Multipolar: Die WHO und die Wiederkehr des Kolonialismus im Gesundheitswesen

Der Imperialismus hat seine Macht immer mehr über die ganze Welt ausgedehnt. So wurden auch die nach 1945 mit dem Sieg der Sowjetunion über den Faschismus neu geschaffenen Weltorganisationen immer mehr zum Machtinstrument der herrschenden imperialistischen „Eliten“. Das setzte sich vor allem nach der Beseitigung des Sozialismus im Weltmaßstab ungebremst fort und die Macht der Institutionen wurde neben den kriegerischen Auseinandersetzungen zur Bedrohung für die gesamte Menschheit. In den vergangenen 20 Jahren ist die WHO immer stärker in Abhängigkeit von privaten Geldgebern geraten. Das hat ihre demokratischen Gründungsprinzipien und ihr ursprünglich ganzheitliches Verständnis von Gesundheit korrumpiert und zu neuen Prioritäten wie bevölkerungsweiten Massenimpfungen geführt. Wie genau ist es zu dieser Wandlung gekommen? Darüber wird in der Zeitschrift „multipolar“ ausführlich berichtet. Wir geben hier einen Ausschnitt davon wieder und verlinken den Artikel:

von DAVID BELL UND TOBY GREEN

Nach den Verheerungen des 2. Weltkriegs entstand die Weltgesundheitsorganisation WHO als globale Institution mit dem Ziel, Gesundheit für alle unabhängig von ihrem sozioökonomischen Status zu erreichen. Dem lag ein ganzheitliches Verständnis von Gesundheit zugrunde, das körperliches, seelisches und soziales Wohlergehen umfasst. Die Erklärung von Alma-Ata bekräftigte 1978 diese Prinzipien und verankerte eine gemeinschaftsbasierte Gesundheitsversorgung als Grundlage von Entscheidungs-prozessen.

Der Einfluß der imperialistischen Konzerne und Geldgeber

Seit dem Jahr 2000 ist die WHO jedoch mehr und mehr in die finanzielle Abhängigkeit von privaten Stiftungen und Pharmaunternehmen geraten. Je mehr diese an Einfluß gewannen, desto mehr haben sich die Machtverhältnisse zu Ungunsten der durch Nationalstaaten vertretenen Bevölkerungen verändert. Damit einher ging, daß „Impfungen“ als Strategien zur Bekämpfung von Virusepidemien immer stärker in den Vordergrund gerückt sind, wie 2005, 2009 und am Extremsten 2020 bei SARS-CoV-2 zu sehen war. Im Jahr 2009 hatte die WHO ihre Pandemiedefinition geändert, was Anfang 2020 zentral von oben verhängte Maßnahmen und Lockdowns ermöglichte, die ihren eigenen, nur wenige Monate zuvor veröffentlichten Richtlinien widersprachen. Beispiellose Massenimpfprogramme folgten, erleichtert durch eine willkürliche Änderung von Definitionen, die allgemein geltenden wissenschaftlichen Prinzipien widersprechen.

Kolonialisierung und Unterwerfung der Nationen weltweit

Dieses autoritäre Vorgehen stellt eine Preisgabe der gemeinschaftsbasierten Prinzipien der Gesundheitsversorgung dar, wie sie in der Erklärung von Alma-Ata und der Gründungscharta der WHO verankert sind. Ein historischer Kreis hat sich geschlossen, denn der derzeitige Ansatz für die globale Gesundheit ähnelt den Hygienemaßnahmen des 19. Jahrhunderts, die zum Schutz der Reichen im „Globalen Norden“ auf Kosten der Bevölkerung in anderen Teilen der Welt konzipiert wurden. Wir sind Zeugen einer Rückkehr zu den Ungleichheiten des kolonialistischen Ansatzes, die die Charta der WHO nach dem 2. Weltkrieg beseitigen wollte.

Der Coronavirusbetrug

COVID-19 hat die wachsenden Widersprüche innerhalb der WHO auf die Spitze getrieben. Wird die globale Gesundheitspolitik weiterhin von einer kleinen Clique von reichen Ländern, Konzernen und Privatleuten kontrolliert, oder werden sich die Prinzipien von Gleichheit und persönlicher Selbstbestimmung durchsetzen und die Macht den Bevölkerungen zurückgegeben, denen zu dienen die WHO gegründet wurde? Die seelische, körperliche und soziale Gesundheit des größten Teils der Menschheit hängt von dieser Frage ab. → Weiterlesen

Hier der gesamte Text als pdf-Datei:

  Multipolar – Die WHO

Dieser Beitrag wurde unter Corona-Virus, Impfungen, Kapitalistische Wirklichkeit, Kriminelle Gewalt, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Multipolar: Die WHO und die Wiederkehr des Kolonialismus im Gesundheitswesen

  1. Erfurt schreibt:

    Seit dem Jahr 2000 ist die WHO jedoch mehr und mehr in die finanzielle Abhängigkeit von privaten Stiftungen und Pharmaunternehmen geraten.

    WHO 1948 in Genf/Schweiz gegründet. Also da, wo der CIA die Fäden für den 2, Weltkrieg zog. 1948, in dem Jahr wo der Marshallplan verabschiedet wurde. 1948, in dem Jahr wo Israel gegründet wurde. 1948, dem Jahr der Währungsreform und der angeblichen Berlin-Blockade….

    No, so ein Zufall. Ich sag‘ Euch was: Die WHO war noch nie unabhängig! Die WHO wurde mit ganz bestimmten Zielen gegründet, Ziele die bereits 1948 feststanden!

