MH17 …und kein Ende!

mh17Es ist mittlerweile schon unerträglich geworden, mit welcher stupiden  Arroganz die niederländische Untersuchungskommision die Öffentlichkeit über den Abschuß der malayischen Boeing des Fluges MH17 im Jahr 2014 mit Vertuschungen, Lügen und vom ukrainischen Geheimdienst SBU lancierten Fälschungen über die wahren Ursachen dieser Katastrophe, bei der 127 Menschen ums Leben kamen, zu betrügen versucht. Das Ziel dieser von der NATO und vom USA-Geheimdienst CIA gesteuerten Medienkampagne ist es, Rußland zu beschuldigen, das malayische Flugzeug abgeschossen zu haben. Jegliche Gutachten und Zeugenaussagen, die nicht dem vorgefertigten Muster des faschistischen Regimes in Kiew und seiner Drahtzieher entsprechen, werden ignoriert oder behindert. Und dabei sind für die unabhängigen Experten die Tatsachen doch völlig offensichtlich: Der Abschuß erfolgte durch die Ukraine!

Und dabei hat man in den Niederlanden mit enormem Aufwand Stück für Stück das Wrack wieder zusammengeklebt – doch das Ergebnis stand vorn vornherein schon fest! Hier nun der Bericht eines ehemaligen Mitarbeiters des ukrainischen Geheimdienstes. Er hat über die Jahre hinweg Informationen über den Einsatz des ukrainischen Inlandsgeheimdienstes SBU im Kriegsgebiet in der Ostukraine gesammelt und Russland übergeben – Oberstleutnant Wasili Prosorow gab am 25. März in Moskau eine Pressekonferenz. 

Siehe auch:
Eine neue Filmdokumentation von Max van der Werff: „MH17 – Call for Justice. Wer waren die Täter?“
U.Gellermann: Der Russe war’s – nein, es war nicht der Russe!
Expertenanalyse zum Abschuß der MH017
Nun ist es klar, wer MH-017 abgeschossen hat…

Dieser Beitrag wurde unter Faschismus, Kapitalistische Wirklichkeit, Ukraine, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu MH17 …und kein Ende!

  1. gunst01 schreibt:

    Bereits bei den 3-Fragezeichen-Kids lernt man die entscheidende Frage zu stellen: Wem nützt es?
    8 Tage vor dem Abschuss am 17. Juli 2014 begann im Gaza-Streifen mit der Operation Operation Protective Edge ein weiter Teil des Genozids .Auf Grund der hässlichen Bilder regte sich aber der Widerstand der Weltöffentlichkeit und da war es wohl angebracht, deren Blick mal rasch auf die `bösen´ Russen zu lenken. Das gelang ja auch sehr nachhaltig.
    Das Verständnis für echte Symbolik, aber auch die Chuzpe, ein Flugzeug mit der Nr.17 an einem 17. 7. zu Boden zu bringen ist ja auch nur wenig zuzutrauen. Da die 17 im biblischen Kontext immer mit dem Leiden verbunden ist, engt dies den Kreis der Verdächtigen doch stark ein.

    • Ossi schreibt:

      Das passt! Menschenleben spielen bei Propagandaaktionen keine Rolle. Siehe auch den Anschlag in Halle letztes Jahr. Das Datum zum Jahrestag der Goßen Sozialistischen Oktoberrevolution war nicht zufällig gewählt. Ziel dieser Aktion ist es, dem Osten, also der ehemaligen DDR eine antisemitische Grundhaltung unterzuschieben. MFG

      • S. Erfurt schreibt:

        PS: Am selben Tag auch fand in Brüssel ein EU Gipfel statt. Offiziell ging es da um Sanktionen gegen Russland. Es waren schon immer die Ziele von Terroranschlägen, Politiker unter Druck zu setzen dadurch daß man einfach mal so ein paar Menschen sterben lässt. MFG

  2. Ossi schreibt:

    Aktuell: Wie mir ein Bekannter aus Karlsruhe berichtet, finden derzeit Transporte schweren Kriegsgerätes auf der Bahnstrecke Karlsruhe-Hannover statt. Die Züge kommen über das Saarland aus Frankreich und Richtung Hannover heißt für mich Richtung Baltikum. Mit der Sperrung aller Inseln MVP, insbesondere Rügen dürfte klar sein wohin die Reise geht: Nach Mukran auf die Fähre und dann ab nach Klaipeda.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s