Kurzzeitige Flucht aus der Wirklichkeit und ernüchternde Rückkehr…

Wer würde nicht gerne alles das hinter sich lassen: den Streß, die Probleme, den Alltag, die Verpflichtungen, das „Hamsterrad“, den täglichen Überlebenskampf? Und man muß doch zugeben, daß sich in den letzten 30 Jahren das Leben für Millionen Menschen erheblich beschwerlicher geworden ist. Die Probleme scheinen sich zu potenzieren, die Kriminalität nimmt weltweit zu und die allgemeine Ratlosigkeit wird immer größer. Was könnte da wohl die Ursache sein? Da schrieb ein zufälliger Leser dieses Blogs, der Kapitalismus habe zwar „viele, viele Schwächen“, das System sei jedoch „lernfähig“ – im Gegensatz zum Sozialismus…

Herbstkollektiv spitzenzeit

Stimmt das? Nein es stimmt nicht!

  • Betreiben wir hier eine pauschale Verunglimpfung des Kapitalismus?

Offenbar – nein! Der Kapitalismus besteht nunmehr schon seit über 150 Jahren. Und bereits 1859 hat sich Karl Marx in seiner Schrift „Zur politischen Ökonomie“ kritisch mit dem Kapitalismus auseinandergesetzt. Erstmals in der Geschichte wurde der Zusammenhang von Kapital und Arbeit wissenschaftlich geklärt. Mit einer „Verunglimpfung“ hat das nichts zu tun.

  • Ist der Kapitalismus lernfähig?

Zweifellos ist der Kapitalismus lernfähig. Ohne wissenschaftliche Theorie wird man jedoch die Zusammenhänge nicht verstehen können. Und da kommt man am dialektischen und historischen Materialismus, der Lehre von Marx, Engels, Lenin und Stalin nicht vorbei. Die Entwicklung des Kapitalismus zum Imperialismus hat Lenin in seiner Schrift „Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus“ ausführlich dargelegt.

Und weiter geht’s mit frischem Mut und neuen Gedanken…

  • Was ist Kommunismus?

„Der Kommunismus ist für uns nicht ein Zustand, der hergestellt werden soll, ein Ideal, wonach die Wirklichkeit sich zu richten haben wird. Wir nennen Kommunismus die wirkliche Bewegung, welche den jetzigen Zustand aufhebt.“¹
(Marx/Engels)

  • War das Regime der DDR „perfide“?

…weil man erst als Rentner in die BRD reisen durfte? Stimmt nicht. Es gab zahlreiche Reisegruppen von Jugendtourist, die die BRD besuchten. Sportler, Künstler und Handelsvertreter reisten ebenfalls in die BRD. Doch man darf auch nicht vergessen, daß bereits unter Adenauer die DDR-Bürger verdächtigt, verfolgt und vom BRD-Staat belästigt wurden. Es herrschte ausgehend von den USA seit 1946 ein verschärfter kalter Krieg gegen die UdSSR und die anderen sozialistischen Länder. Und das war perfide! Aber eben typisch imperialistisch…

  • Ist die marxistische Ideologie „mausetot“?

Das ist nun wirklich eine witzige Vorstellung – so als ob man den gesellschaftlichen Fortschritt aufhalten und die Befreiung des übergroßen Teils der Menschheit von Ausbeutung und Unterdrückung per Dekret verbieten könnte. Auch das Verbot der KPD von 1933 und 1956 konnte nicht verhindern, daß Millionen Menschen in der Welt begreifen, wer ihre Unterdrücker, ihre Ausbeuter sind. Klassenkämpfe hat es immer gegeben und es wird sie auch weiterhin geben, solange der Kapitalismus existiert. (Nun ist aber nicht überall auch Kommunismus drin, wo „Kommunismus“ draufsteht – den Unterschied sollte man schon lernen.)

  • Ist der Kapitalismus eine moderne Gesellschaft?

Na klar. Doch der gegenwärtige Kapitalismus ist verfault bis an die Wurzeln.

  • Ist die Aufklärung über die marxistisch-leninistische Weltanschauung eine „subversive Tätigkeit“?

