Das späte Geständnis eines Massenmörders: „Wir verbreiten absichtlich AIDS in Südafrika“

filmbildIn einem schockierenden Geständnis, das in einem neuen Dokumentarfilm „Cold Case Hammarskjöld“ (2019) vor laufender Kamera gemacht wurde, sagt ein ehemaliges Mitglied des südafrikanischen Geheimdienstes aus der Apartheid-Ära, daß das Aids-Virus und andere Krankheiten absichtlich in der Bevölkerung verbreitet wurden, um so viele Schwarze wie möglich zu töten. Sein Geständnis, das nur als die Spitze des Eisbergs betrachtet wird, hat die schwelende Debatte über das gesamte Aids-Phänomen in Afrika neu entfacht.

Das „Sundance“-Filmfestival

Bis zum Februar 2019 wußten die meisten Afrikaner nichts vom „Sundance“-Filmfestival, einem Programm des „Sundance Instituts“, das jährlich in Park City (Utah), in den USA stattfindet. Jetzt wissen sie es, weil bei diesem Festival im Jahre 2019 etwas Kontroverses geschah, das die Afrikaner noch lange begleiten wird. Mit 224.900 Besuchern im Jahre 2018 war „Sundance“ das bisher größte unabhängige Filmfestival in den USA. Im Jahre 2019 fand es zwischen dem 24. Januar und dem 3. Februar statt. Die letzte Besucherzahl ist noch nicht bekannt.

Das Geständnis eines Massenmörders

Was aber schlagartig bekannt wurde, ist das vernichtende Geständnis eines ehemaligen Agenten aus der Apartheid-Ära, der in einem der gezeigten Filme vor laufender Kamera zugab, daß er und seine Kollegen vom „South African Institute for Maritime Research“ (SAIMR) [1], die in den 1970er und 80er Jahren Putsche und andere Formen der Gewalt in ganz Afrika angezettelt haben, den HIV-Virus im südlichen Afrika absichtlich verbreitet haben, um die Schwarzen auszulöschen.

Das verbrecherische Apartheid-Regime von Südafrika

Alexander Jones, der nach eigenen Angaben „vor 30 Jahren als Nachrichtenoffizier“ bei der SAIMR tätig war, wurde am dritten Tag des „Sundance“-Festival zum Anziehungspunkt, als der dänisch/schwedische Dokumentarfilm „Cold Case Hammarskjöld“ gezeigt wurde. Südafrikanische Quellen sagen, daß SAIMR mit dem berüchtigten Programm für chemische und biologische Kriegsführung (CBW) des Landes unter der Leitung von Dr. Wouter Basson in Verbindung stand, einem Programm, das Apartheid-Rassisten als Tarnung benutzten, um Schwarze in Südafrika und darüber hinaus zu töten oder ihnen ernsthaften Schaden zuzufügen. [2] Das „Einsatzgebiet“ der Rassisten war das, was früher als „Frontlinienstaaten“ bezeichnet wurde (heute einfach als SADC-Region bekannt). [3]

Beweise wurden beseitigt – Zeugen ermordet

Das südafrikanische CBW-Programm hatte auch Verbindungen zu Rhodesien, und die beiden haben den Schwarzafrikanern viel Schaden zugefügt, unter anderem durch die Verbreitung von Cholera und anderen gefährlichen Krankheiten in der Region, und sie haben sie durch HIV/Aids-Experimente ergänzt. Schlimmer noch, als die Unabhängigkeit Simbabwes näher rückte, gibt es Hinweise darauf, daß die rhodesische Regierung von Ian Smith mit stillschweigender Unterstützung Südafrikas die Beweise eiligst beseitigte, indem sie viele Schwarze tötete, die Gegenstand der CBW-Experimente waren.


Die Wahrheit herausfinden

Der Dokumentarfilm „Cold Case Hammarskjöld“ wurde von den beiden Journalisten und Filmemachern Mads Brügger (Dänemark) und Göran Björkdahl (Schweden) erstellt. Der Film untersucht den Fall des ehemaligen UN-Generalsekretärs Dag Hammarskjöld, der 1961 bei einem mysteriösen Flugzeugabsturz in der Nähe von Ndola, Sambia, ums Leben kam. Bei den Anhörungen der südafrikanischen „Wahrheits- und Versöhnungs-kommission“ im Jahre 1998 wurden Briefe mit dem offiziellen Briefkopf der SAIMR gefunden, die darauf hindeuteten, daß die CIA und der britische Geheimdienst vereinbart hatten, daß „Hammarskjöld entfernt werden sollte“. Aber London und Washington bestritten die Beteiligung an der Ermordung Hammarskjöld.

