WARNUNG: „Impfung“? NEIN! – Warum die Spritzung mit mRNS-Wirkstoffen zu tödlichem Organversagen führt…

GiftspritzeGleich vorweg gesagt. Es handelt sich hier nicht um eine „Impfung“, sondern um die Verabreichung eines genmanipulierten Wirkstoffs, der zwangsläufig zu gravierenden, nie wieder rückgängig zu machenden Veränderungen im menschlichen Organismus führt. Die irische Molekularbiologin und Imunologin Prof. Dr. Dolores Cahill warnt eindringlich davor! Nach einer solchen Spritzung mit mRNS-Wirkstoffen können Menschen mit einigen Monaten Verzögerung sterben. Bisher wurde auf der ganzen Welt noch nirgends ein solcher Stoff als Impfstoff zugelassen. Denn es ist klar, daß die negativen Folgen einer medizinischen Maßnahme nicht gravierender sein dürfen als deren positive Wirkungen. Doch selbst die Befürworter einer solchen Spritzung, die sich jetzt in den Medien melden, müssen zugeben, daß es zu Nebenwirkungen kommen kann. Tatsächlich wurden bisher schon Hunderte von Todesfällen im Zusammenhang mit diesem neuen Covid-19-Wirkstoff bekannt.

Vielfach gelten die angeblichen Chancen der sogenannten „Impfkampagne“ immer noch als größer als deren Risiken. Wie die Autorin darlegt, könnte aber das dicke Ende erst kommen. Mit zeitlicher Verzögerung könnten sich bei den neuartigen mRNA-„Impfungen“ Probleme einstellen, die derzeit noch nicht sichtbar sind. Speziell drohen überschießende Immunreaktionen bei Kontakt mit einem veränderten Virus, der in naher Zukunft auftreten könnte. Wenn die Gefahr dann bemerkt wird, könnte es für viele Menschen zu spät sein…


Tödlicher Gesundheitsschutz

von Colores Cahill

Dies ist ein Forschungsbericht aus dem Jahr 2012, veröffentlicht auf PLOS ONE mit dem Titel: „Eine Immunisierung mit dem SARS Coronavirus-Impfstoff führt bei einem Angriff mit SARS-Viren zu pulmonaler Immunpathologie“.

Antikörperbildung gegen eigene Körperzellen

Das Problem bei einer Injektion von Boten-RNA (= mRNA) ist, wenn sie ein Protein enthält wie das Spike-Protein, kann diese Plusstrang-RNA in unsere Zellen eindringen, und kann, wenn die befallenen Zellen absterben, in unserem Immunsystem eine Immunreaktion mit Antikörperbildung hervorrufen. Wenn also die Impfung ab Dezember verfügbar ist, und die Leute sofort damit beginnen, werden die Folgen innerhalb von zwei bis drei Wochen sichtbar. Wenn dann aber im Februar, März oder April 2021 ein anderer Coronavirus zirkuliert, wird das ebenfalls eine Immunreaktion hervorgerufen.

Die überschießende Imunreaktion

Sie wissen doch, daß SARS ein natürlicher Coronavirus ist, aber diese Immunreaktion könnte auch durch eine gewöhnliche Erkältung hervorgerufen werden. Aber was in dieser Studie geschah, ist, daß die Versuchstiere, nachdem sie einer Infektion ausgesetzt waren, sehr krank wurden, und daß einige von ihnen starben. So daß es in der letzten Zeile der Kurzfassung heißt: „Vorsicht bei der Anwendung eines SARS-CoV-Impfstoffs beim Menschen ist angezeigt.“ Es handelt sich hier also um einen sogenannten Zytokinsturm oder eine überschießende Immunreaktion.

Ein „Zytokinsturm“ zerstört den Körper…

Jahrzehntelang erhielten Impfstoffe gegen Coronaviren keine Zulassung, weil es das Problem gibt, daß die mRNA beginnt, das Virus zu bekämpfen; wenn dann ein natürlich zirkulierendes Coronavirus daherkommt — das kann ein oder zwei Monate oder auch ein Jahr später sein —, können die Leute sehr, sehr krank werden und einen Zytokinsturm erleiden. Dasselbe passiert hier bei der RBS-Impfung, sehen Sie hier in der Mitte des Bildschirms. Aber lesen Sie hier ab der Hälfte des Absatzes:

Die meisten der Kinder, denen diese RNS-„Impfung“ verabreicht wurde, erlitten eine schwere Infektion, so   daß viele von ihnen ins Krankenhaus eingeliefert werden mußten und zwei von 35 Kindern starben. Und die Schlußfolgerung daraus war, daß die Infektion durch die vorhergehende „Impfung“ verstärkt worden war. Was die Leute wissen müssen, ist, wenn man mit einem RNS-Wirkstoff „geimpft“ wurde, hat dies lebenslange Auswirkungen, und es wird gerade wegen der vorherigen „Impfung“ viel mehr Tote geben, als diese Studie es bezüglich der Todeszahl der Kinder angibt.

