Sie irren sich, Genosse Kosow!

Kosow irrtAuch in Rußland diskutieren die Menschen über die verbrecherischen Maßnahmen des Putin-Regimes gegen die angebliche Covid-Pandemie. Nun ist es nicht immer einfach von diesen endlosen medizinischen Debatten wegzukommen, und sich wesentlicheren Dingen zuzuwenden. Das Wesentlichere nämlich wäre: Wie kann man den weltweit dominierenden Kapitalismus mit seinen faschistische Exzessen in Australien, Österreich, der BRD und anderen, von USA-Imperialismus abhängigen Ländern überwinden? So äußerte sich kürzlich der Genosse Kosow in einem Leserbrief zum Klassenstandpunkt. Doch Genosse Koswo irrt, wenn er glaubt, es läge nicht im Interesse der Arbeiter, sich an den Protesten zu beteiligen.

Der Genosse K. Kosow schreibt am 11.November 2021:

Der Klassenstandpunkt

Lassen Sie uns die Frage der „Covid-Maßnahmen“ einmal nicht vom persönlichen Standpunkt aus betrachten (niemand darf ohne Maske in die Metro, niemand darf eine Veranstaltung oder ein Geschäft betreten, usw., usw.), sondern vom Klassenstandpunkt aus. Gegen welche Klasse oder welchen Teil einer Klasse können sich die weitreichenden, erfundenen und daher fabrizierten, weltweiten Maßnahmen richten, und gegen wen sind sie gerichtet?

Gegen wen sind diese Maßnahmen gerichtet?

Sind diese Maßnahmen gegen das Proletariat gerichtet? Nein, natürlich nicht. Das Proletariat besitzt nichts als seine eigene Arbeitskraft. Es kann den Kapitalisten nur seine Fähigkeit geben, zu arbeiten. Kann das Kapital wirklich die Arbeitsfähigkeit des Proletariats so einschränken, daß es der Bourgeoisie keinen Profit bringt? Nein, das wird das Kapital niemals tun. Es handelt sich eindeutig um die Interessen des Großkapitals. Wem also kann das Großkapital etwas anderes wegnehmen als die Fähigkeit zu arbeiten, die dem Proletariat nicht weggenommen werden kann?

Sind die Arbeiter von den Maßnahmen betroffen?

Nur als Kapital genutztes Eigentum kann weggenommen werden, was das Proletariat aber nicht hat. Doch die Mittel- und Kleinbürger haben solches Eigentum. In diesem Fall richten sich all diese Covid-Maßnahmen in erster Linie gegen die Kleineigentümer und das Kleinbürgertum, während die Arbeiter von diesen Maßnahmen nicht im geringsten betroffen sind, es berührt ihr Interesse nur beiläufig. Die Covid-Maßnahmen sind nur eine weitere organisierte Kampagne der großen Monopolkapitalisten, die in einer Zeit der Wirtschaftskrise durchgeführt wird, um ihre Einnahmen vom Kleinbürgertum zu ihren Gunsten umzuverteilen. Das Kapital hat kein anderes Motiv, als seine Gewinne mit allen Mitteln zu steigern.
Die Arbeiterklasse bezahlt den Preis…
Aber wir dürfen nicht vergessen, daß die gesamte Last der Wirtschaftskrisen letztlich auf den Schultern der Arbeiter lastet. Schließlich wird das kapitalistische Eigentum des Kleinbürgertums auch durch die Hände eben dieser Arbeiter geschaffen. Und der Ruin des Klein- und Mittelbürgertums treibt Massen von Proletariern auf die Straße und macht sie arbeitslos. Im Gegenteil, nicht die Invasion des „furchterregenden“ Covid-Virus und die weitreichenden „Maßnahmen“ dagegen haben die Wirtschaftskrise verursacht, sondern diese Maßnahmen sind die Reaktion auf die schwindenden Profite der Monopolisten und ihren Wunsch, den Folgen der Wirtschaftskrise zu entkommen, ohne Nachteil für ihre eigenen Taschen. Die Kapitalisten machen ihren Profit und vermehren ihr Kapital, und die gesamte Arbeiterklasse zahlt den Preis dafür.

