Corona – die Wahrheit, das Recht und der Kapitalismus

coronakriseSicherlich hat es sich schon herumgesprochen, daß die Gesellschaftsform, in der wir heute leben, der Kapitalismus ist. Bekanntlich gibt es da immer wieder eine Überproduktion. Riesige Mengen an Produkten können nicht mehr abgesetzt werden, was zu wachsender Erwerbslosigkeit und zu Krisen führt, und letztlich sogar Kriege zur Folge hat. Und die Staatsverschuldung wächst ins Unermeßliche. Die Basis solcher ökonomischer Überproduktionskrisen liegt im System der kapitalistischen Wirtschaft selbst. Sie besteht in dem Widerspruch zwischen dem gesellschaftlichen Charakter der Produktion und der privatkapitalistischen Form der Aneignung der Produktionsergebnisse. Das ist eine Gesetzmäßigkeit des Kapitalismus. Um diese verheerenden Auswirkungen zu verschleiern, wurde eine „Virus-Pandemie“ erfunden, der man  die katastrophalen Folgen der jetzigen Krise zuschreiben konnte.

Ein Virus-Test wird fabriziert

Mit Hilfe korrupter Körperschaften, wie der „Weltgesundheitsorganisation“ (WHO) wurden weltweit staatliche Maßnahmen empfohlen, die tatsächlich auch in vielen Ländern umgesetzt wurden. Die Regierungen malten den Teufel an die Wand. Man drohte mit Hunderttausenden Toten und überbelegten Krankenhäusern, was sich jedoch sehr bald als falsch erwies und nirgends eintrat. Ein in der BRD von einem gewissen Dr. Drosten und seinem Team im Vorfeld entwickelter Test war bereits Anfang 2020 weltweit verkauft worden. Doch damit traten schon die ersten Probleme auf…

Falsche Testergebnisse

Insbesondere hat sich gezeigt, daß die Anzahl der angeblichen Infizierten proportional zur  Zahl getesteten Personen ist. Je mehr also getestet wurde, desto mehr „Fälle“ konnten gezählt werden. Zudem wurden Todesfälle ungeprüft dem Virus zugeschrieben. Und nun berichtet bspw. die „New York Times“ (NYT), daß bis zu 90 (!) Prozent der in den USA getesteten Positiv-Ergebnisse sich als falsch erweisen könnten. Dort wurden über 85 Millionen Tests durchgeführt, was bedeutet – würde man die NYT-Zahlen zugrunde legen – daß fast 13 Milliarden Dollar für einen Test ausgegeben wurden, der im wesentlichen wertlos sei – ganz zu schweigen von den individuellen Belastungen der Menschen.

Wer hat den Schaden?

Da dieser Test des Dr. Drosten als erster entwickelt, von der WHO weltweit empfohlen und bis heute nicht amtlich validiert wurde, könnten sich theoretisch alle in den USA Geschädigten zusammentun und eine Sammelklage einreichen. Diese Möglichkeit steht offenbar auch Menschen aus Deutschland offen, wie der Rechtsanwalt Dr. Fuellmich in seinem Video „Money talks“ beschreibt. – Offenbar eine gute Idee… richtiger gesagt: eine gute Geschäftsidee!

Wer sind eigentlich die Geschädigten?

Sind es die alten Menschen, die verzweifelt und einsam, ohne ihre Angehörogen noch einmal sehen zu dürfen, sterben mußten? Sind es die Kindern, die völlig verängstigt, noch gar nicht begreifen, warum sie nicht mehr zusammen spielen dürfen? Sind es die Schulkinder, die monatelang nicht in die Schule durften, und die bis heute keinen vernünftigen Unterricht mehr haben? Sind es die Millionen Arbeiter, die entlassen wurden, und die nun nicht wissen, wie sie ihre Familien ernähren sollen? Sind es diejenigen, die überall auf der Welt immer noch Hungers sterben müssen, weil profitgierige kapitalistische Ländern ihnen die Existenzgrundlage entziehen? Darüber macht sich der Herr Rechtsanwalt Fuellmich sicher keine Gedanken. Es interessiert ihn einen Scheißdreck! Ihm geht es um die Einkommenverluste der kleinkapitalistischen Unternehmer. Und er selbst versucht auf diese Weise ebenfalls, von der Krise zu profitieren! Was für eine schändliche Moral!

Wohin führt der Widerstand?

Auch wenn das Anliegen vieler Teilnehmer an den „querdenken“-Demonstrationen, wie auch das Bestreben derer, die durch die Zwangsmaßnahmen des kapitalistischen Staates „geschädigt“ wurden (nämlich alle diese Kleinkapitalisten, die Lakaien der Bourgeoisie, all die Nutznießer des kapitalistischen Bankrottsystem, denen jetzt die Felle wegzuschwimmen drohen oder schon weggeschwommen sind, und die mit Sammelklagen noch zu retten versuchen, was längt nicht mehr zu retten ist), wohl kaum darauf gerichtet sein dürfte, diese Gesellschaftsordnung gänzlich abzuschaffen, so ist nicht zu übersehen, daß sich mit diesen Klagen und Protesten erstmals seit den Friedensmärschen in der BRD 1960 wieder eine breitgefächerte Widerstandsbewegung entwickelt hat. Immer noch ist der kapitalistische Staat das Machtinstrument der herrschenden Monopolbourgeoisie. Doch solange dieser Staat existiert, wird sich daran kaum etwas ändern.

Ist das etwa schon Klassenkampf?

Die Motive mögen unterschiedlich sein, doch selbstverständlich handelt es sich – heute wie damals – nicht um „Klassenkampf“ im marxistischen Sinne. Erst wenn die Arbeiterklasse, d.h. die Lohnempfänger, also die werktätigen Menschen, die eigentlich Geschädigten (!) sich im Kampf gegen den Kapitalismus, gegen dieses verbrecherische Ausbeutersystem zusammenschließen, kann von einer revolutionären Situation die Rede sein. Und eine solche Bewegung wird auch nur dann von Erfolg gekrönt sein, wenn sie sich der Führung einer kommunistischen Partei anvertraut.


