Was wir über diese Corona-„Impfungen“ wissen müssen…

OCLA-Forscher Dr. Denis Rancourt und mehrere andere kanadische Wissenschaftler haben einen offenen Brief verfaßt, um diejenigen zu unterstützen, die sich gegen den COVID-19-Impfstoff entschieden haben. Die Gruppe betont den freiwilligen Charakter dieser medizinischen Behandlung sowie die Notwendigkeit einer informierten Zustimmung und einer individuellen Nutzen-Risio-Abwägung. Sie lehnen den Druck ab, der von Gesundheitsbehörden, Nachrichten und sozialen Medien sowie von Mitbürgern ausgeübt wird. Die Kontrolle über unsere körperliche Unversehrtheit ist vielleicht die letzte Grenze im Kampf um den Schutz der bürgerlichen Freiheiten. Lesen Sie den Brief hier:

Offener Brief an die Ungeimpften

Sie sind nicht allein! Mit Stand vom 28. Juli 2021 haben 29 % der Kanadier keinen COVID-19-Impfstoff erhalten, und weitere 14 % haben eine einzige Impfung erhalten. In den USA und in der Europäischen Union ist weniger als die Hälfte der Bevölkerung vollständig geimpft, und selbst in Israel, dem “Weltlabor”(laut Pfizer), ist ein Drittel der Menschen völlig ungeimpft. Politiker und Medien haben eine einheitliche Sichtweise eingenommen und die Ungeimpften zum Sündenbock für die Probleme gemacht, die nach achtzehn Monaten der Angstmacherei und Lockdown-Maßnahmen entstanden sind. Es ist an der Zeit, die Dinge richtig zu stellen.

Es ist völlig vernünftig und legitim, sich gegen unzureichend getestete Impfstoffe auszusprechen, für die es keine zuverlässige wissenschaftliche Grundlage gibt. Sie haben das Recht, über Ihren Körper zu bestimmen und medizinische Behandlungen abzulehnen, wenn Sie es für richtig halten. Sie haben das Recht, “Nein” zu sagen, wenn Ihre Würde, Ihre Integrität und Ihre körperliche Autonomie verletzt werden. Es ist Ihr Körper, und Sie haben das Recht zu wählen. Sie haben das Recht, für Ihre Kinder gegen deren Massenimpfung in der Schule zu kämpfen.

Sie haben Recht, wenn Sie sich fragen, ob eine freie und informierte Zustimmung unter den derzeitigen Umständen überhaupt möglich ist. Langfristige Auswirkungen sind unbekannt. Transgenerationale Auswirkungen sind unbekannt. Die durch die Impfung verursachte Deregulierung der natürlichen Immunität ist unbekannt. Mögliche Schäden sind nicht bekannt, da die Berichterstattung über unerwünschte Ereignisse verspätet, unvollständig und von Land zu Land uneinheitlich ist.

Sie werden von den Mainstream-Medien, den Social-Engineering-Kampagnen der Regierung, ungerechten Vorschriften und Richtlinien, kollaborierenden Arbeitgebern und dem Mob in den sozialen Medien ins Visier genommen. Ihnen wird gesagt, daß Sie jetzt das Problem sind und daß die Welt nicht wieder in Ordnung kommen kann, wenn Sie sich nicht impfen lassen. Sie werden von der Propaganda zum Sündenbock gemacht und von Ihrem Umfeld unter Druck gesetzt. Denken Sie daran: Mit Ihnen ist alles in Ordnung.

Sie werden fälschlicherweise beschuldigt, eine Fabrik für neue SARS-CoV-2-Varianten zu sein, obwohl Ihr natürliches Immunsystem nach Ansicht führender Wissenschaftler tatsächlich eine Immunität gegen mehrere Komponenten des Virus erzeugt. Dies fördert Ihren Schutz gegen eine Vielzahl von Virusvarianten und verhindert eine weitere Ausbreitung auf andere Personen.

Sie fordern zu Recht unabhängige, von Experten begutachtete Studien, die nicht von multinationalen Pharmaunternehmen finanziert werden. Alle von Fachleuten begutachteten Studien zur kurzfristigen Sicherheit und Wirksamkeit wurden von diesen gewinnorientierten Unternehmen finanziert, organisiert, koordiniert und unterstützt; und keine der Studiendaten wurde veröffentlicht oder Forschern zugänglich gemacht, die nicht für diese Unternehmen arbeiten.

Sie haben Recht, wenn Sie die vorläufigen Ergebnisse der Impfstoffstudien in Frage stellen. Die behaupteten hohen Werte der relativen Wirksamkeit stützen sich auf eine geringe Zahl von “Infektionen”, die nur sehr vage bestimmt wurden. Die Studien waren auch nicht blind, d. h. die Personen, die die Injektionen verabreichten, wussten oder konnten daraus schließen, ob sie den experimentellen Impfstoff oder das Placebo injizierten. Dies ist keine akzeptable wissenschaftliche Methodik für Impfstoffstudien.

Sie haben Recht mit Ihrer Forderung nach einer Vielfalt wissenschaftlicher Meinungen. Wie in der Natur brauchen wir eine Polykultur von Informationen und deren Interpretationen. Und die haben wir im Moment nicht. Die Entscheidung, den Impfstoff nicht zu nehmen, schafft Raum für Vernunft, Transparenz und Verantwortlichkeit. Sie fragen zu Recht: “Was kommt als Nächstes, wenn wir die Autorität über unseren eigenen Körper aufgeben?

Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Sie beweisen Widerstandskraft, Integrität und Entschlossenheit. Kommen sie in Ihren Gemeinden zusammen und schmieden sie Pläne, um sich gegenseitig zu helfen, setzen sich für die wissenschaftliche Rechenschaftspflicht und die Meinungsfreiheit ein, die für das Gedeihen der Gesellschaft unerlässlich sind. Wir gehören zu den vielen, die an Ihrer Seite stehen.

Angela Durante, PhD
Denis Rancourt, PhD
Claus Rinner, PhD
Laurent Leduc, PhD
Donald Welsh, PhD
John Zwaagstra, PhD
Jan Vrbik, PhD
Valentina Capurri, PhD

Original-Quelle: https://ocla.ca/a-letter-to-the-unvaccinated/

Übersetzung: Bastian Barucker (Danke für die Übersetzung!)

Quelle: https://blog.bastian-barucker.de/offener-brief-impfung/


Was wissen wir über die Corona- „Impfung“?

Verbreiten Sie diesen Film weiter! Hier die Adresse: https: //vimeo. com/578740427
Original: https://childrenshealthdefense.org/covid-vaccine-secrets/resources/ (engl.)

(Da auch die korrupte Schweinebande von vimeo das Video durch eine Propagandaversion der Pharmalobby ersetzt hat, verlinken wir hier das Original Video von Children’s Health Defense.)

COVID Vaccine Secrets Resources

Hinweis: Bei dem englischsprachigen Video ist es möglich, rechts unten die deutschen Untertexte einzublenden: „Captions (De-DE)“. Damit versteht man auch die Fachbegriffe.


Mögliche Folgewirkungen der mRNA-Injektion

Die Folgewirkungen der mRNA-Injektion werden hier angegeben:

CHD Adverse

  • Das Guillain Barré Syndrom ist eine seltene Autoimmunerkrankung bei der sich die peripheren Nerven entzünden.
  • Die akute disseminierte Enzephalomyelitis (ADEM) bezeichnet eine seltene demyelinisierende Erkrankung des ZNS, die als postinfektiöse Komplikation oder spontan auftreten kann.
  • Die transverse Myelitis (TM) ist eine seltene neuroimmunologische Erkrankung, bei der es zu einer Entzündung des Rückenmarks kommt.
  • Eine Enzephalitis ist immer eine Differentialdiagnose unklarer neurologischer Ausnahmezustände; Begriff für die Gehirnentzündung. Diese wird meist durch Viren verursacht.
  • Zuckungen und Krämpfe
  • Schlaganfall
  • Bei der Narkolepsie handelt es sich um eine neurologische Störung des Schlaf-Wach-Rhythmus, die durch eine übermäßige Tagesschläfrigkeit gekennzeichnet ist. Die Kataplexie ist definiert als emotional getriggerter, kurzer bilateraler Tonusverlust der quergestreiften Muskulatur bei erhaltenem Bewußtsein.
  • Die Anaphylaxie ist eine akute potenziell lebensbedrohliche IgE-vermittelte allergische Reaktion, die bei bereits sensibilisierten Personen auftritt, wenn sie erneut mit dem auslösenden Antigen in Berührung kommen.
  • Der akute Herzinfarkt (genauer: Myokardinfarkt), auch Koronarinfarkt genannt, ist ein akutes und lebensbedrohliches Ereignis des Herzens, bei der eine Koronararterie oder einer ihrer Äste stärker eingeengt wird.
  • Herzmuskelentzündung (Myokarditis).  Herzbeutelentzündung (Pericarditis)
  • Autoimmunerkankung
  • Tod
  • negative Auswirkungen auf Schwangerschaft und Geburt
  • Die entzündlich-demyelinisierenden Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) sind eine Gruppe von Erkrankungen, bei der autoimmunologische Prozesse zu einer vorübergehenden oder dauerhaften Schädigung des Myelins im Gehirn und/oder Rückenmark führen.
  • nicht-anaphylaktische allergische Reaktionen
  • Bei einer Thrombozytopenie oder Thrombopenie handelt es sich um eine Verminderung der Zahl der Blutplättchen (Thrombozyten) auf < 150.000/µl im Blut. Dadurch erhöht sich das Risiko für Blutungsereignisse, die jedoch in der Regel erst ab dem Unterschreiten eines Grenzwertes von ca. 20.000/µl auftreten.
  • Die disseminierte intravasale Gerinnung (DIC) ist durch eine pathologische, exzessive Bildung von Thrombin und Fibrin im zirkulierenden Blut charakterisiert. Während dieses Prozesses kommt es zur gesteigerten Thrombozytenaggregation und zum Verbrauch von Gerinnungsfaktoren.
  • venöse Thromboembolie
  • Gelenkentzündung (Arthritis) und Gelenkschmerz (Arthralgie)
  • Das Kawasaki-Syndrom oder mukokutanes Lymphknotensyndrom (MCLS) ist eine akute, fieberhafte, systemische Erkrankung, die durch Entzündungen (nekrotisierende Vaskulitis) der kleinen und mittleren Arterien gekennzeichnet ist.
  • Multisystemisches Entzündungssyndrom bei Kindern
  • durch Impfung verstärkte Krankheit

pdfimage Dr Tenpenny – 8 Ways the Virus Can Kill You

pdfimage Harald Wiesendanger – 10 Argumente gegen Impfung

pdfimage Warum man die Impfung verweigern sollte

pdfimage 10 Gründe gegen Kinderimpfung


Schau dir das Video „Prof. Dr. Sucharit Bhakdi erklärt die Wirkungen der neuartigen Impfungen“ auf YouTube bitchute an:

Israels Medien berichten: 85-90% der hospitalisiertem Covid-Kranken sind doppelt Geimpfte /USA: wesentlich höhere Todesraten bei hospitalisierten Geimpften

Ein Tweet fegt gerade um die Welt. Er stammt von dem Biologen Ran Israeli. Er postet einen kurzen Clip aus einer Nachrichtensendung des israelischen Senders Channel 13. Hier sagt der Arzt Dr. Kobi Haviv vom Herzog-Krankenhaus in Jerusalem, dass 95 Prozent seiner schwerkranken Covid-Patienten doppelt Geimpfte sind. Er berichtet, dass immer mehr Corona-Stationen eröffnet werden müssen und dass die Wirksamkeit des Impfstoffs rapide abnimmt. Israel – seit langem als Impfweltmeister gefeiert – stürzt in eine Katastrophe.

