Ein offenes Gespräch im Labor: Covid 19 „Impfstoffen“ auf der Spur. Verbrechen an der Menschheit. Falsche Behauptungen.

AS02Ein Gespräch im Labor mit Bärbel Ghitalla, Dr. med. Axel Bolland, im Beisein der Rechtsanwälte Holger Fischer und Elmar Becker, bringt Unfaßbares zum Vorschein. Die sogenannten „Impfstoffe“ enthalten verdächtige Partikel unbekannten Ursprungs und von ungewöhnlicher Beschaffenheit. Allein schon bei der Analsye des Blutbilds im hochauflösenden Lichtmikroskop fällt auf, daß diese metallisch glänzenden Partikel sich weder im Blut auflösen, noch verändern. Es entstehen bisher nicht bekannte Strukturen und seltsame Figuren. Bei der Anamnese (Vorgeschichte) des Patienten waren solche Bilder bisher nicht bekannt. Der Zusammenhang zwischen der „Impfung“ und den schwerwiegenden Nebenwirkungen der Patienten ist unabweisbar…. „Ich kann den Leuten nur sagen, was hier läuft ist Euthanasie, was hier läuft ist Massenmord, ist ein Verbrechen im ganz großen Stil!“

In einigen Fällen waren bereits Symptome von unerklärbarem Ursprung feststellbar wie Lähmungserscheinungen, starke Kopfschmerzen, Verlust der Sehkraft und anderes. Langzeitwirkungen dieser sogenannten „Impfstoffe“ konnten bisher nicht erforscht werden. Der Inahlt der injizierten Substanzen wird nach wie vor geheimgehalten. Zudem halten sich der Hersteller von jeglicher Haftung für entstandene Folgeschäden frei. … Die haben in Hospizen ,geimpft‘, in der Palliativversorgung haben sie die Leute ,geimpft’…“ – „Das ist kriminell!“

AS01 AS03 AS04 AS05 AS06 AS07 AS08

(Es ist sehr wahrscheinlich, daß dieses Video in den nächsten Stunden gelöscht wird. Daher bitte sofort herunterladen!)


In einem Interview erklärte die Ärztin Dr.med. Javid-Kistel die katastrophalen Nebenwirkungen dieser „Impfung“ und warnt vor den Folgen. Aus einem lapidaren Grund (wegen angeblich falsche Atteste zur Befreiung vom Masken) wurde bereits zum zweiten mal bei dieser mutigen Ärztin eine Haussuchung durchgeführt und Patientenakten mitgenmommen (besser gesagt: „geraubt“). Diese kriminellen Machenschaften sollen die Ärztin einschüchtern. Aufgrund ihrer konsequenten Haltung erhielt diese mutige Ärztin sogar bereits mehrfach telefonisch anonyme Morddrohungen. Doch immer mehr Ärzte schließen zusammen und äußern sich kritisch gegenüber den verbrecherischen Maßnahmen der Regierung, die auf falschen Tatasachenbehauptungen beruht.

Aus dem Interview mit Dr. Javid-Kistel

Was beunruhigt dich so massiv?

Ich fürchte, daß durch diesen experimentellen Impfstoff, den man besser als völlig neuartige Gentherapie bezeichnen sollte, viele Menschen sterben. Wir können diesem Töten nicht einfach tatenlos zusehen. Wir tragen doch Verantwortung für unsere Kinder und Enkel — und als Ärzte für die Gesundheit der Menschen. Gerade in den letzten Monaten haben wir doch gesehen, daß es aufgrund der Impfung zu vielen Zwischenfällen und Toten
kommt.

Welches sind denn die häufigsten schweren Nebenwirkungen?