Wie ist das mit der Wahrheit?

Von Anfang an wurden die BRD-Bürger einseitig, völlig unzureichend oder falsch informiert. Zunehmend wurden in den Zeitungen, im Rundfunkt und Fernsehen Horrormeldungen und Bilder über ungezählte Todesfälle in Italein, und Spanien verbreitet. Es wurde gewarnt vor einem angeblichen „Killervirus“, man berichtete fast täglich über die „Fallzahlen“ der Infizierten, über die Todesfälle und sog. „Hotpots“ wie in Ischgl/Österreich und anderswo. Gleichzeitig wurden massive Einschränkungen der Bewegungsfreiheit, ein „lock down“ (die Schließung sämtlicher Geschäfte, Schulen, Altersheime und Kindergärten) angeordnet.

Brutale Strafmaßnahmen

Wer ohne Mund- und Nasenschutz, und zu mehreren Personen erwischt wurde, dem drohten hohe Strafen von bis zu 20.000 Euro. Panik breitete sich aus. Es war eine massive Einschüchterung des gesamten Volkes. Besuche von Angehörigen, Kranken und Sterbenden wurden strengstens untersagt. Mitleidlos wurden alte Menschen in ihre Zimmer eingesperrt und Kinderspielplätze abgeriegelt. Sämtliche Demonstrationen wurden verboten. Viele Menschen waren deprimiert; sie wurden zu Unterwürfigkeit gezwungen. Die dazu nötigen Gesetze und Verordnungen wurden kurzerhand durchgepeitscht und waren plötzlich überall gültig. Übereifrige Beamte in einigen Bundesländern übertrafen sich gegenseitig mit Anordnungen und in der Strenge und Höhe der Bestrafungen.

Kritische Stimmen werden unterdrückt

Warnende Stimmen, die vor einer Überspitzung der Maßnahmen und vor Unverhältnismäßigkeit warnten, wurden ignoriert oder verächtlich gemacht. Menschen, die sich weigerten, den offiziellen Erklärungen und Anweisungen zu vertrauen,  wurden als Coronaleugner, Verschwörungstheoretiker, Esoteriker, Reichsbürger, Nazis, linke Spinner und Covidioten beschimpft. Ärzte, Virologen, Pathologen und Biologen, die den Nachweis erbrachten, daß die Gefahren dieses ominösen Virus nicht größer seien als bei einer normalen Grippe, wurden als Lügner und  „Fake-News“-Verbreiter beschimpft und lächerlich gemacht und von ihren Arbeitsstellen kurzerhand fristlos entlassen. Hunderte von kritischen Videos wurden bei youtube gelöscht. Juristen, die gegen die unverhältnismäßigen Maßnahmen klagten, wurden in die Psychiatrie gebracht. Eine regelrechte Hexenjagd hatte begonnen!

Suche nach der Wahrheit

Doch allmählich begann sich die Wahrheit durchzusetzen. Immer mehr Menschen begannen zu begreifen, daß diese ganzen staatlichen Zwangsmaßnahmen, die täglichen Erklärungen eines „Star“-Virologen, eines Tierarztes und eines gelernten Bankkaufmanns in hohen Positionen sowie die anmaßend bevormundenden Belehrungen einer Bundeskanzlerin an das Volk, Abstand zu halten und sich die Hände zu waschen, mit der Realität absolut nichts zu tun hatten. Es waren irreführende und meist sogar völlig sinnlose Maßregelungen, die zu menschenverachtendem, herzlosen und jeglicher Vernunft hohnsprechenden Verhalten von Politikern, Behörden und Polizei führten. Verzweiflung, panische Todesangst, familiare Konflikte und Suizide waren die Folge. Doch immer mehr häuften sich wissenschaftliche Beweise, Dokumente und Stimmen der Vernunft, die diese behördlichen Narrative als das entlarvten, was sie sind: als dreiste und zynische Lügen.


Wie ist das mit dem bürgerlichen Recht?

Es hat sich gezeigt, daß Kriminalität, Verbrechen und Justizstraftaten keineswegs nur auf einen bestimmten Personenkreis beschränkt sind, sondern auch auf der Ebene der staatlichen Gewalt anzutreffen sind. Die von Montesquieu im Jahre 1748 entwickelte Lehre von der Teilung des Staatsgewalt in drei unabhängig voneinander wirkende Gewalten, die sich wechselseitig kontrollieren (Legislative, Exekutive und Jurisdiktion), eine „Gewaltenteilung“, die es ohnehin in der Geschichte nie gegeben hat, war nun ein weiteres Mal als Illusion und Betrug überführt worden. Die fortschreitende Unterordnung des Parlaments und der Rechtssprechung unter die Exekutive, die sich unter den Bedingungen des staatsmonopolistischen Kapitalismus vollzogen hatte, öffneten der staatlichen Willkür und Polizeigewalt jeglichen Spielraum. Deutlich wurde wieder einmal, daß Demokratie, Freiheit und Menschenrecht nichts als leere Floskeln sind, die der bürgerliche Staat je nach Belieben anwenden oder uminterpretieren kann, und daß man das Grundgesetz der BRD, das ohnehin weder eine Verfassung ist, noch von den Bürgern der BRD gewählt wurde, jederzeit außer Kraft setzen kann.

