Sadistische Menschenexperimente – ein Merkmal des Faschismus. Die Krise verschärft sich. Die „Maßnahmen“ werden dennoch unbeirrt fortgesetzt!

Gateshalb

Bill Gates says: First, we’ve got population. The world today has 6.8 billion people. That’s headed up to about nine billion. Now, if we do a really great job on new vaccines, health care, reproductive health services, we could lower that by, perhaps, 10 or 15 percent. But there, we see an increase of about 1.3 …“ [1]

Bill Gates (hier im weißen Hemd) hat gesagt: „Zuerst haben wir die Bevölkerung. Heute leben auf der Welt 6,8 Milliarden Menschen, und es geht auf 9 Milliarden zu. Nun – wenn wir sehr erfolgreich mit neuen Impfstoffen, der Gesundheitsvorsorgung und Reproduktionsmedizin sind, könnten wir das wohl um 10% bis 15% senken. Aber zur Zeit sehen wir ein Wachstum um 1,3% …“ 

Und wo ist das Problem?

Der Generalgouverneur H. Frank sagte 1941 [3]:

  • …wir aber haben unser bestes Blut für die Erhaltung Europas geopfert.
  • … Sie müssen weg – liquidiert sie selber…
  • das liegt eben nicht im Rahmen des Rechtsverfahrens.
  • Man kann bisherige Anschauungen nicht auf solche gigantischen einmaligen Ereignisse übertragen…
  • …sind auch für uns außergewöhnlich schädliche Fresser…
  • …können wir nicht erschießen, wir können sie nicht vergiften, werden aber doch Eingriffe vornehmen können, die irgendwie zu einem Vernichtungserfolg führen.

Hier der vollständige Text:

Judenvernichtung_Fresser1Judenvernichtung_fresser2


Aha, das Problem besteht also darin, daß zuviele Menschen auf der Erde leben: alte Menschen, hungernde Kinder in Afrika, Obdachlose, Arbeitslose, behinderte Menschen, kranke Menschen, nicht berufstätige Hausfrauen, Altersrentner, Invalidenrentner usw. Und dann könnte man auch gleich noch diejenigen hinzuzählen, die vom Kapitalismus ausgegrenzt – sozusagen „ausgespien“ – wurden: Neger, Juden, Flüchtlinge, Andersdenkende, nichtschöne Menschen, kleinwüchsige Menschen, übergewichtige Menschen… Sind das also die überflüssigen Menschen auf der Erde?

Die Theorie von der angeblichen Überbevölkerung

Der britische Geistliche und Ökonom Thomas Robert Malthus (1766-1834) erklärte die Armut und das Elend der Werktätigen und der erwerbslosen Bevölkerung nicht aus den kapitalistischen Produktionsverhältnissen, sondern aus einem angeblich universellen Bevölkerungsgesetz. Nach diesem vollziehe sich das Wachstum der Bevölkerung in geometrischer Progression (also 3, 6, 12, 24, 48…), während die Existenzmittel nur in arithmetischer Progression (also 3, 7, 11, 15, 19…) anwüchsen. Dabei stützt sich der Malthusianismus auf ein angebliches Gesetz des abnehmenden Bodenertrages. Indem nach dieser biologistischen Gesellschaftsauffassung die natürliche Vermehrung des Menschen Ursache der sozialen Mißstände des Kapitalismus sein soll, werden diese als „ewig“ und „natürlich“ erklärt. [3]

Als geeignete Mittel zur Reduzierung der Bevölkerung bezeichnete der britische Pfaffe und Ideologe T.R. Malthus:

  • geschlechtliche Enthaltsamkeit (das will Gates mit einer Impfung erzwingen !)
  • Einschränkung der Armenunterstützung (wie schon in der BRD mit Hartz 4 !)
  • Elend (wie gerade praktiziert mit massenhafter Stillegung der Wirtschaft !)
  • Seuchen (dazu wurde die angebliche Corona-Pandemie erfunden !)
  • Kriege (wie gerade der zwischen Aserbaidshan und Armenien, später Jemen !)
[1] https://www.ted.com/talks/bill_gates_innovating_to_zero/transcript#t-861
[2] Jüdisches Historisches Institut (Hrsg.): Faschismus-Getto-Massenmord. Rütten
& Loening Berlin, 1960 S.262f.
[3] BI-Universal-Lexikon (5 Bde.), VEB Bibliographisches Institut Leipzig, 1986, Bd.3, S.368.

Und hier ist einer, der sich an seinem „Arbeitsplatz“ aktiv dafür eingesetzt hat, daß die angebliche „Überbevölkerung“ zügig abgebaut wird…

Wer war Doktor Mengele?

Eine kurze Notiz im „Braunbuch der Nazi- und Kriegsverbrecher“, herausgegeben im Staatsverlag der Deutschen Demokratischen Republik, 1965, auf den Seiten 95f. gibt uns folgende Auskunft:

Mengele, Josef, Dr.
vor 1945: SS-Hauptsturmführer; SS-Lagerarzt in Buchenwald und Auschwitz (Oświęcim); war in den genannten Konzentrationslagern an Selektionen und medizinischen Experimenten maßgeblich beteiligt.
nach 1945: Nachdem er viele Jahre unbehelligt in Westdeutschland lebte, konnte er sich einer Bestrafung rechtzeitig durch die Flucht in einen südamerikanischen Staat entziehen.

Die „Erfahrungen“ des Doktor Mengele

MengeleDer Name Josef Mengele ist berüchtigt. Er war ein deutscher Arzt, der im Zweiten Weltkrieg schreckliche Experimente an Gefangenen des Konzentrationslagers Auschwitz durchgeführt hat. Er ist als «Doktor Tod» in die Geschichte eingegangen. Er hat weder Kinder noch Frauen verschont, und Zehntausende Menschen sind zu seinen opfern geworden. 1934 wurde er Mitglied der NSDAP, 1937 trat er in die SS ein, arbeitete am Institut für Erbbiologie und Rassenhygiene. Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs diente er als Militärarzt in der Division «Viking», wurde aber verwundet und zum Chefarzt des Konzentrationslagers Auschwitz ernannt. Die Gefangenen nannten ihn bald den «Todesengel». Mit seiner Ankunft entwickelte sich Auschwitz-Birkenau zu einem «Forschungszentrum».

Der sichtbare Massenmord

Der furchtbare Arzt ließ keine Hoffnung auf das Überleben derjenigen, die in seine «Todesfabrik» gekommen waren. Die Selektion war sein Lieblings-«Spaß». Er sei immer zum Zug gekommen und habe entschieden, wer auf dem Platz sterben solle, wer zu den Experimenten gehe. Mengele hat immer auf das Alter und den Gesundheitszustand der Menschen gesehen. Viele Frauen, Kinder unter 15 Jahren und alte Männer wurden sofort in die Gaskammern geschickt. In den ersten Tagen in Auschwitz befahl er, 200.000 Zigeuner zu vernichten. Juli 1944 gab es eine schreckliche Szene der Zerstörung des Zigeunerlagers. Die Frauen und Kinder, die vor Mengele und Böger knieten, flehten an, Sie zu verschonen. Aber es hat nicht geholfen. Sie wurden brutal zusammengeschlagen und auf Lastwagen geworfen. Es war ein schrecklicher, alptraumhafter Anblick, so berichteten überlebende Augenzeugen.