Die Lügen von CIA und SIS werden entlarvt…

Im Laufe der Dreharbeiten zu dem neuen Film führten Brügger und Björkdahls Untersuchungen zu Alexander Jones, der ihnen vor laufender Kamera erzählte, daß SAIMR (die mit Unterstützung der CIA und des britischen Geheimdienstes [4] operiert hatte) gefälschte Impfungen verwendete, um das HIV-Virus in der SADC-Region zu verbreiten.

„Wir befanden uns im Krieg. Die Schwarzen in Südafrika waren der Feind“, sagte Jones den Filmemachern. Er gestand, daß er und seine SAIMR-Kollegen in den 1980er und 90er Jahren unter dem Kommando ihres Führers Keith Maxwell, der ein weißes Mehrheitsland wollte, „das Virus verbreiteten“, indem er sagte, daß „die Exzesse der 1960er, 70er und 80er Jahre keinen Platz in der Welt nach der Aids-Krise haben“.
Maxwell starb 2006. Leute, die ihn kannten, sagen, er habe keine medizinische Ausbildung gehabt, sondern Kliniken in den armen schwarzen Vierteln von Johannesburg betrieben. Sein Hauptquartier befand sich in Putfontein, wo sein Wegweiser mit seinem Namen „Dokotela Maxwell“ noch immer vor dem Gebäude hängt, in dem er arbeitete. Ein örtlicher Ladenbesitzer sagte, Maxwell habe „falsche Injektionen“ gegeben. Aber Claude Newbury, ein Arzt gegen Abtreibung, sagte den Filmemachern: „Er war gegen Völkermord und versuchte, ein Heilmittel für HIV zu finden.“
Jones besteht jedoch darauf, daß Maxwell die Tarnung eines Arztes benutzt hat, um „finstere Experimente“ durchzuführen. Seine Behauptung wurde von Ibrahim Karolia unterstützt, dessen Geschäft gegenüber der Straße lag, in der Maxwell arbeitete. Er erzählte den Filmemachern, daß Maxwell „falsche Injektionen“ und „seltsame Behandlungen“ verabreicht und Patienten durch „Schläuche“ geleitet habe, die es ihm erlaubten, in ihren Körper zu sehen.
Jones gab auch bekannt, daß SAIMR außerhalb Südafrikas tätig war. „Wir waren in Mosambik tätig und verbreiteten das Aids-Virus durch medizinische Bedingungen“, sagt er in dem Film und enthüllte, daß er in den 1990er Jahren eine Forschungseinrichtung besuchte, die „für finstere Experimente“ genutzt wurde und daß die Absicht war, „die Schwarzen auszurotten“.
„Welchen einfacheren Weg gibt es, ein Versuchskaninchen zu bekommen, als in einem Apartheidsystem zu leben?“ Jones sagt in dem Film. „Schwarze Menschen haben keine Rechte, sie brauchen medizinische Behandlung. Da kommt ein weißer ,Philanthrop‘ herein und sagt: ,Wissen Sie, ich werde diese Kliniken eröffnen und Sie behandeln.‘ Und inzwischen [ist er] tatsächlich der Wolf im Schafspelz.“

Südafrikas Josef Mengele

Von Brügger und Björkdahl entdeckte Dokumente zeigen, daß Maxwell äußerst beunruhigende Ansichten hatte. „[Südafrika] könnte bis zum Jahr 2000 durchaus einen Mann, eine Stimme mit einer weißen Mehrheit haben“, schrieb Maxwell. „Die Religion in ihrer konservativen, traditionellen Form wird zurückkehren. Abtreibung auf Verlangen, Drogenmißbrauch und die anderen Exzesse der 1960er, 70er und 80er Jahre werden in der Welt nach der Aids-Krise keinen Platz haben“, fügte er hinzu.

Die enthüllenden „Maxwell-Dokumente“

Laut dem Observer South Africa, der die Story brachte, „lesen sich die [Maxwell]-Dokumente wie der Fiebertraum eines Mannes, der danach strebte, Südafrikas Josef Mengele [5] zu sein. Es gibt detaillierte, wenn auch manchmal verstümmelte Berichte darüber, wie das HIV-Virus seiner Meinung nach isoliert, verbreitet und gegen Schwarzafrikaner eingesetzt werden konnte.