Er sagt auch, daß es in den Krankenhäusern ständig neue Ausbrüche gibt, und daß oft ein einziger Patient eine große Anzahl von Leuten infiziert, nicht nur hier und da einen. „Wie schon vorhin gesagt: Die Wirksamkeit der Impfung schwindet wirklich stark“. Die Infizierten haben auch keineswegs einen „leichten Verlauf“, wie immer versprochen wird, sondern schwere Verläufe. 25 der 72 schweren Fälle befinden sich in kritischem Zustand, zum Zeitpunkt, als der Biologe Ran Israeli seinen Tweet absetzte, waren zwei davon bereits gestorben.

„95% der schwer erkrankten Patienten sind geimpft“.
„85-90 % der Krankenhausaufenthalte entfallen auf vollständig geimpfte Personen“.
„Wir eröffnen mehr und mehr COVID-Stationen“.
„Die Wirksamkeit des Impfstoffs läßt nach.“

In Baltimore passierte etwas Ähnliches, wie in Massachusetts: Nach einer Feier in Baltimore, USA, brach eine Covid-Epidemie aus. Einer der Gäste, doppelt geimpft, wähnte sich sicher vor Covid. Was er nicht wußte, er war infiziert und steckte 11 von 15 doppelt Geimpften auf der Feier an. Fast dasselbe geschah in Israel, wo ein doppelt geimpfter Schüler auf einer Party 83 andere, doppelt geimpfte Schüler infizierte. Der „Superspreader“ seinerseits war von einem doppelt Geimpften Verwandten angesteckt worden, der auch wieder von einem doppelt Geimpften Heimkehrer aus London infiziert wurde.

Damit wären gleich zwei „lachhafte Verschwörungstheorien“ Wirklichkeit. Weitere zwei, nach schon einer ganzen Liste lachhafter Verschwörungstheorien. Zum Ersten wäre die Geimpften dann wirklich so gut wie gezwungen, im Viertel- bis Halbjahresabstand sich eine neue Gentechnik-Spritze setzen zu lassen. Wahrscheinlich verlieren sie sonst ihren grünen Impfpaß. Die Frage ist nur, wie lange der Körper das aushält.

Quelle: Schildverlag


(Wir bitten um Entschuldigung für diese theoretische Abhandlung. Sie dient nur zur Verdeutlichung der hier angeführten Größenordnung, in der nach einer Injektion einer Pfizer-Spritze im menschlichen Körper Spike Protein erzeugt.)

Pete Lincoln berichtet:

Eine Pfizer Spritze produziert etwa 14.400 Billionen Spike Proteine

Lincoln

In einem Twitter Thread hat Pete Lincoln versucht, ein wenig Licht in die Geheimnisse bringen, wieviel Spike-Protein hergestellt wird, wohin es geht und wie es dorthin kommt. Er beginnt mit einer Schätzung:

1. Wieviel Spike-Protein wird wie erwartet von den mRNA-Impfstoffen gebildet.
2. Wir wissen, daß es bei Pfizer 30 Mikrogramm sind.
3. Das Molekulargewicht wird wie erwartet auf > 1,25 x10^6 gm/mol geschätzt.
(~330 g pro Mol Nukleotid).

Daraus ergibt sich:
30 x 10^-6 Gramm/
1,25 x 10^6 gm/mol
= 24 x 10^-12 Mol

6 x 10^23 Moleküle/Mol x 24 x 10^-12 Mol = 14,4 x 10^12 Moleküle mRNA (14,4 Billionen)
4. Also entstehen 14,4 Billionen Spike Proteine, wenn 1 mRNA nur je 1 Spike-Protein erzeugt.
Eine vernünftigere Zahl ist aber 1000 Spikes pro mRNA – ergibt also 14.400 Billionen Spikes.

Mehr dazu findet sich in diesem Artikel:
http://book.bionumbers.org/how-many-proteins-are-made-per-mrna-molecule/


Das zentrale Dogma beruht auf der Existenz und den Eigenschaften eines Heeres von mRNA-Molekülen, die bei der Transkription vorübergehend ins Leben gerufen und oft schon kurz danach wieder abgebaut werden. Während der kurzen Zeit, in der sie sich in einer Zelle befinden, dienen diese mRNAs als Vorlage für die Schaffung einer neuen Generation von Proteinen. Die Frage, die in dieser Vignette gestellt wird, lautet wie folgt: Wie hoch ist das durchschnittliche Verhältnis zwischen der übersetzten Botschaft und der eigentlichen Botschaft?

