USA: Kriegstreiber Richardson

Richardson AtombombeWie zur Bestätigung unserer Feststellungen über die Gefährlichkeit und Aggressivität des Imperialismus ruft nun einer der ranghöchsten Militaristen der USA zur „Offensive“ auf. Das heißt nichts anderes als ein Aufruf zu einem militärischen Überfall auf Rußland und China. Offenbar haben die Kriegstreiber in den USA gänzlich den Blick für die Realitäten verloren. Keinesfalls jedoch kann man solche Figuren einfach – wie dereinst die Nazis – als Psychopathen bezeichnen. Es ist nicht das erste Mal nach 1945, daß US-amerikanische Militaristen dazu aufriefen, einen Krieg zu beginnen. Noch nie sind in den USA Bomben gefallen, noch nie haben Menschen in diesem Land erfahren müssen, was Krieg bedeutet. Und gerade in der heutigen Zeit, wo jedes „Spiel mit dem Feuer“ dazu führen kann, daß mit einem solchen Krieg alles Leben auf der Erde ausgelöscht wird, ist eine derartige Äußerung unverantwortlich. 

Der Aufruf des US-amerikanischen Admirals John Richardson zur „Offensive“ gegen Rußland ist laut dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses im russischen Föderationsrat (Parlamentsoberhaus), Konstantin Kossatschow, ernst zu nehmen. Dem Politiker zufolge hat sich noch niemand davon distanziert.

„Ich würde die Bravade des Chefs der US-Marineeinsätze, des Admirals John Richardson, der zur ˏOffensive‘, zu ˏmehr Aggressionˊ gegenüber Moskau und Peking und zum ˏersten Schlagˊ überhaupt aufruft, nicht als eine weitere Dummheit seitens eines weiteren US-Militärs betrachten. Erstens ist er ein hochrangiger Vertreter der mächtigsten Armee der Welt. Zweitens hat sich niemand von seinen Worten distanziert“, heißt es in einem Facebook-Beitrag des russischen Politikers.

Es sei eben die Straflosigkeit der aggressiven US-Außenpolitik, die das hochrangige US-Militär ermutigt, solche Erklärungen abzugeben, so der Politiker.

„Diese Einstellung entspricht voll und ganz der in Washington vorherrschenden Stimmung. Und das ist das Gefährlichste: Die US-amerikanischen Politiker und Militärs ˏschmoren im eigenem Saftˊ und werden dadurch – wie es heißt — einfach ˏzügellosˊ. Sie hören auf, die Welt angemessen wahrzunehmen, die Großmächte von den kleineren Staaten und die Nuklearmächte von den Nichtnuklearmächten zu unterscheiden, sie sind zuversichtlich, daß man, wenn man über Stärke verfügt, auch das Recht hat, sie einzusetzen“, betonte Kossatschow.

Zuvor hatte das Nachrichtenportal „Business Insider“ berichtet, der Chef der US-Marineeinsätze, Admiral John Richardson, habe bei einer Sitzung des Atlantik-Rates dazu aufgerufen, gegen Russland und China in die „Offensive“ zu gehen. Er soll Russland vorgeworfen haben, das Asowsche Meer zu blockieren sowie die Militärpräsenz im Ostteil des Mittelmeeres zu stärken.

Quelle: sputniknews

Siehe auch: Was macht den Imperialismus so gefährlich?

 

Dieser Beitrag wurde unter Für den Frieden, Kriminelle Gewalt, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu USA: Kriegstreiber Richardson

  1. Mein Beitrag zu diesem wichtigen und hochaktuellen Thema finden Sie unter dem Titel
    „Die Unschuldsvermutung wird abgeschafft“
    http://www.dr-schacht.com/Die_Unschuldsvermutung_wird_abgeschafft.pdf

  2. grfinx schreibt:

    Passend dazu auch heute der Artikel auf German Foreign Policy.com, wo man die pessimistischen Einstimmungen auf die kommende Konferenz dergestalt wiedergibt, dass im Zusammenhang mit den zunehmenden Rivalitäten gegenüber Russland und China „mindestens ein kalter Krieg“ möglich sei. Und nicht nur das! Zentrales Thema der Konferenz wird der neue „Großmächtewettbewerb“ sein. Also nichts anderes als das Macht-Gerangel der westlichen Staaten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s