Streiflicht: Aus der Chronik des staatlichen Terrors gegen die Arbeiterklasse in Rußland

BetriebAuch in Rußland gibt es Klassenkämpfe, oft sogar unter völlig absurden Beschuldigungen. Da ruft zum Beispiel die Betriebsleitung eines Unternehmens im Amurgebiet die Polizei zu Hilfe, um einem jungen, kommunistischen Gewerkschafter vorzuwerfen, er habe versucht, in der Blagoweschtschensker Schiffswerft einen „aggressiven Krieg“ anzuzetteln. Darüber berichtet die Zeitung der Kommunistischen Allunionspartei (Bolschewiki) ihren Lesern in der Novemberausgabe. Ironischerweise trägt dieser ehemalige Traditionsbetrieb aus Sowjetzeiten immer noch den Ehrennamen «им. Октябрьской Революции» („Oktoberrevolution“). Was soll man dazu sagen? Natürlich haben sich die Arbeiter gegen diesen idiotischen Vorwurf zur Wehr gesetzt, und sie haben tatsächlich auch schon einen ersten, kleinen Erfolg errungen. Bemerkenswert ist auch, daß die kommunistische Parteigruppe unter den Arbeitern in diesem Betrieb einen festen Kern besitzt.

Betriebsleitung will jungem Gewerkschafter eine Strafsache anhängen

Die kürzlich gebildete unabhängige Gewerkschaftsgruppe in der Schiffsbauwerft „Oktoberrevolution“ in der Stadt Blagoweschtschensk im Amurgebiet hat einen ersten, nicht unbedeutenden Sieg errungen. Und nun holen die Machthaber zum Gegenangriff aus. Am 24. September erfuhr der Vorsitzende der Gewerkschaftsgruppe, der Schweißer Artemi Barzanow, als er zur Arbeit kam, zu seiner Überraschung, daß die Polizei seit einer Woche im Zusammenhang mit seiner gewerkschaftlichen Tätigkeit gegen ihn Ermittlungen wegen einer Straftat durchführt. Es geht um den Art.354 des Strafgesetzbuches. Dabei soll es sich um einen offenen Aufruf zu einem aggressiven Krieg handeln. Nun ja, für die herrschende Klasse ist jeder Kampf des Proletariats um seine Rechte ein „aggressiver Krieg“.

Ein kleiner Sieg…

Der Sieg der Gewerkschaft bestand darin, daß das Management endlich gezwungen wurde, den Punkt des Betriebsvertrages über eine Versorgung der Beschäftigten mit Trinkwasser zu erfüllen. Dieser Vertrag war bereits im April 2021 mit der „offiziellen“ Gewerkschaftsgruppe vereinbart worden, wurde aber von Seiten der Betriebsleitung tatsächlich nicht eingehalten.

Ein Dorn im Auge der Mächtigen

Seit langem hegt das Management gegen Artemi einen gewissen Groll. Kürzlich forderte er vom der Unternehmensleitung Arbeitsschutz-Zertifikate für die an die Mitarbeiter ausgegebene Arbeitsschutzkleidung (es ist unzumutbar für einen Schweißer, in minderwertiger oder sogar brennbarer Bekleidung zu arbeiten).

Der Auftritt der Polizei im Betrieb…,

So erhielt die Polizei den Hinweis, daß Artemi zu einer „militanten Gewerkschaftsgründung“ aufgerufen habe, was als Aufruf zu einer „aggressiven Kriegsführung“ hochstilisiert wurde, obwohl jeder vernünftige Mensch versteht, daß darunter ganz einfach zu verstehen ist, daß dieser Kampf „unabhängig“, „aktiv“ und „entschlossen“ geführt wird. Die Polizei, die in den Betrieb gekommen war, um erste Ermittlungen durchzuführen, stimmte mit den Ergebnissen der Gewerschaft überein – die Polizisten mußten schließlich zugeben, daß es sich bei diesen Vorwürfen um „irgendeinen Unsinn“ handelt.

Hände weg von unseren Gewerkschaftsaktivisten!