    MFG

    • sascha313 schreibt:

      So ist das – da werden uns Artikel präsentiert, die auch wieder nur die halbe Wahrheit enthalten! Da hat es auch nichts mehr genützt, daß die DDR 1973 Mitglied der WHO wurde…

    • Hanna Fleiss schreibt:

      Ich stimme den Autoren des Beitrags Bell und Greene zur WHO völlig zu, dass diese ihre Gründungsideen verraten hat. Meiner Ansicht nach gibt es jetzt nur drei Möglichkeiten, damit umzugehen:

      1. Unter den heutigen Bedingungen ist die WHO nicht reformierbar.
      2. Die Mitgliedsländer der WHO erhöhen ihre Beiträge so, dass private Spenderorganisationen unnötig werden und kein Mitspracherecht mehr haben und die WHO zu ihren Gründungsideen zurückkehren kann. Oder:
      3. Nach und nach treten die Mitgliedsländer aus der WHO aus, um deren unseliges Wirken in aller Welt zu verhindern, so dass sie sich zwangsläufig selbst auflöst.

      Andere Möglichkeiten sehe ich beim gegenwärtigen Zustand der WHO leider nicht. Es ist auch eine Frage, ob es eine so weltumspannende Organisation überhaupt braucht. Ich bin sicher, die Staaten können mit Epidemien und gehäuften Krankheitsfällen sehr viel gezielter umgehen als eine so große Organisation wie die WHO. Mag sein, dass es für die Schifffahrt und evtl. für den Luftverkehr noch eine Organisation geben sollte, die aber nur auf diesen Themenkreis einwirken darf. Was im Zusammenhang mit der Corona-„Pandemie“ geschah, darf sich niemals wiederholen.

      Stefan, nein, 1948 war die Welt noch so sehr geschockt vom zweiten Weltkrieg, dass die Ziele der WHO durchaus ernstgemeint waren. Sicher waren die USA und auch Großbritannien nicht direkt begeistert über diese Ziele, die ja ihr Profitstreben ausschlossen, aber zu diesem Zeitpunkt konnten sie es nicht wagen, die Welt vor den Kopf zu stoßen. Das hätte eine weltweite Empörung ausgelöst. Alle Menschen dieser Zeit haben nämlich den zweiten Weltkrieg am eigenen Leib erlebt. Hinzu kamen die Schrecken der Ärzteprozesse. Zu dieser Zeit waren die Menschen noch weltweit hochgradig politisiert, es war nicht so wie heute, dass Rockefeller und Gates, die von medizinischen Zusammenhängen keinerlei Ahnung haben, der WHO Befehle geben können und die Welt sieht unbeteiligt zu.

      • Erfurt schreibt:

        Unter den heutigen Bedingungen ist die WHO nicht reformierbar.

        Sie war es noch nie.

        1948 war die Welt noch so sehr geschockt vom zweiten Weltkrieg, dass die Ziele der WHO durchaus ernstgemeint waren.

        Die Alliierten waren so geschockt daß sie das Podstamer Abkommen lautlos unterschrieben haben. Na, Hanna, merkste wat?

        Freundschaft 😉

  2. Hanna Fleiss schreibt:

    Stefan, du musst schon mal genau lesen und nicht wie ein Derwisch durch die Geschichte rasen.
    Das habe ich doch geschrieben, dass das Gründungsdokument der WHO nicht im Sinne der USA und Großbritanniens war. Aber der weltweite Widerstand in der Welt war zu groß, als dass sie
    da eingreifen hätten können. Das haben sie sich für eine spätere Zeit aufgehoben. Vorerst aber mussten sie zähneknirschend ihre Zustimmung geben. Ich habe was gemerkt, selbstverständlich, Churchills Fulton-Rede war 1946, da war die „Freundlichkeit“ des Westens gegen die Sowjetunion durch den Besitz der Atombombe auf dem Tiefpunkt. Das ist alles richtig. Noch aber mussten sie einiges „durchgehen“ lassen, schließlich hatten sie noch die Völker gegen sich. Vergiss nicht, Stefan, Stalins Autorität wirkte noch, der Kommunismus war für viele Menschen in der Welt nach diesem Krieg durchaus noch eine Alternative. Siehe Italien, wo sie eine kommunistische Regierung verhindern mussten, wenn sie Westeuropa als ihr Einflussgebiet behalten wollten. Selbst in Frankreich waren die Kommunisten an der Regierung beteiligt. Die Welt nach dem Krieg sah anders aus als heute, Stefan. Die Welt wollte Frieden! Es gab weltweit große Proteste gegen die Politik der USA und Churchills. Selbst in der britischen Bevölkerung musste der das Bild Stalins und der siegreichen Sowjetunion zerstören, dass es heute kaum noch glaubbar ist. Aber es geht hier um die WHO, die die Sehnsucht der Völker nicht nur nach Frieden, sondern auch nach einer gerechten Welt mit ihrem Gründungsdokument ausdrückte. Noch nämlich war die UNO dank der Sowjetunion nicht in der Hand der USA. Das änderte sich dann Stufe um Stufe, bis zum heutigen Zustand, in der Welt war damals das Wissen darum, dass es der Kapitalismus war, der den Krieg verursacht hatte, noch vorhanden. Und wenn du von heute ausgehst, dann beschreibst du den heutigen Zustand, nicht aber die Realitäten der Zeit nach dem Kriege. Das muss dir als Dialektiker doch klar sein, dass Bewegung das Dasein der Materie ist.

  3. Erfurt schreibt:

    1948 war die Welt noch so sehr geschockt vom zweiten Weltkrieg, dass die Ziele der WHO durchaus ernstgemeint waren.

    Schreibs besser so: 1948 war die Welt noch so sehr geschockt vom zweiten Weltkrieg, dass den verkündeten Zielen der WHO Glauben schenkten.

