COVID-19-„Impf“schäden: Von sich häufenden „Einzelfällen“ und Toten und von den vielen unschuldigen Opfern

WerfelJa, so schrieb schon Franz Werfel in seiner Novelle: …der Ermordete ist schuldig! Nehmen wir an: Er, der Ermordete, war zu dumm, zu arglos, zu zu naiv, zu eifrig – oder was auch immer, daß er sich eben ermorden ließ. Wie viele sind nun schon aus den verschiedensten Gründen ins Messer, nein – in die Spritze – gelaufen, haben sich mit diesem Dreckszeug spritzen lassen… Nun – wir wissen schon lange, daß dieses lebensgefährliche Elixier, das in den Mainstream-Medien als „Impfung“ (oder „Schutzimpfung“), und als „sicher“ und „zuverlässig“ angepriesen und beworben wird, gar keine Impfung ist. Doch in der BRD ist es unmöglich, offen und ehrlich darüber zu diskutieren, daß dieser Wirkstoff mit seinen unerwünschten „Nebenwirkungen“ auch erhebliche und andauernde Schäden, oft sogar den Tod nach sich zieht. Die Regierung der BRD und ihr medialer Anhang, deren Aufgabe es eigentlich sein müßte, sich – eben weil die angeblichen „Impf“-Stoffe in aller Eile entwickelt wurden, unerprobt sind und mit einer „Notzulassung“ bereits massenhaft eingesetzt werden – besonders sensibel und intensiv, um diejenigen zu kümmern, die nach dieser sogenannten „Impfung“ erhebliche Nebenwirkungen erleiden. Von der Haftung jedoch haben die Verursacher sich vertraglich (!) befreien lassen – und nun fühlt sich niemand mehr zuständig…

…der Ermordete ist schuldig!

Nun ist es passiert, was anfangs keiner so recht glauben wollte, obwohl das geleakte „Panikpapier“ herumgereicht wurde, und obwohl Wodarg, Bhakdi, Füllmich, Hockertz und viele, viele andere weltweit immer wieder davor gewarnt hatten. Sie allesamt sind Doktoren, Professoren, namhafte und ernstzunehmende Leute: Wissenschaftler, Rechtsanwälte, Virologen, Ärzte und so weiter. Nach Maskenzwang, AHA-Regeln und nun 2G und 3G-Vorschriften kam nun auch die „Impfung“ – trotz millionenfacher Proteste, die begleitet waren von brutaler Polizeigewalt und Justizwillkür in bisher nie gekanntem Ausmaß.

Der totalitäre Staat

Ja, was wäre nicht alles die Aufgabe einer Regierung gewesen, wenn – ja, wenn wir nicht in einem zunehmend verbrecherischen, kapitalistischen System leben würden, wo alles das nicht mehr gilt, was menschlich ist! Hier geht es nämlich um den Profit – und nicht um das Leben der Menschen! Die Toten werden nicht wieder lebendig. Sind sie schuldig, weil sie so gutgläubig waren und sich „impfen“ ließen? Einige der „Impfmörder“ haben ihre Opfer noch verspottet und beschimpft – nun sind sie selber tot! Unser Mitleid hält sich in Grenzen. Derweil übt sich der bürgerliche Staat mit seinen Marionetten des pharmazeutische-industriellen Komplexes in Realitätsverweigerung.

Sogar die BARMER berichtet darüber

Wer nach dieser „Impfung“ Nebenwirkungen erleidet, der leidet im Stillen, dessen Leid wird regelrecht verschwiegen, denn in den MS-Medien tönt von morgens bis abends die „Impf“-Propaganda, heißt es stets und unabänderlich: Die COVID-„Impfstoffe“ seien sicher, in seltenen, ganz ganz ganz seltenen Fällen könne es zu Komplikationen kommen, in noch selteneren Fällen zu schweren Komplikationen, aber, das ist individuelles Pech, alles nicht der Rede wert, wo massengeimpft wird, da fallen eben Späne, da bleibt der ein oder andere mit einer Nebenwirkung auf der Strecke. Alles kein Problem, denn im Heer derer, die von sich denken, sie seien ohne Nebenwirkung durch die Impfung gekommen, fallen diejenigen, die leiden nicht auf. Und abgesehen davon, interessiert sich niemand für diejenigen, die an Nebenwirkungen leiden. Sie leiden, wie wir oben geschrieben haben, im Stillen, haben keine Stimme, niemand, der ihnen mediale Aufmerksamkeit gibt. Das Schweigekomplott über „Impf“-Folgewirkungen es ist umfassend, umfaßt alle Mainstream-Medien, fast alle Polit-Darsteller. (Quelle: sciencefiles.org)

