Die Desimpformationskampagne

ApfelDie Flüssigkeit, die wir „Impfstoff“ nennen sollen, tut nicht, was sie soll: Sie verhindert keine Infektionen. Das war ursprünglich die Idee für den erlösenden „Pieks“. Das war das Versprechen der Pandemiker. Die Wirkungsarmut der Flüssigkeit ist von Herstellern und Politik mittlerweile eingestanden worden. Die hilfsweise bemühte Behauptung des Nutzens der Injektionen lautet, „Geimpfte“ würden mildere Krankheitsverläufe aufweisen. Das ist aber mittlerweile auch widerlegt: aktuelle Daten aus England belegen, daß vor allem zweifach „Geimpfte“ an einer Covid-Erkrankung versterben. Damit ist die Perversion der Inszenierung vollkommen: Geimpfte erkranken und sterben. Das Wort „Erlösung“ bekommt eine neue Bedeutung.

Wie Politiker und Pharmaindustrie die Bevölkerung belügen, betrügen und schwer verletzen

Von Wolfgang Jeschke

Wenn der „Impfstoff“ keine Immunisierung erzeugt, ergibt sich automatisch die Frage: Gibt es denn Menschen, bei denen eine Immunisierung gegen SARS-CoV-2 gelingt? Die Wissenschaft bejaht dies mittlerweile mit zahlreichen Studien und bestätigt damit die Geltung der Ergebnisse jahrzehntelanger Grundlagenforschung auch für die Corona-Infektionen.

Wer sich im Laufe der letzten 20 Monate mit SARS-CoV-2 infiziert hat, ist immun – und zwar spezifisch gegenüber SARS-CoV-2 und seine Varianten. Die durch den Infekt erworbene Immunität ist stabil und hält ein Leben lang. Und die noch bessere Nachricht lautet: Auch Millionen Menschen in Deutschland und der Welt (alle haben das gleiche Immunsystem), die nicht mit dem aktuellen Corona-Virus in Berührung kamen, weisen eine stabile Kreuzimmunität gegen SARS-CoV-2 auf. Ursache dafür ist der Kontakt zu anderen Corona-Viren.

Da diese Virenart uns seit sehr langer Zeit begleitet, ist fast jeder Mensch schon einmal einem Corona-Virus begegnet. Unser Immunsystem kennt aus diesen alten Konfrontationen viele Eigenschaften der Corona-Virus-Familie. Taucht nun ein neues Virus auf, erkennt das Immunsystem das Virus als Mitglied der Corona-Familie und kann schnell eine wirksame Immunantwort auf den Erreger entwickeln.

Diese Kreuzimmunität ist eine Erklärung dafür, warum die allermeisten Menschen auch bei einem Infekt mit SARS-CoV-2 keine oder nur milde Symptome aufweisen. Milde Symptome bedeuten: Der Körper ist mit dem Virus beschäftigt, versucht ihn beispielsweise mit Entzündungen oder Fieber zu töten oder mit Körpersekreten beim Husten und Niesen auszuscheiden.

Die Wahrheit über die staatlichen Impfkampagnen ist grausam: Die Regierungen treiben die Bevölkerung in die Impfzentren und lassen den Menschen ein experimentelles Gentherapeutikum spritzen. Die Impfkampagne ist der größte staatlich-pharmaindustriell organisierte medizinische Versuch in der Geschichte der Menschheit. Vorsätzlich werden Milliarden Menschen einer nicht abschließend erprobten Substanz ausgesetzt und mit falschen Behauptungen und Versprechungen dazu bewegt, sich diese Substanz spritzen zu lassen.

Die „Impfung“ ist keine im eigentlichen Sinn. Ihr Wirkungsgrad ist minimal – ihr „Nebenwirkungs“-Profil schlimmer als bei jeder anderen bekannten „Impfstoff“-Art. Die Datenbanken für Impfschadensmeldungen explodieren. Die Zahl der an den Folgen der Injektionen Erkrankten und Verstorbenen wächst mit jedem Tag. Und dennoch betreiben Politik und Pharmaindustrie ihren Genovaxxid weiter und weiter. Schon bald sollen Kleinkinder mit der Flüssigkeit behandelt werden. Man erinnere sich: An einer Atemwegserkrankung mit der Covid-Symptomatik erkranken und sterben nur wenige Menschen. Und nahezu alle weisen zahlreiche Vorerkrankungen auf. Kinder sind prinzipiell keine Covid-Opfer – sie erkranken nahzu nie an Covid – wohl aber an den Folgen der experimentellen Injektion.

Erkrankten bisher an der vermeintlichen Corona-Infektion den offiziellen Zahlen zufolge wenige schwer vorerkrankte und alte Menschen, ist es bei der „Flüssigkeit“ anders: An den „Nebenwirkungen“ der Injektionen erkranken und sterben jetzt auch gesunde Menschen. Bei den jüngeren sind es vor allem Herzmuskelentzündungen, die die vormals gesunden Menschen aus dem Leben reißen.

Lügen die Regierungen denn tatsächlich durchgehend? Nein. Bei der Begründung für die Verabreichung der experimentellen Gentherapie geht es schon lange nicht mehr um Gesundheit. Die Plakate und TV-Spots sprechen nur noch selten von Gesundheitsprävention – wie auch? Die Substanz richtet mehr Schaden an, als sie jemals Nutzen bringen wird. Es geht auch nicht um den Schutz des Gesundheitssystems – hier haben die Studien des RWI für das Bundesgesundheitsministerium und die Auswertung des Bundesrechnungshofs den Zahlenbetrug und die Tricksereien mit den Intensivbettenbelastungen ja kürzlich erst offengelegt.

#Nein, in den Impfkampagnen geht es um Biergarten, Reisen, Kino, Konzerte etc. Damit soll die Befolgung der Impfdrucks nicht gesünder machen oder vor Infektionen schützen. Es geht um die Wiedererlangung von Grundrechten – also darum, sich aus den verfassungswidrigen Maßnahmen „freizuimpfen“. Das wird allerdings auch nicht klappen. Denn schon jetzt ist klar, daß die Geimpften doppelt beschädigt sind: Zum einen haben sie sich eine giftige Substanz spritzen lassen, von der noch niemand so genau weiß, was sie im Körper anrichten wird – dazu läuft ja gerade die Studie an der Weltbevölkerung. Für die Flüssigkeit von Biontech-Pfizer liegt das Studienende beispielsweise im April 2023. Dann wissen wir, was die Flüssigkeit im Menschen bewirkt.

Zum anderen sind die „Geimpften“ aber auch noch auf einer weiteren Ebene beschädigt: Sie ließen sich die Spritze geben, um aus dem Maßnahmenterror zu entkommen. Das wird ihnen aber nicht gewährt werden. Im Gegenteil: Bestätigt sich, daß die Geimpften ein deutlich höheres Thromboserisiko haben, wird man ihnen vielleicht schon bald Flugreisen und andere „riskante“ Dinge untersagen. Bestätigt sich, daß Geimpfte krank machende Spike-Proteine ausscheiden, müssten „Ungeimpfte“ vor den „Geimpften“ geschützt werden. Also: ewige Maske für „Geimpfte“ – Freiheit für gesunde „Ungeimpfte“?

Die eigentliche Ungeheuerlichkeit ist die Tatsache, daß die Millionen natürlich immunisierter Menschen, die weder erkranken können noch andere anstecken werden, ebenfalls nicht mit Erleichterungen rechnen dürfen. Selbst beim Vorliegen eines Laborbeleges für eine Immunität durch T-Zellen und Antikörper leugnet die Corona-Notstandsregierung den vorhandenen Schutz und verweigert den gesunden und geschützten Menschen die Ausübung ihrer angeborenen Grund- und Freiheitsrechte.

Über 99 % der Bevölkerung sind nicht von Covid betroffen. Über 80 % sind bereits immun. Die experimentelle Flüssigkeit schützt nicht vor Ansteckung, Erkrankung oder Tod. Aber sie hat schon jetzt tausende Menschen getötet und Millionen Impfschäden verursacht.

Es ging nie um Gesundheit, Ansteckung, Herdenimmunität oder die anderen Scheinmotive der Pandemisten. Es ging um ein Jahrhundertgeschäft der Pharmakonzerne, die größte medizinische Studie der Menschheit – und um ein Verbrechen an Milliarden Menschen.

Quellen und weiterführende Informationen:

Nebenwirkunden und Todesfälle nach „Impfung“ in Europa:

Todesfälle-Nebenwirkungen

aktuelle Datenauswertung der EMA-Daten durch dieBasis https://diebasis.wiki/wiki/Corona/Impfung/Informationen/EMA – die original-EMA-Daten, Stand 05.07.2021:

Moderna: Bei 63.155 Personen wurden Nebenwirkungen gemeldet bzw. s. hier die aktuelle Zahl
AstraZeneca. Bei 317.503 Personen wurden Nebenwirkungen gemeldet bzw. s. hier die aktuelle Zahl.
Pfizer-Biontech. Bei 269.640 Personen wurden Nebenwirkungen gemeldet bzw. s. hier die aktuelle Zahl.
Janssen (Johnson & Johnson). Bei 15.227 Personen wurden Nebenwirkungen gemeldet bzw. s. hier die aktuelle Zahl.

