„Wir spritzen euch zu Tode!“ – Eure Regierung. Paul-Ehrlich-Institut meldet Hunderte Todesfälle nach der „mRNA-Impfung“

Spritzunguncut-news.ch (9. Mai 2021). Thrombosen, Hirnblutungen, Herzinfarkte, Gesichtslähmungen, schwere Schädigungen des Zentralnervensystems und mehr: Das Paul-Ehrlich-Institut meldet fast 5.000 Verdachtsfälle auf schwere Nebenwirkungen und 524 Tote nach COVID-19-„Impfungen“. Brisante Gefahren mit unbekannten Langzeitfolgen verschweigt es weiterhin. Immer wieder gibt es schockierende Berichte über schwerwiegende Folgen und Todesfälle nach der sogenannten „Schutzimpfung“ mit den genetechnisch erzeugten mRNA-Biowaffen* der bekannten US-amerikanischen, russischen und britischen Hersteller. Es ist keinesfalls nur eine „Korrelation“ zwischen Spritzung und deren Folge, wie teilweise behauptet wird, sondern ein unmittelbarer Kausalzusammenhang, was sich durch eine Obduktion unzweideutig nachweisen ließe.

*daß es sich hierbei nicht um eine Impfung handelt, dürfte inzwischen weithin bekannt sein.

von Susan Bonath

Ungeachtet massiver Nebenwirkungen und Todesfälle läuft die Impfpropaganda in Deutschland zu immer neuen Höchstformen auf. Man „impft in den Mai“, erlaubt Serum von AstraZeneca trotz hohen Risikos wieder für Jüngere, ein Arzt bot Termine dafür auf Ebay an; mobile Impfteams klappern Supermärkte und soziale Brennpunkte ab. Den Impfstoff von Pfizer und BioNTech will man ab August sogar Kindern ab zwölf Jahren verabreichen – obwohl diese fast nie an COVID-19 erkranken. Bahnt sich hier ein politischer Medizinskandal an? Schaut man auf die bisher erfaßten Schäden durch die Vakzine, liegt das nahe.

Tausende schwerwiegende Verdachtsfälle, über 500 Tote

Der neue, am 7. Mai veröffentlichte „Sicherheitsbericht“ des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) dürfte dabei nur die Spitze des Eisbergs enthalten. Dass eine Dunkelziffer anzunehmen sei, räumt das Bundesinstitut selbst ein. Bis zum 30. April listet das PEI darin nun fast 50.000 gemeldete Verdachtsfälle von relevanten „unerwünschten Reaktionen“ auf die COVID-19-Impfungen auf. Gerade 41 Prozent davon waren zum Zeitpunkt der Meldung wieder abgeklungen. Insgesamt wurden vom PEI knapp 5.000 „Geimpfte“ gemeldet, die schwerwiegende Reaktionen erlitten hatten. Rund und elf Prozent davon, 524 Menschen, starben. Zwar erfasste das Institut die höchste Anzahl an Nebenwirkungen bei dem Impfstoff Vaxzevria von AstraZeneca. Allerdings schlug das Vakzin Comirnaty von Pfizer/BioNTech mit einem Rekord an Todesfällen gemessen an den verabreichten Impfdosen zu Buche.

Die meisten Todesfälle nach Pfizer/BioNTech-Impfung

Legt man die PEI-Zahlen zugrunde, teilt dabei die kleine Anzahl der Fälle ohne
Weiterlesen


Die Zahl der Todesfälle durch „Impfstoffe“ ist in diesem Jahr im Vergleich zu 2020 um 4000 Prozent gestiegen

In den USA starben im letzten Jahr nur 82 Menschen, nachdem sie geimpft worden waren. Allerdings gab es in diesem Jahr bisher 3.317 Todesfälle durch Coronavirus-Injektionen, so die Vaers-Datenbank. Man muß dabei berücksichtigen, daß Vaers nur 1 bis 10 Prozent der tatsächlichen Todesfälle oder Symptome erfaßt, was bedeutet, daß demnach zwischen 33.000 und 330.000 US-Amerikaner nach der Verabreichung von Coronavirus-Injektionen bereits gestorben sind. Das ist eine Steigerung von fast 4.000 Prozent, und wir sind erst im zweiten Quartal des Jahres. Bislang ist weniger als die Hälfte der USA-Bevölkerung gespritzt, was bedeutet, daß mit zunehmender Zahl auch die Zahl der Todesfälle zunehmen wird. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, werden wir bis zum Ende dieses Jahres wahrscheinlich 12.000 bis 15.000 Todesfälle nach den Injektionen sehen, die Vaers gemeldet werden.

https://uncutnews.ch/die-zahl-der-todesfaelle-durch-impfstoffe-ist-in-diesem-jahr-im-vergleich-zu-2020-um-4000-prozent-gestiegen/


Die Todesspritze

Es handelt sich bei den gespritzten Chemikalien gegen Covid-19 nicht um eine „Impfung“!

