Der Untergang des Kapitalismus und die Macht des Proletariats

LeningrafikEinige Gedanken über die Zukunft. In vielen Ländern setzen sich die Regierungen über Verfassung, Menschenrechte und demokratische Spielregeln hinweg, mit der Begründung, dies sei die einzige Möglichkeit ihre Bevölkerung vor dem Coronavirus zu schützen. Es werden Maßnahmen verordnet und Bestrafungen vorgenommen, die völlig unverhältnismäßig sind. Und viele Menschen können sich das nicht erklären. Das ist jedoch nicht verwunderlich, denn wir leben im Kapitalismus, und da herrschen die Kräfte des Industrie- und Finanzkapitals. Sie herrschen im Verborgenen. Doch ihre Aktionäre und Lobbyisten sitzen überall: im Bundestag und in sämtlichen bürgerlichen Parteien wie CDU/CSU, SPD, AfD und in der Partei „Die Linke“. Die herrschende Klasse ist die Bourgeoisie. Es sind die Millionäre und Milliardäre, deren Personal in den Verwaltungen, Ämtern, Schulen und Universitäten. Sie bestimmen, was in unserem Land geschieht – denn: „Wer das Geld hat, der hat auch die Macht!“ Und der Staat ist das Machtinstrument der herrschenden Klasse. Aber nicht das Volk hat den Staat dazu ermächtigt, ganze Wirtschaftszweige stillzulegen und eine Triage vorzunehmen, wessen Leben zerstört werden darf, sondern die herrschende Klasse. Wie wird die Zukunft sein?

Kollateralschäden…

Die Zerstörungen seit nunmehr einem Jahr sind gewaltig: Tausende Firmen, mittelständische und kleine Betriebe wurden seitdem stillgelegt, Dutzende Millionen Menschen auf der Welt leben heute in Not und Armut, leiden unter Hunger und Obdachlosigkeit, wurden erwerbslos oder starben vereinsamt und vergessen. Aber nicht aufgrund eines Virus, sondern aufgrund der Grausamkeiten des Regimes. Wir sehen: Der Kapitalismus hat ein Problem!

…noch ist es nicht zu spät!

Der Widerstand regt sich. Er beginnt zunächst im Bürgertum, bei den Ärzten und Anwälten für Aufklärung, bei den Wissenschaftlern und den demonstrierenden Volksmassen in Berlin, Leipzig und Dresden. Und es stehen nun auch in der BRD sogar Richter und Staatsanwälte auf und haben sich in einem Netzwerk „Kritische Richter und Staatsanwälte“ (KRiStA) organisiert. (Ein großes Wort: „Wir Richter und Staatsanwälte dienen nicht der Regierung, sondern dem Recht.“) Das Netzwerk setzt sich kritisch mit den seit fast einem Jahr bestehenden Zwangsmaßnahmen auseinander, die im Alleingang von der Regierung der BRD (angeblich zur Bekämpfung einer „Corona-Pandemie“) getroffen wurden. Siehe: Die verbrecherische Politik der BRD-Regierung