Siehe: BARMER


…ein Beispiel, doch es gibt auch zahlreiche Todesfälle:

feliciafelicia.binger: Hier seht ihr ein Bild wie ich aussehe, mit Medikamenten. Wenn ihr nach links swiped, ohne.
Ich hatte am 04. Mai abends um 20:00 in einem Impfzentrum meine erste Impfung mit BioNTech. Am nächsten Tag habe ich bemerkt. dass mein ganzer Körper an verschiedenen Stellen anfängt rot zu werden, zu brennen. zu pochen. Ich konnte nichts mehr anfassen in die Hand nehmen ohne brennenden Ausschlag zu bekommer. Jeder leichteste Druck auf meinem Körper bedeutet eine Überreaktion. Ich fing an zu verschiedenen Ärzten zu gehen und war beim vom Impfzentrum offiziell angegebenen, zuständigen Allergologischen Institut, wo ich die Tests, ob ich auf den Impfstoff selbst möglicherweise allergisch reagiere, selbst zahlen musste, weil das noch nicht im Katalog der Krankenkasse sei. Warum wurde ich eigentlich nicht vorher darüber aufgeklärt, dies testen lassen zu können? Ich war an einem Sonntag in der Praxis {Nein, die haben normalerweise nicht Sonntags geöffnet, mussten sie aber, weil sie nicht hinterherkommen sind mit den Menschen die sich meldeten. weiI sie schwer auf die Impfung reagiert haben) Das Wartezimmer war erschreckend voll und es wurde wie am Fließband gearbeitet. Ganz viele andere Menschen mit mir im Wartezimmer denen es so oder ähnlich wie mir ging. Die Testung ergab, dass ich nicht auf den Inhaltsstoff in der Impfung allergisch reagiere, für alles andere müsse ich mich an meiner Hausarzt wenden.
Mein Hausarzt sagte mir, ich müsse mich ans Impfzentrum wenden, das Impfzentrum sagte mir, ich muss zum Hausarzt. Ich war bei über 15 Ärzten in den letzten 5 Monaten und niemand kann helfen oder fühlt sich verantwortlich zu Sache auf den Grund zu gehen, wenn das passiert. „Naja ist eben ein neuer Imptstoff und da kenne ich mich auch nicht aus“. Einzige Diagnose: Nesselsucht. Das Paul-Ehrlich-Institut führt Nesselsucht als mögliche Nebenwirkung der Coronaimpfung. Diese würde aber wohl innerhalb 14 Tagen abklingen. Falls nicht würde der…

Datenanalyse in Form eines Videos zeigt, wie nach Beginn Impfung die Todesfälle explodieren


…vom gerissenen Galgenstrick

TODESSPRITZE - RUSSISCHAls einen „gerissenen Galgenstrick“ bezeichnet man im Volksmund eien Spitzbuben, einen Ganoven, einen notorischen Verbrecher. Solche Verbrecher gibt es heute zuhauf. Sie sitzen oft in der „Goldgrube“, in Villen oder leben auf schönen Inseln – sie haben ein bequemes Leben und ein paar Dutzend Hilfspolizisten um sich herum, treffen sich in Davos oder an anderen lukrativen Orten in der Schweiz oder sonstwo und denken sich immer neue Schandtaten aus, wie die Digitalisierung und den Transhumanismus. Daß damit der Humanismus oder alles Menschliche mit Füßen getreten wird, versteht sich von selbst – der Profit bestimmt ihr Leben und der Machteinfluß und die Weltherrschaftsansprüche regeln ihren Tagesablauf. Man muß schon „gerissen“ sein, um in dieser Welt des imperialistischen Horrors die Konkurrenz überwinden zu können. Und man muß andererseits allemal klug sein, um diesem Betrug von einer „Pandemie“ und der angeblich so „sicheren Impfung“ aus dem Weg zu gehen! Ganz bewußt zitierte Karl Marx im „Kapital“ Erster Band, S.788 (MEW, Bd.23). den britischen Ökonomen T.J.Dunning, dem er in einer Fußnote ewiges Gedenken verschaffte:

dunnings

Wir wollen das tausendmal Gesagte hier noch einmal wiederholen, selbst wenn die Worte schon wie Asche in unserem Munde sind:

Siehe:

Ohne Schamgefühl und Gewissen: Wie sich die Kapitalisten durch den BioNTech-„Impfstoff“ mit Hilfe des kapitalistischen Staats bereicherten… Mit Influenzern über Leichen gehend.