    Und was Potsdam betrifft, war das ganz ähnlich, also daß da viele geglaubt haben, die westlichen Alliierten würden ihr Versprechen halten und den Faschismus samt seiner Wurzen in ihren Besatzungszonen beseitigen. Ja, Staatsmänner der UNO haben das versprochen, und ja, ein Abkommen ist ein Versprechen.

    Aber ach, mit den Atombomben auf Japan kam dann doch die Ernüchterung!

    • Hanna Fleiss schreibt:

      Nein, es war anders. Die WHO wäre gar nicht geschaffen worden, wenn sich prominente und nichtprominente Persönlichkeiten eines humanistischen Gesundheitswesens nicht so sehr für ihre Gründung eingesetzt hätten. Und sie haben auch wesentlichen Anteil an der Ausarbeitung der Satzung. Eine Weltorganisation für Gesundheit wurde bereits in der Weimarer Zeit diskutiert, aber da kam man nicht zu Stuhle. Jetzt aber, nach dem Krieg, wurde die Gelegenheit ergriffen, endlich eine weltumfassende, humanistische Gesundheitsorganisation zu schaffen. Genau auf diesem Gedanken beruht das Gründungsdokument der WHO (das kein Abkommen ist), darin ist das Beste des Humanismus ausgeführt. Nun ist Papier natürlich geduldig, es kommt darauf an, all die guten Gedanken in die Praxis umzusetzen. Einige Jahrzehnte nach dem Krieg hielt sich die Leitung der WHO auch im wesentlichen an diese humanistischen Richtlinien. Aber, und jetzt kommt der Kapitalismus mit seiner Raffgier ins Spiel, die Chemiefirmen (und dazu gehören die Pharmafirmen), die schon Hitlers liebstes industrielles Kind gewesen waren, gelangten nach und nach zu mehr Macht und beeinflussten die WHO mehr und mehr in ihren Entscheidungen. Wie wir wissen, hängt sie am Geldtropf ihrer „großzügigen“ Spender, weil die Mitgliedsstaaten sich nicht an die vereinbarten Zahlungen halten. Damals hatte Gates noch nichts zu sagen, damals dominierte Rockefeller und seine Clique. Und das Ganze gipfelt derzeit im Impfwahn, jede denkbare Krankheit kriegt lt. Gates ihre Spritze, und wenn die Krankheit nicht vorhanden ist, wird sie mittels Propaganda geschaffen, möglichst passend zur kreierten Spritze. Frau Linder hat uns das ja in dem Interview sehr schön erklärt. Ich empfehle dir die 67. Sitzung des Corona-Ausschusses, da geht sie auf dieses Thema ein.

      Der Niedergang der WHO ist selbstverständlich eine Folge dessen, dass der Kapitalismus jetzt weltweit und ungestört seine „Gesundheitsvorstellungen“ durchdrücken kann. Dass es aber nicht immer so war, dass sogar die DDR 1973 in die WHO eintrat, ist zu einem Teil Beweis dafür. Das hing mit Helsinki und Korb 3 zusammen. Es ist also nicht so, wie du indirekt schreibst, dass die WHO von Anfang an bemüht war, finstere Machenschaften durchzusetzen, sie hat ja in ihrer ersten Zeit tatsächlich Gutes für die Welt bewirkt. Bell und Greene sprechen nicht grundlos vom Verrat der WHO an ihren einstigen Zielen.

  4. Erfurt schreibt:

    PS:

    Die Welt wollte Frieden!

    So ähnlich stehts auch in Mein Kampf: Die alten Generäle waren müde, sie wollten keinen Krieg… und viele haben das geglaubt.

    @Hanna, wir sollten @Die immer klar benennen. MFG

    • Hanna Fleiss schreibt:

      Ach, Stefan, du kannst doch nicht einfach was aus dem Kontext reißen. Das ist eine üble Angewohnheit des Klassenfeinds. Nun willst du doch nicht behaupten, wenn ich von „Welt“ schreibe, dass ich dann auf die alten Generäle Bezug nehme. Da unterschätzt du doch die Leser. Sonst aber hast du nichts zu bemerken?

      • Erfurt schreibt:

        Ne, Hanna, Du hast behauptet, die WHO hätte 1948 andere Ziele gehabt als heute. Das mag Deine persönliche Ansicht sein, aber die ist eben falsch. Solche Ansichten kommen leider sehr oft zustande, weil Menschen der Propaganda folgen. Nur darauf wollte ich hinweisen, es ist meine Pflicht!

      • sascha313 schreibt:

        Naja, die Verfassung der WHO trat am 7. April 1948 in Kraft. Damals gab es die UdSSR noch und sie hat selbstverständlich an dem Gründungsdokument mitgewirkt.

  5. Erfurt schreibt:

    @Sascha, nun, die UdSSR hat maßgeblich das Potsdamer Abkommen und dessen Ziele bestimmt, siehe auch Manifest des NKFD. Und auch hier zeigt die Geschichte, daß die westlichen Alliierten die das Abkommen auch unterschrieben haben, ganz andere Ziele verfolgten. Und das nicht erst in dem Moment als sie die Unterschrift leisteten sondern schon lange vorher.

  6. Hanna Fleiss schreibt:

    Nein, Stefan, das kann ich gar nicht behauptet haben. Da musst du irgendwas in die falsche Kehle gekriegt haben. Ich wollte dir ja bloß sagen, dass deine Meinung einfach nicht stimmt, dass die WHO von Anfang an Instrument des Kapitals und damit nicht vertrauenswürdig gewesen sein soll, du bist von ihrem gegenwärtigen Zustand ausgegangen. Ich hoffe, du hast deine Meinung inzwischen geändert. Und nochmal der Satz, den ich dir schon geschrieben habe: „Die Daseinsform der Materie ist die Bewegung.“ Auf gut deutsch: Nichts bleibt, wie es ist. Der Satz stammt nicht von mir, sondern von Marx und ist ein Grundsatz der historischen und materialistischen Dialektik, gelle?