Die mRNS-Spritzung verursacht Todesfälle

Als ich das im Mai 2020 veröffentlichte, haben die Leute diesen Zusammenhang wohl nicht hergestellt. Was wir keinesfalls wollen, ist, wenn es im Februar, März und April nächsten Jahres (2021) Todesfälle in erheblicher Zahl gibt, daß dann behauptet wird, dies seien COVID-19- oder COVID-21-Tote. Wir müssen uns bewußt sein, wenn Leute sterben werden — und es gibt Prognosen, daß die Zahlen für unerwünschte Nebenwirkungen durch den Impfstoff hoch sein werden —, wenn es also mehr Todesfälle gibt, und davon ist auszugehen, so wollen wir nicht, daß man von den betreffenden Menschen sagt, sie seien an COVID-19 oder COVID-21 gestorben. Hier haben wir nämlich das Problem, daß eine solche „Impfung“ Menschen kränker macht und größeren Sterberisiken aussetzt. Der Grund dafür ist nicht das zirkulierende Virus, sondern diese „Impfungen“, die Wochen oder Monate vorher verabreicht wurden. Das ist alles. Vielen Dank.


FRAGE: Dolores, können Sie bitte etwas genauer erklären, was genau ein Zytokinsturm ist? So allgemein verständlich, daß es jeder versteht.

Professor Dolores Cahill: Was ein Zytokinsturm ist, wissen wir von vielen Impfungen. Ich gebe Ihnen diese Folien, die ich für die Interviews letzten Mai angefertigt habe.

Was ist ein Zytokinsturm?

Beim Zytokinsturm passiert Folgendes: Wenn Sie mRNA oder einen Impfstoff in Ihren Körper gespritzt bekommen, umgehen Sie alle natürlichen Immunreaktionen, die allmählich einen Immunschutz aufbauen würden, um zu verhindern, daß der Impfstoff auf natürliche Weise in Ihren Körper eindringt, so daß nun ganz plötzlich die mRNA des Virus in Ihrem Körper ist und sie den menschlichen Immunmechanismus der Zellen nutzt, um menschliche Proteine zu bekämpfen. Doch nun ist ganz plötzlich das Virus in Ihren Körper injiziert worden, und Ihr Immunsystem betrachtet das Virus in Ihrem Körper als einen Eindringling und antwortet mit einer Immunreaktion; wenn Sie auf normale Weise immun geworden sind, können Sie das Viruspartikel loswerden, es gelingt Ihnen, das ist ein allmählicher Vorgang.

Die Boten-RNS ist tödlich!

Aber wenn Ihnen diese Boten-RNS injiziert wird — und darum ist sie so tödlich —, dann wird sie in Ihre Gene eingebaut und beginnt mit dem Kampf und startet eine Immunreaktion von innerhalb Ihres Körpers. Da die Virenproteine nun ein Teil Ihres Körpers geworden sind, können Sie diese nicht loswerden, weil Sie nun ein genetisch veränderter Organismus geworden sind und Ihr Körper das eigene Virusprotein bekämpft. Und so versucht Ihr Immunsystem langsam, es loszuwerden: Sie aktivieren diese wunderbaren Antikörper, um das Virusprotein loszuwerden, doch es gelingt Ihnen nie, denn es ist nun Teil Ihres Körpers, es ist integriert, und wir wissen, dass Leute, die das bekommen, ein genetisch veränderter Organismus werden und das Virusprotein selbst herstellen, genauso wie menschliche Proteine.

Es wird einen „septischen Schock“ geben…

Wenn Sie dann einem Wildvirus aus der Reihe der Coronaviren begegnen — oder einem Wildvirus aus den RBS-Viren, wie es bei den Kindern in der Untersuchung geschah —, atmen Sie es ein, und es gelangt in Ihre Atemwege und in Ihre Bronchien. Normalerweise würde Ihr Immunsystem es bewältigen, doch das geschieht nicht, denn die ein oder zwei Viren, die Sie einatmen, provozieren sofort eine Antikörperreaktion, die sonst normalerweise erst in zwei Wochen erfolgen würde — und diese sofort in Gang gesetzte Antikörperreaktion hätte folgende Botschaft an Ihren Körper: „Oh Gott, dieses Virenprotein ist ja überall in meinem Körper“, und die Antikörper würden anfangen, Ihre Zellen und Ihre Organe anzugreifen — und wie ich seit Mai sage: Die Leute werden sterben, sie werden eine Art septischen Schock bekommen, sie werden innerhalb von drei, vier oder fünf Tagen an Organversagen sterben, wenn sie nicht Vitamin C innerhalb der ersten sieben bis zehn Tage bekommen.

Das ist bei einer Autopsie nachweisbar!

Und was ich schon länger sage, ist, daß auf der ganzen Welt an gesunden Leuten, die plötzlich gestorben sind, Autopsien vorgenommen werden sollten, denn wir können durch eine Autopsie die Unterschiede in der Todesursache feststellen. Am 19. März 2020 erklärte das staatliche Gesundheitssystem in England, daß das COVID-19-Virus nicht sehr infektiös sei, und das wurde auf der Website der Regierung vermerkt und ist dort auch heute noch dokumentiert. Das bedeutet, daß es keinen Grund gibt, keine Autopsien durchzuführen. Bei einer Autopsie kann man unterscheiden, ob ein Virus eingeatmet wurde und ob es eine Entzündung war, die durch ein COVID-19-Virus verursacht wurde — der Pathologe kann das leicht an den Spuren der Entzündung in der Lunge oder in den Bronchien erkennen.