Dieser Beitrag wurde unter Corona-Virus, Impfungen, Kapitalistische Wirklichkeit, Massenmanipulation, Verbrechen des Kapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu COVID-19-„Impf“schäden: Von sich häufenden „Einzelfällen“ und Toten und von den vielen unschuldigen Opfern

  1. Hanna Fleiss schreibt:

    Gesundheit ist das Letzte, was jetzt unsere „Koryphäen“ interessiert. Das beweist neben vielen anderen Momenten die schlampige Erfassung von RKI und PEI. Es geht nicht darum, Nebenwirkungen zu erfassen, im Gegenteil, es geht darum, Nebenwirkungen zu vertuschen. Weshalb sonst wird von „seltenen“ Nebenwirkungen gesprochen, die schon zu Hunderttausenden aufgetreten sind? Warum wird nicht jede Nebenwirkung auch als Nebenwirkung erfasst – und das bei einer experimentellen Geninjektion? Was mit der jungen Frau geschehen ist, könnte mir auch bei meinem Hausarzt passieren. Die Ärzte selbst stehen unter Druck und wissen, dass sie sich unliebsam machen würden, wenn sie jede Nebenwirkung meldeten, und deshalb stellen sie sich dumm und streiten ab, dass es sich um eine Nebenwirkung handelt. Gestern habe ich bei uncut in einem Beitrag gelesen, dass es in den USA schon 200.000 Tote oder schwer Geschädigte gibt. Wie viele dort gespritzt sind, ging allerdings nicht aus dem Beitrag hervor. Jeder einzelne Fall müsste genauestens untersucht werden – wenn es darum ginge, eine neue Behandlungsmethode zu erforschen. Aber dass es darum nicht geht, beweist allein schon, dass der größenwahnsinnige Gates die ganze Welt mit seinem Dreckszeug „beglücken“ will. Mir tun die Menschen sehr leid, die darauf reingefallen sind. Wir Ungeimpften sollten ihnen so viel Hilfe wie möglich geben. Ich habe gelesen, die Basis hat schon oder will erst eine Krankenstation für die durch „Nebenwirkungen“ Geschädigten einrichten, denn von der offiziellen Medizin wird ihnen nicht geholfen. Auch dass andere, wirksame Medikamente offiziell von der WHO verboten wurden – muss man mehr wissen?

  2. Eine Nebenwirkung, die jeder erleidet, ist:

    Die CD8+ Cytotoxische T-Zellen zerstören die menschlichen Zellen, die die Corona-Spike-Proteine herstellen.

    Nun wird uns das Spritzen mit Corona-RNA als Impfung vermarktet, was sie nicht ist – auch wenn es äußerlich wie eine Impfung aussieht.

    Meine Bemerkung gilt allgemein den Impfstoffen und nicht dem ungiftigen Zeugs von Biontech/Pfizer, dessen Bestandteile selbst vollkommen harmlos sind – ein paar Lipide, verschiedene körpereigene Salze, Haushaltszucker, eine gewöhnliche Kochsalzlösung und das liebliche Corona-Gen, das die humantoxischen – also giftigen – Spike-Glykoproteine des Virus kodiert.

    Das Corona-Virus besitzt eine sogenannte Boten-RNA = ein Corona-Gen, die das Spike-Glykoprotein des Virus kodiert. Damit dockt das Virus an unsere Zellen an und dringt in sie ein und kann sich dann „vermehren“.

    Bei dem ungiftigen Zeugs von Biontech/Pfizer dockt nur die Corona-Boten-RNA an unsere Zellen an und dringt in sie ein und kodiert dann in unseren Zellen das Spike-Glykoprotein des Corona-Virus. Dieses Spike-Glykoprotein ist humantoxisch – also giftig.
    Es wird selbst also gar kein Gift gespritzt, sondern unsere Zellen werden dahingehend manipuliert, das Spike-Glykoprotein-GIFT herzustellen.