  7. Hanna Fleiss schreibt:

    https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/gates-rockefeller-who/

    Jetzt wissen wir es, wozu das ganze Palaver um Geimpfte und Ungeimpfte gut war: für die ID2020.
    Meine Ahnung hat mich nicht betrogen.

  8. Hanna Fleiss schreibt:

    Ich weiß nicht, ob das jemand schon kennt, der Artikel stammt aus April 2021, Unser Mitteleuropa. Ich habe ihn erst heute gefunden, hier wurde dieser Zusammenhang noch nicht erwähnt. Ohne zu spinnen, kann man davon ausgehen, dass die jetzigen Impfungen, die weder eine Selbstinfektion verhindern, noch die Infektion anderer, noch die Krankheit, wenn man sie kriegt, erleichtert. Es wird ja auch vielfach gefragt, was in der Geninjektion eigentlich drin ist. Könnte es sein, dass diese Corona-Spritze lediglich die Grundlage für weitere Impfungen ist wie im Artikel dargestellt? Mit dem Nebeneffekt, das Vorhaben der Bevölkerungsreduzierung mit einer Klappe gleichzeitig zu schlagen? (Leider habe ich den Link nicht mehr gefunden, deshalb stelle ich den Artikel ganz ein)

    CIA-Neuro­bio­logie-Experte über die Steue­rung des mensch­li­chen Gehirns mittels RNA-Impfstoffen
    30. 04. 2021
    Der Einsatz von RNA-Impf­stoffen zur Steue­rung des mensch­li­chen Gehirns, erklärt von einem CIA-Neuro­bio­logie-Experten auf einer Konfe­renz an der Mili­tär­aka­demie West Point

    Der unab­hän­gige Jour­na­list Guy Bouli­anne hat eine sehr wich­tige Infor­ma­tion über die Möglich­keit der Verwen­dung von RNA-Impf­stoffen zur Mani­pu­la­tion unserer Gehirne ausge­graben. Diese Hypo­these stammt nicht von einem groß­spre­che­ri­schen Verschwö­rungs­theo­re­tiker: Es war ein CIA-Neuro­bio­logie-Experte, der sie an der Mili­tär­aka­demie West Point vorstellte.

    Am 13. Juni 2018 hielt Dr. Charles Morgan, ein Experte für Neuro­bio­logie von der Yale Univer­sity, der DARPA und der CIA, einen Vortrag vor Studenten an der Mili­tär­aka­demie West Point (USMA). Er sprach über die Fähig­keit, die DNA für Zwecke der Gedan­ken­kon­trolle zu verän­dern. [1] Dr. Morgan zeigt und erklärt den Elite­schü­lern des US-Mili­tärs, wie die unter den Akro­nymen CRISPR (Clus­tered Regu­larly Spaced Short Palin­dromic Repeats) und DREADDS (Desi­gner Receptor Exclu­si­vely Acti­vated by Desi­gner Drugs) bekannten Tech­no­lo­gien alles „desi­gnen“ können.
    Dr. Morgan zeigt, wie DREADDS in die mensch­liche DNA „infun­diert“ werden können, um unser Verhalten zu kontrol­lieren. Diese Desi­gner-Rezep­toren, die ausschließ­lich durch Desi­gner-Drogen akti­viert werden, können neue Zellen erzeugen. Sie können bei ihren Probanden neue Erin­ne­rungen und Verhal­tens­weisen erzeugen. Sie können damit auch Ihr Gedächtnis löschen oder sogar verän­dern. Die CRISPR-Tech­no­logie kann einge­setzt werden, um durch DNA-Editing nur bestimmte Rassen von Menschen zu töten.

    Dr. Morgan erzählt Studenten der Modern War Univer­sity in West Point, dass „die Tech­no­logie namens CRISPR eine Reihe von Dingen sofort verfügbar macht … Man kann alles entwerfen. Sie können ein einzelnes Ding entwerfen, das nur einen töten würde. Was Sie tun, wenn Sie Plas­mide erstellen und sie in Zellen einbringen, sendet es ein Signal und sagt, welcher Teil der DNA sich entrollen, entfalten und ein Produkt produ­zieren soll. Das ist die Zukunft der Medizin.“
    Dr. Morgan fragt: „Was könnte man mit dieser Tech­no­logie machen, wenn man im Sicher­heits- und Geheim­dienst­be­reich tätig wäre?“. Die Zellen „können für bestimmte Akti­vi­täten und Zwecke ausge­legt werden. Sie können stra­te­gisch plat­ziert werden. Sie können aus der Ferne gesteuert werden. Diese Zell­steue­rungen können also „Dinge in den Gehirnen anderer Leute akti­vieren lassen“.
    Im Jahr 2011 schien die Tech­no­logie auf zellu­lärer Ebene „die program­mierte Liefe­rung von Infor­ma­tionen auf Abruf“ zu steuern. Im Jahr 2018 war die Macht, die eigenen Erin­ne­rungen und Entschei­dungen eines Menschen durch die Ersatz­rea­lität von Control­lern durch Blut, Gehirn und Zellen zu ersetzen, bereits jenseits jeder Verhal­tens­kon­di­tio­nie­rung durch Mobil­te­le­fone. Für Dr. Morgan führen die neuen Möglich­keiten zu Verbes­se­rungen bei der Liefe­rung und Voll­stän­dig­keit. „Warum sollte man ein digi­tales System haben, wenn man ein DNA-System haben kann?“, fragt er.