Der Widerstand

beginnt im Kleinen. Frankfurter Freigeister von Frankfurt/O. in Brandenburg veranschaulichen die Zahlen der „Pandemie“ anhand einer 8,30m hohen Latte, wobei ein Meter einer Bevölkerung von 1 Milliarde entspricht und nur winzige 7 Millimeter den an Covid-2 Erkrankten.  Zum Beispiel hatte Rumänien zu keiner Zeit die Baumärkte geschlossen. Bars und Restaurants waren zu Beginn der (angeblichen) „Pandemie“ geschlossen, sind aber seit dem 1. Juni 2020 bis heute durchgängig zumindest auf den Terrassen, in weiten Teilen Rumäniens auch in den Innenräumen geöffnet. Der Stanford Professor John Ioannidis ist der führende Medizin-Wissenschaftler und Epidemiologie, der schon sehr oft falsche „Wissenschaft“ in der Medizin entlarvt hat. Er weist darauf hin, daß die Infektionssterblichkeit (IFR) weltweit bei durchschnittlich 0,15% liegt, wobei in Europa und USA der Wert etwa 0,3 bis 0,4%, in Asien und Afrika aber nur 0,05% beträgt. Ein deutscher Richter, dessen Identität 2020News bekannt ist, hat im Dezember 2020 Verfassungsbeschwerde gegen Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes und weiterer Verordnungen eingereicht. Das allein schon ist ein bedeutendes Signal (nachdem bereits von einem Amtsgericht in Weimar [1] gegen die Maßnahmen in Thüringen geurteilt hat und einen Freispruch der Angeklagten bewirkte). Auf 190 Seiten rügt der Richter die Verletzung der allgemeinen Handlungsfreiheit, des allgemeinen Persönlichkeitsrechts, des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung, des Rechts auf Leben und körperliche Unversehrtheit, der Freiheit der Person, des Schutzes der Familie sowie der Menschenwürde. [2] Schon seit Anbeginn der angeblichen Pandemie hat der Corona-Ausschuß in bisher 43 Anhörungen namhafte deutsche und internationale Wissenschaftler und Fachexperten  zu Wort kommen lassen, um die Wahrheit über den Pandemie-Betrug der Verantwortlichen in der WHO und den Regierungen aufzuklären [3].  Auch in den Medien erscheinen immer mehr kritische Berichte. Einem Impfstoff-Befürworter und Forscher zufolge ist die aktuelle Corona-Massen-„Impfungs“-Kampagne hochgefährlich. [4] Und nicht zu vergessen – ein „Mann der ersten Stunde“: Dr. med. Wolfgang Wodarg. Er ist heute DIE Symbolfigur für die Kritik an den Corona-Maßnahmen. Schon seit vielen Monaten stellt der katholische Verleger, Redakteur und Informatiker viele Beiträge über die verheerende und menschenverachtende Politk der BRD-Regierung in seinen Blog. Begonnen hat es auf Punkt.Preradovic. Einem damals ganz neuen winzigen Kanal mit 57 Abonnenten – vor genau einem Jahr, am Freitag, den 13. März 2020. 1,6 Millionen Aufrufe und der Startschuß für viele Menschen, sich kritisch zu informieren. [5] Auch erst kürzlich in Dresden gab es Demonstrationen. Mit äußerst brutaler Gewalt gingen aus NRW zu Hilfe gezogene Polizisten gegen die Demonstrierenden vor. Das sind offenbar die einzigen „Argumente“, mit denen der bürgerliche Staat heute noch mit Andersdenkenden umzugehen vermag…

Wie wird es weitergehen?

Wir haben die folgenden Erfahrungen gemacht: Mit der Zerschlagung und feindlichen Übernahme und Ausplünderung der DDR durch die imperialistische BRD war ab 1990 auch für uns, die DDR-Bürger, diese friedliche und progressive Entwicklung vorerst beendet. Ist damit auch der Kommunismus erledigt? Hatten sich Marx, Engels, Lenin und Stalin geirrt? War der Kampf von Millionen Kommunisten für eine bessere und gerechtere Welt, für ein Leben in Frieden und Freiheit von Ausbeutung, vergebens? Ist eine bessere, gerechtere Welt heute überhaupt noch möglich? Wir, die wir in der DDR audgewachsen sind, in diesem Land gelebt, gelacht, geliebt und studiert haben, sind immun gegen die Lügen die schon seit der Gründung unseres sozialistischen Staates über uns verbreitet werden. Wir haben unsere Heimat gelíebt. Und für den Verrat und den Verkauf unseres Landes durch solche Ganoven wie Gorbatschow und einige seiner Kumpane in der DDR können wir nichts. Was war eigentlich unsere Deutsche Demokratische Republik? Siehe hier: Die DDR war bunt und schön!

Zukunftsperspektiven?