Menschenexperimente

Seine Experimente zielten darauf ab, einen Weg zu finden, die Fruchtbarkeit der «nicht einwandfreien Rassen» zu reduzieren und die Fruchtbarkeit der Arier zu erhöhen. Und er schlug vor, eine wirksame Methode zur Sterilisation von Männern und Frauen zu entwickeln. Seiner Meinung nach, sei es, um eine reine Rasse zu erzeugen, notwendig zu verstehen, wie Menschen mit genetischen Anomalien entstehen. Deshalb interessierten ihn am meisten Menschen mit genetischen Anomalien. Zum Beispiel kleinwüchsige Menschen. In seinen Experimenten scheute er nichts. Menschen Rissen Zähne, Haare, in die Ohren entweder Eis oder heiße Flüssigkeiten gegossen, über Frauen wurden die schrecklichsten gynäkologischen Experimente durchgeführt.
«Die schrecklichsten Experimente von allen waren gynäkologisch. Nur diejenigen von uns, die verheiratet waren, gingen durch Sie. Wir wurden an einen Tisch gefesselt, und systematische Folter begann. Sie injizierten einige Gegenstände in die Gebärmutter, pumpten Blut aus, Rissen die Eingeweide auf, durchbohren uns mit etwas und nahmen Proben. Der Schmerz war unerträglich», erinnert sich eine der überlebenden.

Menschliche „Versuchskaninchen“

Vor allem die Zwillinge interessierten ihn. Sie wurden am Leben gelassen, in eine separate Baracke gebracht, gut gefüttert, mehr oder weniger gut behandelt. Der gute Arzt kam mit Süßigkeiten zu Ihnen, fuhr mit dem Auto durch das Lager. Aber er tat das nicht aus Liebe zu den Kindern, sondern nur mit der Erwartung, daß Sie keine Angst vor ihm haben würden, wenn er Sie auf den Op.-Tischen abholen würde. Er nannte Sie «meine Versuchskaninchen».

Impfung mit tödlichen Viren

Warum brauchte er Zwillinge? Er glaubte, daß sich, wenn jede Deutsche zwei Kinder auf einmal gebären würde, die arische Rasse schneller reproduzieren könnte. Er hoffte zu verstehen, wie die Geburtenrate von Zwillingen künstlich erhöht werden kann. Zuerst wurden die Zwillingspaare sorgfältig untersucht und verglichen – Zentimeter für Zentimeter. Sobald die Messungen beendet waren, wurde die Reaktion auf Reize überprüft. Einer der Zwillinge wurde genommen und zum Beispiel wurde ihm ein gefährliches Virus injiziert. Der Arzt beobachtete, was als Nächstes passieren würde. Alles wurde mit den Ergebnissen eines anderen Zwillings verglichen. Wenn das Kind sehr stark krank war und am Rande des Todes war, war es nicht mehr interessant: es, wenn es überlebte, wurde entweder obduziert oder in eine Gaskammer geschickt.

Sterilisierung und medizinischer Sadismus

Josef Mengele hat für seine Experimenten an Zwillingen 1.500 Paare mißhandelt, von denen nur 200 überlebten. Ihnen wurde Blut transfundiert, Organe transplantiert, Farbe in die Augen injiziert, um zu prüfen, ob braune Augen blau werden können, der Großteil dieser Experimente geschah ohne Narkose. Er beschloß sogar, siamesische Zwillinge zu schaffen, indem er ein Zigeunerpaar miteinander vernähte. Aber diese sadistischen Experimente hatten keinerlei wissenschaftlichen Wert. Sie geschahen nur, um den Opfern Schmerzen zuzufügen. Er sagte: «Wir wissen, daß die Natur eine natürliche Selektion vornimmt, indem sie minderwertige Individuen vernichtet. Schwächere werden vom Reproduktionsprozeß ausgeschlossen. Dies ist der einzige Weg, um eine gesunde menschliche Bevölkerung zu erhalten. Unter modernen Bedingungen müssen wir die Natur schützen: nicht zulassen, daß sich minderwertige Rassen vermehren. Solche Menschen sollten zwangssterilisiert werden.»

Vernichtung des „unwerten Lebens“

Um «minderwertiges Menschenmaterial» sei es nicht schade und werfen, man müsse es alle Arten und Weisen für die Schaffung einer «Qualität des menschlichen Materials» anwenden. «Es ist möglich, dies nur auf eine Weise zu erreichen — indem man das beste menschliche Material auswählt. Alles wird in einer Katastrophe enden, wenn das Prinzip der natürlichen Selektion abgelehnt wird. Nur wenige begabte Menschen können einer milliardenschweren Masse von Idioten nicht widerstehen. Vielleicht werden die begabten überleben, wie die Reptilien einst überlebten, und Milliarden von Idioten werden verschwinden, wie die Dinosaurier einst verschwanden. Wir dürfen nicht zulassen, daß die Zahl solcher Idioten zunimmt», so argumentierte Mengele.

Beziehungen zur Pharmaindustrie

Er studierte auch Hypothermie – die Auswirkungen von Kälte auf den Körper von Soldaten. Experimente wurden auf einfache Weise durchgeführt: ein KZ-Häftling wurde von allen Seiten mit Eis bedeckt, «Ärzte» maßen ständig die Körpertemperatur. Wenn eine Versuchsperson starb, wurde ein neuer Häftling aus der Baracke geholt. Solche Experimente ermöglichten dem KZ-Arzt eine «unglaublich bahnbrechende» Entdeckung: nach einer Abkühlung des Körpers unter 30 Grad ist es wahrscheinlich unmöglich, einen Menschen zu retten. KZ-Häftlinge wurden absichtlich mit verschiedenen Krankheiten infiziert, um die Wirksamkeit neuer Medikamente zu überprüfen.

In der BRD vor Verfolgung geschützt…

1945 flüchtete Mengele aus Auschwitz und zerstörte alles, was er durch Experimente sammeln konnte. Er konnte nach Argentinien gelangen, wo er durch das Rote Kreuz, aber mit Hilfe eines gefälschten Passes, einen neuen Paß erhielt. Trotz der Tatsache, daß man erst in den 50er Jahren begonnen hatte ihn zu suchen – man tat es sehr nachlässig und widerwillig – blieb Mengele ungestraft und starb in Wohlstand.
Quelle:Опыты доктора Менгеле“ (russ.)

Immer mehr zeichnet sich ab, daß die Verwendung dieses von Pfizer/BioNTech hergestellten Impfstoffs ein Menschenexperiment ist, das schon zu zahlreichen Todesfällen geführt hat. Sadistisch ist es, ausgerechnet alte Menschen damit zu impfen. Das erinnert uns auf unangenehme Weise an die folgende Äußerung (Palmer/OB Tübingen):

palmer2020

Von „Rettung“ kann hier überhaupt keine Rede sein. „Wir töten…“ – müßte es heißen! Wer sich also näher über die Wirkungsweise der Impfung und die unvermeidlichen, und nicht wieder gutzumachenden Schäden informieren will, dem seien beide Videos empfohlen, verständlich erklärt von der Mikrobiologin Dr. Vanessa Schmidt-Krüger:

Ein Menschenexperiment mit einem genmanipulierten Impfstoff

Teil 1: BioNTech/Pfizer Impfstoff – Vorstellung der klinischen Studie von Dr. Vanessa Schmidt-Krüger.