Eine ermordete Mitwisserin

Eine SAIMR-Rekrutin, die Meeresbiologin Dagmar Feil, wurde 1990 vor ihrem Haus in Johannesburg ermordet, weil befürchtet wurde, sie würde die dunklen Taten der SAIMR aufdecken. Jones sagt, daß dies der Fall war und daß die Agentur die gefürchtete SAIMR war. Ihr Bruder, Karl Feil, sagte zu Brügger und Björkdahl:

„Meine Schwester kam zu mir und sagte, sie müsse sich mir anvertrauen. Sie setzte sich zu mir und sagte, sie dachte, sie würden sie umbringen. Sie sagte, daß drei oder vier andere aus ihrem Team bereits ermordet worden seien, aber als ich fragte, welches Team, sagte sie, sie könne es mir nicht sagen. Das Thema Aids-Forschung kam mehrmals auf, ziemlich locker in Gesprächen, ich habe nie zwei und zwei zusammengezählt. Stattdessen bat sie mich, mit ihr in die Kirche zu gehen, damit sie mit Gott ins Reine kommen könne. Wochen später war sie tot.“

…und eine diffamierende USA-Propagandakampagne

Doch während die Enthüllungen in der Dokumentation die Welt in Erstaunen versetzt haben, hat der Rückschlag bereits begonnen. Die „New York Times“ hat die Enthüllungen von Alexander Jones als „Verschwörungstheorie“ abgetan. Als die Zeitung am 27. Januar 2019 über seine Geschichte berichtete, stellte sie die Frage: „Aber ist das wahr?“

„Die Vorstellung, daß HIV ein von Menschenhand geschaffenes Virus ist, das zur Bevölkerungskontrolle eingeführt wurde, schwimmt seit Jahrzehnten umher“, schreibt die „New York Times“: „Bevor sich die Verschwörungstheorie in Afrika durchsetzte, erschien sie als Teil der Desinformationskampagnen der Sowjetunion während des Kalten Krieges.“Jetzt ist also die Sowjetunion schuld! Aber es ist der übliche Trick, den die Medien des westlichen Establishments anwenden, um westliche Interessen zu verteidigen.

„Die Wissenschaftler zweifelten sofort an der Behauptung [von Jones], die sie als medizinisch zweifelhaft bezeichneten: ,Die Wahrscheinlichkeit, daß sie dazu in der Lage waren, ist nahe Null‘ “, fährt die „New York Times“ fort und zitiert Dr. Salim Abdool Karim, den Direktor von CAPRISA, einem AIDS-Forschungszentrum in Südafrika.

In der Zeitung heißt es, Dr. Karim habe  seine Zweifel geäußert über „die immensen Ressourcen, die für einen so weit hergeholten Versuch eines Völkermordes erforderlich wären“. Angeblich soll Dr. Karim erklärt haben: „Ungeachtet der technologischen Beschränkungen der 1990er Jahre, einschließlich [der Notwendigkeit] von Einrichtungen, die mit denen der Centers for Disease Control and Prevention in den USA konkurrieren, und trotz der Millionen von Dollar an Finanzmitteln ist es außerordentlich schwierig, HIV in einer Laborumgebung zu isolieren, zu transportieren und zu vermehren, geschweige denn in einer geheimen Operation massenhaft zu verteilen.“

Hat die „New York Times“ gelogen?

Doch abgesehen davon, daß nur ein einziger Afrikaner (Dr. Karim) dazu gebracht wurde, Jones‘ Bericht abzulehnen, nannte die „New York Times“ in ihrer Geschichte keine weiteren Wissenschaftler, um die Behauptung zu rechtfertigen, daß „die Wissenschaftler die Behauptung sofort in Zweifel ziehen“, abgesehen davon, daß Rebecca Hodes, die Direktorin der AIDS- und Gesellschaftsforschungseinheit an der Universität Kapstadt, zitiert wurde:

„Solche Fehleinschätzungen können sehr reale Probleme verursachen. Eine gefährliche Folge dieser Behauptungen ist, daß sie das Potential haben, Mißtrauen und Verdacht gegenüber Ärzten und dem medizinischen Establishment zu säen, und daß sie die Menschen über die Art und Weise der HIV-Übertragung verwirren können.“

