„Freedom Convoy“: Rund 50.000 Trucker rebellieren in Kanada gegen Corona-Maßnahmen

Auf Kanadas Straßen hat sich ein gewaltiger Protestzug in Bewegung gesetzt. Unter der Bezeichnung „Freedom Convoy 2022“ begeben sich etwa 50.000 Trucks und Autos in einem mehrere Kilometer langen Konvoi auf den Weg in die Hauptstadt Ottawa. Sie wollen dort am 29. Januar vor dem Parlament gegen die restriktiven Corona-Maßnahmen demonstrieren. Die Gründung der Bewegung geht auf die neuen Corona-Regeln des kanadischen Präsidenten Justin Trudeau zurück, wonach ungeimpften Truckern die Überfahrt über die kanadische Grenze nur noch nach einer zweiwöchigen Quarantäne gestattet ist. Das erklärte Ziel der Protestkampagne ist es, die COVID-19-Impfpflicht und alle Corona-Maßnahmen der kanadischen Regierung zu kippen.

Świat powinien przyłączyć się do nich, aby jak najszybciej zakończyć plandemię. Trwają przygotowania do podobnych konwojów ciężarówek w Europie, w tym i w Polsce, a także w USA, Brazylii i Australii. (Die Welt sollte sich ihnen anschließen, um die Plandemie so schnell wie möglich zu beenden. Ähnliche Lkw-Konvois in Europa, einschließlich Polen, sowie in den USA, Brasilien und Australien sind in Vorbereitung.)

Kann man damit nun schon sagen, es ist die Arbeiterklasse, die hier protestiert? Nein. Nur zum Teil. Richtet sich der Protest gegen den Kapitalismus, der ja die Ursache ist für alle staatlichen Maßnahmen? Nein! Es sind ökonomische Forderungen, und es ist der Wunsch nach mehr Freiheit. Der Staat ist das Machtinstrument der herrschenden „Eliten“. Erst wenn diese Forderungen in politische Forderungen nach einer Machtübernahme durch die Arbeiterklasse münden, wird daraus ein Klassenkampf – der Kampf des Proletariats gegen die herrschenden „Eliten“ – gegen die Bourgeoisie. Aber der Protest hat gezeigt, was proletarische Solidarität ist…. wird es eine internationale Solidarität geben?

Hier ein Beitrag polnischer Auswanderer:


Die (bürgerlichen) Forderungen lauten:

  • Ein dauerhaftes Ende des Kriegsrechts – nie wieder.
  • Das Recht, sich frei und ungestört zu bewegen.
  • Das Recht, über die eigene Gesundheit, das eigene Wohlbefinden und persönliche Entscheidungen zu entscheiden.
  • Das Recht auf freie Meinungsäußerung – das nie wieder verletzt werden darf.
  • Das Recht, Geschäfte frei zu tätigen.
  • Das Recht auf individuelle Souveränität.
  • Das Recht auf die Wahrung des Nationalstolzes, der Menschenwürde, der geistigen Überzeugungen und der kulturellen Traditionen.

Die Euphorie ist groß, doch Vorsicht! Damit ist die Welt noch nicht in Ordnung! Was wird geschehen? Die Machthaber der Welt, die Großkonzerne, die selbsternannten „Eliten“, die superreichen Drahtzieher der Plandemie werden sich so leicht noch nicht „geschlagen“ geben.Zukunft alle
Was muß geschehen?

      • Aufbau einer führenden Kommunistischen Partei*,
      • Bündnis der Arbeiterklasse mit den Bauern,
      • Restlose Zerschlagung des alten Staates,
      • Errichtung der Macht durch eine Räterepublik,
      • Aufhebung des Eigentums der Großgrundbesitzer,
      • entschädigungslose Enteignung der Kapitalisten,
      • Schaffung der Voraussetzungen für den friedlichen Aufbau.
*Dieser Punkt steht deshalb an erster Stelle, weil die historischen Erfahrungen gezeigt haben, daß die Arbeiterklasse ohne eine politische Führung machtlos ist. Nur auf einer wissenschaftlichen Grundlage, auf der Basis des Marxismus-Leninismus, sind die gesellschaftlichen Veränderungen in revolutionäre Bahnen zu lenken. Und das heißt Enteignung der Kapitalisten, der Banken und des Großgrundbesitzes, und Überführung in Volkseigentum. Alle Macht dem Volke! Proletarier aller Länder vereinigt euch!
Dieser Beitrag wurde unter Arbeiterklasse, Für den Frieden, Internationale Solidarität, Marxismus-Leninismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu „Freedom Convoy“: Rund 50.000 Trucker rebellieren in Kanada gegen Corona-Maßnahmen

  1. Hanna Fleiss schreibt:

    Richtig, sie werden sich nicht geschlagen geben. Trudeau soll in Sicherheit gebracht worden sein.
    Die Ziele des Protestes sind zu kurzfristig, an einer Räterepublik ist dort niemand interessiert, ja, kommt sogar keiner auf die Idee, dass es der Kapitalismus ist, der uns das Ganze eingebrockt hat.