    In einer Spritzung Biontech/Pfizer sind 30 µg Corona-Boten-RNA enthalten.
    Es soll 115 kDa (kiloDalton = 1,6605655 · 10⁻²⁷ kg) wiegen.
    1 Dalton = 1,6605 · 10⁻¹⁸ Mikrogramm [µg] => 115 kDa = 1,91 · 10⁻¹⁶ Mikrogramm [µg].
    Eine Dosis dieses harmlosen Zeugs enthält also
    30 µg : 1,91 · 10¹⁶ = 2,62 · 10⁴⁰ Corona-Boten-RNA.

    Wie oft diese Corona-Boten-RNA das Spike-Glykoprotein-GIFT in einer Zelle kodiert ist mir nicht bekannt. Unbekannt ist mir auch, wie viele der 2,62 · 10⁴⁰ Corona-Boten-RNA überhaupt die menschlichen Zellen befallen und in sie eindringen, um dort das Spike-Glykoprotein-GIFT zu kodieren, das dann von der Zelle hergestellt wird. Jedenfalls dürften sie ausreichen, um jede menschlich Zelle befallen zu können, da der Mensch ja nur aus rund 10¹⁴ Zellen besteht.

    Egal. Jedenfalls ist ein damit gespritzer Mensch mit dem Spike-Glykoprotein-GIFT INFIZIERT und unser Immunsystem wird aktiv und produziert ganz viele ANTIKÖRPER und CD8+ Cytotoxische T-Zellen gegen das Spike-Glykoprotein-GIFT und zerstört es und die Zellen, die es produzieren. Es muß total toll sein, wenn die von unserem Immunsystem produzierten Antikörper unsere eigenen Zellen zerstören! Fragt mal die Menschen mit einer Autoimmun-Krankheit; wie es denen damit geht:

    Multiple Sklerose
    Autoimmune Enzephalitiden
    Guillian-Barré-Syndrom (GBS) und die chronisch inflammatorische demyelinisierende Polyradikuloneuropathie (CIDP)
    Myasthenia gravis
    Neuromyelitis optica Spektrum Erkrankungen (NMOSD)
    Systemischer Lupus erythematodes (SLE)
    Stiff-Person-Syndrom
    Lambert-Eaton-Syndrom

    Wenn dann diese Antikörper und die CD8+ Cytotoxische T-Zellen ihre Arbeit erledigt haben, sitzen die nicht faul herum und warten auf die nächste Corona-Welle, um den Menschen dann vor der Erkrankung COVID zu schützen, in dem sie die ankommenden Corona-Viren zerstören, sondern greifen dann unsere eigenen gegen Corona bereits vorher vorhandenen Antikörper an und zerstören diese. Unser Immunsystem reagiert also mit der Produktion von Autoantikörpern.

    Tja, statt dann eine Immunität erworben zu haben, hat man sie verloren und wird bei der nächsten Corona-Welle krank und stirbt mit einer Wahrscheinlichkeit von 20 bis 100 Prozent – abhängig von der eigenen körperlichen Verfassung und ob man behandelt wird oder nicht.

    Klar, die betagten und mit allerlei anderen Krankheiten vorbelasteten Menschen trifft es dann noch härter als 2020/21.

    Vermutlich wird man dafür dann die Ungeimpften und nicht das Spritzen mit Corona-RNA verantwortlich machen: „Die bösen, bösen Impfverweigerer!“

  3. Thomas Ohlemann schreibt:

    jauhuchanam: Jedes Wort, dass in Deinem Kommentar steht macht Sinn und mag der Realität zu einem hohen Prozentsatz entsprechen. Leider kann man aber Deinen Kommentar (und alle ähnlichen Schriften und Aussagen) zur Argumentation nicht verwenden, da die Ausführungen weder mit Quellen noch mit einer Qualifikation, die zu solch einer Aussage berechtigt, hinterlegt sind. Unsere Argumentations- Gegner zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich der, vor allem auf der Dummheit und der darauf beruhenden Leichtgläubigkeit der Massen begründeten und nach Goebbels’schen Grundsätzen wirkenden Propaganda bedienen. Diese wirkt inzwischen fast automatisch (wenn man eine Lüge oft genug wiederholt…..), hat den Mainstream als alles andere in den Schatten stellenden Apperat zur Verfügung und die Macht der Legislative und Exekutive hinter sich. Dem kann man in unserer Position nur mit absoluter Wissenschaftlichkeit begegnen, das heißt man muss glaubhaft beweisen können, was man sagt oder zumindestens glaubhafte Quellen angeben und dann kann es trotzdem passieren, das man von der Propaganda zerrissen wird oder einfach totgeschwiegen…..