Hinweis: Die Meldequote entspricht nicht den tatsächlichen Fällen. Die EMA-Daten bilden nur einen Bruchteil der tatsächlichen Fälle ab.

Quelle: https://laufpass.com/corona/die-desimpformationskampagne/


Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.


Anmerkung: Was jetzt geschieht, muß man als das größte Verbrechen in der Geschichte des Menschheit bezeichnen: „Impf“-Faschismus! Millionen Menschen werden ohne Not mit einer experimentellen Substanz gespritzt, obwohl weltweit bekannt ist, daß dieser Stoff bereits jetzt schon weltweit zu Tausenden Todesfällen und lebenslangen dramatischen körperlichen und geistigen Schäden geführt hat. Es ist bekanntlich das Programm des „Great Reset“ mit dem Ziel, die Weltbevölkerung um mehrere Milliarden zu dezimieren, d.h. auszurotten! Man hat mit den alten und kranken Menschen begonnen, die für den imperialistischen Markt „wertlos“ sind, hat schwangere Frauen reihenweise zu Fehlgeburten gebracht und jetzt wollen gewissenlose Ärzte auch noch unsere Kinder zu Tode spritzen! Für die Pharmakonzerne ein Milliardengeschäft – Maximalprofit um den Preis von Millionen Toten! Sie schwatzen von „Herdenimmunität“, wohl wissend, daß es keine „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ gibt und bisher nicht gegeben hat, daß die Sterblichkeit 2020 geringer war als im Jahr zuvor, die Intensivstationen niemals  überlastet waren und die Kinder keine Infektionsüberträger sind, sondern zu Opfern dieser verberecherischen „Impfung“ gemacht werden.

Hier sehen Sie, was ein solcher „Impfarzt“ kassiert –  teilweise sogar bis zu 150€/Stunde):

Impfarzt Lohn

Siehe auch: Massiver Druck auf die STIKO


Meldestelle für Impfschäden (MWGFD e.V.):

MWGFD

Tel. 0851 – 200 914 30 oder: meldestelle@mwgfd.de


DR. JOSÉ LUIS GETTOR:
Existe un plan de despoblación mundial, no lo ocultan.

DR. JOSÉ LUIS GETTOR:
Es gibt einen globalen Entvölkerungsplan, den sie nicht verbergen.

Dr. José Luís Gettor, Notarzt: „Sie setzen große Chargen von Placebos ein, damit es nicht so auffällt (Todesfälle und schreckliche Nebenwirkungen), und so die Impfung fördern. Dies ist ein globaler Entvölkerungsplan, das sagen dir die Elite und das Weltwirtschaftsforum ganz offen. Die Leute sind unschuldig, sie vertrauen ihrem Arzt, der Arzt ist nicht informiert, und so passieren all diese Dinge (Todesfälle)“=>.


Siehe auch:

https://www.rationalgalerie.de/gelesen-gesehen-gehoert/ard-seifenoper

Dieser Beitrag wurde unter Corona-Virus, Faschismus, Impfungen, Massenmanipulation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

62 Antworten zu Die Desimpformationskampagne

  1. Hanna Fleiss schreibt:

    Sie haben jetzt die Hälfte der BRD-Bevölkerung erstgespritzt, etwas mehr als ein Drittel haben die zweite Spritzung erhalten. Irgendwann werden sie zu harten Maßnahmen greifen. Denn das Mantra des größenwahnsinnigen Gates soll wahr werden: 7 Milliarden Menschen „impfen“! Wenn das nicht gelingen sollte, wenn also die Kinderspritzung ausfällt, werden sie von „Verlust“ reden, denn die Gewinne sind schon fest eingeplant. Das ist aber nur die eine Seite.

    Natürlich ging es nie wirklich um die Gesundheit. Denn jeder Mensch, vor allem in der Kindheit, ist schon mal mit dem Corona-Virus in Berührung gekommen und hat gegen es eine Immunität entwickelt. Sie haben sich mit Absicht das Corona-Virus ausgesucht, weil sie wussten, Drostens PCR-Test würde es bei jedem Menschen finden. Ich vertrete die These, dass da aus dem Wuhan-Labor nichts entwischt ist, sondern dass es gezielt freigesetzt wurde. Alles andere ergibt keinen Sinn, wenn man weiß, dass die „Impfstoffe“ bereits vor dem Auftreten in China entwickelt wurden.
    Sie haben sich gezielt darauf vorbereitet, und das Event 201 war die Generalprobe. Abmessbar wird das auch am Umgang mit Fauci sein. Bisher ist ihm nichts Ernstliches geschehen. Das Virus wurde gebraucht, um, wie Ernst Wolff das sagt, den GAU an den Finanzmärkten zu verschleiern.
    Und uns in die „neue Normalität“ ohne Widerstand führen zu können. Der biologische Krieg ist, wie ganz offenherzig gesagt wurde, nicht zu beweisen – aber zu führen.

    • sascha313 schreibt:

      Ja, Hanna – es kommt immer mehr davon heraus – allerdings nur für diejenigen, die es wissen wollen. Denn einige haben ja schon „abgeschaltet“, sie wollen ihre „Freiheiten“ zurückhaben, auch um den Preis, sich spritzen zu lassen. Für manche reicht da als Anreiz sogar schon eine Eintrittskarte in einen Vergnügungspark. So billig sind sie zu haben…

      Hier ist der internationale Vergleich: (glaubwürdig???)

      Und die Geschichte mit dem Wuhan-Labor ist ja durch die Veröffentlichung der e-Mails dieses Verbrechers Fauci auch herausgekommen. Mit einer Spende von Soros wurde die Biowaffen-Forschung in China fortgesetzt, anstatt in den USA (Fort Detrick).

      • Weber Johann schreibt:

        Lieber sascha, noch eine interessante Ergänzung, über die unsere Staatssender und Systemmedien schweigen.

        Der österreichische Fernsehsender „Servus TV“ brachte im Mai 2021 folgenden Film:
        „auf der Suche nach der Wahrheit.“

        von Minute 10:15 – 11:40 sagt Prof. Dr. Roland Wiesendanger
        folgendes:

        „…. Tatsächlich hat man aber solche Experimente bereits 2011 solche Versuche durchgeführt und zwar mit dem Erreger der Vogelgrippe.
        2 Forscherteams in USA und Holland haben zuerst gezeigt, dass es möglich ist Erreger der Vogelgrippe eben auf Säugetiere und letztendlich auch für den Menschen gefährlich zu machen.

        Das löste damals eine extrem heftige Reaktion aus, nicht nur in Wissenschaftskreisen sondern auch in der Politik. Es hat in der Folge unglaublich intensive Diskussionen gegeben über die Gefährlichkeit über diese Art von Forschung, ob man davon überhaupt berichten dürfe in öffentlich zugänglichen Journalen, ob es nicht eine Bauanleitung sein könnte für Personen die das eventuell auch im bösen Sinne einsetzen könnten und das war eine Diskussion die letzten Endes in den USA geführt hat, das die Regierung unter Obama tatsächlich diese Art von Forschung über 3 Jahre von 2014-2017 nicht mehr gefördert hat oder verboten hat.

        Das aber hat aber dazu geführt, dass amerikanische Wissenschaftler die Forschungsaktivitäten gerade in diese Stadt Wuhan in China verlegt haben und zusammen mit einer Forschergruppe dort in Wuhan weitergeführt haben…. „

        Dieser Film ist in der Zwischenzeit bei youtube nicht mehr zu sehen.

        Jedoch auf der Internetseite von „Servus TV“ ist der Film noch zu sehen.
        https://www.servustv.com/allgemein/v/aa-27juub3a91w11/?country=DE

      • sascha313 schreibt:

        Danke lieber Johann! Solche finsteren Versuche können nur aus den verkeimten, verwahrlosten Hirnen einer geldgierigen Kapitalistenmafia entsprungen sein!

  2. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    „Die Flüssigkeit, die wir „Impfstoff“ nennen sollen, tut nicht, was sie soll: Sie verhindert keine Infektionen. Das war ursprünglich die Idee für den erlösenden „Pieks“. Das war das Versprechen der Pandemiker. Die Wirkungsarmut der Flüssigkeit ist von Herstellern und Politik mittlerweile eingestanden worden. Die hilfsweise bemühte Behauptung des Nutzens der Injektionen lautet, „Geimpfte“ würden mildere Krankheitsverläufe aufweisen. Das ist aber mittlerweile auch widerlegt: aktuelle Daten aus England belegen, dass vor allem zweifach „Geimpfte“ an einer Covid-Erkrankung versterben. Damit ist die Perversion der Inszenierung vollkommen: Geimpfte erkranken und sterben. Das Wort „Erlösung“ bekommt eine neue Bedeutung.“

  3. Erfurt schreibt:

    Verschiedene Spielarten von Coronaviren hat es schon immer gegeben. Diese Varietäten sind das Ergebnis einer evolutionären Entwicklungsgeschichte und nicht neu wie ständig behauptet wird.