Alle die, die kritische Wissenschaftler vorhergesagt haben — und noch einige andere. Also Sinusvenenthrombose, Herzinfarkte, Schlaganfälle, Lungenembolien, verschiedene andere Thrombosen, Myokarditis — also Herzmuskelentzündungen, besonders bei jungen Menschen. Dazu kommen schwere Verläufe von Gürtelrose, Gesichtsnervenlähmungen, plötzliche Blindheit, schwere Tremor-, also Zitteranfälle. Bei Menschen mit bestehenden Autoimmunerkrankungen wie beispielsweise Multiple Sklerose (MS) löst die Impfung schwere
bis hin zu tödlichen — Schübe aus. Und auch erste Fälle der befürchteten mittel- und längerfristigen Nebenwirkungen zeichnen sich ab.

Was wird denn befürchtet?

Zum einen der sogenannte Zytokinsturm, also überschießende Immunreaktionen, die zur Lahmlegung des Immunsystems führen. Das wird gefährlich, sobald die normalen Erkältungs- und Grippewellen kommen. Auch die Mikrothromben, die sich bilden, können mittelfristige Auswirkungen zeigen. Eine Studie hat ja gezeigt, daß 100 von 100 geimpften Personen nach der Impfung einen schlechteren D-Dimer-Wert aufweisen als vorher. Wie man beispielsweise bei EUROLyser nachlesen kann: Erhöhte D-Dimer-Werte können auf Beinvenenthrombosen (DVT), Lungenembolie (PE) oder disseminierte intravaskuläre Gerinnungen (DIC) hinweisen. Daß die Spike-Proteine die eigenen Organe angreifen, wird jetzt nach und nach auch belegt. Bei den Obduktionen vermuteter Impftoter wurden Spike-Proteine in vielen Organen gefunden. Darüber hinaus wird eine Unfruchtbarkeit sowohl bei Männern als auch bei Frauen als weitere Nebenwirkung erwartet.

Meiner Meinung nach war die Impfung von Anfang an das Ziel; wenn man sich an die Aussagen von Bill Gates in der Tagesschau 2020 „Wir impfen 7 Milliarden Menschen“ oder von Angela Merkel „Die Pandemie ist erst vorbei, wenn der Impfstoff da ist“ erinnert, macht es deutlich, daß eine medizinische Forschung in Richtung Heilung der Krankheit nie von Interesse war.

Machen sich das Gesundheitsministerium und insbesondere die Ärzte dabei nicht strafbar?

Das widerspricht doch dem Nürnberger Kodex und kann kein „informed consent“ sein, wie dort definiert. In meinen Augen ja. Und Beate Bahner, Fachanwältin für Medizinrecht, Autorin von fünf medizinrechtlichen Standardwerken, Mitglied der Anwälte für Aufklärung, sieht das ähnlich. Sie hat vor Kurzem über ihren Telegram-Kanal eine Warnung an impfende Ärzte veröffentlicht. Darin schreibt sie unter anderem:

„Die Corona-Impfung bei Jugendlichen ist nicht indiziert, da sie keinen Nutzen hat, da Kinder und Jugendliche nachweislich nicht schwer erkranken und erst recht nicht daran versterben. Das Risiko der Impfungen ist erheblich, dies zeigen die Berichte über teilweise schwere Nebenwirkungen weltweit. Wenn das Risiko einer Impfung den Nutzen deutlich überwiegt, dann darf nicht geimpft werden — die „Behandlung“ ist eindeutig kontraindiziert! Eine nicht indizierte Behandlung darf vom Arzt niemals vorgenommen werden — selbst bei Einwilligung beider Eltern nicht!“

Sie sagt auch ganz deutlich:

„Ärzte dürfen Kinder und Jugendliche nicht impfen. Dies ist nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs strafrechtlich als eine Körperverletzung anzusehen. Ärzte haften hierfür auch zivilrechtlich persönlich auf Schadensersatz und Schmerzensgeld bei Impfkomplikation und Impfschäden! Und zwar auch dann, wenn beide Eltern tatsächlich so sorgfältig über alle Aspekte aufgeklärt worden sein sollten, wie die Coronavirus-Impfverordnung dies für Ärzte verpflichtend vorsieht! Denn der Bundesgerichtshof hat gerade bei neuen, nicht anerkannten Behandlungsmethoden sehr strenge Anforderungen an die Aufklärung gestellt. Die Impfung von Kindern und Jugendlichen ist daher absolutes Hochrisikogebiet für alle impfenden Ärztinnen und Ärzte. Verantwortungsvolle und redliche Ärzte werden mindestens fünf Jahre abwarten, bis aussagekräftige Langzeitstudien vorliegen.“

Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/das-impf-himmelfahrtskommando

210811 Interview Javid Kistel


In Medien werden immer wieder falsche Tatsachenbehauptungen verbreitet:

  • Angeblich sei eine „Impfung“ nur eine harmlose „Perforation von Haut und etwas Muskelgewebe“ und daher keine Körperverletzung,
  • Angeblich werde die medizinische Forschung „auch mit den Steuermitteln der ,Impfverweigerer‘ finanziert“, anstatt ein kommnerzielles Unternehmen, das biher schon Milliardenumsätze eingebracht hat.
  • Angeblich habe „das propagierte Massensterben der ,Geimpften‘ nicht stattgefunden“, doch die Statistiken in Israel, Island und in der britischen Kolonie Gibraltar weisen deutlich erhöhte Sterblichkeit bei den ein- oder merhfach .Geimpften‘ auf. Die Bundesregierung versucht indessen offenbar die Todeszahlen nach der „Impfung“ zu verheimlichen.
  • Angeblich sei der „kausale Zusammenhang zwischen ,Impffortschritt‘ und Inzidenz“ unübersehbar, doch stattdessen wird immer deutlicher, daß sogar die „Geimpften“ sich infizieren und ein kausaler Zusammenhang zwischen der mRNA-Injektion und zahlreichen schwerwiegenden Nebenwirkungen (einschließlich des Todes!) erkennbar wird.
  • Angeblich zerren „Impfverweigerer  und Verschwörungsfantasten ihre Kinder auf fragwürdige Demonstrationen“ – Tatsache ist aber, daß verantwortungsbewußte Eltern sich gerade um das Wohl ihrer Kinder große Sorgen machen, da Kinder nachweislich am wenigsten von einer Covid-Erkranung betroffen oder gefährdet sind und und es keine symptomlose Verbreitung von Infektionen gibt.
  • Besonders infam ist die Behauptung, die Erwachsenen würden ihre Kinder für die eigene Ideologie als „menschliche Schutzschilde“ mißbrauchen. In Wahrheit wurde die friedlichen Demonstration am 2.8.2021 durch vertierte Schlägertrupps der Polizei überfallen, wobei es zu einem tragischen Todesfall und Dutzenden teils schwerverletzten Demontrationsteilnehmern und Hunderten Festnahmen kam. (Die regierungskritische Demonstration wurde mit brutaler Polizeigewalt konfrontiert, während der zuvor stattfindende Schwulen/Lesben-Umzug blieb unbehelligt blieb.)

Eine Reihe weiterer falscher Tatsachenbehauptungen benutzt die sogenannten Merkelsche „Ministerpräsidentenrunde“ zur Begründung ihrer weiteren Maßnahmen:

Faktencheck zum Beschluß der MP-Runde vom 10.8.2021


Lies auch:
Was wir über diese mRNA-Injektionen wissen müssen

Dieser Beitrag wurde unter Corona-Virus, Impfungen, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Ein offenes Gespräch im Labor: Covid 19 „Impfstoffen“ auf der Spur. Verbrechen an der Menschheit. Falsche Behauptungen.

  1. Hanna Fleiss schreibt:

    Das kann man den Ahnungslosen, die sich spritzen gelassen haben, gar nicht sagen, sie wären zu sehr geschockt. Und wie sehr ahnungslos so mancher Geimpfte ist, habe ich erst neulich im Wartezimmer eines Arztes gesehen, der neben seiner eigentlichen Aufgabe auch diese Covid-Spritzungen übernommen hat. Da saß ein junger Mann, ein junges Mädchen kam aus dem Arztzimmer hinzu, kramte in ihrer Tasche und zog mit spitzbübischem Lächeln ihren Impfausweis hervor: Auch sie ist jetzt „geimpft“! Der junge Mann, wie ich aus dem weiteren Gespräch erfuhr, war wegen Nebenwirkung beim Arzt. Ich sah das alles, und mir taten diese beiden jungen Menschen sehr leid. Aber hätte ich etwas Aufklärendes sagen sollen? Es war zu spät, beide waren gespritzt. Es ist zum Verzweifeln. Was kann man da noch sagen?