  4. Vielen Dank, Thomas, für deine Überlegungen.

    „… und hat die Macht der Legislative und Exekutive hinter sich.“
    Mmh. Ich hätte ja „… und hat die Gewalt der Legislative, Exekutive und Judikative hinter sich“ geschrieben.

    Mein Kommentar ist nicht als Argumentationshilfe gedacht; er dient der Aufklärung.
    Bei den Aussagen in meinem Kommentar handelt es sich um eine kurze Zusammenfassung meiner eigenen Recherche zum Thema RNA-Spritzung, bzw. das Spritzen von Genen im Zusammenhang mit Virus-Erkrankungen und spiegelt meinen bisherigen Wissenstand wider.
    Es ist ein Kommentar und keine Masterarbeit oder Promotionsschrift zum Doktor-Titel, bei der ich eine umfrangreiche Quellenangabe zu erstellen hätte
    Ob meine im Kommentar gemachten Aussagen berechtigt sind, hängt nicht davon ab, ob ich auf diesem Gebiet eine Qualifikation habe oder nicht, sondern allein davon, ob sie wissenschaftlich wahr sind und ob sie dazu dienen können gesundheitlichen Schaden, ja den Tod eines – und wenn es auch nur ein einziger Mensch sein sollte – abzuwenden.
    Ich argumentiere nicht mit unseren Gegner – weil sie überhaupt keiner Argumentation zugänglich sind.
    Es gibt keine „absolute“ Wissenschaftlichkeit. Wissenschaftlichkeit bedeutet Hypothesen oder Thesen nicht zu beweisen, sondern das Gegenteil, nämlich sie zu widerlegen. Dafür gibt es das Werkzeug, welches sich Logik nennt und mathematisch auf die beiden Zahlen ‚1‘ und ‚0‘ zurückgeführt werden kann und eine andere Logik ist, als die dualistische, die nur in Gegensätzen „denken“ kann. Erst wenn eine Hypothese oder These nicht mehr zu widerlegen ist, kann überhaupt von Wissenschaft gesprochen werden.
    Und gerade, was die Bio-Chemie anbelangt, sollte man das Meiste sowieso hinterfragen und grundsätzlich in Frage stellen, denn auf diesem Gebiet herrscht – das beginnt in der Schule und setzt sich über die Universitätsausbildung fort, eine derart große Unwisssenheit und – anders kann ich das nicht sagen – ein Aberglaube, der mich an die Alchemisten des Mittelalters erinnert.

    Eine umfangreiche Quellenangabe sprengt völlig den Sinn und Zweck meines Kommentars und interessiert sowieso niemanden — außerdem: Wer liest ein Quellenverzeichnis von zwei DIN A4-Seiten auf einem politischen Blog wie diesem?

    • sascha313 schreibt:

      Also ich weiß nicht, wie oft wir das hier noch wiederkäuen sollen, daß es letztenendes nicht um Corona, um Antikörper oder um irgendwelche biologischen Zusammenhänge geht (die man freilich immer belegen sollte), sondern um den klassenmäßigen Hintergrund. Wir könnten hier stundenlang irgendwelche statistischen Berechnungen oder weiß ich was für biochemische Potenzen diskutieren und würden genau das erreichen, was die „Gegenseite“ schon seit langem mit Erfolg betreibt: Wenn du sie schon nicht überzeugen kannst, dann versuche wenigsten sie zu verwirren! Und die Frage ist doch berechtigt: Wer qualifiziert hier eigentlich wen zu wissenschaftlichen Aussagen?

      • Sascha,
        für mich ist all das nur noch eine Frage, ob der „Gedanke“ die Materie oder die Materie den „Gedanken“ bestimmt — diese Frage hat Karl Marx vor mir beantwortet – obwohl ich die Antwort darauf „intuitiv“ schon als Kind „kannte“, die jedoch im Gegensatz zu ihm längere Zeit benötigte, sich „auszubrüten“.