    Dr. Morgan ist in seinem Foli­en­vor­trag ziem­lich explizit: „Zellen können für bestimmte Akti­vi­täten und Ziele entworfen werden. Die Zellen können stra­te­gisch plat­ziert werden. Sie können aus der Ferne gesteuert werden.“ Die neue Tech­no­logie erlaubt es seinen Control­lern, „Dinge in den Gehirnen anderer Menschen zu akti­vieren“. Weiter stellt sich der inzwi­schen an der Univer­sity of New Haven lehrende Medi­ziner vor, wie die Kombi­na­tion von „DNA-Systemen“ mit „Quan­ten­com­pu­ting“ „eine wirk­lich ganz erstaun­liche und zugleich tödliche Bedro­hung“ bilden kann. So kann es sein, dass die Dosis von Pfizer und Moderna einen Endpunkt in der globalen Agenda der Macht­haber erreicht. [2]

    Der COVID-Impf­stoff ist ein mRNA-Impf­stoff, bei dem es sich um einen ganz neuen Typ handelt, der noch nie zuvor zuge­lassen, lizen­ziert und weit verbreitet wurde. Es verän­dert die DNA Ihres Körpers und repli­ziert und kontrol­liert Ihren Körper. Sie ist in vielerlei Hinsicht extrem gefähr­lich. Dr. Morgan verrät, dass sie jetzt Bilder und Filme in DNA und Bakte­rien spei­chern und verste­cken können, er sagt auch, dass nur 1 Gramm mensch­liche DNA das Äqui­va­lent von 7 Milli­arden iPADS spei­chern kann, denken Sie darüber nach, nur 1 Gramm, das ist absolut erstaun­lich!!! Er sagt, dass die Infor­ma­tionen und Bilder auch in Bakte­rien auf dem mensch­li­chen Körper gespei­chert werden können, die dann in eine Schale gelegt werden können, und wenn dieselben Bakte­rien sich fort­pflanzen, werden ihre Nach­kommen auch mit denselben Infor­ma­tionen kodiert. Er sagt auch, dass es möglich ist, eine Zelle zu program­mieren und sie auf einen belie­bigen Teil des Körpers zu richten, einschließ­lich des Gehirns, das dann auch umpro­gram­miert und von einer äußeren Kraft gesteuert werden kann.
    Das bedeutet, dass der Covid-19-Impf­stoff alle Tech­no­lo­gien enthalten kann, die Sie in diesem Video hören werden. Der Präzi­si­ons­grad dieser Tech­no­logie ist so hoch, dass Miniatur-Nanoro­boter in der Größe von Staub­par­ti­keln so program­miert werden können, dass sie jeden Teil des Körpers angreifen, um eine Nutz­last oder einen Virus direkt in den Blut­kreis­lauf, die Organe, das Gehirn, die Augen usw. zu bringen. Es kann auch in einem belie­bigen Körper­teil schlum­mern und dort unbe­merkt verbleiben, bis das entspre­chende elek­tro­ni­sche Signal zur Reak­ti­vie­rung gelie­fert wird.

    Wie der Besitzer des Kanals „End Times Watchman“ schreibt, „Wenn Sie ein Christ sind, sollten Sie wissen, dass diese Impf­stoffe die Luzi­fe­rianer, um Ihre DNA zu ändern und ändern Sie Ihre Wahr­neh­mung von Gott ermög­li­chen. In der Tat werden Sie darauf program­miert, Ihn zu hassen! Die Bibel warnt, dass die Nationen und Völker der Erde das bibli­sche Chris­tentum hassen und bibel­gläu­bige Christen verfolgen werden, und so wird es auch geschehen. Sie werden die Wahr­neh­mung eines jeden Menschen verän­dern, der diese dämo­ni­schen DNA-verän­dernden Impf­stoffe nimmt. Dies ist ein geist­li­cher Krieg, er wurde in der Bibel vor fast 2000 Jahren vorher­ge­sagt und entfaltet sich nun vor unseren Augen! Es ist auch erwäh­nens­wert, dass sie Erin­ne­rungen LÖSCHEN und FALSCHE instal­lieren können, stellen Sie sich vor, wenn dies verwendet wird, um die Menschen auf der Erde zu täuschen, damit sie das Tier anbeten, und natür­lich wird es das, denn das ist genau das, wofür es geschaffen wurde.“

    Michael Yeadon, ein ehema­liger Pfizer-Mitar­beiter und ‑Forscher, hat zusammen mit dem deut­schen Arzt Wolf­gang Wodard kürz­lich eine Peti­tion an die Euro­päi­sche Arznei­mit­tel­be­hörde (EMA) geschickt, in der er die EMA auffor­dert, die klini­schen Versuche mit dem Impf­stoff COVID-19 von Pfizer zu stoppen. Sie sagten, dass der Impf­stoff ein Protein blockieren könnte, das für die Bildung einer Plazenta entschei­dend ist, und die Ärzte sagten, dass dies „zu Unfrucht­bar­keit bei geimpften Frauen führen könnte“. Daher ist es möglich, dass ein weiteres Ziel des Impf­stoffs darin besteht, die Geburt neuer Weißer zu verhin­dern – ein Ziel, das China, Bill Gates und George Soros zu errei­chen versuchen.