    Denn die Vermehrung von Viren ist eng gekoppelt an vorhandenes Leben, insbesondere an essentielle Enzyme wie z.B. Cytochrom C und Polymerase von denen es aufgrund der Evolution natürlich ebenfalls mehrere Spielarten gibt. Ohne diese Enzyme, die natürlich auch das Ergebnis einer evolutionären Entwicklungsgeschichte sind, gäbe es keine Viren und auch keine Vermehrung von Viren in menschlichen sowie tierischen Zellen.

    Kein Wissenschafter der den Anspruch erhebt ernst genommen zu werden, würde die verschiedenen Varietäten artspezifischer Enzyme und Proteine als Mutanten bezeichnen!

    Und so tun sie es:
    https://qpress.de/2021/07/05/ist-karl-lauterbach-reif-fuer-die-klapsmuehle/

    Faszinierend mit welch krimineller Energie sich dieser Lauterbach Hitler gleich ins Wort steigert und nur Müll verbreitet. Und falls jemand den Lipobay-Skandal noch nicht kennt, es geht um Cholesterinsenker:

    https://rolfrost.de/biochemie.html

    HDL und LDL, fälschlicherweise als Blutfettwerte bezeicnet, sind keine Fette sondern Eiweißkörper (das L steht für Lipoprotein!) und transportieren ausschließlich das vom Körper selbst erzeugte Cholesterin! (Ergänzung: „low density lipoprotein“ oder „high density lipoprotein“)

  4. Erfurt schreibt:

    Mehr zu Lipobay und Lauterbach:
    https://www.wochenblick.at/karl-lauterbach-trotz-lipobay-skandal-berater-der-deutschen-regierung/

    Wichtig ist es, darin das Wesen des Kapitalismus zu erkennen! Die ganze Entwicklung ist von Profitgier getrieben und nicht etwa vom Markt, oder gar von Bedürfnissen, Angebot und Nachfrage. Die Staatspresse stellt sowas immer als Skandale dar, das ist Propaganda. Also lesen Sie den verlinkten Artikel mit Verstand.

    Coronaimpfstoffe und Tests sind genauso überflüssig wie Blutfettsenker, Vitamin-D-Tabletten, Magnesiumtabletten, Abführmittel, Brechmittel usw. Es ist die Entwicklung an der Börse die Druck erzeugt der durch die Propagandaorgane (Ärztevereinigungen, Stiftungen, Stiko, Who usw.) popularisiert wird.

    • sascha313 schreibt:

      Interessant zu hören ist das ausführliche Interview mit Dr. Reiner Füllmich. Füllmich ist ein bürgerlicher Demokrat – und das ist ja auch in Ordnung. Er durchschaut die Sache sehr genau. Dabei geht es freilich nicht um die Systemfrage, das steht im Moment auch nicht zur Debatte. Viel wichtiger dagegen ist die Aufklärung – und das kommt sehr gut zur Sprache!

      https://clubderklarenworte.de/dr-reiner-fuellmich-der-drostenjaeger-im-ausfuehrlichen-interview/

      Und wenn man vergleicht, dann ist die Situation ähnlich wie zu Marxens Zeiten. Revoluzzertum wäre da ganz und gar der falsche Weg!

      • Erfurt schreibt:

        Die wichtigste Aussage ist wohl die, daß die Impferei kein Versuch ist, sondern ein vorsätzliches Verbrechen, auf der Grundlage der Verschmelzung von Industriekapital mit Staatskapital, das hat Fuellmich sehr gut zum Ausdruck gebracht.

      • sascha313 schreibt:

        Stimmt, und ich denke auch, daß seine Arbeit (und die seiner Kollegen weltweit) nicht folgenlos bleibt!

    • Es erschließt sich mir nicht, warum Coronaimpfstoffe und Corona-Tests, Vitamin-D-Tabletten oder Magnesiumtabletten überflüssig sein sollen.
      Für Menschen, die nicht immun oder immungeschwächt sind oder nach einer Infizierung mit Corona keine Antikörper bilden können, kann eine echte Corona-Schutzimpfung lebensrettend sein. Und was soll daran verkehrt sein, wenn bei Verdachtsfällen ein PCR-Test durchgeführt wird? Wenn man weiß, mit was sich ein Mensch angesteckt hat, kann man ihn entsprechend behandeln.

      • sascha313 schreibt:

        Was ist denn eine „Corona-Schutzimpfung“? Diese experimentelle, ungeprüfte, notzugelassene Gen-Therapie hat mit einer Impfung jedenfalls absolut nichts zu tun!

      • ich habe BEWUSST „echte“ vor Schutzimpfung gestellt!

        Aus meinem Kommentar vom ***7. Juli 2021 um 11:02*** geht doch klar und eindeutig hervor, daß ich dieses Spritzen mit Corana ABLEHNE!!!

        Nebensächlich!
        Für diesen Kommentar wurde ich von FB für 30 Tage gesperrt, weil ich „Falschinformationen verbreitet habe, die das Leben von Menschen gefährdet.“

      • sascha313 schreibt:

        Ja, das ist mit schon klar! Wir werden uns wohl noch eine Weile mit den falschen Begriffen herumzuschlagen haben, die die Bourgeoisie uns hier immer wieder aufdrängt (Solidarität, Impfung, Sozialismus, links usw.) Wir müssen immer klar und volksnah bleiben, wie Ulrike immer wieder sagt.

      • ***Was ist denn eine „Corona-Schutzimpfung“?***

        Das ist eine Impfung mit „toten“ oder „lebenden“ Corona-Viren,
        wie sie auch bei Polio oder Gelbfieber u.v.a. Impfungen angewendet wird!

        Ich habe und hatte das Spritzen mit Corona-mRNA stets abgelehnt;
        ICH lehne das ab!!! – WEIL ich „zufällig“ WEIß, daß alle Labortiere und alle Hunde und Katzen, die mit diesem ZEUGS in den letzten mindestens ZWANZIG Jahren damit gespritzt wurden — UND ZWAR ALLE — elendig VERRECKT sind!!! … Den Hunde- und Katzenbesitzern, die ihre Tiere damit haben spritzen lassen, wurde auch erzählt, daß es sich dabei um eine „fürsorgliche“ Schutzimpfung gegen Corona handeln würde!

      • sascha313 schreibt:

        Sollte es denn jemals eine solche Impfung gegen Corona-Viren geben, müßte sich zuvor herausgestellt haben, daß sie wesentlich gefährlicher sind als die Influenzaviren. Wobei in den USA ja an solchen schrecklichen Horror-Waffen „geforscht“ wurde…

      • Erfurt schreibt:

        Vitamin-D-Tabletten und Magnesiumtabletten sind bei einer ausgewogenen Ernährung absolut überflüssig. Und schauen Sie doch mal, diese sogenannten Nahrungsergänzungsmittel werden in der Fernsehwerbung angeboten wie Sauerbier. Genauso wie die Tests und die sogenannten Impfstoffe. Allein DAS! verrät ja schon Einiges über die Ziele dieser Produktion, die eben infolge dieser Ziele grundsätzlich eine Überproduktion ist.

        Vielleicht haben es ja Einige schon mitbegommen, Impfstoffe werden bereits im großen Stil vernichtet. Und das ganze Testgelumpe ist im Wesentlichen nur Plastikmüll. In Fakt hat diese Art von Produktion nichts aber auch gar nichts mit Gesundheit zu tun und auch nichts mit Bedürfnissen. Oder glauben Sie etwa daran daß es den Pharmakonzeren oder dem BRD-Staat darum geht, der Menschen Gesundheit zu erhalten?

        Freundschaft.

      • sascha313 schreibt:

        Die Crux ist nur: Wo haben wir heute noch eine ausgewogene Ernährung. Vielleicht da, wo Hobbygärtner ihre Tomaten, Möhren und Kartoffeln selbst anbauen. Die meisten sind aber darauf angewiesen, was im Supermarkt im Kühlregal glänzt.

        Ich habe in England schon vor 20 Jahren fette Kinder gesehen und später auch entsetzlich übergewichtige (falsch ernährte, bewegungsarme und depressive!) Erwachsene.