    Ich habe jetzt aber eine Meldung gelesen, dass die halbe US-Armee mit Impfschäden darniederliegt, so dass es vorerst noch Hoffnung auf eine Welt zumindest ohne Krieg geben könnte. Anzunehmen, dass es bei den anderen NATO-Armeen nicht anders aussieht. So hat die geldgierige Krake Gates am Ende doch noch halbwegs Gutes gebracht. Das kapitalistische System bringt sich selber um. Geben wir ihm einen Tritt in den Hintern.

  2. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    Was muß geschehen?

    Aufbau einer führenden Kommunistischen Partei*,
    Bündnis der Arbeiterklasse mit den Bauern,
    Restlose Zerschlagung des alten Staates,
    Errichtung der Macht durch eine Räterepublik,
    Aufhebung des Eigentums der Großgrundbesitzer,
    entschädigungslose Enteignung der Kapitalisten,
    Schaffung der Voraussetzungen für den friedlichen Aufbau.

    *Dieser Punkt steht deshalb an erster Stelle, weil die historischen Erfahrungen gezeigt haben, daß die Arbeiterklasse ohne eine politische Führung machtlos ist. Nur auf einer wissenschaftlichen Grundlage, auf der Basis des Marxismus-Leninismus, sind die gesellschaftlichen Veränderungen in revolutionäre Bahnen zu lenken. Und das heißt Enteignung der Kapitalisten, der Banken und des Großgrundbesitzes, und Überführung in Volkseigentum. Alle Macht dem Volke! Proletarier aller Länder vereinigt euch!

  3. Erfurt schreibt:

    Millionen Menschen glauben daß Coronaviren seit dem Jahr 2019 plötzlich neue und immer gefährlichere Mutationen hervorbringen.

    Corona ist populärer als Jesus! (frei nach John Lennon)

    • Erfurt schreibt:

      Das heißt daß man ersteinmal diesen Aberglauben aus den Köpfen der Menschen wieder rauskriegen muß.

      Und siehe da, da machen einige Bekannte von mir große Fortschritte in dieser Hinsicht. Was auch daran liegt daß sich die Damen und Herren in der Tagesschau immer mehr in ihren eigenen Widersprüchen verstricken.

      • Erfurt schreibt:

        Dr. Specht heute im ZDF: Es handelt sich bei diesen Viren um eine Zoonose. Das heißt daß, diese Viren auch von Tieren verbreitet werden.

        Er faselte dann noch was von Weißwedelhirschen, Hamstern und Fledermäusen. Alles klar. Mit dem Zweiten sieht man besser. Wie man diese animalische Ausbreitung verhindern will, hat er leider nicht gesagt der Fernsehdocktor. Und warum wir Menschen dann so’n Zirkus machen, wäre auch die nächste Frage die sich aus Dr. Schluckspechts kühnen Behauptungen ergeben würde.

        Rettet die Hamster 😉

      • sascha313 schreibt:

        .-..der Kerl ist doch besoffen (oder gekauft!)

  4. Pingback: „Freedom Convoy“: Rund 50.000 Trucker rebellieren in Kanada gegen Corona-Maßnahmen — Sascha’s Welt | Schramme Journal

  5. Erfurt schreibt:

    Bei den LKW-Blockaden an der US/CA-Grenze werde ich das Gefühl nicht los daß da was Anderes dahintersteckt, z.B. Termingeschäfte. Siehe letztes Jahr am Ärmelkanal. So sehe ich die Proteste da nur als eine Begleiterscheinung.

    Schönen Sonntag.

    • sascha313 schreibt:

      Das vermute ich auch…

      • Erfurt schreibt:

        Genau: Die Polizei von Ottawa, die sich darüber beklagt, dass sie nicht genügend Beamte hat, hat den Protesten bisher weitgehend tatenlos zugesehen.

        Aha. Solche Blockaden sind ja nichts Neues. Während LKWs, Kontainerschiffe und Tanker irgendwo festgesetzt werden wird an der Börse um die Preis spekuliert. Was die Preise natürlich hochtreibt. Da kommen wohl die Proteste gerade recht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s