Todesursache: Akutes Organversagen.

Aber wenn man es mit einer schweren Fehlreaktion des Immunsystems zu tun hat, dann sind beide Lungenflügel entzündet, sodass der Pathologe Material aus der ganzen Lunge entnehmen und eine unerwünschte Fehlreaktion nach einer Grippeimpfung mit dunklem Gewebe mit Corona erkennen kann, sodass man die unerwünschte Fehlreaktion getrennt untersuchen kann. Aber wenn wir jetzt Todesfälle durch eine unerwünschte Fehlreaktion aufgrund eines Zytokinsturms haben, werden die Menschen Organversagen und Nierenversagen erleiden, so daß Autopsien bei all denjenigen durchgeführt werden müssen, die geimpft wurden und die im Februar, März und April sterben werden, weil Zytokinsturm-Reaktionen, bei denen das Immunsystem Organe angreift, klar identifiziert werden können.

Quelle: Rubikon „Tödlicher Gesundheitsschutz“

Das Video von Dolores Cahill: Why people may start dying a few month after the mRNA vaccination!

pdfimage Video Transscript Dolores Cahill


Cahill sagt: „Selbst wenn Sie Monate später auf das Virus treffen, wird das Immunsystem stimuliert, um es zu bekämpfen. Wenn das Immunsystem jedoch merkt, dass Sie bereits virale Proteine in Ihren eigenen Zellen besitzen, dann wendet sich das adaptive Immunsystem (der Mechanismus, der spezifische Langzeitgedächtnis-Antikörper gegen einen Krankheitserreger bildet) binnen einer Woche gegen die eigenen Organe – es kommt zur Sepsis, später gar zu Organversagen.“

Die erfahrene Molekularbiologin hält die mRNA-Impstoffe daher für eine „absolut gefährliche Gentherapie“ für Menschen ab 80 Jahren.

Corona-Ausschuss Nr. 36 / Ausschnitt Prof. Dr. Dolores Cahill zu mRNA-Vakzinen gegen SARS-CoV-2

Im nachfolgenden Video der «Stiftung Corona-Aussschuss» Nr. 36 erklärt Prof. Dr. Dolores Cahill anhand von Studien und Erfahrungsberichten die Evidenz und den kausalen Zusammenhang von schweren Nebenwirkungen und Todesfällen nach einer Impfung mit Gen-Vakzinen gegen SARS-CoV-2. Videoaufnahmen von Menschen mit erheblichen Nebenwirkungen können verstörend sein.

https://youtu.be/O-xYDr5Mac4

Corona-Ausschuß Nr. 36 / Ausschnitt Prof. Dr. Dolores Cahill zu mRNA-Vakzinen gegen SARS-CoV-2


Über Prof. Dr. Dolores Cahill

CahillDolores Cahill ist Erfinderin, Gründerin und Anteilseignerin von Unternehmen. Ihr wurden Patente in Europa, den USA und weltweit erteilt und lizenziert, mit Anwendungen zur Verbesserung der frühen und genauen Diagnose von Krankheiten (Autoimmunerkrankungen und Krebs). Ihre neuesten Unternehmungen sind die World Freedom Alliance und Freedom Airway. Sie verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Hochdurchsatz-Protein- und Antikörper-Arrays, Proteomik-Technologie, Automatisierung & biomedizinischen Anwendungen in der Biomarker-Entdeckung, Diagnostik & personalisierten Medizin. Darüber hinaus hat sie umfangreiche Erfahrungen als Expertin in der EU über die letzten 15 Jahre: EU Future & Emerging Technologies (FETOPEN) Innovation Launchpad; EU Innovation Radar Expert, EU Horizon 2020 Societal Challenges 1 (Health). Sie hält mehrere lizenzierte internationale Patente (EU, USA, Japan, Australien) (1995-heute) und peer-reviewed Publikationen und Berichte, und ist Professorin am University College Dublin (2005-heute), war Gruppenleiterin am Max-Planck-Institut Berlin (1995-2003) und betreut Doktoranden und Master-Studenten in Deutschland und Irland.

(Siehe: https://dolorescahill.com/pages/experience)

„Verärgert über Cahills offenes Whistleblowing verurteilte die Europäische Kommission ihre Vorwürfe und erklärte, sie könne „erheblichen Schaden“ anrichten, wenn sie ernst genommen würde.“ – Gerade die sogenannte „Europäische Kommission“, mit ihrer deutschen Präsidentin, gehört zu den Hauptverursachern dieser humanitären Katastrophe in Europa…. Sie  hat dazu beigetragen, daß Millionen Menschen in Europa arbeitslos wurden, Tausende Firmen in den Konkurs gerieben wurden, Hunderte Menschen, vor allem ältere, durch tödlichen Spritzen starben, Hunderttausende Kinder traumatisiert wurden und, und, und… – man kann nur wünschen und hoffen, daß möglichst viele Menschen die Erklärungen Cahills zur Kenntnis nehmen!

