USA – Geschichtsfälscher und Betrüger

CoinsDie amerikanische Gesellschaft „Bradford Exchange“ hat anläßlich des 75. Jahrestages des Sieges über den Hitlerfaschismus im Zweiten Weltkrieg eine Gedenkmünze herausgegeben. Auf der Vorderseite der Münzen sind der 33. Präsident der USA Harry Truman und Armeegeneral Dwight Eisenhower dargestellt. Auf der Rückseite befinden sich die Fahnen der Verbündeten USA, Großbritanniens und Frankreichs – ohne das Siegerland UdSSR. Das ist eine Geschichtsfälschung. Diese Gedenkmünze entdeckte der 85-jährige Amerikaner Steve Tirer aus dem Bundesstaat New Jersey. Darüber schrieb er dem Moderator des Programms «Время покажет» („Die Zeit wird es zeigen“) Artjom Schejnin.

„Man hat mir diese Münze mit der Post zugeschickt, wie Sie sehen, das spricht für sich, es ist eine Fälschung der Geschichte … In den letzten zwei Jahren haben wir viele falsche Neuigkeiten (fake news) gehört, und jetzt sehen wir auch noch falsche Münzen“, erklärt Schejnin auf seiner Facebook-Seite mit einem Ausschnitt aus dem Brief Tirers.

Pismo Steve Tirer

Die Münzen werden auf der Webseite der US-amerikanischen Gesellschaft „Bradford Exchange“ für 39,99 Dollar das Stück verkauft. Außer Münzen gibt „Bradford Exchange“ auch Schmuckwaren und Souvenirprodukte heraus. Der Hersteller präsentiert die Münzen zum 75. Jahrestag des Sieges, als „das ideale patriotische Geschenk“.

In der Beschreibung der Münze auf der Webseite der Gesellschaft heißt es: „Nach vier langen Kriegsjahren und unter großen Opfern hatten die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg endlich gesiegt. Nun werden Sie sich alle an diejenigen erinnern, die uns die Freiheit geschenkt haben, derer wir heute mit Hilfe dieser Münzkollektion, die dem 75. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg gewidmet ist, gedenken.“

Wer hatte im Zweiten Weltkrieg die meisten Opfer zu beklagen:

Opfer 2 WK


Warum ist der Herausgabe dieser Münze ein Betrug und eine Geschichtsfälschung?

86099In den bürgerlichen Massenmedien geistert wiederholt die Lüge von der Befreiung Europas durch die USA (gemeint ist: die  Invasion der Westalliierten in Nordfrankreich am 6. Juni 1944) herum, wo behauptet wird, die USA sei zudem auch der „Befreier“ Deutschlands vom „Nationalsozialismus“ gewesen usw. usf. – die Feder sträubt sich, dies zu schreiben. So hat man schon versucht, die Befreiung des faschistischen Konzentrationslagers Auschwitz durch die Sowjetarmee umzulügen in eine Befreiung „durch die Ukraine“, und so versucht man nun im Hinblick auf den Tag des Sieges der Sowjetunion über den deutschen Faschismus die Rolle des UdSSR kleinzureden bzw. ganz und gar auszublenden, damit sich schließlich die USA als „Sieger der Geschichte“ feiern können. Es ist eine Farce! Und es ist dümmlich und primitiv zugleich. Lassen sich doch damit die zunehmenden Niederlagen des USA-Imperialismus auf nunmehr fast allen Gebieten weder wegleugnen noch beseitigen.

Siehe:
Die Lüge von der angeblichen „verdienstvollen Befreiung“ Europas durch die USA

Der zweite Weltkrieg, die Sicherung des Friedens und die Sowjetunion:

pdfimage Vortragsdisposition Nr. 20

okkupanten

US Firm Issues Souvenir Coin in Honour of WWII Victory… With no USSR on It

Apparently, the Soviet Union, whose soldiers hoisted a red flag over the Reichstag marking the liberation of most of Europe from the Nazis during World War II, is not a country that contributed to securing the „liberties“ the Western states „enjoy today“, per a US company which issued a souvenir commemorating the victory’s upcoming anniversary.
A commemorative coin released by The Bradford Exchange for the 75th anniversary of the end of the Second World War depicts the flags of three countries — the United States, France, and the United Kingdom — to remember „all those who served and sacrificed to secure our freedom“.
The Soviet flag, which was famously raised over the Reichstag building in Berlin as a symbol of victory over Nazi Germany, has somehow been left out of the „perfect patriotic gift“.
It looks ever more farcical given that it was in the USSR’s Stalingrad that the Nazis were dealt one of their most crushing defeats, which marked a turning point, and that the Soviet Union suffered the biggest human losses — an estimated 27 million — during the war.
This is not the first time that the USSR’s pivotal role in the Second World War, which lasted from 1 September 1939 to 2 September 1945, has been diminished despite the fact that starting from 1941 the Soviet Union bore the brunt of Nazi Germany and paid the harshest price in terms of human losses, with the Red Army becoming the main engine of fascism’s destruction.
„It is estimated that between 20-25 million people in the former Soviet Union died during World War II, and that soldiers of the former Soviet Union played the crucial role in the defeat of Hitler’s Germany. This type of historical amnesia is all-too-common among Americans, and reflects the sad state of real historical teaching in our country“, Professor Thomas Schwartz, historian of the foreign relations of the United States, has pointed out.
For instance, history textbook „Britain in the XX century“ claims that Moscow’s direct contribution to London’s efforts was zero, and the Soviets‘ participation in the Allies‘ overall strategy was limited to demanding resource supplies or an immediate Anglo-American landing in France.
Strongly opposed to that narrative, Michael Jabara Carley, a professor of history at the Université de Montréal and the author of „Silent Conflict: A Hidden History of Early Soviet-Western Relations“, says that Soviet soldiers made the Allied landing on the Normandy beaches possible, having sealed the fate of the Nazi Wehrmacht during the battle of Stalingrad months before.
„The coin is nothing: it is the West’s fake history about who ‚won‘ WWII which is the problem. When the US and its ‚allies‘ assume all the credit for victory, they are like soldiers wearing medals they took from others, in fact from the Red Army, and did not win themselves“, Jabara Carley elaborates.