        Natürlich ist die Werbung für synthetische Nahrungsergänzungen ein florierender Geschäftszweig. Zum Glück lassen sich Vitamine und Mineralstoffe nicht patentieren. Sie kommen in der Natur reichlich vor. Aber besser man ergänzt damit seinen Ernährungsbedarf, als später mit den vom Arzt empfohlenen Medikamenten die Folgen der Fehl- und Mangelernährung korrigieren zu wollen – was natürlich nicht geht.

        Es ist m.E. nichts dagegen einzuwenden, Nahrungsergänzungen zuzuführen. Darüber schreiben inzwischen auch viele aufgeschlossene Ärzte wie Dr. med. Bodo Kuklinski, Dr. med. Galina Schatalowa, Prof. Dr. Linus Pauling oder eben auch der hochverehrte Professor Karl Hecht (96). Hier ein interessantes Interview mit Karl Hecht (Kompetenzinitiative e.V.)

      • „Die Crux ist nur: Wo haben wir heute noch eine ausgewogene Ernährung. Vielleicht da, wo Hobbygärtner ihre Tomaten, Möhren und Kartoffelnn selbst anbauen. Die meisten sind aber darauf angewiesen, was im Supermarkt im Kühlregal glänzt.“

        Ich habe in Uganda eine für meine und die dortigen Verhältnisse riesige Farm von 800.000 Quadratmeter Größe … da kann man ALLES aber auch wirklich ALLES anbauen.
        Jedes Jahr können dort 3.200.000 bis 9.600.000 KILO Lebensmittel geerntet werden.
        Das sind rund 8.800 bis 26.400 kg am Tag —
        wie viele Menschen können damit TÄGLICH ernährt werden?
        26.400 bis 80.000 JEDEN Tag!!! ALLES eine Frage der Organisation!!!

        ::: und richtig organisiert könnte diese kleine Fläche jeden Tag die Lebensmittel von einer bis drei Millionen Menschen zur Verfügung stellen !!!

      • „Vitamin-D-Tabletten und Magnesiumtabletten sind bei einer ausgewogenen Ernährung absolut überflüssig.“

        Da stimme ich dir doch vollkommen zu!!! Aber – ich gebe es zu!!! – ich weiß nicht, was eine „ausgewogene Ernährung“ ist!!! Ich habe eine schwere COPD und ein Lungen-Emphysen, das meine ganze Lunge betriftt und seit 1998 eine Kachexie — ja, nur „schleichend“, aber ich habe dennoch langsam, aber stetig von 55 kg Körpergewicht seit dem 7.000 Gramm verloren und wiege mittlerweile nur noch 48 kg. … und wenn ich kein Magnesium extra zu mir nehmen würden, läge ich stundenlang mit Fuß- und Wadenkrämpfen im Bett !!!

        ALSO!!! Welche ausgewogene Ernährung soll ich denn zu MIR nehmen, damit ich keine Muskelkrämpfe, die eben auf einen Magnesium-MANGEL und NICHTS anderes zurückzuführen sind, MEHR haben muß? — KONKRET gefragt: WAS soll ich essen, den Magnesium-Mangel meines Körpers auszugleichen??? ::: Komm‘ mir jetzt aber nicht damit: „Esse jeden Tag 1.000 Gramm Spinat!“, denn daß in allem Grünen Magnesium vorhanden ist, weiß ich durch einen Doktor der Medizin!!!

        …daß ich nur noch ein abgemagerter Mensch bin, der aus Haut und Knochen besteht – und der einfach Vitamin-C und D und Magnesium extra benötigt!
        Auch ich kann meine Kachexie nicht einfach mal so wegzaubern – weil bisher eh noch niemand herausgefunden hat, was diese stetig schleichende Gewichtsabnahme verursacht — obwohl ich ansonsten ein vollkommen kerngesunder Mensch bin!!! ICH BIN der Theorien VOLL !!! … Wo bleibt deinerseits die PRAXIS??? Konkret gefragt: Welche Ratschläge kannst du mir „schon“ geben???

  5. Hanna Fleiss schreibt:

    Ich glaube, beides stimmt, Stefan: Versuch und Verbrechen. Die Pharmakonzerne haben mit Corona eine nie vermutete Gelegenheit bekommen, ihr Zeug in allen Altersstufen zu testen – weltweit. Und zwar kostenlos! Für ihr Gift bezahlen sie nicht einen einzigen Cent, sie bekommen im Gegenteil bezahlt in unvorstellbarem Ausmaß. So eine perfekte Gelegenheit gab es für sie nie in der Pharmageschichte. Dass sie darauf anspringen, das ist doch völlig klar. Sie planen ja, weitere „Impfstoffe“ für andere Krankheiten auf der Basis von mRNA zu entwickeln. Eine unerschöpfliche Profitquelle mit wenig Aufwand und Investition.

    Ein Verbrechen insofern, als sämtliche Sicherheitsmaßnahmen nicht beachtet wurden – mit der Ausrede, es gäbe ja eine Notlage, da müsse man dann schon ein paar Tausend Tote einplanen – in diesem Sinne hatte sich ja Gates in dem Tagesschau-Interview geäußert, wenn man ihn richtig verstanden hatte, als er sagte, etwa 700 000 Menschen werden an der Impfung sterben. Das Zeug ist also völlig bedenkenlos und kaltschnäuzig auf die Menschheit losgelassen worden. Die Zulassungsbehörden weltweit haben mitgespielt. Und es kommt den Eugenikern entgegen, bekanntlich gehört Gates dazu. Die Impfkampagne aber als eugenisches Experiment zu bezeichnen, halte ich mich zurück. Ich bin der Ansicht, wenn es rein um Eugenik gehen würde dabei, gäbe es entschieden mehr Tote, Menschen würden nicht wahllos, sondern gezielt getötet werden. Aber die Impfung ist und bleibt ein Menschheitsverbrechen. Wobei heute ja noch nicht klar ist, welche Langzeitwirkungen auftreten werden.

    • Erfurt schreibt:

      Siehe Lipobay (1995). Dieses Dreckzeugs greift ganz tief in den Fettstoffwechsel und die Nebenwirkungen sind verheerend. Von Muskelschwund bis zum totalen Organversagen mit Todesfolge. Die Produzenten wussten ganz genau was das Zeug macht, ja, sie haben’s auch dokumentiert im Kleingedruckten der Packungsbeilagen. Dies alles als Experiment zu bezeichnen, darauf ist keiner gekommen. Denn der Vorsatz war genauso klar erkennbar wie mit den Coronaimpfstoffen und dem Hersteller Bayer drohte damals der Prozess. Heute gibt es das Zeugs immer noch, Handelsname: Statin, verschiedene Hersteller.

      Unterdrückung ist kein experimentelles Feature des Kapitalismus sondern dessen Wesen und die Hauptform des Klassenkampfes. MFG

      • sascha313 schreibt:

        Mich hat heute so ein „Impf“-Fanatiker angerufen, aber wohl mehr um sich vor sich selbst zu rechtfertigen. Dagegen zählt kein einziges Argument. Mein Fazit: Wer nicht begreift, daß alles was heute geschieht, dem Maximalprofit der Konzerne dient, der soll sich doch bitte „impfen“ lassen. Nur – verhindern müssen wir mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln der Aufklärung, daß dies auch mit den Kindern geschieht. (www.mwgfd.de)

  6. Hanna Fleiss schreibt:

    https://report24.news/enteignungen-absoluter-gehorsam-spanien-schlaegt-diktaturgesetz-vor/?feed_id=3592

    Sie machen mobil, die nächste Stufe, Spanien als Testballon. Das Land hat ja Tradition mit dem Faschismus. Wie der Autor vermutet, liegen höchstwahrscheinlich ganz ähnliche Pläne in den Schubladen der EU, vielleicht sogar der ganzen Welt. Und wir wie die Kaninchen vor der Schlange. Wie werden die Spanier reagieren, ich habe noch nirgends etwas dazu gelesen.

  7. Vom Spritzen mit Corona

    Vorweg.
    Ich bin grundsätzlich dem Impfen positiv eingestellt und kritisiere bei bestimmten Impfstoffen lediglich, daß sie immer noch in Verbindung mit dem Nervengift Alu und/oder dem toxischen = giftigen Quecksilber gespritzt werden. Ich und alle unsere elf Kinder haben alle Schutzimpfungen empfangen. Ich habe allerdings gegen bestimmte Krankheiten keine Impfung erhalten – etwa Masern, Mumps, Hepatitis u.a. — das war in den 1960-ern und 197o-ern halt nicht üblich.

    Nun wird uns das Spritzen mit Corona-RNA als Impfung vermarktet, was sie nicht ist – auch wenn es äußerlich wie eine Impfung aussieht.

    Meine Bemerkung gilt allgemein den Impfstoffen und nicht dem ungiftigen Zeugs von Biontech/Pfizer, dessen Bestandteile selbst vollkommen harmlos sind – ein paar Lipide, verschiedene körpereigene Salze, Haushaltszucker und eine gewöhnliche Kochsalzlösung.