    China will die CRISPR-Super­macht der Welt werden
    Dr. Charles Morgan berichtet über die Fort­schritte des chine­si­schen Fest­landes bei der DNA-Mani­pu­la­tion. Er stellt sich „Quan­ten­com­pu­ting“ in Kombi­na­tion mit einer solchen Mani­pu­la­tion vor. „Das ist also der Punkt, an dem das Rennen statt­findet … Die Verschmel­zung von DNA-Systemen mit Quan­ten­com­pu­ting wird wirk­lich eine unglaub­liche und gleich­zeitig tödliche Bedro­hung sein.“ US Director of National Intel­li­gence John Ratcliffe sagte, dass China das Gen-Editing-Tool CRISPR (Clus­tered and Regu­larly Spaced Short Palin­dromic Repeats) verwendet, um mensch­liche Embryonen zu modi­fi­zieren, um eine neue Genera­tion von „Super­sol­daten“ zu schaffen, die härter, länger und effek­tiver kämpfen können [3] :
    „Sie wollen, dass sie die Größten sind und sie wollen auch, dass sie die Stärksten sind, also beschäf­tigen sie sich mit Gen-Editing – sie versu­chen buch­stäb­lich, die DNA zu verän­dern, um Soldaten, Matrosen und Flieger stärker und leis­tungs­fä­higer zu machen. (…) Die Botschaft ist klar: Peking will die Verei­nigten Staaten und den Rest des Planeten wirt­schaft­lich, mili­tä­risch und tech­no­lo­gisch domi­nieren. (…) Es gibt keine ethi­schen Grenzen für Pekings Macht­streben. (…) China stellt die größte Bedro­hung für Amerika und den Rest der freien Welt seit dem Zweiten Welt­krieg dar.“ [4]

    Die Volks­re­pu­blik China (VRC) sammelt seit Jahren die DNA der Menschen. [5] China plant, diese Infor­ma­tionen zu nutzen, um biolo­gi­sche Waffen zu entwi­ckeln, die auf bestimmte ethni­sche Gruppen abzielen (Weiße: USA, Groß­bri­tan­nien, Austra­lien, Neusee­land, Juden). [6] Sie haben auch Wege gefunden, DNA von Ameri­ka­nern zu erhalten, indem sie ameri­ka­ni­sche Firmen kaufen, die DNA-Profile haben, DNA-Analysen für Ahnen­for­schungs­firmen subven­tio­nieren und auch jede Orga­ni­sa­tion hacken, die DNA-Profile hat. Im Jahr 2015 wurde beispiels­weise entdeckt, dass die VR China Anthem, die zweit­größte Versi­che­rungs­ge­sell­schaft in den USA, gehackt hatte. [7]
    Es ist klar, dass diese Tech­no­logie in zukünf­tigen Kriegen zum Einsatz kommen wird und von China bereits entwi­ckelt wird. [8] Nacht­sicht, Super­kraft, Hive Minds, Gedan­ken­kon­trolle, Super­ge­dächtnis (Hypermnesie, Hyper­thy­mesie), Gedächt­nis­un­ter­drü­ckung, falsche Erin­ne­rungen, DNA-Verschlüs­se­lung, geheime Spio­na­ge­tiere und ‑insekten…

    Über Dr. Charles Morgan
    Im Laufe von 20 Jahren an der Yale Univer­sity und der Neuro­bio­lo­gical Studies Unit des National Center for Post-Trau­matic Stress Disorder hat sich Dr. Morgan durch seine neuro­bio­lo­gi­schen und foren­si­schen Forschungen als inter­na­tio­naler Experte für post­trau­ma­ti­sche Belas­tungs­stö­rung (PTSD), Augen­zeu­gen­ge­dächtnis und mensch­liche Leis­tungs­fä­hig­keit unter Hoch­stress­be­din­gungen etabliert. Er ist foren­si­scher Psych­iater und hat als Experte für Gedächtnis und PTSD vor dem Inter­na­tio­nalen Kriegs­ver­bre­cher­tri­bunal in Den Haag ausge­sagt. Dr. Morgan ist Fach­ex­perte für die Auswahl und Evalu­ie­rung von Spezi­al­ein­heiten des US-Mili­tärs und für Sondereinsätze.
    Seine Arbeit hat Einblicke in die Psycho-Neuro­bio­logie der Resi­lienz bei Elite­sol­daten gegeben und zum Ausbil­dungs­auf­trag der Army Special Programs beigetragen.
    Für seine Arbeit in der Special Opera­tions Commu­nity erhielt Dr. Morgan 2008 den U.S. Army Patriotic Service Award. Im Jahr 2010 erhielt Dr. Morgan die Sir Henry Welcome Medal and Award für seine Forschung zur Verbes­se­rung der kogni­tiven Leis­tung unter Stress bei Spezi­al­ein­satz­kräften. Im Jahr 2011 wurde Dr. Morgan als opera­tiver Berater mit der Asym­metric Warfare Group nach Afgha­ni­stan entsandt.
    Derzeit unter­richtet Dr. Morgan den Kurs „Mensch­liche Sexua­lität“ für das Asso­ciate Physi­cian Programm, YSM sowie foren­sisch verwandte Wahl­fä­cher über Glaub­wür­dig­keit und indi­rekte Beur­tei­lungen. (Yale School of Medi­cine)
    Lite­ratur:
    MWI Video : „Dr. Charles Morgan on neuro­bio­logy and war“. Modern War Insti­tute, 15 June, 2018.
    Don Paul : „Pfizer’s, Moderna’s mRNA Shots: Aren’t Needed, Won’t Protect, Do Harm, May Change DNA Forever“. Don Paul – We Are Rev.
    Alex Keown : „Is China Using CRISPR to Create Super Soldiers?“. BioSpace, December 04, 2020.
    Amelia Wynne : „Army of the biolo­gi­cally enhanced ‘super soldiers’: China is using ‘gene editing’ to make the mili­tary ‘stronger and more powerful’, Director of National Intel­li­gence John Ratcliffe has warned“. Daily Mail, 8 December 2020.
    Antonio Rega­lado : „China’s CRISPR twins might have had their brains inad­vertently enhanced“. MIT Tech­no­logy Review, February 21, 2019.
    Marc Prosser : „Inside China’s Play to Become the World’s CRISPR Super­power“. Singu­la­ri­tyHub, August 18, 2019.
    Teny Saha­kian : „China is collec­ting the world’s DNA and the reason is sinister: Gordon Chang“. Fox News, 4 December, 2020.
    I Saw The Light Minis­tries : „The Assy­rian Inva­sion of The Nations“. This article was first published in 2008. Last updated/edited: Dec. 8, 2020.
    Quelle: MPI

