vollzieht, verändert die Stellung der Erde zur Sonne und damit auch die Strahlungsbedingungen. Aufgrund deiser Tatsache berechnete M Milankowitsch 1930 eine Strahlungskurve für die Nordhalbkugel und versuchte damit die Ursache für die pleistozänen Vereisungen aufzudecken.
  2. Die Absorption der Sonnenstrahlen durch interstellare Materie in Form von Dunkelwolken, die sich zwis hen Sonne und Erde schiebt, ist vorläufig eine unbewiesene Hypothese.
  3. Eine primäre Änderung der Strahlungsintensität der Sonne in bestimmten Rhytmen wird für möglich gehalten.

Klimaschwankungen: z.B. glaubt man, in jüngster Zeit eine Erwärmung besonders der Nordhalbkugel festgestellt zu haben, die auf einer Zunahme der Zirkulation in diesen Breiten beruhen soll.

Quelle:
Kleine Enzyklopädie Natur, VEB Bibliographisches Institut Leipzig, 1987, S.130-135 (auszugsweise zitiert)

Siehe auch:


Klima und Umwelt im Sozialismus

Daß es im Sozialismus einen ganz anderen Umgang mit den natürlichen Ressourcen unserer Erde gab, ist unbestritten. Da stand nämlich der Mensch im Mittelpunkt und nicht der Profit. Aber das ist ein neues Thema. In der Sowjetunion hatte sich unter der Führung Stalins eine völlig neue Herangehensweise an ökonomische und politische Fragen herausgebildet. Der Sozialismus ist nach wie vor die einzige Gesellschaftsordnung, in der alle diese Menschheitsfragen lösbar sind. Denn da ist das Privateigentum an den Produktionsmitteln abgeschafft, und folglich gibt es niemanden mehr, der sich auf Kosten der Arbeit anderer bereichern kann.

(Mit einem Wort: das Gerede über einen globalen Klimawandel beruht auf zweckgemäßen Theorien, die von der kapitalistischen Industrie in die Welt gesetzt werden, um bestimmte Produkte besser vermarkten zu können und zusätzliche Profite zu erwirtschaften: Windkraftanlagen, Solarzellen, Hybridmotoren, abgasfreie Dieselmotoren usw. – Die Bourgeoisie redet, wie’s gerade gebraucht wird…)

Im Anhang hier ein Vortrag von Michael Westphal (Dresden) mit einer Einleitung zum Thema „Klimwandel“:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kleines Lexikon, Marxismus-Leninismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Was wissen Sie über das Klima?

  1. Thomas Hilsenitz schreibt:

    Ich sehe das etwas anders.
    „Die Produktion ist so gewaltig,das Motiv ist so schrecklich………..“
    „Neues veraltet,ehe es verknöchern kann“
    „Die ständige Umwälzung,die ewige Bewegung…….“

    Das es schon immer Klimaschwankungen gegeben hat,ist unbestritten.
    Aber wo nur Dinge produziert werden,nur damit es immer weiter geht mit dem Kapitalismus,das kann nicht gut gehen mit der Natur.Wenn sie sagen 2 % Erwärmung,dann wird es mindestens das doppelte sein.Wenn ich z.b. die Autobahnen sehe,wo alle Güter mit den LKW`s tranportiert werden.Jeder LKW ist eine einzelne Lok.

    Dieses ökonomische System muss unbedingt abgeschafft werden!

    Vielen Dank für diese Seite!!!!!!!!!!!!!

  2. giskoe schreibt:

    Die tägliche CO2-Lüge gibt uns heute nur ein Beispiel von vielen: die unnötigen Militärflüge über dichtbesiedeltem Gebiet und die abgasintensive BW-Technik.
    siehe auch: http://fluglaerm-kl.de/aktuelles_einzeln.php?artikel=201801032400

  3. Sascha Iwanow schreibt:

    Sascha, ein sehr guter Artikel zum Thema: Klimawandel.
    Wenn ich an meine Kindheit in den 50-ziger Jahre denke, so würde ich auch sagen: „Ja – es gibt einen Klimawandel, ausgedrückt durch die veränderten Jahreszeiten, vor allen Dingen: Sommer und Winter.“
    Es bleiben nur die Fragen: 1. Natürlicher (periodischer) Klimawandel oder von Menschen gemacht? 2. Wenn natürlicher (periodischer) Klimawandel; wie befeuert der Mensch diesen Wandel? 3. Ist die Klimawandel überhaupt noch aufzuhalten (Point of no Return?) und wie?

    • sascha313 schreibt:

      Ja, Sascha, das ist natürlich nicht so einfach zu beurteilen; in dem Vortrag des Professors kommt das auch zum Ausdruck. Man muß hier viele Daten auswerten und Kausalitäten ermitteln. Wobei eine andere Erscheinung oft eine Hypothese schon wieder zunichte machen kann.
      Es ist natürlich unumstritten: der kapitalistische Raubbau, die unkontrollierbare Überproduktion und der Umweltfrevel sind ein Resultat der hemmungslosen Profitgier.

      Vielleicht gibt es Verschiebungen, Ungleichgewichte… und möglicherweise wird die Gefahr tatsächlich auch heruntergespielt. Natürlich sehen wird das auch: kaum noch Winter bei uns, Wirbelstürme, erhöhte UV-Strahlung, verschwindende Gletscher, nie gekannte Überschwemmungen usw.

      Klar, die Betreiber von Fukushima haben natürlich nur Interesse, ihre Havariebetriebe wieder hochzufahren, ungeachtet der bereits entstandanen wahnsinnigen Schäden. Und solange es keine massiven Proteste dagegen gibt, wird das auch geschehen.

