Der Faschismus, Corona, die „Linken“ und die Realität. Warnungen vor dem Impfstoff! (aktualisiert: 08.01.2021)

Stop Faschismus virusWem es noch nicht aufgefallen sein sollte, daß ein erheblicher, krasser Gegensatz zwischen den in den Mainstream-Medien behaupteten „alarmierenden Todeszahlen“ und der Realität besteht, dem sei hiermit gesagt: Auch die Faschisten haben 1933 mit irreführenden Meldungen das deutsche Volk über ihre wahren Ziele getäuscht, um schlußendlich die finsterste Zeit in der deutschen Geschichte einzuleiten. Der Faschismus führte zum verheerendsten Krieg in der Weltgeschichte. Noch nie zuvor hatten so viele Staaten an einem Kampf teilgenommen, waren so große Opfer an Menschenleben und Werten gebracht worden. Dieses furchtbare Völkermorden der Jahre 1939 bis 1945 ist eine gewaltige Anklage gegen das gesamte imperialistische System. Heute stehen wir vor einer noch größeren Herausforderung, die fast ausnahmslos die gesamte Menschheit auf unserem Planeten betrifft: Der globale Faschismus, eingeleitet durch den USA Imperialismus mit dem Plan eines „Great Reset“.

Der Faschismus beginnt mit einer Lüge

„Zu Beginn des bundesweiten Lockdowns meldet das Robert Koch-Institut so viele Corona-Tote für einen Tag wie nie, der bisherige Rekordwert wurde um 60 Prozent übertroffen. Mit der Nachmeldung aus Sachsen ist dies nur teilweise zu erklären. Zu Beginn des harten Lockdown verzeichnet Deutschland einen neuen Höchstwert an Corona-Todesfällen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Mittwoch, den 16. Dezember 29020. 952 Tote binnen 24 Stunden. Der bisherige Rekordwert lag am vergangenen Freitag bei 598 Corona-Toten innerhalb eines Tages. Die 952 Toten bedeuten also eine Steigerung um fast 60 Prozent. Rein rechnerisch stirbt damit etwa alle 1,5 Minuten ein Mensch in Deutschland an oder mit dem Virus. Vor allem bei den Hochbetagten stieg der Wert weiter an.“

Wenn das so wäre und ungewöhnlich mehr Todesfälle auf eine Pandemie zurückzuführen wären, dann müßten sich die Todeszahlen im Jahre 2020 doch erheblich von denen der Vorjahre unterscheiden. Doch das ist, wie wie sehen werden, nicht der Fall…


Hier die Realität:

Vergleich der Verstorbenen in Deutschland
der Jahre 2018+2019 zu den Zahlen im Jahr 2020:

Todeszahlen 2020

Quelle: https://coronahysterie.blog/2020/12/16/zahl-der-todesfaelle/

Die tägliche Sterbezahl liegt immer bei nur etwas über 2400 Toten. Laut Medien wären davon am 16.12.2020 genau 952 Menschen an/mit Corona gestorben. In Italien das Gleiche, viel weniger Tote das ganze Jahr, nachdem die Schlagzeile kam „So viel Tote wie im Krieg“, wo dort eine Anzahl von Toten von über 700.000 genannt wurde. Diese Panikmache hat also mit der Realität wenig zu tun.

Siehe: https://countrymeters.info/de/Germany


Gibt es 2020 eine Übersterblichkeit?

Da die Berichte des Lehrstuhls für Statistik an der Ludwig Maximilians-Universität, München bisher keine breite Beachtung in der Öffentlichkeit fanden, veröffentlichen wir hier nun den Bericht vom 10.12.2020. Darin fassen Prof. Dr. Göran Kaufmann und Prof. Dr. Helmut Küchenhof zusammen: Es zeigt sich keine ausgeprägte Übersterblichkeit.

Zusammenfassung: Altersgruppe 35-59 Jährigen aktuell eine Untersterblichkeit. Altersgruppe 60-79 Jährige keine Übersterblichkeit. Über 80 Jährige leicht erhöhte Sterblichkeit. Insgesamt ist somit in der zweiten Welle der Pandemie bisher keine herausstechende Übersterblichkeit zu beobachten, bei der jungen Bevölkerung zeigt sich sogar eher eine Untersterblichkeit. (Quelle: Club der klaren Worte)

Siehe: Bericht der Maximiliansuniversität München (pdf)

Anmerkung: Das Fragwürdige an dem Bericht der Maximiliansuniversität ist allerdings, daß auch hier unkritisch (auf der Basis der RKI-Meldungen) von „Neuinfektionen“ die Rede ist, wobei doch hinreichend bekannt sein dürfte, daß der PCR-Test darüber keine Auskunft gibt.

Keine Übersterblichkeit


Die Todesursachen

Der Anteil an Todesfällen durch Corona war in den letzten Jahren nahezu verschwindend gering. Und das ist auch heutze nicht anders. Im Gegenteil: Herz-/Kreislauferkankungen und Krebs sind in der BRD auch heute noch die Haupt-Todesursache:

20201201_011803

Siehe auch:

Deutschland: zwei Drittel der Covid-Toten in 2020 ohne Virusnachweis

Ist die Hysterie in den Medien gerechtfertigt?

Die Hysterie in den Medien nimmt zu. In einem Artikel vom Freitag, dem 11.12.2020 schürte die „Thüringer Landeszeitung“ unter dem Titel “Die Lage ist extrem ernst” schon zum wiederholten Male extreme Panik. Da wird berichtet, daß die Krankenhäuser überlastet seien und die Zahl der Intensivbetten nicht mehr ausreiche. Tatsache ist jedoch, daß bis auf den heutigen Tag nur ein Bruchteil der Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt ist, selbst wenn “an und mit” Corona als eine „Tatsache“ gezählt wird. Eine Fachärztin für Intensivmedizin hat dem Autor geantwortet und ihn um Aufklärung gebeten, warum sein Bericht so weit von der Realität abweicht.

Pistner

Siehe: https://www.intensivregister.de/#/index


Übersicht über die Intensivpatientenbelegung 2019 – 2020

Intensivpatienten 2020


Gibt es übervolle Krankenhäuser?

In der Tageszeitung „Die Welt“ vom 16.12.22020 schreibt der leitende Oberarzt Dr.med. Christian Kleber: „Ich möchte mit Nachdruck deutlich machen, daß es aktuell noch freie Intensivbetten in Sachsen gibt und Patienten über die Krankenhausleitstellen dementsprechend verteilt werden.“ Bis heute seien alle Anfragen bezüglich eines Intensivbettes an die Krankenhausleitstellen erfolgreich bearbeitet und zugewiesen worden. Der COVID-19-Testing-Industriekomplex ist auf der ganzen Welt völlig außer Kontrolle geraten. Es gab wohl noch nie einen Industriezweig der so rasch gewachsen ist. Steuerzahler werden dazu gezwungen, Hunderte von Millionen Dollar pro Tag auszugeben, um ihn zu füttern. Dieses ständig wachsende Ungetüm, das im Jahr 2020 auf Drängen ausgewählter, mächtiger Mitglieder der „Expertenklasse für öffentliche Gesundheit“ ins Leben gerufen wurde, hat nicht die Absicht, schnell wieder zu verschwinden. Es ist also eine Lüge, daß es „übervolle Krankenhäuser“ gäbe!

Bettenversorgung


Rapide Einsparungen im Gesundheitswesen der BRD

Allerdings muß man hinzufügen, daß sich die Anzahl der Krankenhäuser in der BRD seit dem Jahre 2000 um ca. 400 verringert hat. Das ist ein Rückgang um rund ein Fünftel pro Jahr. Eine Einsparung im Gesundheitswesen aus reinem Profitinteresse! Die Ursache dafür ist – wie überall: fehlendes Personal, unterbezahlte Ärzte und Krankenschwestern. Das Geschäft mit der Gesundheit läuft im wesentlichen über die Arztpraxen und die dort verschriebenen Medikamente. Die Pharmaindustrie verdient dabei an krankmachenden und gesundheitsschädigenden Medikamenten Milliarden!