Todesfälle2021

Wenn unser Immunsystem aus welchem Grund auch immer Antikörper gegen körpereigene Substanzen bildet, spricht man von einer Autoimmunerkrankung. Grundsätzlich gibt es bisher keine Möglichkeit, eine Autoimmunerkrankung zu beenden, eine solche Erkrankung begleitet uns ein Leben lang. Viele bereits bekannte Autoimmunerkrankungen verlaufen relativ milde, man kann sie symptomatisch behandeln, so daß man ein weitgehend normales Leben führen kann. Leider gilt das aber nicht für alle Erkrankungen, und unglücklicherweise gehört die „immuninduzierte Thrombozytopenie“ zu den gefährlichen und oft tödlich verlaufenden Erkrankungen.

Die tödlichen Wirkstoffe werden weiter gespritzt

Aus einer Zusammenstellung der offiziellen Zahlen auf dieser Seite, basierend auf den Zahlen des Sicherheitsbericht des PEI, kann man entnehmen, daß es bis 2.4. in Deutschland bei 31.149 gemeldeten Nebenwirkungen, davon 3.436 schwer, auch 407 Todesfälle bei insgesamt 14,3 Millionen Injektionen gegeben hat. Dies entspricht einer Quote von 2,83 Toten und 23,9 schweren Nebenwirkungen pro 100.000 Injektionen.

BRD: schon jetzt 47-fach höhere Todesrate

Wie diese Zahlen einzuordnen sind, läßt sich im Vergleich zu allen bisherigen Impfungen erkennen. In den letzten 20 Jahren gab es in Deutschland 771.000.000 Injektionen, die von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt wurden. Dabei kam es im Schnitt zu 3,2 schwerwiegenden Nebenwirkungen und 0,06 Todesfällen pro 100.000 Injektionen. Damit haben wir rein rechnerisch: 30fach höhere Nebenwirkungsrate, 7,5 mal mehr schwere Nebenwirkungen und ca. 47 mal mehr Tote pro 100.000 Injektionen.

Das tödliche Gift

Übrigens kann man dem Sicherheitsbericht des PEI auch entnehmen. daß nicht etwa der Wirkstoff von AstraZeneca, sondern der von Pfizer/BioNTech die mit Abstand höchste Zahl von Todesfällen aufzuweisen hat (AstraZeneca 0,65 vs. BioNTech 2,99 Todesfälle pro 100.000 Injektionen). Vermutlich ist die Dunkelziffer wesentlich höher…

Entnommen: info-medico.de

(P.S. Wir werden dieses Thema so lange verfolgen, bis diese verbrecherische „Impfkampagne“ beendet wird!)


Report24 schreibt:

Der 124. Deutsche Ärztetag vom 4. bis 5. Mai 2021 beschloss eine Empfehlung an die Bundesregierung, die es in sich hat. Kindern und Jugendlichen soll der Schulbesuch nur noch mit Covid-19-„Impfung“ erlaubt werden. Wörtlich: „Die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe erlangen Familien mit Kindern nur mit geimpften Kindern zurück.“

Wer in diesen Worten etwas anderes als blanken Faschismus wahrnimmt, hat in Geschichte wohl nicht gut aufgepaßt. Der Leitantrag des Deutschen Ärztetages an die Bundesregierung kann nicht mehr deutlicher ausfallen.


Quelle: report24.news

deutscheraerztetag

Man sollte sich die Namen dieser furchtbaren Ärzte merken!


Video: Ärzteverein distanziert sich aufs Schärfste von der Forderung des Ärztetages nach Impfzwang für Kinder und defakto Bildungsverbot für Ungeimpfte (Dr. Rabe)


Die Bombe ist geplatzt – Die EMA meldet 354.177 Impfschäden durch COVID Impfungen!

Quelle: BZÖ Kärnten


57 führende Wissenschaftler und Ärzte erklären,
warum alle COVID-„Impfungen“ sofort gestoppt werden müssen

France Soir enthüllt, daß eine Gruppe von 57 führenden Wissenschaftlern, Ärzten und politischen Experten einen Bericht veröffentlicht hat, der die Sicherheit und Wirksamkeit der aktuellen COVID-19 „Impfstoffe“ in Frage stellt und nun ein sofortiges Ende aller Impfprogramme fordern. Die als „Impfstoffe“ verwendeten Therapien entsprechen nicht der Definition des Wortes Impfstoff und würden passender als Gentherapien oder Impfvektortherapien bezeichnet werden.

