Ohne Schamgefühl und Gewissen: Wie sich die Kapitalisten durch den BioNTech-„Impfstoff“ mit Hilfe des kapitalistischen Staats bereicherten… Mit Influenzern über Leichen gehend.

Corona-„Impfstoff“ – eine Goldgrube! Wir erinnern erneut an eine winzige Fußnote, die Karl Marx in seinem bedeutenden Werk „Das Kapital. Erster Band“ auf Seite 788 einfügte. Damals schrieb Marx zur Erklärung der menschenverachtenden und geldgierigen Machenschaften des britischen Imperiums:

Mit der Entwicklung der kapitalistischen Produktion wäherend der Manufakturperiode hatte die öffentliche Meinung von Europa den letzten Rest von Schamgefühl und Gewissen eingebüßt. Die Nationen renommierten zynisch mit jeder Infamie, die ein Mittel zu Kapitalakkumalation. Man lese z.B. die Handelsannalen des Biedermanns A. Anderson. Hier wird als Triumph englischer Staatsweisheit ausposaunt, daß England im Frieden von Utrecht den Spaniern durch den Asientovertrag das Privilegium abzwang, den Negerhandel, den es bisher nur zwischen Afrika und dem englischen Westindien betrieb, nun auch zwischen Afrika und dem spanischen Amerika betreiben zu dürfen. England erhielt das Recht, das spanische Amerika bis 1743 jährlich mit 4.800 Negern zu versorgen. Dies gewährte zugleich einen offiziellen Deckmantel für den britischen Schmuggel. Liverpool wuchs groß auf der Basis des Sklavenhandels. (MEW, Bd.23, S.787)

Manch einer wird vielleicht sagen: Das ist alles „Schnee von gestern“. Doch lesen wir zuerst die charakteristische Fußnote. Marx zitierte T.J. Dunnings wie folgt:


Daß das auf die Gegenwart in erhöhtem Maß zutrifft, dürfte nicht verwunderlich sein. Darüber schreibt Jacob Scholle auf „jacobin.de„:

Superreich durch den BioNTech-„Impfstoff“ – mit Hilfe des kapitalistischen Staates

Die Strüngmann-Brüder wurden durch die Pandemie zur reichsten Familie Deutschlands. Die Pharmainvestoren haben enorm von der „Impf“-Kampagne gegen den Coronavirus profitiert – den Aufwand und das Risiko der „Impfstoff“-Entwicklung nahmen andere auf sich.

von Jacob Scholle

GoldgrubeWie seit längerem öffentlich bekannt ist, haben Özlem Türeci und Uğur Şahin, Vorstandsmitglieder und Miteigentümer von BioNTech, durch die Entwicklung des Corona-„Impfstoffs“ des Unternehmens ein Vermögen von mehreren Milliarden Euro zusammengerafft. Kaum bekannt sind hingegen die weiteren Eigentümer von BioNTech SE. Ein erheblicher Anteil der börsennotierten Europäische Aktiengesellschaft gehört den Gebrüdern Strüngmann, die allerdings nicht im Vorstand vertreten sind. Sie wurden zwar nicht über Nacht, aber über den Verlauf eines „Pandemie“-Jahres auf den ersten Platz der reichsten deutschen Familien katapultiert. Der Wert der BioNTech-Aktie stieg von Ende März von fast 80 Euro pro Aktie auf jüngst 395 Euro, wodurch ihr Vermögen nun auf 43,2 Milliarden Euro angestiegen ist. Ein unfaßbares Wachstum von 394 Prozent in fünf Monaten. Erinnert uns das nicht an Karl Marx?

(Foto: IMAGO U.J. Alexander. Die Impfstoffpatente sogen bei BioNTech in Mainz für Goldgräberstimmung)

Pharma-Investoren hinter den Kulissen

Die eher unbekannten Strüngmann-Brüder gehörten bisher zu den hinteren Rängen der Superreichen. So besaßen die Anfang 70-Jährigen noch im Frühjahr 2021, also vor dem Höhepunkt der angeblichen „dritten Welle“, „nur“ neun Milliarden Euro und rangierten auf dem zehnten Platz der reichsten deutschen Familien – weit hinter den Aldi-Eigentümern (33,25 Milliarden Euro), den Lidl-Besitzern (31,3 Milliarden Dollar) und der BMW-Erbin Susanne Klatten (23,5 Milliarden Euro).