„Schwarzbuch des Kapitalismus“

Quelle: http://bolshevick.org/raboche-krestyanskij-serp-i-molot-no-5-330-2021-g/ (Übersetzung: Florian Geißler, Kommunisten-Online)

Dieser Beitrag wurde unter Arbeiterklasse, Internationale Solidarität, Kapitalistische Wirklichkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Streiflicht: Aus der Chronik des staatlichen Terrors gegen die Arbeiterklasse in Rußland

  1. Hanna Fleiss schreibt:

    Eigentlich nicht verwunderlich, dass es auch im kapitalistischen Russland Klassenkämpfe gibt. Ich habe da schon längere Zeit darauf gewartet, dass es in Russland dazu kommt. Aber die Nachrichten über die Außenpolitik überwiegt die Situation in Russland. Und ich denke, der Kampf der Arbeiter im Werk „Oktoberrevolution“ ist kein Einzelfall. Warum hört man darüber nicht mehr aus anderen privatisierten Betrieben in Russland? Vorerst geht es um soziale Rechte, der Kampf um politische Rechte ist ebenso wie in der BRD wohl offensichtlich nicht „erlaubt“.

    Ich bin ja sowieso der Ansicht, dass die Gewerkschaften in den Betrieben eine ungeheuer wichtige Aufgabe haben. Deshalb musste dem vorgebeugt werden hierzulande, deshalb gibt es die „Sozialpartnerschaft“, die den Arbeitern erklären will, dass Unternehmer und Arbeiter dieselben Interessen hätten am Betrieb. Der Gedanke, dass dies eine Schimäre ist, scheint in der BRD den Arbeitern kaum noch zu kommen.

    Wer sich auf die von der CIA gegründeten bundesdeutschen Gewerkschaften verlässt, braucht gar nicht erst mit dem Kampf um seine Rechte anzufangen. Und wer „wild“ streikt, bekommt es mit der Staatsmacht zu tun. In Russland scheint es nicht anders zu sein, aber das liegt in der Natur der Sache.

  2. Erfurt schreibt:

    Sehen Sie liebe Leser, es geht gar nicht darum ob Menschen geimpft sind. Das ist den Herrschenden genauso egal wie das was Menschen glauben oder welche Hautfarbe sie haben. Der Herrschenden Klasse geht es einzig und allein nur darum Druck aufzubauen und das auch mit Gewalt. Unterstützend dazu wird Haß gesät und die Menschen werden gegeneinander aufgehetzt. Unter der Behauptung der Terrorbekämpfung werden neue Waffensysteme getestet und an der Börse gehandelt. Es ist der Staat selbst der Terroranschläge plant, inszeniert und durchführt, national (Polizei, Justiz..) und international (Bundeswehr, NATO..).

    Diese Organe werden finanziert mit Kapitalerträgen ungezählter Stiftungen, privater Unternehmen und Banken. Oh nein, diese Stiftungen und NGOs sind nicht unabhängig. Sie sind Bestandteil des internationalen Netzwerkes privater Unternehmer deren verbrecherische Handlanger sich in Davos, Rom, Brüssel, Glasgow u.a. Orten zusammenrotten um ihren Propagandaschleim in die Welt hinauszurotzen.
    Glaubt denen nicht! Sie verbreiten Lügen!

  3. Hanna Fleiss schreibt:

    Erfurt, ich geh da mit dir nicht mit, dass es nicht um das Impfen geht. Ist ja alles richtig, was du sonst noch schreibst, aber das ist nicht wahr. Es geht selbstverständlich um das „Impfen“. Und da in erster Linie um die Daten – wer hat sich „impfen“ lassen? Wird für die ID2020 benötigt. Dass es nebenbei noch um den Profit geht, geschenkt. Gates und die Pharmafirmen sind so reich, dass ihnen ein paar Milliarden mehr gar nicht auffallen. Fällt nur Klein-Mäxchen auf, dass unser Geld auf deren Konten landet.