Krankenhäuser BRD

Zum Vergleich: In der DDR gab es 1963 schon 791 Krankenhäuser mit 206.863 Betten. Mit 130 Krankenhausbetten auf je 10.000 Einwohner nahm die DDR damals einen führenden Platz ein. Darüber hinaus gab es 409 Polikliniken (die nach 1990 größtenteils „abgewickelt“ und beseitigt wurden), 13 Betriebskrankenhäuser mit je 465 Betten und außerdem 825 Ambulatorien. Darüberhinaus gab es 72 konfessionelle Krankenhäuser mit über 11.000 Betten. Im Interesse der Durchsetzung eines einheitlichen Niveaus in der gesundheitlichen Betreung wurden von 1945-1975 insgesamt 16.428 Bettenplätze neu geschaffen. Im Fünfjahrplan 1976-1980 wurden weitere 7.244 verwirklicht. Unter anderem wurden in der DDR mit dem Neubau der Charité in der Hauptstadt der DDR Berlin und dem Krankenhaus in Berlin-Buch, das mit 3.000 Betten nicht nur der größte Krankenhaus-Komplex der DDR, sondern Europas war, und einiger großer Krankenhäuser in den Arbeiterzentren gleichsam Symbole für die Gesundheitsfürsorge für alle Bürger unsere Landes geschaffen. Die Zahl der Ärzte erhöhte sich seit 1975 um 2.084  auf 33.894 im Jahre 1980, die der Zahnärzte um 1.741  auf 9.709. Es ist eine Lüge, daß die Krankenhäuser der DDR in einem „erbärmlichen Zustand“ gewesen seien!

Siehe auch: RUBIKON: „Die Angst aus der Klinik“

Anmerkung: Leider hat der Autor immer noch verstanden, worum es in der kapitalistische Gesellschaft geht. Es sind nicht „gut organisierte Egoisten“, die in der kapitalistischen Welt die Macht haben, sondern es ist die Bourgeoisie, die Klasse der Ausbeuter und Unterdrücker der Volksmassen. Und es ist nicht ein schlechter Charakter oder ein Fehlverhalten, das sie zwingt, so zu handeln, sondern ein ökonomisches Grundgesetz des Kapitalismus. Bei Strafe ihres Untergangs ist die Bourgeoisie gezwungen, aus jedem Euro einen maximalen Profit herauszupressen.

Krankenhausschliessungen


Der Virus-Wahn – Eine medizinische Erklärung

Ein sehr interessantes, aufklärendes Video von Dr. med. Claus Köhnlein, Kiel


Prof. Dr. Stefan Hockertz: Covid-19 Virus wurde bis heute weder isoliert noch repliziert!


Prof. Dr. Dolores Cahill (Irland)

Wer fließend Englisch spricht, für den ist das folgende Video von Prof. Dr. Colores Cahill aus Irland eine wunderbare Ergänzung zu alldem, was wir bereits über den inszenierten Corona-Terror der Gates- und Regierungs-Mafia wissen. Man muß kein Spezialist sein, um das alles zu verstehen. Es ist notwendig, daß alle Menschen darüber Bescheid wissen, keine Angst vor irgendwelchen Virus-Infektionen haben und selbst alles dafür tun, um sich gesund zu erhalten und das eigene Immunsystem zu stärken!

Professor Dolores Cahill entlarvt diese unsäglichen und verlogenen Horrormärchen, mit denen wir tagtäglich durch die Medien zugeschüttet werden. Sie öffnet jedem die Augen und schärft den Verstand, den offiziellen Narrativen zu widerstehen und nicht zu glauben, was Scharlatane und Betrüger wie Drosten, Wieler und Merkel uns weismachen wollen. Sie erklärt wie wichtig die eigene Stärkung des Immunsystems an der frischen Luft und durch ausreichend Bewegung, sowie eine zusätzliche Versorgung mit Vitamin C, D und Zink ist. (Ich erinnere mich, wie ein Youtube-Vertreter sagte, sie würde Fake-News über Vitamin C verbreiten. Das ist unglaublich!) Prof. Cahill erklärt, daß der Lockdown das Schlimmste ist, was man machen konnte — da er das Immunsystem der ganzen Gesellschaft schwächt. Sie sagt auch, wie auch Masken tatsächlich das Immunsystem schwächen.

Must watch! Debunking the Narrative (With Prof. Dolores Cahill)


Die Testindustrie verdient Milliarden

moneyDer COVID-19-Testing-Industriekomplex ist auf der ganzen Welt völlig außer Kontrolle geraten. Es gab wohl noch nie einen Industriezweig der so rasch gewachsen ist. Steuerzahler werden dazu gezwungen, Hunderte von Millionen Dollar pro Tag auszugeben, um ihn zu füttern. Dieses ständig wachsende Ungetüm, das im Jahr 2020 auf Drängen ausgewählter, mächtiger Mitglieder der „Expertenklasse für öffentliche Gesundheit“ ins Leben gerufen wurde, hat nicht die Absicht, schnell wieder zu verschwinden. Einzelpersonen und Unternehmen des Gesundheitswesens werden durch diese kaputte, korrupte Industrie, die größtenteils Junk-Tests produziert, stinkreich und haben zu einer außer Kontrolle geratenen, andauernden „Casedemic“ beigetragen. Der COVID-19-Test-Industriekomplex hat im Laufe eines Jahres einen schockierend hohen Umsatz und Profit produziert.

So viel kosten die Tests den Steuerzahler

In europäischen Labors ist der Test momentan um etwa 120 Euro zu haben, kostete aber früher deutlich mehr. Rechnen wir der Einfachheit halber mit 100 Euro pro Test um auch die Mehrwertsteuer nicht zu berücksichtigen. Diese Preise beinhalten nicht die zusätzlichen Kosten – einschließlich der Kosten für die Probenentnahme und den Arztbesuch – für Bund, die Länder und die Gemeinden und/oder die Unternehmen oder Privatpersonen.

In Österreich wurden etwa 3,5 Millionen Tests angeordnet und etwa noch einmal so viele wurden von Verbänden, Firmen, im Tourismus oder privat durchgeführt. Der Umsatz allein in Österreich liegt also bei 700 Millionen Euro, in der Schweiz sind die Verhältnisse ähnlich. In Deutschland wird noch etwas mehr getestet, die bisherigen Kosten können auf 7 Milliarden geschätzt werden. In Summe kommen wir also in den D-A-CH Ländern auf rund 10 Milliarden Euro. Dazu kommen nun noch die Antigen- und Antikörper-Tests, wobei letztere aber nur in bescheidenem Ausmaß eingesetzt werden. Für die Antigentests in Österreich hat die Regierung insgesamt 67 Millionen bezahlt, allerdings ohne Ausschreibung und um 20 Millionen zu viel, wie die Kollegen bei zackzack.at recherchiert haben.

Milliarden Umsätze und Gewinne in den USA

Der COVID-19-Test-Industriekomplex in den Vereinigten Staaten produziert heute etwa zwei Millionen COVID-19-Tests pro Tag mit mittleren Kosten von 129 Dollar pro Test, wie Jordan Schachtel erhoben hat. Damit belaufen sich die derzeitigen durchschnittlichen Kosten für COVID-Tests in Amerika (ohne die zusätzlichen Kosten) auf etwa 254 Millionen Dollar pro Tag, 7,6 Milliarden Dollar pro Monat und 91,4 Milliarden Dollar pro Jahr. Um das in den Kontext zu setzen: Das ist mehr Geld pro Jahr als die Einnahmen von US-Unternehmensriesen wie Boeing, Intel, FedEx, Facebook und Target.

Was die Gewinne der COVID-Testindustrie angeht, so hat Jordan Schachtel eine genaue Zahl ermittelt, indem er sich die Finanzberichte der großen Testlabore angesehen hat. Quest, der US-Testgigant, der etwa 20 % aller COVID-Tests in den Vereinigten Staaten durchführt, schätzt, dass er pro Test 42 US-Dollar einnimmt, wobei die durchschnittliche Verarbeitung 29 US-Dollar beträgt. Das würde 26 Millionen US-Dollar Gewinn pro Tag, 780 Millionen US-Dollar pro Monat und 9,3 Milliarden US-Dollar reinen Gewinn pro Jahr bedeuten. Und das ist nur für die Laborseite der Gleichung. Dazu kommen weitere Elemente bei einem COVID-19-Test, wie z. B. die bereits erwähnten Arztbesuche und die Kosten für die Probenentnahme, was die Einnahmequelle für die gesamte COVID-Testindustrie deutlich erhöht.