Es gibt zwei Gewißheiten bezüglich der weltweiten Verbreitung dieser Covid-19-Therapien:

  • Die erste ist, daß die Regierungen und die überwiegende Mehrheit der Mainstream-Medien alle Anstrengungen unternehmen, um diese experimentellen Medikamente so vielen Menschen wie möglich zu verabreichen.
  • Die zweite ist, daß diejenigen, die bereit sind, sich der Verachtung zu stellen, die damit einhergeht, ernsthafte Fragen zu Impfstoffen zu stellen, wesentliche Akteure sind in unseren fortlaufenden Bemühungen, die Wahrheit zu verbreiten..

Dieses Manuskript ist im Pre-Print unten zu  lesen. Es wurde von fast sechzig Ärzten, Wissenschaftlern und Experten für öffentliche Ordnung aus der ganzen Welt vorbereitet und sollte dringend an weltweit führenden Politiker, sowie an alle, die mit der Produktion und Verteilung der verschiedenen im Umlauf befindlichen Covid-19-Impfstoffe zu tun haben, übermittelt werden.

Quelle: Unser Mitteleuropa

Siehe auch: https://unser-mitteleuropa.com/spenden/


Forscher schlagen Alarm: Corona-Impfstoffe verursachen potenziell tödliche Gehirnkrankheit

Die mRNA-Injektionen von Moderna und Pfizer verursachen potentiell tödliche Gehirnstörungen. Das geht aus einem Bericht hervor, schreibt National File. Die Forschung von Stephanie Seneff vom Massachusetts Institute of Technology und Dr. Greg Nigh wurde diese Woche im International Journal of Vaccine Theory, Practice, and Research veröffentlicht.

Tödliche Gefahren durch Spike-Proteine

Der Bericht baut auf der Arbeit von Dr. J. Bart Classen auf, der letzten Monat eine Arbeit über die mögliche Verbindung zwischen Prionenerkrankungen, zu denen auch der Rinderwahnsinn gehört, und den sogenannten Corona-„Impfstoffen“ veröffentlicht hat. Die Forscher sehen Hinweise darauf, daß sich das Spike-Protein von Sars-CoV-2 wie ein Prion [1] verhalten kann. Die Krankheit hat ihren Namen vom Aussehen des Hirngewebes unter dem Mikroskop: Die abgestorbenen, verschwundenen Nervenzellen hinterlassen „Hohlräume“.

USA-Behörde: Immer tödlich!

Technisch gesehen wurden die sogenannten mRNA-„Impfstoffe“ mit einer modifizierten Sequenz entworfen, bei der zwei Aminosäuren in der Fusionsdomäne durch Prolin, eine andere Aminosäure, ersetzt wurden. Dies geschieht, um sicherzustellen, daß das Protein offen bleibt und nicht mit der Membran verschmilzt. Laut Seneff und Nigh ist dies ein „gefährlicher Schritt“ in Richtung der Fehlfaltung von Proteinen, die zur Prionenkrankheit führen kann. Im Falle des Rinderwahnsinns ist zum Beispiel das Gehirn als Folge einer Proteinfehlfaltung betroffen. Die CDC, die USA-Gesundheitsbehörde, gibt an, daß Prionenerkrankungen immer tödlich verlaufen.

Haben die Pharmahersteller gelogen?

Seneff und Nigh argumentieren, daß die von den RNA-Fragmenten produzierten Proteine zumindest zum Zellstreß beitragen, der prionenbedingte Veränderungen im Spike-Protein auslöst. Pfizer behauptet, daß es „unwahrscheinlich“ sei, daß die RNA-Fragmente Proteine generieren, da „angenommen“ wird, daß sie in der Zelle schnell abgebaut werden. Als Classen seine Forschung veröffentlichte, verwiesen „Faktenchecker“ auf Aussagen von Pfizer, die behaupten, daß ihre mRNA-Chemikalie nicht zur Bildung von Prionen im Gehirn führen kann.

Können wir dem Pharmahersteller vertrauen? Der Pharmariese hat keine gute Erfolgsbilanz in diesem Bereich. Pfizer wurde 2009 wegen Off-Label-Use zu einer Geldstrafe von 2,3 Milliarden Dollar verurteilt. Im Juli 2013 kündigte Pfizer außerdem eine Geldstrafe in Höhe von 491 Millionen US-Dollar für die Förderung der nicht registrierten Anwendung des Medikaments Sirolimus an.