К. Kosow


Es ist ein großer Irrtum, dem hier der Genosse Kosow unterliegt.  Auf diese Zuschrift antwortet der Genosse Rafik Kulijew:

Rafik Kuliew am 12.11.2021 um 10:38 Uhr:

„Doch die Mittel- und Kleinbürger haben solches Eigentum. In diesem Fall richten sich all diese Covid-Maßnahmen in erster Linie gegen die Kleineigentümer und das Kleinbürgertum, während die Arbeiter von diesen Maßnahmen nicht im geringsten betroffen sind, es berührt ihr Interesse nur beiläufig.“

Was für ein Blödsinn!

Das Kleinbürgertum wird vom Kapital als Geldquelle benötigt – Grundsteuern und Steuern auf anderes Eigentum. Der Kleinbürger braucht Kapital für den ständigen Geldumlauf: den Kredit. Tag und Nacht laufen Anzeigen: Nehmen Sie einen Kredit auf und gründen Sie Ihr eigenes Unternehmen.

Ist die Arbeitslosigkeit etwa kein Problem?

Die Arbeitslosigkeit ist zum Hauptproblem des Kapitals geworden. Arbeitslosigkeit ist die Geißel des 21. Jahrhunderts. Wohin mit den „überflüssigen Händen“, wie können wir Dutzende und Hunderte von Millionen von Menschen ernähren, die das Kapital künstlich vom Konsum abschneidet? Das Kapital sieht nur ein Mittel: die Zahl der Menschen künstlich zu verringern.

Bei Karl Marx im „Kapital“ kann man nachlesen…

Das Problem des Autors besteht darin, daß er nicht versteht, wenn wir „G–W …P… W‘–G‘ als spezielle Form des Kreislaufprozesses des Kapitals neben den andern…“ betrachten, daß die Formel selbst ausdrückt, „daß das Geld hier nicht als Geld verausgabt wird, sondern nur vorgeschossen wird, also nur Geldform des Kapitals, Geldkapital ist. Sie drückt ferner aus, daß der Tauschwert nicht der Gebrauchswert, der bestimmende Selbstzweck der Bewegung ist. Eben weil die Geldgestalt des Werts seine selbständige, handgreifliche Erscheinungsform ist, drückt die Zirkulationsform G … G‘, deren Ausgangspunkt und Schlußpunkt wirkliches Geld, das Geldmachen, das treibende Motiv der kapitalistischen Produktion, am handgreiflichsten aus. Der Produktionsprozeß erscheint nur als unvermeidliches Mittelglied, als notwendiges Übel zum Behuf des Geldmachens. {Alle Nationen kapitalistischer Produktionsweise werden daher periodisch von einem Schwindel ergriffen, worin sie ohne Vermittlung des Produktionsprozesses das Geldmachen vollziehen wollen.}“
(Кarl Marx, Das Kapital, Zweiter Band. In: MEW, Bd.24 S.62f.)

Quelle: http://bolshevick.org/klassovaya-poziciya/#more-7205 (Übersetzung/Zwischenüberschriften: Florian Geißler – Kommunisten-Online; Hervorh.v.m.)
Erläuterung: W = Ware, G = Geld, G’= Geld + Geldzuwachs, P= Produktion.

Anschauungsmaterial


Hier noch einmal das Zitat aus dem Kapital von Karl Marx:

Betrachten wir schließlich G – W … P … W – G‘ als spezielle Form des Kreislaufsprozesses des Kapitals neben den andern später zu untersuchenden Formen, so zeichnet es sich durch folgendes aus.
  1. Es erscheint als Kreislauf des Geldkapitals, weil das industrielle Kapital in seiner Geldform, als Geldkapital, den Ausgangspunkt und den Rückkehrpunkt seines Gesamtprozesses bildet. Die Formel selbst drückt aus, daß das Geld hier nicht als Geld verausgabt, sondern nur vorgeschossen wird, also nur Geldform des Kapitals, Geldkapital ist. Sie drückt ferner aus, daß der Tauschwert, nicht der Gebrauchswert, der bestimmende Selbstzweck der Bewegung ist. Eben weil die Geldgestalt des Werts seine selbständige, handgreifliche Erscheinungsform ist, drückt die Zirkulationsform G … G‘, deren Ausgangspunkt und Schlußpunkt wirkliches Geld, das Geldmachen, das treibende Motiv der kapitalistischen Produktion, am handgreiflichsten aus. Der Produktionsprozeß erscheint nur als unvermeidliches Mittelglied, als notwendiges Übel zum Behuf des Geldmachens. {Alle Nationen kapitalistischer Produktionsweise werden daher periodisch von einem Schwindel ergriffen, worin sie ohne Vermittlung des Produktionsprozesses das Geldmachen vollziehen wollen.}
  2. Das Produktionsstadium, die Funktion von P, bildet in diesem Kreislauf die Unterbrechung der zwei Phasen der Zirkulation G – W … W‘ – G‘, die wieder nur Vermittlung der einfachen Zirkulation G – W – G‘. Der Produktionsprozeß erscheint in der Form des Kreislaufsprozesses selbst, formell und ausdrücklich als das, was er in der kapitalistischen Produktionsweise ist, als bloßes Mittel zur Verwertung des vorgeschoßnen Werts, also die Bereicherung als solche als Selbstzweck der Produktion.
Кarl Marx, Das Kapital, Zweiter Band, In: MEW Bd. 24 S. 62-63

Hier die Antwort (auf Russisch):

Рафик Кулиев к 12.11.2021 в 10:38

«Но зато такая собственность есть у средних и мелких буржуа. В таком случае и направлены все эти ковидные мераприятия, в первую очередь, против мелких собственников, мелких буржуа, а рабочих эти мероприятия касаются в последнюю очередь, задевает их интерес мимоходом.»
Что за бред.
Мелкий буржуа нужен капиталу как источник денег — налоги на имущество и другую собственность. Мелкий буржуа нужен капиталу для непрерывного денежного обращения: кредит. День и ночь крутят рекламу: возьми кредит и открой свой бизнес.
Главной проблемой капитала стала безработица. Безработца — это бич 21 века. Куда девать «лишние руки», как обеспечить едой десятки и сотни миллионов людей, которых капитал искусственно отсраняет от потребления? Капитал видит только одно средство — искусственно сокращать численность людей.
Беда автора в том, что оно не понимает, что «Если мы посмотрим на Д – Т…П…TI – ДI как на особую форму процесса кругооборота капитала наряду с другими формами, ….то сама формула выражает, что деньги не расходуются здесь как деньги, а лишь авансируются, и потому являются лишь денежной формой капитала, денежным капиталом. Эта формула, далее, выражает, что не потребительная стоимость, а меновая стоимость есть самоцель, определяющая движение. Именно потому, что денежная форма стоимости есть самостоятельная, осязательная форма проявления стоимости, именно поэтому форма обращения Д…Д’, исходный и заключительный пункты которой суть действительные деньги, с наибольшей наглядностью выражает побудительный мотив капиталистического производства: делание денег. Для делания денег процесс производства является лишь неизбежным посредствующим звеном, необходимым злом. Поэтому все нации с капиталистическим способом производства периодически переживают спекулятивную лихорадку, во время которой они стремятся осуществлять делание денег без посредства процесса производства.».
К. Маркс, Капитал, т. 2, с. 66-67
Dieser Beitrag wurde unter Arbeiterklasse, Corona-Virus, Kommunisten, Kommunistische Partei, Marxismus-Leninismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Sie irren sich, Genosse Kosow!

  1. Erfurt schreibt:

    Hat sich jemals ein Privatunternehmer oder der BRD-Staat darum gesorgt daß ihm die Arbeitskräfte weglaufen? Oder wegsterben? Oder wegen Nichtimpfung der Arbeit fernbleiben?

    Gute Frage nicht wahr? Was dahintersteckt ist die alte Lüge vom Fachkräftemangel. Nur anders vorgetragen. Hoffe die Antwort ist klar 😉

    Danke Sascha!