Der Gesamtumsatz der Testindustrie

COVID-Tests sind in den Vereinigten Staaten am stärksten verbreitet, fast doppelt so häufig wie bei uns, aber es handelt sich um eine globale Branche. Worldometers.com hat insgesamt etwa 1,1 Milliarden COVID-19-Tests erfaßt.

Gerechnet mit den durchschnittlichen Kosten in den USA hat die globale COVID-Testindustrie bisher über 141 Milliarden Dollar gekostet. Das ist aber noch nicht alles, denn Worldmeters stützt sich auf Daten der Behörden, die eben bei weitem nicht alle Tests erfassen. Privat durchgeführte Tests werden nur gemeldet so sie positiv ausfallen. Vorsichtig geschätzt erreicht alleine die Testindustrie damit im Jahr 2020 einen Umsatz von 200 Milliarden Dollar – bezahlt zum überwiegenden Teil aus Steuergeld. Die Zahlen geben auch ein gutes Gefühl dafür wer warum für „testen, testen, testen“ Stimmung macht.

Quelle: https://tkp.at/2020/12/15/corona-tests-wurden-zur-multi-milliarden-euro-industrie/


Karl Hilz: Bei den Corona-Labortests ist Korruption im Spiel!

Am Rande des Querdenken-Gottesdienstes in München hat sich Karl #Hilz deutlich zu den #Corona-Labortests geäußert. Er sieht dabei #Korruption im Spiel. Eine Amigo-Spur, die er noch als aktiver bayerischer Polizist vor 15 Jahren aufgenommen hat.


Warnung Impfstoff

Gesichtslähmungen Impfen
Quelle:  https://www.wochenblick.at/biontech-pfizer-impfstoff-viele-nebenwirkungen-bis-gesichtslaehmungen/

WHY PEOPLE MAY START DYING A FEW MONTH AFTER THE MRNA VACCINATION!

The Irish professor of molecular biology and immunology, Dolores Cahill, and the French geneticist Alexandra Henrion Caude talk about the risks of the MRNA vaccination that has just been shaken off the arm, including via the cytokine storm as an antibody-dependent reaction of the human body.


Mann 56Mann 56-1Mann 56-2

Mann (56) starb nach Corona-Impfung: Jetzt will seine Witwe wachrütteln


Und das verdienen die Konzerne an den Impfdosen…

Konzerne Impfdosen

Die belgische Staatssekretärin für Budget und Verbraucherschutz Eva de Bleeker veröffentlichte versehentlich diese Liste. Der Tweet ist jetzt um die Preisliste bereinigt worden. (Leverancier = Lieferant; prijs/Dosis = Preis/Dosis; Aantal = Anzahl; Kost incl. BTW = Kosten incl. MwSt.)


ACU

ACU-Bild

Link: Energiepraxis Manfred Gretzinger, CH-8082 Kreuzlingen (Schweiz)


Ein abgekartetes Spiel!

Wie wir gesehen haben, stimmten im Deutschen Bundestag alle Parteien gegen einen Antrag der AfD „die Immunabwehr der Bürger durch Vitamin D zu stärken“. Also auch die Linke und Grüne waren dagegen. Doch bekanntermaßen ist die AfD eine rechtsextremistische Partei. Ist also allein schon deswegen ein solcher Vorschlag falsch? Nein, ganz gewiß nicht. Doch für die im Bundestag vertretenen bürgerlichen Parteien (von denen keine einzige dem linken Spektrum zuzuordnen ist!),  kann es keine bessere Steilvorlage geben, als diese. Wenn also ein solcher an und für sich vernünftiger Vorschlag allein schon deswegen abgelehnt wird, weil die AfD eine rechtsextremistische Partei ist, so ist es wiederum ein leichtes, jeden anderen vernünftigen Vorschlag als „rechtsextremistisch“ abzulehnen. Damit werden zugleich alle bisherigen und künftigen Proteste gegen die Corona-Maßnahmen und gegen die geplanten Zwangsimpfungen, die zurecht als zynisch und menschenverachtend zu bezeichnen sind, sowie jene Juristen, Ärzte, Virologen und Mikrobiologen, darunter zahlreiche angesehene und international bekannte Persönlichkeiten, die sich für eine Aufklärung und die strafrechtliche Verfolgung der kriminellen Machenschaften der internationalen Monopolbourgeoisie einsetzen, als „rechtsextremistisch“ verleumdet. Die Bourgeoisie und deren korrupte Vertreter im Bundestag benutzen also die AfD, um nicht nur die Demonstranten und jene ehrenwerten Kritiker der staatlichen Zwangsmaßnahmen, sondern zugleich auch die noch vorhandenen Linken in die rechte Ecke zu stellen.

Hier nun die Beobachtungen von Albrecht Storz:

Wir [damit meint der Autor wohl vor allem sich selbst!] haben seit Jahren die Diagnose, daß der Journalismus durch ein „linksgrünes“ Milieu beherrscht werden würde. Es gibt dazu sogar Studien und umfassende Untersuchungen. Die Präsenz der Thematiken wie „Klimawandel“, „CO2-Reduktion“, „Energiewende“, etc. sowie „Menschenrechte“, „Trump in den USA“, „Völkerrecht“, „UNO“, etc. deuten auch darauf hin, daß die Diagnose nicht falsch ist.

  • Zu diesem [angeblich!] „linksgrünen Milieu“ im Mainstream (und Öffentlich-rechtlichen Rundfunk, ARD und ZDF) haben wir noch eine gute Handvoll einigermaßen reichweitenstarker, dezidiert als „links“ verkaufte Blätter wie TAZ, der Freitag, Konkret, Junge Welt, Neues Deutschland, … Dazu gibt es noch Medien wie etwa Telepolis, aber auch NDS mit „linkem“ Anspruch.
  • Dazu haben wir sich dezidiert als „links“ verkaufende Partei mit teilweiser Regierungsverantwortung „die Linke“ sowie die sich als „linksgrün“ verkaufende Partei mit teilweiser Regierungsverantwortung, „die Grünen“.  Dazu gibt es noch Stiftungen mit „linkem“ Anspruch (Heinrich-Böll-, Rosa-Luxemburg-, Amadeu-Antonio-, …), es gibt NGOs mit „linkem“ Anspruch, nehmen wir Attac, Transparency und andere…
  • Dann gibt es „linke“ Gewerkschaften. Dann gibt es [sogenannte!] „Antifa“, linke. aktivistische Gruppierungen allerorten, in allen Universitätstädten, dann gibt es linke Friedensvereine, den sicher nicht „rechten“ VVN, Freidenker, kommunistische Gruppierungen, Mietervereine, …
  • Dann gibt es Politiker mit Regierungsverantwortung mit maoistischen Wurzeln und heute „linksgrünem“ Image (Kretschmann), oder gar von „Die Linke“ (Ramelow).
  • Weiterhin sind „linke“ und „linksgrüne“ Parteipolitiker in Parlamenten (BRD, EU) internationalen Organisationen (WEF, Bilderberg, SiKo, …) und an anderen wichtigen nationalen und internationalen Stellen untergebracht.

Wenn man sich das so anschaut, müßten doch „linken“ Forderungen aufgrund des nicht unerheblichen Einflusses und sogar teilweiser Dominanz in einigen gesellschaftlichen Sektoren durchaus eine gewisse Geltung verschafft werden können.

Was beobachten wir aber seit Jahren?