Nein. Glücklicherweise (noch) nicht. In der bisher finstersten Epoche der Menschheit – im Faschismus von 1933-1945 – war vom Tode bedroht und wurde ermordet, wer sich öffentlich zum Kommunismus bekannte. Heute ist das anders, obwohl es in einigen Ländern bereits Versuche gibt, die Nazizeit wieder aufleben zu lassen. Schon 1955 hatte Thomas Mann eindringlich davor gewarnt.

  • Ist das Selbstbestimmungsrecht ein Attribut des Kapitalismus?

In gewisser Weise  – ja. Doch wer kann eigentlich dieses Recht für sich in Anspruch nehmen? Doch nur derjenige, der auch über die finanziellen Mittel verfügt. Doch bespitzelt werden alle. Die Freiheit ist immer nur dem gegeben, der auch die entsprechende Macht hat, seine Interessen durchzusetzen. Friedrich Engels schrieb einmal:

Nicht in der geträumten Unabhängigkeit von den Naturgesetzen liegt die Freiheit, sondern in der Erkenntnis dieser Gesetze, und in der damit gegebnen Möglichkeit, sie planmäßig zu bestimmten Zwecken wirken zu lassen … Freiheit des Willens heißt daher nichts andres als die Fähigkeit, mit Sachkenntnis entscheiden zu können. Je freier also das Urteil eines Menschen in Beziehung auf einen bestimmten Fragepunkt ist, mit desto größerer Notwendigkeit wird der Inhalt dieses Urteils bestimmt sein; während die auf Unkenntnis beruhende Unsicherheit, die zwischen vielen verschiednen und widersprechenden Entscheidungsmöglichkeiten scheinbar willkürlich wählt, eben dadurch ihre Unfreiheit beweist, ihr Beherrschtsein von dem Gegenstande, den sie grade beherrschen sollte.“ ²

  • Ist der Kampf um den Sozialismus ein Menschenrecht?

Ja – zweifellos! Ebenso, wie der Kampf um den Frieden und der Kampf um die Freiheit von Ausbeutung und Unterdrückung. Seit Tausenden von Jahren gibt es die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. Erstmals im Jahre 1917 hat es ein Volk gewagt, das Joch der Unterdrückung abzuwerfen: Es entstand der erste sozialistische Staat in der Weltgeschichte – die Sowjetunion! Mit Erfolg hat der Sozialismus seitdem tausende schwere und schwerste Prüfungen überstanden. Man muß jedoch zugeben, daß Stalin recht hatte als er sagte:

stalin-reaktion

Quelle: J.W. Stalin, VII.erweitertes Plenum des EKKI, Werke, Bd.9, S.24.

Wer lesen kann und lernen will, ist klar im Vorteil.

„Das Geheimnis jeder politischen Wirkung ist Kontinuität.“³
(Arnold Zweig)


¹ Karl Marx/Friedrich Engels: Deutsche Ideologie, MEW, Dietz Verlag Berlin, 1969, Bd.3, S.35.
² Friedrich Engels: Anti-Dühring. In: Karl Marx/Friedrich Engels, Werke, Bd.20, S.106.
³ Arnold Zweig (1887-1968): „Die Liga V“. In: Der Briefwechsel zwischen Louis Fürnberg und Arnold Zweig (Dokumente einer Freundschaft), Aufbau Verlag Berlin und Weimar, 1978, S.245.


Siehe auch:

Dr. Kurt Gossweiler: War der Untergang des Sozialismus unvermeidlich?

Bild | Dieser Beitrag wurde unter Für den Frieden, Marxismus-Leninismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Kurzzeitige Flucht aus der Wirklichkeit und ernüchternde Rückkehr…

  1. giskoe schreibt:

    Erhol‘ dich, schalte mal ab. bis neulich 🙂

  2. achimklose schreibt:

    Schönen Urlaub, Sascha. Ihr habt ihn euch verdient!!

  3. grfinx schreibt:

    Dann wünsche ich Euch schöne Ferien. Und später weiterhin viel Elan bei Eurer Arbeit.

  4. sascha313 schreibt:

    Danke an alle! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s