  2. „Sind diese Maßnahmen gegen das Proletariat gerichtet? Nein, natürlich nicht.“

    Du, Sascha, weißt ja, daß ich religiös sozialisiert, sprich in meinem Denken idealistisch abgerichtet und dressiert wurde und, auch wenn du das nicht wissen solltest, den größten Beitrag dazu geleistet hast, mich von dieser religiösen Bildung, Formung und Prägung „freizumachen“ — freilich ist das nur eine bedingte Freiheit, denn ich kann ja nicht meine Erinnerungen, Erfahrungen und alles, was ich in dieser 52-jährig währenden religiösen Indoktrination an Wissen angesammelt habe, aus meinem Gedächtnis löschen. —
    Neben reinen Formalien, die logisch erklärt oder widerlegt werden können, waren es vor allem meine Erfahrungen, die ich gemacht habe [die man abstreiten, lächerlich machen und leugnen kann] und die ich mir nur durch die „Existenz Gottes“ erklären konnte, die mich von der Erkenntnis des Dialektischen Materialismus geradezu „abhalten“ mußten; denn die marxistisch-leninistische Philosophie und meine Überzeugung von der „Existenz Gottes“ beißen sich nun einmal – man bekommt es einfach nicht unter einen Hut. Dank dir, konnte ich jedoch den Grundirrtum in meinem Denken erkennen und mich davon lösen.

    Warum schreibe ich mal wieder ein so langes Vorwort? Was will der Georg jetzt nur wieder?

    „Sind diese Maßnahmen gegen das Proletariat gerichtet? Nein, natürlich nicht.“

    Hätte das ein x-beliebiger westlicher „Experte“ geschrieben, würde ich mich nicht dazu äußern. Aber offensichtlich scheibt das ein „Genosse“! — und meine sofortige Reaktion war:
    Oh, Gott komm‘ mir zur Hilfe!
    Herr, eile mir zu helfen!
    Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heilgen Geiste. Amen.“

    … so derart tief bin ich religiös indoktriniert worden.

    Ich war also über die Aussage „Sind diese Maßnahmen gegen das Proletariat gerichtet? Nein, natürlich nicht.“ echt schockiert. Und wenn ich schockiert werde, kommt automatisch dieses Gebet über meine Lippen – das ist so … wird mir wohl auch in Zukunft weiter passieren.
    ——————————————————————————————————————–
    Dieser „Genosse“ schreibt den größten Irrsinn!
    Er hat rein gar nichts verstanden!
    [… doch hat er:
    Denn er versteht es, mit den Worten der Wahrheit die abscheulichsten Lügen zu fabrizieren]
    Er hat und vertritt den Klassenstandpunkt der Kapitalisten /// er vertritt nicht unseren Klassenstandpunkt!
    Er beschwichtigt – im Interesse des Kapitals – unseren Klassenstandpunkt!
    ***Alles nicht so schlimm! Die Maßnahmen der Kapitalisten sind nicht gegen uns – das Proletariat gerichtet!***

    Das ist so WIDERLICH, wie es KRIECHERISCH ist —

    vulgär formuliert: Ich weiß nicht, wie weit ein solcher Mensch in die Kacke des Arsches eines Kapitalisten eingedrungen sein muß, um derartigen Scheiß absondern zu können! Gut, daß es solche Helfer der Kapitalisten gibt; denn ohne solche kriescherichen Arschlecker, könnten die Kapitalisten nicht mal mehr ihren Dünnschiß ausscheiden!

    Wer so etwas — vor allem als vermeintlicher Genosse — auch nur zu schreiben wagt,
    hat nicht begriffen, daß ALLES! WAS die Kapitalisten TUN IMMER! gegen uns – das Proletariat gerichtet ist!!!

  3. Erfurt schreibt:

    Natürlich richten sich sämtliche Maßnahmen in erster Linie gegen die Arbeiterklasse und deren Kinder. Es ist jedoch zunehmend auch das Kleinbürgertum betroffen und für Hetze sowie Propaganda müssen auch schon die Privatschulen der Anthroposophischen Gesellschaft (Waldorfschulen) herhalten. Letztes Jahr wurden Schüler einer Waldorfschule überfallartig auf Corona getestet, für die Kinder war das der reinste Horror.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s