    Das Corona-Virus besitzt eine sogenannte Boten-RNA, die das Spike-Glykoprotein des Virus kodiert. Damit dockt das Virus an unsere Zellen an und dringt in sie ein und kann sich dann „vermehren“.

    Bei dem ungiftigen Zeugs von Biontech/Pfizer dockt nur die Corona-Boten-RNA an unsere Zellen an und dringt in sie ein und kodiert dann in unseren Zellen das Spike-Glykoprotein des Corona-Virus. Dieses Spike-Glykoprotein ist humantoxisch – also giftig.
    Es wird selbst also gar kein Gift gespritzt, sondern unsere Zellen werden dahingehend manipuliert, das Spike-Glykoprotein-GIFT herzustellen.

    In einer Spritzung Biontech/Pfizer sind 30 µg Corona-Boten-RNA enthalten. Es soll 115 kDa (kiloDalton = 1,6605655 · 10⁻²⁷ kg) wiegen. 1 Dalton = 1,6605⁻¹⁸ Mikrogramm [µg] => 115 kDa = 1,91⁻¹⁶ Mikrogramm [µg].
    Eine Dosis dieses harmlosen Zeugs enthält also 30 µg : 1,91¹⁶ = 2,62⁴⁰ Corona-Boten-RNA. Wie oft diese Corona-Boten-RNA das Spike-Glykoprotein-GIFT in einer Zelle kodiert ist mir nicht bekannt. Unbekannt ist mir auch, wie viele der 2,62⁴⁰ Corona-Boten-RNA überhaupt die menschlichen Zellen befallen und in sie eindringen, um dort das Spike-Glykoprotein-GIFT zu kodieren, das dann von der Zelle hergestellt wird.

    Egal. Jedenfalls ist ein damit gespritzer Mensch mit dem Spike-Glykoprotein-GIFT INFIZIERT und unser Immunsystem wird aktiv und produziert ganz viele ANTIKÖRPER gegen das Spike-Glykoprotein-GIFT und zerstört es und die Zellen, die es produzieren. Es muß total toll sein, wenn die von unserem Immunsystem produzierten Antikörper unsere eigenen Zellen zerstören! Fragt mal die Menschen mit einer Autoimmun-Krankheit; wie es denen damit geht:

    Multiple Sklerose
    Autoimmune Enzephalitiden
    Guillian-Barré-Syndrom (GBS) und die chronisch inflammatorische demyelinisierende Polyradikuloneuropathie (CIDP)
    Myasthenia gravis
    Neuromyelitis optica Spektrum Erkrankungen (NMOSD)
    Systemischer Lupus erythematodes (SLE)
    Stiff-Person-Syndrom
    Lambert-Eaton-Syndrom

    Wenn dann diese ANTIKÖRPER ihre Arbeit erledigt haben, sitzen die nicht faul herum und warten auf die nächste Corona-Welle, um den Menschen dann vor der Erkrankung COVID zu schützen, in dem sie die ankommenden Corona-Viren zerstören, sondern greifen dann unsere eigenen gegen Corona bereits vorher vorhandenen Antikörper an und zerstören diese. Unser Immunsystem reagiert also mit der Produktion von Autoantikörpern.

    Tja, statt dann eine Immunität erworben zu haben, hat man sie verloren und wird bei der nächsten Corona-Welle krank und stirbt mit einer Wahrscheinlichkeit von 20 bis 100 Prozent – abhängig von der eigenen körperlichen Verfassung und ob man behandelt wird oder nicht.

    Klar, die betagten und mit allerlei anderen Krankheiten vorbelasteten Menschen trifft es dann noch härter als 2020/21.

    Vermutlich wird man dafür dann die Ungeimpften und nicht das Spritzen mit Corona-RNA verantwortlich machen: „Die bösen, bösen Impfverweigerer!“

  8. Erfurt schreibt:

    Bevor wir es vergessen: DAS alles, vom Mundschutz über die Tests bis zur Impferei und Desinformation hätte es im Sozialismus ganz sicher nicht gegeben. Und selbstverständlich auch nicht die spekulativen Geschäfte an der Börse um Intensivbetten, Impfstoffe, Tests u.a. medizinisches Zubehör.

    Corona, das ist der allerletzte Husten einer völlig verkommenen und verwahrlosten Gesellschaftsordnung mit dem Namen Kapitalismus, einem Tummelplatz von Lügnern, Betrügern, Scharlatanen und Verbrechern.

    • Mundschutz, Tests, Quarantäne, Impfung und andere Maßnahmen hätte es im Sozialismus selbstverständlich bei einer echten Seuche gegeben. Solche Maßnahmen kann man doch nicht pauschal nur deshalb ablehnen, weil sie im Kapitalismus mißbraucht werden, um eine bestimmte Agenda durchzusetzen — nämlich den verdeckten Massenmord von Betagten, Behinderten und Kranken durchzuführen — und von der Überproduktionskrise und den geplanten Kriegen gegen China und Russland abzulenken.

  9. Hanna Fleiss schreibt:

    https://alschner-klartext.de/2021/07/08/leben-retten/

    Dieses Interview mit dem kenianischen Arzt Dr. Ngare dürfte den Herrschaften um Gates und Co. bis in die morschen Knochen und Hirne kriechen. Hat er doch entdeckt, dass Corona auch ohne den Impfdreck von ihnen zu behandeln und auch zu verhindern ist. Die Medizin der westlichen „Zivilisation“ hat Tausende Tote verursacht mit falscher Behandlung! Sage mir keiner, er hätte es nicht gewusst! Spätestens nach dem ersten Toten hätten sie es alle wissen können! Da wurden schwerkranke Palliativpatienten künstlich beatmet – das brachte ja Geld, viel Geld. Von würdevollem Tod keine Rede. Und die von den Pharmafirmen gekaufte WHO und die sonstigen beamteten Scharlatane machen Propaganda gegen Ivermectin!

    Da kann man sich nur freuen, dass ein Großteil der Bevölkerung endlich aufgewacht ist und den deutschen Impfzentren fernbleibt. Sie werden auf dem teuren Ramsch sitzenbleiben wie schon bei der Schweinegrippe! Auf unsere Kosten allerdings. Sie müssen ziemlich geknickt sein, dass sie jetzt schon überlegen, jedem, der sich jetzt „impfen“ lassen will, 500 Euro anzubieten! Und die Zahlen der geimpften Toten und Nebenwirkungen steigen und steigen! Und einen noch größeren Reinfall werden sie erleben, sollten sie auf die Idee kommen, die Impfpflicht einzuführen! Da müssen sie jeden einzelnen Bürger mit Polizei aus den Häusern zerren, davon bin ich überzeugt.

    Aber man kann nicht wissen, ob sie auch davor nicht zurückscheuen würden, wenn man an den klammheimlich ohne jede Zustimmung zum Infektionsschutzgesetz eingefügten Paragraphen 21 denkt, bei dem die Möglichkeit eingeräumt wird, dass Geimpfte das Spike-Protein auf Nichtgeimpfte übertragen können, das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit mit einem Federstrich also beseitigt wird von dieser Verbrecherbande! Da müssen dann wir Ungeimpften wohl freiwillig die Masken aufsetzen.

    • Erfurt schreibt:

      Tja, Hanna, wie wir früher mit Grippe und „Erkältungskrankheiten“ umgegangen sind, haben die Meisten unter uns wohl vergessen. Dabei ist das nicht einmal 2 Jahre her….

  10. Hanna Fleiss schreibt:

    Ich habe mir heute ein Interview mit Paul Schreyer angesehen, Stefan. Bei den Planspielen zu Pandemien stellte sich heraus, dass am Ende jedes Planspiels die Impfstoffe standen, darauf lief der ganze Zirkus, einfach alles hinaus. Es ist damit zu rechnen, dass jeder Kack künftig mit einem Impfstoff geheilt werden soll, selbstverständlich mRNA.

    Ich habe mir vor Jahren mal ein Ratgeberbuch gekauft, wie man mit Hausmitteln gängige Erkrankungen wie Erkältungen usw. unter Vermeidung von Arzneien selbst behandeln kann. Und seit dieser Zeit, und das ist sehr lange her, dass ich das Buch kaufte, war ich noch nie wegen einer Erkältungskrankheit beim Arzt. Ich habe das Fieber kommen lassen, ohne Angst, nichts dagegen unternommen. Meine Erkältungen dauerten nie lange seitdem, und in den letzten Jahren hatte ich überhaupt keine Erkältungen mehr.

    Außerdem empfehle ich dir das wunderbare Interview mit Prof. Hecht, falls du es noch nicht gesehen haben solltest. Mann, 97, und geistig so rege.