        Nach heutiger nachweisbarer wissenschaftlicher Beweise, ist ein Gedanke ein elektro-magnetischer Impuls — denn man kann sie messen! —
        und damit fällt alles „geistig“ und „ideell“ vorgestelltes, fabriziertes und konstruiertes – *was Gedanken sein könnten* – in sich zusammen!
        Gedanken sind damit ein Teil der Materie, und sie sind somit kein Teil des subjektiv-realen „Bewußtseins“, sondern sie sind Teil des „außerhalb und unabhängig vom Bewußtsein existierende objektive Realität“. (Lenin in Materialismus und Empiriokritizismus. In: Werke, Bd. 14, S. 124 und 260)
        Der Hintergrund ist das materielle Real-Objektive-Sein und nicht die von Menschen GEMACHTEN Religionen, Philosophien oder Klassen, in die wir als BIOLOGISCHES Lebewesen hineingeboren, abgerichtet, dressiert, erzogen und konditioniert werden.
        Das gesellschaftlich GEMACHTE ist von Menschen gemacht worden, „um sich „irgendwie“ ihr eigenes Sein zu erklären oder verständlich zu machen.“ (siehe dazu die Einleitung *Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie* von Karl Marx, 1844)

        Ich weiß, daß es nicht um Corona oder Antikörper geht, sondern um die Frage, ob wir im Imperialismus/Kapitalismus weiter verharrend dahin vegetierend leben wollen oder den Mut haben, uns aus ihm zu befreien, um von *der Utopie des Paradieses auf Erden* in seine Wirklichkeit zu gelangen, die sich Kommunismus nennt.

        Klar kann ich mich als Emmirit zurückziehen und mich in Kontemplation üben und zu dem ganzen Corona-Theater, der HUNDERTE von MILLIONEN Menschen das LEBEN KOSTET, schweigen. Nein, ich muß auch keinen Kommentar zu den Nebenwirkungen der Corona-Gen-Spritzung schreiben, von der der ***Thomas*** so herzerfrischend abgelenkt hat, um mir Unwissenheit zu unterstellen und meine Qualifikation in Frage stellt, „die mich davon ausschließt“ und „zu solch einer Aussage berechtigt, weil mir dazu die Qualifikation fehlt.“

        Sorry, von wem will „ein solcher Thomas“ denn schon wissen, „welche Qualifikationen ich besitze oder nicht habe? oder wohin ich schon geschissen habe oder nicht — in welche Kacke ich schon hineingegriffen musste, um das echte, wirkliche Leben von wirklich existierenden Menschen zu retten???

      • sascha313 schreibt:

        Kommentar überflüssig!

    • Erfurt schreibt:

      Moin!

      Der haupsächliche Sinn von Quellenangaben besteht darin, erkenntlich zu machen daß man sich bemüht hat (Studieren kommt aus dem Lateinischen und heißt ja „Sich bemühen“). Bei der Verteidigung einer Arbeit (Diplom~, Doktor~ usw.) sehen die Kommisare anhand der Q-Angaben welche Werke verarbeitet wurden und können so auch ihre Fragestellungen darauf ausrichten. Und freuen sich natürlich auch wenn eines ihrer eigenen Werke in den Quellenangaben zu finden ist 😉

      Für den Leser einer Arbeit hingegen dienen Quellenangaben dazu, daß sie ihr eigenens Wissen vertiefen können. Wer also meint, daß Quellenangaben nur dazu dienen, die Glaubwürdikeit eines Autors zu beweisen, hat den Sinn von Quellenangaben nicht verstanden.

      MFG

      • Lieber Genosse Erfurt,
        deinen Ausführungen stimme ich zu. Mein Kommentar ist aber ein Kommentar und kein „Werk“, also keine solche von dir erwähnte „Arbeit“, sondern ist eigentlich als „Meinung“ zu bezeichnen.

      • sascha313 schreibt:

        Man muß auch mal Kritik einstecken können, Genosse Georg, und nicht immer das letzte Wort haben wollen, das haben wir schon als Kinder gelernt. In der Kirche ist es einfach: Das letzte Wort spricht der Herr Pfarrer – es heißt Amen.

      • Hier meine Antwort:
        [Lieber Genosse Georg,
        danke für Deine ehrliche Antwort. Ich habe das mal auf „privat“ gestellt und schreibe gleich hier hinein. Ich kann Dir nur zustimmen… die Welt des Sozialismus ist eine grundlegend andere als die des Kapitalismus – und so unterschiedlich sind auch oft die Menschen. Umso besser ist es, voneinander zu lernen, einander verständlich zu sein und kameradschaftlich miteinander umzugehen. Gerade das ist der Vorzug, den uns der Sozialismus gelehrt hat: „kameradschaftliche Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung!“]
        Mit kommunistischem Gruß
        Sascha

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s