Obwohl es viele Faktoren gibt, die das Verhältnis zwischen Protein und MRNA steuern, zeigt das einfachste Modell eine Schätzung in Form einiger weniger Schlüsselraten. Um dies zu erkennen, müssen wir eine einfache „Ratengleichung“ aufstellen, die uns sagt, wie sich der Proteingehalt in einem sehr kleinen Zeitintervall verändert. Genauer gesagt, suchen wir nach der funktionellen Abhängigkeit zwischen der Anzahl der Proteinkopien eines Gens (p) und der Anzahl der mRNA-Moleküle (m), die es hervorbringen. Die Bildungsrate von p ist gleich der Translationsrate mal der Anzahl der Botschaften, m, da jedes mRNA-Molekül selbst als Proteinquelle angesehen werden kann. Gleichzeitig mit der Synthese neuer Proteine werden jedoch durch den Proteinabbau ständig Proteine aus dem Verkehr gezogen. Die Anzahl der abgebauten Proteine ist gleich der Abbaugeschwindigkeit mal der Gesamtzahl der Proteine. Diese umständlichen Worte lassen sich viel eleganter in einer Gleichung zusammenfassen, die uns sagt, wie sich die Anzahl der Proteine in einem kleinen Augenblick verändert, nämlich,

p(t+Δt)=p(t)-αp(t)Δt+βmΔt

wobei α die Degradationsrate und β die Translationsrate ist (leider ist die Literatur zerrissen zwischen denjenigen, die die Notation auf diese Weise definieren, und denjenigen, die die Buchstaben mit genau der entgegengesetzten Bedeutung verwenden).


Das heißt, daß 30 Mikrogramm mRNA theoretisch etwa 14.400 Billionen einzelne Spike-Proteine produzieren können, wenn sie 100% effizient sind. Wie viele Zellen werden durch die Impfstoffe infiziert? Mit anderen Worten: Wie viele mRNA-Moleküle befinden sich in jedem Lipid-Nanopartikel (LNP)? Da Lincoln geschätzt hat, wie viele mRNA-Moleküle es gibt (14,4 Billionen für Pfizer), geht er nun weiter um die Zahl der LNP zu bestimmen. Zunächst schätzt er die Größe der LNP ab und stützt sich dabei auf einen Artikel von Evers et al., 2018:

„Zusammen mit der mRNA bilden diese Komponenten Partikel mit einer Größe von etwa 60-100 nm unter Verwendung einer schnellen Mischproduktionstechnik (Evers et al., 2018).“

Er nimmt als Größe 80 nm mit einer Kugelform an. So haben LNP-Partikel von 80 nm ein Gesamtgewicht von etwa 0,5 mg. Lipide haben in der Regel eine geringere Dichte als Wasser, aber mit der Dichte von Wasser kann man das Volumen von 0,5 mg als 5 x 10^17 kubische nm schätzen. Mehr Infos dazu finden sich hier. Ein einzelnes LNP-Partikel mit einem Durchmesser von 80 nm hat ein Volumen von 256.000 Kubiknm oder 2,6 x 10^5 Kubik-nm pro Partikel
5 x 10^17 Volumen /2,6 x 10^5 Volumen/Teilchen = 2 x 10 ^12 LNP-Teilchen.

Mit 14.400 x 10^12 Spike und 14,4 x 10^12 mRNA wird jedes LNP etwa 7 mRNA-Moleküle enthalten. Und somit werden höchstens 2 x 10^12 Zellen infiziert, obwohl wahrscheinlich mehrere LNP in eine Zelle eindringen werden. Es gibt allerdings keine Möglichkeit, dies genauer zu schätzen. Aktuelle Schätzungen der Zellen im menschlichen Körper belaufen sich auf 37 x 10^12, und in jeder Pfizer Spritze sind 2 x 10^12 LNP enthalten mit 14,4 x 10^12 mRNA, die bis zu 14.400 x 10^12 Spike-Proteine produzieren können.

Offensichtlich sind dies ungefähre Zahlen. Es ist eine Schande, daß wir zu diesen und vielen anderen Fragen keine genauen Zahlen haben, z. B. wo die mRNA landet und wie lange es dauert, bis sie abgebaut wird. Es ist einfach unglaublich, daß die Pharmafirmen nicht verpflichtet wurden, eine Biodistributionsstudie an Primaten durchzuführen, um herauszufinden, wohin die mRNA nach der Injektion gelangt. Pfizer und Moderna untersuchten nur mRNA Verteilungen in Mäusen. Die Ergebnisse wurden über eine Informationsfreiheitsanfrage bei japanischen Behörden bekannt, wie hier berichtet.

Quelle: https://tkp.at/2021/08/09/eine-pfizer-spritze-produziert-etwa-14-400-billionen-spike-proteine/

Siehe auch:

Werfen wir einen Blick auf den geleakten Vertrag des Impfstoffherstellers BioNTech/Pfizer


Diese freundliche Einladung stammt von Frau Dr. Spohrer, Apothekerin in Freiberg, die sehr sachlich und gut verständlich wissenswerte Fakten zum Thema Coronaschutzimpfung in einem kurzen Video vermittelt. Zunächst geht sie auf ein paar theoretische Grundlagen ein; ab Minute 4:13 kommt sie dann zum Praktischen und fragt: „Was weiß man denn noch nicht? Was wird sich im Laufe der Anwendung herausstellen?“ – Eine ganz klare Aussage ist, dass Corona-Impfstoffe NICHTS FÜR ALLERGIKER:INNEN SIND!

