Taub, blind und tot: erste Zahlen zu den Folgewirkungen von „Impfungen“ bei Kindern

Dr.Reiner Fuellmich: Allein in Amerika gab es nach der Covid-Impfung rund eine HALBE MILLIONEN Todesfälle !

Dies ist ein Vortrag, der in der Schweiz gehalten wurde, deshalb ist die Anmoderation auch auf Schwyzerdeutsch. Aber des Rest ist gut verständlich 😉 Bitte gut zuhören und an Jugendliche Weiterleiten!

Corona-Impfungen schaden nicht nur Erwachsenen, sondern auch Kindern. Dr. Jane Ruby hat sich mit den Zahlen zu den Nebenwirkungen befaßt und sagte in der Stew Peters Show, daß in den Vereinigten Staaten 73 Kinder im Alter zwischen sechs und 17 Jahren dauerhaft erblindet sind und 48 Kinder derselben Altersgruppe dauerhaft taub geworden sind. Darüber hinaus führte die University of California eine Studie über Herzprobleme bei 12- bis 17-Jährigen durch. Die Studie, die sich speziell mit der Herzmuskelentzündung befaßt, zeigt, daß solche Probleme vor allem nach der zweiten Spritze auftreten. Dr. Jane Ruby war in der Stew Peters Show zu Gast, um über die ersten Erkenntnisse über die Zahl der Kinder zu berichten, die infolge der gefährlichen „Impfung“, die als „COVID-Impfstoff“ bezeichnet wird, unerwünschte Ereignisse erlitten haben.

Viermal so wahrscheinlich

Über den Schweregrad und die Langzeitschäden sei absolut nichts bekannt, betonte Ruby, die wegen der Nebenwirkungen Alarm schlägt. Sie fügte hinzu, daß bereits 14 Kinder nach der Impfung gestorben sind. Es ist viermal wahrscheinlicher, daß ein Kind nach einer Impfung ernsthafte Herzprobleme bekommt, als daß es im Krankenhaus landet oder an Covid stirbt, fügte Moderator Stew Peters hinzu.

Das muß gestoppt werden

„Es geht nicht mehr um die Gesundheit“, antwortete Dr. Ruby. „Ich glaube, das wissen wir alle. Dies muß unterbunden werden. Wir müssen einen Weg finden, das zu verhindern. Eltern, wacht auf.“

Quelle:

Taub, blind und tot: erste Zahlen zu den Nebenwirkungen von Impfungen bei Kindern

 Siehe auch: National Times – Australia


Ehemalige Pharmareferentin Elisabeth Linder, bricht nach 28 Jahren ihr Schweigen:

Jamila Peiter:
EIN WUNDER, DASS DIESES VIDEO NOCH DA IST.(gleich speichern) Für mich der beste Bericht über dieses Thema. Es beweist auch, dass Ärzte usw. offensichtlich (NOCH) nicht jetzt aufwachen können. Der Zeitpunkt ist für sie nicht reif, so wie man keinen Apfel zwingen kann frühzeitig reif zu sein. Das zu akzeptieren ist auch eine enorme Aufgabe für jene, die wie Elisabeth denken. … Vielen Dank, Elisabeth!


Dr. Sucharit Bhakdi warnt eindringlich Boris Johnson: Die Impfung britischer Kinder ist kriminell

Der renommierte deutsche Epidemiologe Dr. Sucharit Bhakdi hat den britischen Premierminister Boris Johnson eindringlich vor der Covid-Impfung im Vereinigten Königreich, da sie potenziell schwerwiegende Langzeitschäden verursachen würde. In einem Video, das am 16. September auf verschiedenen Plattformen veröffentlicht wurde, lehnt er insbesondere die Anwendung der Spritze bei Kindern ab und erklärt, daß „die Impfung britischer Kinder kriminell ist.

„Boris Johnson, BBC: Die Impfung britischer Kinder ist kriminell. Zurzeit erleben wir das größte Verbrechen, das Großbritannien je in seiner Geschichte begangen hat, denn es richtet sich gegen seine eigene Bevölkerung“.

Er fordert Johnson außerdem auf, andere bekannte und hochwirksame Medikamente gegen das Virus zu verwenden, wie sie von Dr. Peter McCullough seit Monaten propagiert werden, um die Pandemie im kommenden Herbst und Winter zu bekämpfen.

Professor Bhakdi erklärt die wissenschaftlichen Hintergründe dieses Problems, das sich nicht auf die auslaufenden Impfstoffe beschränkt, und warum es langfristig zu einer gefährlichen Überaktivität des Immunsystems bei Milliarden von ahnungslosen Menschen führen könnte. Seinem Konzept zufolge bewirken Impfstoffe aller Art, dass das Immunsystem „in Aktion tritt, um das Virus zu bekämpfen“, was gleichzeitig die Bildung von Blutgerinnseln auslöst, die potenziell lebensbedrohliche Auswirkungen haben können, wie ein im 29. Mai veröffentlichtes Video zeigt.

Dieser Beitrag wurde unter Corona-Virus, Impfungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Taub, blind und tot: erste Zahlen zu den Folgewirkungen von „Impfungen“ bei Kindern

  1. Rolf schreibt:

    Mal ein Anfang vom Ende?
    Hofmeister: „Schluss mit Gruselrhetorik und Panikpolitik!“
    Die Aufhebung aller staatlich veranlassten Restriktionen der Corona-Pandemie hat Dr. Stephan Hofmeister, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), auf der heutigen Vertreterversammlung in Berlin gefordert.
    https://www.kbv.de/html/presse_54465.php

    Rolf

  2. Erfurt schreibt:

    Wiederholt werden Leute angeschrieben die den falschen Impfstoff bekommen haben. Angeblich Kochsalzlösung, was also auf jeden Fall darauf hindeutet, daß diese „Kochsalzlösung“ für andere Kunden bestimmt ist.

    MFG

  3. Erfurt schreibt:

    Passend zum Thema: In der DDR wurde die Pockenimpfung bis in die 80er hinein in den Schulen durchgeführt. Ab den 80ern hat man diese Aktionen eingetellt, weil es weder eine pandemische Notlage gab (lt. WHO!) noch diese Impfungen auf die Verbreitung von Pockenviren einen Einfluß hat.

    Daß der Arzt in die Schule kommt, war in der DDR nicht ungewöhnlich, Der Zahnarzt hatte sogar einen richtigen Werkstattwagen 😉

    • sascha313 schreibt:

      Nach dem Impfkalender erfolgte die Erstimpfung gegen Pocken im 8. Lebensmonat, im 12. Lebensjahr dann die Widerimpfung . …in vielen Schulen gab es eine Schulzahnambulanz (dort gingen oft sogar auch die Lehrer zum Zahnarzt)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s