Für Milliarden Menschen ist dies eine entscheidende Frage. Die Hoffnungen der unterdrückten Völker und der ausgebeuteten Klassen sind nach wie vor gerichtet auf eine Welt ohne Kriege, auf eine Zukunft, die frei ist von der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. Doch das ist nur möglich, wenn der Kapitalismus mit seinem Privateigentum an den Produktionsmitteln für immer beseitigt wird. Und darum geht es im „Manifest der Kommunistischen Partei“. Das war, ist und bleibt das Ziel aller Kommunisten. Das ist der Inhalt der wissenschaftlichen Weltanschauung, der Lehre des Marxismus-Leninismus.

Was ist Kommunismus?

Kommunismus: klassenlose Gesellschaftsordnung, in der alle Produktionsmittel einheitliches Volkseigentum und alle Mitglieder der Gesellschaft sozial gleichgestellt sein werden, nach Sozialismus die zweite (höhere) Phase der kommunistischen Gesellschaftsformation.

Karl Marx sagte 1844 dazu:

Karl Marx - KommunismusKarl_Marx

Machtpositionen erobern

Im fortwährenden Kampf wird zunächst das Bürgertum eine Machtposition nach der anderen erobern. Doch dann wird der Kampf auch die Massen ergreifen. Demonstrationen und Protestaktionen, Streiks und Arbeitsniederlegungen sind eine Schule des Klassenkampfes. Und schon bald wird sich das ereignen, was Friedrich Engels die Gewalt der zur Verfügung stehenden materiellen Mittel genannt hat: Es ist die Revolution. Das bedeutet aber auch, um es einmal „militärisch“ auszudrücken:

„Taktik und Strategie hängen vor allem ab von der jedesmaligen Produktionsstufe und den Kommunikationen. Nicht die ,freien Schöpfungen des Verstandes‘ genialer Feldherrn haben hier umwälzend gewirkt, sondern die Erfindung besserer Waffen und die Veränderung des Soldatenmaterials…“ [5]

Wo ist das Proletariat?

Es befindet sich zur Zeit in den Großbetrieben, den Konzernen und Banken, in den Büros und Verwaltungen, und zu einem großen Teil auch in der „Reservearmee“ der Erwerbslosen und Kurzarbeiter. Wenn z.B. der Multimilliardär Elon Musk („Deutschland rockt!“) im Osten Deutschlands in der Nähe von Berlin 7.000 Arbeitskräfte einstellen will, so schafft er sich selbst nicht nur eine ganze Armee von Proletariern, die ihm am Ende – so hofft er – nicht nur gewaltigen Profit bescheren sollen, sondern die auch potentiell in der Lage sind, das Regime der Ausbeutung und Unterdrückung zu beenden.

Anmerkungen:

[1] Freispruch. Ein Amtsrichter in Weimar hat einen Mann freigesprochen, der zu einer Geldbuße verurteilt werden sollte, weil er gegen das Corona-Kontaktverbot verstoßen hat, indem er mit mindestens sieben anderen Beteiligten aus insgesamt acht Haushalten seinen Geburtstag feierte, sechs Gäste zuviel nach der Thüringer Corona-Verordnung. Das Urteil des Richters fällt vernichtend aus: Die Corona-Verordnung ist verfassungswidrig und materiell-rechtlich zu beanstanden. Siehe: https://2020news.de/amtsrichter-in-weimar-corona-vo-verfassungswidrig/

[2] Verfassungsbeschwerde des Dr. Pieter Schleiter. Ohne persönliche Betroffenheit rügt der Richter zudem die Verletzung der Religionsfreiheit, der Kunstfreiheit, der Versammlungsfreiheit, der Freizügigkeit, der Berufsfreiheit, der Unverletzlichkeit der Wohnung, der Eigentumsfreiheit und des Rechts auf Asyl. Siehe:  https://2020news.de/wp-content/uploads/2020/12/Verfassungsbeschwerde-Richter-anonym-30122020.pdf

[3] Stiftung Corona-Ausschuß. Immer mehr stellt sich ehraus, daß man diese Zwangsmaßnahmen der Regierungen  sowohl in der BRD als auch in anderen Ländern bereits als Faschismus bezeichnen kann. Siehe: Themenauszug der 43. Sitzung. Siehe: https://www.bitchute.com/video/XBFz9CyeXkgn/
▫️Schreckensmeldungen aus Israel
▫️Psychologie des polischen Menschen
▫️“Die Tagesshow“ gestern und heute
▫️Wer hetzt am besten im ganzen Land?