    • Erfurt schreibt:

      Danke, Hanna. Ja, das sollten wir den Lesern auch mal schreiben, daß Hausmittel eben doch etwas sind, was sich bewährt. Bei leichtem Fieber ist sogar Bewegung an frischer Luft heilsam, das unterstützt den Organismus der da gerade mit einer Abwehr zu tun hat. So ist die stillte Feiung oft auch mit leichtem Fieber verbunden, insbesondere bei der spezifischen Abwehr gegen Rhino~, Corona~, Adeno~ und Grippeviren wird die Immunität auf diese Art und Weise errungen. Und ist, wie Du bestätigt hast, somit viel nachhaltiger als eine Immunität die etwa infolge einer Impfung erzeugt wurde.

      Ich für meinen Teil habe bis zu meinem 18. Lebensjahr in einer unbeheiztem Zimmer direkt unter dem Dach geschlafen, natürlich in echtem Federbett mit Daunen von Gänsen die meine Tante Nanni höchstpersönlich gerupft hat 😉

      Also dann, bis zur nächsten Grippe in ein paar Jahren. Denn eine lebenslange Immunität gibt es nicht gegen o.g. Viren. Das ist auch der Grund warum wir uns mehrmals im Leben erkälten oder eine Grippe bekommen. Das mit den Mutationen ist Blödsinn!

      Freundschaft!

  11. Erfurt schreibt:

    @Sascha, die Qualität von Lebensmitteln ist zwar eine ganz andere Frage, aber daß die unter kapitalistischen Produktionsbedingungen schwindet sollte klar sein. Nur sollte dann auch klar sein, daß Vitaminpräparate und Mineralstofftabletten in diesem Kontext die Sache auch nicht besser machen.

    Was Vitamin D betrifft, ist es jedoch so, daß hier gerade die tierischen Nahrungsmittel diejenigen sind die das Vitamin enthalten und zwar um so mehr je fetter diese Nahrungsmittel sind, was daran liegt, daß Vitamin D eben ein fettlösliches Vitamin ist. Ebenso sind Milch, Käse, Butter und auch Eier die Hauptlieferanten von Vitamin D. Ebenso sind Milch. Butter und Käse die Hauptlieferanten von Calcium, was stets auch der Begleiter von Magnesium ist.

    Vitamin C synthetisch hergestellt in reiner Form (Ascorbinsäure) wirkt sogar giftig. Deswegen ja die Empfehlung auf eine ausgewogene Ernährung entgegen von Pillen, Zäpfchen und Tabletten. Also von wegen, diese Pillen schaden nichts!

    Quelle: Kleine Enzyklopädie Gesundheit, Bibliografisches Institut Leipzig, 1985.

    Hausfrauenwissen 😉

    • sascha313 schreibt:

      Über die vermeintliche Toxizität von Vitamin C gibt es in der Literatur tatsächlich widersprüchliche Angaben. Wo steht zum Beispiel, daß synthetisch hergestelltes Vitamin C toxisch wirken kann? Norbert Messing („Das praktische Handbuch Vitamin C“, 1993, S.68) schreibt:

      So ist Prof. Peter C. Gøtzsche unbedingt zuzustimmen, wenn er erklärt, daß man klinischen Studien der Pharmaindustrie „nie vertrauen“ kann. Da die Weiterbildungen der Ärzte hauptsächlich von den Pharmafirmen organisiert werden, sind auch unter Ärzten solche Auffassungen verbreitet, daß Überdosierungen von Vitamin C zu Oxalsäure und dadurch zu Steinbildung führen könne. (Earl Mindell „Vitaminbibel“, 1995, S.52) Für Vitamin A und Vitamin D hochdosiert mag das mit der Toxizität ja zutreffen. Es ist freilich sinnvoller auf natürliche Produkte zurückzugreifen, sofern man sie hat. Doch auch synthet. Vitamin C ist hilfreich und außerdem billig – das kann ich aus eigener langjähriger Erfahrung bestätigen.

      • Erfurt schreibt:

        Nun, im Grunde genommen ist doch eine Diskussion über die Wirksamkeit überflüssig, wenn von vornherein schon feststeht, daß die betreffenden Stoffe überflüssig sind. Das ist mit Vitamitabletten doch genauso wie mit mRNA-Impfstoffen.

        Und noch etwas für den Leser (nein hier wird nicht gegendert): Das Experiment ist eine wissenschaftliche Methode. Die Impfkampagne hingegen hat mit Wissenschaft gar nichts zu tun.

        Freundschaft 😉

        PS: Kann sein daß ich gestern Ascorbinsäure mit Oxalsäure verwechselt habe. Im 7. Lebensjahrzehnt darf man das 😉

      • „PS: Kann sein, daß ich gestern Ascorbinsäure mit Oxalsäure verwechselt habe.
        Im 7. Lebensjahrzehnt darf man das“
        — Erfurt

        JA!!! Das darf man „auch“ als Kommunist!!!

        Aber, „was alle Menschen einfach verboten ist“, IST etwas zu verbreiten, was NICHT bewiesen werden kann!!!

        Für mich – der ich sehr, sehr spät angefangen habe, das DENKEN zu erlernen und der erst vor ein paar Jahren die Wahrheit, die Marx bekannt gemacht hat, erkannte, IST man der Wahrheit – nicht aber seinen eigenen Vorstellungen – verpflichtet.

        … und was du da zu Vitaminen und Mineralstoffen schreibst — „die man doch gar nicht extra zu sich nehmen braucht“ — ist einfach vollkommen grundverkehrt!!!

        Seit Millionen von Jahren wandern Tiere DORTHIN, WO DAS, was ihnen an Vitaminen und Mineralien fehlt, um ihre Körper damit aufzutanken!!! …

        … und seit mindestens 12.000-Jahren hat der Mensch daraus einen Handel gemacht !!!
        und baut SALZ ab, legt dafür ganze Bergwerke an, VERSKLAVT und UNTERDRÜCKT und BEUTET dafür seines Gleichen aus!!! – transportiert es über tausende von Kilomerter über Wüsten und Gebirge – riskiert dafür das eigene Leben – SEIT JAHRTAUSENDEN, um DAS, was jedem LEBENWESEN fehlt, zur Verfügung zu stellen!!!

        Die „gewöhnlichen“ Lebewesen „ziehen“ der Nahrung nach – die sogenannten Raubtiere folgen ihnen … und ernähren sich von den „gewöhnlichen“ Lebewesen und den „KRANKEN“ Nachkommen: Ein Raubtier reißt einfach niemals ein „gewöhnliches“ Lebewesen — es fällt nur die wirklich „schwachen“ anderen Tiere an!

        Ich kann mit „Raubtieren“ *spielen* — die tun mir gar nichts!!! … die haben mich einfach Liebe!!! Meistens wollten die auch gar nicht mit mir spielen – sondern haben das Weite gesucht: „Der ist einfach keine Beute für uns!“ — KLAR! das sind halt nur meine eigenen Erfahrungen, die ich schwerlich beweisen kann, wenn micht nicht mindestens 20 Wissenschaftler und 730 andere Mneschen dabei über Wochen und Monate beobachtet haben – um das zu verifizieren!

        Scheiße eine GIFTIGE grüne Mamba! … alle renne davon –
        *Komm mal her* … und dann habe ich ihr gesagt, daß es besser ist, nicht mehr auf meine Farm zu kommen, weil die anderen Menschen sich vor dir fürchten und dich töten werden, wenn sie dir begegnen — und so haben ich sie über unseren Zaun geworfen …

        ICH WEIß, daß sich das VERRÜCKT anhört … … das macht mir aber gar nichts aus, denn ich kann das WISSENSCHAFTLICH BEWEISEN und jederzeit vor tausend oder einer Milionen MENSCHEN wiederholen.

        Ich weiß auch, daß ich für *Balla-balla* gehalten werde, wenn ich auch nur erwähne, daß ich mich mit den übrigen Tieren unterhalten kann.

    • Erfurt schreibt:

      PS: Nicht informieren ist genauso wie Lügen. Sehen Sie lieber Leser, wenn Ihnen Ihr Arzt Vitamintabletten verschreibt, dann fragen Sie ihn doch mal was er damit bezweckt und woran man den Erfolg einer solchen Indikation festmacht. Vielleicht werden Sie eine fachgerechte Antwort bekommen, vielleicht aber auch nicht. Ein guter Arzt würde Sie vielleicht sogar fragen, wie Sie sich ernähren, ob Sie Sport treiben, ob Sie Alkohol trinken, wie Sie wohnen, wie es Ihrer Familie geht und auch ob Sie gerade arbeitslos sind oder gar Probleme im Job oder Geldsorgen haben.

      Auf jeden Fall sollten Sie herausfinden ob Sie Ihrem Arzt vertrauen können denn es ist Ihre Gesundheit die unter kapitalistischen Bedingungen nicht immer das ist worauf es hinausläuft. Genau DAS! ist der Kontext um den es hier geht.