    Warum wird in der ganzen Welt eine solche Wahnsinnspropaganda und auch Zwang für das „Impfen“ gemacht? Wozu der „Grüne Pass“? Kann ich dir sagen: Einerseits die Daten, andererseits die Eugenik. Sind dir die Zahlen bekannt aus der ganzen Welt – die Todesfälle, die schweren, bleibenden Gesundheitsschäden, das Verbrechen an den Kindern, das Unfruchtbarmachen mittels „Impfung“, die Aborte? Die Reden, dass die Weltbevölkerung zuviel des Planeten frisst und deshalb umgebracht werden muss? Die meinen das ernst, das Problem der Vergesellschaftung der Produktionsmittel interessiert die einen feuchten Schmutz, würden aber ganz schön dumm aus der Wäsche kucken, wenn wir damit Ernst machten. Und leider machen wir das nicht, und das wissen die. Es ist Klassenkampf, und wenn wir so weitermachen, gewinnen die!
    Und das „Impfen“ steht ganz oben. Die Graphen-Bestandteile des Serums werden gebraucht für die Zeit, wenn überall 5G installiert ist, um die „Geimpften“ kontrollieren und steuern zu können.
    Der Schwab ist ein Verrückter mit seinem Transhumanismus, aber da ist viel mehr im Busch.
    Und die „Pandemie“ mit dem „Impfen“ ist der Anfang.

    • Erfurt schreibt:

      Hanna das ist mir zu platt. Wenn man Menschen umbringen will muss man ja irgendwie eine Auswahl treffen. Die Frage ist wie!

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Erfurt, was soll denn daran platt sein, was ich geschrieben habe?
        Zunächst: Es geht um die Daten. Jeder, der sich hat impfen lassen, hat seine Daten dagelassen. Dort bleiben sie aber nicht, obwohl ich nicht genau sagen kann, wer sie gekriegt hat, ob nun die Pharmakonzerne oder das WEF, wobei das im Prinzip alles eine Soße ist. Du wirst dich erinnern an die Reden, dass die Daten der heutige Goldstandard sind. Also es geht um die Daten bei der Impferei, aber auch um das „Impfen“ selbst.
        Dass es eindeutig darum geht, dass mindestens 700 000 Menschen sterben werden –
        O-Ton Gates im Tagesschau-Interview. Das gehört zum Anfang des großen Entvölkerungsplans, denn du musst auch die Menschen dazurechnen, die bleibende schwere Schäden erlitten haben und deren Lebenszeit dadurch verkürzt wird, zuzüglich die Verhinderung von Geburten. Und da handelt es sich weltweit um ein paar Millionen Menschen. Und wenn die Studien etlicher verantwortlicher Mediziner und Wissenschaftler der Wahrheit entsprechen, werden alle Geimpften kein langes Leben mehr haben. Und das hängt mit den Spike-Proteinen zusammen, du wirst dich vielleicht informiert haben. Die Schweine haben gewusst, was das Spike-Protein im menschlichen Körper anrichtet. Soviel zur Eugenik.

        Und dann werde ich dir mal noch was sagen: Ich vermute, dass es wie bei der Schweinegrippenimpfung zwei Sorten Serum gibt. Nämlich eine Sorte für die allgemeine Bevölkerung mit allen Adjuvantien, während die Leute, an denen dem Silicon Valley was liegt, eine Injektion bekommen, die von allem Schädlichen bereinigt ist. Und damit hättest du deine „Auswahl“. Außerdem: Ich habe heute gelesen, dass gleichzeitig mit der Covid-19-„Impfung“ eine „Impfung“ entwickelt worden ist, die vor allen Viren schützt, aber tödlich ist, wenn sie einem Covid-„Geimpften“ gespritzt wird. Wer diese Injektion bekommt, kannst du dir selbst ausrechnen. Die Verbrecher haben vorgebaut, Erfurt.

        Was findest du denn noch platt? Du musst das schon begründen, sonst kann ich darauf nicht eingehen.

      • Erfurt schreibt:

        Hanna, wenn es verschiedene Impfstoffe gäbe, wer trifft denn da an welcher Stelle die Auswahl? Also wer was gespritzt bekommt?

        Vermutlich wird die Auswahl nicht erst beim Spitzen getroffen sondern schon vorher!

        MFG

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Erfurt, ich weiß nicht, was du eigentlich wissen willst. Die Frage der Auswahl ist doch überhaupt keine Frage, die wissen doch, wer ihnen nützt oder nicht. Da dürfte die Auswahl ihnen doch keine Schwierigkeiten machen. Oder willst du das zu deinem eigenen Problem machen? Das ist doch überhaupt nicht das Problem. Meinst du, die sortieren nach dem Motto „Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen“? Wozu haben die sich eine ganze Garde ihrer Handlanger aufgezogen?