Source: sputniknews, 2019-05-23


Anscheinend war die Sowjetunion, deren Soldaten die rote Fahne über Reichstag hißten, während des Zweiten Weltkriegs nicht an der Befreiung des größten Teiles von Europas von den Nazis beteiligt gewesen und hat nicht zur Sicherung der „Freiheit“ beigetragen, deren sich die westliche Staaten heute „erfreuen“, wie es eine Firma in den USA glauben machen will, die eine Gedenkmünze anläßlich des bevorstehenden Jahrestages des Sieges herausgab.
Die sowjetische Fahne, die als das berühmte Symbol des Sieges über das nazistische Deutschland über dem Gebäude des Reichstags in Berlin wehte, ist von dem „perfekten patriotischen Geschenk“ ausgeschlossen worden. Es sieht aus wie eine Farce, wo doch gerade Stalingrad in der der UdSSR der Wendepunkt jenes Krieges stattfand, bei dem die Nazis eine ihrer verheerendsten Niederlagen hinnehmen mußten, und wo doch die Sowjetunion die größten menschlichen Verluste — ungefähr 27 Millionen — während des Krieges erlitten hat.
Es ist nicht das erste Mal, daß die kriegsentscheidende Rolle der UdSSR im Zweiten Weltkrieg, der vom 1. September 1939 bis zum 2. September 1945 dauerte, negiert worden ist, ungeachtet der Tatsache, daß die Sowjetunion seit dem heimtückischen Überfall des faschistischen Deutschlands im Jahre 1941 mit der Roten Armee die Hauptlast des Krieges trug, den härtesten Preis in Bezug auf menschliche Verluste bezahlt hat und die Hauptkraft bei der Zerschlagung des Faschismus war.
Professor Thomas Schwartz, Historiker für Auslandsbeziehungen der USA erklärte: „Es wird geschätzt, daß zwischen 20-25 Millionen Menschen in der ehemaligen Sowjetunion während des Zweiten Weltkriegs umkamen, und daß die Soldaten der ehemaligen Sowjetunion die entscheidende Rolle am Mißerfolg Hitler-Deutschlands gespielt haben. Diese Art historischer Amnesie ist unter Amerikanern allzu üblich, und sie widerspiegelt den traurigen Zustand des realen Geschichtsunterrichts in unserem Land“
Zum Beispiel wird im Geschichtsbuch „Britain in the XX century“ („Großbritannien im 20. Jahrhundert“) behauptet, daß der direkter Beitrag Moskaus zu den Bemühungen Londons und die Teilnahme der Sowjets in der gesamten Strategie der Verbündeten gleich Null gewesen sei, auf den  unmittelbaren Einsatz der Angloamerikaner reduziert, die in Frankreich gelandet waren.
Stark entgegengesetzt diesem Bericht sagte Michael Jabara Carley, Professor für Geschichte am Université de Montréal und dem Autor des Buches „Silent Conflict: A Hidden History of Early Soviet-Western Relations“ („Der stille Konflikt: Die geheime Geschichte der frühen sowjetisch-westlichen Beziehungen“), daß erst die sowjetischen Soldaten den Verbündeten die  Landung an den Stränden der Normandie ermöglicht haben, nachdem das Schicksal der Nazi-Wehrmacht während der Kämpfe von Stalingrad wenige Monate zuvor besiegelt war.
„Die Münze ist wertlos: Es ist eine westliche „fake history“, die gefälschte Geschichte des Westens darüber, wer den Zweiten Weltkrieg gewonnen hat. Und das ist das Problem. Wenn die USA und ihre ‚Verbündeten‘ den ganzen Erfolg für den Sieg für sich verbuchen, sind deren Soldaten vergleichbar mit jenen, die Medaillen tragen, die von anderen – namentlich von der Roten Armee – errungen wurden, und die ihnen selbst nicht zustehen“, erklärt Jabara Carley ausführlich.
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Geschichte der UdSSR, Lügenpresse, Massenmanipulation, Wider den Antikommunismus! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu USA – Geschichtsfälscher und Betrüger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s