    Quelle: Corona Transistion/Unser Mitteleuropa, 7.9.21

    • Erfurt schreibt:

      Nun, ich kenne mittlerweile mehrere die sich haben spritzen lassen. Allen gemeinsam ist, daß sie irgendwie neben der Spur sind, versuchen, sich beim Gehen irgendwo festzuhalten und reden wirres Zeug. Zwei von denen hatten Trombosen, eine Lungenembolie und bei einer Bekannten (Jhrg. 50) haben einfach die Beine versagt mit der Folge eines Sturzes mit Oberschenkelhalsfraktur. Bei einer Anderen, Jahrg. 37 hatten ebenfalls die Beine versagt, Bänderriß als Folge. Wenn die Beine versagen, deutet daß auf eine Ischämie im Gehirn, auch als eine Folge von Trombosen.

      Eine Zunahme der Fälle zeichnet sich also ab, für jeden sichtbar. Direkterkrankungen infolge Coronaviren, nun, da kenne ich keinen Einzigen.

  9. Hanna Fleiss schreibt:

    Ich habe heute noch einen Beitrag zu dieser Thematik gefunden. Liest sich schwer, weil jedes Wort eine Zeile ausfüllt. Aber daraus geht hervor, dass Materie sich aus der Entfernung steuern lässt, und zwar mit Hilfe von Graphit. Nun wurde festgestellt, dass die Covid-19-„Impfstoffe“ neben Nano-Partikeln Graphen enthalten und die Einstichstelle magnetisch ist. Die Forscher haben enge Verbindungen zu Gates. Wenn das kein Fake ist – was resultiert daraus? Das wäre ein so ungeheuerliches Verbrechen, das jede menschenmögliche Vorstellung übertrifft.

    https://corona-transition.org/materie-lasst-sich-aus-der-entfernung-steuern

    • sascha313 schreibt:

      Kein Zweifel – die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Physik hat enorme Fortschritte gemacht. Es lag ja nahe, wenn man mit Hilfe von Magnetfeldern nicht nur Spannungen induzieren und Strom erzeugen, sondern auch Elektronenstrahlung ablenken kann, daß sich damit auch winzige Partikel polarisieren und steuern lassen.

      Daß dies nun nicht nur in der Physik bei der Konstruktion elektronischer Bauteile, sondern auch in der Biologie „von Nutzen“ sein könnte, verlangt umso mehr nach klaren ethischen Standards. Hier wird in genetische Strukturen und in das ökologische Gleichgewicht eingegriffen, in eine Entwicklung von Jahrmillionen, deren Störung nicht ohne fatale Folgen für die Existenz der menschlichen Spezies bleiben kann. Und es liegt in der Macht der werktätigen Klasse, einem solchen profitgesteuertem Wahnsinn Einhalt zu gebieten.

      Da aber moralische Grundregeln nicht unabhängig von den sozial-ökonomischen Verhältnissen bestehen können, gilt auch hier die alte Formel: „follow the money“ – Wem nützt es? Entweder dem Profit einer kapitalistischen Minderheit oder den berechtigten Lebensinteressen derjenigen, die ihre Arbeitskraft verkaufen müssen, um existieren zu können. Hier stoßen die Produktivkräfte deutlich an ihre Grenzen!

    • Erfurt schreibt:

      Die sog. Selbstorganisation der Materie wird auch als Entropie bezeichnet. Bspw. die Ausrichtung magnetischer Partikel oder auch die Entwicklung vom Niederen zum Höheren. Interessant ist das sog. Miller-Experiment, was nachweist, daß organische Verbindungen (Kohlenwasserstoffe, Methan, Ammoniak usw.) unter bestimmten Bedingungen (Druck, Temperatur, Konzentration beteiligter anorganischer Verbindungen) augenblicklich entstehen und nicht etwa Jahrmillionen brauchen. Also organische Verbindungen als die Bausteine des Lebens.

      Betrachten wir das lebensnotwendige Enzym Cytochrom C, das ist ein langkettiges Molekül bestehend aus 104 Aminosäuren. Die Wahrscheinlichkeit, daß sich diese Aminosäuren in genau dieser Reihenfolge zufällig zusammenfinden ist gleich NULL, dazu würde das Alter der Erde nicht ausreichen. Dieser Gedanke ist jedoch ein Trugschluß, denn auch bei den organischen Verbindungen gelten die Gesetze der Thermodynamik, also das was wir als Selbstorganisation der Materie oder auch als Entropie bezeichnen.

      In Fakt ist das Enzym Cytrochrom C (ohne daß es kein Leben geben kann) eine äußerst chemisch stabile Verbindung und die beteiligten Aminosäuren sind die die am häufigsten vorkommen. Und jetzt kommts faustdick: Auch die Erbinformation, also das dazugehörige DNA-Molekül ist eine Verbindung die unter den Bedingungen des Lebens sehr stabil ist, ja, von all den DNA-Ketten gar diejenige mit der größten Stabilität. Und genau hieran sehen wir, daß Entropie weder Hexenwerk noch Zufall ist. So findet die ganze Evolution sozusagen im Reagenzglas statt. Danke Hoimar v. Ditfurth (Wir sind nicht nur von dieser Welt)!

