Der berühmte polnische Chirurg Prof. Dr. med. Marian Pardela starb kurz nach einer Injektion mit dem sog. Covid-„Impfstoff“

ZabrzeDer Autor des Blog „Wolni Słowianie“ teilte kürzlich die folgende erschütternde Nachricht mit, daß der hochangesehene polnische Chirurg und Wissenschaftler Prof. em. Dr. med. Marian Pardela kurz nach einer Injektion mit dem mRNA-„Impfstoff“ gestorben sei. Er schreibt:

„Ich bin in letzter Zeit monothematisch. Ich schreibe ständig über die COVID-19-,Impfungen‘ und die damit verbundenen Gefahren. Bewußte Menschen wissen das und werden sich sicherlich nicht ,impfen‘ lassen. Diese Information richtet sich nicht an sie, sondern an diejenigen, die zögern oder sich ,impfen‘ lassen wollen. Ich appelliere an die Leser, daß sie die von mir veröffentlichten Informationen, ihrer Familie, ihren Freunden, Kolleginnen, Kollegen und Bekannten usw. mitteilen. Wir wollen versuchen, ihnen die Wahrheit aufzuzeigen, weil sie sie in den Massenmedien nicht finden werden.“

Tod nach „Impfung“

Über die Gefahren, die nach diesen „Impfungen“ auftreten, kann man endlos schreiben und sprechen, aber aber viele Menschen, die durch die Propaganda der Medien und durch sogenannten Experten verblödet sind, begreifen es einfach nicht. Sie glauben, daß es Verschwörungstheorien sind. Drastische und dokumentierte Fälle sollten schon ihre Vorstellungskraft ansprechen. Über einen solchen Fall habe ich kürzlich geschrieben – der Gynäkologe Witold Rogoziński, der die sogenannten „Impfgegner“ verspottet hatte, starb plötzlich etwa 3 Wochen nach der Verabreichung der zweiten Dosis des COVID-„Impfstoffs“. In den Mainstream-Medien wurde darüber natürlich geschwiegen.

Was war die Ursache?

Heute werde ich kurz einen weiteren Fall beschreiben, bei dem ein Arzt nach einer COVID-19-„Impfung“ gestorben ist. Natürlich gibt es keinen unmittelbaren Beweis, daß die Todesursache der „Impfstoff“ war, aber die Logik sagt, daß es nicht anders sein kann. Die folgenden Informationen sind der neuesten Ausgabe der Wochenzeitung „Warszawska Gazeta“ – Nr. 9 (714) – 26.02.-4.03.2021 entnommen.

Ein bedeutender Verlust

Am 31.01.2021 verstarb Prof. Marian Pardela aus Zabrze im Alter von 85 Jahren. Seine Beerdigung fand am 6.02. statt. Er war ein hervorragender Arzt, emeritierter Leiter der Abteilung für Allgemein- und Gefäßchirurgie der Medizinischen Fakultät in Zabrze, ordentlicher Professor der Schlesischen Medizinischen Universität in Katowice und Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Gesellschaften, ausgezeichnet mit dem Ritterkreuz des Ordens der Polonia Restituta und dem Goldenen Verdienstkreuz.

Man könnte denken, na gut, er war schon alt, also ist es keine Überraschung, daß er gestorben ist. Schließlich sterben viele Menschen im Alter von 85 Jahren, und viele werden nicht einmal so alt. Es stellt sich jedoch heraus, daß dem nicht ganz so ist.

Wie konnte das geschehen?

Am 11.02.2021 schrieb die Lokalzeitung „Głos Zabrze i Ruda Śląska“, daß sich der Professor „bereits 40 Minuten nach der Verabreichung des ,Impfstoffes‘ gegen den Coronavirus zusammenbrach“. Der Professor wurde mit einem schweren Herzinfarkt sofort in das schlesische Zentrum für Herzkrankheiten gebracht. Was schockierend ist: Wie das Portal wZabrzu.pl berichtet, wurde in der Dokumentation eine Ohnmacht nach der „Impfung“ als Reaktion auf die „Impfung“ festgestellt, während laut Prof. Mariusz Gąsior vom Schlesischen Zentrum für Herzkrankheiten der Patient in einem Zustand des progressiven Myokardinfarkts eingeliefert wurde. Es ist nicht klar, warum dies im ministeriellen Bericht nicht vermerkt wurde“.