Der imperialistische Staat

Wie schon erwähnt, ist der Staat das Machtinstrument der herrschenden Klasse, und das ist die Bourgeoisie. Es sind die Konzernherren, die Großgrundbesitzer, die Aktionäre und deren gesamtes Personal in den Ämtern und Verwaltungen, in Stiftungen und an den Universitäten. In der BRD, in den USA, Frankreich, England und vielen anderen kapitalistischen Staaten hat der Kapitalismus sein höchstes Stadium erreicht – den Imperialismus. Es ist faulender und sterbender Kapitalismus. Aus der Krise ist die ruinierte Wirtschaft schon lange nicht mehr zu retten, auch dann nicht, wenn die halbe Welt geimpft wird, wovon die Pharmakonzerne sich noch einmal riesige Profite versprechen.  Völlig zutreffend hatte Stalin 1930 auf dem XVI. Partei der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (B) erklärt:

Heute: Wirtschaftskrise in fast allen Industrieländern des Kapitalismus. Heute: landwirtschaftliche Krise in allen Agrarländern. An Stelle der „Prosperität“ – Massenelend und kolossale Zunahme der Arbeitslosigkeit. An Stelle eines Aufschwungs der Landwirtschaft – Ruin der Millionenmassen der Bauernschaft. Die Illusionen hinsichtlich der Allmacht des Kapitalismus überhaupt, der Allmacht des nordamerikanischen Kapitalismus im Besonderen stürzen in sich zusammen. Die Siegeshymnen zu Ehren des Dollars und der kapitalistischen Rationalisierung klingen immer schwächer. Immer stärker wird das pessimistische Gewinsel über „Fehler“ des Kapitalismus. Das „allgemeine“ Geschrei … aber wird abgelöst von einem „allgemeinen“ giftigen Gezisch über die Notwendigkeit, „dieses Land“ zu strafen, das es wagt, seine Wirtschaft zu entwickeln, während ringsum die Krise wütet. (SW 12, S.208.)

Auch der Sturz in den Faschismus wird daran nichts ändern, er verschlimmert nur noch die ohnehin schon katastrophale Situation….

Um Krisen abzuschaffen, muß man den Kapitalismus abschaffen.

(J.Stalin: Werke, Dietz Verlag, Berlin 1954, Bd.12, S.215.)


Siehe auch:

Franz Köhler: Warum Sozialismus?
Albert Einstein: Warum Sozialismus?
Warum sind wir für den Sozialismus?
Maxim Gorki: Warum sind wir für den Sozialismus?

Dieser Beitrag wurde unter Corona-Virus, Internationale Solidarität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Corona – die Wahrheit, das Recht und der Kapitalismus

  1. Atomino schreibt:

    Ist schon reichlich spät, aber ja : Auch ich halte diese Corona-Kakophonie für eine schon ziemlich reichlich hysterische Maßnahme, um sich nochmal via „wir müssen gestärkt aus der Krise hervorgehen!“ etwas Zeit zu erkaufen. Die dazu notwendigen Mittel erreichen mittlerweile Billionenhöhe, über eine einzelne Million wird schon garnimmer diskutiert. Die neuen Schulden sind aufgenommen, nun liegt es an uns als Arbeiterklasse, diese auch mit aller geziemten Demut zu erarbeiten und zu bedienen. Denn die Schuldeneintreiber werden kommen !

    Es wird zunehmend schwieriger, die Weltlage auch nur annähernd zu erfassen und ich möchte nicht mit meinen Kindern tauschen. Ich hatte wenigstens ca. 20 Jahre Sozialismus und eine unbeschwerte Jugend.

    Hiermit post mortem: Dank an die Gründungsväter und -Mütter (unser hiesiger Betrieb hatte den Ehrennamen „Anna Seghers“) für 40 Jahre DDR !

    Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht und alles positive nur noch in irgendwelchen verblassenden Erinnerungen zu finden ist. Aber alles Verfaulende hat auch die Kraft für etwas Neues in sich. Ich hoffe … sowas von !

    • sascha313 schreibt:

      Danke, Atomino, für Deine Worte! Ja, ähnliche Gedanken bewegen wohl jeden von uns, die die DDR noch erlebt haben, die vergleichen können und die wissen, in was für einem schändlichen, verbrecherischen System wir heute leben müssen. Bürgerliche Intellektuelle, die bisher immer nur Nutznießer dieses Systems waren, werden sich niemals für die Interessen der Arbeiterklasse einsetzen, sondern immer nur ihre eigene Haut zu retten versuchen. Auch diese Sammelklage des Herrn Rechtsanwalts nutzt niemandem von denen etwas, die die Werte produzieren, sondern nur den Unternehmern, die um ihre entgangenen Profite jammern. Aber über solche Klagen werden die eigentlichen Profiteure der Krise, die Milliardäre wie Gates, Rockefeller, Soros, Bezos und das ganze verfluchte Drecksgesindel (auch das deutsche!) nur müde lächeln. Die Sammelklage ist für die Katz…

    • „Die neuen Schulden sind aufgenommen, nun liegt es an uns als Arbeiterklasse, diese auch mit aller geziemten Demut zu erarbeiten und zu bedienen. Denn die Schuldeneintreiber werden kommen !“
      So ist das: a.) Steuererhöhungen; b.) Sozialversicherungsbeiträge steigen und c.) trotz einer Senkung der Umsatzsteuerstätze (von 19 % auf 16 %, bzw. 7 % auf 5 %) sind bereits jetzt die Preise für Lebens- und Nahrungsmittel um bis zu 30 % höher als vor drei Monaten — und man wird schon die passende Begründung finden, um die Preise für Energie ab dem 1.1.2021 auf breiter Front zu erhöhen.

      Manche Leser hier wissen ja, daß ich es mit dem Rechnen habe, daher ein paar Beispiele.