[1] Prion: Bezeichnung für kleine proteinhaltige infektiöse Partikel, die durch die meisten nukleinsäureschädigenden Noxen nicht inaktiviert werden können. Zu den Prionen zählt man die Erreger von Scrapie des Schafes, Creutzfeld-Jacob_Krankheiit und Kuru, die oft als Slow Viren bezeichnet werden.
[2] Schon sehr oft wurden die Pharmakonzerne gerichtlich zu hohen Strafen verurteilt – das ist nicht neu!

Quelle: REVIEW: COVID-19 Vaccines May Lead To Prion-Linked Brain Degeneration Similar To Mad Cow Disease


2.707 Menschen nach Impfung an Covid-19 gestorben
6.221 Geimpfte mussten wegen Covid-19 ins Krankenhaus

2.707 Menschen sind in Deutschland nach einer Corona-Impfung an oder mit Covid-19 gestorben. 6.221 Geimpfte mußten wegen Covid-19 in ein Krankenhaus eingewiesen werden. Insgesamt wurden 57.146 nach einer Impfung positiv auf SARS-CoV-2 getestet, 33.269 von diesen erkrankten an Covid-19. Das geht aus einer Antwort des Bundesgesundheitsministerium hervor. Mehr als fünf Prozent der in diesem Jahr an Covid-19 Verstorbenen waren demnach mindestens einmal gespritzt worden.

Geimpfte

Hier die Antwort des Ministeriums im Original:

Guten Tag Herr Reitschuster,

Zu Ihrer gestrigen Frage, ob es Erhebungen darüber gibt, wie viele Prozent der positiv Getesteten, der in Krankenhäuser Eingelieferten und der an COVID-19 Verstorbenen geimpft sind, folgende Nachreichung:

Nach über 36 Mio. verabreichten Impfdosen wurden laut RKI insgesamt 57.146 (0,016 %) geimpfte COVID-19 Fälle gemeldet, davon waren 44.059 (77 %) 1x geimpft und 13.087 (23 %) 2x geimpft. Zu den 2x Geimpften kann aufgrund der Kürze der Beantwortungszeit nicht angegeben werden, ob die Erkrankung 15 Tage nach 2. Impfung (Beginn Zeitpunkt des anzunehmenden vollständigen Immunschutzes durch die Impfung) auftrat und damit als Impfdurchbruch zu werten ist.

  • Von den 1x Geimpften (n=44.059) wurde bei 28.270 (64 %) Personen ein Erkrankungsbeginn übermittelt für 4.562 (10 %) wurde eine Hospitalisierung angegeben und bei 2.045 (4,6 %) Personen angegeben, dass diese verstorben seien.
  • Von den 2x Geimpften (n=13.087) wurde bei 4.999 (38 %) Personen ein Erkrankungsbeginn übermittelt, für 1.659 (13 %) wurde eine Hospitalisierung angegeben und bei 662 (5,1 %) Personen angegeben, dass diese verstorben seien. Angaben zum Anteil mit intensivmedizinischer Behandlung liegen bei beiden Gruppen nicht vor.

Mit freundlichen Grüßen, XXXX XXXX, Referat Presse, Bundesministerium für Gesundheit.

Quelle: https://reitschuster.de/post/2-707-menschen-nach-impfung-an-covid-19-gestorben/

https://www.extremnews.com/berichte/gesundheit/920118275e524e3


8.430 Tote und 354.177 Verletzte: Europäische Datenbank der unerwünschten Arzneimittelwirkungen für COVID-19-‚Impfstoffe‘

  • Gesamtreaktionen für den experimentellen mRNA-Impfstoff Tozinameran (Code BNT162b2,Comirnaty) von BioNTech/ Pfizer: 4.524 Todesfälle und 151.306 Verletzungen bis 24.04.2021
  • Gesamtreaktionen für den experimentellen mRNA-Impfstoff mRNA-1273 (CX-024414) von Moderna: 2.283 Todesfälle und 17.625 Verletzungen bis 24.04.2021
  • Gesamtreaktionen für den experimentellen Impfstoff AZD1222 (CHADOX1 NCOV-19) von Oxford/ AstraZeneca: 1.579 Todesfälle und 184.833 Verletzungen bis 24.04.2021
  • Gesamtreaktionen für den experimentellen COVID-19-Impfstoff JANSSEN (AD26.COV2.S) von Johnson & Johnson: 44 Todesfälle und 413 Verletzungen bis 24.04.2021