Ein Irrtum oder ein Behandlungsfehler?

Die Zeitschrift „Głos“ fragt auf der Titelseite der Ausgabe vom 11.02. direkt, ob der prominente Chirurg durch den „Impfstoff“ getötet wurde. Aus dem oben Gesagten geht hervor, daß der Professor innerhalb von Minuten nach der „Impfung“ einen Herzinfarkt erlitt, und in den medizinischen Unterlagen steht nur, daß er ohnmächtig wurde. Will man uns glauben machen, daß ein Arzt, der in seinem Leben tausende von Operationen durchgeführt hat (und jedes Mal eine Menge Blut und innere Organe von operierten Menschen gesehen hat – Anm. WS) und der anderen beigebracht hat, wie man sie durchführt, beim Anblick einer Nadel und einer Injektion gestresst ist und unter dem Eindruck in Ohnmacht fällt? Oder ist vielleicht das „Impfzentrum“, zu dem der Professor geschickt wurde, mit Idioten besetzt, die einen Herzinfarkt nicht von einem Ohnmachtsanfall unterscheiden können?

Warum werden die wahren Ursachen vertuscht?

Die „Experten“, die Staatliche Hygieneinspektion (SANEPID) und die ärztlichen Fachverbände schweigen zu diesem Thema. In letzter Zeit versuchen diese „Experten“ uns einzureden, daß ältere Menschen nach der Covid-„Impfung“ nicht durch die „Impfung“ sterben, sondern nur aufgrund von „multipler Morbidität“. Könnte es also sein, daß auch der Professor ihr zum Opfer gefallen ist? Oder ist er vielleicht ein Opfer der „Impfung“ und des Vertrauens in jüngere Kollegen, die ihn überzeugten, daß dies der einzige und sichere Weg sei, Gesundheit und Leben zu schützen?

FAZIT: Der „Impfstoff“ ist eine tödliche Chemikalie!

Meiner Meinung nach ist es definitiv das Letztere. Der Professor glaubte die Lügen und zahlte den höchsten Preis dafür. Jeder sollte seine eigenen Schlüsse ziehen und sorgfältig nachdenken, bevor er zustimmt, sich im Rahmen des medizinischen Experiments Mengele+ einen solchen Cocktail injizieren zu lassen, der irreführenderweise COVID-19-„Impfung“ genannt wird.

Quelle:
https://wolnislowianie.wordpress.com/2021/02/27/kolejny-lekarz-profesor-medycyny-zmarl-po-szczepieniu-na-covid-19/


In memoriam

Prof. em. Dr. med. Marian Pardela †

Prof. Pardela wurde am 1. April 1935 in Skalat bei Tarnopol geboren. Er studierte an der Medizinischen Fakultät der Schlesischen Medizinischen Akademie in Katowice, die er 1961 abschloß. 1962-1972 war er Assistent in der 2. und 1. Klinik für Allgemeine Chirurgie in Zabrze. 1972 ging er nach Tansania, wo er zwei Jahre lang als Leiter der chirurgischen Abteilung am Regional Hospital in Tanga arbeitete. In den Jahren 1974-1976 war er Assistenzprofessor in der Abteilung für Thoraxchirurgie in Zabrze und in der Abteilung für Magen-Darm-Chirurgie in Katowice. Die nächsten acht Jahre arbeitete er als außerordentlicher Professor an der 2. Abteilung für allgemeine Chirurgie in Bytom.

Im Jahr 1980 ging er für ein Jahr nach Lagros in Nigeria, wo er als Vertragsfacharzt für Chirurgie arbeitete. Seit 1985 war er acht Jahre lang Leiter der Abteilung für Allgemein- und Gefäßchirurgie. Im Jahr 1986 wurde er zum außerordentlichen Professor und 1992 zum ordentlichen Professor befördert. In den Jahren 2003-2005 war er der Leiter der Abteilung für allgemeine Chirurgie und operative Behandlung von Adipositas in Zabrze.