  4. Erfurt schreibt:

    Rammeloff Gestern: „In Thüringer Krankenhäusern wird nur noch behandelt, wer geimpft ist.“

    Das klingt zunächst ganz schrecklich und schlimm. Aber lasst Euch nicht verrückt machen. In erster Linie geht es nämlich nur darum, Panik zu erzeugen und Druck aufzubauen. Ob Thüringer Krankenhäuser dann das machen was Rammeloff gesagt hat ist eine andere Frage.

    Der Fakt jedoch, daß nicht alle Impflinge sterben und auch nicht alle Impflinge krank werden wirft eine Reihe von Fragen auf. Danke für Antworten. MFG

    • Nun, die Impflinge sterben eben zeitversetzt —- das ist ähnlich wie beim Mord mit Arsen.
      ———————————————————————————————————————
      Schau mal wie seltsam manche bereits denken:
      „Die Anteile doppelt geimpfter Menschen sind erheblich größer als die eingekreisten Werte der Impfdurchbrüche.
      Demzufolge ist die Wahrscheinlichkeit für Ungeimpfte signifikant höher, sich zu infizieren, einen schweren Verlauf zu haben, auf Intensiv zu landen und zu sterben.“

      Meine Antwort: *zwischen Satz 1 und Satz 2 besteht überhaupt kein direkter Zusammenhang. „Demzufolge …“ ist ein klassischer Fehlschluß, der auf einer Scheinkausalität beruht: es handelt sich dabei also um ein sogenanntes *Cum hoc ergo propter hoc*.
      Die Wahrscheinlichkeit für Ungeimpfte, sich zu infizieren, einen schweren Verlauf zu haben, auf Intensiv zu landen und zu sterben, hat direkt nichts mit der Anzahl der doppelt mit Corona-Genen gespritzten Menschen oder den „Impfdurchbrüchen“ zu tun.
      Die Wahrscheinlichkeit für Ungeimpfte, sich zu infizieren, einen schweren Verlauf zu haben, auf Intensiv zu landen und zu sterben, beruht allein darauf, ob ein Ungeimpfter immun ist oder nicht.
      Ist ein Ungeimpfter immun, liegt die Wahrscheinlichkeit bei null Prozent; ist er nicht immun liegt die Wahrscheinlichkeit bei 0,4 % — sie hat sich in den letzten 649 Tagen Corona-Theater nicht verändert.
      Allerdings gibt es noch eine zweite Wahrscheinlichkeitsrechnung, die aber nur indirekt etwas mit der Anzahl der doppelt mit Corona-Genen gespritzten Menschen oder den „Impfdurchbrüchen“ zu tun hat:
      Je mehr Menschen immun sind, desto unwahrscheinlicher ist es, daß sich das Virus weiter ausbreiten kann und damit sinkt natürlich auch die Wahrscheinlichkeit, überhaupt mit dem Virus in Kontakt zu kommen. Demzufolge ist die Wahrscheinlichkeit für Ungeimpfte nicht höher sondern signifikant niedriger, sich zu infizieren, einen schweren Verlauf zu haben, auf Intensiv zu landen und zu sterben.
      Kommt man dann aber trotzdem mit dem Virus in Kontakt, hängt die Wahrscheinlichkeit einzig und allein davon ab, ob man immun ist oder nicht.*

      Darauf kam das hier:„Georg Löding; nur redet halt auch niemand von einer Kausalität, sondern von einer Korrelation.
      Wäre die Impfung wirkungslos, müsste der Anteil der Impfdurchbrüche an den Neuinfektionen, an der Hospitalisierung sowie an den Todesfällen genau so groß sein wie der Anteil der Geimpften in der jeweiligen Bevölkerungsgruppe.
      Bei den über 60jährigen sind nach RKI 85,4 Prozent, bei den Erwachsenen bis 59 73,4 Prozent und bei den Jugendlichen 42,5 Prozent vollständig geimpft.
      Alle Werte bei den mutmaßlichen Impfdurchbrüchen liegen deutlich unter dem Anteil der Geimpften der jeweiligen Gruppe der Gesamtbevölkerung.“