Quelle: https://jacobin.de/artikel/reich-durch-den-biontech-impfstoff-und-mit-hilfe-des-staats-pfizer-impfen-strungmann-milliardare-profite-vermogen-aktien-erbschaft-steuer-vermogenssteuer-erbschaftssteuer-impfkampagne-impfpflicht/ (bearbeitet)


Mit welchen hinterhältigen Methoden die selbsternannten „Eliten“ des USA-Imperialismus versuchen, vor allem junge Menschen zu mRNA-Injektionen zu drängen, darüber lesen Sie im folgenden Beitrag. Nein, nicht mit einer kostenlosen Bratwurst, einem Gratis-Mittagessen oder einer Eintrittskarte zu einem Rock-Konzert. „Impfen“ muß „cool“ sein, so will man Jugendlichen weismachen. Von den den tödlichen Folgewirkungen kein Wort! Die Sprecherin des Weißen Hauses Jen Psaki engagierte TikTok-Influenzer, um den Umsatz mit mRNA-„Impfstoffen“ voranzutreiben. Im Internet nennt man das „Covid Cringe“ *

*Zur Erklärung: cringe (engl.) bedeutet Katzbuckeln, kriecherische Höflichkeit.

Jen Psaki benutzte den TikTok-Influencer „Benny Drama“, um Jugendliche in den USA zu einer „Impfung“ zu drängen

von Bhagyashri Chaudhury

Benny DramaDas Weiße Haus hat TikTok-Influenzer von GenZ engagiert, um die Covid-19-„Impfungen“ bei jungen Menschen im ganzen Land voranzutreiben, darunter einen gewissen „Benny Drama“, der am 9. August 2021, ein weiteres Parodie-Video veröffentlichte. Ein Insider des Weißen Hauses informierte „Daily Mail“, daß das Video bereits im Juli 2020 gedreht wurde, bevor die Maskenbeschränkungen in einigen USA-Bundesstaaten wieder angeordnet wurden. Benito Skinner, alias „Benny Drama“, kümmert sich laut der Quelle „zutiefst“ darum, Menschen impfen zu lassen, und hat eine große Anhängerschaft unter GenZ.

22% der Amerikaner lehnen eine „Impfung“ ab

Der Coronavirus spielt derzeit eine Hauptrolle im einundzwanzigsten Jahrhundert. Um die Sache zu komplizieren, werden in schneller Folge immer neue Virusstämme erfunden. Obwohl ein „Impfstoff“dagegen massenhaft angepriesen wird, neigen viele Menschen dazu, ihn abzulehnen. Rund 22% der Amerikaner identifizieren sich nach Angaben der School of Public Health der Texas A&M University mit „Anti-Vaxxern“, den Gegnern der „Impfung“. Diese Zahlen sollten uns klarmachen, daß nicht die „Ungeimpften“ an der Verbreitung von neuen, gefährlicheren Viren bedeuten.

Der Komiker schreit: „We did it, Joe!“

Nachdem das Filmchen „Ein Tag in meinem Leben“ auf der Social-Media-Plattform populär geworden war, produzierte der Komiker „Benny Drama“ ein Video mit dem Titel „Ein Tag in meinem Leben als Praktikant im Weißen Haus.“ Das Video wurde auch auf Social-Media-Plattformen wie Instagram und Twitter geteilt. In dem Video spricht er am Telefon: „Eine Sekunde, die Demokratie ruft mich gerade an, bis dann, Papa.“ Danach spaziert er einen Flur entlang und schreit: „Wir haben es geschafft, Joe“, und parodiert damit die Vizepräsidentin Kamala Harris, die nach deren Sieg im Weißen Haus den Präsidenten Joe Biden anruft, um dasselbe zu sagen.

Subtile Werbung für die Todesspritze….