Er hatte zahlreiche wissenschaftliche Praktika in Schottland, England, USA und Deutschland. Er war einer der Pioniere der Lebertransplantation in Polen. Als erster in Polen führte er moderne Methoden der chirurgischen Behandlung von extremer Fettleibigkeit ein. Er ist Autor von über 200 wissenschaftlichen Arbeiten und 168 Vorträgen auf Kongressen. Herausgeber und Co-Autor von drei medizinischen Büchern. Für seine Lehrtätigkeit und wissenschaftlichen Leistungen erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Er war Vizepräsident der Gesellschaft für die Prävention und Behandlung von Adipositas, Schilddrüsenerkrankungen und assoziierten Stoffwechselstörungen und Vizepräsident des Clubs für die chirurgische Behandlung von Adipositas. Er war u.a. Mitglied der Polnischen Gesellschaft für Adipositas und Stoffwechsel, der Polnischen Gesellschaft der Chirurgen und der Polnischen Gesellschaft für Gastroenterologie. Prof. Pardela starb am 31. Januar 2021.

Prof. Marian Pardela war verheiratet. In seiner Freizeit spielte er gern Tennis, übte sich im Schießen und Schwimmen. Er hinterläßt zwei erwachsene Söhne.

Quelle: https://bielawa.naszemiasto.pl/gosc-spotkania-prof-marian-pardela/ar/c1-171675

Klarstellung: Auch wenn hier im Text und in den staatlichen Massenmedien immer wieder von „Impfung“ oder „Schutzimpfung“ gesprochen wird – diese Bezeichnung ist ein Betrügertrick! – Eine Injektion mit dieser genetisch manipulierten, synthetischen mRNA-Substanz ist KEIN IMPFSTOFF, sondern eine Waffe, die die Menschen genetisch modifiziert und zum vorzeitigen Tod führt. Denn dieser gespritzte Stoff läßt sich nicht mehr aus dem Körper entfernen und führt schließlich zum Genozid an Millionen Menschen auf unserer Erde. Noch niemals wurde ein solcher Stoff bisher für Impfungen zugelassen. Es handelt sich daher um ein perfides Menschenexperiment! Zurecht spricht der Autor daher von „Mengele+“ – was an der berüchtigten Nazi-Massenmörder von Auschwitz erinnern soll! Das ist auch der Grund, warum Obduktionen verboten werden, und der Leichnam möglichst schnell beseitigt wird, um die Spuren dieses Mordes zu vertuschen. (Konsequenterweise wurden alle Begriffe „Impfung“ in Anführungszeichen gesetzt!)

Siehe auch: Kommentar bei Elena Kalle

Dieser Beitrag wurde unter Corona-Virus, Faschismus, Impfungen, Kapitalistische Wirklichkeit, Lügenpresse, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Der berühmte polnische Chirurg Prof. Dr. med. Marian Pardela starb kurz nach einer Injektion mit dem sog. Covid-„Impfstoff“

  1. gunst01 schreibt:

    In Multipolar gab es bereits einen Artikel über die Spike Proteine, deren Produktion nach der Impfung erhöht wird und die Zellen zu Zellklumpen werden lässt. In der Blutbahn führt dies zu Mikrothrombosen. Ebenso aktiviert diese „Impfung“, wie natürlich das Virus selbst, die Bradykinin Produktion. Die Steigerung täuscht dem Körper eine Verletzung vor, wobei Gefäße verengt werden und Blut dickflüssiger wird. So will der Körper eine Blutung stoppen. Auch hier wird die Thrombosegefahr signifikant gesteigert. Wer also vor der „Impfung“ eine Flasche Wodka trinkt, dem hilft dessen gefäßerweiternde Wirkung allemal.

    • Erfurt schreibt:

      Vergiften kann ich mich selber 😉
      Habe heute mit großer Freude beim Wandern einen blühenden Seidelbast (Daphne Mezereum) gefunden. Volkstümlich auch Kellerhals genannt, der ist so giftig, daß bereits das Riechen an den Blüten zu einer ernsthaften Vergiftung führt.

      Und wieder drei Todesanzeigen bekommen heute. Alle mein Jahrgang und Klassenkameraden. Bilanz: 2x Herzinfarkt, 1x Krebs.