Über genau denselben Sachzusammenhang haben die folgenden Spezialisten schon geschrieben und berichtet:

Prof. Dr. Dolores Cahill
Dr. Vanessa Schmidt-Krüger
Dr. med. David Martin und
Dr. med. Wolfgang Wodarg

Siehe dazu auch:

mercola.com

  • Der COVID-19-Impfstoff ist eigentlich kein Impfstoff im Sinne der medizinischen Definition eines Impfstoffs. Es handelt sich vielmehr um eine experimentelle Gentherapie, die große Teile der Bevölkerung vorzeitig töten und exponentiell mehr Menschen außer Gefecht setzen könnte

  • Da mRNA normalerweise schnell abgebaut wird, muss sie mit Lipiden oder Polymeren komplexiert werden. COVID-19-Impfstoffe verwenden PEGylierte Lipid-Nanopartikel, und PEG ist dafür bekannt, dass es Anaphylaxie verursacht

  • Freie mRNA kann dem Immunsystem Gefahr signalisieren und Entzündungskrankheiten auslösen. Daher ist die Injektion von synthetischer thermostabiler mRNA (mRNA, die resistent gegen Abbau ist) höchst problematisch, da sie chronische, langfristige Entzündungen fördern kann

  • Viele häufig berichtete Nebenwirkungen der COVID-19 Gentherapie-“Impfstoffe” scheinen durch Entzündungen im Gehirn verursacht zu werden

  • Jeder, der an einer entzündlichen Erkrankung wie rheumatoider Arthritis, Parkinson oder chronischer Borreliose leidet, sowie Personen mit erworbener Immunschwäche/Dysfunktion durch mikrobielle Erreger, Hirntraumata oder Umweltgifte haben ein hohes Risiko, durch COVID-19 mRNA-Impfstoffe zu sterben

Quelle: uncut-news.ch

pdfimage DrMercola-JudyMikovits-COVID-19-Vaccination (engl.)

Dr. Judy Mikovits sagt: „“Ich bin einfach außer mir vor Wut über diese synthetische Gentherapie, dieses chemische Gift, und was sie weltweit tun”, sagt Mikovits. “Wir sehen bereits Todesfälle durch diese Spritze. Es ist illegal. Es sollte nicht gemacht werden. Es sollte sofort gestoppt werden. Es sollte niemals erlaubt worden sein, und doch sehen wir, wie es den schwächsten Bevölkerungsgruppen aufgezwungen wird.”


Anhang: Über die Boten-Ribonukleinsäure

(mRNS, auch englisch: mRNA)

von Prof. Dr. rer. nat. habil. Erhard Geißler (Berlin)

Messenger-RNA, mRNA. Boten-RNA: Matrize der Polypeptidsynthese, in der genetische Informationen in Form von Kodonsequenzen (Aminosäurekode) verschlüsselt sind. Bei Prokaryoten und ihren Viren ist die mRNA unmittelbares Transkriptionsprodukt, wobei einzelne mono- oder polyzistronische Skripto­nen durch RNA-Polymerase (Transkrip­tase) in jeweils spezifische mRNAs übersetzt (transkribiert) werden. Die Ge­nome der Ribophagen, der RNA-halti­gen Viren der Prokaryoten, haben Messenger-Funktion und werden deshalb als Plusstränge bezeichnet (Abb.1).

mRNA Abbildung1

mRNA der Eukaryoten und ihrer DNA-­Viren wird durch RNA-Polymerase II, eine von drei Transkriptasen der Wirts­zelle, synthetisiert. Dabei entsteht zu­nächst Prä(kursor)-mRNA, die u.a. noch lntronen (Gen) enthalten kann. Durch RNA-Processing wird sie in reife mRNA umgewandelt, die in der Regel mono­zistronisch ist. Selbst polyzistronische Virus-mRNA wird wie monozistronische in ein Polyprotein übersetzt, das dann posttranslational in die einzelnen Gen­produkte zerschnitten wird. Das RNA­-Processing besteht im wesentlichen aus drei Aktivitäten: Capping, Polyade­nylieren und Spleißen.

Beim Capping wird an das 5′-terminale Nucleotid der Prä-mRN ein Guanylsäurerest anpoly­merisiert, und zwar ganz ungewöhnlich über eine 5′-5′-Triphosphatbindung, der anschließend in Position 7 methyliert wird (Abb.2).

mRNS Abbildung2

Bei den Orthomyxoviren erfolgt statt dessen ein sog. Transcap­ping. Dabei werden 9 bis 15 Nucleotide lange heterogene Oligonucleotide zu­sammen mit einem 5′-cap von zellulären mRNA-Molekülen abgespalten und 5’­terminal den viralen Messengern anpo­lymerisiert {die unvollständige Trans­kripte der Minusstränge des Virusgenoms darstellen, während vollständige Plusstrang-Transkripte, die als Matrize für die Bildung neuer Virion-RNA-Mole­küle dienen, nicht polyadenyliert wer­den und Triphosphate an ihren 5′-En­den aufweisen). Bei der Virion-RNA der Picornaviren, die wie die RNA vieler an­derer Viren als Messenger dient und da­mit einen Plusstrang darstellt (Abb. Chromosomen), erfolgt kein Capping: stattdessen wird bei den meisten Picor­naviren 5′-terminal ein Polypeptid VPg ( Virus-Protein, genomgekoppelt) kova­lent gebunden.