In einem anderen Filmchen geht Skinner in das Büro der Pressesprecherin des Weißen Hauses Jen Psaki und sagt: „Jenny, ich habe Dir einen Termin für das Nageldesign-Studio besorgt, meine Liebe!“ Psaki antwortet: „Das hatte ich dir nicht gesagt.“ – „Das ist Initiative“, fügt Skinner hinzu. Später im Clip sagt Psaki zu ihm: „Wir haben einen langen Weg in unserem Kampf gegen diesen Virus zurückgelegt. Wir haben 160 Millionen Amerikaner geimpft– kriegst du das alles unter?“

Wer ist „Benny Drama“?

Sein richtiger Name ist Benito Skinner. Der 27-jährige Sketch-Schreiber, Darsteller und Videomacher, der auf Instagram, TikTok und Twitter den Namen „Benny Drama“ auftritt, ging während der Ausrufung der „Epidemie“ nach Kalifornien, um einen Job als Comic-Zeichner zu finden. Inzwischen hat Skinner auf TikTok über 845,000 Follower. Seine kurzen Ein-Mann-Sketche und Parodien wurden als willkommenes Gegenmittel gegen das nervige Nachrichtengetrommel gefeiert und fanden bald ein begeistertes jugendliches Publikum. Im August, plant Skinner, weitere Fotos von seinem Besuch im Weißen Haus zu verbreiten und die Notwendigkeit von Impfstoffen zu betonen.

Skinner„COVID CRINGE: Das Weiße Haus rekrutiert anscheinend eine ganze „Influencer-Armee“, um das Bewußtsein für Coronavirus-„Impfstoffe“ zu schärfen? – „Jeder, der an dieser Entscheidung beteiligt ist, sollte gefeuert werden“, sagte einer. „Ich denke, das Problem mit dem Benny Drama-,Impfstoff‘ psa ist, daß es keine Fakten darüber gibt, warum jemand den ,Impfstoff‘ bekommen sollte, das ist im Grunde eine Anzeige.“ „Es ist mir egal, ob sie die nervigste Person anrufen, die jemals Leute gevaxxt hat“, sagte ein anderer. Als Reaktion auf das Video hat Donald Trump Jr. einen ziemlich vernichtenden Tweet gepostet. Er sagte: „Als nächstes werden sie dich waterboarden, bis du geimpft sein wirst, obwohl es keine Möglichkeit gibt, die schlimmer wäre, als das zu sehen!!!“

(Siehe hier: https://meaww.com/benny-drama-tik-tok-influencer-white-house-intern-vaccinate-american-youth-jen-psaki-slammed-trump-jr )

Und das ist die Wirklichkeit in den USA und überall auf der Welt:

Dieser Beitrag wurde unter Corona-Virus, Impfungen, Kapitalistische Wirklichkeit, Massenmanipulation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Ohne Schamgefühl und Gewissen: Wie sich die Kapitalisten durch den BioNTech-„Impfstoff“ mit Hilfe des kapitalistischen Staats bereicherten… Mit Influenzern über Leichen gehend.

  1. Hanna Fleiss schreibt:

    Hierzulande hat das Impfen von Kindern ab 12 ebenfalls begonnen. Der 13. Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Institutes weist ohne Dunkelziffer per 31.7.21 bereits 731 Nebenwirkungen bei Kindern und Jugendlichen auf, davon lt. PEI 116 schwerwiegend, und ein 15-Jähriger mit Vorerkrankungen ist 4 Tage nach der Impfung verstorben. Nun läuft das alles unter „Verdachtsfälle“, es ist noch gar nicht raus, dass die Nebenwirkungen auch als solche anerkannt werden. Das PEI listet sie jedenfalls auf.

    An Kinder und Jugendliche wird nur der Biontech/Pfizer-Impfstoff gespritzt, das Dreckszeug, auf das die EU so stolz ist: „made in Germany“ und an dem sich Biontech/Pfizer dot und dämlich verdient haben, auf Kosten des Volkes! Das ist schon mal ein Bundesverdienstkreuz „wert“. Eine unerhört hohe Zahl der schwerwiegenden Nebenwirkungen sind Herzmuskelentzündungen, die zwar teilweise geheilt werden, von denen man aber nicht weiß, welche späteren Wirkungen sie auf das weitere Leben der jungen Menschen haben werden. Es gibt Berechnungen von Fachleuten, dass mit Nebenwirkungen bei Kindern und Jugendlichen zu rechnen ist, die in die Tausende gehen werden.