      Schönen Abend noch 😉

  2. Erfurt schreibt:

    Corona ist erst vorbei wenn wir den Kapitalismus überwunden haben!

    Schönen Sonntag!
    https://rolfrost.de/corona.html

    • sascha313 schreibt:

      Genauso ist es! Wir müssen jetzt alles tun, was in unserer Macht steht, um dieses schändliche Treiben der Gates-Schwab-Mafia (inkl. der einheimischen Marionetten) zu verhindern! Sogar innerhalb der kath. Kirche gibt es Anstrengungen, darüber aufzuklären: poschenker.wordpress.com

      • Thomas Artesa schreibt:

        Die Frage ist nur, was kommt nach der Pflicht-(Zwangs)-Impfung: Die obligatorische Chip-Implantation und das Dauermaskentragen bis ans Lebensende? Abschaffung des Geldes, Zugangsüberwachung etc.? Jetzt heißt es – Alternativen zu entwickeln, sich wieder marxistisch zu organisieren, einen dialektischen Klassenstandpunkt verteidigen, wirtschaftliche und soziale Gegenmodelle zu entwickeln, weg vom Konsumterror. Eigeninitiative ist angesagt .. vielleicht wieder nach Russland auswandern, wo der Lockdown bereits beendet ist und Sibirien noch sehr viel Raum und Zeit bietet für den genervten und manipulieren Bundesbürger. Mallorca kann auch mit Ballermann, touristischem Rumba und importiertem Weißbier nicht mehr punkten – neben EU-Steuern von Brüssler Schreibtisch-Abzockern ersonnen und gesponnen.

  3. Hanna Fleiss schreibt:

    Man muss diese Verbrechen öffentlich machen. Wobei ich doch etwas verwundert bin, dass dieser hervorragende Arzt auf die Impfpropaganda hereinfallen konnte. Da war wohl immer noch der Glaube, die gekaufte Politik wolle nur Gutes für die Bevölkerung.

    Ich meinerseits habe vor einigen Tagen einen dicken Brief meiner Gesundheitssenatorin erhalten mit einem Impfcode. Wer zehn Seiten beschreiben muss, um mich von der Güte der Regierung zu überzeugen, muss sehr viel zu verbergen haben, sage ich mir. Wenn mit der Spritze alles normal wäre, gäbe es erstens nicht die ausufernde Propaganda für sie, und zweitens hätte dann eine Karte ausgereicht, mit der mir der Impftermin mitgeteilt würde. Nun bin ich gespannt, was passiert, wenn ich das „Impfangebot“ nicht wahrnehme. Darf ich dann nicht ins Fitnessstudio, ins Restaurant (für das ich sowieso kein Geld habe) und nicht nach Mallorca fliegen? Mir kommen die Tränen bei diesen Gedanken: Worauf nur muss ich alles verzichten?

    • sascha313 schreibt:

      …auf FB wurde die Seite #ichlassemichnichtimpfen gelöscht. Es wird Zeit, alles zu tun, um dieses Verbrechen der Gates-Schwab-Rockefeller-Mafia und ihrer deutschen Marionetten zu verhindern!

      • Andi67 schreibt:

        @sascha313, die FB Seite wurde gelöscht, allerdings wurde vom Rechtsanwalt Ludwig eine neue FB Seite dazu erstellt. Er schreibt:

        „So ihr lieben wir haben uns im Team besprochen was wir jetzt tun und wie es weitergeht. Wir haben uns dann doch dazu entschlossen eine neue FB Gruppe zu erstellen. Wir wollen das nicht hinnehmen was Facebook mit uns macht. Also kämpfen wir weiter. Hier der Link zur neuen fb Gruppe
        https://www.facebook.com/groups/703088113718487/?ref=share

        Nebenbei empfehle ich die offene Telegram Seite des Rechtsanwaltes und sein Team von Anwälte für Aufklärung. Täglich neue Informationen, Aufklärung und offenlegung korrupter Richter:

        https://t.me/s/RA_Ludwig

    • Erfurt schreibt:

      Das Fitnessstudio kann man ersetzen. Den Kontakt zu Freunden, Gleichgesinnten usw. nicht. Mallorca ist wunderschön, aber die wollen dort keine Proleten mehr haben.