      Ein Kilogramm Rindfleisch (Gulasch).
      Vor drei Monaten rund 6,90 Euro; enthaltene Mehrwertsteuer: 7 % = 0,4514 Euro
      Letzte Woche 13,80 Euro; enthaltene Mehrwertsteuer: 5 % = 0,6571 Euro
      Diese Woche „Preissenkung“ 😉 um 35,5 % auf 8,90 Euro; enthaltene Mehrwertsteuer: 5 % = 0,4238 Euro. => zwar wurde der Steuersatz selbst gesenkt, aber insgesamt nimmt das „Finanzamt“ — aufgrund der Preiserhöhungen — sogar mehr Umsatzsteuern ein.

      Corona-„Prämien“ (bis 1.000,- Euro vom „BRD“-Regime; bis zu 500,- Euro von den Länder-Regimen) für Menschen, die im Gesundheitswesen arbeiten und Corona-„Kindergeld“ pro Kind 300,- Euro. — Natürlich hat es zum Beispiel meine afrikanische Frau, die in einem Altenheim arbeitet, gefreut, daß sie 1.125,- Euro „Corona-Prämie“ steuerfrei netto erhalten hat und daß einen Tag nach der Kindergeldauszahlung – ebenfalls steuerfrei netto – für jedes unserer Kinder 200,- Euro „Corona-Kindergeld“ (von gesamt 300,- pro Kind) überwiesen wurden. — Bei einem Nettogehalt von 1.125,- Euro pro Monat, sind 1.925,- Euro – auch wenn auszahlungsmäßig auf zwei Monate verteilt, richtig viel Geld. Besonders, wenn man mit seinem Job nicht soviel verdient, um den Lebensunterhalt der Familie zu sichern und deshalb Leistungen nach SGB II. (sogenanntes Hartz IV.) angewiesen ist.

      Deshalb finde ich deinen Kommentar: „nun liegt es an uns als Arbeiterklasse, diese auch mit aller geziemten Demut zu erarbeiten und zu bedienen“ auch so treffend, denn, was auf den ersten Blick ja wirklich eine Steuersenkung ist, stellt sich auf den zweiten Blick als Taschenspieler- und Pfaffen-Trick und damit als Lug & Betrug heraus: Über die allgmeine Preiserhöhung zahlt der Verbraucher nämlich mehr Mehrwertsteuer als vorher. Das heißt nichts anderes, als daß unterm Strich weniger vom Netto bleibt.

      Dasselbe mit der sogenannten „Corona-Prämie“, die offiziell so vermarktet wird:

      „Wir (das „BRD“-Regime) wissen, daß wegen der „Corona-Krise“ (die nie eine Krise war!), die von uns hochgeschätzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen und auch die Menschen mit Kindern zusätzlichen Belastungen und Kosten ausgesetzt waren – und haben uns als Regierung mit unserem Parlament dafür stark gemacht, niemanden im Regen stehen zu lassen — wir reden nicht nur, wie handeln! —Für jeden Mitarbeiter im Gesundheitswesen haben wir deshalb eine steuerfreie und nicht-anrechenbare Netto-Prämie von 1.500,- Euro und eine steuerfreie und nicht-anrechenbare Zulage in Höhe von 300,- Euro pro Kind (für das Kindergeld gezahlt wird) entschieden.“
      —————-
      So dann schreiben wir das doch mal in Zahlen. — Der Doktor der Mathematik bei dem ich zwei Jahre Mathematik-Unterricht hatte, lehrte: „Wer rechnet, wird geknechtet; wer schreibt, der bleibt.“

      Im Gesundheitswesen arbeiten rund 5,6 Millionen Menschen. (*A)
      Wir gehen bei dieser Anzahl davon aus, daß 25 % davon eine Vollzeitbeschäftigung haben; 25 % einer 30-Stunden-Woche nachgehen und 50 % einem Halbtagsjob oder geringfügig beschäftigt sind. – Das ist von mir wirklich großzügig geschätzt! –

      1,4 Millionen haben die volle „Corona-Prämie“ in Höhe von 1.500,- Euro erhalten
      1,4 Millionen haben 75 % der „Corona-Prämie“ in Höhe von 1.125,- Erhalten erhalten
      2,8 Millionen haben 50 % der „Corona-Prämie“ in Höhe von 600,- Euro erhalten

      => 1,4 x 1.500,- plus 1,4 x 1.125,- plus 2,8 x 600,- = 5.355-Milliarden Euro

      Der allgemeine Beitragssatz für die Krankenversicherung beträgt 14,6 %.
      Bei der Krankenversicherung sind also rund 234 Milliarden Euro zu verzeichnen.

      Die Kosten der „Corona-Prämie“ belaufen sich auf 5,36 Milliarden Euro – das sind 2,28 % der Beitragseinnahmen der Krankenversicherung.

      COVID-19 ist eine Krankheit und weil das so ist, ist dafür obligatorisch-normativ-gesetzlich, die Krankenkasse zuständig, die dazu verpflichtet ist, alle damit zusammenhängenden Kosten zu tragen.

      Die bereits ausgezahlte „Corona-Prämie“ in Höhe von 5.355-Milliarden Euro WAR und IST also ein Kostenfaktor bei der Krankenkasse!!!
      Diese hat auch entsprechend ihrer Verpflichtung das Geld für die „Corona-Prämie“ an das Bundesfinanzministerium und/oder die Landesfinanzämter überwiesen, die dann den berechtigen Menschen die Prämie an die jeweiligen Unternehemen überwiesen hatten, die die Unternehmen dann an ihre Mitarbeiter ausgezahlt haben.

      Ich weiß, daß es sich irgendwie „albern“ anhört: Aber auch die Krankenkasse, die immerhin über 19,5 Milliarden Einnahmen pro Monat verfügt,
      kann nicht mal so ebenso 25 % der Beitragseinnahmen eines Monats zur Verfügung stellen! —
      Denn schon der „kluge“ Bismarck WUSSTE, daß eine FREIE Krankenversicherung nicht nur Rücklagen bilden muß, sondern auch dadurch die Krankenversicherung auch zum GRÖßTEN Kapital-Monopolisten aufsteigen müsste!, „was es zu verhindern galt!“ … weshalb die Sozialversicherung von Vornhinein an die Kandarre genommen wurden: UMLAGE-System!