[4] Deutsche Wirtschaftsnachrichten. Notsignal wegen Corona-Massenimpfungen – Forscher erwartet katastrophale Folgen.

[5] Blutgerinnsel-Gefahr durch alle Impfstoffe? – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. med. Wolfgang Wodarg. Siehe: https://poschenker.wordpress.com/2021/03/13/blutgerinnsel-gefahr-durch-alle-impfstoffe-punkt-preradovic-mit-dr-wolfgang-wodarg/

[6] Friedrich Engels: „Herrn Eugen Dührings Umwälzung der Wissenschaft“. In: Marx/Engels Werke, Dietz Verlag Berlin 1975, Bd. 20, S.155.

Dieser Beitrag wurde unter Arbeiterklasse, Corona-Virus, Marxismus-Leninismus, Meine Heimat DDR veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Der Untergang des Kapitalismus und die Macht des Proletariats

  1. Erfurt schreibt:

    Es kommt darauf an, das Wesen des Kapitalismus verständlich zu machen. Ärzte, Anwälte usw. jedoch klären nur über Viren auf und nicht über die wahren Ursachen. MFG

  2. Hanna Fleiss schreibt:

    Die jetzt nichts tun, nicht protestieren gegen den Wahnsinn des Kapitals in dieser Zeit, hoffen vermutlich, dass sie noch einmal davonkommen werden. Kann man das entschuldigen? Man versteht, warum – aber entschuldigen? Ja, auch ich habe Angst, Angst vor den Kriegsvorbereitungen der NATO gegen Russland, vor allem aber vor den Konsequenzen des Nichtstuns. Die Marionetten und Büttel des Kapitals werden immer brachialer, jeden Tag ein neuer Korruptionsfall, wir aber sehen zu, gelähmt angesichts der Ungeheuerlichkeiten, wir konnten sie uns nicht vorstellen. Ich habe mir Videos von der Demo-Auflösung durch die „Ordnungskräfte“ in Dresden angesehen, und ich frage mich ernsthaft, wann geschossen wird. Und trotzdem, wir müssen auf die Straße! Jeden Tag, ohne „Anmeldung“ bei den Obrigkeiten! Wir müssen uns organisieren!!!

    Aber zu den Impfungen: Es wird von Ärzten damit gerechnet, dass ab Herbst sich die ersten späteren Nebenwirkungen zeigen werden, und es wird mit sehr vielen Toten gerechnet. Die wie gewohnt zu den Corona-Toten gezählt werden, nicht aber als Impfopfer. Was dann der Verlängerung des Ausnahmezustandes dienen wird. Die große Katastrophe kommt erst. Ganz abgesehen von den wirtschaftlichen Folgen.

    • Erfurt schreibt:

      Der Kapitalismus funktioniert nach ein paar wenigen sehr einfachen Prinzipien:

      1. Es geht nie um Bedürfnisse,
      2. es geht nie um die Gesundheit,
      3. es geht nie um Versorgung.

      Gucken Sie mal die nächste Tagesschau unter diesen 3 Aspekten! Sie werden eine erstaunliche Entdeckung machen 😉

      • Erfurt schreibt:

        PS: Ist das Gucken von Nachrichten ein Bedürfnis? Klares Ja! Aber: Die Tagesschau gibt es nicht deswegen, also weil es das Bedürfnis Nachrichten gucken gibt. Genausowenig gibt es Atomkraftwerke damit wir Licht haben. Macht es da einen Unterschied wenn wir den Anbieter wechseln?

        Freundschaft 😉

      • sascha313 schreibt:

        …hahaha! Genau!

  3. Erfurt schreibt:

    Schrecklich. Wir sind von blutrünstigen Viren-Monstern umgeben die es in Tausenden von Jahren nicht geschafft haben die Menschheit auszurotten. Ganz im Gegenteil, der Mensch hat sich unbeirrt dieser Kreaturen durchgesetzt und entwickelt. Stets erfolgt die Entwicklung vom Niederen zum Höheren, das ist gesetzmäßig wie auch die Abschaffung des Kapitalismus mit seinen primitiven habgierigen Handlangern gesetzmäßig ist!