Die Wahrheit wird sich zeigen

Wer steckt dahinter? Wir alle wissen, wie Aids von Mensch zu Mensch übertragen wird; da gibt es keine Verwirrung. Die Frage ist, ob nicht eine andere Behörde aktiv daran beteiligt war, die Kettenreaktion an einigen Stellen zu starten oder zu beschleunigen. Jones sagt, daß dies der Fall war und daß die Agentur die gefürchtete SAIMR war. Er erläutert auch die Motivation dahinter – „die Schwarzen auszurotten“ – damit die Weißen ihre Dominanz in Südafrika fortsetzen konnten. „Wir waren im Krieg“, fügt er hinzu, was impliziert, daß in der Liebe und im Krieg alles gerecht ist.

Dies hat nichts mit der oft ausgezeichneten Arbeit zu tun, die Ärzte und das medizinische Establishment angesichts von HIV/Aids geleistet haben, um die Flut der Krankheit einzudämmen. Sie waren und sind in einigen Fällen immer noch bei der Brandbekämpfung tätig und verdienen die ganze Anerkennung, die ihnen zuteil wird. Es bleibt die Frage, wer das Feuer überhaupt gelegt hat.

Jones‘ Geständnis ist eine Bombe. Es bestätigt, was viele damals vermuteten, aber nicht weiter verfolgen konnten oder wollten. Es hilft auch, viele Widersprüche in der Geschichte der Entwicklung von Aids im südlichen Afrika zu erklären. Aber dies ist eindeutig nur die Spitze des Eisbergs – darunter lauert vielleicht eine der schrecklichsten Geschichten der Neuzeit, wie das Apartheid-Regime bewußt einen Völkermord verübt, und wie nahe es seinem Ziel gekommen ist.

War es Völkermord?

Das Geständnis könnte für einige der Millionen Aids-Opfer und ihre Familien ein Gefühl des Abschlusses bringen oder aber neue Wut entfachen. Ebenso wichtig ist, daß es endlich die oft zitierte Tropenfärbung der Afrikaner, die den Fluch von Aids aufgrund ihrer „ungezügelten Sexualität“ auf sich selbst gezogen haben, beenden wird.

Warum ein so spätes Geständnis?

Warum hat Jones nach so langer Zeit gestanden? Wir können es nicht mit Sicherheit wissen, aber es gibt so etwas wie ein Leben mit einem schlechten Gewissen, und es wird nicht das erste Mal sein, daß sich jemand, der sich dem Ende seines Lebens nähert, gezwungen sieht, Sünden zu beichten, um die schwere Last, die er so lange auf seiner Seele getragen hat, zu erleichtern. Die Wahrheit, wie sie sagen, wird sich zeigen – egal, wie lange es dauert, dies zu tun. NA

Geschrieben von Baffour Ankomah

Baffour-AnkomahBaffour Ankomah ist der derzeitige Chefredakteur von New African. Er hat einen Großteil seiner 39 Jahre als Journalist bei der Zeitschrift verbracht, nachdem er 6 Jahre lang als Assistenzredakteur, 5 Jahre als stellvertretender Redakteur und 15 Jahre als Redakteur tätig war und 2014 aus dem aktiven Dienst ausschied. In den 39 Jahren seiner journalistischen Tätigleit waren Afrika und dessen viele Anliegen seine Leidenschaft. Seine persönliche Kolumne Baffour’s Beefs, die seit 1987 kontinuierlich in New African erscheint, ist ein großer Erfolg und ein Muß für die Leser dieses Magazins weltweit. Er ist jetzt in Simbabwe ansässig, wo er und seine Frau Elizabeth ihr eigenes Medienberatungs- und Modehaus mit dem Namen „African Interest“ betreiben, das unter der Marke „I am African“ firmiert.

Quelle: “We deliberately spread AIDS in South Africa” (Übersetzung: M.Deventer)


[1] „South African Institute for Maritime Research“ (SAIMR) – „Südafrikanisches Institut für Meeresfroschung“, eine paramilitärische Organisation, die geheime Operationen durchgeführt hat, um die Vorherrschaft der Weißen in Afrika zu unterstützen.
[2] In der Novemberausgabe 2001 berichtete das „New African Magazine“ ausführlich über Dr. Bassons Operationen.
[3] Southern African Development Community (= Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrika), gegründet 1992; wurde ursprünglich 1980 als Gegengewicht zum südafrikanischen Apartheid-Regime geschaffen.
[4] Der Secret Intelligence Service (SIS) ist der britische Auslandsgeheimdienst. Er ist besser bekannt unter dem Namen MI6. MI6 steht für „Military Intelligence, Section 6“.
[5] Josef Mengele (der ,Todesengel‘) war der leitende SS-Offizier, der während des Zweiten Weltkriegs in Auschwitz unmenschliche Experimente an jüdischen Häftlingen durchführte.