      Kopf hoch 😉

    • Erfurt schreibt:

      PS: Deinen Impfschein kannst Du ja spenden oder verschenken 😉

      • Thomas Artesa schreibt:

        Besser man schreibt an den Briefkasten – nur für erwünschte Gäste oder Empfänger unbekannt verzogen – ha, ha, ha!

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Sicher, Stefan, auch eine Möglichkeit der Verwendung meines Impfcodes. Am besten der Merkel und ihrem Gesocks schenken, sollen sie knobeln, wer zuerst draufgehen und unter den von Gates im Tagesschau-Interview angekündigten 700.000 Toten sein will. Gute Fahrt in die Hölle!

        Aber alles hängt mit allem zusammen. Heute las ich auf http://www.antikrieg.com von Paul Craig Roberts einen Beitrag, der mir Gänsehaut machte. Bei der NATO wird allen Ernstes ein Krieg gegen Russland geplant. An heiße Luft glaube ich nicht mehr, Roberts ist ernstzunehmen. Sie planen allen Ernstes einen Atomkrieg gegen Russland, und die Provokationen mit Atombombern an den russischen Westgrenzen weisen darauf hin, dass sie eine Reaktion Russlands herausfordern wollen, um den Krieg anfangen zu können. Der Ami Wolters, der NATO-Chef der USA, will siegen! Ich komme immer mehr zu der Überzeugung, dass mit den Amis etwas passiert ist, und das war nicht gesund. Eine Ansammlung von Psychopathen an den US-Schalthebeln! Wohin man blickt – überall stimmt es bei denen nicht! So ein Atomkrieg ist kein Murmelspiel, das müsste man den Herrschaften mal mailen, denke ich, und zwar mit einem weltweiten Aufstand der Völker! Wollen sie mit einem Atomkrieg den Wünschen des WEF entgegenkommen, das sich darauf kapriziert hat, nur noch mit einer Milliarde Menschen auskommen zu wollen? Mit der „Impfung“ klappt es ja wohl vorerst nicht so ganz. Kassandra, die ich bin, sehe da einen sehr engen Zusammenhang zwischen der Virus-Agenda und dem Krieg gegen Russland. Oder ist das zu weit hergeholt?

    • Thomas Artesa schreibt:

      Der dicke Brief macht jetzt die Runde. Den haben bereits schon sehr viele erhalten. Richtig erkannt liebe Hanna. Die Regierung hat viel zu verbergen, darum das ganze Geseibel von wegen Nächstenliebe und eben nur unser aller Gesundheit steht im Vordergrund…bla, bla, bla! Da kann man nur lachen – unsere Gesundheit? – aber deren Aktienpaket an der Börse wie eh und je!

    • Erfurt schreibt:

      Hanna könntest Du dieses 10-Seiten-Pamflet mal einscannen und veröffentlichen? Mich tät mal interessieren was da drinsteht. MFG

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Gut, mach ich, Stefan.

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Stefan, ich weiß nicht, wie ich die gescannten Seiten hier in den Blog kriege. Kopieren klappt nicht. Weißt du, wie man es macht? Ich habe so was noch nie gemacht.
        Aber ehe alle Stricke reißen, gebe ich dir eine Übersicht:
        Anschreiben mit Terminbuchungscode, Datum 22.2.21 = 2 Seiten
        Aufklärungsmerkblatt (mit mRNA-Impfstoffen) = 3 Seiten
        Datenschutzinformationen S. 5, S. 6
        Grafiken Corona-Impfzentren in Berlin = 2 Seiten
        Fragen und Antworten zur Corona-Impfung = S. 1, 2, 4, 3, 2, 1
        Einwilligungserklärung = 1 Seite
        Anamnese = 1 Seite
        Fragen und Antworten zur Corona-Impfung = S. 3, 4, 5, 6
        insgesamt also: 21 Seiten, vorn und hinten beschrieben

        Die ärmsten Seitenzusammenleger sind bei Fragen und Antworten ein bisschen durcheinander gekommen, kann man ja verstehen, sie müssen es ja millionenmal machen. Zu pingelig sollte man nun doch nicht sein.

