25 Forderungen der „Gelben Westen“

gelbwestenNatürlich haben nicht alle, die in Frankreich gegen die unverschämten Maßnahmen des französischen Staates protestieren, solche gelben Westen, wie diese hier links im Bild. Doch die 25 Forderungen der Demonstranten sind eindeutig. Sie richten sich nicht nur gegen die ökonomische, sondern auch gegen die politische Unterdrückung des französischen Volkes durch die Bourgeoisie. Gefordert wird auch der Rücktritt des derzeitigen Präsidenten Macron.

I. WIRTSCHAFT / ARBEIT

  1. STAATSHAUSHALT: In der Verfassung die Unmöglichkeit festschreiben, mehr als 25 % des Reichtums der Bürger zu entnehmen.
  2. AUGMENTATION immédiate du SMIC, des retraites et des minima sociaux de 40%.
  3. MASSENHAFTE EINSTELLUNG von Beamten, um die Qualität der öffentlichen Dienstes wieder herzustellen: Bahnhöfe, Krankenhäuser, Schulen, Posten.
  4. WOHNUNGSBAU: Bau von 5 Millionen Sozialwohnungen, um die Mieten, den Grundsteuer zu senken und die Wirtschaft von der Anstellung wieder zu dynamisieren. Die Präfekten und Bürgermeister schwer bestrafen, die Obdachlose draußen schlafen lassen.
  5. BANKWESEN: sie kleiner machen, um sich vor Krisen zu schützen, die Monopole zu zerbrechen, den Spekulativen des Depositums zu trennen und das öffentliche Wiederflottmachen zu verbieten.
  6. SCHULDEN ANNULLIEREN: Das findet nicht statt, ist aber mehrmals schon gefordert worden.

II. POLITIK

  1. VERFASSUNG: Eine Neuschreibung der Verfassung vom Volk und für die Interessen des souveränen Volkes. Bereitstellung von Volksabstimmungen auf Initiative des Volkes.
  2. VERBOT VON LOBBYS und andere Netze zum Beeinflussung. Endgültiger Ausschluß jedes Auserwählten aus dem politischen Leben, der ein Strafregister hat, um dem  Mandatengekungel ein Ende zu setzen.
  3.  AUSSTIEG AUS DER  EU (Frexit), um unsere wirtschaftliche, politische und monetäre Souveränitäten zurückzugewinnen (Respekt vor der Volksabstimmung von 2005), unser Recht zurückzugewinnen, Münzen zu prägen, indem es aus dem Artikel 123 des Vertrages von Lissabon austritt (50 Milliarden Euro Ersparnisse jährlich).
  4. STEUERFLUCHT: 80 Milliarden dem Staat hinterzogene Euro jedes Jahr.
  5. BEENDIGUNG DERPRIVATISIERUNGEN und Rückgabe der öffentlichen Vermögenswerte (Autobahnen, Flughäfen, Parkplätze, Französische Staatsbahn…) sofort.
  6. RADARMESSUNGEN UND VIDEOPROTOKOLLAUFZEICHNUNGEN: Entzug der unnützen Radarmessungen und der Protokollaufzeichnungen per Video, das nichts anderes ist als eine verkappte Steuer.
  7. SCHUL-UND HOCHSCHULWESEN: jede Ideologie dieses Ministeriums ausschließen und die zerstörerische sozialpädagogische Technik beseitigen (Ganzwortmethode …)
  8. JUSTIZWESEN: sein Budget vervierfachen und im Gesetz die Dauer der Verfahren abzukürzen. Vereinfachen und die Rechtssprechung völlig kostenlos und allen zugänglich machen.
  9. MASSENMEDIEN: die Monopole und die medial-politische Cliquenwirtschaft zerbrechen. Die Massenmedien den Bürgern zugänglich machen und die Meinungsvielfalt garantieren. Der Propaganda der Herrschenden ein Ende setzen. Die öffentliche Subvention der Massenmedien abschaffen (2 Milliarden jährlich) sowie die Steuernischen der Journalisten.
  10. FREIHEIT DER BÜRGER garantieren und in der Verfassung das Verbot festschreiben, daß der Staat sich ins Schulwesen, in die Bildung, in das Gesundheitswesen und in die Familie einmischt …

III. GESUNDHEIT / ÖKOLOGIE

  1. OBSOLESCENCE PROGRAMMÉE : rallonger les garanties constructeurs à 10 ans minimum en assurant la présence des pièces détachées.
  2. PLASTIK: kurzfristig die Vermarktung von Flaschen aus Plastik, der Gläser und anderer umweltverschmutzendenVerpackungen verbieten.
  3. LABORATOIRES PHARMACEUTIQUES : affaiblir leur influence, états généraux de la santé et de l’hôpital.
  4. LANDWIRTSCHAFT: Verbot von genetisch manipulierten OGM, von krebserregenden Pestiziden, von endokrinen Unruhestiftern, von Monokultur …
  5. REINDUSTRIALISIERUNG von Frankreich, um die Einfuhren und damit die Verschmutzung zu vermindern.

IV. GEOPOLITIK

  1. NATO: unmittelbarer Austritt des Vertrages des Nordatlantikpakt und Verbot, die französische Armee in Aggressionskriege einzusetzen.
  2. KOLONIALISMUS: mit der Plünderung und der politischen und militärischen Einmischung aufhören. Geld der Diktatoren und den afrikanischen Völkern und zu Unrecht erworbene Vermögenswerten zurückgeben. Alle französischen Soldaten sofort repatriieren. Dem System des Francs C.F.A. ein Ende setzen, das Afrika in der Armut erhält. Berichte gleichen in gleichem mit den afrikanischen Zuständen weben.
  3. EINWANDERUNG: Die unmögliche Einwanderungsflut einzudämmen, nur diejenigen aufnehmen, die noch in Anbetracht die tiefe Krise zu integrierend, civilisationnelle, daß wir leben.
  4. AUSSENPOLITIK: gewissenhafter Respekt vor dem Völkerrecht und vor den unterschriebenen Vereinbarungen.