    Nun behauptet ja Pfizer in seinen Knebelverträgen mit verschiedenen Staaten, die Nebenwirkungen seien nicht bekannt. Das aber ist eine Lüge, sie sind Pfizer von Anfang an, und zwar seit Oktober 2020, bekannt gewesen, denn sie wurden an die US-FDA im voraus gemeldet. Dies kam an die Öffentlichkeit anlässlich eines Meetings dadurch heraus, weil das FDA-Online-Konferenzvideo eine kurze Sequenz mit der Auflistung schwerer Nebenwirkungen aus Versehen gezeigt hatte, das ein aufmerksamer Zuschauer mitgeschnitten hat, und nun kreist es im Internet.

    Welch einen ungeheuren Zynismus dies gerade bei der Kinderimpfung darstellt, ist nicht mehr vermittelbar. Aber dass die Kinderimpfung aus der Sicht von Gates und dem WEF „nötig“ ist, beweisen die Recherchen von Norbert Häring zur ID2020. Wenn sie die „Impfung“ überleben, werden Kinder schließlich auch mal Erwachsene, die mittels der ID2020 der Kontrolle des WEF genauso unterliegen sollen wie die heutigen Erwachsenen.

    • MSC schreibt:

      „weil das FDA-Online-Konferenzvideo eine kurze Sequenz mit der Auflistung schwerer Nebenwirkungen aus Versehen gezeigt hatte“

      Diese „hübsche“ Zusammenstellung ist in den Konferenzunterlagen enthalten. Vortragender war Steve Anderson von der Behörde höchstselbst. Der Titel seines Beitrages war „Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee October 22, 2020 Meeting Presentation“, hier auf Seite 17 (von 27) zu finden:
      https://www.fda.gov/media/143557/download

      Auch die CDC (Fauci-Gang) war umfassend im Bilde, siehe Vortrag von Tom Shimabukuro, Seite 31 f. (von 44):
      https://www.fda.gov/media/143530/download

      • sascha313 schreibt:

        Danke MSC ! Es kommt immer mehr ans Tageslicht… und damit werden sämtliche staatlichen Maßnahmen immer unglaubwürdiger.

      • Thomas Artesa schreibt:

        Schon ein unerträglicher Skandal, das sich eben alle Vakzin-Hersteller laut ihrer eigenen Beipackzettel von jeglicher Schuld, Regresspflicht und späterer Verantwortung freisprechen können!
        Also – heute geimpft und in 20 Jahren erkrankt oder verreckt…und dann, keine Ansprüche an diese Monopolkartelle – nothing, nope, nada, niente, ничего!!!

  2. Erfurt schreibt:

    Eine Herzmuskelentzündung erzeugt Todesängste! Schönen Sonntag weiterhin.

    • sascha313 schreibt:

      Ja! entsetzlich. Wie kann man einem Menschen so etwas nur antun?

      • Erfurt schreibt:

        Eine Herzmuskelentzündung kann in seltenen Fällen die Folge einer Grippe sein. Vor über 15 Jahren hatte ich mal das Pech in dieser Sache. In den heutigen Meldungen wird diese Komplikation immer so beiläufig erwähnt, was den Eindruck erwecken soll als wäre eine Herzmuskelentzündung harmlos. Was sie definitiv nicht ist! Denn gerade Todesängste können als Panikreaktion einen Herzstillstand auslösen, die psychische Verfassung hat nämlich einen erheblichen Einfluß auf die Herztätigkeit.

        Freundschaft.

      • sascha313 schreibt:

        Ein Freund von mir (ungeimpft!) hatte Anfang des Jahre einen positiven Coronatest (also, besser gesagt: eine Grippe mit allen Symptomen: Schwäche, Muskelschmerzen, leichtes Fieber, Kopfschmerzen). Und wegen einiger Atembeschwerden, die er früher auch schon ab und zu hatte, riet ihm ein Arzt (seine war Diagnose: „long covid“!), sich für zwei Tage ins Krankenhaus zu begeben, wo man alles untersucht hat, was nur möglich war… und man fand auch da – nichts! Die Ärztin meinte jedenfalls, na – es könne ja auch „psychische Ursachen“ haben. So ist das mit der ärztlichen Kunst… Aber wenigstens ist eine dreiwöchige Kur dabei herausgesprungen. Nun muß man sagen, daß bei ihm die Atembeschwerden auch nur bei Belastung auftraten. Er berichtete jedenfalls, daß er kurz danach wieder eine Radtour von 100km (einhundert!) unternommen hat, und es ging ihm gut dabei. Und er ist Rentner! Ein Witz? Nein: Tatsache!