  • ein Abbau von Bürgerrechten
  • ein Abbau von Demokratie
  • eine Verlagerung der politischen Macht immer weiter weg von den Betroffenen (EU)
  • eine immer dramatischere Schwächung der demokratischen Republiken (Investitionsschutzgesetze, staatsüberwältigende Monopole und globale Konzernmacht)
  • ein ständiger Aufbau von Überwachung und Kontrolle des Bürgers
  • eine ständige Zunahme der polizeilichen Zugriffsrechte und Mittel auf die Bürger
    ein immer größeres Auseinanderklaffen zwischen Volkswille und Regierungshandeln (zB Auslandseinsätze der BW)
  • Prekarisierung der Arbeitswelt durch miesen Mindestlohn, miesen, ausgehöhlten Arbeitsschutz (Werksverträge, Praktikantentum, Zeitverträge, …) sowie Hartz4
    Steigerung des Rentenalters, abschmelzen des Rentenniveaus, Aufbau eines privatwirtschaftlichen, kapitalistischen Sektors
  • immer größere Arbeitnehmer-Konkurrenz (Konkurrenz mit dem umliegenden Ausland wg. Freizügigkeit, EU. konkurrieren mit der ganzen Welt wegen Globalisierung, dadurch Arbeitslosigkeit, Lohndumping, bei hier gleichzeitig gleichbleibenden Lebenshaltungskosten)…

Man könnte da noch einiges weiter aufzählen, inwiefern die Lebensbedingungen hier gerade derer, die sowieso nicht so gut gestellt sind (also die angebliche Zielgruppe „linken Denkens“), immer weiter abgesenkt werden. Und wie auch der Einfluss des Volkes auf das Regierungshandeln immer weiter sinkt während gleichzeitig die Parteien als Wahlalternativen immer ununterscheidbarer werden.

Gleichzeitig erfahren wir, wie die Reichen ständig immer reicher werden – selbst jetzt in der größten Krise. (Und man mache sich mal bitte bewußt: wenn die Reichen mehr haben, haben andere weniger. Entweder direkt im Geldbeutel, oder in Form von Inflationsverlust oder Zinsverlust. ZB ist die Tatsache, daß wir keine Zinsen mehr auf unser Erspartes bekommen dem Umstand geschuldet, daß die weiteren Milliarden für die Milliardäre ja irgendwo herkommen müssen.) …

Hinzufügung: Ob nun bewußt oder aus Unkenntnis, fällt auch der Autor, wer auch immer das ist, auf diesen demagogischen Trick herein, daß hier bürgerliche Parteien (wie die Grünen oder die Partei „Die Linke“) oder auch Gewerkschaften und Zeitungen, wie die „junge Welt“, dem linken Spektrum zugeordnet werden. Zunächst muß man klarstellen, daß es zweifellos ein grundlegendes Anliegen der Arbeiterklasse und aller Werktätigen ist, für soziale Gerechtigkeit, gegen Unterdrückung und Ausbeutung, für lebenswerte und menschenwürdige Bedingungen in der BRD zu kämpfen (und nicht allein die Aufgabe der „Linken“!). Doch bekanntermaßen wurden bisher auch immer diejenigen Parteien, Gewerkschaften, Organisationen und Vereine geheimdienstlich unterwandert und zersetzt, von denen auch nur ansatzweise eine „Gefahr“ für das bourgeoise Ausbeutersystem ausging.

Es geht hier jedoch noch um etwas anderes: Sobald die Diskussion auf die Eigentumsverhältnisse (Privateigentum an Produktionsmittel!) hinauszulaufen droht, wird von Seiten der Bourgeoisie mit allen Mittel versucht, eine solche Diskussion zu unterbinden. Eine besondere Rolle spielten dabei die privaten Massenmedien. Die Kommunisten aber sprechen es offen aus: Erst mit der Enteignung der Kapitalisten und mit der Abschaffung des Privateigentums an den Produktionsmitteln kann der Kapitalismus, dem wir den jetzigen Zustand „zu verdanken“ haben, überwunden werden.


Wer sind eigentlich die Linken?

Linke: 1. im parlamentarischen Sprachgebrauch ursprünglich die bürgerlich-liberalen Parteien, später auch die Arbeiterparteien im Unterschied zu den konservativen Parteien oder rechten (entsprechend der Sitzordnung in bürgerlichen Parlamenten vom Präsidium aus gesehen); allgemein gebräuchlich für fortschrittliche Parteien, Gruppen usw.
2. revolutionärer Flügel der internationalen Sozialdemokratie; hatte sich 1903 in Rußland unter Lenin erstmals oprganisiert. Nach der russischen Revolution 1905/07 begann sich u.a. auch in Deutschland aus den marxistischen Kräften der deutschen Sozialdemokratie um K.Liebknecht, R.Luxemburg, F.Mehring und C.Zetkin die politisch-ideologische Strömung der deutschen Linken zu entwickeln. Die Linken rangen um die Anwendung neuer Kampfformen, führten den entschiedensten Kampf gegen Imperialismus und Militarimsmus, gaben der Arbeiterklasse im Kampf gegen den Opportunismus eine revolutionäre Orientierung und vertraten konsequentden proletarischen Internationalismus. Die deutschen und andere Linken zögerten jedoch zu lange, mit dem Opoprtunismus auch organisatorisch zu brechen und eien Partei neuen Typs zu schaffen. Während des 1. Weltkriegs und unter dem Einfluß der Oktoberrevolution entstanden in vielen Ländernweitere linke Gruppen, aus denen sich  ab 1918 kommunistische Parteien bildeten. Durch den Revisionismus in der Sowjetunion nach der Ermordung Stalins im Jahre 1953 wurde der Sozialismus schrittweise unterwandert und durch die Konterrevolution 1990 zerschlagen.
Quelle: https://tkp.at/2020/12/16/die-linke-in-der-corona-krise-fuer-noch-mehr-einschraenkungen-und-massnahmen/ (gekürzt/ergänzt – N.G.)

Und wer sind keine Linken?

Hier können wir uns kurzfassen: Dazu gehören speziell die Grünen, die SPDler, die sogenannte AfD und alle anderen im Bundestag vertretenen Parteien sowie einige sich „kommunistisch“ nennenden Parteien wie die MLPD und die DKP. Erst recht nicht kann man Tageszeitungen, wie den Tagesspiegel, als „linksextremistisch“ bezeichnen. Es gehört zur Taktik der heutigen Demagogen und rechtsextremistischen Rattenfänger, die Begriffe „links“ und „rechts“ zeitweilig zu vertauschen oder gleichzusetzen, um Verwirrung zu stiften und die klassenbewußte, linke Bewegung zu spalten. Ein gefährliche Demagogie ist vor allem die Totalitarismus-Doktrin, die den Kommunismus von Marx, Engels, Lenin und Stalin mit dem Faschismus gleichsetzt. Diese zeichnet sich nämlich dadurch aus, daß sie fest auf der Seite der Arbeiterklasse steht, am Marxismus-Leninismus festhält, den Sozialismus in der DDR verteidigt und die Klassenpositionen der imperialistischen BRD klar benennt.


Was ist Faschismus?

Der Faschismus beginnt nicht mit Massenmorden und Gaskammern, nicht mit Judenverfolgungen und mit dem Weltkrieg, sondern er beginnt schrittweise – mit staatlichen Zwangsmaßnahmen und mit der Abschaffung der bürgerlichen Rechte und Freiheiten. Der Faschismus wird bestimmt von Demagogie und Meinungsterror durch die bürgerlichen Massenmedien. Seine Grundlage ist ein wütender Antikommunismus, die Verhöhnung und Verfolgung jeglicher gegen die kapitalistische Ausbeutung und Unterdrückung gerichteten Bestrebungen der Arbeiterklasse. Der Faschismus – das ist die Verleumdung der DDR und des Kampfes um den Sozialismus. Faschismus ist die Fälschung und Umschreibung der Geschichte auf breitester Grundlage, die Umbewertung aller sozial relevanter Begriffe und die Irreführung der Volksmassen mit dem Ziel, breite Schichten der Bevölkerung vom Kampf gegen den Kapitalismus abzuhalten und die wahren Hintergründe und Gesetzmäßigkeiten des Kapitalismus zu verschleiern. Der Faschismus beginnt mit den brutalen und menschenverachtenden Äußerungen gegenüber alten, kranken und hilfsbedürftigen Menschen, mit den rassistischen und chauvinistischen Vorurteilen der bürgerlichen „Eliten“ gegenüber andersdenkenden und sozialkritischen Haltungen. Faschismus beginnt mit gesetzlicher Willkür und der schrittweisen Abschaffung der bürgerlichen Rechte und Freiheiten. Der Faschismus ist wissenschaftsfeindlich und demagogisch.
Dimitroff Faschismus

Dieser Beitrag wurde unter Arbeiterklasse, Corona-Virus, Faschismus, Impfungen, Internationale Solidarität, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

62 Antworten zu Der Faschismus, Corona, die „Linken“ und die Realität. Warnungen vor dem Impfstoff! (aktualisiert: 08.01.2021)

  1. Erfurt schreibt:

    Genau. Hier die Todesursachen meiner Mitschüler, Freunde und Bekannte in meinem Alter:
    * Herzinfarkt (2)
    * Krebs (5)
    * Schlaganfall (1)
    * Ermordet (1)
    * Selbstmord (5)
    * Betriebsunfall (1)
    * Verkehrsunfall (1)

    Kein Einziger also an Grippe/Corona. Und auch wir, die noch rumzappeln, haben alles Mögliche aber nix Corona 😉

    Herzliche Grüße!