Genauso wenig sollten sich Schwangere impfen lassen. Ergänzend verweise ich auf die vier spontanen Fehlgeburten nach Erhalt einer Dosis des Pfizer-Impfstoffs (Unser Mitteleuropa). Angesichts dessen kann die Meldung vom 19.02.2021, daß BioNTech und Pfizer eine Studie zur Corona-Impfung für Schwangere starten, nur entsetzen. Dr. Spohrer warnt, daß man erst innerhalb der Langzeitstudien über ein, zwei, fünf Jahre sehen wird, was mit dem Körper allgemein passiert (wohlgemerkt, diese Studien finden jetzt mit der „Durchimpfung“ der Bevölkerungen statt, nicht im Labor). Mit diesen Worten schließt die Apothekerin ab (Minute 6:20): „Seien Sie so lieb, machen Sie sich vorher schlau, bevor Sie sich ,impfen‘ lassen. Schauen Sie nicht nur ins Fernsehen, schauen Sie auch ins Internet.“

Danke für Ihre weisen Worte, Frau Spohrer, denn, genau so ist das: Im Internet finden wir sehr viele gute Informationen, die wir in den Altmedien vergeblich suchen, z.B. diese fünf Fragen, die Sie Ihren Freunden und Freundinnen stellen sollten, die vor haben, sich gegen Covid impfen zu lassen:

Fünf Fragen – fünf Antworten

1. Wußtest du, daß wir noch NIE erfolgreich gegen ein Coronavirus geimpft haben?

Es wurde noch nie ein erfolgreicher Impfstoff gegen ein Coronavirus entwickelt. Wissenschaftler haben jahrelang versucht, einen Impfstoff gegen SARS und MERS zu entwickeln, ohne dass es einen Erfolg gab. Tatsächlich verursachten einige der gescheiterten SARS-Impfstoffe eine Überempfindlichkeit gegen das SARS-Virus. Das bedeutet, dass geimpfte Mäuse die Krankheit potenziell schwerer bekommen könnten als ungeimpfte Mäuse.

2. Wußtest du, daß es normalerweise 5 – 10 Jahre dauert, bis ein Impfstoff vollständig entwickelt ist?

Die Entwicklung eines Impfstoffs ist ein langsamer, mühsamer Prozess. Von der Entwicklung über die Erprobung bis hin zur Zulassung für den öffentlichen Gebrauch vergehen in der Regel viele Jahre. Die verschiedenen Impfstoffe für Covid wurden alle in weniger als einem Jahr entwickelt und zugelassen. Während die Medien schnell eine Tonne von „Erklärungen“ anbieten, die „Weitsicht, harte Arbeit und Glück“ als Gründe dafür anführen, daß wir so schnell einen Covid-Impfstoff bekommen haben, „ohne Abstriche zu machen“, blenden sie wichtige Informationen aus. Nämlich, daß keiner der Impfstoffe bisher ordentlichen Studien unterzogen wurde. Viele von ihnen übersprangen die frühen Studien vollständig, und die späten Studien am Menschen wurden entweder nicht von Experten begutachtet, haben ihre Daten nicht veröffentlicht, werden nicht vor 2023 abgeschlossen oder wurden nach „schweren unerwünschten Wirkungen“ abgebrochen.

3. Wußtest du, daß der Covid-Impfstoff auf einer neuen Technologie basiert, die noch nie für den Einsatz am Menschen zugelassen wurde?

Während herkömmliche Impfstoffe funktionieren, indem sie den Körper einem geschwächten Stamm des Mikroorganismus aussetzen, der für die Krankheit verantwortlich ist, sind diese neuen Covid-Impfstoffe mRNA-Impfstoffe. mRNA-Impfstoffe (Boten-Ribonukleinsäure) funktionieren theoretisch, indem virale mRNA in den Körper injiziert wird, wo sie sich in den Zellen repliziert und den Körper dazu anregt, die „Spike-Proteine“ des Virus zu erkennen und Antigene dafür zu bilden. Sie sind seit den 1990er Jahren Gegenstand der Forschung, aber vor 2020 wurde kein mRNA-Impfstoff jemals für den Einsatz zugelassen.

4. Wußtest du, daß die Pharmaunternehmen nicht verklagt werden können, wenn der Impfstoff jemanden verletzt oder tötet?

Bereits im Frühjahr 2020 gewährten viele Regierungen auf der ganzen Welt den Impfstoffherstellern Immunität gegenüber zivilrechtlicher Haftung, indem sie sich entweder auf bestehende Gesetze beriefen oder neue Gesetze schrieben. Der Public Readiness and Emergency Preparedness Act (PREP) der USA gewährt Immunität bis mindestens 2024. Das Produktzulassungsgesetz der EU tut dasselbe, und es gibt Berichte über vertrauliche Haftungsklauseln in den Verträgen, die die EU mit Impfstoffherstellern abgeschlossen hat. Das Vereinigte Königreich ist sogar noch weiter gegangen und gewährt der Regierung und ihren Angestellten eine dauerhafte gesetzliche Haftungsfreistellung für jeglichen Schaden, der entsteht, wenn ein Patient wegen Covid19 oder “Verdacht auf Covid19” behandelt wird.

5. Wußtest du, daß 99,8% der Menschen einer Covid19-Erkrankung überleben?

Über die Sterblichkeitsrate der Sars-Cov-2-Infektion wird seit Monaten gestritten, aber sie ist viel niedriger als alle anfänglichen Modelle vorausgesagt haben. Ursprünglich war sie massiv überhöht, die WHO ging von 3,4 % aus. Spätere Studien haben ergeben, daß sie viel niedriger ist, in einigen Fällen sogar unter 0,1 %. Ein im Oktober im WHO-eigenen Forschungsbulletin veröffentlichter Bericht fand eine Sterblichkeitsrate von 0,23% „oder möglicherweise deutlich niedriger“. Das bedeutet, daß selbst nach Angaben der WHO mindestens 99,77% der mit dem Virus infizierten Menschen überleben werden. Die Frage, die wirklich wichtig ist, lautet also: „Willst du oder musst du dieses Risiko wirklich eingehen?“

Von „Nicht Ohne Uns„, Freiburg, mit Dank übernommen; aus dem Englischen übersetzt von R. Freund.