Dies sind öffentliche Informationen, die von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) finanziert werden, und jeder kann das EudraVigilance-System nutzen und diese Daten überprüfen. Dänemark und Norwegen haben die Anwendung der experimentellen COVID-19-Spritze von AstraZeneca vollständig ausgesetzt. In einer Erklärung des norwegischen Instituts für öffentliche Gesundheit heißt es, der COVID-„Impfstoff“ von AstraZeneca sei gefährlicher als COVID selbst, insbesondere für junge Menschen. Die EMA empfiehlt ihn weiterhin. Sie fügte jedoch eine Sicherheitswarnung für die J&J-Impfung hinzu, aufgrund von tödlichen Blutgerinnseln.

Quelle: https://connectiv.events/europaeische-datenbank-der-unerwuenschten-arzneimittelwirkungen-fuer-covid-19-impfstoffe/

12. Mai 2021: Indischer Gesundheitsbotschafter erhält live im Fernsehen seine Spritze und stirbt zwei Tage später. Dieser Fall wird zumindest durch ganz Indien gehen. Ob die Zeitungen in der BRD darüber berichten werden, ist zu bezweifeln…

Gateway Pundit

Quelle: Gateway Pundit

So dramatisch, wie es in den BRD-Medien dargestellt wird ist es jedoch nicht. In Indien leben ca. 1.366.000.000 Menschen und damit etwa 16,5-mal mehr als in der BRD. Entsprechend hoch sind die Sterbezahlen. In der BRD mit nur ca. 83.000.000 Einwohnern sterben täglich ca. 2.500 Personen. In Wirklichkeit sterben in Indien gerade gemessen an der Bevölkerungszahl genauso viele Menschen wie in Deutschland oder sogar ein bißchen weniger.

Siehe: corona-blog.net

Anhörung im US-Ausschuß in Texas zu den Covid-Impfstoffen: Weil die Tiere gestorben sind, wird nun der experimentelle Impfstoff an den Menschen getestet!

Die texanische Kinderärztin Angelina Farella hat in den letzten 25 Jahren Zehntausende von Impfungen verabreicht. Sie befürwortet Impfstoffe, ist aber entschieden gegen den Corona-„Impfstoff“, wenn man ihn überhaupt einen Impfstoff nennen kann, sagte sie letzte Woche bei einem Treffen mit Mitgliedern des Innenausschusses des texanischen Senats. Sie wies darauf hin, daß Kinder eine 99,997-prozentige Chance haben, Covid zu überleben. Außerdem verbreiten sie die Krankheit nicht, sondern sorgen für einen Puffer, betonte Farella. Trotzdem bekommen sollen sie gespritzt werden.

„Was wir unseren Kindern im Moment antun, ist kriminell“, sagte sie. „Sie müssen in die Isolation, sie müssen Mundschutz tragen – was klinisch gefährlich ist – man sagt ihnen, daß sie Opa, Oma, Papa und Mama umbringen werden, wenn sie Corona nach Hause bringen. Es ist eine schreckliche Situation“, sagte der Kinderarzt.

They stopped the animal testing because the animals were dying. #humanGuineaPigs #ExperimentationOnMan 👇 pic.twitter.com/motPvTuWul
— Siobhán Nì hÈ ☘️ (@SibhHean) May 12, 2021

Dies ist völlig inakzeptabel

Farella wies darauf hin, daß der Rotavirus-Impfstoff 1999 vom Markt genommen wurde, als nach der Verabreichung des ersten Impfstoffs an Säuglinge, die älter als drei Monate waren, ein erhöhtes Risiko für Darminvagination festgestellt wurde. Dies ist ein ernster Zustand, bei dem ein Teil des Darms kollabiert.

Der Corona-Impfstoff hat in den USA zu mehr als 4000 Todesfällen geführt und ist immer noch nicht vom Markt genommen worden. „Das ist völlig inakzeptabel“.

Senator Bob Hall fragte sie, ob schon einmal ein Impfstoff auf den Markt gekommen sei, bei dem die Tierversuche übersprungen wurden. Der Kinderarzt sagte, dass dies noch nie zuvor passiert ist.