    • sascha313 schreibt:

      Danke für den Hinweis! Einfach nur widerlich!!! Das ist die Bestätigung der arbeiterfeindlichen Politik der MLPD!

      • Thomas Artesa schreibt:

        Dazu ist ein lesenswerter Beitrag erschienen von Frank Flegels – offen-siv – 2018 (Juli)
        Staatskapitalismus? Sozialimperialismus? MLPD?
        Zur Analyse der konterrevolutionären Funktion dieser Thesen über den Sozialismus und zur Analyse der MLPD
        Mit Beiträgen von: Thanasis Spanidis, Philipp Kissel und natürlich Kurt Gossweiler (Brief an die MLPD)!

  2. Hanna Fleiss schreibt:

    So langsam lassen sie ihren Zynismus raus. Da kann eine Merkel verkünden, dass ihre Politik auf Fakten basiert, eine Umwertung: Nichtwissen ist Macht. Das soll unsere „Lebensweise“ sein! Gates hat gesagt, wir müssen bis 2022 uns einschränken. Ganz offensichtlich hat Merkel den Auftrag, die „Pandemie“ so lange hinauszuzögern, bis sie den Stopp kriegt. Deshalb wird auch soviel getestet, positive Tests werden als Fälle gewertet und die Panik-Situation verstärkt. Alles, was derzeit geschieht, riecht nicht nur nach Betrug, es ist Betrug, Täuschung, Einlullen. Das Fernsehen zeigt entweder den halben Tag Corona oder am laufenden Band Natur- und Landschaftsfilme – als gäbe es keine Probleme, über die gesprochen werden muss. Ruhe vor dem Sturm. Der nicht kommen darf. AfD hin oder her – sie hat im Bundestag den Antrag gestellt, den Menschen zu sagen, sie sollen Vitamin D einnehmen, um ihr Immunsystem zu stärken, um zum Beispiel Lockdowns zu verhindern, die Impfung würde sich dann auch nicht nötig machen. Man muss nicht rätseln, ob dieser Antrag von allen Bundestagsfraktionen abgeschmettert wurde.

    Ich sehe es so: Da haben sie in den USA jahrelang die Pandemie geprobt, die Generalprobe war das Event 201, nun mussten ihre Vorstellungen in der Praxis erprobt werden. Denn abzusehen war selbstverständlich, dass das Spielcasino an den Börsen an sein Ende kommen würde. Und das Ende ist jetzt erreicht. Ich kann mich irren, aber meine Feststellung ist, dass die „Corona-Pandemie“ genau nach Plan abläuft, und zwar in allen Facetten. Ziel natürlich der Great Reset, mit der „Pandemie“ wurde das Vehikel gefunden, mit dem der Widerstand der Weltbevölkerung gegen ihre höllischen Wahnsinnspläne ausgeschaltet werden konnte. Wir beschäftigen uns mit Corona, womit unser Wille gebrochen werden soll. Und im Hintergrund amüsieren sich Banken und Großkonzerne, dass sie mit uns wie mit Marionetten spielen können. Um uns abzulenken, sind wir mit Corona beschäftigt und übersehen so das wirkliche Unheil, das sie uns verordnen wollen.
    Es wäre sicher ratsam, sich weniger mit dem Virus zu beschäftigen – wir wissen inzwischen, dass es sich um ein Menschheitsverbrechen handelt, um einen Betrug – , wir sollten uns wohl eher
    mit dem Great Reset beschäftigen.

    • sascha313 schreibt:

      Ich vermute, da sind einige dieser Politiker auf zwei Arten geheimdienstlich in die Zange genommen worden: a) mit Verlockung (Kohle!) und b) mit Brdtohung ihres Lebens – darüber schweigen ist die Bedingung fürs Überleben!

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Ja, ist nicht auszuschließen. Aber du siehst ja, Merkel spurt. Es gibt schon zu viele Beispiele, dass sie es ernst meinen. Aber nicht die „Pandemie“ ist das Wichtige, sondern das „große Projekt“.

      • sascha313 schreibt:

        …alles, was Merkel sagt, ist perfekt einstudiert!!!

      • Harry56 schreibt:

        Genosse Sascha, erinnerst du dich noch an 1999, als Lafontaine als Finanzminister der BRD aus scheinbar heiteren HImmel zurücktrat, sich 3 Tage in seiner Bude in Saarbrücken verschanzte, danach wie irgendwie sehr verwandelt erscheinend wieder auftauchte?
        Ich habe schon damals nie an diese dummen Medien-Geschichten eines bloßen „Handtuch-Werfens“ von „Oskar“ glauben können!

        Soz. Gruß!

    • Erfurt schreibt:

      Ganz offensichtlich hat Merkel den Auftrag, die „Pandemie“ so lange hinauszuzögern, bis sie den Stopp kriegt.

      Darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Also wer das Stoppsignal sendet und wie das dann aussieht. Die Antwort auf diese Fragen liefert die Geschichte der Weimarer Republik.

      Herzliche Grüße.

      • sascha313 schreibt:

        …hmmm, wie sollte denn das Stopsignal aussehen? Das Ziel der Verschwörer ist doch klar: Ausschaltung jeglicher Proteste, und damit: freie Hand für weitere Unterjochung, Aneigung der freigewordenen Vermögen und Immobilien, Überfall und Besetzung der bisher noch nicht vollständig beherrschten Regionen und schließlich die Generierung weiterer astronomischer Profite, die dann genutzt werden können, um dieses Verbrechersyndikat nach allen Seiten abzusichern. Unvorstellbar, daß ein einiziger von denen (außer Profitstreben) jemals menschliche Rührung gezeigt hätte. „Sentimentalität“ (Beispiel: der deutsche Mozartliebhaber und Henker von Krakau, Hans Frank) ist das einzige dürftige Überbleibsel des Menschsein dieser unmenschenlichen Kreaturen.

      • Erfurt schreibt:

        Es wird kein Stoppsignal geben! Genau das lehrt uns ja die Geschichte der Weimarer Republik.

        Viele Grüße!

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Sascha, du glaubst es nicht, ein CDU-Mitglied hat – in großer Besorgnis um die Gesundheit der Merkel – weil sie ja mit Macron an einem Tisch saß, der positiv getestet wurde – gefordert, dass sie sich zuerst impfen lässt! In dieser schweren Situation könne auf ihre Führung nicht verzichtet werden, falls sie wegen Corona ausfallen sollte. Ich schrei Scheiße! Mal sehen, ob sie den Mut hat.

        Aber sie wollen zuerst die alten Leute in den Heimen und Krankenhäusern impfen. Dr. Wodarg hat gesagt, dass, weil alte Menschen ohne Kontakte sowieso ein schwaches Immunsystem haben, schwächt jede Impfung das Immunsystem noch weiter. Was haben die mit den alten Menschen vor?! Viele von ihnen seien zudem gar nicht mehr zustimmungsfähig, aber sie wollen sie impfen, wurde heute vom Ethikrat gesagt.

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Stefan, es ist wohl ganz offensichtlich, von wem sie ihre Befehle kriegt. Oder glaubst du, die macht das ganze Theater von sich aus? Und alle anderen Staaten auch? Such es dir aus; WHO, WEF, Gates oder sonstwer überm Teich. Und von dort kriegt sie auch das Stoppsignal, nämlich dann, wenn das WEF Signal gibt. Glaub doch nicht, dass es in der Politik anders zugeht als im Sandkasten.

        Aber aus Indien, wird gesagt, kommt jetzt schon die dritte Welle. Es ist wirklich so, wie Gates gesagt hat: bis 2022 geht der Zirkus.