  3. Nur zur Info.
    Biontech hat bis 30.06.2021 einen Umsatz von 7,357-Milliarden, einen Gewinn von 5,665-Milliarden und einen Profit (Gewinn nach Steuern) von 3,915-Milliarden € gemacht.
    Umsatz im ganzen Jahr 2020 waren 0,069 Milliarden — Umsatzsteigerung: 10.662.319 %

    Das ist der Hintergrund weshalb die Aktie von 15,- € (2019) (KAPITAL: 3,9 Milliarden €) auf bis zu 395,- € angestiegen ist [zur Zeit etwa 300,-)] (KAPITAL.78-Milliarden €) Anstieg: 2.000 %

    Bei einem derartig exorbitanten Anstieg des Aktienkurses, haben die Strüngmann-Brüder die natürlich längst wieder vekauft, wodurch sie jetzt über ein Nettokapital von 52 Milliarden € verfügen.
    2019 verfügten sie übigens nur über 3,5 Milliarden € – aber das hat auch schon ausgereicht, um sich die Gefälligkeiten der Abgeordneten zu kaufen … „Corona“ ist kurzfistig also „nur“ eine Geldmachmasche und eine „Blase“, die in ein paar Monaten platzen wird, wenn sich heausstellt, daß das Gift die Gespritzen nicht vor COVID schützen kann …
    Im Gefolge des Corona-Theaters wurden 2020 ganz nebenbei 400-Milliaden € durch das BRD-Regime veruntreut: Das ist die „Lücke“, die zwischen den Steuereinnahmen plus den Krediten und den tatsächlichen Ausgaben liegt. KEIN Abgeordneter hat dazu auch nur Piep gemacht.

  4. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    Nur zur Info.
    Biontech hat bis 30.06.2021 einen Umsatz von 7,357-Milliarden, einen Gewinn von 5,665-Milliarden und einen Profit (Gewinn nach Steuern) von 3,915-Milliarden € gemacht.
    Umsatz im ganzen Jahr 2020 waren 0,069 Milliarden — Umsatzsteigerung: 10.662.319 %

    Das ist der Hintergrund weshalb die Aktie von 15,- € (2019) (KAPITAL: 3,9 Milliarden €) auf bis zu 395,- € angestiegen ist [zur Zeit etwa 300,-)] (KAPITAL.78-Milliarden €) Anstieg: 2.000 %

    Bei einem derartig exorbitanten Anstieg des Aktienkurses, haben die Strüngmann-Brüder die natürlich längst wieder vekauft, wodurch sie jetzt über ein Nettokapital von 52 Milliarden € verfügen.
    2019 verfügten sie übigens nur über 3,5 Milliarden € – aber das hat auch schon ausgereicht, um sich die Gefälligkeiten der Abgeordneten zu kaufen … „Corona“ ist kurzfistig also „nur“ eine Geldmachmasche und eine „Blase“, die in ein paar Monaten platzen wird, wenn sich heausstellt, daß das Gift die Gespritzen nicht vor COVID schützen kann …
    Im Gefolge des Corona-Theaters wurden 2020 ganz nebenbei 400-Milliaden € durch das BRD-Regime veruntreut: Das ist die „Lücke“, die zwischen den Steuereinnahmen plus den Krediten und den tatsächlichen Ausgaben liegt. KEIN Abgeordneter hat dazu auch nur Piep gemacht.

    • Erfurt schreibt:

      Danke für die Info!

      Habs gerade eben wieder festgestellt, der BRD-Staat ist uns seit nunmehr fast 2 Jahren den Beweis schuldig geblieben dafür

      1) daß es eine Pandemie gibt,
      2) daß eine „Impfung“ notwendig ist,
      3) daß der „Impfstoff“ immunisiert,
      4) sämtliche Maßnahmen eine Pandemie bekämpfen würden.