Quelle: www.blautopf.net

Dieser Beitrag wurde unter Corona-Virus, Impfungen, Kriminelle Gewalt, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Was wir über diese Corona-„Impfungen“ wissen müssen…

  1. Erfurt schreibt:

    Als Ergänzung: IgA wirkt in den Schleimhäuten, IgM und IgG im Blut.

    Quelle: Kleine Enzyklopädie Gesundheit, Bibliografisches Institut Leipzig, 1985.

  2. Erfurt schreibt:

    PS: Daß die Immunglobuline der Gruppe A, also IgA bereits in den Schleimhäuten wirken ist ein ganz wichtiger Aspekt. Denn auf diese Art und Weise wird verhindert daß sich die Antigene über den Blutkreislauf weiter im Körper ausbreiten.

  3. Hanna Fleiss schreibt:

    Das Schlimme daran ist, dass jetzt auch die Kinderimpfungen ab 12 Jahren von Spahn und den Ministerpräsidenten genehmigt wurden. Ich habe auch gelesen, dass es in Brandenburg eine Gruppe von Ärzten gibt, die sogar Kinder unter 12 Jahren impft mit der Erklärung, dass sie behindert sind. Diese Ärzte machen sich nicht klar, dass sie sich strafbar machen. Besonders dann, wenn Nebenwirkungen auftreten, sind sie voll haftbar. Sie haben dieselbe Entschuldigung, mit der sich Hitlers Arzt Dr. Karl Brandt in Nürnberg für seine Verbrechen entschuldigt hat: Er sei der Ansicht gewesen, dass er mit seinem verbrecherischen Tun dem Vaterland einen Dienst erweist und zur Volksgesundheit beiträgt. Und das hat er aus voller Überzeugung gesagt. Ich denke, die Brandenburger Ärzte sind genauso überzeugt wie er, dass sie zur Volksgesundheit beitragen. Ich bin immer wieder entsetzt, wenn Ärzte diese Geninjektion einem Erwachsenen mit vollem Wissen über die Gefährlichkeit des Zeugs in den Arm jagen, aber nun behinderte Kinder, die sowieso schon gesundheitliche Schwierigkeiten haben – das ist unverzeihlich. Das erinnert mich daran, dass Dr. Wodarg angesichts der Vorrrangigkeitsliste der Barmer Ersatzkasse gesagt hatte, dass sie sich liest wie eine Liste zur Euthanasie. Wir sollten die Sache beobachten, ob es für diese Brandenburger Ärzte eine Verurteilung gibt oder ob Spahn nur „Dudu!“ sagt.

    • Erfurt schreibt:

      Dr. Bhakdi erklärt das sehr gut. Teilen, teilen, teilen! Drosten sein Gestammel hingegen offenbart den Alchemisten, den Scharlatan, den Teufel! Und auch bei den anderen „Ärzten“ ist sehr leicht festzustellen ob die von ihrem Fach was verstehen. Wer diese „Impfung“ als Schutz empfiehlt hat von Viren keine Ahnung. Solche „Ärzte“ gibt es leider, die sind hier systembedingt und das ist nichts Neues.

      Grüße an Alle!

  4. Hanna Fleiss schreibt:

    Stefan, nun male mal mit dem gesponserten Schwachkopf Drosten nicht den Teufel an die Wand. Die impfenden Ärzte müssen von Viren gar keine Ahnung haben, die empfehlen den „Schutz“ durch die „Impfung“ nicht deshalb, um zu beweisen, dass sie „Ahnung“ haben, sondern aus ganz anderen Gründen. Und welche das sind, wissen wir. Ich gehe davon aus, dass diese Ärzte was von ihrem Fach verstehen, aber leider nur davon. Das ist das Problem dieser Ärzte, die sich für die Impfungen hergeben. Beim Nürnberger Ärzteprozess haben sich die beteiligten Ärzte an den „Experimenten“ (so haben sie es gesehen) an den KZ-Häftlingen damit entschuldigt, dass sie einen Auftrag hatten, den sie nicht zurückweisen konnten. Das ist aber nicht wahr. Sie hätten sich an diesem Mordgeschäft nicht beteiligen müssen, es wäre ihnen gar nichts passiert, wenn sie nein gesagt hätten. Denn die Nazis wussten sehr genau, dass es um Mord ging, der möglichst vor der Bevölkerung verborgen bleiben sollte. Diese Ärzte redeten sich ein, sie täten etwas, was dem Nazi-Staat nütze, und hatten ein mehr oder weniger gutes Gewissen. Und noch unter dem Strick haben sie gesagt: „Nicht schuldig!“ Und genauso sehe ich das bei den „Impfärzten“ – sie glauben allen Ernstes, sie täten etwas Gutes für den Staat. Und das ist ein ganz anderes Problem als Ahnung von Viren.

    • Erfurt schreibt:

      Liebes Streithannel,

      dieser Dorsten ist ein Teufel und ein Handlanger. Der und die Anderen verbreiten ganz gezielt Falschinformationen um Menschen wie Dich und mich zu verunsichern. Das geht sogar soweit daß Menschen das Gegenteil tun von dem sie überzeugt sind (sich z.B. impfen lassen). Und auch das Gegenteil von dem behaupten was sie mit eigenen Augen gesehen oder einst gelernt haben.

      Freundschaft!