    • Joachim schreibt:

      Es gibt Leute die sind immun gegen Corona, offensichtlich ist diese „Pandemie“ vermögensabhängig.
      https://www.nachdenkseiten.de/?p=67747
      Interessant ab:
      Verleih-Party ohne Maske

  3. Erfurt schreibt:

    Achja: Die ganz Alten zuerst. Also diejenigen die, nach den Worten einiger Politiker
    „sowieso nicht mehr lange zu Leben haben“
    Die Führung brüllt: Wollt Ihr die Totale Impfung!!!!?

    • sascha313 schreibt:

      Vielleicht sollten die Frau Merkel, der Herr Spahn, Herr Söder und Herr Kretschmann mit guten Beispiel vorangehen und sich mit dem biontech-Impfstoff spritzen lassen. Kleine Gesichtskorrekturen wären da ja zu verschmerzen, wenn man die große Aufgabe in Betracht zieht!

      • Erfurt schreibt:

        Na die werden schon rechtzeitig behaupten daß sie sich haben impfen lassen. Genauso wie immer mal wieder ein Politiker angeblich positiv getestet wurde, Hallo!? Es soll ja Leute geben die glauben das alles was da so übern Sender geht.

        Z.B. auch, daß geistig Behinderte zur Risikogruppe gehören und zuerst geimpft werden müssen. Spätestens hier sollte es bei jedem Mitleser Klingeln, Hallo!?

        Der Reichstag (wurde heute wieder gesagt: Reichstag!) mutiert zum Gruselkabinet. Hallo Deutschland bringt eine Horrormeldung nach der Anderen. Die Politik des Schreckens!

        Herzliche Grüße.

      • Erfurt schreibt:

        Otto Damm, Karrikaturist für „Das Volk“ (Erfurt) hätte bestimmt ein paar lustige Zeichnungen mit diesen Gesichtern angefertigt 😉

        Schade daß ich für sowas kein Talent habe (dafür kann ich andere schöne Sachen, z.B. ein Forum programmieren).

        Herzliche Grüße!

      • Thomas Artesa schreibt:

        Das Problem ist ja – auch wenn sich diese Schmeißfliegen und Steigbügelhalter des Finanzkapitals telegen vor deutschem Publikum impfen lassen, haben sie bestimmt nicht die verunreinigten Trägerstoffe in der Spritze wie Otto-Normalverbraucher oder nur ein Placebo bzw. gleich das nötige Gegengift hinter der Kamera auf der Fake-News Bühne der Massenmedien. Es kann aber auch sein, dass ihr eigenes Gehirngift sie schon immun genug gemacht hat, sodass noch weitere Toxine nicht mehr ins Gewicht fallen. Abgesehen davon – die Gesichter sind ja so oder so vorher schon aalglatt geliftet worden wie eben auch deren entstellte Persönlichkeiten!

      • sascha313 schreibt:

        …auch wenn diese Information zu stimmen scheint… Vorsicht: ET ist ein rechtsradikaler, antikommunistischer Kanal!

  4. Ulrike schreibt:

    Ein wirklich guter kluger und differenzierter Beitrag zum allseits beherrschenden Thema. Mit vielen wichtigen interessanten und Informationen die die Unterschiede zu rechts und auch zu dem was ich Luxus Linke Bourgeoisie Boheme Wählerschaft nenne mehr als deutlich machen. Eine kritische Betrachtung.
    Endlich klare Aussagen mit Klassenstandpunkt. Danke!

  5. Thomas Artesa schreibt:

    Interessantes Video von Andrej Fursow zu den Gegensätzen im Weltgeschehen und dem ewigen Klassenkampf (heute wegen Corona aktueller denn je!):

    Psychohistorischer Krieg des postmodernen Imperialismus
    1. Ebene: Generelle Information
    2. Ebene: Fakten werden gefälscht
    3. Ebene: Betrachtungsweise – wie werden die …. …..Fakten verpackt und präsentiert
    4. Ebene: Methaphysische oder …..weltanschauliche – wie werden dem Menschen …..ganz andere Sinnzusammenhänge eingepflanst …..(Gehirnwäsche)
    Beispiele zur 4. Ebene: Kollektivismus ist negativ – Individualismus hingegen positiv, Geld und die Bereicherung sind positiv – Solidarität nur hinderlich, Verwirklichung persönlicher Bedürfnisse und Interessen sind wichtiger als der Gemeinschaftsgeist, Unterdrückung, Krieg und Ausbeutung gegen andere Völker und Kulturen dienen nur dem eigenen historischen Sendungsbewustsein wie Demokratie, Freiheit, Menschenrechte und andere geistige Verrenkungen der Globalisten und eigentlichen Herrenrasse etc. (wer nicht für uns ist, der ist gegen uns, bzw.: Gewaltverbot der UNO-Charta interessiert nicht mehr neo-liberale und neo-imperialistische Länder!)
    Dazu gehört bis heute auch die jahrzehntelange Verleumdung und Hass auf die Sowjetunion, Stalin und den Sozialismus im Besonderen!

    • sascha313 schreibt:

      Fursow ist ein Antikommunist!!!
      Muß ich mehr dazu sagen?

      • Harry56 schreibt:

        Genosse Sascha, Fursow, wie auch Starikow, Pyakin u.a. mögen tatsächlichlich Antikommunisten sein, sehr wahrscheinlich, aber…., aber, manchmal sind die Analysen dieser Leute doch sehr aufschlußreich, interessant, beleuchten sie manchmal Dinge und Verhältnisnisse, welche von manchen selbsternannten 150% – „Marxisten-Leninisten“ zuweilen seltsamerweise „übersehen“ werden!

        Also biite immer vorsichtig sein mit allzu schnellen ideologischen Abwertungen!

        Soz. Gruß!

      • sascha313 schreibt:

        auch AfD und EpT bedienen sich deiser Sprache! Warum wohl? Deshalb, kein Blatt vor den Mund nehmen und aussortieren. Was von rechts kommt ist vergiftet!

      • Anna schreibt:

        hier auch ein sehr interessanter Artikel aus der NRhZ, ein kleiner Auszug:“…Wie im Nazi-Faschismus werden biologische und geistige Gemeinschaftserfahrungen mobilisiert: biologische in Gestalt der angeblichen kollektiven Bedrohung durch die vom Virus ausgelöste und virologisch begründete „epidemische Lage von nationaler Tragweite“; geistige Gemeinschaftserfahrungen in Gestalt des Appells von Kanzlerin und Länderregierungschefs an das „Wir“, an „Verantwortung“ und „Gemeinschaft“.

        Der „medizinische Fundamentalismus“ (592) trägt in Verbindung mit der bei der Bevölkerung implementierten „therapeutischen Vision“ dazu bei, die deutlichen Anzeichen eines autoritären Polizeistaats und die erkennbaren Strukturen faschistischer Parallelen zu übersehen. Im absoluten Anspruch auf die unbedingte Wahrheit des „Gemeinsam schaffen wir es“ werden prinzipiell sowohl andere fachliche Bewertungen der Infektionsgefahr – etwa durch Sucharit Bakhdi oder Wolfgang Wodarg – als auch alternative Lösungsvorschläge wie in Schweden kategorisch verworfen oder auf übelste Weise schlechtgeredet. Beispiel SPD-MdB Lauterbach: „Wodarg redet blanken Unsinn.“..http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27159.

      • sascha313 schreibt:

        Danke, Anna!

  6. Hanna Fleiss schreibt:

    Sascha, Merkel perfekt einstudiert: Diese Frau kann überhaupt nicht sprechen. Ich glaube aber, dass sie rhetorisch trainiert wird, wenn sie aber im Bundestag am Pult liest, dann merkt man ihr an, dass sie einen von Redenschreibern angefertigten Text „aufsagt“. Am schlimmsten aber fand ich ihren „zu Herzen“ gehenden „emotionalen“ Appell an uns, der von den Sudelmedien so hochgelobt wurde. Brecht hätte sie von der Bühne bzw. vom Pult gejagt. Es sei denn, sie hätte darstellen sollen, dass sie gerade dicke Lügen erzählt. Hat das niemand gemerkt? Aber sowas wird gebraucht, und unsere Verängstigten lauschten ihr ergriffen. Dass da niemand laut gelacht hatte, verwundert mich immer noch. Dafür hätte sie ausgepfiffen gehört. Aber eines stimmt natürlich, jedes Wort wird ihr in den Mund gelegt, ihr „vorgeschrieben“, so, wie die Herrschaften in Übersee sie und ihren a la märkische Hausfrau glauben den Deutschen verkaufen zu können. Widerlich. Sobald sie auf meinem Bildschirm erscheint, drücke ich auf Aus.

