Grabmal von Karl Marx von Faschisten geschändet

Karl_Marx1

Foto: Highgate Cemetary

Die Sozialistische Gleichheitspartei verurteilt die feige Tat des Vandalismus gegen das Grabmal von Karl Marx auf dem Londoner Highgate Friedhof. Der Granit-Sockel, auf dem eine große Bronzebüste von Marx ruht, wurde am Freitag Nacht mit antikommunistischen Parolen beschmiert. Es ist der zweite Angriff durch Faschisten innerhalb der letzten vierzehn Tage. Die Parolen wie „Memorial des bolschewistischen Holocaust“ wurden in großen roten Buchstaben über die vorhandenen Goldinschriften geschmiert, auf denen die unsterblichen Worte von Marx zu lesen sind: „Proletarier aller Länder vereinigt euch“ und „Die Philosophen haben die Welt verschieden interpretiert, es kömmt aber darauf an sie zu verändern.“

Das Grabmal von Karl Marx in London

Die Farbe wird gerade entfernt, aber bei ein früheren Anschlag, von dem die Friedhofsgärtner berichten, der am 4. Februar begangen wurde, sind Teile des ursprünglichen Grabsteins zerstört worden. Diesen Grabstein kaufte Marx für seine geliebte Frau, Jenny von Westphalen, die 1881 gestorben war und er wurde nach seiner eigenen Beerdigung 1883 dort eingesetzt. 1954 wurden die Leichname von Karl und Jenny exhumiert und an einem prominenteren Platz im Ostfriedhof beigesetzt. An der heutigen Grabstätte wurde 1956 ein Denkmal eingeweiht.

„Sinnlos, dumm und unwissend“

Es wird vermutet, daß der Marmor des Grabsteins bei dem ersten Anschlag mit einem Metallgegenstand oder Hammer beschädigt wurde, um zu versuchen, den Namen von Marx auszulöschen. Der Vorsitzende des Freundeskreises des Highgate Friedhofs, Ian Dungavell, sagte, daß das Denkmal nie wieder so sein wird, wie zuvor, selbst wenn es von einem Fachmann repariert wird. Teile der Marmorgrabplatte im Fundament sind während beim ersten Angriff abgesplittert.

Karl_Marx_Attacke2

Foto des Grabmals aufgenommen am Sonntag, nach  Beginn der Wiederherstellung

Wegen dieser Untaten des Kulturvandalismus wurden keine Verhaftungen vorgenommen. Und es gibt auch keine Sicherheitskameras an dieser Grabstätte, die seit 1999 in den Rang eines registrierten historisches Denkmals erhoben wurde.

Die Verwaltung des Highgate Friedhofs brandtmarkte den letzten Anschlag, als „Sinnlos. Dumm. Unwissend“. Aber darüber hinaus ist es ein politisch motiviertes Verbrechen, das durch den rechten Sumpf begangen wurde, die Marx mit einer solchen Angst und einem solchen Haß ansehen, daß sogar sein Grab als Ziel betrachtet wird. Der letzte größere Anschlag hatte sich in den 1970er Jahren ereignet, als von einer Rohrbombe das Gesicht der Büste beschädigt wurde, wobei ein weiterer Versuch, das komplette Denkmal zu sprengen, scheiterte. In letzten Jahrzehnten fanden aber auch kleinere Untaten des Vandalismus statt, wie das Beschmieren mit Hakenkreuzen.

Schmutzige antikommunistische Kommentare

Das Verbrechen auf dem Highgate Friedhof ist nur ein Beispiel dafür, wie sehr rechte Kräfte durch die nicht endende Flut der offiziellen antikommunistischen Propaganda aufgehetzt werden. Ein Bericht über diesen Anschlag hat beispielsweise einen Strom von schmutzigen faschistischen Kommentaren sowohl aus den USA als auch von Großbritannien hervorgerufen.

Die Beschädigung des Grabmals von Marx beweist eigentlich nur, wie sehr die politische Reaktionäre in der ganzen Welt die Ideen jenes Mannes fürchten, den Friedrich Engels zutreffend als den „größte lebende Denker der Welt“ beschrieben hat. Allein in der letzten Woche gab es mehrere größere Demonstrationen und Streiks in Belgien, Frankreich, Portugal, Südafrika, Deutschland und in den USA.