      Karl Marx hat das Kapital, seine herrschenden Prinzipien erforscht und analysiert und beschrieben und einen Weg aufgezeigt, wie der Mensch diesem Marasmus entgehen kann … aber statt die „Sozialisten“ davon Gebrauch gemacht haben, konnten Menschen, wie Bismarck daraus einen Vorteil für den Kapitalismus entwickeln!

      Für mich steht fest, daß Bismarck über die „LEHRE von Karl Marx“ vollkommen im Bilde gewesen ist! … und „kurzerhand“ hat Bismarck einen winzigen Teil des MEHRWERT „gesetzlich“ dem „Umlageverfahren“ ausgesetzt.

      Rentenversicherung, Krankenversicherung usw. an „Versicherungen“. Alles Prima!
      Aber durch das
      UMLAGE-Verfahren GEBUNDEN: ein zahnloser Tiger!

      Die 83.100.000 in Deutschland lebenden Menschen *ERARBEITEN* pro Jahr 7.500-MILLIARDEN EURO. Dadurch wird ein BIP von 3.500-Milliarden erwirschaftet.

      Von diesen 3.500-Milliarden gehen 1.000-Milliarden ins Ausland und 1.200-Milliarden kommen zurück = + 200 Milliarden Überschuß!

      Von diesen 3.500-Milliarden erhalten die etwa 34 Millionen Arbeiter rund 1.600-Milliarden Euro BRUTTO ausgezahlt.

      Netto:
      Abgaben an die Sozialversicherung = 1.120-Milliarden Euro-Milliarden Euro
      Abgaben an Steuer = 800-Milliarden = zusammen 1.920-Milliarden

      MINUS: 320-Milliarden!

      Weil es sich jedoch dabei um ein Umlage-System handelt, können die Wenigsten den BETRUG dahinter erkennen: DENN: Ich, meine Frauen und 10 Kinder und vier Enkel LEBEN ja weiterhin!

      (*A) https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/gesundheitswesen/gesundheitswirtschaft/gesundheitswirtschaft-als-jobmotor.html#:~:text=Im%20Gesundheitswesen%20arbeiten%20derzeit%205,um%201%2C5%20Millionen%20zugenommen.

  2. Hanna Fleiss schreibt:

    Sascha, für diesen Beitrag meinen allerbesten Dank. Im Zusammenhang mit der Corona-Geschichte habe ich noch keinen so klaren Standpunkt gelesen. Immer wurden nur Symptome angeprangert, nie aber die Ursachen, obwohl einige bürgerliche Autoren nahe dran waren, aber immer kurz stoppten, um nicht das böse Kapitalismus-Wort aussprechen zu müssen.

    Du vermeidest jede Spekulation, aber ich spekuliere mal: 1. Das Virus wurde labortechnisch hergestellt, 2. Es wurde strategisch, zu einem bestimmten Zeitpunkt eingesetzt, 3. Die sogenannte Pandemie dient der Vorbereitung der nächsten Tagung des Weltwirtschaftsforums, das Maßnahmen festlegen wird, die dem Kapitalismus wieder auf die Beine helfen sollen. Und dies geht nur durch strikte Kontrolle und Enteignung aller Werktätigen der Welt.

    Die Maßnahmen der Regierenden gegen die Völker während der „Pandemie“ geben bereits einen kleinen Vorgeschmack darauf, worauf sich die Herrschaften in Davos verständigen wollen. Ich habe die starke Hoffnung, dass es dann, wenn die Katze aus dem Sack gelassen wird, zu großen Protesten in aller Welt kommen wird.

    • sascha313 schreibt:

      …danke, liebe Hanna! Aber ein Weltwirtschaftsforum (oder was auch immer die internationale Monopolbourgeoisie da veranstaltet) ist so nutzlos und unsinnig, wie die Notiz, daß irgendwo in China ein Sack Reis umgefallen sein soll. Dieses Ganovenpack wird die Welt nicht retten! Das Chaos und der gegenseitige Haß, der Neid der „Weltbeherrscher“ untereinander, kann nur noch in die größte Katastrophe führen. die die Menschheit jemals erlebt hat. Auch wenn das „Aufwachen“ in einem der rückständigsten Länder der Welt – in der BRD – von einem gewissen Nutzen sein sollte, so braucht es noch eine lange Zeit, bis alle diese „Aufwacher“ erkennen, daß Marx dereinst recht hatte, und daß der Sozialismus die EINZIGE Alternative zum Kapitalismus ist (auch wenn sich da einige als „Alternative“ präsentieren wollen – die AfD – was sie niemals waren und auch nicht sein werden!)

    • S. Erfurt schreibt:

      Nicht das Virus wurde produziert sondern der Test. Was aber letztendlich auf dasselbe hinausläuft, siehe Artikel. Für mich war gegen Frühlingsende schon klar, daß man die Infektionszahlen im Herbst wieder ansteigen lässt, denn die seither eingeleiteten Unterdrückungsmaßnahmen erweisen sich fürs Kapital als sehr nützlich, zumal sie ja von den ganz Doofen auch noch unterstützt bzw. für gut befunden werden. Also auch von denen, die den Test ganz toll finden und Hass gegen diejenigen hegen, die das Virus angeblich aus dem Urlaub mitbringen. Wobei dieser Hass primär über die Medien befeuert wird, indem jetzt verstärkt Gebiete benannt werden in denen der Virus besonders krass wütet.