      Meine Antwort: *ja, im Moment sieht das noch so aus. Ich warte gelassen ab, wie es in ein paar Monaten aussieht.
      Wäre die Spritzung mit Corona-Genen nicht wirkungslos, bräuchte es sechs Monate nach der zweiten Spritze keine „Auffrischung“.
      Man kann den Menschen alles erzählen, die Naturgesetze der Chemie hebt damit aber niemand auf.
      Die gespritze Corona-RNA dringt in die menschlichen Zellen ein; dort schreibt sie das Zellprogramm um, so daß die Zellen die giftigen Corona-Spike-Proteine herstellen.
      Meinetwegen kann jeder glauben, daß das gut sei, wenn unsere eigenen Zellen Gifte herstellen, die uns schädigen – — ich halte das für schieren Irrsinn!

      Auch von einer Korrelation zwischen Gespritzen und Nichtgespritzen kann nicht gesprochen werden, da zwischen diesen beiden Gruppen keine wechselseitige Beziehung besteht.
      Nicht einmal mathematisch kann ein statistischer, mithilfe der Wahrscheinlichkeitsrechnung zu erfassender [loser, zufälliger] Zusammenhang zwischen den beiden Gruppen hergestellt werden.

      In beiden Gruppen ist der prozentuale Anteil der Immunen und der Nichtimmunen gleich:
      Rund 94,45 % der Gespritzten und der Nichtgespritzten sind immun, 5,55 % sind es nicht.

      Wenn ein immuner Mensch sich mit Corona-Genen spritzen lässt, wird er dadurch nicht immuner.

      Aber, das ist das Fatale, das Immunsystem aktiviert die *CD8+ Cytotoxische T-Zellen*, die nicht nur die von den eigenen Körperzellen produzierten toxischen Corona-Spike-Proteine zerstören, sondern auch die Körperzellen zerstören, die dieses Gift herstellen.
      Das Immunsystem zerstört also die eigenen und !zwar gesunden! Körperzellen.
      Ganz große Klasse!

      Doch die *CD8+ Cytotoxische T-Zellen* – die übrigens auch die kompletten Coronaviren zerstören – können noch mehr:

      Sie greifen nach getaner Arbeit (Zerstörung der Corona-Spike-Proteine und der Köperzellen, die sie herstellen) die Antigene gegen die Corona-Viren an und dadurch verliert der Mensch, der sich die Corona-Gene hat spritzen lassen, nach einigen Monaten seine Immunität gegen — und zwar alle — Corona-Viren.

      Und hier liegt dann keine Mutmaßung, sondern eine Kausalität vor: Die Wahrscheinlichkeit sich zu infizieren, einen schweren Verlauf zu haben, auf Intensiv zu landen und zu sterben, wird sich für Gespritze in den nächsten Wochen und Monaten signifikant erhöhen.

      Ich sag schon mal jetzt: Na, denn Prost Mahlzeit! und demnächst:
      Willkommen auf der Intensivstation.

      • Erfurt schreibt:

        Danke Dir!!!! Ja, es beschäftigt einen ob mans will oder nicht. Trotz alledem habe ich auch heute wieder die Zeit gefunden, was für die Gesundheit zu tun: 5 km Lauftraining und um geistig fit zu bleiben ein bischen Programmieren mit JavaScript und Perl.

        Viele Grüße an Alle!

  5. Hanna Fleiss schreibt:

    Hat Ramelow das wirklich gesagt, dass nur noch „Geimpfte“ in den Krankenhäusern behandelt werden? Wo und vor wem? Ich habe bis jetzt noch nichts davon gelesen.

      • Hanna Fleiss schreibt:

        Danke, Sascha, für den Link. Heute habe ich es auch in meinen Meldungen gefunden.
        Ja, sind die denn wirklich alle bei den Linken traumatisiert? Aber interessant, ist, wie Ramelow sein Statement begründet: Die Kliniken sind voll. Er setzt aber für die Unbedarften stillschweigend voraus, dass es sich um Ungeimpfte in den Kliniken handelt. Und das ist falsch! Wenn ich die Nachrichten der letzten Zeit bedenke, sind es überwiegend die Geimpften, die jetzt in den Kliniken liegen! Das ist ja abgründig von dem Kerl, so eine Demagogie! Wozu sonst die „Nachimpfungen“? Es wird immer abstruser. Sie verrennen sich in ihrer eigenen Propaganda. Und was ist da mit diesem Bourla von Pfizer? War die Hausdurchsuchung ernstgemeint oder nur zur Beruhigung der Öffentlichkeit? Denn dieses Verbrechen – nicht nur von Pfizer – gehört samt Zulassungsbehörden und Regierungen vors Völkergericht! Außerdem frage ich mich, ob jetzt jeder kleine Potentat seine irren Vorstellungen zur „Impfung“ in die Öffentlichkeit bringen darf!