    • sascha313 schreibt:

      Im „Anti-Dühring“ stellt Friedrich Engels fest, daß die Bourgeoisie „dies Resultat ihres eignen Tun und Treibens keineswegs gewollt“ habe. Mit anderen Worten: „…ihre eignen Produktivkräfte [die Arbeitskräfte und die Produktionsmittel] sind ihrer Leitung entwachsen und treiben, wie mit Naturnotwendigkeit, die ganze bürgerliche Gesellschaft dem Untergang oder der Umwälzung entgegen.“ ((MEW, Bd,20, S.153)

      Das entspricht auch genau dem, was Ernst Wolff kürzlich in einem Gespräch sagte: Er erwarte, daß es noch in diesem Jahr zu sozialen Auseinandersetzungen kommt. – Und dann stellt sich wie von selbst die Eigentumsfrage. Dazu muß man kein Hellseher sein!

  4. Hanna Fleiss schreibt:

    Die Merkel wird aufpassen, Sascha, dass es zu keinen Unruhen kommt, sie wird Zugeständnisse machen, die die Gemüter einfrieden. Das sieht man ja derzeit: Die Umfragen deuten auf größere Unzufriedenheit in der Bevölkerung hin, also „erlaubt“ sie zum Beispiel unter den dämlichsten Auflagen die Öffnung von Geschäften – während Wieler von der 3. Welle wabert und die Medien schon von der Verlängerung des Ausnahmezustandes bis Ende März reden. Und wenn ich von dämlichsten Auflagen spreche, hier eine Story aus einem Computerladen. Ich wollte mir bloß ein paar Kleinigkeiten kaufen und wurde hinterm Eingang abgefangen: Ich sollte ein Formular ausfüllen, meine Daten also irgendwem geben, warum, weshalb, weswegen. Wem, weiß ich nicht, wusste die Person am Eingang auch nicht. Natürlich habe ich mich darauf nicht eingelassen. Die Ladeninhaber bzw. die Anordnungen werden immer verrückter. Soviel ich weiß, soll das ja nur bei Restaurantbesuchen Pflicht sein. Da war wohl jemand besonders diensteifrig am Werk. Dass es verordnet ist, davon habe ich bis jetzt jedenfalls nichts gehört.

    • Erfurt schreibt:

      30 Jahre zuvor… Auto in Werkstatt gebracht. Ich lege den Fahrzeugschein auf den Tisch und ehe ich mich versah, machte der Kollege eine Kopie davon ohne micht nur einmal gefragt zu haben.

      • sascha313 schreibt:

        Nunja, das muß kein Nachteil sein. Wenn man den Meister und die Werkstatt lange genug kennt, hat das den Vorteil, daß er die notwendigen Teile sofort bestellen kann, wenn er die Schlüssel- bzw.Typennummer hat und nicht jedesmal erst abfragen muß…

      • Erfurt schreibt:

        Und heute: Wird mit der DSGV (Datenschutzgrundverordnung) dem Staatsbürger vorgetäuscht, daß seine Privatsphäre samt persönlicher Daten gesetzlich geschützt ist. Wer’s glaubt!

  5. Hanna Fleiss schreibt:

    Stefan, ich bin so doof: Wie lade ich Libre Office auf den Stick? Da brauche ich eine Erklärung, was ich versucht habe, hat nicht geklappt.

  6. Hanna Fleiss schreibt:

    Stefan, ich glaube, ich habe es jetzt. Ich bin in Alle Programme reingegangen, habe Libre Office kopiert und probiert, ob ich damit arbeiten kann. Und siehe!, es ging! So langsam, aber nach schwerem Chaos komme ich doch noch zu einem PC-Krümelchen. Entschuldige, dass ich so dämlich nachgefragt habe und gar nicht auf das Naheliegende gekommen war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s