In einem ersten Video hat die Wissenschaftlerin erklärt, was das für ein Impfstoff ist, wie die Ergebnisse der klinischen Studie 1 aussehen inklusive der beschriebenen Wirkungen und Nebenwirkungen. Weiter geht es darum wie die neue Impftechnik funktioniert und wie der Körper auf den Impfstoff reagiert.

Lebenszyklus Sars-Cov-2

Hier nun das Video von Dr. Vanessa Schmidt-Krüger (Dauer: 1:38):

„BioNTech/Pfizer Impfstoff – Vorstellung der klinischen Studie 1“ –

Das Leben der Moleküle – Gesundheit verstehen !
Dr. Vanessa Schmidt-Krüger erklärt den BioNTech/Pfizer Impfstoff
1. Was ist das für ein Impfstoff?
2. Wie sehen die Ergebnisse der klinischen Studie 1 aus?
– Wirkungen und Nebenwirkungen –
3. Wie funktioniert die neue Impftechnik?
4. Wie reagiert der Körper auf den Impfstoff?

Teil 2: BioNTech Impfstoff. Gefahren durch Lipid-Nanopartikel im mRNA-Impfstoff? Dr. Vanessa Schmidt-Krüger (Dauer: 0:52)

In einem zweiten Video erklärt die Wissenschaftlerin sehr verständlich und ausführlich die Bestandteile des Lipid-Nanopartikels (LNP) von BioNTech und Funktionen der einzelnen Bestandteile (Minute 2 bis 15). Dann: Wo im Körper gehen die LNP hin? (Minute 15 bis 20) und schließlich, welche gefährlichen Nebenwirkungen der BioNTech-Impfstoff hat. Dazu hier einige Screenshots aus dem Video:

Lipidnanopartikel3

Studie 38166 Ratten

Zellensterben

Hier nun das Video von Dr. Vanessa Schmidt-Krüger auf bitchute (Dauer: 0:52)

Gefahren durch Lipid-Nanopartikel im mRNA-Impfstoff

https:// http://www.bitchute.com/video/v5b2mgg1gFC6/


Frau Schmidt-Krüger irrt allerdings, wenn sie erklärt, dieser „Impfstoff hätte zwar einige Mängel, würde aber die menschliche Genetik nicht verändern. Dem widerspricht ausdrücklich Prof. Dr. Dolores Cahill:

Siehe hier: Molecular Biologist Explains that SARS Vaccines Make Humans Genetically Modified Organisms (GMOS)

Und dem widersprechen auch zahlreiche andere Ärzte weltweit:

Siehe hier: Doctors Around the World Issue Dire WARNING: DO NOT GET THE COVID VACCINE!!

Für den russischen „Impfstoff“ trifft das gleiche zu. Auch Prof. Pawel Worobjow warnt vor dem russischen „Impfstoff“ mit dem Namen „Sputnik V“, ebenso für die russische Molekularbiologin Elena Kalle, die diese „Impfung“ sogar als eine Art Kannibalismus bezeichnet:

Siehe hier (russ.): «Вакцина “Спутник V” – сродни каннибализму»: Интервью с молекулярным биологом Еленой Калле

oder hier (russ.): https://www.brighteon.com/92b7bf64-e2f2-4960-bb3f-682d24e6e123

Es sind also nicht „nur“ die Nanopartikel, die hier erheblichen Schaden anrichten!


Warum Menschen einige Monate nach der mRNS-Impfung sterben können!

WHY PEOPLE MAY START DYING A FEW MONTH AFTER THE MRNA VACCINATION!

Hier die Übersetzung des Transcripts:

Molekularbiologin Dr. Dolores Cahill erklärt, daß SARS-„Impfstoffe“ Menschen zu genetisch veränderten Organismen (GVO) machen)

Das Problem bei der Injektion von Messenger-RNA war also, daß diese Plus-positive RNA in unsere Zellen gelangen kann, wenn sie ein Protein aus dem Virus wie das Spike-Protein enthält. So daß plötzlich das Virus in Ihren Körper injiziert wurde, und dann sieht Ihr Immunsystem das Virus in Ihrem Körper als etwas, das nicht da sein sollte, und es hat eine Immunantwort.
Aber das Schockierende ist, daß Sie normalerweise immun sind und die Viruspartikel loswerden können. Es ist eine langsame Sache. Aber wenn Sie es injizieren, ist diese mRNA, warum es so tödlich ist, daß es jetzt in Ihre Gene geht, und beginnt zu exprimieren. Und es beginnt, die Immunantwort aus Ihrem Körper heraus zu stimulieren, und Sie können es wegen der Quelle des viralen Proteins nicht loswerden. Sie sind jetzt wie ein gentechnisch veränderter Organismus geworden.
Das Spike-Protein aus dem Virus wird in unseren Zellen exprimiert und kann dem Immunsystem ausgesetzt sein, wenn diese Zellen sterben, und der Körper beginnt, eine Immunantwort, einschließlich einer Antikörperantwort, zu entwickeln. Nehmen wir also an, das passiert im Dezember, und die Leute würden das sofort tun, also würde dieser Prozeß innerhalb von zwei oder drei Wochen beginnen. Aber wenn im Februar, März, April 2021 ein weiteres Coronavirus auf natürliche Weise im Umlauf ist, wird das wie eine Herausforderung für das Natürliche sein, Sie wissen, daß SARS eines der natürlichen Coronaviren ist, oder es könnte sogar die Erkältung sein, daß das, was in dieser Studie passiert ist, ist, daß die Tiermodelle, nachdem sie herausgefordert worden waren, sehr krank wurden, und daß einige von ihnen starben.
Dann heißt es in der letzten Zeile der Zusammenfassung: „Vorsicht bei der Anwendung eines SARS-CoV-Impfstoffs beim Menschen ist angezeigt.“ [*] Und so ist der Name für diese Sache „Antikörper-abhängige Reaktion“ oder „Zytokin-Sturm“ oder „Immun-Priming“ oder „Immun-Super-Priming“. Aus diesem Grund gibt es seit Jahrzehnten keinen Impfstoff mehr, der für das Coronavirus zugelassen ist, da Sie dieses Problem haben, daß die Messenger-RNAs das Virus exprimieren. Und wenn es dann um das natürliche zirkulierende Coronavirus geht, könnte es ein Monat oder ein Jahr oder 2 Jahre dauern, bis die Menschen sehr, sehr schnell an diesem Zytokinsturm erkranken. Und sie sahen dies auch in einem respiratorischen Impfstoff, RSV. (Siehe Studie.)
Die meisten Kinder, denen dieser RSV-Impfstoff verabreicht wurde, hatten das gleiche Problem. Die meisten Kinder hatten eine schwere Infektionskrankheit, die zu einer hohen Häufigkeit von Krankenhausaufenthalten führte. Und 2 von 35 Kindern starben. Und die Schlussfolgerung daraus war, daß die Krankheit durch die vorherige Impfung verstärkt wurde.