  7. Hanna Fleiss schreibt:

    Joachim, bei der Schweinegrippe war es so, die Obrigkeit hatte Impfstoff ohne Adjuvanzien gekriegt, also ohne Nebenwirkungen. Aber jetzt habe ich von zwei Sorten Impfstoff noch nichts gelesen. Kann aber sein. In den Laboren wird ja gleichzeitig mit dem Impfstoff ein Gegenmittel produziert, sofern es sich um schädliche Entwicklungen handelt. Da müsste man sich mal schlau machen. Ist ja auch schwer vorstellbar, dass sich die „Eliten“ ihr Immunsystem versauen lassen.
    Gesetzt den Fall, es ist so, dann wird darüber eisernes Schweigen herrschen.

  8. Harry56 schreibt:

    Die „freie Marktwirtschaft“ alias „Globalisierung“ und die Folgen für jene Menschen ohne wirklichen Besitz/ Kapital, welche davon betoffen sind:

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/textilbranche-in-der-corona-pandemie-naeherinnen-hungern-17102357.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

  9. Hanna Fleiss schreibt:

    Nein, Sascha, das nennen sie „allseitige Information“. So beweisend, dass sie nicht einseitig berichten und „Lückenpresse“ für sie nicht zutrifft. Und nebenbei hoffen sie auf Abonnenten, die „sich davon überzeugen können“, dass die FAZ von lauter ehrlichen Leuten gemacht wird.
    Uralter Trick.

    • Harry56 schreibt:

      Genossin Hanna, Marketing, klar…., wenn es dem eigenen Geschäft dient. Du hast das klar verstanden, gleich sehr gut klargelegt, Super !

  10. Erfurt schreibt:

    Die Vitamin-D-Lüge der AfD: Laut ​Kleine ​Enzyklopädie ​Gesundheit, ​VEB ​Bibliographisches ​Institut ​Leipzig, ​DDR ​1985 ​besteht eine Überversorgung mit Vitamin D. Das liegt daran, daß das fettlösliche Vitamin D hauptsächlich in Fleisch, Eiern, Wurst und Milchprodukten vorkommt. Bei einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung ist eine Unterversorung mit Vitamin D also nicht zu befürchten, zumal der menschliche Körper dieses Vitamin in jeder Zelle selbst bilden kann.

    Schönen Sonntag!

    • sascha313 schreibt:

      …richtig, Vitamin D kann der Körper selber bilden (allerdings nur im Sommer und bei Sonnenschein!)

      • Erfurt schreibt:

        Mir gings eher darum die Vitamin-D-Lüge der AfD klarzustellen. Denn die ​meisten ​Menschen ​haben ​von ​Vitaminen ​überhaupt ​keine ​Ahnung! ​Und ​weil ​das ​so ​ist ​kann ​man ​denen ​jeden ​Mist ​verkaufen, ​egal ​ob ​die ​AfD ​das ​tut, ​der ​Reichstag ​oder ​die ​Apotheke. ​Man ​muss ​nur ​laut ​und ​oft ​genug ​schreien ​daß ​es ​der ​ganzen ​Menschheit ​an ​Vitamin ​D ​mangelt ​und ​schon ​rennt ​jeder ​los ​und ​kauft ​Vitamin ​D.

        https://www.rolfrost.de/forum.phtml?show=48

      • sascha313 schreibt:

        Ja, ist schon klar 🙂

    • Hanna Fleiss schreibt:

      Stefan, Sascha hat dir geschrieben, wie der menschliche Körper Vitamin D produziert: im Sommer, wenn die Sonne scheint und man sich in der Sonne aufhält. Natürlich sind Spuren von Vitamin D auch in Lebensmitteln vorhanden. Aber es ist zu bezweifeln, dass sie ausreichen, dass sich das Immunsystem erfolgreich gegen ein Erkältungsvirus wie Corona wehren kann.
      Die AfD hat der Bundesregierung mit ihrem Antrag gesagt, dass der Lockdown-Zirkus, der mit uns veranstaltet wird, weder verhältnismäßig noch überhaupt nötig ist – nämlich dann, wenn man gerade im Winter dem Körper Vitamin D zuführt. Von einer Überversorgung kann jetzt keine Rede sein, eher von einer Unterversorgung. Oder bist du neuerdings unter die Ärzte gegangen und kennst dich besser als sie aus? Oder verdrückst du jeden Tag mehrere Kilo Fleisch, trinkst literweise Milch und futterst 10 Eier?

      • Erfurt schreibt:

        Hanna ich habe Bio-Chemie (Fettstoffwechsel) studiert. Zwischen Cholesterin und Vitamin D besteht ein biochemisches Gleichgeweicht und das ist so beschaffen, daß eine Unterversorgung mit Vitamin D selbst bei vegetarischer Ernährungsweise nicht zu befürchten ist. MFG

  11. Ulrike schreibt:

    Lieber Sascha,

    bitte veröffentliche den neuen Artikel von der Rationalgalerie, von dem Uli, wenn es dir möglich ist.

    „Merkel lässt verhaften“

    Wir die Jahrzehnte mit der Polizei zu tuen hatten bei ihren politischen Kämpfen kennen das. Kennen, wo man uns würdelos und Grenz überschreitend zusammengeknüppelt hat bei vielen Demos und „ziviler Ungehorsam“ uns dann die Anzeigen ins Haus geflattert sind. Aber nun hat es eine neue Dimension erreicht, nämlich, dass es nicht mehr nur gegen Kommunisten und linke Sozialdemokraten usw. geht sondern, gegen alle die von ihrem Grundrechten Gebrauch machen. Besonders hart ging es gegen eine Frau deren Mut mich berührt. Die offen und schonungslos in der Galerie von ihren Qualen berichtet. Von dem was ihr angetan worden ist.
    Wie gut, dass mein Klassenhass noch genauso glüht wie vor vielen Jahren.

    • Erfurt schreibt:

      Die Linke und die MLPD berichten ja dasselbe. Es kommt jedoch darauf an, die Ursachen, nämlich den Klassencharakter, dieser Staatsgewalt zu benennen. Genau darum drückt sich ja die bürgerliche Presse, was man an den Zuschriften auch sieht.

      MFG

    • sascha313 schreibt:

      Liebe Ulrike, erst viel später fiel mir dieser Artikel von A.Lenz in die Hände. Was mich veranlaßt hat, mich von diesem Herrn zu distanzieren. Unerträglich ist der Antikommunismus und – ja, die politische Dummheit dieses West-Intelligenzlers. Aber das merkt man eben nicht auf den ersten Blick….

      • Ulrike schreibt:

        Lieber Sascha, das ist wirklich ein großes Problem , insbesondere bei denen die sich „links“ verorten wollen. Und diese leidigen Diskussionen werden nicht weniger werden. Und natürlich handelst du folgerichtig, da beißt die Maus keinen Faden ab. Luxus Linke Bourgeoisie Boheme Wählerschaft…..
        Nur kann das alles kein Grund sein nicht mehr in der Galerie zu schreiben. Ich überlasse denen und anderen nicht das Feld. Immerhin kann ich so Position beziehen und das tue ich !

      • sascha313 schreibt:

        Danke, Ulrike! Nein, das ist natürlich richtig. Nur zu! Solchen Anselms MUSS man immer Paroli bieten und ihnen zeigen, was sie falsch sehen!

      • Thomas Artesa schreibt:

        Sascha – das darf Dich doch nicht wundern. Wenn nichts mehr geht und sich die pseudolinken Glockenturm-Analytiker selbst beweihräuchern wollen, dann holen sie immer die abgedroschene Mythologie über Väterchen Stalin aus dem Sack. Alles bekannt und alles wie endloses Goebbels-Getöse bis zum Erbrechen – heute aber demokratisch vermarktet zum Schnäppchen-Preis im Supermarkt der Feinkostabteilung! Politisch wollen sie ja vieles verändern, die „Sozialismus-Utopie“ der reingewaschenen Lehre ohne marxistisches Fundament proklamieren. Jedenfalls – das kapitalistische System wird postmodern humanisiert. D.h. – nur bla, bla, bla…etc!