      Wie nennt man so Einen? Richtig: Jemand der sich so verhält ist ein Betrüger!

      MFG

      • Das BRD-Regime ist eine Räuberbande von Lügnern und Betrügern.
        Papst Beedictus XVI. hat den Abgeordneten des BT dies der BRD so mitgeteilt:
        „(…) dann ist der Staat nichts weiter als eine Räuberbande“ — worauf – vor allem – sehr viele „christlichen“ Abegeordneten in herzhaftes Lachen ausbrachen und es anderen – wenn auch nur einen Moment – die Sprache verschlug, weil die genau wußten, welcher „Staat“ gemeint war: die BRD und das er damit die Wahrheit ausgesprochen hatte.

  5. Hanna Fleiss schreibt:

    http://www.antikrieg.eu/aktuell/2021_08_22_koennteessich.htm

    Paul Craig Roberts mit einem realistischen Beitrag. Auch seine Kreise entdecken, dass es sich bei der Covid-Kampagne um eine Riesendesinformationskampagne handelt. In dem Beitrag wird eine Rede von Dr. Gold auf Englisch erwähnt. Es wäre schön, wenn jemand von uns diese Rede ins Deutsche übersetzen würde, mein Englisch ist zu lückenhaft. Es scheint mir wichtig zu wissen, wie weit man mit seinen Erkenntnissen in den USA ist.

  6. Erfurt schreibt:

    Es sind Aktionäre, Börsenmakler und Broker die hier Druck machen: Der BRD-Staat selbst.

    Freundschaft!

  7. Thomas Artesa schreibt:

    Gäbe es keine gekauften Informationsmedien oder auch Desinformationsmedien wie: Radio, Fernsehen, Kartellpresse, Internet, etc. dann wüssten 99 % der Menschen gar nicht, dass da so eine angebliche Pandemie existiert. Das Thema Impfen könnte sich auch von selbst erledigen. Dann würden eben auch keine psychosomatischen Ängste und andere geistige Verwirrungen dem Zeitgenossen das Leben schwer machen.

    Also – besser sich von all diesem systemverkrüppelnden Schrott befreien und selber anfangen zu denken. Für das richtige Denken und Verstehen des skandalösen kapitalistisch-imperialistischen Systems ist natürlich die dialektisch materialistische Theorie des Marxismus-Leninismus die elementare Grundvoraussetzung. Ich bin immer wieder verblüfft, wie wenige Mitmenschen überhaupt hinter den Vorhang schauen wollen und sich dann besser doch von der Lügenpresse den Tag erklären lassen bei Bier und Popcorn.

    Die einzige zaghafte oder auch verquaste Resonanz endet dabei immer in abgestumpfter Apathie: „Man kann ja doch nichts machen oder es hat schon alles seine Richtigkeit“! Dann bleibt eben das eigene Schneckenhaus oder die gepflegte Datscha als einzige Rückzugsalternative bei Tomaten und geklontem Gurkensalat.

    Wie gesagt – wer eben auch nichts verändern oder bewirken will, der findet schnell eine billige Dreigroschenentschuldigung für seinen eigenen Eierkopf und übersäuerten Darmverschluss! Noch schnell ein kleines Kreuz gemacht bei der nächsten Wahl und eben gehofft, dass der Russe oder Taliban einen nicht von der Hängematte schupst. Armes Deutschland – arme Welt – armer trügerischer Frieden! Der Kopf ist nun mal rund, damit die Gedanken besser ihre Richtung ändern können. Stehen vielleicht Ecken im Weg, schlägt die Engstirnigkeit voll falscher Freude um so heftiger wieder zu einem zurück.

    Trügerisches Fazit: Besser ein deformierter Eierkopf oder verkannter Intelligenzdeckel als ein verbeulter und verschrobener Dreigroschen-Würfel, der am Ende nur den Hals entstellt. Also – vielleicht doch besser ein verdrehter und entstellter Hals, der die Starrheit in Atem hält!