„Ich habe gelesen, daß sie mit der Tierforschung begonnen hatten, aber aufgehört haben, weil die Tiere starben“, sagte Hall. „Es ist wichtig zu verstehen, daß die amerikanischen Bürger jetzt die Versuchskaninchen sind. DIES ist das Testprogramm. Sie haben die Forschung gestoppt, weil die Tiere gestorben sind, und testen die Impfstoffe jetzt an Menschen. Währenddessen steigt die Zahl der Todesfälle weiter an und das wird völlig ignoriert.“

Quelle: uncut news

Dieser Beitrag wurde unter Corona-Virus, Impfungen, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu „Wir spritzen euch zu Tode!“ – Eure Regierung. Paul-Ehrlich-Institut meldet Hunderte Todesfälle nach der „mRNA-Impfung“

  1. gunst01 schreibt:

    Das Wort Corona passt geradezu ideal zum aktuellen Klima, denn es ist auch der Name der Heiligen Corona. Bei Katholiken ist sie die Patronin der Geldwechsler und Metzger. Die Zahlenwerte ihrer Buchstaben entsprechen dem Wert 66. Wird dann noch die Anzahl der 6 Buchstaben addiert, so entsteht die berüchtigte Zahl des Tieres 666.

  2. Hanna Fleiss schreibt:

    Vielleicht wachen nun doch einige Leute mehr auf, wenn man sie zwingt, ihre Kinder „impfen“ zu lassen. Ich würde meine Kinder verstecken, wenn sie noch klein wären, an meine Kinder würde keiner dieser Todesärzte herankommen! Was sind das für Ärzte?!!! Ich weiß, so manche Ärzte kümmern sich nur um ihr Fachgebiet und glauben, wenn sie sich aus den Problemen
    der Menschen heraushalten, dann kommen wenigstens sie selbst durch die Tragödie. Reinste Fachidioten. Oder: Womit wurden sie bestochen?

    Aber es geht auch anders, siehe die vielen Ärzte, die auf die Straße gehen, die ihr Wissen aller Welt mitteilen, die warnen, weil sie wissen, es geht jetzt um alles. Die Forderungen von verantwortlichen Ärzten, die „Impfungen“ sofort zu stoppen, kann man ja kaum noch zählen.
    Aber es wird weiter geimpft, geimpft, geimpft!

    Die EU hat kürzlich 1,8 Milliarden Impfdosen bestellt. Was haben sie mit diesem ungeheuren Berg an Impfdosen vor?

  3. Armin Hoffmann schreibt:

    MdB Dehm/DieLinke hat die Wichtigkeit des Impfens scheinbar erkannt und posierte dazu gerade in Moskau, ist als von uns alimentierter MdB mal fix rüber geflogen, … naja, wer hat, der kann … viele Ältere, Rentner, arme Hunde, werden darüber in’s Grübeln kommen.
    Was mag ihn nach Moskau führen, die Idee zu neuen Songs, Hits, Schlager, oder gar Sendungsbewußtsein“?

    Bezug: https://de.rt.com/europa/117307-diether-dehm-laesst-sich-in-moskau-impfen/

    Herr MdB Dehm ist eine recht schillernde Figur. In einem seiner Redebeiträge bezeichnete er Georg Lukacs als einen „marxistischen Philosophen“.

    Habe ich da etwas verpaßt? Was bedeutet „marxistischer Philosoph“?
    Ist das ein Philosoph, der vorgibt, marxistisch zu sein, oder ist das ein Marxist, der philosophiert, oder doch nur ein Philosoph, der sich mit Marxismus befaßt?

    Bezug: https://www.linksfraktion.de/nc/parlament/reden/detail/diether-dehm-antikommunismus-grundtorheit-der-epoche/

    Weiß jemand Rat?

    • Armin Hoffmann schreibt:

      Gott sei Dank! Dem Dehm „geht’s super!“ …
      Er erklärt, warum er sich in einer russischen Privatklinik impfen ließ, gleich ein „frischgezapftes deutsches Bier“ trank, mahnt, „Grundrechte sind keine Geschenkartikel“ und wirbt noch schnell für sein Buch „Herrschaft der Angst“ … Als „Marxist“ ist er da „pragmatischer“.
      Ach, es ist immer wieder schön, Geschichtchen deutscher Volksvertreter zu lesen, und dann auch noch von einem „promovierten Psychosomatiker“ … Gute Nacht!

      Quelle: https://www.freidenker.org/?p=10325

  4. Hanna Fleiss schreibt:

    Armin Hoffmann, Russland hat die Impfungen mit Sputnik V auch für Ausländer freigegeben, sie müssen allerdings nach Russland kommen, solange Sputnik V von der EMA noch nicht zugelassen ist. Allerdings scheint das nichts zu werden, wie es aussieht. Dann frage mal, warum ausgerechnet Sputnik V nicht zugelassen wird, sondern warum sich die EU so auf Pfizer konzentriert, von dessen Impfstoff schon jetzt Hunderte Tote berichten könnten, können sie diesen korrupten Konzern noch anklagen. Aber sei es, wie es sei, auch Sputnik V ist ein gentechnisches Präparat.