        Da gibt es noch so einen anderen Lenz zum Abgewöhnen – Rüdiger Lenz: Selbsternannter Friedensaktivist, spiritueller Heilserlöser à la Bhagwan und anderer Schönwetter-Gurus, getarnter Trotzkist und eingefleischter Marxismus-Leugner bzw. hofierter Sowjetunion-Sozialismus-Stalin etc.-Hasser, der nicht einmal den wissenschaftlichen Marxismus/Leninismus verstanden hat, oder gar verstehen will!

        Manchmal fragt man sich – wo ist da noch Gesprächsbedarf mit solchen Eierköpfen in einer Talksow-Runde?

      • Erfurt schreibt:

        Die Linke ehrt Greta Thunberg die andere Kinder zum Schulschwänzen auffordert und alles tut, die wahren Verursacher von Klima- und Umweltschäden wegzuzaubern. Und dafür auch noch von denen Preise bekommt. Die Linke ist so links wie der ganze widerliche Staat rechts ist.

        MFG

  12. Thomas Artesa schreibt:

    Verbesserung: Talkshow-Runde

  13. Hanna Fleiss schreibt:

    Den Antikommunismus findet man im Grunde bei den meisten Westdeutschen, auch wenn sie sich aktuell zumindest progressiv äußern. Das vergällt einem natürlich so manche Äußerung. Aber das hat Ursachen, nämlich die antikommunistische Erziehung im Westen Deutschlands von Kindheit an. Ich habe mir schon so manches Mal überlegt: Warum zerstört der seinen Beitrag mit diesem antikommunistischen Unfug? Der übrigens meistens überhaupt nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun hat. Da wimmelt es von BRD als DDR 2.0, Merkel-Staat als Stasi-Staat – man kann das gar nicht alles aufzählen, was da an Vergleichungen so produziert wird. Und ich glaube nicht, dass das nur „Schleifchen“ sind, um den Beitrag an den richtigen Stellen durchzubringen, nein, es ist den Westdeutschen in Fleisch und Blut übergegangen. Wie also soll man sich nun gegenüber so einem Menschen verhalten? Im Grunde könnte er Freund sein, aber diese Indoktrination hindert ihn immer wieder, klar Stellung zu beziehen. Sowieso, das Bestreben, auf KEINER Seite zu stehen, sozusagen „nach allen Seiten offen zu sein“, scheint mir die Grundhaltung vieler Westdeutscher zu sein, die vermutlich mit Ereignissen rechnen, wo mit ihnen abgerechnet werden könnte, also unauffällig zu sein, sich einzupassen in den Mainstream so weit wie möglich. Und eines wissen sie genau: Sich niemals auch nur den Anschein geben, Sympathien für den Kommunismus zu äußern, das wäre das schwerste Vergehen gegen den Staat BRD. Das scheint mir der entscheidende Punkt dafür zu sein, warum so manch einer nicht Fisch noch Fleisch ist.
    Aber mit solchen Menschen soll künftig eine andere Welt errichtet werden. Paroli bieten halte ich nicht für das Richtige, sondern Aufklären, überhaupt ins Gespräch zu kommen. Und daran, seien wir ehrlich uns gegenüber, fehlt es uns allen. Mit Boheme allerdings hat das gar nichts zu tun.

    • Rudi Albert schreibt:

      Leider trifft dies auch auf erschreckend viele ehemalige DDR-Bürger zu, die ohne nachzudenken oder zu recherchieren alles nachplappern.

      • sascha313 schreibt:

        …ja leider. Möglicherweise sind viele Ältere einfach nicht informiert, konsumieren nur die täglichen Rundfunk- und Zeitungsmeldungen (die ja die Wahrheit für sich gepachtet haben!) und viele einflußreiche Westmedien beginnen jetzt mit solchen bizarren Verleumdungen „…das sind ja Schtasi-Methoden“ (wenn es über den faschistischen Überwachungsstaat USA und dessen Ableger BRD geht).

      • Erfurt schreibt:

        Da hast Du leider Recht. Gespräche mit Ehemaligen enttäuschen mich immer wieder und zwar abgrundtief. Das Volk der DDR muss wohl das blödeste Volk der Welt gewesen sein und diejenigen die davon übriggeblieben sind haben bis heute nicht begriffen was 1989 passiert ist. MFG

  14. Hanna Fleiss schreibt:

    An alle! Rainer Rupp hat auf KenFM einen Aufruf gestartet, den sowjetischen Kämpfern gegen den Faschismus im Großen Vaterländischen Krieg, den heutigen Veteranen, einen Gruß zu schicken, und zwar in Form einer kleinen Geldspende. Es kommt nicht darauf an, dass viel Geld gespendet wird, sondern darauf, DASS gespendet wird, wie Rainer Rupp schreibt, es können auch 2 Euro sein. Wichtig ist aber, dass die Spende bis 31.12.20 eingeht (wobei zu beachten ist, dass die Banken am 31. d. M. nicht mehr arbeiten, also wäre der späteste Einsendetag der 30.12.20).
    Ich schließe mich diesem Aufruf Rainer Rupps an und appelliere an euch, euren Dank und Solidarität gegenüber den sowjetischen Befreiern vom Faschismus durch diese Geste, und mehr ist es ja nicht, zu beweisen.

    Der Aufruf Rainer Rupps im Original: https://kenfm.de/medizin-gegen-politischen-brechreiz-von-rainer-rupp/

  15. Hanna Fleiss schreibt:

    Nur noch ein Nachtrag zum Aufruf von Rainer Rupp. Ich habe als Kind den Mai 45 erlebt, noch nicht ganz bewusst, aber doch schon so, dass ich begriff, dass das Bunkerleben nun zu Ende ist.
    Und ich sah die Menschen am Ende der Straße mit Eimern vor der Wasserpumpe stehen, denn die Kanalisation war ausgefallen, dann sah ich zuerst eine große Menschenmenge vor einem Panzer stehen, hochgereckte Arme, die nach etwas greifen wollten, was ich nicht sah. Aber dann sah ich es: Wie Menschen schnell fortgingen, ein Brot an sich gedrückt wie ein Baby. Dort vom Panzer wurde von sowjetischen Soldaten Brot an die hungernden überlebenden Deutschen verteilt. Ich begriff die Zusammenhänge noch nicht wirklich, sie wurden mir erst später bewusst, aber diese Bilder haben sich mir eingeprägt, ich vergesse sie nicht.

    Den ersten sowjetischen Soldaten, den ich sah, sah ich in der Bunkerzelle. Er lachte, streichelte mir den Kopf und sagte etwas, was ich nicht verstand. Wie ich überhaupt nicht verstand, dass dieser Soldat nicht denen glich, die ich vorher gesehen hatte. Auch diese Szene ist mir noch sehr in Erinnerung, ich war in dem Alter, in dem das Bewusstsein erwachte, geboren im Juli 1941. Ich habe dazu ein kleines Gedicht geschrieben:

    Mai Fünfundvierzig

    Was wusste ich von Krieg,
    von Tod, mit meinen kaum vier Jahren.
    Ich sah die Ängste der Mutter,
    fror in der Kälte des Bunkers.

    Bist du ein Soldat, fragte ich,
    und der Soldat lachte, was er sagte,
    begriff ich nicht, sah nur den
    leuchtendroten Stern.

    Fort zog mich die Mutter.
    Dann eine große Stille.
    Doch da! In den Ruinen zwitscherte
    ein kleiner grauer Vogel.

    Und weil das alles so war, deshalb habe ich euch auch den Aufruf von Rainer Rupp gepostet. Und weil heute gegen Russland zum Krieg, wieder einem Krieg!, gehetzt wird.
    Hanna Fleiss

  16. Erfurt schreibt:

    Rechtzeitig zum gestrigen Beginn des Impfhorrors wurde heute eine Warnung vor gefälschten Impfstoffen nachgereicht (n-tv)

    Haleluja!

Kommentare sind geschlossen.