„Cold Case Hammarskjöld“

(Der ungelöste Fall Hamarskjöld)

1961 stürzte das Flugzeug des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Dag Hammarskjöld, auf mysteriöse Weise ab. Hammarskjöld und der größte Teil der Passagiere un Besatzung kam dabei ums Leben. Da Hammarskjöld zu dieser Zeit, entgegen den Wünschen der europäischen Bergbauunternehmen und anderer einflußreicher Entitäten, die Unabhängigkeit Kongos verteidigte, war es naheliegend, daß es sich bei diesem „Unfall“ um einen Mord handelte. Mit diesem Fall, der nach über 50 Jahren immer noch ungeklärt ist, befaßt sich der Film des dänischen Journalisten und Filmemachers Mads Brügger (The Red Chapel, The Ambassador – Die Rote Kapelle, Der Botschafter) und verschafft uns mit seinen Recherchen einen Einblick, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Gemeinsam mit seinem schwedischen Kollegen, dem Privatdetektiv und Investigativforscher verfolgten beide unermüdlich eine heiße Spur von Hinweisen, und es traten dabei immer neue mysteriöse Umstände zutage…


Braunbuch: Zu den über 500 belasteten Kriegs- und Naziverbrechern, denen die SS-Untergrundorganisation „Die Spinne“ die Flucht aus Westdeutschland ermöglichte, gehören unter anderem  die SS- und KZ-Mörder Eisele, Menegle und Zind.

Mengele, Josef, Dr. (1911-1979)
vor 1945: SS-Hauptsturmführer; SS-Lagerarzt in Buchenwald und Auschwitz; war in den geannnten KZ an Selektionen und medizinischen Experimenten maßgeblich beteiligt.
nach 1945: Nachdem er viele Jahre unbehelligt in Westdeutschland lebte, konnte er sich einer Bestrafung rechtzeitig durch die Flucht in einen südamerikanischen Staat entziehen.

Quelle: Braunbuch. Kriegs- und Naziverbrecher in der BRD, Staatsverlag der Deutschen Demokratischen Republik, 1965, S.87/97.

Siehe auch hier: Chemie des Todes

P.S. Wer denkt da nicht gleich auch an SARS, Ebola, Vogelgrippe oder jetzt an den Koronavirus! Die Denkweise der Faschisten ist überall die gleiche!

Dieser Beitrag wurde unter Faschismus, Geschichte, Kriminelle Gewalt, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Das späte Geständnis eines Massenmörders: „Wir verbreiten absichtlich AIDS in Südafrika“

  1. Leider wird das wieder als Verschwörungstheorie bezeichnet werden, obwohl es denk-logisch ist, wenn sich die biologische Kriegsführung der letzten Jahrhunderte angeschaut wird.

    Bereits im 18. Jahrhundert haben Engländer Pocken gegen die Ureinwohner Nordamerikas bewusst als Massenvernichtungswaffe eingesetzt.

    In den 1940-er Jahren haben das Kanadische Militär damit Reservate in Ölförder-Gebieten ausgelöscht.

    In den 1940-er Jahren hat das britische Militär im Norden Ugandas mit TBC verseuchte Decken an die Acholi und Langi verteilt.

    Ende der 1950-er/Anfang der 1960-er wurden im Westen Zaires, im Osten von Uganda in Burundi und Ruanda zwei Millionen Kinder mit Lebend-Polio geimpft, die auf breiiger Leber von Affen gezüchtet wurden, wodurch es zur Übertragung der verschiedenen Immunschwächeviren der Affen auf den Menschen kam.

    Was sagte Marx über den Kapitalismus? Er begeht jedes VERBRECHEN, wenn es einen Profit von 300 % abwirft!

    • sascha313 schreibt:

      Ja, Verschwörungstheorie – das war das einzige „Argument“ der New York Times, kaum daß der Film erschienen war. Beweise hatte die Zeitung nicht! Eigentlich ist klar: Alles was in den westl. (vor allem USA-) Massenmedien als Verschwörungstheorie bezeichnet wird, ist wahr!