        So, und jetzt verrate mir mal, wie ich die Scans hier in den Blog kriege, ich habe alles probiert, und nichts hat geklappt. Habe auch extra meine persönlichen Daten zugeklebt.

    • sascha313 schreibt:

      Der „Beweis“ wurde am 6.2. beseitigt – keine Obduktion, kein Beweis! Das ist ja auch das Ziel die teuflischen Spritzungen!

      • Thomas Artesa schreibt:

        Richtig lieber Sascha. Wie immer auf den Punkt gebracht. Leider kennen wir noch nicht die Langzeitfolgen nach Jahren oder Jahrzehnten, wenn da einer an Krebs erkrankt. Sein vorher manipuliertes Genom war sicher nicht schuld daran – bla, bla, bla! Der Mensch ist halt selber schuld an seiner Lebensführung. In einem Wort: Der monopolkapitalistische Zynismus kennt keine Grenzen. Man geht ja auch heute nicht mehr in den Lebensmittelladen, sondern holt sich gleich die „Lebensmittel“ (Pillen etc.) in der Apotheke zum Nutzen der Pharmaindustrie. Es lebe der Irrsinn!

      • sascha313 schreibt:

        In Rußland kursieren Videos, bei denen gezeigt wird, daß in Medikamenten-Packungen in den Kapseln anstatt eines Medikaments Nadeln enthalten sind. Wenn das stimmt, dann ist das eine Straftat, die man nur als Mordabsicht bezeichnen kann!

  4. FL schreibt:

    Mit Bitte um Veröffentlichung. Ich habe keine Emailadresse hier finden können.
    Rotfront
    FL

    Aufruf für die 1. Konferenz der Anti-Lockdown-Linken
    Am Samstag, den 27. März, findet die 1. Konferenz der Anti-Lockdown-Linken in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt. Auf dieser Konferenz werden wir über folgende Themen diskutieren:

    * Welche politischen und wirtschaftlichen Interessen stecken hinter der Lockdown-Politik der Regierungen?
    * Warum hat der Großteil der Linken versagt und unterstützt die anti-demokratische Lockdown-Politik?
    * Wie stehen wir zu den Massenprotesten gegen die Corona-Maßnahmen?
    * Wie können wir eine soziale und demokratische Opposition gegen den autoritären Corona-Kapitalismus aufbauen?

    Zur Konferenz sind herzlich all jene Organisationen bzw. Aktivistinnen und Aktivisten eingeladen, die:
    * die Lockdown-Politik ablehnen;
    * die jegliche Diskriminierung von Menschen aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Hautfarbe oder ihrer Religion ablehnen;
    * für eine fortschrittliche Alternative zum Kapitalismus eintreten.

    Aufrufende Organisationen:
    Freie Linke, https://freie-linke.de/
    Revolutionär-Kommunistische Internationale Tendenz (Sektionen in Deutschland und Österreich), http://www.thecommunists.net
    Blog Aufruhrgebiet, https://aufruhrgebiet.de
    Initiativgruppe gegen das Atommülllager in Würgassen

    Konferenz am 27. März 2021, Beginn: 15 Uhr
    Kommunikationsmittel: Zoom

    Wir ersuchen Interessentinnen und Interessenten sich per E-Mail bei folgenden Adressen anzumelden: aktiv[at..]rkob.net bzw. freie-linke[…at]protonmail.com
    https://freie-linke.de/freier-funke/2021/02/aufruf-fuer-die-1-konferenz-der-anti-lockdown-linken#more-666

    • sascha313 schreibt:

      Bitte klärt unbedingt auf, daß die sog. „ANTIFA“ nichts mit Antifaschismus zu tun hat, und die Spritzung mit diesem genetisch veränderten Dreck nichts mit einer Impfung! Danke!

      • Harry56 schreibt:

        Diese asoziale verfluchte arbeitsscheue gekaufte „Antifa“ hat absolut nichts mit der Antifa der frühen 1930er und auch noch späterer Jahre zu tun. Diese Typen sind wie einst die alte SA die neuen Sturmtruppen des internationalen und kosmopolitischen Finanzkapitals, des IMPERIALISMUS.