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Stefan, das ist die Theorie. Die Praxis aber sieht so aus: Voller Wartesaal, ein seit Stunden überforderter Arzt, der zufrieden ist, wenn man seine knappen Fragen positiv beantwortet, und ein Rezept ausschreibt – Fließbandarbeit. Das hat meiner Ansicht nach nicht unbedingt was mit dem Arzt selbst zu tun, ob er ein guter oder schlechter Arzt ist.
        Das ist strukturell bedingt, nicht unbedingt eine reine Organisationsfrage. Bei uns in der Gegend gibt es an jeder Ecke einen Psycho-, Logo- und Sonstwas-Therapeuten, aber such mal einen Allgemeinmediziner, der als Hausarzt fungiert. Das Geschäft lohnt sich für die Ärzte nicht, deshalb sind die Praxen so überlaufen, und für einen Arztbesuch muss man Zeit in die Hände nehmen. Außerdem hat so ein Hausarzt eine Wahnsinnsverantwortung, und wer übernimmt sie schon gern. Da geht bestimmt öfter mal was schief. Die Praxis ist eben keine Theorie, lieber Stefan, sondern ein quadratischer Raum, und in die Ecke gedrückt sitzt unscheinbar ein Mensch im weißen Kittel, dem man mit solchen schönen Vorstellungen, wie du sie hast, heutzutage nicht mehr kommen kann.
        Time is Money.

  12. Hanna Fleiss schreibt:

    Ich misch mich hier mal ein. Stefan, Lebensmittel enthalten immer nur Spurenelemente. Man müsste also, um zum Beispiel vor Erkrankungen geschützt zu sein, ganze Wagenladungen von bestimmten Lebensmitteln verschlingen, um eine Wirkung zu erreichen. Wobei, und da sind wir uns einig, bei den heutigen Lebensmitteln, weiß man nicht, ob man sich nicht gerade von irgendwas vergiften lässt und lieber auf das Spurenelement verzichten sollte.. Die sehen immer wie gestylt aus, schmecken aber meist nach gar nichts. Zum Beispiel, das habe ich jetzt festgestellt, wird dem Salz Folsäure zugegeben. Mir ist Folsäure vom Arzt in Tablettenform verordnet worden. Um die Menge der verordneten Folsäure zu mir nehmen zu können, müsste ich also jeden Tag eine Packung Salz essen. Ich schluck da lieber die kleine Tablette. Irgendwas scheint an deinen Theorien nicht zu stimmen, lieber Stefan.

    Interessant aber dein Hinweis auf Ascorbin, Vitamin C, dass das giftig sein soll. Kann ich mir nicht vorstellen, denn Vitamin C wird lebensrettend entweder oral oder gespritzt gegeben in Fällen von Vergiftung durch Covid-19, sagt dir jeder Arzt. Und das wird ja in den Kliniken gemacht. Ich glaube nicht, dass das eine falsche Behandlung ist – zum einen Gift etwa noch ein weiteres Gift geben.
    Und dass synthetisches Vitamin C kein Gift ist, kann ich dir beweisen. Ich habe mal geschrieben, dass ich seit Jahren von meinen Nachbarn mit Insektenspray traktiert werde und dadurch eine Insektizidvergiftung habe. Die habe ich jetzt untersuchen lassen, und dabei stellte sich heraus, dass meine lieben Nachbarn zu jedem Mittel greifen, von dem sie glauben, dass es mir helfen könnte, eine staatlich genehmigte Weltsicht zu erwerben. Neben Arsen und Rattengift sogar das hochgepriesene Glyphosat und mehrere Metabolite und Pyrethroide – das alles habe ich jetzt bzw. seit Jahren in meinem Körper. Was unter den Giften nicht aufgeführt wurde, war Vitamin C. Davon nehme ich jeden Tag eine Kapsel ein. Wäre es Gift, hätte man mir das mit dem Screening mitgeteilt.

    Dass man mit Lebensmitteln allein seinen Vitaminbedarf decken kann, halte ich für nicht machbar. Es sei denn, man kaufte nur Biolebensmittel, aber auch da ist es fraglich, ganz abgesehen vom Finanziellen. Meine Rente jedenfalls gibt das nicht her. Wir haben doch den Vorteil, dass wir bis 1990 nur Biolebensmittel kaufen konnten, und das zu menschlichen Preisen. Anzunehmen, dass sich deine DDR-Bücher darauf beziehen, also nicht mehr aktuell sind unter heutigen Bedingungen.

    • Erfurt schreibt:

      Dass man mit Lebensmitteln allein seinen Vitaminbedarf decken kann, halte ich für nicht machbar.

      Wenn das so wäre, wäre die ganze Evolutionstheorie falsch und uns Menschen würde es gar nicht geben.

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Ja, Stefan, als wir noch als Affen auf den Bäumen saßen, da haben wir gegessen, was gut war, da gab es ja noch kein Aldi und kein Rewe mit ihrem reichhaltigen, misstrauisch machenden Angebot an Leckerlis. Leider sind wir von den Bäumen heruntergestiegen, zu Aldi und zu Rewe gegangen, und seitdem müssen wir Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, sonst kriegen wir die Seuche. Nenne mir ein Lebensmittel aus dem Discounter, das irgendein Vitamin ersetzt. Selbst wenn es auf der Packung draufsteht, muss das nicht heißen, dass es auch drin ist.

        (Anm.: liebe Hanna, können wir dieses Streitgespräch bitte beenden? – Admin.)

  13. Hanna Fleiss schreibt:

    Lieber Stefan, wenn du meinst, dass Vitamine genauso überflüssig sind wie die mRNA-Impfung, komme ich nicht umhin, dir zu widersprechen. mRNA-Impfung voll einverstanden. Aber du hast das Video mit Prof. Hecht dir offensichtlich nicht angesehen, auch er, und er ist bestimmt kompetenter als wir alle Mann zusammen hier, nimmt Vitamine ein. Zum Beispiel redet er von Magnesium, Zink, C u. a., die uns heutigen Menschen im Grunde allen fehlen. Und das tut er bestimmt nicht, weil sie überflüssig sind. Und da ist er nicht der einzige, sehr viele Ärzte haben sich zu diesem Thema positiv geäußert. Weshalb sonst sollte mir meine Ärztin B12 und Folsäure verordnet haben? Weil sie mir fehlen, das ist doch ganz klar. Und ich finde sie nicht in der gewünschten Konzentration in irgendeinem Lebensmittel. Ich halte es sogar für kontraproduktiv, Vitaminpräparate völlig abzulehnen. Ich verstehe ja, dass du was gegen Vitamin-Konzentrate hast, aber mir ist das zu radikal. Sicher, die Pharmafirmen verdienen daran, und die Preise sind gepfeffert, aber was tut man nicht alles für seine Gesundheit. Immerhin aber ist das ein kleiner Unterschied zur lebensgefährlichen mRNA-Impfung, gelle?

    • sascha313 schreibt:

      Da kann ich Dir in beidem nur zustimmen, liebe Hanna! Über die mRNS-„Impfung“ brauchen wir wahrscheinlich gar nicht erst zu reden, wenn jetzt sogar spanische Ärzte diesen Eingriff als Verbrechen bezeichnen und sogar die Vermututng äußern, daß zur Vertuschung der Sache große Chargen Placebos gespritzt werden. Notwendig ist das alles nicht, aber es dient der „Agenda“ und der Einschüchterung der Massen.

      Daß Vitamine notwendig sind, daran kann jedoch kein Zweifel bestehen. Die Wirkung von bzw. ein Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ist allerdings erst nach längerer Zeit feststellbar. Wer häüfig Zahnfleischbluten hat, der sollte nicht elmex, sondern Vitamin C nehmen; wer im Dunkeln schlecht sehen kann, dem empfiehlt man Betakarotin (Provitamin A, wird vom Körper selbst erzeugt usw.). Bei den B-Vitaminen sollte man immer beachten, daß sie miteinander im Komplex wirken. So auch Ca und Mg.

      Aber ehrlich gesagt – in der DDR war das auch schon bekannt. In einem Fachbuch „Ernährungs- und Lebensmittellehre“ von 1969 steht der bemerkenswerte Satz: „Erscheinungen einer verminderten Vitmainzufuhr geben sich anfangs als allgemeine, nicht spezifische Symptome zu erknnen. Durch Beeinträchtigung des Stoffwechsels bzw. bestimmter Organe sind häufig Müdigkeit, verringerte körperliche und geisige Leistungsfähigkeit, erhöhte Bereitschaft zu Infektionen, nervöse Störungen und Appetitlosigkeit zu beobachten.“ (Autorenkollektiv, VEB Fachbuchverlag Leipzig, 1969, S. 67)

      Im Gegensatz dazu kann man ,mit Medikamenten und Krankheiten weitaus mehr „Kohle machen“ als mit Vitaminpräparaten. Und das ist auch der Sinn der „Impfung“ und der damit verbundenen Hysterie. Und je mehr damit Angst erzeugt wird, desto besser für’s Geschäft!