Quelle: https://smart-lab.ru/blog/509736.php

(bearbeitete automat.PC-Übersetzung –  bitte um Korrektur!)

ba56b7.jpg

pdfimage  cogj 25 Forderungen (Frz./engl)

pdfimage  Die 42 Forderungen der gilets jaunes

Klassenkampf

Warum zitieren wir das hier? Es gibt im Internet eine Website, wo jeder nach Belieben weitere Wünsche und Forderungen eintragen kann. Auf diese Weise wird die ganze Bewegung ad absurdum geführt! (Einen Erfolg kann es nur geben, wenn um Karl Marx – und alles was damit zusammenhängt! – nicht ein großer Bogen gemacht wird.)

Die Kommunisten haben nur eine einzige Forderung:

Beseitigung des Kapitalismus

Dieser Beitrag wurde unter Arbeiterklasse, Internationale Solidarität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu 25 Forderungen der „Gelben Westen“

  1. gunst01 schreibt:

    Diese zahllosen Forderungen, die so völlig unterschiedliche Bereiche tangieren, zeigen wie konfus die Bewegung eigentlich ist. Ein Indiz, dass hier gar kein Ziel erreicht werden soll, sondern nur Aufruhr das Ziel ist. Das Drehbuch gleicht dem Putsch in der Türkei.

  2. roprin schreibt:

    Hallo Sascha Zitat: „ERHÖHUNG DES MINDESTLOHNS, der Renten und der Sozialhilfe auf mindestens 40 %.“ das bedeutet ja eine Minderung des Einkommens um 60 ? Sollte es hier niocht heißen, „Erhöhung… auf…?
    (kann gelöscht werden.)

  3. roprin schreibt:

    noch eines: „PROGRAMMIERTES VERALTETSEIN: Die Garantien 10 Jahre alte Konstrukteure Minimum länger machen, indem sie die Anwesenheit der Einzelteile versichern.“ ? Was asagtr dieser Satz aus? Keine gute Übersetzung?

  4. Henk Gerrits schreibt:

    Gelbe vesten sind Le Pens Front National (Fascismus)

  5. Eleonore Kraus schreibt:

    Eine andere Bewertung ist auch möglich, als die, die hier vorgenommen wird.
    Jede soziale Bewegung hat Kräfte, die von innen und außen den revolutionären Kern zerstören wollen. Immer gibt es rechte Tendenzen und immer werden die, die Deutungshohheit anstreben, um auch wie hier den berechtigten sozialen Forderungen der „Gelben Westen“ ihren Stempel aufdrücken.
    „Sie quatschen vom Weltuntergang, wir reden vom Ende des Monats,“ sagt einer der Demonstranten. Die MSM im Land vermeiden, dass die sozialen Forderungen in unserem Land in den Wohnzimmern landet, wie auch die politisch, brisante Lage, in Italien, in Spanien und Griechenland. Wenn es diskriminierendes und diskreditierendes zu berichten gibt, sind die ÖR an erster Stelle zu sehen und zu hören, beispielsweise als irgendwelche Idioten einen jüdischen Schriftsteller und Philosophen öffentlich anpöbelten konnte es nicht schnell genug in die Tagesschau gebracht werden. Monate, immerhin sind es drei Monate, seit die „Gelben Westen“ ihren Forderungen mit Recht Nachdruck verleihen. Bis auf einsame kleine Mitteilungen kam da nichts, erst als sie das alte Lied der Gewalt anstimmen konnten kam etwas Bewegung in die Berichterstattung. Auch Gewalt wird es immer in sozialen Bewegungen geben, nur auf die Bewertung deren kommt es an. Immer ist es die „Soziale Frage,“ genauso wir vor einhundert Jahren. Mit unvorstellbarer Polizeigewalt hat Macron, das Rothschild Würstchen auf die „Gelben Westen“ reagieren lassen: Tote, Verletzte und eine Gesetzesänderung, die die Rechte der Demonstranten einschränkt. Sie fordern u.a. bezahlbaren Wohnraum, bessere Pflege für die Alten, Mindestlohn, alles Forderungen, die in jedem Land der EU gefordert werden. In unserem Land werden die Streiks unter dem Deckel gehalten, bzw, wie auf Samtpfoten daherkommend wird berichtet. Das alles ist unausgegoren, es ist vieles durcheinander und man wird sehen, wo die Reise hingeht und mit wem. Denke ich an Wagenknechts „Aufstehen“ ist da nicht mehr als ein müdes „Sitzen oder Liegen“ bleiben herausgekommen, bis jetzt. Immerhin ist in Frankreich um einiges mehr in Bewegung geraten und dem Macron qualmt sicherlich das Höschen.
    Ob es sich um den sozialen Bereich, den Bereich der Pflege, den Bereich der Krankenhäuser usw. handelt, die gesamtgesellschaftlichen Probleme werden nicht weniger.
    Es gibt gemeinsame Interessen mit den Völkern in der Welt und darum geht es aus meiner Sicht, nicht nur dieses zu erkennen, sondern zielstrebig zu werden, zu einem „Proletarier aller Länder vereinigt euch !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s