    Aber nun fragst du nach Lukacs. Meines Wissen hat er seine wissenschaftlichen Ausarbeitungen zur Kunst, zur Ästhetik und auch damit zusammenhängenden politischen Themen aus marxistischer Sicht verfasst, wobei es aber auch teilweise Abweichungen gab. Ich kann mich erinnern, als in Ungarn 1956 die Kommunistenhetzjagd losging, hatte er sich allerdings recht unklar verhalten. Dass er den gegenwärtig Herrschenden nicht ins Konzept passt, kannst du allein schon daran sehen, dass vor einiger Zeit sein Archiv aufgelöst wurde. Genaueres musst du dir erarbeiten, falls du daran interessiert sein solltest.

    • Armin Hoffmann schreibt:

      Danke für die Mühen Deiner Antwort …

      Fazit zu den „Impfstoffen“:
      Gleich welchen Fabrikats diese zu sein scheinen, es bleibt jedem die Wahl, sich spritzen zu lassen oder nicht – je nach Glauben, von Wissen kann keine Rede mehr sein.
      Die Antwort auf die Frage, ob es auch einen Zwang zur Injektion geben wird, bleibt offen.

      Ganz weit oben, bei „Hinweise“ wird nach Stalin ausgeführt, daß Lenin „lamentierende Intellektuelle“ ablehnte – „lamentierende“ wohlgemerkt.
      Es ist eine Freude, in diesen alten Schriften eine Klarheit zu erkennen, wie sie heute überaus selten auszumachen ist.

      Es scheint, die Ablehnung Lamentierender (unsere Politiker, sind das Intellektuelle?) scheint ein Grund zu sein, der heutzutage Teile der Bevölkerung – ganz egal welcher Couleur – verunsichert, aufregt, mitunter sogar auf die Straße treibt.
      Wohin das führen kann, war 1989 zu sehen.

      Fazit zu Lukacs:
      Drastisch gesagt: wen interessieren seine Schriften noch?
      Um sich mit ihm zu befassen fehlt mir jede Veranlassung.

  5. marie schreibt:

    Nach weiterführender kurzer Recherche fehlen mir letztlich die passenden Worte. Die Bundesärztekammer ist aufgrund ihres Status‘ offenbar in der Lage, mit Beschlüssen ihrer jährlichen Ärztetage, der Bundesregierung Aufforderungen vorzulegen.

    Die jetzige, im Eingangsartikel genannte Empfehlung, nachzulesen unter https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/124.DAET/Beschlussprotokoll_Stand_06.05.2021.pdf ist im Moment kein Beschluss der Bundesregierung.

    Noch befinden sich Eltern nicht in der Zwickmühle – nein, das ist definitiv nicht das richtige Wort, weil es an ein Spiel erinnert – es ist Scheinheiligkeit als faschistische Fratze. Wird es einen solchen Beschluss geben, stehen Eltern der Schulpflicht UND der Impfpflicht gegenüber. Wollen sie die körperliche Unversehrtheit ihrer Kinder wahren, können sie bei möglicher/angenommener Gesetzeslage, die Schulpflicht nicht einhalten/gewährleisten – und was passiert dann?

    Der Ärztetag-Beschluss zielt auf den Winter 2021/22 ab und meint, dass das Recht auf Bildung dann lediglich mit einer entsprechenden Impfung gewährleistet werden kann. Ja. Ende. Es fehlen mir die Worte und/aber/auch die Möglichkeit, das Nötige zu tun. Hier zu schreiben ist das eine – und zu lesen, dass es Gleichgesinnte gibt. Aber die Verbrecher werden marschieren, wenn das Volk ihnen keinen Einhalt gebietet.

    „Denn der Menschheit drohen Kriege,
    gegen welche die vergangenen wie armselige Versuche sind,
    und sie werden kommen ohne jeden Zweifel,
    wenn denen, die sie in aller Öffentlichkeit vorbereiten,
    nicht die Hände zerschlagen werden.“ (Brecht 1952)

  6. Thomas Artesa schreibt:

    Starker Song von Lisa Fitz. Bin gespannt, bis wann der noch bei YouTube zur Verfügung steht. Die Monopolfaschisten schlafen ja nicht und greifen jetzt jeden aufrechten Zeitgenossen um so stärker an denn je: KenFM, Nuoviso, Rubikon, Michael Vogt, RT-Deutsch, Sputnik und andere „Corona-Leugner“ bzw. Systembekämpfer etc, etc, etc.