Das Polyadenylieren er­folgt durch Anpolymerisation eines 3’­terminalen PolyA-Schwanzes aus etwa 290 Adenylsäureresten durch PolyA-Po­lymerase.

Durch das Spleißen werden die Exonen miteinander fusioniert und die lntronen aus der Prä-mRNA entfernt, vermutlich katalysiert durch spezifische Spleißenenzyme (Spligasen). Da die ln­tronen generell am 5′-Ende, neben dem Donorort des vorausgehenden Exons, mit den Basen GU und am 3′-Ende, vor dem Akzeptorort des darauffolgenden Exons, mit AG enden, vermutet man, daß die Genauigkeit des Spleißens durch Basenpaarung mit kurzkettigen RNA-Molekülen bewirkt wird. Detailme­chanismen des Ausschneidens der ln­tronen und der Fusion der Exomen sind jedoch immer noch unklar. – Da die Genome der Minusstrang- und Dop­pelstrang-RNA-Viren nicht als Messen­ger dienen können, enthalten die Virio­nen dieser Viren spezifische RNA-ab­hängige RNA-Polymerasen und führen diese mit in die infizierte Wirtszelle ein, wo sie das Virusgenom transkribieren und mRNA synthetisieren.

Quelle: Erhard Geißler (Hrsg.) BI-Lexikon Virologie. VEB Bibliographisches Institut, Leipzig, 1986, S.204-206.


Berechtigterweise wird man sich die Frage stellen: Warum müssen wir uns mit derart komplizierten Zusammenhängen herumschlagen? Auch wenn hier einiges für Nicht-Fachleute unverständlich sein sollte, so erscheint es uns doch wichtig, diese wissenschaftlichen Erkenntnisse etwas mehr aufzuhellen. Von der Erfindern dieses „Lösungsmodells“ für die erdrückenden Probleme des kapitalistischen Finanz- und Wirtschaftssystems, bei dem es ja nicht, wie behauptet wird, um eine „Pandemie“ ging, sondern um eine gigantische Weltwirtschaftskrise, wurde bewußt eine schwer durchschaubare Thematik gewählt, mit der es möglich war, einen großen Teil der Menschheit zu schockieren und in Panik zu versetzen. Denn nur über die erhoffte Schockstarre, so dachten die Gates, Rockefeller und andere „Wohltäter der Menschheit“, würde es gelingen, die stagnierende Profitmaschine wieder in Gang zu bringen: Vernichtung von 10-20% der Menschheit, Eroberung fremder Reichtümer in Rußland und ein weltweiter Impfzwang.  Daß dies auch in der BRD nicht unbeabsichtigt geschah, geht u.a. auch aus einem geleakten 17-seitigen „Strategiepapier“ hervor*. Darin heißt es:

Panikpapier

Ein weiteres übles Narrativ ist auch die Verwendung des Begriffes „Solidarität“. Wir erinnern uns noch gut an die internationale Solidarität, die wir als DDR-Bürger gegenüber dem Volk von Vietnam erwiesen, als die US-Amerikaner ihre Napalmbomben über diesem Land abwarfen und mit „Agent Orange“ die Landschaft verseuchten und die Menschen krank machten. Wir leisteten unseren Solidaritätsbeitrag gegenüber Angola und Moçambique, indem wir unsere FDJ-Freundschaftsbrigaden in diese Länder sandten, um den Völkern Afrikas in ihrem antiimperialistischen Kampf zu helfen. Und nun –  „Solidarität“ – mit wem eigentlich? Indem wir unsere Gesichter verhüllen und uns fernhalten von unseren Nachbarn und Bekannten? Das ist einfach nur pervers!

Narrativ

*Nachzulesen ist das hier: https://fragdenstaat.de/dokumente/4123-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/