      Wer diesen ganzen Mist glaubt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Vielleicht noch eine Anmerkung: Ob Menschen erkranken oder gar sterben, egal an welchem Virus, interessiert hier nicht einmal den Gesundheitsminister!
      MFG

      • sascha313 schreibt:

        Der Meinung bin ich auch.
        Was noch hinzukommt, ist eine weitere Spaltung der Bevölkerung durch die Flüchtlingsproblematik. Je größer die Spannungen zwischen den gesellschaftlichen Klassen, desto brauchbarer erweist sich das Prinzip „Divide et impera“ (Teile und herrsche!).

    • Atomino schreibt:

      Ich denke nicht, dass dieses Virus „produziert“ wurde. Es wurde einfach aus einer Mücke ( ein schon lange vorhandenes, unbedenkliches Virus ) ein Elefant gemacht. Dazu passen die neu erlassenen Pandemie-Kriterien der WHO, dazu passen die ständig lancierten Meldungen, die von „befällt nicht nur die Lunge, sondern auch Herz etc“, über „das Virus wird sich wahrscheinlich abschwächen“, Angstmache vor allen möglichen Spätschäden und die ständige Präsentation von „Neuerkrankungen“. Würde auf Herpes getestet, hätten wir auch ständig „Neuerkrankungen“, obwohl haufenweise Leute dieses Virus vollkommen unbemerkt in sich tragen.
      Dann passt noch dazu, was aus dieser „Pandemie“ gemacht wird.
      Statt alle Hebel in Bewegung zu setzen, die wenigen wirklich schwer Erkrankten ( am Corona-Virus ? ) adäquat zu behandeln, wird die ganze Gesellschaft in Sippenhaft genommen, weil ja dieses ultimative Killervirus bei den meisten keine bis nur leichte Symptome hervorruft. Hallo ?

      Meine Deutung: eine verschleppte Wirtschafts- / Finanzkrise, der immer deutlicher zu Tage tretende Klimawandel und nicht zuletzt ein neues Kartenlegen bzw. -mischen der imperialistischen Hauptmächte verlangte nach Maßnahmen, um Ruhe an der Heimatfront zu garantieren. Die Menschen in Angst zu versetzen, in ihren Handlungen und Vorstellungen zu lähmen.

      Denn das sind bzw. wurden wir : gelähmt !

      Niemand weiss wirklich, was Sache ist. Und da es den meisten Menschen rund um den Erdball ähnlich ergehen dürfte, könnte man schon ein raffiniertes Drehbuch dahinter vermuten. Klassenkampf von oben !

      Ich lehne mich jetzt mal recht weit aus dem Fenster, aber vielleicht haben andere ja auch ähnliche Empfindungen / Erfahrungen :

      Seit gefühlt 5 bis 10 Jahren kommen aus der, ich nenne sie mal „rechtsesotherischen Ecke“ allerlei VT’s (Verschwörungstheorien) , die damals eigentlich recht wenig Sinn machten und deshalb gerne belächelt wurden ( Aluhut-Träger )

      Dazu gehörten die Impfgegner, die Chemtrails- und Flacherde-Freaks und allerlei anderes wundersames Zeug.

      Was, wenn das alles schon vorher wohldosiert geschickt lanciert wurde, um im Fall einer Konterrevolution von oben ganz bequem alle kritischen, unbequemen Menschen als VT’ler hinstellen zu können ? Denn genau das wird jetzt getan, und geschossen wird aus allen Rohren. Das hat ein bissl was vom letzten Aufgebot. Aber das hat es in sich !

      Staatliche Konditionierung bis zum pawlowschen Reflex, eigenes Denken unerwünscht, die „Expertenregierung“ wummert schon an der Tür.

      Und ich selbst betrachte mich als jemand, bei dem sie geschafft haben, was sie wollten : Ich glaube nimmer daran, dass diese Sache in irgendeiner Weise auch nur halbwegs positiv für die Arbeiterklasse ausgehen wird.

      Dystopie nennt sich das glaube …

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Atomino, ganz so ahnungslos sind die Menschen nicht. Wir wissen schon, was passiert ist und was kommen soll. Ich gebe dir ja im allgemeinen recht, du siehst das schon richtig. Aber falls du das jemals geglaubt haben solltest – für die Arbeiterklasse wird Nullkommanix dabei herausspringen. Und darum geht doch das Ganze, deshalb wird doch das alles inszeniert mit dem Virus. Und falls das alles so funktionieren wird, was die Herrschaften ausgebrütet haben – das liegt an uns, an der Arbeiterklasse, an der unorganisierten, missbrauchten, verführten. Von Schuld kann man da gar nicht sprechen. Ohne Vertrauen in die schlafende Kraft der Arbeiterklasse kann man schon depressiv werden, aber du weißt ja: Wer aufgibt, hat schon verloren. Du weißt, dass nichts bleibt, wie es ist, die Entwicklung der Menschheit war immer mit Kampf verbunden, der Unterdrückten gegen die Unterdrücker. Selbst wenn wir es nicht erleben, wovon wir heute nur träumen können – es wird sein. Das Leben geht weiter, Kopf hoch, Atomino.

      • S. Erfurt schreibt:

        Ich denke auch daß wir es mit einer natürlichen Verbreitung zu tun haben und daß sich Coronaviren ständig degenerieren ist ebenfalls ein natürlicher Vorgang. Zweifelsfrei jedoch steht fest, daß die massive und globale Zerstörung der gesamten Mikrofauna und ~Flora in Sachen Degenerierung/Mutationen von Viren eine ganz entscheidende Rolle spielt. Sichtbar an dieser Zerstörung ist, daß es kaum noch Insekten gibt und viele Vogelarten aussterben bzw. bereits ausgestorben sind. Ebenfalls sichtbar ist das am Zustand der Wälder, insbesondere in den Mittelgebirgen. Das alles ist nur die Folge von Profitgier!!!