  5. Hanna Fleiss schreibt:

    Lieber Stefan,
    vor dem Teufel haben die Katholiken Angst. Hast du Angst vor Drosten? Ich weiß, du bist kein Katholik. Also lass den Teufel in der Hölle, wo er hingehört. Handlanger ist er, der Drosten, ein bezahlter Spitzel der Pharmakonzerne. Ich habe ja nichts gegen Metaphern, aber diesem Drosten, diesem kleinen A…loch, gestehe ich nicht eine einzige zu, noch nicht mal den Teufel im weißen Kittel.

    Ich habe mir eben ein Video angesehen. Eine Frau, Pharmareferentin, die 28 Jahre für eine Pharmafirma gearbeitet hat. Sieh dir das Video mal an, auch solche Leute gibt es, machen jahrelang die Schweinereien mit, weil sie das Geld brauchten, in vollem Wissen, aber schweren Herzens, dass sie bei einer Schweinerei mitmachen, und erst im Rentenalter rücken sie mit der Wahrheit raus. Es ist eben nicht alles schwarz-weiß.

  6. Erfurt schreibt:

    Danke Hanna, wie das Video zeigt und die Pharmareferentin bestätigt, ist das doch alles nichts Neues was in Sachen Corona hier abgeht.

    Freundschaft!

    • Erfurt schreibt:

      PS:
      Contergan => Kein Aufschrei.
      Mehrfachimpfung => Kein Aufschrei.
      Windpockenimpfung => Kein Aufschrei.
      Gebärmutterhalskrebsimpfung => Kein Aufschrei.
      Antibabypillen(Trombosen) => Kein Aufschrei.
      Insulin(Krebs) => Kein Aufschrei.
      Statine/Blutfettsenker(Organversagen) => Kein Aufschrei.
      HIV-Blutkonservern => Kein Aufschrei.
      Corona => Ja, ne, is klar.

      Schönes Wochenende 😉

  7. Rolf schreibt:

    Ein Hoch auf alle kapitalistischen Parteien“
    „Linksfraktionschef Bartsch empfiehlt 50 Euro Impfprämie“
    Berlin – Angesichts des schleppenden Impftempos plädiert Linksfraktionschef Dietmar Bartsch für eine Impfprämie. „Alle Bürgerinnen und Bürger, die geimpft sind, könnten einen Innenstadtgutschein über 50 Euro für Gastronomie oder Einzelhandel
    erhalten“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.
    Quelle (unter anderem):
    https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/politik/linksfraktionschef-bartsch-empfiehlt-50-euro-impfpraemie-coronavirus/

    Rolf

    • sascha313 schreibt:

      Der Bartsch ist ein typisches Exemplar eines imperialistischen Bourgeois, der im Interesse der „Impf“-Mafia wertlose „Möhren“ verteilen will, die die Esel dazu verführen sollen, sich ihre „Giftspritze“ abzuholen. Welcher Esel das gerne möchte, der soll es tun!

  8. sischramme schreibt:

    Die Linke ist ideologisch den Imperialisten gut angepasst wie auch die AFD. Diese spielt nur den Maßnahmen-Kritiker, was bestimmt auch mit anderen Parteien abgesprochen ist. Im Gepäck der AFD sind fürchterliche Pläne zu finden, was diese NATO-Unterstützer wirklich wollen.

  9. Hanna Fleiss schreibt:

    Habe jetzt schon mehrfach gelesen, dass ab Herbst nicht nur der allgemeine Einzelhandel im nächsten Lockdown wieder geschlossen werden soll, sondern auch, dass wir sogar in die Kaufhallen nur geimpft, genesen oder getestet Einlass finden sollen. Wenn sie das machen, werden sie danach in den Wohnungen Alleinstehender Verhungerte finden, gerade unter Hartz-Vierern, denn ab Herbst soll der Test nicht mehr kostenlos sein – wenn es nicht gar zu Hungerdemonstrationen kommen sollte. Diese „Maßnahme“ ist Erpressung der Bevölkerung für einen niedrigen Beweggrund, und Erpressung ist eine Straftat. Darüber sollte sich die Bundesregierung im klaren sein. Nun bin ich gespannt, wer alles das unterstützt. Wahrscheinlich die übliche Blage und noch ein paar Übereifrige. In Marburg wird die „Tafel“ schon getestet, dahingehend, dass eben nur Geimpfte, Genesene und Getestete Lebensmittel erhalten sollen, vermutlich ist geplant, diese barbarische Regelung im ganzen Land einzuführen. Die Bundesregierung weiß, dass sie beim Einkauf der Spritzdosen zu voreilig war und auf dem Dreck sitzenbleiben wird. Jetzt schon müssen abgelaufene Dosen vernichtet werden. Das ist bares Geld, das Geld der Steuerzahler.

    • Erfurt schreibt:

      Apropos Steuern, Solibeiträge, Rundfunkgebühren usw. Das sind alles nur Feigenblätter, denn der Staat finanziert sich weitgehend selbst mit eigenen Kapitalerträgen. Wieviel die ganze Propagandamschinerie wirklich kostet, das können wir uns wahrscheinlich gar nicht vorstellen.

      Auf jeden Fall sind die Zeiten in denen sich ein Staat samt seiner Organe allein von Steuern finanziert, längst vorbei, das war vielleicht mal in der Antike so.

      Viele Grüße an Alle und schönes Wochenende.