      • sascha313 schreibt:

        Diese Typen laufen mit Transparenten herum, auf die sie Hammer und Sichel gepinselr haben, und Parolen wie „Nazis raus!“ – Das ist eine ganz gezielte Irreführung! 8-Groschen-Jungs…

      • Thomas Artesa schreibt:

        1 – Für viele, die in der Epidemiologie oder Humanmedizin nicht richtig bewandert sind, reicht erst einmal als kurzer Abriss das Buch von Sucharit Bhakdi – Corona – Fehlalarm.

        2 – Thema „ANTIFA“. Von der CIA, CfR, MIIR, Bilderberger etc. unterwanderte Organisationen wie Trotzkisten IV. Internationale, GRAPO, RAF, OTPOR, NGOs etc. etc. etc. Alles bekannte faschistoide Vorgehensweise und intrigantes Diversantentum von innen heraus, wenn man einen frontalen Angriff nicht wagen will oder kann.

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Völlig richtig, Sascha. Und da frage ich mich, wie kann es passieren, dass sich die VVN mit der „Antifa“ zusammentut? Was sind da für Leute bei der VVN? Sicher, Horch und Guck ist auch dabei, aber es sind auch leidgeprüfte ehemalige KZ-Gefangene dabei.
        Was passiert da?

      • Andi67 schreibt:

        @sascha313, die von pseudolinken als Nazi und rechts geschmähte ROTE FAHNE hat dazu („Antifa“) schon vor Jahren einen Artikel geschrieben. Das sind dieselben Typen die Friedensdemos gegen NATO Imperialismus angegriffen haben und selbst eine jüdischen Gruppierung aus Berlin die Israel kritisiert, angegriffen haben, ebenso wie sie aktuell Demos von Grundrechteverteidigern angreifen : https://rotefahne.eu/2013/10/totalueberwachung-warum-gibt-es-in-deutschland-keine-antifa/

      • Thomas Artesa schreibt:

        Die MLDP (trotzkistische Pseudokommunisten) muss hier auch noch genannt werden… wie auch mit Vorsicht zu lesen die Texte der Roten Ruhr Uni. Stalin wird mal wieder kleinbürgerlich verteufelt.

        (Anm.: „Ist die MLPD noch eine kommunistische Partei?“
        …ein sehr guter Beitrag von Kurt Gossweiler! – Admin.)

  5. Thomas Artesa schreibt:

    Alles hat seinen Preis – eben auch der Mensch und wenn für die Monopolkapitalisten und Finanzakrobaten gerade der Mensch im Weg steht, dann muss er beseitigt werden, wie man die Bevölkerungszahl auf diesem Planeten extrem reduzieren will im Allgemeinen und bei diesem Arzt hier im Konkreten!

    Wenn sich nun die Unheil bringenden Mächte in der Welt zusammenschließen, müssen die guten Menschen auf der Erde das Gleiche vollführen und sich gegen diese Ungerechtigkeit vereinigen. So einfach ist das Leben zu verstehen: Ivan Ivanito

    Wieder einmal fragt sich der gebeutelte Mensch: Cui Bono – und was bedeutet noch Moral? Moral ist das, was zum Sieg der Befreiung beiträgt. Unmoralisch und verbrecherisch ist hingegen alles, was diesem im Weg steht. So einfach und ehrlich erklärt es jedenfalls: Sergej Gennadijewitsch Nedschajew

  6. Erfurt schreibt:

    @Hanna, von Deiner Beschreibung her sind diese „Dokumente“ auch so im Netz zu finden. Wobei auch auf den WebSites die vom Bund betrieben werden, ein ziemliches Durcheinander festzustellen ist, was daran liegt daß die sich zunehmend in Widersprüchen verstricken. So erscheint auch öfter ein Status 404 Not Found weil Seiten gelöscht wurden. Danke Dir!!!

    Stefan

  7. Harry56 schreibt:

    Liebe Genossin Hanna, die heutige „Antifa“ ist eine einzige verlogene (gekaufte, bezahlte) politische Anmaßung! Aber warum fallen sogar Leute von der VVN auf dieses staatstragende Gesindel dieser BRD herein? Aus teilweise den gleichen Gründen, wie ich noch vor dem Jahr 2015. Wir müssen, liebe Genossin, wissenschaftlichen Sozialismus und konkrete Lebenserfahrungen immer auf eine Linie bringen. Und dies schreibe ich dir als nach wie vor berufstätiger Mensch mit alltäglichen Erfahrungen Tag für Tag.
    Beste soz. Grüße an dich!