    • Erfurt schreibt:

      Ich habe sogar im Radio gehört was dieser Mistkerl gesagt hat. Und das Schlimme ist, daß dessen Partei nicht ein einziges Statement dazu abgegeben hat. Das Schweigen der Linken ebnet den Weg in den Faschismus!

      MFG

    • sascha313 schreibt:

      …mir geht dieses dumme Geschwätz dermaßen auf den Keks… „daß diese ,Impfungen‘ extrem segensreich sind…“ – wie lange müssen wir uns das von diesen Covidioten noch anhören?

    • Erfurt schreibt:

      Dieser Specht ist ganz sicher kein Virologe. Der hat von Viren überhaupt keine Ahnung und labert da nur Scheiße zusammen. MFG

  6. Hanna Fleiss schreibt:

    Ich verstehe auch nicht, warum sowohl Erwachsene als auch Kinder mit Vorerkrankungen dieser Geninjektion ausgesetzt werden. Gerade sie sind durch diese Injektion noch mehr gefährdet, als sie es ohnehin schon sind. Die Barmer hatte eine Vorrangliste für die „Impfungen“ aufgestellt, die vor allem Schwerbehinderte, Menschen mit unheilbaren Krankheiten, geistig Behinderte usw. aufzählte. Dr. Wodarg meinte, als er sie las, das liest sich wie eine Liste für die Euthanasie. Der Dr. Sprecht spricht von segensreichem Impfstoff, weil er wie die meisten Ärzte nicht aus der Deckung kommen will, das ist alles.

  7. Harry56 schreibt:

    Auch hier wieder, was für eine windiges Geschwurbel, die Symtome von Corona, Grippe und selbst harmloseren Erkältungen abgrenzen zu wollen.
    https://www.infranken.de/ratgeber/gesundheit/coronavirus/corona-grippe-erkaeltung-unterscheiden-auf-diese-symptome-solltet-ihr-achten-art-4956258

  8. Hanna Fleiss schreibt:

    Aus Neuseeland und rundherum – endlich mal was Heiteres in diesen ernsten Zeiten:
    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20212/hier-ist-das-schwab-co-sonderangebot/
    Viel Spaß, genauso sollte man’s nehmen. Falls man noch kann.

    • „Eine der Weisheiten des wohl bedeutendsten deutschen Staatsrechtlers, Carl Schmitt, …“

      …und schon lese ich nicht weiter, denn Carl Schmitt war unter den Juristen der bedeutenste Nazi. Gesetze wie ein Winkeladvokat zu interpretieren „geht noch gerade“, aber der hat das Recht gebeugt!

    • Erfurt schreibt:

      Lach. Da steht z.B. Warum also wird Greta zu Klimakonferenzen eingeladen und darf dann dort auch noch Reden halten? Ist das nicht eine Bankrotterklärung der Wissenschaft?

      Quatsch. Das ist keine Bankrotterklärung sondern Propaganda übelster Art. MFG

      • Hanna Fleiss schreibt:
      • sascha313 schreibt:

        Hanna, wir müssen lernen, die Spreu vom Weizen zu trennen! Sicher ist manches richtig, was dieser Pilot Haisenko sagt. Ich möchte auch nicht in einem Flugzeug sitzen, das von einem 18jährigen Computerfreak gesteuert wird, der einen Airbus nur vom PC her kennt.