angemerkt…

exponentiell„gewünschte Schockwirkung“ heißt es da. Sie war notwendig, um eine nicht vorhandene bzw. nicht sichtbare Todesgefahr heraufzubeschwören und bei den Menschen eine „Urangst“ zu erzeugen. Das Pervers daran ist, daß die Verursacher der Panik nicht einmal davor zurückschrecken, Kinder zu traumatisieren, in dem ihnen Schuldgefühle eingejagt werden: „Du darfst Oma nicht besuchen, sonst stirbt sie!“ – Und um den Betrug noch deutlicher sichtbar zu machen, werden Grafiken entworfen, die ein exponentielles Anwachsen der Todesfälle zeigen. Das läßt sich ganz leicht machen, indem man alle Sterbefälle kumulativ aufaddiert. In diversen Berichten über die „Spanische Grippe“ von 1918 hatten die Erzeuger der Panik schon darauf vorbereitet, indem sie über angebliche 100 Millionen Toten weltweit fabulierten. Hinzu kommt, daß im Staatsfernsehen ständig Bilder gezeigt wurden: von Menschen, die auf der Straße „plötzlich tot umfallen“, von Armeefahrzeugen, die „Särge abtransportieren“, von Krematorien, bei denen sich in den Feierhallen „die Särge stapeln“, von den „überfüllten Krankenhäusern“, wo die Sterbenden „in den Fluren liegen“, von „überlasteten Intensivstationen“ usw. – Alles LÜGE…!  – Daß aber im Jahre 2020 über zwanzig Krankenhäuser geschlossen wurden, darüber wird nicht berichtet. Daß von den Krematorien die Leichen bisher zur Verbrennung nach Tschechien oder Polen transportiert wurden (weil es dort billiger ist), darüber wird ebenfalls nicht berichtet. Wieviele Menschen sich aus Verzweiflung das Leben nahmen, darüber hat die Bundesregierung keine Kenntnis. Wieviele ältere Menschen den Lebensmut verloren und in Einsamkeit starben, weil das Pflegeheim jeglichen Besuch verboten hatte, darüber wird auch nicht berichtet. Nur ein kleiner Piks? Mitnichten – eine Giftspritze! Die Menschen warten sehnsüchtig auf eine Impfung? Eine Lüge – kein gesunder Mensch will sterbem…

…es ist die eiskalte Kalkulation der Kapitalisten, der Finanzoligarchen und Spekulanten, mit der sie auch diesmal wieder versuchen, die Folgen der Weltwirtschaftskrise auf die Bevölkerung abzuwälzen.

Es herrscht ein psychologischer Krieg, um die Menschen doch noch umzustimmen:

Siehe:

Das WEF empfiehlt: Mit Angst und Schuld die Impfbereitschaft steigern


Siehe auch:
Die Todesspritze…
Malthus – und das globale Verbrechen…

Dieser Beitrag wurde unter Kapitalistische Wirklichkeit, Massenmanipulation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu WARNUNG: „Impfung“? NEIN! – Warum die Spritzung mit mRNS-Wirkstoffen zu tödlichem Organversagen führt…

  1. gunst01 schreibt:

    In der christlich-jüdischen Symbolsprache steht die 1 für Gott und die 9 für das göttliche Geheimnis. Beide zusammen ergeben die 10, wie die 10 Gebote. Ein Schelm wer hier Böses denkt.

  2. Erfurt schreibt:

    Danke! Das Lügengebäude bröckelt. Und wieder zeigt sich, daß die Wahrheit eben doch siegen wird!
    Re: https://www.rolfrost.de/blog.phtml?show=189

  3. Hanna Fleiss schreibt:

    Wenn ich die Wissenschaftlerin bei der kürzlichen Sitzung des Corona-Ausschusses richtig verstanden habe, beweisen die Experimente mit Ratten, dass die mRNA-Impfung in jedem Fall tödlich ist, früher oder später, durch Angriff auf so ziemlich jedes innere Organ des Menschen. Mir kann niemand weismachen, dass diese Folgen bei Wieler oder Drosten oder den Beratern der Merkel nicht bekannt sind. Was wollen sie mit uns machen? Sollen wir ausgerottet werden?

    Nun wird dieses Zeug ja in der ganzen Welt gespritzt. Will die Eugenik auf diese Weise die Menschheit umbringen, damit das Ziel des WEF, wie es Schwab beschreibt, nämlich nur eine Milliarde Menschen am Leben zu lassen, erreicht wird? Wir haben es beim WEF mit genau kalkulierenden Psychopathen zu tun, das ist klar. Wie lange schauen wir diesem Treiben noch zu?! Dass der Kapitalismus bereit ist, um des Profites Willen jedes nur undenkliche Verbrechen zu begehen, habe ich gelesen, aber das ist so unglaublich, dass man es für eine Übertreibung halten könnte. Im Lichte dieser Impfung wird es der Menschheit klar werden, aber dann ist es zu spät.

    Und Merkel will „neue Freiheiten“ uns nur gewähren, wenn genügend Menschen geimpft sind. Seit wann ist die Kanzlerin berechtigt, „neue Freiheiten“ zu gewähren? Kürzlich habe ich eine Ausarbeitung über die Rolle des Irrationalismus gelesen, der vom Kapitalismus gebraucht wird, weil er selbst irrational ist dadurch, dass die Produktion gesellschaftlich geschieht, das Produktionsergebnis aber privat angeeignet wird und dieser Vorgang zeigt, wie irrational die kapitalistische Welt von Grund auf ist. Sie bearbeiten uns, damit wir diesen Irrationalismus als solchen nicht durchschauen können sollen, und leider wird von zu vielen Menschen dieser Irrationalismus als Normalität wahrgenommen.