  4. Pingback: Was wissen Sie über das Klima? – "Sascha Iwanows Welt"

  5. Man spricht von der Erhöhung des Meeresspiegels und beschwört riesige Katastrophen herauf. Man warnt vor Kohlekraftwerken und Autoabgasen,

    Ist es denn ein “Heraufbeschwören riesiger Katastrophen“, wenn aufgrund der Erwärmung des Meeres und der Luft die Eispanzer abschmelzen und der Meeresspiegel um bis zu 70 m ansteigt? Und wenn es nur 10 Meter wären: Hätte das etwa keine katastrophalen Auswirkungen? Immerhin leben an und in der Nähe der Küsten mehr als 50% aller Bewohner der Erde.

    Ist es verkehrt, vor Kohlekraftwerken, Autoabgasen und Atomkraftanlagen zu warnen? Vergiften die den nicht unsere Luft, die wir zum Atmen benötigen?

    Die Ursache für die Erwärmung des Meerwassers und der Luft ist der Vulkanismus und die tektonischen Plattenverschiebungen. Ich meine damit nicht die 118 Vulkane auf der Antarktis und die übrigen paar hundert aktiven Vulkane auf der Landmasse der Erde, sondern die Millionen von Vulkane am Meeresboden, die u. a. dafür sorgen, dass das Wasser des Meeres flüssig bleibt.

    Eine kurze Zusammenfassung: https://seidenmacher.wordpress.com/2017/08/10/die-wirkliche-ursache-des-klimawandels/

  6. Dirk Leinher schreibt:

    Die Rockefeller Familie ist 2009 in den Markt für Emissionsrechte am CO2-Ausstoss eingetreten, der allein existiert, weil die Banker behaupten, er müsse existieren. Der sogenannte „Markt“ ist in der Realität nichts anderes als eine versteckte Steuer für den kleinen Mann. Wenn z.B. ein Unternehmen in Europa mehr produzieren will, weil es so preisgünstigere Produkte für den Endkunden anbieten könnte, wird ihm von der Europäischen Union ein Riegel vorgeschoben.
    Denn mehr Produktion bedeutet mehr CO2-Ausstoss, und der ist in der EU für Grossunternehmen nicht mehr legal, solange das Unternehmen nicht für jede ausgestossene Tonne CO2 ein Emissionszertifikat im Wert von momentan sehr niedrigen 3,50 Euro erwirbt. Ein normales Kohlekraftwerk stösst jährlich um die 10 Millionen Tonnen CO2 aus. Die ca. 35 Millionen Euro pro Kraftwerk – und das ist der grosse Elefant im Raum – muss der Endverbraucher in Form eines höheren Preises für das Endprodukt bezahlen.
    Hier ein Video das die Lüge schön aufzeigt.
    https://gesichtspunkt.wordpress.com/2018/01/04/erdoelknappheit-klimawandel-alles-ist-gelogen
    @sascha: Danke, dass du das Thema aufgegriffen hast.

    • sascha313 schreibt:

      Ich kann natürlich hierzu noch nichts sagen, denn der Vortrag dieses Professors ist ein Spezialgebiet, mit dessen Hypothesen Wissenschaftler ja auch gerne mal ihre Kollegen überraschen. Denn auch sie stehen in heftiger Konkurrenz gegeneinander, und nur die wenigsten vermögen daraus auch die richtigen Schlußfolgerungen zu ziehen. Gesellschafts-wissenschaft ist den meisten ohnehin fremd, also lassen sie sich auf Spekulationen ein, die seit Marx und Engels längst überholt sein müßten. Aber da selbst Nationalökonomen und BWLer so manchen Schwachsinn verbreiten, befinden sich Naturwissenschaftler eben in munterer Gesellschaft – Dühring, Mach und Avenarius waren ja solche traurigen Gestalten…

      Nachsatz: Also, ehrlich gesagt, der Prof. Meyl wäre mir kein seriöser Ratgeber. Einiges, was er da so äußert, sind aber wirklich nur Plattitüden. Auf den ersten Blick erscheinen seine Aussagen zu Neutrinos und zum Erdöl sogar etwas flapsig dahergeredet, und wie man liest sind seine Theorien ja auch nicht ganz unumstritten. Er widerspricht z.B. de Relativitätstheorie (sowas muß man erstmal draufhaben!!!), und auch die FH Furtwangen hat sich von seinen Ideen distanziert! usw. Wir müssen uns, glaube ich, von dieser Autoritäts-gläubigkeit lösen! Von Gläubigkeit sowieso!

  7. Samy Yildirim schreibt:

    Von dem grossen US-amerikanischen – in des Wortes wahrstem Sinne – AUF-Klaerer, DES-Illusionisten und ENT-Zauberer James Randy, der u.a. 1990 bei Johnny Carson den Uri Geller als Schwindler entlarvte, stammt unter anderem diese Aufforderung: „Denken Sie selbst. Sonst tun andere es fuer Sie. Das wird dann richtig teuer … fuer Sie.“ Gefragt, woran man einen Aufklaerer von einem Verdummer unterscheiden kann, sagte Randy: „Der eine will, dass Sie Ihren Verstand AUS-schalten und GLAUBEN, was er Ihnen sagt. Der andere will, dass Sie Ihren Verstand EIN-schalten und NACHDENKEN ueber das, was er Ihnen sagt. Wer ist der eine, und wer ist der andere?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s