Dr. Cahill erklärt dann, daß die Auswirkungen der mRNA-Impfstoffe Monate später eintreten werden, und daß wir nicht möchten, daß sie als COVID-Todesfälle gekennzeichnet werden, wenn sie tatsächlich an den Auswirkungen der mRNA-Impfstoffe sterben.

Was die Leute wissen müssen, ist, daß Sie mit diesen RNA-Impfstoffen den Rest Ihres Lebens nach der Impfung viel höhere Todesfälle bei den Kindern haben werden, weil Sie geimpft wurden. Und als ich im Mai 2020 damit herauskam (Diashow-Präsentation), ist, daß die Leute die Verbindung möglicherweise nicht herstellen, und was wir nicht wollen, ist, dass, wenn es signifikante Todesfälle gibt, sagen wir im Februar, März und April nächsten Jahres, das heißt Covid19 oder Covid21. Wir müssen überwachen, ob die Menschen, die sterben, und es gibt Vorhersagen, deshalb haben sie die Ausschreibung für große Mengen von unerwünschten Ereignissen aus dem Impfstoff, ist, dass, wenn es eine Zunahme der Todesfälle gibt, es bekannt ist, und wir wollen nicht, daß diese Todesfälle Covid19 oder Covid21 genannt werden. Sie sind, dieses Problem mit diesem Impfstoff, Menschen krank machen als je zuvor. Es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit für den Tod, nicht wegen des zirkulierten Virus, sondern wegen der Impfung, Wochen oder Monate im Voraus.

Auf die Frage, was „Zytokinsturm“ bedeutet, fuhr Dr. Cahill fort:

Der Zytokinsturm ist, wenn Sie RNA-Gene, mRNA-Impfstoff, in Ihren Körper injizieren, umgehen Sie die gesamte natürliche Immunantwort, die (normalerweise) eine Immunantwort aufbauen würde, um zu verhindern, daß der Impfstoff tatsächlich in Ihren Körper gelangt. Plötzlich gelangt die mRNA in Ihren Körper und wird als menschliche Maschinerie in den Zellen verwendet, um die menschlichen Proteine auszudrücken.

[*] https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0035421


Mann 56Mann 56-1Mann 56-2

Quelle: https://www.wochenblick.at/mann-56-starb-an-corona-impfung-jetzt-will-seine-witwe-wachruetteln/

Anhang:

Die politischen Hintergründe

Abschließend eine Erklärung – interessanterweise von 1982/83 – entnommen aus dem Material zum Parteilehrjahr der SED, die einige aktuelle Fragen beantwortet, wie z.B. Warum wurde und wird im Kapitalismus auf solche zynische und mörderische Weise mit den Menschen umgegangen? Gibt es wirklich eine Wirtschaftskrise, oder handelt es sich hier um eine schlimme, weitverbreitete Krankheit? Eine andere Frage, auf die wir hier schwerlich eine Antwort geben können: Wann wird dieser Korona-Terror enden? Alles hängt davon ab, wie sich die Arbeiterklasse künftig verhält. Denn nur sie ist, die den Kapitalismus besiegen kann oder, um es mit einem Wort von Karl Marx zu sagen, sie ist entweder revolutionär oder sie ist nichts. Solange letzteres zutrifft, wird sich die gegenwärtige Lage nur noch weiter verschlimmern…

Die Verflechtung von allgemeiner und zyklischer Krise

Schon auf dem IX. Parteitag unterzog unsere Partei die besondere Art der Verflechtung von allgemeiner und zyklischer Krise einer gründlich Analyse. Die zyklischen Wirtschaftskrisen wurden tiefer. Auch nach dt. Krisen erlebten die kapitalistischen Länder keinen starken wirtschaftlichen Aufschwung und kamen nur schleppend aus den Krisen heraus. 1974/1975 und in den Jahren 1980-1982 erlebte die Welt des Kapitals die zwei tiefsten kapitalistischen Weltwirtschaftskrisen seit 1929-1932. Von der kapitalistischen Weltwirtschaftskrise 1974/1975 bis zum Vorabend der 1980 einsetzenden neuen zyklischen kapitalistischen Wirtschaftskrise haben sich alle wichtigen ökonomischen Wachstumskennziffern der kapitalistischen Industrieländer gegenüber der Zeit seit Anfang der sechziger Jahre zum Teil weit mehr als um die Hälfte verringert.

Wachstum 1960-80

In diesen Kennziffern kommt sowohl die Vertiefung der zyklischen Wirtschaftskrisen aufgrund der besonderen Art ihrer Verflechtung mit der allgemeinen Krise als auch die Wirkung langfristiger ökonomischer Krisenprozesse zum Ausdruck.

Der Kapitalismus im letzten Stadium

Haupterscheinungsformen dieser neuen Qualität der kapitalistische Krisenprozesse sind: die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums; Deformation des kapitalistischen Krisenzyklus mit relativ schwache Belebungs-, Aufschwungs- und Konjunkturphasen von der nächstfolge den Krise; eine tendenziell wachsende Arbeitslosigkeit chronischen Charakters, die auch zwischen den zyklischen Krisen nur in geringem Maße zurückgeht sowie die Tendenz zum Abbau schwer erkämpfter sozialer Rechte der Werktätigen in den kapitalistischen Ländern.

Die langfristigen Krisenprozesse

Der grundlegende Prozeß, der diese besondere Art der Verflechtung charakterisiert, ist die gegenseitige Durchdringung langfristiger Krisen­prozesse und der zyklischen kapitalistischen Wirtschaftskrisen, die in den beiden jüngsten kapitalistischen Weltwirtschaftskrisen deutlich spürbar wurde.

Zu diesen langfristigen Krisenprozessen gehören:

  • die Energie- und Rohstoffkrise und die damit verbundene Vertiefung von Disproportionen in der Wirtschaft einzelner kapitalistischer Länder und in der kapitalistischen Weltwirtschaft. Sie ist zu einem der tief­greifendsten Labititätsfaktoren der kapitalistischen Wirtschaft gewor­den. Das zeigen zum Beispiel die Dimensionen der Ölpreiserhöhungen 1973/74 und 1979/80. So haben die Rohölpreise gegenwärtig eine Höhe erreicht, die das 20- bis 24fache des Preises zu Beginn der sieb­ziger Jahre und das 2,5- bis 3fache des Ende 1978 zu zahlenden Preises ausmacht.
  • strukturelle Krisenprozesse, über die sich Veränderungen und Anpassungsprozesse in der kapitalistischen Wirtschaft – zum Beispiel der Textil-, der Stahlindustrie, dem Schiffbau usw. – vollziehen und der im Rückgang ganzer Wirtschaftszweige, in massenhaften Bankrotts und Nichtauslastung von Produktionskapazitäten zum Ausdruck kommen. Diese Krisenprozesse ergeben sich vor allem aus der kapitalistischen Nutzung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts und aus der forcierten Hochrüstung in den imperialistischen Staaten.
  • Krisenprozesse des bisherigen Systems der internationalen kapitalistischen – auf ungleichmäßiger Entwicklung und Ausplünderung der Entwicklungsländer sowie industriell schwächerer kapitalistisch Staaten durch internationale Monopole beruhenden – Arbeitsteilung Dieser Prozeß ist mit einer Verschlechterung der Außenwirtschaftssituation der imperialistischen Länder insgesamt und verstärkte Ungleichgewichten ihrer Außenwirtschaftsbilanzen verbunden. So wiesen die sechs kapitalistischen Hauptländer noch 1970 bis 1971 im Jahresdurchschnitt einen Leistungsbilanzüberschuß6 von 7,6 Milliarden Dollar auf, für die Jahre 1978 bis 1980 im Jahresdurchschnitt dagegen ein Defizit von 8,4 Milliarden Dollar. In diesem Zusamrnenhang vertiefen sich auch die
  • Krisenprozesse in den kapitalistischen Währungsbeziehungen, wie sich gegenwärtig besonders in starken Schwankungen der kapitalistlschen Währungskurse zum Ausdruck kommen, die vor allem die Entwicklung des Außenhandels weiter stören.
  • Krisen der kapitalistischen Staatsfinanzen, die sich insbesondere in hoher Staatsverschuldung zeigen; so machten zum Beispiel Ende der 1970er Jahre die Staatsschulden in der BRD rund 30, in Großbritannien rund 65, in Italien über 70 und in den USA über 50 Prozent des jährlichen Endprodukts – bei beschleunigtem Ansteigen zu Beginn der 1980er Jahre – aus.
  • Die chronische Inflation, die sich unter anderem in einer ständigen Steigerung der Lebenshaltungskosten der Werktätigen niederschlägt. Das Gewicht der langfristigen Krisenprozesse hat zugenommen. Auch nach dem Abklingen zyklischer Krisen hält die instabile Lage des Kapitalismus an, und seine Perspektive bleibt düster.