    • sascha313 schreibt:

      Alle, die heute immer noch von einer „Impfung“ reden, haben die mikrobiologischen Grundlagen nicht begriffen. So einfach ist das! Das beginnt beim PCR-Test und hört auf bei der mRNA-Spritze. So, aber warum geht es hier nicht um die Mikrobiologie? Weil das ganze Theater, angefangen von den Masken, den Abstands- und Sperrstundenvorschriften nur eingeführt wurde, um die Volksmassen zu isolieren, zu unterwerfen und zu verängstigen. Und viele Mesnchen haben nicht vor der Weltwirtschaftskrise Angst, sondern vor „dem Virus“ und einer „Ansteckung“ und „hoffen“ darauf möglichst bald „geimpft“ zu werden. Und wer das nicht glaubt und „querdenkt“, der weiß zumindest, daß man die Strafen nicht riskieren sollte…. Das ganze Theater ist Verblödung in höchster Potenz! Da ist jedes Detail geplant!

      • Don_A schreibt:

        es kuschen viele, weil sie Angst um ihre Existenz haben. Und zivilgesllschaftliche Solidarität, das ist der Hohn, die Reichen werden sicher nicht die Armen unterstützen und wenn ja, dann mit einem „Tropfen“ der dann Medienwirksam rausposaunt wird.

      • sascha313 schreibt:

        So ist es!

      • Erfurt schreibt:

        Danke! Und dann reden diese Faschisten auch noch von Ethik. Unterdessen haben sich im Laufe des Vormittages weitere Widersprüche zusammengebraut. Einmal heißt es, daß nur die Gespritzen das Recht auf Recht haben, zum Anderen heißt es daß es auch den Gespritzten zuzumuten ist Abstand zu halten und Maske zu tragen. Hier kommt dieser unsägliche Ethikrat ins Spiel. Eigentlich spricht Letzteres ja gegen die Spritzerei, denn rein logisch macht ja unter dieser Prämisse ein Spritzen kein Sinn (was es per se sowieso nicht tut).

        Aber eigenlich wollte ich nur darauf hinweisen wie falsch und verlogen Die Linke ist. Falls das bisher noch niemanden so richtig klar geworden ist 😉

      • sascha313 schreibt:

        Da hast Du völlig recht!

  4. Frank D. schreibt:

    nichts Neues… geht ja schon bis 2009 oder so zurück
    muß man mal mit Google suchen MODI-SARS (sehr informativ)
    scheint alles geplant gewesen zu sein
    ich geb hier keine Webseiten sonst gilt das als Spam oder so

  5. Durch die Impfung wird das Immunsystem massiv geschwächt!

    Sicher wird der Geimpfte durch die Impfung vor einer Infektion MIT SARS-CoV-2 geschützt und kann dann nicht AN COVID-19 erkranken –

    das tragisch-fatale an der Impfung ist jedoch, daß sie nicht gegen andere SARS-Coronaviren schützt

    Macht also die nächste Variante (die Blödmänner in der Politik plappern da was von Mutationen —> vollkommen idiotischer Quatsch das ist!) eines SARS-CoV-Sonst-Noch-Was die Runde machen und steckt die Geimpften an, so wird diese Impfung keine „Abwehr“ gegen eine neu Variante eines SARS-Coronavirus auslösen, sondern eine „T-Zell-Immunantwort“ gegen die eigenen Zellen! geben!!!

    Als Folge davon erleiden die Geimpften einen septischen Schock mit multiplem Organversagen, was nach rund zehn Tagen in der Regel mit dem Tod endet.

    Tja, und so kann man
    — ohne daß es den meisten Menschen überhaupt in den Sinn kommt oder daß ein Zusammenhang zwischen Impfung und einem tödlichen Zytokinsturm herleitbar ist – auf dem Totenschein steht dann einfach: „Herzinfarkt, Kreislaufversagen“ … —
    ganz bequem einen GENOZID durchführen

  6. Erfurt schreibt:

    Kriegsvorbereitung: Die Coronakrise als Blaupause für eine Mobilmachung
    Darüber hatte ich letzten Dezember schonmal was geschrieben. Hier eine Zusammenfassung:

    PCR-Test: ​ ​
    ​ ​Dient ​nur ​dazu, ​Viren ​als ​biologischen ​Kampfstoff ​nachzuweisen. ​Die ​Erkrankung ​selbst ​interessiert ​dabei ​nicht. ​

    Impfen: ​ ​
    ​ ​Dient ​nur ​dazu, ​die ​Kampffähigkeit ​sicherzustellen. ​Spätfolgen ​sind ​dabei ​uninteressant.

    https://www.rolfrost.de/blog.phtml?show=208 mit Link zur ForeignPolicy welche dies bestätigt.