      • Was sollen die kapitalistischen Medien auch sonst noch verbreiten, wo sich doch all ihre „Argumente“ selbst als Verschwörungstheorien und Fake News herausstellen?
        _________________________________________________
        Notwendiger Einschub:

        Im Grunde haben wir eine wirklich schöne Sprache, weil sie eine logische Kunstsprache ist, die vom „Übersetzungsbüro Luther (eigentlich: Luder), Melanchthon & Co. und anderen „Theologen“ aus der schriftlichen „Sächsische Kanzlei-Sprache“, mit der die Kurfürsten im 15. Jahrhundert in Briefen korrespondierten, entwickelt wurde.

        Auf diese „deutsche“ Sprache (*A) stützten sich dann in den folgenden Jahrhunderte die Gelehrten, aber auch das sogenannte Einfache Volk in „Deutschland“, welches ja gezwungen war, sich die Predigten in dieser Sprache anzuhören und deren Kinder durch den Konfirmandenunterricht das Lesen und Schreiben beigebracht wurde.

        So sehr auch die IRREN RELIGIÖSEN WAHNIDEEN und Vorstellungen von Luther & Co. abzulehnen sind: Sein Haß gegen das Papsttum, die ‚deutschen‘ Bauern, aber vor allem gegen die Juden!, muß ich ihm und den anderen zugute halten, daß sie eine Sprache schufen, mit der ihre religiösen Gedanken-Gebäude bis heute zu Fall gebracht werden können!

        Ich denke, daß es ohne diese Kunstsprache keinen Lessing, Goethe und Schiller oder die Gebrüder Grimm (als erste Sprachwissenschaftler), aber auch die Schrullen von „Philosophen“, wie Kant und Hegel und wahrscheinlich auch keine echten Philosophen — wie Marx, Engels, Bebel, Lenin (der ein ‚Muttersprachler‘ der ‚deutschen‘ Sprache war) und Stalin nicht hätte geben können.
        _________________________________________________

        ***Ja, Verschwörungstheorie – das war das einzige „Argument“ der New York Times, kaum daß der Film erschienen war. Beweise hatte die Zeitung nicht!***

        Wegen dieses Kommentars von dir, hielt ich den Einschub für angebracht und notwendig!

        Denn was sagt das deutsche wahre Sprichwort?
        Lügen haben ‚Kurze Beine‘

        … und bei der Sammlung ‚deutscher‘ Märchen und Sagen der Gebrüder Grimm, sticht ein ganz besonderes Sprichwort hervor:
        „Die Sonne bringt es an den Tag!“,
        womit sie auf eine Ballade von Friedrich Schiller aus dem Jahr 1797: „Die Kraniche des Ibykus“ hinweisen, aber auf jeden Fall Bezug nehmen!
        ————————————————————————
        Das gesellschaftliche Sein bestimmt das Bewußtsein!
        (heute muß vor ‚Bewusstsein‘ ***menschliche*** hinzugefügt werden, weil sich wirklich Hunderte von Millionen, der durch den Kapitalismus irre gemachten Menschen, in ein *metaphysisches Bewußtsein* gestürzt haben, „welches AUßERHALB und UNABHÄNGIG von ihrem eigenen Sein ***irgendwie existieren muß!, was ihr eigenes Sein „irgendwie erträglicher zu machen scheint!“ … (???) = Keine Ahnung: Der Mensch ist ein *sonderbar* „denkendes“ Lebewesen, obwohl „wirklich“ nicht viele Menschen, ***das Denken*** überhaupt erlernt haben! …

        … und all dies!, obwohl Karl Marx dies bereits 1844 mit 26 Jahren!!! diesen ganzen WAHN als „die Illusionen über seinen Zustand“ bezeichnete und FORDERT!!! „einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf.“ – Karl Marx: Einleitung zu Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie; in: Deutsch-Französische Jahrbücher 1844, S. 71 f.
        ———————————————————————-

        „Die Sonne bringt es an den Tag!“

        Heute gilt dies Erkenntnis!!! mehr denn je!

        „Die wahre Lehre von Marx bringt es an den Tag!“

        Die WAHRE Lehre der Philosophie des Marxismus-Leninismus überführt jede ideologische „Lehre“ = „die leeren Schatten eines Gespenstes“ (Paul Tillich) als das, was sie wirklich sind!, nämlich: Irre Wahnvorstellungen, die das Denken eines Menschen schizophren, aber auf jeden FALL krankmachen müssen!!!
        ————–
        Noch ein „letztes Wort von mir“ — das letzte ist noch lange nicht ausgesprochen!