Krisenerscheinungen in allen Bereichen

Die Erscheinungen des neuen Abschnitts der allgemeinen Krise de Kapitalismus finden auch ihre Reflektion in der Sphäre der ldeologie, Kultur und Moral der imperialistischen Gesellschaft. Das zeigt sich besonders deutlich in der Tendenz zu militantem Antikommunismus bis hin zum Neofaschismus, zu immer ausgeprägterer geistig-kultureller Ver­krüppelung und moralischer Zerrüttung, zu grassierender Zunahme bru­tuler Gewaltanwendung, Verletzung von Freiheit, Demokratie und Menschenwürde, Verrohung und Fäulnis. Diese Erscheinungen charakterisie­ren den gegenwärtigen Imperialismus als Gesellschaftsordnung, die ohne Perspektive ist.

Kann es eine Stabilisierung geben?

Wenn heute wieder offen gefordert wird, „mehr Kupitalismus zu rnachen“, und auch alles, was an reaktionärem Erbe für die Konfrontation mit dem Sozialismus aufgeboten werden kann, mobilisiert wird, wenn Aberglauben, lebensfremde „Entrückung“ in „über­natürliche Bereiche“ um sich greifen, so ist die dahinterstehende politi­sche Stoßrichtung klar: Ablenkung der Werktätigen vom Nachdenken über die wirklichen Ursachen der Gebrechen und Verbrechen des Im­perialismus, Ablenkung vom Kampf gegen dieses friedens- und mensch­heitsfeindliche System, krampfhafter – wenn auch vergeblicher – Versuch, den Kapitalismus wieder zu stabilisieren.

Wie wirken die verschärften Krisenprozesse auf die wachsende soziale Unsicherheit in der Welt des Kapitals?

In der Wucht dieser Krisenprozesse, die alle kapitalistischen Länder annähernd zu gleicher Zeit erfaßten, zeigte sich deutlich, daß die bishe­rigen Formen und Methoden der staatsmonopolistischen Regulierung selbst in die Krise geraten sind. Nur eine relativ kurze historische Periode seit der vollen Ausprägung des staatsmonopolistischen Kapitalismus und entsprechender Formen staatlicher Wirtschaftslenkung am Beginn der dritten Etappe der allgemeinen Krise gewann die herrschende kapitalistische Klasse damit einen gewissen ökonomischen und sozialen Manövrierspielraum.

Ist der Kapitalismus noch zu retten?

Apologetische und reformistische Thesen von der „Machbarkeit“ der Konjunktur, von der Möglichkeit, „stetiges wirtschaftliches Wachstum und soziale Sicherheit“ im Kapitalismus zu gewährleisten, sind wie Seifenblasen zerplatzt. Von einem „Netz der sozialen Sicherung“ kann immer weniger die Rede sein. In den USA, der BRD, Großbritannien und den meisten anderen imperialistischen Ländern werden die Werktätige von realen Lohnminderungen betroffen; nominale Lohnerhöhungen, die von den Werktätigen erkämpft wurden, bleiben hinter den inflationären Preissteigerungen zurück.

Die Alternative heißt Sozialismus

Angesichts dieser Tatsachen und angesichts der sozialen Sicherheit in den Ländern der sozialistischen Gemeinschaft erweist sich auch die ganze Absurdität und Haltlosigkeit apologetischer Thesen, welche die kapitalistischen Krisen in eine „Weltkrise“ umfälschen wollen, die sie angeblich aus dem Wesen des wissenschaftlich-technischen Fortschritts und der industriellen Nutzung der natürlichen Ressourcen durch den Menschen und nicht aus dem Profitsystem ergebe.

Lächerliche Rechtfertigungsversuche

Ebenso ist es ein untauglicher Versuch, die Krisenprozesse in der Welt des Kapitals zu beschönigen, wenn bürgerliche Apologeten angesicht, der krisenbedingten Verringerung des kapitalistischen Wirtschaftwachstums „Null-Wachstum“ oder „Minus-Wachstum“ als normal oder sogar als „Vorzug“ hinzustellen versuchen. Zu durchsichtig ist der Zweck derartiger Thesen, den Willen der Arbeiterklasse der kapitalistischen Länder zum Widerstand gegen Sozialabbau und gegen Abwälzung der Krisenlasten auszuhöhlen, mit der Behauptung, Arbeitslosigkeit, Lohn- und Sozialabbau seien unausweichliche Konsequenzen eines „naturgegebenen Prozesses“.

Kein kapitalistisches Land vermag ein ausgewogenes Wirtschaftswachstum, Preisstabilität, Vollbeschäftigung und ausgeglichene Außenhandelsbilanzen zu sichern. Schon heute zeichnet sich ab, daß der neue Abschnitt kapitalistische Wirtschafts- und Gesellschaftsentwicklung auch in veränderten Formet und Methoden staatsmonopolistischer Steuerungsversuche der Wirtschaft zum Ausdruck kommt.

Die letzte Karte: Weltweiter Faschismus !

Dabei ist zweierlei offensichtlich: Die Veränderungen der staatsmonopolistischen Regulierungsinstrumente werden einen wesentlich schärferen antisozialen Charakter haben und sie werden eine noch kürzere Zeit und in noch engerem Rahmen als die bisherigen Instrumentarien den ökonomischen Manövrierspielraum des Monopolkapitals gestalten.

Warum mußte es erst soweit kommen?

