Berichte aus der Unterwelt…

night_imageNein. Die Unterwelt findet sich nicht im Bühnenboden unter dem Opernhaus zusammen oder in einer Garage im tiefsten Westen der USA. Die Unterwelt ist gegenwärtig. Gepanzerte Limousinen gleiten geräuschlos von das Hotel. Schwerbewaffnete Bodyguards mit Knopf im Ohr reißen die Wagentüren auf. Herren in eleganten Armani-Anzügen schreiten rasch in die Lobby. Nur kein Aufsehen! Und alles findet statt im Zentrum der ehemaligen DDR-Hauptstadt. Wer hätte das jemals gedacht…

Einen solchen Frontbericht von einer sogenannten „Sicherheitskonferenz“ liefert uns kurz vor Weihnachten ein Nachrichtenkanal, der für seine erschreckenden Wahrheiten bekannt ist. Der Kriegsberichterstatter schreibt:

Dämonendämmerung

USA und NATO wollen Deutschland in einen sinnlosen Krieg gegen Rußland und China einbinden, den sie verlieren werden. Und die deutsche politische Elite steht Gewehr bei Fuß, allen voran die Gespenster aus dem transatlantischen Schattenreich.

von Jürgen Cain Külbel

Moderne Kriegstreiber lassen sich ihre paranoiden Thesen vorzüglich entlohnen. Eintausend Euro Eintritt mußte man löhnen, um vom 27. bis 28. November 2018 die 17. Berliner Sicherheitskonferenz (BSC), das kriegslüsterne Gefasel durchgeknallter Koryphäen aus Deutschland, den USA, der NATO live erleben zu dürfen; und – als ob das nicht reicht – die militante Sauerei fand auch noch im friedliebenden Berliner Osten statt – im Hotel Vienna House Andel’s in Berlin-Lichtenberg, Landsberger Allee 106.

Einer dieser US-amerikanischen Sterndeuter, Generalleutnant Ben Hodges, seines Zeichens Ex-Oberbefehlshaber der NATO-Landstreitkräfte in Europa, durfte dort krakeelen: „Ein Krieg der Vereinigten Staaten von Amerika gegen China in etwa 10 Jahren ist unvermeidbar.“ Hodges, der momentan für das Center for European Policy Analysis (CEPA) die Kriegstrommel rührt, tischte der 1000-Euro-Ticket-Meute – allesamt militärische Planer und Entscheider im Sicherheitsbereich aus NATO/EU-Staaten – so einiges aus dem US-Kriegs-Gemischtwaren-Laden auf: Die Politik sei gefragt, „wenn es um Investitionen in die militärische Mobilität geht. In der Luft, an Land und zur See gleichermaßen“ solle „Geld in die Hand genommen werden, damit Transporte schneller und sicherer erfolgen könnten.“ In Europa, wohlgemerkt. Da momentan die militärischen Kapazitäten nicht vorhanden seien, diesen Krieg erfolgreich zu führen – so der Amerikaner – drängen USA und NATO sehr auf Rüstung….

Quelle: RT Deutsch, 14.12.18

Alles Schwindel?

Nein. Bei weitem nicht. Schon seit langem (und aus friedlicheren Zeiten!) ist uns bekannt,  daß die NATO langgeplante Angriffsabsichten gen Osten hegt. Und die sich nun dank der weiterentwickelter Atomwaffen, Laserkanonen, Langstrecken-Flügelraketen und diversen Bombern, Panzern und nach Polen und Litauen vorgerückten Militäreinheiten offensichtlich wieder einmal stark genug fühlt, um die unsterblichen Pläne Napoleons, der Reichswehr und der Nazis endlich Wirklichkeit werden zu lassen. „Blitzkrieg“ – so heißt die Parole. Und es locken das Erdöl von Baku, die unerschöpflichen Reichtümer Sibiriens und die riesigen Weiten Rußlands, die man sich Untertan zu machen erhofft. Es lockt die Macht, und es lockt das große Geld. „Sicherheitskonferenz“ – nennt sich die Ganovenversammlung!