    • Erfurt schreibt:

      Weshalb sonst sollte mir meine Ärztin B12 und Folsäure verordnet haben?

      Die eigentliche Frage ist doch, ob Du Deiner Ärztin vertraust. Verstehe mich recht, mir geht es nicht um eine Indikation sondern um ganz anderen Kontext in diesem Zusammenhang.

      Weil sie mir fehlen, das ist doch ganz klar.

      Siehst Du, So klar ist das eben nicht. Das ist es nämlich nur dann wenn Du Deiner Ärztin vertraust.

      Schönes Wochenende!

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Nein, sehe ich so, wie du es schreibst, nicht. Mir wurde Blut abgenommen, das wird alle halbe Jahre gemacht, und beim letzten Mal wurde festgestellt, dass mir etwas fehlt, das mir dann verordnet wurde. Das muss ich leider selbst bezahlen, weil die Kasse das nicht übernimmt. Also so etwas wie Lobbyarbeit sehe ich dabei nicht. Übrigens würde ich es auch einnehmen, wenn ich ihr nicht vertrauen würde. Doof, wa? Bisher hatte ich keinen Grund, ihr nicht zu vertrauen.

  14. sascha313 schreibt: 8. Juli 2021 um 16:17
    „Sollte es denn jemals eine solche Impfung gegen Corona-Viren geben, müßte sich zuvor herausgestellt haben, daß sie wesentlich gefährlicher sind als die Influenzaviren. Wobei in den USA ja an solchen schrecklichen Horror-Waffen „geforscht“ wurde…“

    … geforscht wird! Aber nicht nur in den USA – sonderrn ganz allgemein in den Laboren der kapitalistischen Staaten und das schon mehr als 130 Jahren.
    Nur ein Beispiel: Das Marburg-Virus.
    „Das Virus stammt vermutlich aus Zentralafrika. Sehr wahrscheinlich wurde es 1967 mit Versuchsaffen (Meerkatzen) aus Uganda in die Laboratorien des Pharmakonzerns Behringwerke im hessischen Marburg eingeschleppt. Die Folgeerkrankung, das Marburgfieber, trat zuerst bei den dort beschäftigten Laboranten auf, und das Virus wurde anschließend in der Tropenklinik von Marburg zum ersten Mal identifiziert. Daher hat es den Namen Marburg-Virus erhalten. Das Fieber trat später auch in Frankfurt am Main und in Belgrad auf. Von den damals 31 Erkrankten starben sieben.“ (Wikipedia)

    Ich war ja sehr oft in Uganda, wo es im Jahr 2000 zu einer lokal begrenzten Ebola-Seuche kam … und Laborteams aus alle Herrenländer wurden eingeflogen …
    ähnlich Dez. 2007–Jan. 2008 Uganda; Mai 2011 Uganda; Juni–Okt. 2012 Uganda; Nov. 2012–Jan. 2013 Uganda und Juli 2018 – Juni 2020 DR Kongo, Uganda — nicht weit von unserer Farm entfernt, weshalb ich das etwas „hautnaher“ – wenn auch nur indirekt mitbekommen habe und was dort Radio und Zeitungen so berichtet haben. — Ja, ja, auch Uganda – also der Diktator, das Regime dort – „forscht“ an und MIT!!! Ebolaviren … haben halt keine Atomwaffen, um sich zu verteidigen …

  15. Hanna Fleiss schreibt:

    Ich habe mal eine Frage: Hat jemand von uns die letzte Corona-Ausschuss-Sitzung (Nr. 57?) und kann sie hier mal einstellen?

  16. Johann Weber schreibt:

    Hallo Hanna Fleiss,
    die letzte Corona-Ausschuss-Sitzung war die Nr. 60

    • sechs und eine halbe Stunde Video —
      wer kann sich das ANSEHEN und Anhören!!!???

      • sascha313 schreibt:

        …stimmt. Es artet manches in eine Selbstdarstellung der befragten Personen aus. Und es gehört wirklich Geduld dazu solche Redundanz auszusortieren; Wesentliches vom Unwesentlichen; Objektives vom Subjektiven; Einzelnes vom Allgemeinen zu trennen. Aber das erfordert neben dem juristischen Scharfsinn auch weltanschauliche Klarheit, d.h. dialektisch-materialistisches Denken! Alles andere führt zur „Verzettelung“!

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Jauhuchanam, ich sehe es mir an, ich habe Zeit. Allerdings unterbreche ich auch, um zwischendurch andere Dinge zu erledigen. Bisher habe ich davon immer profitiert. Da sind wirklich sehr interessante Leute zu Gast, und wenn mich etwas nicht interessiert, gehe ich darüber hinweg. Ist doch ganz einfach. Aber es ist natürlich auch so, da hat Sascha recht, dass man Wichtiges von weniger Wichtigem trennen muss, und wichtig ist vor allem, das Gesagte immer vom Klassenstandpunkt aus zu beurteilen. So gesehen ist es eine gute Übung. Man versteht, wo sie hinwollen und wo sie scheitern können. Insgesamt, würde ich sagen, kann man sich im Coronaausschuss einen guten Überblick über Gegenwärtiges und Kommendes verschaffen. Man kann sich wirklich eine Meinung bilden und nicht nur aus dem hohlen Bauch Vorgeprägtes von sich geben.

      • sascha313 schreibt:

        Danke, Hanna, so mache ich es auch! 🙂

      • ich schaue mir solches Videos auch an … und klippe das Video durch – höre ih etwas ineressants – also noch nicht vorher Gehörtes – schaue ich weiter … dann wird es uninteressant und ich spule weiter … in zehn Minuten bin ih dann einen solche „Epos“ durch …
        Was ich aber sagen kann, ist, daß all dieses Videos mich noch nicht einen Schritt in meiner eigenen Erkenntnis erhellt haben … als dieses Zeugs wiederholt – bürgerlich ideeologisch, was doch Marx längst widerlegt hat: Die Ideologie – also das Fundament aller ideologischen und religiösen Anschaungen!!!

    • Diese Menschen WISSEN sehr viel!!!
      … aber sie sind BLIND – und haben keine Ahnung von Politik!
      … geschweige denn von der *marxistisch-leninistischen Philosophie*,
      die sie vehement ablehnen! … und weshalb sie – trotz allen Wissens –
      scheitern werden — genau wie die *Weiße Rose*!!!

    • Hanna Fleiss schreibt:

      Danke, Johann!

  17. Hanna Fleiss schreibt:

    Irgendwas funktioniert hier nicht, Rolf. Vielleicht ist das Video schon wieder gelöscht worden.

    • sascha313 schreibt:

      (Hanna, auf odysee gibt es i.a. solche Löschungen nicht. manchmal mußt Du beim Starten des Videos den „Schieber“ auf der Zeitleiste unten etwas vorziehen und erneut starten. Bei solchen Streams ist das so…)

  18. Rolf schreibt:

    Richtig Sascha!
    Beim Corona-Ausschuss ist am Anfang oft erst mal Schweigen angesagt.
    Aber die fangen dann schon an. Die Gäste sind natürlich aus verschiedenen Lagern.
    Einer kämpft gegen die GEZ und hat stolz verkündet, dass er herausgefunden hatte, dass in der DDR auch heimlich eine Rundfunkgebühr kassiert wurde. Seine Eltern waren auch gegen die DDR …ohne Kommentar.

    Rolf

    • Hanna Fleiss schreibt:

      Rolf, das ist richtig, der Typ hat mir auch gereicht, der selbstgebaute Held der westlichen Welt. Dr. Füllmich ist so höflich und lässt ihn sprechen, er ist ja an ganz was anderem interessiert, er hofft, dass da noch was kommt, das Eigentliche, weshalb der Kerl eingeladen wurde. Diese Typen glauben zu wissen, dass sie auf keinen Widerspruch stoßen, und posaunen deshalb ihr „Wissen“ vor die Zuhörer, haben sie doch jetzt ein größeres Publikum. Es sind einfach verdammte Wichtigtuer, bisschen doof und ansonsten mit der Welt zufrieden. Dieser Typ war bisher nicht der einzige, zum Beispiel Vera Lengsfeld hat sich ganz ähnlich geäußert. Das nimmt Füllmich einfach mit, aber der Corona-Ausschuss hat eben eine ganz andere Thematik. Man nimmt das als Zuschauer und -hörer zur Kenntnis, überbewerten sollte man das nicht und es vor allem nicht auf den Corona-Ausschuss abladen.

  19. Rolf schreibt:

    Hallo Johann Weber!

    Danke für deinen Link zur 60. Sitzung vom Corona-Ausschuss.
    Da geht es ja bei den beiden ersten Gästen fast um „Antikapitalismus“ …

    Rolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s