    Ich habe mir das Video angesehen. Und ich kann nur fragen: Was kommt da auf uns zu? Die Ärzte bemühen sich um Aufklärung, aber es ist immer noch nicht genug. Man muss es ihnen hoch anrechnen, wenn es sogar um Morddrohungen gegen sie geht. Das zeigt: Big Pharma geht es um alles – um den Profit! Sie gehen im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen! Aber im Video wird sehr deutlich ausgesprochen, worum es noch geht: um Euthanasie! Das Verbrechen ist gigantisch!
    Worauf können wir noch bauen? Aufgeben kommt nicht in Frage, aber was tun?

  2. tommmm schreibt:

    Kommentar aus der „Linken Zeitung“ zum Thema Eisenbahnerstreik:

    Ein Gedanke zu “Eisenbahner im Streik: „Die Bahn will unsere Errungenschaften kaputtmachen“”

    Zerschlagung bestehender Infrastruktur ist Programm im Great Reset. Es wird keinen Bahn-Personenverkehr mehr brauchen, wenn erst wieder Residenzpflicht herrschen wird im kommen sollenden technotronischen Arbeitslager namens Smart City. Und wie Merkel bereits vor etlichen Jahren vor US-Studenten angekündigt hat, solle auch der Individualverkehr bald schon Vergangenheit sein. Eigenhändig zu führende Kfz würden sehr bald eine seltene Ausnahme sein und von „autonom fahrenden“ (elektronisch gesteuerten) Kfz ersetzt werden. Klar, daß dies totale Überwachung und Kontrolle bedeutet.

    Verkauft wird dies als schöne grüne «Vierte industrielle Revolution» oder auch als Green New Deal der EU; oder als UN-Agenda-2030 (Klima-Agenda); oder als New Reset des WEF. All diese Programme stützen sich auf die hanebüchene Propaganda von einer Erderwärmung durch COzwei-Emissionen. Was eine wohlklingende Deckgeschichte ist für die Beseitigung von aufgrund technologischer Effizienzsteigerungen „überflüssig“ (sprich: unprofitabel) gewordener Einwohnerschaften. Weil darüber hinaus demographisch überaltert, sollen die Einwohnerschaften der Industriestaaten kräftig verringert werden. Ein erster Vorgeschmack war die Flutkatastrophe. Das Versagen von Katastrophenschutz und -hilfe war offenkundig Vorsatz. (Zu fragen wäre auch, welche Bodenschätze sich unter dem Katastrophengebiet befinden.) Zudem erweist sich nun mehr und mehr, daß der Corona-Virus und seine Mutanten aus Biowaffenlabors stammen und seitens des globalen Kapitals ausgebracht werden. Absichtsvoll.

    Die Arbeitsbedingungen der Eisenbahner weisen in Richtung auf „Vernichtung durch Arbeit“. Dauernde Überarbeitung erschöpft, was zu Erkrankung und vorzeitigem Ableben führt. Das globale Großkapital handelt als denkende und planende Klasse, die sich alljährlich im World Economic Forum (WEF) auf Einladung von Kissinger-Kumpel Klaus Schwab zusammenfindet (Davoser Treffen der Superreichen). Die von Marx und Engels vorgelegte politische Ökonomie des Kapitals sowie die darauf aufbauende Leninsche politische Ökonomie des Imperialismus‘ weisen eindeutig nach, daß das Kapital sein Heil zuletzt in Massenmord, totaler Entrechtung und Versklavung suchen muß. Der Nazifaschismus war Vorgeschmack.

    Zentralistisch-dirigistischer Einheitsstaat, Sozialdemokratie und Kapital haben allein noch Blut, Schweiß und Tränen zu bieten, völlige Entrechtung und Rückkehr zur Sklaverei. Darum ist der Kampf der Eisenbahner um gute Arbeitsbedingungen und Löhne zugleich Parteinahme für Leben und Freiheit aller.