    • sascha313 schreibt:

      Für manche Menschen ist es tatsächlich eine Zeit der Resignation. Doch man höre sich an, was Ernst Wolff (3. Sommer weff in Davos) zu sagen hat. Ich zitiere das mal, weil das Video vermutlich gleich wieder gelöscht wurde. Zum Ende seines Vortrag sagt er (35:20):

      „So schrecklich alles ist, was der digital-finanzielle Komplex mit seinen Helfershelfern in den vergangenen 18 Monaten angerichtet hat, und immer noch anrichtet – er hat sich in eine Situation hineinmanövriert, aus der er nicht mehr herauskommt, und in der er in seiner Verzweiflung immer mehr rote Linien überschreiten muß. Für uns alle bedeutet das, wir sollten in dieser Ausnahmesituation ganz einfach die Ruhe bewahren, alle Lügen konsequent aufdecken und den Menschen so Stück für Stück zeigen, warum und von wem sie hinters Licht geführt werden.

      Wenn wir das tun, und uns dabei auf die Stärke unserer Argumente besinnen, dann können wir nicht nur die aktuellen Probleme lösen, sondern möglicherweise noch viel Größeres schaffen: nämlich eine der tiefsten Krisen der Menschheit nutzen, um das Ruder der Weltgeschichte herumzureißen und so die Tür zu einer neuen Zeit aufzustoßen.“ – Wie das geschehen soll, sagt er natürlich nicht. Doch der letzte Satz sollte unser erster Satz sein!

      In dem Zusammenhang erinnere ich an die Rede Stalins von 1934: „Der Sieg der Revolution kommt nie von selbst. Man muß ihn vorbereiten und erkämpfen. Ihn vorbereiten und erkämpfen kann aber nur eine starke proletarische revolutionäre Partei.“

  8. Hanna Fleiss schreibt:

    Sascha, wir haben diese starke proletarische revolutionäre Partei nicht. Und dass Ernst Wolff von unseren starken Argumenten spricht, das interessiert diese Leute nicht, solange wir diese Partei nicht haben und solange wir keine anderen Waffen haben, nämlich die breite Unterstützung der Bevölkerung. Und wie Rumsfield mal meinte: Die guten Argumente ziehen nur, wenn sie von einem Revolver unterstützt werden. Unser „Revolver“, der Großteil der Bevölkerung, glaubt doch immer noch daran, dass es um eine schreckliche Krankheit geht, die ganz Deutschland dahinraffen könnte, wenn man sich nicht an die „Regeln“ hält.

    Unsere Situation ist, auf gut deutsch gesagt, äußerst mies. Das sehe ich so, ohne ans Aufgeben zu denken. Ich werte sehr hoch alle Bemühungen, die es bereits gibt, die Bevölkerung aufzuklären über das Programm der Davoser Bande, das hinter der Fassade von Covid-19 steckt. Mit jedem Tag gibt es neue Entlarvungen, aber solange sich jeder selbst überlassen ist, sehe ich noch kein Licht.

    Die Lumpenbande hat sich den besten Zeitpunkt ausgesucht für ihre mörderischen Pläne: Wir immer noch am Boden durch die Niederlage des Sozialismus, die Arbeiterklasse völlig entwurzelt, eine bis zur Infantilisierung manipulierte Bevölkerung und die meisten Kommunisten, die sich heute so nennen, im Sumpf des Revisionismus. Keine gute Ausgangslage, um irgendwas zu verhindern. Machen wir uns nichts vor.

    Und da selbst das Bürgertum betroffen ist, ihre Unterstützungsgarde gewöhnlicherweise, wäre es angebracht, so etwas wie eine Einheitsfront im ersten Schritt zu erkämpfen. Die Partei Basis versucht das Bürgertum aufzurütteln, viel Erfolg sieht man noch nicht, aber es kann ein Anfang sein. Aber mit Wahlen zum Bundestag allein ist da noch zuwenig getan. Unterstützen wir sie, wo und wie wir können, bleiben wir nicht nur Beobachter. Ich will nicht, dass meine Enkel als Sklaven leben müssen.

    Ich will, dass sie so leben können, wie es jedem Menschen auf der Welt zusteht: Frei und in Würde, in einer freien Gesellschaft, frei von Unterdrückung, in einer wirklich freien Welt. Und das kann nur die Welt des Sozialismus sein.