        Bekannte, die letzte Woche von Bad Harzburg aus den Brocken bestiegen haben: Der Wald ist tot, toter geht nicht! 15 km Pralle Sonne, kein bischen Schatten, kein Vogel, kein Summen. Dafür volle Wagen der Brockenbahn, 40 EUR je Fahrkarte! Da lassen die die Bahn auch im Winter fahren, Profitgier kennt keine Grenzen. Auch wenn die Bahn im Schnee steckenbleibt! (Zu meiner Zeit fuhr die im Winter gar nicht)

        Was die Verbreitung von Verschwörungstheorien um Corona betrifft, da liegt ja der Staat selbst ganz vorne! Mit breitem Grinsen werden die neuesten Zahlen verkündet und wenn demnächst das Trinkwasser knapp wird, wird das genauso ablaufen, also ohne das der Staat irgendwelche Anstalten macht, sich um die Gesundheit oder die Versorgung zu kümmern.

        Alltag im Kapitalismus!

      • sascha313 schreibt:

        „mutieren“ – nicht „degenerieren“ 🙂

  3. Wolfgang Schumann schreibt:

    ich weiß nicht, ob das 100% so richtig ist.

    • sascha313 schreibt:

      …dann mach einen Vorschlag oder sag was dazu. Gedanken lesen können wir hier nicht!

    • Harry56 schreibt:

      Wer auf 100% Wahrheiten erpicht ist, sollte seine geistige Heimat besser in einer der zahlreichen religiösen oder politischen Sekten (egal welcher Fahnen oder Farben) suchen!
      Was die herrschenden als auch angeblich alternativen Medien angeht, dort werden wir bestenfalls Teilwahrheiten, aber noch mehr Lügen, Verdrehungen, Ablenkungen erfahren, aber niemals die wahren bestens organisierten Drahtzieher, Strippenzieher benannt bekommen.
      Was wir aber tatsächlich, jeder von uns erkennen kann ist, wie die herrschenden Machthaber mit allen diesen (konstruierten?) „Fällen“ wie Corona, Nawalny, „Flüchtlingskrisen“, angeblichen Klimawandel umgehen, alle diese „Fälle“ nutzen für ihre weitere Konsolidierung und Stärkung von deren realer Macht über alle modernen Untertanen dieser Welt, mit oder ohne „freien Wahlen“.
      Und um das zu erkennen, dazu brauchen wir keine „100%-Brillen“! 🙂

  4. Hanna Fleiss schreibt:

    S. Erfurt, da bin ich anderer Ansicht, und es gibt zumindest den Beweis durch Nobelpreisträger Prof. Luc Montagnier, dessen Erkenntnisse auch in wenigen anderen Schriften erwähnt werden, dass es nämlich ein labortechnisch hergestelltes Virus ist, das eine HI-Sequenz aufweist. Und wenn du dir ansiehst, woran die Menschen gestorben sind, dann ähneln die Symptome (Lunge) den Symptomen von HIV. Der Staat hat natürlich die Befürchtung, dass, wären sie bekannt, die Bevölkerung dann entweder in die vollendete Panik verfällt, die sie nicht mehr beherrschen kann, oder den Aufstand probt. Also erfahren wir es nicht. Und dass es sich genauso verhält, dafür habe ich einen schlagenden Beweis: Vor gar nicht langer Zeit waren die Schlapphüte in meiner Wohnung, natürlich während meiner Abwesenheit, haben sich für meinen Computer interessiert und für meine Aktenordner und daraus Schriftstücke entwendet, unter anderem den ausgedruckten Beitrag von Montagnier zu seinen Erkenntnissen. Was meinst du, warum die Herrschaften an diesem kaum bekannten Beitrag interessiert sind?

    Und außerdem gibt es eine ganz einfache Überlegung: Die Erkältungskrankheiten beginnen immer ab Ende Oktober/Anfang November, nicht aber im März. Und dann ist noch etwas wichtig zu wissen: Das Corona-Virus war bislang immer Begleiter von Influenza- und anderen starken Viren, es war niemals selbst das starke Virus. Und nun plötzlich soll es angeblich die Menschheit dahinraffen. Kommt einem doch wirklich etwas verwirrend vor – oder nicht?

    Du sprichst noch etwas ganz Wichtiges an: das Trinkwasser. Ich habe kleine, unscheinbare Meldungen gelesen, dass es nun auch in Deutschland knapp zu werden beginnt. Das wird auf den fehlenden Regen im Sommer zurückgeführt. Hierzulande aber eine ganz neue Profitquelle, seit Jahren in heißen Weltgegenden erprobt. Duschen wird dann zum Luxus. Und wie du sehr richtig bemerkst, den Staat wird das wohl kaum interessieren, der knallt uns höchstens noch eine nagelneue Wassersteuer ins Budget.

    • sascha313 schreibt:

      …mit Verweis auf einen Artikel auf heise.de:
      pLai3ΔenvLuc2 – Wurde mit HIV-Pseudovirus das Coronavirus für den Menschen gefährlich?
      …dem man die Absicht, sich mit wissenschaftlichen Methoden der Wahrheit zu nähern nicht absprechen kann!

      Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer!“ (F.de Goya)

    • S. Erfurt schreibt:

      Trinkwasserknappheit liegt nicht am Wetter! Vielmehr ist auch hier die Ursache in der Profigier zu suchen. So wurde z.B. die noch zu DDR-Zeiten langfristig geplante Trinkwassertalsperre Leibis heute auch zur zur Stromerzeugung genutzt, dasselbe Schicksal erleidete die Schmalwasser-Talsperre bei Tambach Dietharz. Das sind die, die mir bekannt sind und das ist schon schlimm genug.