    • sascha313 schreibt:

      Klug gesagt, Harry! Danke. Erfahrungen kommen immer vom Tun – und Wissen vom Lernen. Das Binsengeflecht der bürgerlichen Apologetik ist wenig dauerhaft und muß ständig ausgebessert werden. Aber irgendwann geht das nicht mehr…

  8. Hanna Fleiss schreibt:

    Gut, Harry, du hast begriffen – die VVN offensichtlich nicht. Sowieso, der Putsch in der Ukraine war der Wendepunkt für viele Menschen, die noch immer diesem Staat BRD irgendwie verbunden waren, obwohl sie Zweifel hatten. Das ist angesichts der ungeheuerlichen Indoktrination durch die Institutionen des staatlichen Überbaus niemandem vorzuwerfen. Nicht unter den Bedingungen einer ziellosen, verunsicherten, unorganisierten Arbeiterklasse. Ich arbeite ja nun nicht mehr und bin weg von den Orten, wo es passiert, muss mich mit Lesen zufriedengeben. Ich habe eben einen Aufruf für Demos am 13. März in allen bundesdeutschen Ländern gelesen. Wollen wir hoffen, dass es machtvolle Demos werden, auch wenn es „nur“ gegen die staatlichen „Pandemiemaßnahmen“ geht. Jeder erste Schritt ist klein.

    • Andi67 schreibt:

      @Hanna Fleiss, Bitte nicht vergessen: die Demos richten sich nicht nur gegen staatliche Plan-demie-Maßnahmen, sondern FÜR Wiederherstellung der Demokratie, FÜR Wiederherstellung des Grundgesetzes und FÜR Wiederherstellung von Menschenrechten. Es ist eine Demokratiebewegung und natürlich keine Revolution zur Abschaffung des Kapitalismus.

      Die Kommunisten haben (früher jedenfalls) immer die bürgerliche Demokratiebewegung mit verteidigt. Kommunisten haben eigentlich im Kampf des demokratischen Widerstandes, der Teil des Klassenkampfes ist, in der ersten Reihe zu stehen. Die Realität sieht derzeit anders aus.

  9. Hanna Fleiss schreibt:

    Andi67, das war mir von Anfang an klar, dass es bei den ersten Demos um die Verteidigung der Grundrechte ging, später kamen dann noch die Proteste gegen die Regierungsmaßnahmen zu Corona dazu. Ich hätte das Beispiel mit dem Bebelplatz, wo die VVN zusammen mit der „Antifa“ gegen die Querdenker-Demo als faschistische Aktion auftraten, sonst auch gar nicht erwähnt.

    Interessant vielleicht, dass du Kommunisten erwähnst, wohl eingeklammert: früher. Tatsache ist, dass es zwar noch Kommunisten gibt, aber unorganisiert oder in sektenähnlichen Gruppen organisiert. Eine wirkliche kommunistische Partei gibt es derzeit nicht in der BRD, und ich glaube sogar, weltweit. Selbst Kuba versucht eine Tändelei mit dem Kapitalismus. Der Kapitalismus hat mit dem „Sieg“ über den weltweiten Sozialismus zwar einen Pyrrhus-Sieg eingefahren, ihm ist es nur noch nicht bewusst. Noch wird geglaubt, dass er jetzt frei ist von jedem Protest und freie Hand hat, gegen die Völker vorzugehen. Aber ich denke, auch das ist ein Pyrrhus-Glaube. Hoffen wir es jedenfalls.

  10. Harry56 schreibt:

    Die so genannte „Die Linke“, deren in weiten Teilen staatsfinanzierter parlamentarischer oder sonstige staatlichen Ämter innehabender Schwätzer-Pöbel, systemhöriger, ignoranter, ja auch dümmer geht es bei denen noch mehr und mehr – immer!, und, ganz wie die „Grünen“!

    https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Bund-setzt-mit-neuen-Massnahmen-auf-Eigenverantwortung-article22402802.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s