Im Jahr des 200.Geburtstages von Karl Marx

Auf der sozialistischen Website (WSWS) hat die internationale Redaktion im Januar 2018 einen Artikel des Vorstandsvorsitzenden David North veröffentlicht:

„Dieses neu Jahr 2018 — das Jahr des zweihundertsten Geburtstages von Marx — wird vor allem, durch eine riesige Erhöhung von sozialen Spannungen und eine Eskalation der Klassenkonflikte rund um die Welt gekennzeichnet sein. Seit mehreren Jahrzehnten, und besonders seit der Auflösung der Sowjetunion 1991, wurde der Widerstand der Arbeiterklasse gegen die kapitalistische Ausbeutung unterdrückt. Aber die grundlegenden Widersprüche des kapitalistischen Systems — zwischen einer allgemein voneinander abhängigen Wirtschaft und dem archaischen bürgerlichen Nationalstaaten-System; zwischen einem weltweiten Netzwerk gesellschaftlicher Produktion, das die Arbeit von Milliarden Menschen einschließt und dem Privateigentum an Produktionsmitteln; zwischen den grundlegenden Bedürfnissen der Massengesellschaft und den egoistischen Profitinteressen der individuellen Kapitalisten — nähern wir uns heute schnell einem Punkt, wo eine weitere Unterdrückung der Arbeiteropposition gegen den Kapitalismus unmöglich ist.“

Die Voraussagen von Marx bestätigen sich in den lebendigen Kämpfen von Millionen Menschen. Unter den Bedingungen der kapitalistischen Depression, gibt es heute ein Wiederaufleben des Interesses an seinen Schriften.

Weshalb hassen ihn seine Feinde und lieben und verehren ihn Millionen Menschen der ganzen Welt?

Marx hat Sozialismus auf ein wissenschaftliches Fundament gestellt und die politischen und intellektuellen Grundlagen für eine revolutionäre Massenbewegung der internationalen Arbeiterklasse geschaffen. In seiner berühmten Begräbnisrede am Highgate Friedhof erklärte sein lebenslänglicher Freund und Kampfgefährte Friedrich Engels, warum Marx bis heute durch die herrschenden Klassen weltweit so gehaßt wird:

„…Marx war vor allem Revolutionär. Mitzuwirken, in dieser oder jener Weise, am Sturz der kapitalistischen Gesellschaft und der durch sie geschaffenen Staatseinrichtungen, mitzuwirken an der Befreiung des modernen Proletariats, dem er zuerst das Bewußtsein seiner eigenen Lage und seiner Bedürfnisse, das Bewußtsein der Bedingungen seiner Emanzipation gegeben hatte – das war sein wirklicher Lebensberuf. Der Kampf war sein Element. Und er hat gekämpft mit einer Leidenschaft, einer Zähigkeit, einem Erfolg wie wenige….

Und deswegen war Marx der bestgehaßte und bestverleumdete Mann seiner Zeit. Regierungen, absolute wie republikanische, wiesen ihn aus, Bourgeois, konservative wie extrem-demokratische, logen ihm um die Wette |337| Verlästerungen nach. Er schob das alles beiseite wie Spinnweb, achtete dessen nicht, antwortete nur, wenn äußerster Zwang da war. Und er ist gestorben, verehrt, geliebt, betrauert von Millionen revolutionärer Mitarbeiter, die von den sibirischen Bergwerken an über ganz Europa und Amerika bis Kalifornien hin wohnen, und ich kann es kühn sagen: Er mochte noch manchen Gegner haben, aber kaum noch einen persönlichen Feind.

Sein Name wird durch die Jahrhunderte fortleben und so auch sein Werk!“

(Friedrich Engels: Rede am Grabe von Karl Marx. In: Karl Marx/Friedrich Engels, Werke, Dietz Verlag Berlin, 1973, Bd. 19, S.336f.)

Chris Marsden
18. Februar 2019

Quelle: WSWS (translated by Sue Winter)

Highgate_twitter

Auf eine twitter-Nachricht des Highgate-Friedhof über die Schändung des Grabmals von Karl Marx folgen reihenweise faschistische Kommentare aus den USA und Großbritannien, aber auch solche, die diese Schandtat aufs Schärfte verurteilen. Die Täter bezeichnen das Grabmal von Karl Marx in ihrer Schmiererei als „Memorial für den bolschewistischen Holocaust 1939-1945 – 66.000.000. Tote“. Woher haben sie diese Zahl? Man braucht nicht lange zu suchen. Während des faschistisch-deutschen Überfalls auf die Sowjetunion warfen die Nazis massenhaft Flugblätter über der Sowjetunion ab, die gleichzeitig auch als „Passierschein“ dienen sollten. Darauf finden sich dergleichen Zahlenangaben aus dem Propagandaministerium von Goebbels:

fasicm-numbers_0

Dieses eine Beispiel soll genügen, um zu zeigen, aus welches trüben Quellen sich der Lügenfeldzug gegen den Kommunismus speist. Auf diesem Flugblatt der Nazis, welches Anfang 1944 über der Sowjetunion abgeworfen wurde, steht:

„Mordbilanz des Bolschewismus! (1917-1944)“

Ist jetzt klar, woher diese Zahlen kommen?

Dieser Beitrag wurde unter Arbeiterklasse, Dummheit, Faschismus, Kapitalistische Wirklichkeit, Kriminelle Gewalt, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s