Meine Oma geht putzen…

Hands of the old womanIst das ein Witz? Nein. So lautet die Überschrift in einer großen Tageszeitung*. Weiter nichts. Es wird nur festgestellt. Einfach so! Als ob das das Normalste von der Welt wäre. Wie sagt man doch – „Arbeit schändet nicht!“ Daß es aber eine Schande ist, wenn einer Rentnerin die kärgliche Rente nicht zum Leben reicht, steht nicht in dem Artikel. Auch nicht, daß man es mit 75 Jahren eigentlich verdient hätte, in den Ruhestand zu gehen. Es klingt schon immer wie ein Hohn, wenn jemand das Rentenalter erreicht hat, und der Chef freundlich erklärt, nun könne die betreffende Person „in den wohlverdienten Ruhestand gehen“. Wer mag da gern schon zugeben, daß in Deutschland 600 oder 800 Euro monatlich zum Leben nicht ausreichen!

Von einem „Alter in Würde“ kann da nicht die Rede sein! Wenn aber dann von „der Politik“ (als ob das ein namenloses Phänomen sei!) zu vernehmen ist, daß „wir“ (und da sind natürlich auch die Rentner gemeint!) mehr Verantwortung in der Welt übernehmen müßten, schwillt gewiß so manchem Rentner der Kamm.

Der Herr Bürgermeister, der Zeitungsredakteur und der Herr Landrat, sie werden gewiß bereit sein, „mehr Verantwortung“ zu übernehmen – und wenn es nur mit dem Mundwerk ist… Bei 6000 Euro Monatsgehalt kann man in der Politik schon mal eine große Lippe riskieren und frech einen Rentner fragen: „…aber der Kühlschrank ist voll, oder?“

Kurzum: Etwas ist faul im Staate BRD! Was daran faul ist, darüber braucht ein denkender Mensch nicht lange zu rätseln:

Es ist der Kapitalismus, der die Ausbeuterklasse immer reicher und das Volk immer ärmer werden läßt. Warum: in deren Händen (nämlich in den Händen der heute in unserem Land herrschenden Klasse) befinden sich sämtliche Produktionsmittel. Und den Profit stecken die Unternehmer selber ein, solange die arbeitende Klasse nichts weiter tut, als die eigene Arbeitskraft zu verkaufen.

Fazit: Da wirst du wohl Deine Oma künftig mit durchfüttern dürfen, solange du nichtr begriffen hast, daß es an Dir liegt, ob sich das ändert, Prolet! Kann man das ändern? Ja, man kann! Jagt diese Ausbeuter zum Teufel!

ARMUT

(P.S. alle Bilder sind aus dem russischen Internet, aber denken Sie nicht, in der Deutschland wäre das anders… – und wenn Sie jetzt nach dem Lesen des Artikels denken: Da soll sie doch ihr Auto verkaufen, oder ihren Goldschmuck! Dann haben Sie NICHTS begriffen!)

Siehe auch:
Gibt es Armut in Deutschland?
Konzertierte Ausbeutung

Dieser Beitrag wurde unter Arbeiterklasse, Internationale Solidarität, Kapitalistische Wirklichkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Meine Oma geht putzen…

  1. Pingback: Was macht man, wenn… | giskoes gedanken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s