    MCMXLV

  7. sascha313 schreibt:

    Was liest man da in der Zeitung? …erste, zweite, dritte Welle – die „Winterwelle“. Und nun noch eine „gefährliche Mutation“?! „Impfvordrängler häufen sich“ … „Euphorische Momente in Seniorenheimen“ (wegen der Spritzung?) … „die Menschen jubeln, daß sie endlich geimpft werden“ (so, so – und dann gab es Kaffee und Kuchen für des fleißige „Impf“-Team) … „ständig wächst die Zahl der Impfwilligen“… Also, Ihr Herren in den Redaktionen – hört endlich auf mit dieser Corona-Lügerei…

    Und wer’s immer noch nicht begriffen hat: Die ganze Corona-Hysterie war noch nie ein gesundheitliches Problem! Es ist ein politisches Problem. Der Kapitalismus steckt in der Krise – weltweit. Und um aus der Krise rauszukommen, oder wenigstens das Ende hinauszuzögern und die gesamte Menschheit noch einmal richtig auszuplündern, wurde eine „Virus-Pandemie“ erfunden. „Corona“ ist ein schöner Name; und in der Virologie kennen sich die meisten sowieso nicht aus – so konnte man die Volksmassen leicht betrügen! Bis dann anständige und verantwortungsbewußte Ärzte, Virologen. und Mikrobiologen erklärt haben, daß der Corona-Virus nichts Neues ist, und auch in keiner Weise gefährlicher ist, als Millionen andere Viren, Bakterien und Bazillen!

    Und wenn in Altersheimen dieser synthetische mRNS-Dreck gespritzt wird, hat man nüchtern einkalkuliert, daß die damit infizierten Menschen bald darauf sterben. Diese Maßnahme ist ein sadistisches Menschenexperiment! Alte Menschen mit einer genetisch manipulierten Chemikalie zu infizieren ist ein Verbrechen! Diesen sogenannten „Impfärzten“ und ihren Auftraggebern gebührt das gleiche Los wie den Nazi- und Kriegsverbrechern, die in Nürnberg nach 1945 verurteilt wurden: sie wurden gehenkt!

    • Hanna Fleiss schreibt:

      Sascha, es gibt ein Wort, das man nicht erläutern muss: „Folge der Spur des Geldes“.
      Tut man das, erklärt sich die ganze Corona-Hysterie der Bundesregierung. Ich habe das getan und bin felsenfest der Ansicht, dass zumindest die Angstmache der Bevölkerung, damit sie pariert, und die ganze Lockdown-Geschichte mit dem IWF-Kredit zusammenhängt. Warum erfährt die Bevölkerung nichts von diesem Kredit? Ich habe diese Meldung nur ein einziges Mal gelesen. Selbstverständlich ist das Thema Corona ein einziger Betrug an der Weltbevölkerung – und er geht aus vom WEF!

      • Erfurt schreibt:

        @Hanna, ganz sicher ist hier der IWF im Spiel, todsicher! Aber nicht nur Kredite werden als Köder ausgelegt. Im Fall Venezuela wird sogar versprochen, die eingefrorenen Goldresserven (*) freizugeben, wenn Venezuela den Coronazirkus mitmacht!

        *Gold was ohnehin Venezuela gehört!

  8. Pingback: Whistleblower aus Berliner Altenheim Bethanien Havelgarten: Das schreckliche Sterben nach der Impfung | Sascha's Welt

  9. Rolf schreibt:

    Ich höre in den Medien viele Politiker, die sich sofort impfen lassen würden.
    Egal ob mit diesem oder jenen Impfstoff. Minister Spahn und auch mehrere Abgeordnete äußern das.
    Dann machen alle aber noch den Zusatz:
    „Leider bin ich ja noch nicht an der Reihe und ich will ja auch keine Privilegien …“
    Eigentlich schreien unsere Politiker doch immer am ersten, wenn es um Geld geht.
    Warum schreien sie nicht, wenn es um ihre Gesundheit – ihr Leben geht?

    Also systemrelevant sind doch eigentlich unsere teuren Politiker – oder?
    Wenn eine Million alte Bürger sterben, 10 Millionen Arbeitskräfte, ist doch alles nicht so relevant. Davon hat das große Deutschland doch genug.

    Aber was passiert, wenn 50 % der Politiker schwer an Corona erkranken – oder gar sterben?
    Wer soll dann dem dummen deutschen Volk sagen, was gut und böse ist?
    Wer soll dann Deutschland regieren?

    Ich bin dafür, die Impfreihenfolge sofort zu ändern!
    Aus systemrelevanten Notwendigkeiten bin ich für eine sofortige Impfung aller deutschen Politiker und Bundes- und Landtagsabgeordneten.
    Nur so ist Deutschland zu schützen!

    Rolf

  10. Hanna Fleiss schreibt:

    Bon! Das ist es! Als erste Merkel, aber kontrollieren, ob sie nicht den russischen Impfstoff nimmt!
    Keiner in dieser verlumpten Regierung kann mir sagen, dass er nicht wüsste, welche Verwüstungen mRNA-Impfstoffe im menschlichen Körper anrichten, weder Merkel – die „Wissenschaftskanzlerin“ – noch Spahn noch die ganze übrige Bagage. Welche Absichten also verfolgten sie, als sie unter der Losung „Die Alten schützen“ zuerst die Pflege- und Altenheime mit den „Impfungen“ leerten? Nicht schwer zu begreifen. Kinder, Kinder, in was für einem Staat müssen wir leben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s