204

Hitler’s Angriffspläne auf die Sowjetunion (1941)

Vorwärtsstrategie:  seit Herbst 1962 Hauptbestandteil der Militär­doktrin der NATO, die zur Irrefüh­rung der Öffentlichkeit von der imperialistischen Propaganda als »Vorneverteidigung« ausgegeben wird. Der Kern dieser Strategie war zunächst das Bestreben, tiefgreifende Ope­rationen und Schläge gegen das Territorium der Staaten des War­schauer Vertrages zu führen. Das bestätigt insbesondere das seit 1982 bei den USA-Land- und Luft­streitkräften in und um Europa gültige »Airland-Battle«-Konzept (ALB), das ihnen die abenteuerliche Aufgabe überträgt, bis in eine Tiefe von etwa 800 km ins Territo­rium der sozialistischen Staaten hinein »die gesamten Streitkräfte des Feindes zu töten«, Dem Wesen nach bestimmte dieser aggressive Auftrag auch die am 9. November 1984 vom sogenannten »Verteidigungs-Planungs­ausschuß« der NATO beschlossene »Long Term Planning Guideline Follow-On-Forces-At­tack« = FOFA) die vorsah, die NATO-Vorwärtsstrategie durch Angriffsschläge mit qualitativ neuen konventionellen Waffen »wirkungs­voller« zu machen. Diese offensive Kriegführungsstrategie ist also nicht neu. Sie schließt zu­gleich den Ersteinsatz bzw. die frühzeitige Erstanwendung von Atomwaffen ein.

(formuliert nach Angaben aus dem Taschen-Lexikon für Zeitungsleser, DDR, 1988)
Dieser Beitrag wurde unter Kapitalistische Wirklichkeit, Kriminelle Gewalt, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Berichte aus der Unterwelt…

  1. gunst01 schreibt:

    Für echte Kriege gegen eine Großmacht hat die NATO aber nicht mehr ausreichend Soldaten. Da genügt ein Cyber-War, oder das Anzetteln von Aufständen wie in Frankreich.

    • sascha313 schreibt:

      …wobei ich nicht glaube, daß dieser Aufstand der Gelbwesten „angezettelt“ war. Es sind die ureigensten Probleme Frankreichs:
      die verstärkte Ausbeutung durch die Konzerne, die hohen Kommunalgebühren, die Altersarmut, dei Steuererleichterungen für die Reichen und Großkonzerne usw. – hochgekocht auch durch den provozierenden Auftritt Macrons am 10.Dezmber 2018

      („L’intervention de Macron, le 10 décembre, confirme qu’il reste plus que jamais le «président des riches et des patrons» qui sont une fois de plus totalement exonérés de toute contribution financière ou fiscale.“) – ein Präsident der Reichen und der Bosse!

      Diese als „Krawalle“ verunglimpften Proteste hätte es überall in Europa geben können. Sicherlich kommen diese inneren Probleme Frankreichs den herrschenden Kreisen in den USA gerade recht…

  2. Henk Gerrits schreibt:

    Man braucht nur den betrug von der Linkspartij ans licht zu bringen ins besonders Wagenknecht ( Dont cry for me Argentina) und alles sieht anders aus in der Bundesrepubliek.jetz gehort sie den gelben vesten an siehe RT Deutsch. Brandstiftungen und die fuhrer von diese bande gehoren nicht zu den ame teil der Fransosen an. hier den artikel. https://deutsch.rt.com/inland/81550-vorbild-fur-aufstehen-wagenknecht-wirbt-kanzleramt-gelbe-westen-kanzleramt/

  3. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    als ob China und Russland all dies nicht wüssten … oder die buddhistische, hinduistische oder islamische “Welt“ davon keine Ahnung hätte!!!

  4. als ob China und Russland all dies nicht wüssten …

    oder die buddhistische, hinduistische oder islamische “Welt“ davon keine Ahnung hätte!!!

  5. Rolf Becker schreibt:

    Heute kann jeder ALLES Wissen, es ist eine Frage, was man draus macht……..Bildet Banden !!

  6. Ulrich Schliz schreibt:

    Es kommt jetzt darauf an, die Essenz der kommunistischen Bewegung zu rekonzentrieren und zu konservieren, den Raum zu nützen, den der Rückzug nach der verlorenen Schlacht bietet, in den neuen Bedingungen, die ja so fürchterlich sind. Literatur, die ungeheuren Erfahrungen der Arbeiterklasse, unser professionelles revolutionäres Wissen, Kultur, die besten Genossen ……. wir wissen, dass wir die richtige Wissenschhaft haben, tausend Mal erprobt und bewährt. Unser Moment kommt wieder, von Imperialismus höchstpersönlich serviert. Das ist sicher. Wir gewinnen den Krieg, auch wenn wir eine Schlacht verloren haben, das wissen wir! Den Winter nützen, um die neue Saat vorzubereiten. Nur jetzt nicht kleinmütig werden in dieser Situation, weil wir wenige sind. Das ist alles nicht neu. Wie Karl Liebknecht sagte: ….UND LEBEN WIRD UNSER PROGRAMM – TROTZ ALLEDEM. Ich bin da ganz ruhig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s