Die erhöhte ökonomische Labilität in der Welt des Kapitals zeigt mit aller Schärfe die Vertiefung des kapitalistischen Grundwiderspruchs zwischen dem gesellschaftlichen Charakter der Produktion und der kapitalistischen Aneignung sowie die Vertiefung der antagonistischen Klassengegensätze in der Welt des Kapitals an. Damit wird auch die Durch­nutzung der wissenschaftlich-technischen Revolution unter kapitalisti­uchen Bedingungen, die Anwendung neuer technischer und wissen­!ichaftlicher Errungenschaften durch die Monopole immer mehr zum Fluch für die Werktätigen.

Ursachen und Folgen dieser Krise

Mit den für den neuen Abschnitt kapitalistischer Wirtschafts- und Gesellschaftsentwicklung charakteristischen Krisenprozessen und speziell mit der kapitalistischen Anwendung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts geht eine hohe Dauerarbeitslosigkeit auch in den Phasen zwischen zyklischen Wirtschaftskrisen einher. Ganze Berufsgruppen, ältere Arbeiter und viele Jugendliche sowie auch eine wachsende Zahl von Angestellten und Angehörigen der Intelligenz haben immer geringere Chancen, auf Dauer einen ihren Fähigkeiten und ihrer Qualifikation entsprechenden Arbeitsplatz zu bekommen. Gerade die schnelle Ent­wicklung der Mikroelektronik, Robotertechnik und anderer Bereiche des wissenschaftlich-technischen Fortschritts ist im Kapitalismus eine Quelle großer volkswirtschaftlicher Verluste, wie unter anderem die Vernichtung von Arbeitsplätzen, die Dauerarbeitslosigkeit, das Brachliegen gesellschaftlicher Produktivität beweisen.

Der Kapitalexport aus den USA

Mit der wachsenden Verschuldung der kapitalistischen Staaten ist die Unfähigkeit verbunden, notwendige Dienstleistungen, Infrastruktur­aufwendungen, soziale und Bildungsaufwendungen zu finanzieren. Die inflationären Preissteigerungen – sie haben sich in nahezu allen führenden imperialistischen Ländern in den 1970er Jahren gegenüber dem vorhergehenden Jahrzehnt etwa verdoppelt – führen zu einer dramatischen Entwertung der Spargroschen der Werktätigen und bewirken heute, daß schwer erkämpfte nominale Lohnerhöhungen nicht ausrei­chen, reale Lohnminderungen zu verhindern.

Gibt es einen Ausweg aus der Krise?

Die herrschende Klasse in den kapitalistischen Ländern sucht den Ausweg aus der Krise in einer verschärften reaktionären und unsozialen Politik im Innern, im weiteren Abbau demokratischer und sozialer Rechte sowie von Leistungen im sozialen Bereich, im Gesundheitswesen usw., die von den Werktätigen im harten Klassenkampf durchgesetzt worden waren, sowie in forcierter Hochrüstung. Jetzt geht es nicht mehr um Kürzungen des Zuwachses an Sozialleistungen, sondern um ihre absolute Verminderung. Dieser Kurs verstärkt die Abenteuerlichkeit imperialistischer Politik und muß zugleich zwangsläufig die politischen, ökonomischen und sozialen Konflikte und Widersprüche in den kapitalistischen Ländern verstärken und zu einer Vertiefung der Krisenprozesse in der Welt des Kapital führen.

Damals hatten wir Glück noch gehabt…

Angesichts dieser Entwicklung des Kapitalismus haben wir allen Grund festzustellen, daß uns „das Erstarken des realen Sozialismus, die Entfaltung seiner Vorzüge und Werte mit großer Genugtuung erfüllt.

Quelle:
Studienhinweise für Seminare. Zur aktuellen Bedeutung der Leninschen Theorie über den Imperialismus. Parteilehrjahr der SED 1982/83. S.102-108.

Dieser Beitrag wurde unter Corona-Virus, Faschismus, Kapitalistische Wirklichkeit, Marxismus-Leninismus, Verbrechen des Kapitalismus, Wider den Antikommunismus! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Sadistische Menschenexperimente – ein Merkmal des Faschismus. Die Krise verschärft sich. Die „Maßnahmen“ werden dennoch unbeirrt fortgesetzt!

  1. Hanna Fleiss schreibt:

    Noch etwas zur Situation in den Alten- und Pflegeheimen: In Norwegen, wo die Pflegeheime „durchgeimpft“ wurden, sind zwei Menschen zwei Tage nach der Impfung mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff gestorben. Norwegische Behörden wollen jetzt prüfen, ob ihr Tod die Folge der Impfung ist. Aber selbst wenn sich herausstellen sollte, dass dies der Fall ist, hat sich Biontech/Pfizer abgesichert, und zwar folgendermaßen:

    Israel war das erste Land, das den Biontech/Pfizer-Impfstoff bekam, und zwar deshalb, weil es in Israel Dokumentationen über mehrere Jahrzehnte über jede Person gibt. Sie ermöglichen der Pharmafirma einen konkreten Blick in den Gesundheitszustand der israelischen Bevölkerung (vermutlich ohne die palästinensische Bevölkerung). Es gab ein Agreement: Israel stellt die Dokumentationen zur Verfügung, dafür erhält Israel ausreichend und preisgemindert den Impfstoff als erstes Land. Der Vorteil für Biontech/Pfizer erwies sich darin, dass durch die Krankheitsverläufe jedes einzelnen Israelis „bewiesen“ werden kann, dass evtl. Todesfälle nicht auf den Impfstoff zurückgehen, sondern mit Vorerkrankungen zu tun haben, so dass Biontech/Pfizer bei Todesfällen „beweisen“ kann, dass Vorerkrankungen vorlagen, die allein ursächlich für den evtl. Tod nach der Impfung verantwortlich sind, was vermutlich jederzeit vor jedem Gericht in der Welt Beweiskraft hat. Jederzeit kann Biontech/Pfizer also behaupten, dass ernsthafte Erkrankungen und Todesfälle nach der Impfung nichts mit dem Impfstoff zu tun haben. Aber sowieso hat die EU die Firma von Schadensersatzansprüchen freigesprochen. Insofern hat Norwegen da schlechte Karten. Und die Israelis waren die ersten Versuchskarnickel. Das Kapital findet immer einen Dreh, wenn es um seinen Profit geht.

    • Erfurt schreibt:

      Es geht um Personenerkennung. Vor 20 Jahren noch SFi, heute möglich, daß bspw. Drohnen eine Freund/Feind-Kennung machen können. Dazu wird aus der Ferne ein unbedecktes Körperteil mit einem elektromagnetischen Impuls beschossen was dazu führt, daß die Blutkörperchern die sich in und unter der Haupt befinden zur Luminiszenz angeregt werden und infolgedessen eine Sequenz reflektieren welche die Person identifiziert.

      Solche Waffensysteme werden bereits an der Börse gehandelt. MFG

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Stefan, wie das funktioniert, interessiert mich eigentlich weniger. Ich habe dich nach deiner Quelle gefragt. Oder klamüsierst du dir das selbst zusammen?

  2. Erfurt schreibt:

    Luciferasen sind Enzyme und spielen bei Bioluminiszenz+Fluoreszenz eine Rolle. Das ist das was ich auf meinem Blog beschrieben habe:
    https://www.rolfrost.de/blog.phtml?show=108
    Es geht also um Personenerkennung und dazu ist ein gentechnischer Eingriff erforderlich. Dieser Impfstoff hat nicht einmal was mit Corona zu tun und schon gar nichts mit Immunisierung!
    MFG

    • Erfurt schreibt:

      Insgesamt zielen sämtliche Maßnahmen, abgesehen davon daß es sich um Unterdrückungsmaßnahmen handelt, auf Kriegsvorbereitungen ab. Und zwar auf einen Krieg der mit Biologischen Waffen geführt wird.