        Die Maßlosigkeit der Inkompetenten, deren Selbstüberschätzung und Großmäuligkerit ist schon unerträglich genug. Aber auch ein Haisenko ist überfordert, wenn es um die elementarsten Dinge der Gesellschaft geht, die wir schon im Geschichtsunterricht in der 7. Klasse gelernt haben. Schon solche Aussagen, daß Kohl angeblich die sog. „Wiedervereinigung“ verhindern wollte, zeigt doch ein erbärmliches Unwissen. Also lese ich doch da gar nicht weiter…

  9. Hanna Fleiss schreibt:

    Ja, Sascha, das ist ein Thema für vielfältige Überlegungen. Ich habe den „manipulierten Bundesbürger“ von Ingrid Meyer (du hattest den Beitrag eingestellt) sehr genau gelesen und weiß, dass jeder BRD-Bürger ausnahmslos manipuliert ist, da ist es egal, ob es Arbeiter sind, Intellektuelle, Journalisten, Politiker oder Obdachlose. Allesamt sind sie durch die westdeutsche kapitalistische Schule gegangen, die in ihnen antikommunistische Positionen verfestigt hat. Meiner Ansicht nach müssen wir uns darauf einstellen, dass ab und zu was sehr Vernünftiges von ihnen kommt und dann, wie ein kalter Guss, der ganze unerträgliche Brei der „formierten Gesellschaft“. Dann wird es unerträglich, ich denke aber, dass die meisten, die hier schreiben, themenweise einen klaren Standpunkt haben, auch wenn es nicht immer der erwartete Klassenstandpunkt ist, solche „Goldstücke“ des Klassenfeinds zu erkennen und auch für sich abzulehnen. Sascha, das ist die Realität, die ich überhaupt nicht beschönigen will, aber gestatte mir einen Hinweis: Bei diesen bis in die Gene manipulierten Menschen handelt es sich um die, mit denen wir arbeiten müssen, für die du diesen Blog letzten Endes betreibst. Denn mir muss niemand was über die DDR beibringen wollen, ich kenne sie, 40 Jahre lang habe ich sie erlebt, und ich weiß, dass ich damit im besseren Teil Deutschlands gelebt habe und mit der BRD nur verlieren kann. Dem westdeutschen Arbeiter wurde der Begriff „Proletarier“ mit allen den Herrschenden zur Verfügung stehenden Mitteln ausgetrieben. Die BRD sollte nach ihrem Willen eine Konsensgemeinschaft sein, der Gedanke, dass es Klassen in dieser Gesellschaft gab, war nicht nur verpönt, sondern galt als kommunistisches Gedankengut und wurde mit allen Mitteln des kapitalistischen Staates bekämpft. Der Bundesbürger sollte auf keinen Fall die Zusammenhänge des Weltgeschehens erkennen, er sollte glauben, was ihm der Staat beibrachte, er sollte einfach uninformiert über wirkliche Zusammenhänge sein. Er sollte vor allem zur Regierung und zum Chef aufschauen, die besser als er wussten, was ihre Welt zusammenhält. Sascha, mit solchen manipulierten Menschen haben wir es zu tun. Nicht etwa dem „mündigen Bürger“, wie man uns Ostdeutschen weismachen will.

    Ich habe heute einen Beitrag gelesen, der sich bitter beklagt darüber, dass die Nichtgeimpften
    nun ohne jede Rechte sind und dass das undemokratisch sei. Zugleich wurde ein verklärter Blick in die bundesdeutsche Vergangenheit geworfen, voller Selbstbetrug und Illusion. Das war sehr logisch aufgebaut, und wenn man die realistische Brille ablegte, bemerkte man nicht, dass der ganze Ansatz falsch war. Wir hier wissen, was bürgerliche Demokratie bedeutet, aber der Verfasser
    hielt sie für das Nonplusultra an Demokratie, er hatte gar nicht bemerkt, dass die gegenwärtigen Verhältnisse eigentlich nur die Steigerung dessen sind, deren Grundstein in den seligen Zeiten der „Demokratie“ gelegt wurde. Mach so einem Menschen mal klar, dass er sich nur in Nuancen
    unterscheidet von denen, die die heutigen Zustände vorantreiben. Er würde es abstreiten, er würde sagen, er stehe auf der anderen Seite. So kompliziert sind die heutigen Verhältnisse.

  10. Pingback: Streiflicht: Aus der Chronik des staatlichen Terrors gegen die Arbeiterklasse in Rußland — Sascha’s Welt | Schramme Journal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s