      Über das Thüringer Becken, habe ich einen Artikel geschrieben, https://rolfrost.de/lpg.html auch dieser Artikel befasst sich mit dem Thema Wasserversorgung. Nur soviel: Das Th. Becken ist und war schon immer niederschlagsarm, das Jahresmittel wurde in den 80er Jahren mit 200 mm angegeben. Aber es ist von Flüssen durchzogen die das ganze Jahr über Wasser führen, so die Unstrut und die Wipper, des Weiteren die Scherkonde, Lossa, Schafau und Helbe. Zu DDR-Zeiten hat man dort jeden Bach gestaut, Wasser gibt es also mehr als genug.

      Auch der Rhein ist dieses Jahr gut gefüllt, allerdings ist in der oberrheinischen Tiefebene überall das Grundwasser im Schnitt um über einen Meter gefallen. Weinberge und Felder werden hier am Oberrhein mit Trinkwasser beregnet, das muss man sich mal vorstellen! Hier werden Kartoffeln 3 Tage vor der Ernte beregnet nur damit die sich voll Wasser saugen um den Preis in die Höhe zu treiben!

      So, ich denke damit ist die Lüge vom Wassermangel klar. Und wenn Ende Oktober, Anfang November die Kraniche ziehen, bringen die natürlich auch wieder neue Grippeviren mit die sich den Sommer über in Skandinavien degneriert(entartet) haben. Sicher gibt es schlimme Krankheiten, was jedoch kein Grund ist irgendwelchen idiotischen Maßnahmen zu folgen die allesamt einzig der Unterdrückung dienen.

      Haben sich Merkel, Trump und Konsorten in ihren Bunkern verkrochen!? MFG

      • sascha313 schreibt:

        Das ist richtig. Die Talsperren wurden absichtlich abgelassen, um künstliche Wasserknappheit zu erzeugen! Ebenso wurden Überschwemmungen künstlich erzeugt, um aufwendige Hochwasserbauten zu begründen.

        (…und „degeneriert“ mag schon richtig sein, wenn es sich um Gentechnik handelt!)

      • S. Erfurt schreibt:

        Filmtipp: Chinatown
        Da gehts um Trinkwasser, Klassiker mit Jack Nicholson und Roman Polanski 😉

      • Hanna Fleiss schreibt:

        S. Erfurt, danke für die Informationen, für Berliner liegt Thüringen ja beinahe im Ausland, wir sind doof wie Stulle, ich jedenfalls habe davon noch nichts gehört, dass Talsperren in Thüringen außer Betrieb sind.

        Aber wie kommst du darauf, dass sich Merkel und Trump und Co. in ihren Bunkern verkrochen haben? Merkel tut wie immer ihre Schweinereien im Verborgenen, und dann überrascht sie die Nation damit, wieder mal eine umwerfende Idee aufzusagen, die uns den Atem stocken lässt. Mir ist es ganz lieb, wenn ich von dieser Dame nichts höre und sehe. Dagegen Trump ist im Wahlkampf, und das müsste heutzutage in den USA alles sagen, also der ist ziemlich munter, und wenn man will, kann man auch öfter im Fernsehen eine seiner gebollerten Reden hören. Falls du aber an Biden denken solltest, so liegst du richtig, der verdämmert seine Tages im hauseigenen Keller, wo er
        seine Wahlkampfreden übt. Er hat, wie zu erfahren ist, mit Demenz zu kämpfen.

        Kannst du dich noch an die Schweinegrippe erinnern? Die Impfungen hatten schwere Nebenwirkungen, und weil man das wusste, hatte man für die „Eliten“ einen eigenen Impfstoff zusammengebraut, der weniger oder keine Nebenwirkungen hatte. Das ging damals durch die Zeitungen. Für die „Prolls“ gibt es dann die Schlichtimpfung. So wird das auch ganz sicher wieder bei der Covid-19-Impfung ausgehen. Lass dich bloß nicht impfen! Und meide die Massenmedien.

  5. Hanna Fleiss schreibt:

    Sascha, danke, danke für den Beitrag. Aber ich bin mir nicht sicher, ob es genau dieser Beitrag war. Aber in dem Telepolis-Beitrag ist alles drin, was mir erinnerlich ist. Fest steht zumindest, nicht nur, dass es möglich ist, das Coronavirus im Labor so zu verändern, dass es auf den Menschen übertragbar ist und innere Organe angreift, vor allem die Lunge, auch, dass diese Experimente bereits gemacht wurden. Ob Montagnier einen Beweis für seine These ausgearbeitet hat, erfährt man nicht. Vielleicht sagt sich ein 88-Jähriger, was soll’s, ich stehe mit einem Bein im Grab.

    Aber in beiden Fällen, sowohl bei Montagnier als auch bei den indischen Wissenschaftlern, die ja derselben Ansicht sind wie er, wurde sofort mit Verdammen und Verschweigen reagiert, das Übliche, das wir jeden Tag erleben. Die Unterdrückung anderer Ansichten nahm bei dem „Event 201“ großen Raum ein, und genau nach diesem Planspiel wurde auch in diesem Fall verfahren.
    In diesem Licht erklärt sich einiges an staatlichen Maßnahmen, zumindest rechnet man damit,
    dass es sich um einen Homunkulus handeln könnte.

  6. Frage an alle!

    „Wir sind ja alle total klug und wissend!!“

    PRIMA!!!

    … und nun???
    WAS TUN wir???
    weiter „lernen“ – weiter „Bücher lesen“ — weiter auf „sascha313 kommentieren“???

    • sascha313 schreibt:

      Naja, wir werden hier nicht zur Revolution aufrufen. Revolutionen werden nicht „gemacht“ – sie geschehen!

      Wichtig ist, darauf vorbereitet zu sein, sich zu organisieren und die richtigen Schritte zu unternehmen – und das geschieht nicht im Internet und nicht in diesem Blog! Davon bin ich überzeugt. Doch darüber diskutieren ist ja nicht nur „für uns“ wichtig (die wir schreiben), sondern für alle Leser!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s