      Die Bevölkerung soll daran gewöhnt werden, dass die Bundeswehr im Inneren auftritt. Nicht umsonst tritt die Bundeswehr als sog. Helfer bei Gesundheitsämtern und jetzt auch in Impfzentren demonstrativ in Uniform auf. In anderen Ländern, wie zum Beispiel in der Slowakei, wurde die Testung der ganzen Bevölkerung durch das Militär organisiert. Und mit NATO Geld wird in der Pfalz derzeit ein gigantisches Lazarett (Militärkrankenhaus) errichtet.

      Von Anfang an sind die derzeitigen Test-Zentren von der Bundeswehr unterstützt und die berichtet direkt dem Ministerium. Das ist auch ein sehr deutliches Anzeichen dafür, daß der PCR-Test für einen militärischen Einsatz entwickelt wurde und eben nicht zur Bekämpfung einer Pandemie die es ohnehin gar nicht gibt. Mit einem Test der absolut unzuverlässig ist eine Pandemie bekämpfen zu wollen ist sowieso mehr als fragwürdig. Im Militäreinsatz hingegen geht es auch gar nicht um den Nachweis von Erkrankungen sondern um den Nachweis von Kampfmitteln.

      MCMXLV

      • an Erfurt

        Ehe der Krieg beginnt
        Ehe der Krieg beginnt
        kannst du ihn sehn
        du siehst den Krieg entstehn
        sobald die Fahnen sich zum Wind hin drehn
        und die Leute stiller in ihre Häuser gehn
        Die Mütter greifen anders nach dem Kind
        Ehe er beginnt
        riechst du den Krieg im Wind

        Und das Korn auf dem Halm
        und die Hoffnung im Leib
        und das Leben verdirbt
        wenn eine Stadt auf dieser Erde stirbt

        Ehe der Krieg beginnt
        wird vorher das Volk verarmt
        bis jedermann die Feinde schlagen muss
        und glaubt, das sei der Armut Schluss

        Wenn keins sich mehr des anderen erbarmt
        sich nur noch sterbend umarmt
        dann riechst du den Krieg im Wind
        ehe der Krieg beginnt

        und das Gras früh im Jahr
        jeder Baum, der dort war
        und das Leben verdirbt
        wenn nur eine Stadt in Bränden stirbt

        Ehe er beginnt
        riechst du den Krieg im Wind

        © Text Gisela Steineckert (*1931), © Komposition: Fischer/Thüringen
        Interpret: Maschine (Dieter Birr) – Ehe der Krieg beginnt 2016

  3. sischramme schreibt:

    Vielen Dank für den Beitrag und die Informationen über die Beiträge von Dr. Vanessa Schmidt-Krüger die ich bereits gesichert habe. Denn es kommt so viel bei dem Gockel Konzern weg. In meiner Umgebung treffe ich auf Menschen, die kritisch sind und das allgemene Bild der Unterwürfigkeit stören. Besonders auf dem Land sind auch die Mitarbeiter ohne Maske anzutreffen während ein paar Kilometer weiter der absolute Gehorsam abläuft. Selbst Apotheken pochen nicht auf das Tragen der Masken. So ist es im ehemaligen Bezirk Potsdam.

    • sascha313 schreibt:

      Danke für die Informationen! Nach meinem Eindruck zeichnet sich allmählich eine gewisse Distanz zur Politik der BRD-Regierung ab, wobei doch mehr und mehr die Angst vor Behördenwillkür die Oberhand hat. In den verschiedenen Kanälen tauchen auch immer wieder DDR-feindliche Bemerkungen auf. Was aber durchgehend festzustellen ist: Nur in den allerseltensten Fällen äußert sich jemand über den Kapitalismus und zur Frage der Eigentumsverhältnisse.

      • Erfurt schreibt:

        Es ist eigenartig, kaum einer erkennt in den Maßnahmen daß es sich um Unterdrückung handelt. Dieser Tage machte ich nach 40 Jahren einen Studienkollegen ausfindig. Der hatte im VEB Schwermaschinenkombinat Ernst Thälmann in Magdeburg gelernt und ist heute Unternehmensberater. Eigentlich eine interessante Vorgeschichte um über die glücklichen Zeiten zu plaudern die wir in der DDR und auch beim Studium hatten.

        Aber was ich dann alles am Telefon zu hören kriegte war so haarsträubend, daß mir das Blut in den Adern stockte. Unglaublich, wie sich aus einem überzeugten Kommunisten ein solches Arschloch entwickeln konnte, der den Kapitalismus ganz toll findet und die DDR dafür mit Schmutz bewirft. Und natürlich findet der auch die ganzen Coronamaßnahmen vollkommen richtig, schließlich handele es sich ja um eine tödliche Krankheit meinte er.

        Geh und lass Dich impfen hab ich gesagt und dann aufgelegt. Leider kann ich diese Begegnung nicht so schnell aus meinem Gedächtnis löschen. MFG

      • sascha313 schreibt:

        …tja: Wes Brot ich ess‘, des Lied ich sing‘! Der Umschwung in den Faschismus geht heute schneller als 1933. Und es gibt Menshcen, die werden binnen weniger Stunden vom „linken“ Politiker zum überzeugten Nazi und tragen auch nachts im Bett noch die geschützte FFP2-;Maske.

  4. Erfurt schreibt:

    Danke Jauhauchunam!

    Btw.:Der oberste Führer des Deutschen Volkes warnt vor Virus-Mutationen. Und das wars auch: Sie warnt. Mehr nicht! Sie warnt vor Viren die es schon immer gab, sie warnt vor Viren samt ihrer Mutationen mit denen wir schon immer gelebt haben. Sie tut gerade so, als wären Viren etwas völlig Unerforschtes, als wären Viren samt Mutationen für uns etwas vollkommen Neues und Gefährliches zugleich. Als hätte 2020/2021 die Stunde Null der Virenforschung geschlagen und das Ende der Menschheit sei gekommen. Und was macht Frau Merkel? Die läuft nicht einmal weg!

    Schade 😉

  5. Pingback: WARNUNG: „Impfung“? NEIN! – Warum die Spritzung mit mRNS-Wirkstoffen zu tödlichem Organversagen führt… | Sascha's Welt

  6. sascha313 schreibt:

    Ich möchte hier noch einmal auf das erste Video von Dr. Vanessa Schmidt-Krüger verweisen, in dem sie (auch für Laien) sehr gut und anschaulich erklärt, wie dieser mRNA-„Impfstoff“ von BioNTec/Pfizer wirkt, welche Prozesse da ablaufen und wie es zum Absterben von Zellen kommt. Besonders sensibel sind da vor allem die Nervenzellen, was auch in einigen Fällen zu erheblichen Verhaltensstörungen geführt hat. Die tödlichen Gefahren sind vor allem darauf zurückzuführen, daß vieles in Dosierung und Wirkungsweise von diesen „Impfstoffen“ nicht ausreichend getestet bzw. überhaupt erforscht wurde. Einige wichtige Daten (z.B. über Nanopartikel und Adjuvanzien) wurde vom Hersteller sogar geheimgehalten.