      Man beachte den Unsinn der 7/24 über Viren und deren angebliche Mutationen verbreitet wird!

  10. Hanna Fleiss schreibt:

    Man muss meinen zweiten Link mit dem Beitrag davor im Zusammenhang betrachten, erst dann versteht man, was die Banditen daraus machen wollen: eine „Lenkung“ des Gehirns aus der Ferne, zum Beispiel Erinnerungen löschen, neue „Erinnerungen“ einpflanzen usw., das heißt, den Menschen selbst nach ihrem Willen zu verändern.
    Was aber Viren angeht: Natürlich ist es immer dasselbe Virus, aber es verändert sich, um zu überleben, und deshalb wird von Mutationen gesprochen. Das ist, soviel ich verstanden habe, in der Wissenschaft umstritten, aber das ändert nichts am Fakt, dass das Virus in veränderter Gestalt auftritt durch die „Impfungen“ und man deshalb von Mutationen spricht. Als Mutation wird bezeichnet die sprunghafte erbliche Veränderung eines Merkmals oder einer Eigenschaft bei Organismen. Als Mutante wird ein Lebewesen bezeichnet, das infolge einer Mutation vom Ausgangstyp abweicht.

    • Erfurt schreibt:

      Natürlich ist es immer dasselbe Virus, aber es verändert sich, um zu überleben, und deshalb wird von Mutationen gesprochen.

      Genau das ist falsch. Ein Virus ist nämlich kein Lebewesen und das mit dem Mutationen ist völliger Quatsch.

      Der einzige Grund warum wir mehrmals an einunddemselben Virus erkranken können ist, daß die Immunität eben nicht unser Leben lang anhält.

      https://rolfrost.de/viren.html

  11. Hanna Fleiss schreibt:

    Stefan, du liest einfach nicht richtig. Ich habe nirgendwo gesagt, dass ein Virus ein Lebewesen ist.
    Aber was nun Mutationen angeht, da verlasse ich mich lieber auf Dr. Wodarg.

    • sascha313 schreibt:

      Also nach BI-Lexikon Virologie (DDR, 1986):
      Mutation: erbliche Veränderung des genetischen Materials, ausgelöst durch endogene (spontane M.) oder exogene (induzierte M.) Mutageneseprozesse. usw.(S.216f.)
      Mutanten: Organismen, Zellen oder Viren, bei denen Mutationen aufgetreten sind, die sich in der Regel entsprechend phänotypisch manifestieren, sofern sie nicht rezessiv oder in diploiden Organismen oder Viren nur auf ein Genom beschränkt oder sofern sie nicht die Folge von Gleichsinnmutationen (Punktmutation) sind… etc. (S.216)

    • Erfurt schreibt:

      Nochmal: Es gibt bei Viren kein „Überleben“! Der Begriff „Überleben“ ist falsch, weil sich Viren nicht spontan vermehren sondern vermehrt werden durch andere Lebewesen. Und Fehler beim Kopieren der Erbinformation (Proteinsynthese) führen dazu daß eben diese Vermehrung fehlschlägt.

      Es ist also nicht so, daß ein bestimmter Spezie, z.B. der Mensch Mutationen hervorbringt, das ist gar nicht möglich. Genausowenig wie sich Viren selbst verändern können. Somit ist das was wir heute an verschiedenen Viren und deren Varietäten haben, das Ergebnis einer geschichtlichen Entwicklung, das Ergebnis der Evolution!

      MFG, schönes Wochenende.

  12. Erfurt schreibt:

    Mini-Studie befeuert WHO-Verdacht: My-Mutation resistenter als alle Varianten zuvor?

    Bei Viren von Resistenz zu reden ist völliger Blödsinn!!!

    MFG, schönes Wochenende.

  13. Hanna Fleiss schreibt:

    Und da hätte ich noch eine Definition nach dem Wörterbuch der Medizin, VEB Verlag Volk und Gesundheit, Berlin, 1964, Herausgegeben u. a. von Prof. Dr. Maxim Zetkin:

    Mutante:
    Individuum, in dem durch Gen-, Chromosomen- oder Genommutationen Veränderungen entstanden sind.

    Mutation:
    Sprunghafte Veränderung im Erbgefüge eines Organismus, die in Änderungen der Erscheinung oder der Reaktionsnorm des Individuums manifest wird. Diese erblichen Änderungen sind den sie auslösenden Reizen nicht adäquat. Sie entstehen ohne erkennbare äußere Ursachen (Spontanmutation) oder können ausgelöst werden durch Temperatur, ionisierende Strahlen und verschiedenste Chemikalien. Nach der Art der idiotypischen Veränderung unterscheidet man im Kern Genom-, Plasmon- und bei Pflanzen Plastidenmutationen.

    Lieber Stefan, nun siehst du, dass es zumindest nach diesem Lexikon Mutationen gibt.
    Ich möchte aber auch noch einmal auf den dialektischen Materialismus hinweisen, den bekannten Umschlag von Quantität in Qualität.

  14. Hanna Fleiss schreibt:

    https://de.rt.com/gesellschaft/123897-corona-ausschuss-operations-other-than-war-teil-2/

    Der Link bringt Licht in die Sache. Damit wäre Corona nun endgültig geklärt. Das Teil ist ein bisschen länglich, aber es lohnt sich, es zu lesen. Für mich ist es erstaunlich, wer alles um das eigentliche Problem drumherum redet. Sind die Leute so naiv, oder wollen sie aus Angst nur naiv erscheinen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s