        „Die Vorstellung, daß HIV ein von Menschenhand geschaffenes Virus ist, das zur Bevölkerungskontrolle eingeführt wurde, schwimmt seit Jahrzehnten umher“, schreibt die „New York Times“: „Bevor sich die Verschwörungstheorie in Afrika durchsetzte, erschien sie als Teil der Desinformationskampagnen der Sowjetunion während des Kalten Krieges.“

        Die zweite Verschwörungstheorie der „New York Times“ ist eine glatte Lüge!

        Denn die *Desinformationskampagnen* über HIV und AIDS haben erst in der Zeit angefangen, als Ronald Reagan im Jahr 1985 Selber nicht mehr leugnen konnte, daß sein Busenfreund aus der Filmindustrie Rock Hudson — nach dem sich bereits Hunderttausende von US-Amerikanern mit HIV infiziert hatten und „verstorben“ waren — auch an HIV/AIDS elendig verreckt ist!

        Der erste Satz in der NYT ist eine glatte Lüge!

        VIREN können nämlich NICHT von Menschenhand geschaffen werden!

        Sie werden jedoch von Menschenhand — teilweise ohne Kenntnis, aber meist GANZ BEWUSST – entsprechend des Rassenwahns bis heute verbreitet!!!

        Eine *Desinformationskampagnen* über HIV und AIDS hat es in der UdSSR bis zum Untergang der Sowjetunionen nie gegeben!!!

        Die ersten mit HIV infizierten Menschen in der BRD und dann an AIDS erkrankten Menschen, habe ich in der BRD — genauer gesagt: In Hamburg im Jahr 1988 — da war ich 26 Jahre alt — betreut und gepflegt!

        Da war der „Kalten Krieg“ bereits beendet!!! … und die UdSSR im VERFALL durch Gorbatschow befindlich — hat alles andere getan „als *Desinformationskampagnen* über HIV und AIDS zu verbreiten!!!

        Hätte „Gorbatschow“ in der UdSSR über *HIV und AIDS*, oder über all die Millionen von Ermordeten im Rauschgift-Völkermord in den USA, Afrika und anderen Ländern aufgeklärt,
        HÄTTEN die Völker der UdSSR diesen Menschen wie einen PHARAO und Herrscher der Welt ERHOBEN!!!!

        So bleibt der Welt nach dessen Tod nur eines!
        Dessen Gedächtnis von der Tafel der Menschheit LÖSCHEN! DENN ohne Krieg SIND unter seinem WAHN — ähnlich wie in Auschwitz — MILLIONEN von Menschen in der UdSSR VERHUNGERT!!!

        (*A) Selbst ein William Shakespeare (1564 bis 1616) kam nicht ohnehin seinen ‚engelischen‘ Landsleuten zu sagen: „Speak German!“, um ihnen mitzuteilen:
        a) klar, b) deutlich und c) logisch zu sprechen und damit logisch zu denken!

      • sascha313 schreibt:

        Danke, ja – doch bei aller Berechtigung… Früher stand an Telefonzellen immer der sinnige Spruch „Fasse dich kurz!“ – das möchte ich auch gerne hier wiederholen!

      • Mir ist es „einfach“ nicht möglich:
        Der Aufforderung an den Telefonzellen in der BRD der 1960-er bis Ende der 1970-er Jahren „Fasse dich kurz!“ zu folgen!

      • sascha313 schreibt:

        Kein Problem, Georg! 🙂

  2. Helga und Hermann Pulz schreibt:

    Angesichts der Spannungen zwischen den USA und der Volksrepublik China kommt man bei wütenden Corona – Epidemie und der Einbeziehung dieses Artikels zu der Vermutung, dass dort etwas ähnliches passiert sein könnte! Bei einer Bedrohung der Profitaussichten ist das kapitalistische System und dessen Schmarotzer- Eliten zu allem fähig! Das gilt aus für Organisation von Terroranschlägen!

  3. Pingback: Eine rätselhafte Erkrankung… | Sascha's Welt

  4. Pingback: Die Pandemie war geplant! Bericht über ein weltweites Verbrechen der USA-Milliardärs-Mafia Rockefeller, Gates & Co. | Sascha's Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s