    Dennoch wird bis Ende 2021 auf 1,3 Milliarden Dosen weiterproduziert. Das kann man nicht anders bezeichnen als: verbrecherisch! All das bestätigt nur die zahlreichen Warnungen und macht noch einmal deutlich, daß es sich hier um ein sadistisches Menschenexperiment handelt, bei dem ganz bewußt massenhaft Todesfälle einkalkuliert werden. Also unbedingt bis zu Ende ansehen (auch wenn einiges zwischendurch nicht ganz so interessant zu sein scheint)! Allerdings unterliegt sie offensichtlich einem Irrtum, wenn sie davon ausgeht, daß das menschliche Erbgur (DNS) sich dadurch nicht verändert. Vieles spricht dagegen…

  7. Erfurt schreibt:

    Zur Herstellung eines Vakzin muss der Erreger isoliert werden. Der Sars-Cov-2 Virus jedoch wurde bisher nicht isoliert!


    Die Amerikaner würden es Bombshell nennen, was jüngst in einem NBC-Nightly-News Beitrag enthüllt wurde. Dr. Wu Zinyou von der chinesischen Centers for Disease Control (CDC) bestätigte gegenüber dem amerikanischen Nachrichtensender, dass der Sars-Cov-2-Erreger niemals isoliert wurde.

    https://orbisnjus.com/2021/02/03/phantom-virus-sars-cov-2-chinesische-cdc-gesteht-kein-isolat-von-neuartigem-coronavirus-vorhanden-video/

    MFG

    • sascha313 schreibt:

      sic! – Siehe da! „Das menschliche Denken ist … seiner Natur nach fähig, uns die absolute Wahrheit, die sich aus der Summe der relativen Wahrheiten zusammensetzt, zu vermitteln, und es tut dies auch.“ (Lenin: Materialismus und Empiriokritizismus, LW, Berlin 1962, Bd.14, S.129)

      • Was ein Genie Lenin doch gewesen ist! Dieser – ich sage Lehrsatz von ihm ist einfach herausragend, räumt er doch gründlich mit der idealistischen Vorstellung auf, daß „man nicht wissen kann, ob man wirklich real existiert“.

        Für mich ist dieser Lehrsatz so wichtig, daß ich ihn auswendig gelernt habe und ihn gerne noch einmal wiederhole:

        „Das menschliche Denken ist … seiner Natur nach fähig, uns die absolute Wahrheit, die sich aus der Summe der relativen Wahrheiten zusammensetzt, zu vermitteln, und es tut dies auch.“ – Lenin

  8. Erfurt schreibt:

    Hier mal was zum Lachen:
    https://www.corodok.de/polizei-warnung-impfstoff/

    Eine Auto-Demo von Impfgegnern hat am Sonntag in Kiel für Verwunderung bis zu Panik gesorgt. Eine Lautsprecherdurchsage warnte vor der Corona-Schutzimpfung, dazu fuhren Streifenwagen mit Blaulicht.

  9. Hanna Fleiss schreibt:

    Stefan, es ist überhaupt noch nie ein Virus isoliert worden. Deshalb ist das Corona-Virus doch so praktisch, es muss niemandem gezeigt werden, da reicht die Karikatur, die aussieht wie eine hochgefährliche Unterwassermine, eine andere Vorstellung hat man nicht. Diese Abbildung hat viel zur Angst in der Bevölkerung beigetragen. Ich habe einen Film gesehen, da sollten sogar Kinder malen, wie das Virus aussieht. Da wird schon die Phantasie der Kinder ausgenutzt, die dann natürlich ebenfalls zur Angstmache eingesetzt wird.

    • sascha313 schreibt:

      —habe gerade eben auch ein englisches Video mit Dr. Andrew Kaufman und Dr. Thomas Cowan gesehen… das sind natürlich alles Expertendiskussionen… Dennoch – wir nähern uns immer mehr der Wahrheit!

    • Erfurt schreibt:

      Der Nachweis verschiedener Grippeviren erfolgte Anfang der 30er Jahre. D.h., daß man da erst einmal festgestellt hat, daß die Grippe die Folge einer Virenerkrankung ist. Man beachte unter diesem Umstand die Geschichten, die sich um die sog. Spanische Grippe ranken die 15 Jahre zuvor grassiert haben soll! Das sind alles nur Behauptungen und bestenfalls Vermutungen!

      Vakzine: Das sind Impfstoffe die direkt aus dem Erreger gewonnen werden und selbstverständlich muss der Erreger, egal ob Virus oder Bakterium, dazu isoliert werden. Bisher übliche Grippe-Impfstoffe sind Vakzine. mRNA-„Impfstoffe“ hingegen sind keine Vakzine sondern werden vollsynthetisch hergestellt.

      Immerhin darf die Menschheit, seit der Entdeckung der Grippeviren Anfang der 30er auf eine über 90jährige Tradition der Virenforschung zurückblicken. „Unser“ Staat hingegen tut gerade so, als hätte es nie eine Virenforschung gegeben, als wären Grippeviren etas völlig Neues und Unerforschtes. Eine solche Ignoranz kann man auch in anderen Wissenschaftszweigen konstatieren, insbesondere in der Astronomie.

      Viele Grüße!

  10. Hanna Fleiss schreibt:

    Das Corona-Virus ist jedenfalls noch nicht isoliert worden, das sind aktuelle Aussagen etlicher Wissenschaftler, Stefan. Sie bestehen darauf, es endlich zu sehen. Ich habe keine Ahnung von Viren, ich kann nur Aussagen wiedergeben und will nichts Falsches schreiben. Widerlege, falls du kannst.

  11. Rolf schreibt:

    Zu: Interpret: Maschine (Dieter Birr) – Ehe der Krieg beginnt 2016

    Die Phudys haben auch mal das Lied „Das Buch“ geschrieben und gesungen.

    Heute wird es leider nicht mehr gespielt.
    Wie Herr Birr sagt, war es ein „Auftragswerk“ für Rock für den Frieden.
    Selber sind sie nicht darauf gekommen, vermutlich war ihnen der Frieden doch nichts wert …

    Rolf

  12. Hanna Fleiss schreibt:

    Ich habe einen interessanten Artikel gefunden. Manches ist vielleicht zu wissenschaftlich, aber die Konsequenz daraus ist verständlich: Der Test ein Hokupokus, die Impfung ein Verbrechen. Sehr zu empfehlen.
    https://www.rubikon.news/artikel/heilige-einfalt

  13. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    „Das menschliche Denken ist … seiner Natur nach fähig, uns die absolute Wahrheit, die sich aus der Summe der relativen Wahrheiten zusammensetzt, zu vermitteln, und es tut dies auch.“ – Lenin

  14. Pingback: ISRAEL: Die „Impfung“ ist ein neuer Holocaust! | Sascha's Welt

  15. Pingback: Warnung vor dem toxischen russischen Sputnik-„Impfstoff“ | Sascha's Welt

  16. Pingback: „Impfen“ bis der Tod uns scheidet: Mit der „dritten“ stirbt man besser… | Sascha's Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s