    • sascha313 schreibt:

      Du sagst es, Hanna. Viele wichtige Punkte hat Wolff deutlich angesprochen: Aufklären, nicht verrückt machen lassen, die Lügen mit Argumenten widerlegen und den Verzagten Mut machen… es geht nur wie 1917 auch! Der Zeitpunkt ist für die Transhumanisten völlig ungünstig, denn die Pläne sind herausgekommen und sie werden nervös und immer aggressiver. Umso größer wird auch der Widerstand.

  9. Rolf schreibt:

    Ich werde auch die „fortschrittlichen Kräfte“, die etwas gegen dieses Sytem tun, unterstützen. Wenn man die Abstimmungsergebnisse zur Verlängerung der Pandemie liest, wird einem klar, welche Menschen hier die Volksvertreter spielen. Über 100 Abgeordnete haben ihre Stimme nicht abgegeben. Warum sitzen die dann im Bundestag? Wenn man genauer hinschaut, auch eine Frau Wagenknecht gibt oft keine Stimme ab …
    https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung/?id=746
    Rolf

  10. Hanna Fleiss schreibt:

    Es ist zwar schon tausendmal gesagt, aber man muss es immer wieder sagen: Es geht um die Geninjektion, die Opfer, die Täter. Dieser Beitrag prangt nicht mit unverständlichen Vokabeln und Tabellen, er spricht aus, was ist.

    https://tkp.at/2021/08/28/tod-nach-medizinischem-eingriff/

  11. Erfurt schreibt:

    Hier noch etwas: Stellen Sie sich vor, jemand wirbt für eine App die am Husten erkennt ob jemand mit Corona infiziert ist und bietet Ihnen Wertpapiere des diese App entwickelnden Startup-Softwareunternehmens an. D.h., dieses Unternehmen selbst gibt es nur auf dem Papier.

    Die übliche Geschäftsidee: Stimmrecht, Geldanlage, Dividenten, Weiterverkauf, Verkauf von Lizenzen bzw. Nutzungsrechten. Sie würden vllt. meinen, da will Sie jemand über den Tisch ziehen und solch ein Angebot lächelnd ablehnen. Aber schauen Sie doch mal, wieviel das Land Baden-Württemberg für derart spekulative Geschäfte ausgibt: 2 Millionen EURO!

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/streit-um-landesfoerderung-von-husten-app-100.html

    Schönen Sonntag.

  12. Anna schreibt:

    es ist eine einzige Manipulation, Indoktrination und Aufeinanderhetzen; auch in diesem Artikel wird das ganz gut beschrieben: „Mehr Spaltung geht nicht mehr
    Eine Zeitung macht mobil gegen Ungeimpfte. Und das in neuer «Qualität». Die Spaltung der Gesellschaft wird beklagt – und gleichzeitig mit allen Mitteln gefördert. ….“…“«Die Impfgegner machen mit dem Virus gemeinsame Sache.»

    Das ist der Titel des Editorials der aktuellen Ausgabe des «SonntagsBlick». Geschrieben hat ihn Chefredaktor Gieri Cavelty. Es ist zugleich ein ungeheuerlicher Vorwurf und eine Art indirekter Aufruf zur Lynchjustiz. Geimpften Leuten wird vermittelt, es gebe aktuell zwei Feinde: Das Virus und die Menschen, die sich nicht impfen lassen. Diese bedrohen demnach die Gesundheit der ganzen Gesellschaft und verhindern die Rückkehr zur Normalität. Das Virus allein wäre dank der Impfung mittlerweile nur noch halb so schlimm, wird suggeriert; was uns nun alle ins Elend stürzt, sind Leute, die sich nicht impfen lassen.

    Wer das schreibt, weiss entweder nicht, was er tut, was schlecht wäre. Oder er weiss genau, was er tut, was noch viel schlimmer wäre.“…ich denke, sie wissen genau, was sie tun. https://www.dieostschweiz.ch/artikel/mehr-spaltung-geht-nicht-mehr-AWXwKQA

    hier ein neuer Song von Eric Clapton, auch das Video ist aussagekräftig: https://www.youtube.com/watch?v=dNt4NIQ7FTA&ab_channel=EricClapton

  13. Pingback: COVID-19-„Impf“schäden: Von sich häufenden „Einzelfällen“ und Toten und von unschuldigen Opfern | Sascha's Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s