      PS: Lt. eines AfD-Wahlplakat will uns diese Partei vor den Machenschaften des Staates schützen. Lach 🙂

      • Harry56 schreibt:

        Gen. Erfurt, die AFD, eigentlich, eine Lachnummer wie die „Die Linke“ und der übrige BRD-Parteienschrott, oder auch (das gleiche Schema)die einstige NSDAP. Aber, aber! Auch da stehen gut organisierte, finanziell betuchte Interessen dahinter. So eben wie bei allen Parteien der bürgerlichen Demokratie!

        Soz. Gruß und einen schönen Sonntag á tous!

  10. Pingback: Ein offenes Gespräch im Labor: Covid 19 „Impfstoffen“ auf der Spur. Verbrechen an der Menschheit. Falsche Behauptungen. | Sascha's Welt

  11. Erfurt schreibt:

    Wer von Viren nur ein klein bischen versteht:

    1. Viren sind keine Lebewesen,
    2. Viren sind Moleküle,
    3. von daher können sich Viren gar nicht selbst vermehren.

    Bei der Vermehrung von Viren spielen eine ganze Reihe an artenspezifischen Enzyme mit. Artenspezifisch heißt, daß sämtliche Enzyme, wie z.B. das Enzym Polymerase beim Menschen anders aufgebaut sind, als das Enzym Polymerase beim Affen. Infolgedessen vermehren verschiedene Spezies eben nur ganz spezielle Viren, was letztendlich das Ergebnis einer ziemlich langen Evolutionsgeschichte ist.

    Die Entwicklung der Viren geht also einher mit der Entstehung der Arten und umgekehrt. Daß ausgerechnet bei den Viren plötzliche Mutationen auftreten und sich verbreiten sollen ist ein Märchen!

    • Hanna Fleiss schreibt:

      Stefan, meinst du wirklich, dass es keine Viren-Mutationen gibt? Es gibt sie natürlich, kannst du jeden Virologen fragen, die nennen das, was du als das Nichts bezeichnest, Mutation. Es sei denn, du gehst davon aus, dass jede Veränderung des Virus ein neues Virus ist. Die Frage ist m.M. anders zu stellen: Wer glaubt an die schrecklich furchtbare Gefährlichkeit der Delta-Mutation bzw. -Variante, damit der nächste Lockdown ganz bestimmt kommt und Pfizer den Profit für die Nachimpfung einsacken wird? Die Frage ist zweigeteilt zu beantworten.

      • Erfurt schreibt:

        Als Biochemiker kann ich Dir sagen liebe Hanna, daß es Mutationen sicher auch bei den Viren gibt. Nur, daß diese Mutationen dazu führen, daß keine Vermehrung stattfindet. Ein anderes Mißverständnis besteht darin, Varietäten von Viren als Mutationen zu bezeichnen.

        So gibt es auch bei den Coronaviren Varietäten, d.h., Coronaviren die bei Fledermäusen vorkommen, sind anders aufgebaut als Coronaviren die beim Menschen krankheitserregend sind. Diese Unterschiede sind artenspezifisch, genauso wie sich das Milcheiweiß von Kuhmilch vom Milcheiweiß der Ziegenmilch unterscheidet, unterscheiden sich die Enzyme des Lebens von Art zu Art. Diese Unterschiede bestehen darin, daß an bestimmten Positionen der Proteinmoleküle dieser Enzyme andere Aminosäuren eingebaut sind. Eine oder mehrere andere Aminosäuren, je weiter die Spezies verwandtschaftlich auseinanderliegen, desto größer sind die Unterschiede.

        Würdest Du wegen dieser Unterschiede Ziegenmilch als eine Mutation von Kuhmilch betrachten? Oder das beim Menschen anders als beim Affen aufgebaute Enzym Cytochrom als ein mutiertes Enzym bezeichnen? Amylase, Polymerase, usw. alle Enzyme sind artenspezifisch, das ist das Ergebnis einer geschichtlichen Entwicklung, das Ergebnis der Evolution!

        Sicher spielen Mutationen in der ganzen Evolutionsgeschichte eine Rolle, aber bisher ist mir noch keiner begegnet der den Spezie Mensch als einen mutierten Affen bezeichnet hätte. Was also die verschiedenen Varietäten von Coronaviren betrifft, die hat es schon immer gegeben.

        Schönes Wochenende.

      • Erfurt schreibt:

        PS:

        Der Begriff der Kinderkrankheit beschreibt eine Krankheit die, nachdem sie im Kindesalter durchlitten wurde, bei den Patienten eine lebenslange Immunität erzeugt. Polio, Masern, Pocken und Windpocken sind die bekanntesten Vertreter dieser Kinderkrankheiten und natürlich ist es auch möglich, daß die Immunität infolge einer stillen Feiung erreicht wird.

        Coronaviren, Influenzaviren, Adenoviren und Rhinoviren erzeugen leider keine lebenslang anhaltende Immunität. Von daher ist es eben möglich, daß wir Menschen mehrmals im Leben eine Erkältung bekommen oder an einer Grippe erkranken können. Die Erklärung daß dies aufgrund dessen passiert, daß sich diese Viren ständig verändern ist Quatsch.

        Q: Kleine Enzyklopädie Gesundheit, Bibliographisches Institut Leipzig 1985.

        Leute lest die richtigen Bücher! Und glaubt nicht den ganzen Scheiß den man Euch rund um die Uhr verklickert!

        Schönes Wochenende.

  12. Hanna Fleiss schreibt:

    https://www.achgut.com/artikel/impfen_am_abgrund

    Dieser Artikel geht auf den Nürnberger Kodex ein und vor allem auf die Kinderimpfung, die mit lebenswahren Argumenten zurückgewiesen wird.

  13. Pingback: Dr.med. Carola Javid-Kistel: Persönlicher Appell | Sascha's Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s