    • sascha313 schreibt:

      Danke! Dehr bemerkenswert! Vor allem auch deshalb, weil die Zeitungen schreiben, wie „verantwortungslos“ der Eisenbahnerstreik sei!!!

      • tommmm schreibt:

        Eigentlich kann es da von jedem Arbeiter nur Solidarität geben. (Proletarier aller Länder vereinigt euch) Leider ist es zur Zeit ganz anders: Ausbeuter aller Länder vereinigt euch, (Weltwirtschaftsforum und als Maßnahme die „Pandemie“)
        Alles andere drumherum ist nebensächlich.

      • sascha313 schreibt:

        …zum Glück sind die Ausbeuter-„Eliten“ sich auch nicht immer einig!

    • Erfurt schreibt:

      So isses Tom. Man kann den Eisenbahnern nur Danke sagen! Solidarität mit den Streikenden, DAS! ist unsere Antwort, die Antwort von Menschen die fortschrittlich denken.

      Schönes Wochenende, Freundschaft.

  3. Erfurt schreibt:

    Eine Bekannte aus Bruchsal war als Begleitung einer dritten Person beim „Impf“-Gespräch zugegen. Auf das Video des Arztes Bhakdi hinweisend, erklärte ihr der Arzt, daß es all diese Nebenwirkungen durchaus geben kann. Die Drittperson hat sich jedoch trotzdem die Spritze geben lassen. Danke an Tanja aus Bruchsal für diese Information. Schönes Wochenende.

  4. Don_A schreibt:

    Passend, schon von Goethe geschrieben:

    Faust sagt zu den für ihn seltsam klingenden Worten
    (Anm.: bezogen auf das Hexen Einmaleins):
    „Mich dünkt, die Alte spricht im Fieber.“

    Es folgt eine erläuternde Rede Mephistos, die an Faust gerichtet ist:

    „Das ist noch lange nicht vorüber,
    Ich kenn’ es wohl, so klingt das ganze Buch;
    Ich habe manche Zeit damit verloren,
    Denn ein vollkommner Widerspruch
    Bleibt gleich geheimnisvoll für Kluge wie für Toren.
    Mein Freund, die Kunst ist alt und neu.
    Es war die Art zu allen Zeiten,
    Durch Drei und Eins, und Eins und Drei
    Irrtum statt Wahrheit zu verbreiten.
    So schwätzt und lehrt man ungestört!
    Wer will sich mit den Narr’n befassen?
    Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,
    Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.“

  5. Hanna Fleiss schreibt:

    Sascha, das haben sie bisher bei irgendeinem GDL-Streik immer geschrieben, und die Leute schimpften auf die Bahnarbeiter, erkannten nicht, dass GDL im Grunde auch für sie streikt. Wie fies damals bei der Auseinandersetzung mit der anderen Bahn-Gewerkschaft berichtet wurde. Und immer kuckte im Fernsehen einer raus, dem es ganzganz dreckig ging wegen des Streiks der GDL. Aber ich würde trotzdem sagen, man sollte die Kirche im Dorf lassen. Die GDL streikt nicht für die Menschheit, sondern für ihre Mitglieder um bessere Arbeitsbedingungen und Löhne. Das ist ein sozialer Streik. Politische Streiks sind was anderes und deshalb vorsorglich verboten. Nun kann man natürlich eine Menge hineininterpretieren, wie es tomm macht. Bringt das was? Natürlich, jeder Streik rührt irgendwas in diesem dreckigen Laden auf. Ich möchte aber wetten, dass Weselsky bei diesem Streik zur Reisezeit nicht unbedingt an die Menschheit und die 4. industrielle Revolution gedacht hat. Er zumindest versteigt sich nicht in Spekulationen, sondern bleibt hübsch mit beiden Beinen auf der Erde. Er haut den Säcken von der Bahn eins über die Rübe. Und das ist gut so! Für uns alle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s