  7. Erfurt schreibt:

    Der Austausch von Aminosäuren in Proteinen führt dazu, daß die Verbindung, das Molekül chemisch instabil wird. Von daher also die Tiefkühlung, das offenbart doch Einiges!

    Im Übrigen: Wenn wir nun mehrmals im Leben an einer Grippe erkranken oder uns erkälten liegt das nicht etwa daran daß sich Viren verändern oder gar mutieren sondern daran, daß die Immunität gegenüber Grippeviren und Coronaviren eben nur von kurzer Dauer ist, wohingegen eine Immunität gegen Masern u.a. Kinderkrankheiten ein Leben lang besteht. Dabei ist es unerheblich, ob diese Immunität aktiv oder passiv erworben wurde.

    Quelle: Kleine Enzyklopädie Gesundheit, Bibliografisches Institut Leipzig, 1985.

    Und weil eben die Immunität bei unterschiedlichen Menschen von unterschiedlicher Dauer ist, kann es gar keine Herdenimmunität geben!

    Unsere ganze Flora und Fauna, Bakterien und Viren sind das Ergebnis von Jahrtausenden währenden Entwicklungsprozessen. Plötzlich auftretende Mutationen von Killer-Viren, die sich über den ganzen Globus verbreiten gehören in die Welt der Fabeln und Märchen!

  8. Hanna Fleiss schreibt:

    Zwei Dinge, die mitzuteilen sind:

    1. Der 52. Corona-Ausschuss ist von Youtube gelöscht worden. Der Inhalt entspricht nicht den Vorstellungen von Youtube.

    2. Eine Schule in Langenfelde hat vor, 800 Kinder ab 12 Jahren in einer Massenimpfung zu spritzen.Dies mit der Begründung, dass alles getan werden muss, dass ab September der Unterricht wieder normal weiterlaufen muss.

    Nun sind Kinder bis 16 Jahren nicht in der Testreihe von Biontech/Pfizer gewesen. Man kann also gar nichts darüber sagen, was geschieht, wenn Kinder mit diesem Zeug gespritzt werden. Und trotzdem gibt es übereifrige „Lehrer“, sicher verbeamtet, die ihre Treue zum Staat und zum Verbrecher Gates dokumentieren wollen. Noch hat die EMA zudem die Impfung ab 12 Jahren nicht zugelassen, im Gespräch sind Impfungen ab 16 Jahren. Dies eine Folge des sadistischen Beschlusses des 24. Ärztetages, der verlangt, alle 13 Millionen Kinder zu impfen.

    Noch hat sich die Bundesregierung nicht dazu geäußert, es ist aber anzunehmen, dass sie nur auf solch eine „Initiative“ wie in Langenfelden gewartet hat. Inzwischen hat sich eine Initiative „nichtmeinärztetag“ gebildet, in deren Rahmen sich schon sehr viele Ärzte gegen den Beschluss des Ärztetages aussprechen. Wir werden sehen, was von der Bundesregierung kommt.

  9. Hanna Fleiss schreibt:

    Sascha, lass dich umarmen! Für die 52. Sitzung des Corona-Ausschusses!

    Und noch was Schönes:
    Mitten auf der Straße stand eine junge Frau und verteilte weiße Rosen. Mir hat sie auch eine geschenkt und mich gestreichelt, weil sie merkte, ich verstand. Ich weiß nicht, von wem das ausging, ob eine Privatinitiative oder von der neuen Partei Basis.

    • sascha313 schreibt:

      Ja, liebe Hanna, es gibt immer wieder Grund zum Optimismus! Es gibt schon viele positive Anzeichen! In den USA sind die Hälfte der Bundesstaaten dazu übergegangen, die Maßnahmen abzuschaffen. In Florida wurde der „Impfpaß“ sogar verboten. Und ein Bericht aus Kroation bestätigte das für dieses Land auch. Bulgarische Wissenschaftler haben erneut bestätigt, daß die PCR-Tests nichts aussagen. – Doch immer noch drohend steht eine schwarze Wolke am Horizont: „Impfung“ der KINDER ! Das muß mit allen Mitteln verhindert werden. Jede Anti-Corona-Spritzung ist MORD !!!

  10. Pingback: Professor Dr.med. Bhakdi: Wenn Sie Ihrem Kind diesen genetisch manipuliuerten „Impfstoff“ geben, begehen Sie ein Verbrechen | Sascha's Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s